Verstorben

Kriminalroman

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 01.12.2021 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Verstorben #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Wenn Leben nimmt, wer Leben retten soll:
Im dritten Teil der Medizin-Krimi-Reihe von Sabine Fitzek ermittelt der Berliner Kommissar Kammowski im Krankenhaus Moabit.

Seit einem Jahr landen immer wieder Eingaben bei der Berliner Staatsanwaltschaft: Kerstin Lauterbach unterstellt dem Pfleger Maik Thomasson, im Krankenhaus Moabit ihre Mutter getötet zu haben – nur hat sie dafür keinerlei Beweise.
Als gegen Thomasson anonym neue Vorwürfe vorgebracht werden, die von medizinischen Kenntnissen zeugen, wird Kommissar Kammowski gebeten, diskret ein paar Nachforschungen anzustellen. Der Fall scheint zunächst nicht besonders dringend zu sein, doch dann geht erneut eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft ein. Das Opfer, eine bereits etwas verwirrte alte Dame, hat eine Reanimation im Moabiter Krankenhaus nur knapp überlebt und beschuldigt nun einen Pfleger mit „krüppeligen Ohren“. Maik Thomasson hat tatsächlich auffällige Ohren, aber der Pfleger gilt als kompetent und ist am Arbeitsplatz angesehen. An diesen bizarren Vorwürfen wird doch nichts dran sein. Oder etwa doch?

Aktuell, brisant und hochkompetent: Sabine Fitzek ist Neurologin und hat 10 Jahre als Chefärztin gearbeitet. In ihrer Krimi-Reihe setzt sie sich spannend und informativ zugleich mit den Missständen in unserem Gesundheitssystem auseinander.

Die Medizin-Krimis mit Kommissar Kammowski aus Berlin sind in folgender Reihenfolge erschienen:
• »Verrat«
• »Verrückt«
• »Verstorben«

Wenn Leben nimmt, wer Leben retten soll:
Im dritten Teil der Medizin-Krimi-Reihe von Sabine Fitzek ermittelt der Berliner Kommissar Kammowski im Krankenhaus Moabit.

Seit einem Jahr landen immer wieder...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426524503
PREIS 10,27 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Sabine Fitzek habillitierte nach ihrem Medizinstudium in Neurologie und war 10 Jahre als Chefärztin tätig.
Heute betreibt sie eine neurologische Praxis und schreibt über gesundheitspolitische Missstände.

Bei der Berliner Staatsanwaltschaft häufen sich die Hinweise auf eine extrem hohe Sterberate bei
durchgeführten Reanimationen im Krankenhaus Moabit. Unter Verdacht steht der Pfleger Maik Thomasson,
der von seinen Vorgesetzten und Kollegen als sehr kompetent angesehen ist. Kommissar Kammowski
und sein Team ermitteln in diesem sehr schwierigen Fall, in dem keinerlei Beweise vorliegen und
das meiste aus Gerüchten und Vermutungen begründet ist. Letztendlich bleibt ihnen nichts anderes übrig,
als die Kollegin Svenja Hansen als verdeckte Ermittlerin einzusetzen, um den Täter zu überführen.

Eigenen Angaben zufolge orientiert sich die Autorin bei diesem Krimi am Fall des Niels Högl, der an einem
Krankenhaus in Delmenhorst 97 Patienten tötete und 2018 verurteilt wurde.
Für den Leser ist schnell klar, wer der Täter ist und welche Motivation er für seine abscheulichen
Taten hat. Beschrieben wird er als empathieloses Nichts von Mann mit fehlendem Selbstbewußtsein,
der durch seine Vorgehensweise Anerkennung erfahren will. Durch ihre Kenntnisse brilliert
die Autorin mit genauen medizinischen Fakten, die philosophischen Aspekte haben in diesem Krimi aber
auch eine große Bedeutung.
Kommissar Kammowski, sein Team, seine Freunde und seine Familie werden sympathisch und
sehr menschlich dargestellt und unterstützen den liebenswerten Kommissar auch in seinem Privatbereich;
auch wenn es nur um einen gemeinsamen Kneipenbesuch geht.
Auch den akuten Pflegenotstand in deutschen Krankenhäusern spricht die Autorin mit eindringlicher
Schilderung und großem Wahrheitsgehalt an, auch hier profitiert sie von ihren eigenen Erfahrungen
als Ärztin.

Ein spannender Krimi der leicht und flüssig zu lesen ist und ein hohes Suchtpotenzial besitzt

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: