#FragEinenMönch

100 Fragen (und unzensierte Antworten)

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 16.06.2021 | Archivierungsdatum 30.08.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #FragEinenMönch #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Als im Dezember 2019 das YouTube-Video #FragEinenMönch erschien, in dem der Benediktiner Nikodemus Schnabel auf vorher gesammelte Fragen zum Leben als Mönch antwortete, war das Echo begeistert: Ein Mönch und Katholik, der offen, ehrlich und reflektiert auch auf schwierige und persönliche Fragen eingeht und einen klaren Standpunkt vertritt! Und dass, ohne andere zu verurteilen oder ihnen seine Meinung aufzudrücken. Allgemeines Credo der über 1 Million Zuschauer: "Mit dem würde ich gern mal ein Bier trinken und über Gott und die Welt reden!" und: "Wenn mehr Menschen in der Kirche so wären, würde ich vielleicht wieder eintreten!"

- Was tragt ihr eigentlich unter der Kutte?

- Glaubst du wirklich alles, was in der Bibel steht?

- Vermisst du manchmal dein altes Leben und die Freiheiten?

- Habt ihr im Kloster W-LAN?

In diesem Buch greift Nikodemus diese und noch viele weitere Fragen auf, die in den viel zu kurzen 15 Minuten des Videos nicht zur Sprache kamen. Mit festem Glauben, einem weiten Horizont und jeder Menge Humor.

Als im Dezember 2019 das YouTube-Video #FragEinenMönch erschien, in dem der Benediktiner Nikodemus Schnabel auf vorher gesammelte Fragen zum Leben als Mönch antwortete, war das Echo begeistert: Ein...


Verfügbare Ausgaben

ISBN 9783863343095
PREIS 18,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (PDF)
An Kindle senden (PDF)
Download (PDF)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ich bin ein großer Fan des Kanals Hyperbole und deren Format. In diesem Buch beantwortet Pater Nikodemus authentisch auf diverse Fragen, die verschiedenste Menschen im Netz gestellt haben. Ich fand es sehr spannend einen tieferen Einblick in das Leben eines Mönch zu erhalten. Vielleicht hätte ich mir z.T. ein paar weitere noch spannendere Fragen gewünscht, aber auch die vorhandenen 100 haben mir eine ungefähres Bild vermittelt.

War diese Rezension hilfreich?

Ich interessiere mich schon lange für die christliche Religion und deren verschiedene Lebensweisen. Egal ob Amische, Mormonen oder Mönche und Nonnen: All diese besonderen Lebensarten faszinieren mich. Das Buch „#FragEinenMönch“ hat gleich mein Interesse geweckt, weil ich unglaublich gespannt war, wie ein Mönch die häufigsten Fragen beantwortet, die an ihn gestellt werden. Ich habe selbst schon über einige Fragen nachgedacht und so war ich sehr gespannt auf das Buch. Das Cover zeigt genau, worum es in dem Buch geht – ein Mönch, der in Nachrichtenform die Fragen beantwortet. Die Fragen und Antworten sind im Chat-Design dargestellt, teilweise hinterlegt mit Fotos (wie auf dem Cover abgebildet). Das Buch hat einen Umfang von 192 Seiten, die sich durch die Darstellung sehr schnell lesen lassen. Auch die kurzen Fragen und Antworten sind jeweils auf einer eigenen Seite dargestellt, sodass sie teilweise wenig Text beinhalten. Den Anfang des Buches macht ein Vorwort von Gregor Gysi, das mich eher verwundert hat, weil es ziemlich nichtssagend war – die Einleitung von Pater Nikodemus selbst ist deutlich ansprechender. Die 100 Fragen im Buch sind thematisch sehr vielfältig – einige sehr tiefgründig, andere oberflächlich. Genau so verhält es sich mit den Antworten. Mir persönlich waren die Antworten in vielen Fällen zu kurz. Es machte den Eindruck, dass Pater Nikodemus nicht sehr auskunftsfreudig war. Das kann ich menschlich absolut verstehen, aber für dieses Buch hätte ich mir etwas anderes gewünscht. Sehr schön finde ich, dass auch kritische Fragen enthalten sind und die Antworten darauf sehr reflektiert und tiefgründig gewählt sind. Einige der Antworten haben mich zum Nachdenken gebracht und mir einen neuen Blickwinkel ermöglicht. Andere Fragen oder Antworten fand ich hingegen teilweise uninteressant. Das liegt aber an meinem persönlichen Geschmack und ich denke, jeder wird einige Fragen finden, die ihn mehr interessieren als andere. Wirklich gestört haben mich nur die ausweichenden Antworten, denn dann hätte man die Frage genau so gut auslassen können. Insgesamt war das Buch für mich interessant, weil das Format des Interviews mit einem Mönch für mich neu war. Dass durch die große Schriftgröße und teilweise wenig Seiteninhalt das Buch so schnell ausgelesen ist, empfinde ich bei dem Preis von 18;00€ für das Taschenbuch als unpassend. Für mich war „#FragEinenMönch“ ein interessantes Buch für zwischendurch – aufgrund der genannten Punkte konnte es mich aber nicht vollkommen überzeugen.

War diese Rezension hilfreich?

Danke an NetGalley und den adeo Verlag, die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Meine Meinung ist davon unabhängig. Ich kenne Pater Nikodemus persönlich – ich habe mein FSJ in dem Café und Souvenir-Shop verbracht, die zur Dormitio-Abtei in Jerusalem, seiner Heimat-Abtei, gehören. Sein Buch „Zuhause im Niemandsland“ habe ich während meines Aufenthaltes dort gelesen und fand es wirklich gut. Und mir war auch klar, dass ich #FragEinenMönch auch lesen werde! In unseren persönlichen Gesprächen habe ich die offene Art von Pater Nikodemus sehr zu schätzen gelernt und viele der Fragen, die ihm im Buch gestellt werden, habe ich ihm auch gestellt. Ich finde es einfach toll, dass er sich sowohl im Buch als auch in der Realität solchen Fragen stellt, und es für ihn wenig Tabu-Themen gibt. So hilft Nikodemus dabei, Vorurteile gegen Religion, Kirche, Mönche und Co. zu entkräftigen. Das Buch ist relativ simpel aufgebaut: es gibt 100 Fragen, die manchmal in wenigen Sätzen, und manchmal über Seiten hinweg beantwortet werden. Die Fragen unterscheiden sich stark in ihrer Tiefgründigkeit: von trivialen Themen wie „gibt es im Kloster WLAN?“, „wie groß ist die Zelle?“ oder „hast du einen Fernseher in deiner Zelle?“ bis zu brisanteren Fragen à la „Was hälst du von Homosexualität?“ oder „was stört dich an der Kirche?“ ist alles dabei. Wobei ich finde, dass die trivialeren Fragen etwas überwiegen. Aber das kann ich irgendwie auch nachvollziehen. Nicht viele Menschen hatten wie ich die Chance, das Klosterleben hautnah zu erleben und natürlich ist es interessant zu wissen, wie Mönche leben, ob Alkohol, Fernsehen, Handys und Co. erlaubt sind. Ich glaube wirklich, dass es wichtig war, dass Nikodemus auf solche Fragen geantwortet hat, damit ein allgemeineres Verständnis über das Klosterleben entsteht. Er kann dann ja später noch ein Buch schreiben, in dem er sich nur mit brisanten und/oder philosophisch-theologischen Fragen beschäftigt 😉. Das Cover finde ich übrigens sehr passend: relativ schlicht und zeigt genau, worum es in dem Buch geht: einen Mönch und Fragen. Meine liebsten Fragen aus dem Buch sind einmal die zum Thema "Zweifel" (an der Religion/am Mönch-Sein) und zum Thema "Homosexualität". Zum letzteren Thema möchte ich einmal aus der Antwort von Nikodemus zitieren: „Wenn die Kirche mit derselben Energie, wie sie gegen Homosexualität geschossen hat, Ungerechtigkeit und Hunger bekämpft hätte, wäre die Welt wahrscheinlich eine bessere!“ Und mit diesem Zitat beende ich meine Rezension, vergebe 4 Sterne, und lege euch diesen Buch sehr ans Herz. Wenn ihr euch immer noch unsicher seid, ob das Buch was für euch ist, dann kann ich das HYPERBOLE Video mit Nikodemus mit dem Titel "FRAG EINEN MÖNCH | Nikodemus Schnabel über Zölibat, Abtreibungen, Homo-Ehe & Kindesmissbrauch" auf Youtube empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Sehr kurzweiliges Buch, das einen guten und vor allem sehr ehrlichen Einblick in das Leben eines Mönches gibt. Durch die Unterteilung in Fragen und Antworten kann es gut in Etappen gelesen werden und auch im Religionsunterricht oder Ethikunterricht gezielt eingesetzt werden. Lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Der Benediktiner Nikodemus Schnabel beantwortet in diesem Büchlein 100 Fragen zum Leben als Mönch. Leider sind die Antworten sehr kurzweilig ausgefallen, ich hätte mir etwas mehr Tiefgang gewünscht. Auch das Vorwort von Gregor Gysi hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Einige interessante Antworten habe ich allerdings für mich erhalten, so z.B., dass es eine Art Altersvorsorge für die Mönche gibt. Natürlich nimmt das Thema Sex auch einen Raum ein, das ist ja eine der essentiellen Fragen, die den meisten Menschen zu dem Thema Mönch sein einfällt. Mir eingeschlossen. Ebenso das Thema Homosexualität, was ich auch sehr interessant fand. Ansonsten ist der Leser schnell durch mit dem Buch, die Schriftgröße ist recht groß und es sind nicht viele Seiten.

War diese Rezension hilfreich?

Kurzweiliges Buch, das man sowohl in einem Rutsch, als auch in Etappen lesen kann. Eigentlich hat mir das sehr gut gefallen, dass Pater Nikodemus Schnabel viele Fragen beantwortet hat, die viele Menschen von einem Mönch interessieren. Die wirklich interessanten Fragen wurde meiner Meinung nach leider sehr kurz abgehandelt. Das Buch geht nicht wirklich in die Tiefe. Anstatt vieler Selbstverständlichkeiten - schließlich ist auch ein Mönch ein Mensch - hätte man hierfür mehr Raum lassen können.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: