Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar

Kriminalroman

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 10.02.2022 | Archivierungsdatum 03.08.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #MrsPottsMordclubunddertoteNachbar #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Judith Potts hat ein Hobby und wir eine neue Krimireihe: willkommen im Mordclub!

Simply wonderful: Der gute alte englische Krimi ist zurück!  Als die leicht exzentrische Judith Potts mitbekommt, dass ihr Nachbar ermordet wird und die Polizei ihr das nicht glaubt, nimmt sie die Sache resolut selbst in die Hand. 

Die siebenundsiebzigjährige Judith Potts lebt allein in einem verfallenen Herrenhaus im idyllischen Marlow und arbeitet als Kreuzworträtsel-Autorin für eine Zeitung. Sie genießt ihren beschaulichen, selbstbestimmten Alltag mit gelegentlichem Nacktschwimmen in der Themse und dem ein oder anderen Whisky. Ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie Zeugin eines Mordes auf dem Nachbargrundstück wird. Weil es weit und breit von der Leiche keine Spur gibt und die ansässige Polizei den Fall nicht ernst nimmt, beginnt Judith, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei lernt sie die Hundesitterin Suzie und die neurotische Pfarrersfrau Becks kennen, die ihr fortan als »Marlow Murder Club« bei den Ermittlungen helfen. Als es zu einem weiteren Mord kommt, erscheint der Fall immer rätselhafter …

Judith Potts hat ein Hobby und wir eine neue Krimireihe: willkommen im Mordclub!

Simply wonderful: Der gute alte englische Krimi ist zurück! Als die leicht exzentrische Judith Potts mitbekommt, dass...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783462001983
PREIS 12,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Also herrlich! Wie die alte Dame erstmal nackig in den Fluss springt... und dann noch den toten Nachbarn findet.... typisch englisch skurril und trotzdem heimelig wie ein altbekannter BARNABY im TV... so kommt der Krimi daher. Wen wundert, dass mir als altem Ruderer und Rater natürlich die Kleinigkeiten sehr gut gefallen haben. Allein das Titelbild passt von den Häusern nicht wirklich zur Realität entlang der Themse, was jedem England-Liebhaber auffallen wird, doch das spielt ja für die Story keine Rolle. Die Figuren sind natürlich archetypisch gewählt, dennoch hatte ich besondere Freude an der verhuschten Pfarrersgattin im Chorhemdschrank und der raubauzigen Hundespaziererin. Lesetempo: flott aber leicht mäandrierend wie der Fluss, an dessen Ufer der Krimi spielt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein durch und durch britischer Krimi mit den unerwartetsten Protagonistinnen, die man sich vorstellen kann. Die Lösung des Mordfalls ist wunderbar knifflig und die Ermittlungsmethoden unkonventionell. Ich mag die vier Detektivinnen sehr. Sie sind so schräg, aber auch unglaublich menschlich. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall

War diese Rezension hilfreich?

Man merkt ab der 1. Seite: hier war ein Könner am Werk! Ein britischer Krimi vom Feinsten, mit allem was zu einem guten Krimi gehört: Spannung von Anfang bis Ende; taffe Amateurermittler(innen; undurchsichtige Verdächtige! Ich habe dieses Buch sehr genossen, bitte mehr davon!

War diese Rezension hilfreich?

Ganz im Sinne von Mrs. Marple ermittelt auch Mrs. Potts in ihrem beschaulichen Idyll an der Themse: Ein leichter Kriminalroman für herbstliche Leseabende.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe dieses Buch hauptsächlich deshalb ausgewählt, weil es von Robert Thorogood, dem kreativen Kopf hinter der Serie "Death in Paradise" geschrieben wurde. Zuerst dauert es allerdings lange, bis die Handlung so richtig in Fahrt kommt, selbst für einen cosy crime. Wer durchhält wird allerdings mit einer ungewöhnlichen Auflösung und der Aufklärung eines Falls, der eigentlich gar keiner war, belohnt. Auch Fans eines klassischen Showdowns kommen nicht zu kurz.

War diese Rezension hilfreich?

Judith ist eine nette alte Dame, man könnte sie als etwas eigenbrötlerisch bezeichnen, wie sie da so allein in der großen Villa am Fluss lebt. Als sie beim abendlichen Schwimmen die Ermordung ihres Nachbarn mit anzuhören glaubt, erntet sie bei der Polizei nur Unglaube, also muss sie selber Nachforschungen anstellen. Mit Judiths Figur schafft der Autor bei mir sofort Assoziationen zu Agatha Christies Miss Marple, allerdings entwickelt sich Judith, im Lauf der Story immer weiter in eine etwas andere Richtung. So bekommt das Buch eine gewisse Eigenständigkeit, trotz vorhandener Parallelen. Diese Entwicklung ist auch der Tatsache geschuldet, das hier eine recht ungleiche Gruppe von Frauen zusammen findet und so neben der Aufklärungsarbeit auch das Entstehen einer Freundschaft erzählt wird. Der Vita des Autors konnte ich entnehmen, das er als Drehbuchautor, unter anderem für die Serie "Death in Paradise", tätig war. Wie in der Serie, die ich im Übrigen liebe, gibt er auch hier seinen Figuren eine gewisse Schrulligkeit mit, ohne sie aber ins Lächerliche zu ziehen. Seine Beschreibungen sind zwar teils etwas überspitzt, sorgen aber für das nötige Augenzwinkern, mit dem man den Roman lesen sollte. Wer einen knallharten Krimi erwartet liegt hier voll daneben. Cosy Crime beschreibt das Buch noch am ehesten und das ist nicht negativ gemeint, den gut gemacht, ist das sehr unterhaltsam. Das Finale steht einem guten Krimi in Rasans und Nervenkitzel in nichts nach, wenn ich auch etwas in die Länge gezogen fand. Die Aufklärung war für mich nicht überraschend, der Leser stellt die Zusammenhänge eher her als die Figuren im Buch. Letztlich ist das aber nicht schlimm. Die finale Zusammenfassung der Ereignisse ist, gewollt, oder ungewollt, wieder eine Hommage an Miss Marple, oder eben auch Richard Pool. Ihren Zweck im Buch verfehlt sie jedenfalls nicht. Mrs Potts Mordclub ist erfolgreich aus der Taufe gehoben worden und hat sicher noch einige Abenteuer zu bestehen. Der Grundstein ist gelegt.

War diese Rezension hilfreich?

Judith Potts erster Fall und was für einer. Ein klassischer Krimi, wie ich ihn liebe. Judith erlebt den Mord auf dem Nachbargrundstück und fühlt sich bemüßigt selbst zu ermitteln. Unterstützt wird sie dabei von zwei Damen in ihrem Alter. Das skurrile Trio ist höchst amüsant, lästig für den Mörder und setzt gewitzt. Mit unlauteren Methoden arbeiten sie sehr viel effektiver als die Polizei. Von der Reihe möchte ich noch ganz viele Bücher lesen. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt.

War diese Rezension hilfreich?

Cosy crimes, die in England spielen und bei denen "ältere Herrschaften" zum Detektiv mutieren, haben gerade wohl Konjunktur. Das finde ich gewagt, denn die gute, alte Miss Marple ist da als Überfigur einfach unerreichbar. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt und Judith Potts, unsere Protagonistin hier, hat mein Herz tatsächlich gewonnen! Sie ist schon auch schrullig, aber keine Miss Marple-Kopie. Mrs. Potts lebt in einem feudalen Herrenhaus, das allerdings nur von außen so herrschaftlich wirkt. Innendrin sind leichte Messie-Züge nicht zu verleugnen. Und auch sonst entspricht Judit Potts so gar nicht meiner Vorstellung einer älteren englischen Dame. Sie mag Scotch, trägt ungewöhnliche Badekleidung und findet das Alleine-Leben ganz vortrefflich. Bis sie Zeugin eines Mordes wird! Da die Polizei untätig ist, nimmt sie kurzentschlossen die Ermittlungen selbst in die Hand... Das Buch überzeugt nicht durch seinen spannenden Kriminalfall. Der plätschert so vor sich hin. Erstaunlicherweise machte mir das aber rein gar nichts aus, denn die drei Frauen, die den Fall wuppen, sind so schön schräg und liebenswürdig geschildert, dass das Lesen einfach nur Freude gemacht hat. Dazu die einladende britische Umgebung, hach, auch wenn ich Scotch nicht mag, eine Fruchtbonbondose mit Bonbons, die in Puderzucker aufbewahrt werden, werde ich mir für den hoffentlich bald folgenden Band der neuen Krimireihe auf jeden Fall bereit legen. Warum? Dazu muss man das Buch lesen... Volle Punktzahl für den Marlow Murder Club!

War diese Rezension hilfreich?

Very British! Very liebenswert! Mrs. Potts ist die neue Miss Marple - und eine würdige Nachfolgerin der knarzigen Kultfigur von Agatha Christie. Nichts bleibt vor Judith Potts verborgen. Überall steckt sie furchtlos ihre Nase rein. Die Ermittlungen mit ihrem Mordsclübchen sind einfach eine Schau. Die exzentrische Protagonistin in Robert Thorogoods Reihen-Auftakt ist 77-Jahre alt und steht noch im Berufsleben. Judith Potts tüftelt Kreuzworträtsel für eine Zeitung aus und hält damit die grauen Zellen frisch. Beim Nacktschwimmen in der Themse beobachtet sie, wie ihr Nachbar ermordet wird. Es bleibt nicht der einzige Mord im beschaulichen Marlow... Wenn die Polizei nicht zu Potte kommt, ist Judith Potts zur Stelle. Zu ihr gesellen sich noch Pfarrersgattin Becks und Hundesitterin Suzie. Was für ein Trio! Wie die drei Damen ermitteln, hat mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Mrs. Potts ist der unangefochtene Star der Truppe. Sie ist wirklich 1A beschrieben und ausgearbeitet. Allein die Nacktbadeszene zum Einstieg... Ich habe Bilder für die Ewigkeit im Kopf. Ihre Mit-Ermittlerinnen sind aber auch toll. Vor allem die verhuschte Becks ist göttlich amüsant uns steht ganz weit oben auf meiner Beliebtheitsskala. Fazit: "Mrs. Potts' Mordclub" ist ein Genuss für Fans des klassischen englischen Krimis. Ich hatte beim Lesen ständig den Duft von Earl Grey-Tee und frischen Scones in der Nase - einfach, weil es so gut zur Atmosphäre passt. Alles ist so herrlich idyllisch, skurril und humorvoll. Darüber ist der eigentliche Fall zuweilen schon etwas ins Hintertreffen geraten. Der Krimi legt aber nochmal ein unglaublich spannendes Finale hin. Der Auftakt der Reihe ist gelungen und macht Spaß. Auf ein Wiedersehen im schönen Marlow!

War diese Rezension hilfreich?

Was für ein hervorragendes und erfrischendes Buch. Der Schreibstil ist hervorragend - flüssig, witzig und spannend. Die Charaktere finde ich einfach nur super. Das skurrile Trio finde ich einfach nur klasse. Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und zum miträtseln animiert. Ich möchte noch ganz viele Bücher von diesem Trio lesen. Das Buch hat mich hervorragend unterhalten. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und fünf Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Klapptext: Judith Potts lebt allein in einem verfallenen Herrenhaus im idyllischen Marlow und arbeitet als Kreuzworträtsel-Autorin für eine Zeitung. Fazit: In dieser Geschichte wird der englische Krimi-Stil grossartig zelebriert. Das Lesen dieser neuen Reihe verspricht so einiges. Hier geht es um Freundschaft und sehr neugierige Nachbarn. Bei der Hauptperson kommt mir sofort das Gesicht von Miss Marple in den Sinn. Neben der Mordgeschichte wird auch die Entstehung einer Freundschaft geschildert und dies bei den verschiedenen Charakteren. Judith Potts Leben verläuft sehr ruhig. Als sie den Mord auf dem Nachbarsgrundstück mitverfolgt, steht ihr Leben Kopf. Es gibt keine Leiche. Die Polizei glaubt ihr nicht. Sie beschliesst selber Ermittlungen aufzunehmen. Als sie Suzie, die Hundesitterin und die Pfarrersfrau Beck kennenlernt, ist der Club Marlow Murder Club geboren. Die beiden helfen nun bei den Recherchen mit. Als ein weiterer Mord passiert, wird der Fall immer mysteriöser. Man wird als Leser sofort hellhörig, was die drei anstellen und es ist sehr spannend das Ganze zu verfolgen. Für mich ein englischer Krimi eben. Beim Lesen wünsche ich viel Spass.

War diese Rezension hilfreich?

Dies war ein sehr unterhaltsamer, gemütlicher Krimi. Judith, eine 77-jährige Kreuzwortschöpferin, schwimmt nackt im Fluss, als sie einen Schuss aus dem Haus ihres Nachbarn hört. Die Polizei schenkt ihren Anzeigen keine Beachtung, also macht sie sich selbst auf den Weg, um das Rätsel zu lösen, und trifft dabei auf Suzie, die Hundesitterin, und Becks, die Frau des Vikars. Alle drei Frauen wurden weitgehend ignoriert, sodass sie sich zusammentun, um das Verbrechen aufzuklären und dabei ihre persönlichen Probleme zu überwinden, bildet den Rest der Geschichte. Ich habe alle drei verrückten, fantastischen, mutigen und kämpferischen Frauen geliebt. Fazit: Dem Autor gelingt es, den Spaß in einen Kriminalroman zu bringen. Ein klasse Krimi, nur zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Judith Potts ist 77 Jahre alt und lebt in ihrem Haus an der Themse in Marlow, in der Nähe von London.Sie ist Kreuzworträselautorin und zwischendurch etwas wunderlich.Sie geht gerne abends nackt im Fluss baden und trinkt gerne ein Gläschen Whisky!Bei einem ihrer Badeabenteuer bekommt sie mit, dass auf dem Nachbargrundstück gestritten wird und kurz danach fällt ein Schuss!Sie meldet dies pflichtbewusst der Polizei, die das Ganze aber nicht so ernst nimmt und erst am näcchsten Tag so richtig bearbeitet!Mrs Potts ist sich aber sicher, dass sie einen Schuss gehört hat und forscht auf eigene Faust nach und findet schliesslich die Leiche von Stefan Dunwoody mit einem Einschussloch mitten in der Stirn.Ab jetzt ermittelt DSMalik und ist sehr überrascht, als sie den Bericht der Rechtsmedizin erhält und herauskommt, dass er mit einer antiken Waffe erschossen wurde.Und Mrs Potts ermittelt weiterhin auf eigene Faust und geht vor allem dem Verdacht nach, dass der Besitzer des Auktionshauses dahintersteckt!Dafür forscht sie auch in der Kirche nach und holt sich dafür diie Frau des Pfarrers mit ins Boot.Als sie dann bei derPolizei ihre neuesten Ermittlungsergebnisse preisgeben möchte, bekommt die Kommissarin gerade die Information, dass ein weiterer Mord geschehen ist.Zu ihren Ermittlungen auf eigene Faust gesellt sich daraufhin auch noch die Hundeauführerin Suzie dazu!Zusammen mit der Kommissarin kommt es dann heraus, dass sich alles doch ein wenig anders zugetragen hat, als alle dachten!Zwischendurch entkommt Mrs.Potts dann gerade noch einem Mordversuch!Ein total spannender Krimi, den man einfach nicht weglegen möchte und in dem es sehr viele unerwartete Wendungen gibt!Absolute Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Im idyllischen Kleinstädtchen Marlow beobachtet die 77jährige Judith Pott auf dem Nachbargrundstück einen Mord, nur gibt es keine Leiche und die Polizei glaubt Judith nicht. Also muss sie auf eigene Faust ermitteln. ,Hilfe erhält sie dabei von der Hundesitterin Suzie und der Pfarrersfrau Becks. Unterhaltsam , mit etwas skurilen Ermittlerinnen wird hier an die Auflösung gearbeitet. Wer denkt , mit alten Damen ist leicht umzuspringen, wird hier eines ,besseren,belehrt. Wer den englischen Krimi liebt, wird von Mrs. Potts`Mordclub begeistert sein.

War diese Rezension hilfreich?

Charmante Whisky-Trinkerinnen; Cover, Titel und Klappentext beschreiben perfekt, was einen bei diesem Krimi erwartet. Meine Erwartung und Hoffnung auf gute Unterhaltung wurden noch übertroffen. Der Schreibstil ist leicht, flüssig und humorvoll und ich hatte die sehr sympathischen Protagonistinnen sofort vor meinem inneren Auge. Es wurde alles sehr stimmig beschrieben und hat einen sehr schönen britischen Charme. Der Kriminalfall ist tatsächlich komplexer als gedacht und durch ihre Tätigkeiten im wirklichen Leben sind die Damen um Mrs Potts gut gerüstet und bestens vernetzt, um den Fall aufzuklären. Mir hat gut gefallen, wie eine Dame nach der anderen eingeführt wurde und wie sie sich kennen und schätzen gelernt haben. Mir hat es sehr gut gefallen und ich würde gerne noch weitere Fälle von Mrs Potts´Mordclub lesen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: