Stella und der Mondscheinvogel

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 13.10.2021 | Archivierungsdatum 13.12.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #StellaundderMondscheinvogel #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Stellas magische Reise in eine dunkelglitzernde Schneekugelwelt

Als das Waisenmädchen Stella auf einem zugigen Bahnhof ein seltsames Paket mit einem alten Spielzeugvogel in die Hand gedrückt bekommt, ist das der Beginn eines großen Abenteuers. Stella ist auf dem Weg in ein neues Leben bei entfernten Verwandten. Doch als sie dort ankommt, ist alles ganz anders, als sie es sich erträumt hat: In der Familie herrschen Kälte und Trauer, denn ihr Sohn Tomos ist auf mysteriöse Weise verschwunden. Zusammen mit dem Vogel, der magisch zum Leben erwacht und bewaffnet mit einer machtvollen Schneekugel, macht Stella sich auf die Suche nach Tomos. Und betritt eine fantastische Welt aus Eis und Schnee …

Eine atmosphärisch bezaubernde und packende Geschichte für lange Winterabende..

„Eine bezauberndes Leseerlebnis bei Kerzenschein“ THE LITERARY REVIEW

Stellas magische Reise in eine dunkelglitzernde Schneekugelwelt

Als das Waisenmädchen Stella auf einem zugigen Bahnhof ein seltsames Paket mit einem alten Spielzeugvogel in die Hand gedrückt bekommt...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783737342506
PREIS 12,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Das Waisenmädchen Stella ist auf dem Weg zu ihrem Patenonkel, bei dem sie nun leben soll, als ihr am Bahnhof ein Fremder ein mysteriöses Paket in die Hand drückt. Darin befindet sich ein in Einzelteile zerlegter mechanischer Vogel.
Am Ziel angekommen, muss Stella feststellen, dass ihr neues Leben völlig anders ist, als sie es erwartet hat. Ihr Patenonkel und seine Frau halten sich gar nicht im Herrenhaus auf, sondern lassen Stella in Obhut der Haushälterin und des Hausmeisters zurück. Über allem hängt der Schatten von Tomos, dem Sohn ihres Paten, der vor einem Jahr unter mysteriösen Umständen verschwand.
Doch schon bald steht Stellas Leben Kopf: als sie den mechanischen Vogel zusammenbaut und aufzieht, erwacht er zum Leben. Und mit Hilfe ihres neuen (und recht eigensinnigen) Verbündeten macht Stella sich auf, das größte Rätsel des Herrenhauses zu lösen: was ist mit Tomos passiert? Wo ist er? Und - am wichtigsten - wie kann man ihn zurückholen?
"Stella und der Mondscheinvogel" ist eine toll erzählte Geschichte mit viel Spannung und einem Hauch Mystik. Stella ist eine tolle Figur - verträumt und am Anfang auch unsicher, wächst dann aber über sich hinaus und wird mutig. Das Buch hat eine tolle Sprache und man versinkt so richtig darin. Wunderbar!

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Stellas magische Reise in eine dunkelglitzernde Schneekugelwelt

Als das Waisenmädchen Stella auf einem zugigen Bahnhof ein seltsames Paket mit einem alten Spielzeugvogel in die Hand gedrückt bekommt, ist das der Beginn eines großen Abenteuers. Stella ist auf dem Weg in ein neues Leben bei entfernten Verwandten. Doch als sie dort ankommt, ist alles ganz anders, als sie es sich erträumt hat: In der Familie herrschen Kälte und Trauer, denn ihr Sohn Tomos ist auf mysteriöse Weise verschwunden. Zusammen mit dem Vogel, der magisch zum Leben erwacht und bewaffnet mit einer machtvollen Schneekugel, macht Stella sich auf die Suche nach Tomos. Und betritt eine fantastische Welt aus Eis und Schnee …

Eine atmosphärisch bezaubernde und packende Geschichte für lange Winterabende..

Ein wunderschönes Kinderbuch, welches man als Erwachsener auch sehr gut lesen kann. Natürlich merkt man an der Sprache, dass es für jüngere Leser gedacht ist, aber es war keineswegs langweilig oder anspruchslos.
Die Autorin hat hier eine wunderschöne Atmosphäre geschaffen, die wunderbar in die derzeitige Jahreszeit passt.
Alles in allem ein wunderschönes Buch, welches ich sehr weiterempfehlen kann.
Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

sicherlich auch gut zu lesen
ich war aber vom Hörbuch begeistert !!!!!


zuerst ist mir das Cover ins Auge gestochen, dann hat mich die gesprochene Geschichte so was von in seinen Bann genommen, dass ich dieses Hörbuch fast in einem Zuge durchgehört habe - super gesprochen, mit so viel atmosphäre und stimmung. Eine magische - düstere - abenteuerliche Geschichte. Wird Stella gemeinsam mit dem Mondscheinvogel das Geheimnis um Tomos lüften, warum liegt so viel Trauer auf dem Anwesen? und ja genau richtig für die Vorweihnachtszeit. Toll, hat mir sehr gefallen!!!

War diese Rezension hilfreich?

Eine märchenhafte Geschichte voller Magie!
Als ich dieses wunderschöne Cover gesehen habe, war sofort mein Interesse geweckt und auch die Kurzbeschreibung war sehr ansprechend. Als ich mit dem Lesen begann, war ich mir bereits nach wenigen Seiten sicher, dass ich mal wieder einen absoluten Glückstreffer gelandet habe. Die Handlung, die von Beginn an so eine wundervoll märchenhafte und winterliche Stimmung verströmt, hat mich sofort in ihren Bann ziehen und verzaubern können und von dem bildlichen Schreibstil war ich auf Anhieb ganz angetan. Es ist eine wunderschöne Geschichte, die es schafft sowohl das Kind als auch den jung gebliebenen Erwachsenen in seinen Bann zu ziehen. Eingekuschelt auf dem Sofa eine klare Leseempfehlung in der trüben Jahreszeit!

War diese Rezension hilfreich?

Ein Juwel - ein absolut bezauberndes Buch und zwar sowohl optisch wie auch inhaltlich.
Eine Geschichte rund um das Waisenmädchen Stella, das in längst vergangenen Tagen nach Jahren im Waisenhaus zu ihrem Patenonkel auf ein Landgut kommen soll. Auf dem Weg dorthin trifft sie am Bahnhof auf eine seltsame Gestalt, auf deren Paket sie kurz aufpassen soll.
Das geschieht in den ersten 3 Kapiteln, ab da war ich dem Buch/Hörbuch verfallen. Ich konnte nicht mehr aufhören der überragend guten Geschichte zu lauschen. Die Leserstimme ist vielseitig, ja nahezu magisch.

Stella überzeugte mich als Protagonistin durch ihre Neugier, ihren Mut und ihre Hartnäckigkeit. Ein tolles Mädchen.
Ein Buch voller Spannung, Magie und aufrichtigen Glauben an das Gute und Richtige. Perfekt für die Vorweihnachtszeit aber auch darüber hinaus.

War diese Rezension hilfreich?

Das Waisenkind Stella soll von nun an bei ihrem Patenonkel leben, doch das Herrenhaus in Wales ist zwar stattlich, aber auch sehr verlassen. Ihr Patenonkel oder seine Frau sind nicht einmal dort, sondern nur noch ein paar Diener. Was ist nur mit dem Sohn der Familie geschehen, über dessen Verbleib niemand sprechen möchte?
Und was hat es mit dem Aufziehvogel auf sich, den Stella unverhofft erhalten hat?

Meinung:

Dieses Buch ist kurz, hat aber deine tolle Handlung. Die übrigens genau richtig war, was die Länge anging.
Stella ist eine tolle Protagonistin und ich habe sie gerne auf ihrem Abenteuer begleitet. Clever, schlagfertig und selbstbewusst, mit einer Sehnsucht nach Familie, die sie sehr sympathisch macht.
Der Mondscheinvogel war auch super, mit seiner Art und als gemeimnisvolles Element, hat er der Handlung etwas besonderes verliehen. Obwohl er vielleicht nciht im Titel auftauchen müsste....

Fazit: Ein tolles und geheimnisvolles Kinderbuch, dass nciht nur um Weihnachten Spaß zum Lesen macht.

War diese Rezension hilfreich?

Stella ist ein richtig tolles und mutiges Mädchen. Sie kann sehr stur sein und verfolgt ochre Ziele extrem hartnäckig, wenn sie sich erst mal etwas in den Kopf gesetzt hat.

War diese Rezension hilfreich?

Das Waisenmädchen Stella ist nervös. Sie steht nachts auf einem zugigen Bahnhof, auf dem Weg zu ihren entfernten Verwandten, die sich bereit erklärt haben, sie aufzunehmen. Plötzlich taucht ein Fremder auf und drückt ihr ein seltsames Paket in die Hand. Es stellt sich heraus, dass sich darin ein alter Spielzeugvogel befindet. Als ihn Stella zusammenbaut, erwacht dieser magisch zum Leben. Es beginnt ein Abenteuer, dass Stellas Leben durcheinander wirbelt, wie der Schnee in einer Schneekugel.

Schon das Cover verspricht eine magische Geschichte und dieses Märchen bringt tatsächlich eine düstere Stimmung mit, die wirkt, wie wenn man nachts in der Winterkälte steht und überall eisig gefrorener Schnee liegt. Mit gefielen auch die Hauptcharaktere Stella und der Mondscheinvogel sehr gut. Beide sind eigenwillig auf ihre eigene Art und doch entspinnt sich eine Bindung zwischen ihnen. Der Autorin gelingt es bis zum Schluss eine magische Spannung aufzubauen, die den Leser regelrecht in das Buch hereinzieht.

Mein Fazit: Ein Märchen mit einer besonderen winterlichen Atmosphäre. Für ältere Kinder, die gerne düstere Fantasy mögen, ist diese Geschichte ein Muss. 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Interessantes Buch mit guten Charakteren. Man kam gut in das Buch rein und wurde immer von Spannung begleitet. Der Anfang hat sich etwas gezogen und wo es dann wirklich zur Rettungsaktion kam ging alles ganz schnell vorbei. Ich hoffe in den folge Bänden werden wir mehr von den Charakteren und ihre Geschichte erfahren. 3,75 sterne

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch haben sowohl mein 13 jähriger Sohn als auch ich gelesen und gehört. Und wir beide finden es wirklich toll!

Beim Hörbuch überzeugt uns vor allem der Sprecher, weil er es wirklich schafft, eine spannende Atmosphäre zu erzeugen. Man will es am liebsten in einem Rutsch durchhören, weil es wirklich spannend ist.

Die Geschichte gefällt uns auch total gut: Das Waisenmädchen Stella wird von ihrem Onkel und ihrer Tante aufgenommen, doch als sie bei Ihnen ankommt, ist von ihrer Familie niemand da. Dadurch muss sie bim Hauspersonal bleiben, das sie aber nicht gerade freundlich aufnimmt.
Stella hat vor ihrer Ankunft am Bahnhof auf mysteriöse Art und Weise ein Paket bekommen, indem ich sich ein Vogel befindet, den man zusammenbauen muss. Stella macht dies, zieht ihn auf - und der Mondscheinvogel wird lebendig. Diesen Charakter mochte ich besonders, weil er so grummelig und besserwisserisch ist.
Stella findet bald heraus, dass ihr Cousin Tomas schon seit einem Jahr verschwunden ist und macht sich mit dem Mondscheinvogel auf die Suche nach ihm...

Diese Geschichte ist wirklich spannend geschrieben, der Spannungsaufbau klasse gemacht, und es wird nicht langweilig. Die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf und ist in sich logisch und nachvollziehbar. Ein wirklich tolles Kinderbuch mit wunderschönem Cover!

War diese Rezension hilfreich?

Diese Rezension stammt von meiner Tochter (13). Mir hat das Buch ,,Stella und der Mondscheinvogel“ von Catherine Fisher gut gefallen, da es die ganze Zeit spannend, geheimnisvoll und magisch war. Das Waisenmädchen Stella wohnte 12 Jahre im Waisenhaus und soll nun zu Verwandten, die sie noch nie gesehen hat. Am Bahnhof begegnet sie einem Mann, der ihr ein Päckchen zum Aufpassen gibt. Als Stellas Zug kam, war der Mann nicht mehr da, deswegen nahm sie es einfach mit. Das große Herrenhaus der Verwandten war nicht so, wie Stella es sich vorgestellt hatte. Die Frau und der Mann, dem es gehörte, waren in London und der Sohn Tomos war auch nicht da. Die Haushälterin wollte Stella nicht sagen, was mit ihm passiert war, also machte sie sich kurzerhand daran, das Geheimniss zu lüften. Dabei half ihr das Päckchen vom Bahnhof, denn es enthielt einen sprechenden Spielzeugvogel, den Stella zusammengebaut hatte. Er erzählte, dass er ein verzauberter Mensch sei und half ihr bei ihrer Suche nach Tomos. Aber ob und wie sie ihn findet und warum er solange verschwunden war, möchte ich nicht verraten. Die Geschichte lässt sich leicht lesen und war sehr spannend. Das türkisgrüne Cover sieht geheimnisvoll aus und passt gut zur Geschichte um Stella und den Mondscheinvogel. Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: