Sie sind überall

Gegen Faschismus in deinem Feed

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 27.07.2021 | Archivierungsdatum 30.09.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Siesindüberall #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Wie rechts ist dein Feed bei Instagram, TikTok und Co?

Nazis, die gehören in den Geschichtsunterricht. So denken vermutlich viele. Vielleicht gibt es noch eine vage Vorstellung von Glatze, Springerstiefeln und Hakenkreuz-Tattoo. Doch die rechte Szene begegnet uns inzwischen als Influencer in den sozialen Medien, im Sportverein, in der Schule und in den Nachrichten. Täglich sind wir konfrontiert von Fake News, Rassismus, Antisemitismus und Verschwörungstheorien. Da kann es manchmal schwer sein, den Überblick zu behalten: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Rechtsextremismus, Rechtsradikalismus und Rechtspopulismus? Und wie gefährlich sind Gruppierungen wie die „Identitäre Bewegung“ oder die „Neue Rechte“?

Lisa Duhm gibt in diesem Buch klare Antworten. Und sie zeigt, was das Ganze mit jedem einzelnen von uns ganz persönlich zu tun hat: Wie manipulierbar sind wir? Und wie können wir uns gegen „Rechts“ engagieren?

Wie rechts ist dein Feed bei Instagram, TikTok und Co?

Nazis, die gehören in den Geschichtsunterricht. So denken vermutlich viele. Vielleicht gibt es noch eine vage Vorstellung von Glatze...


Verfügbare Ausgaben

ISBN 9783522305938
PREIS 15,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein tolles Buch, zum ersten Einstieg für Jugendliche zum Thema Faschismus. Die Themen werden teilweise leider nur oberflächlich behandelt, aber dennoch ein recht guter Überblick über Rechte Strukturen, Straftaten und Parteien. Würde ich absolut schon ab 12 empfehlen, da auch gut der Zusammenhang mit digitalen/sozialen Medien darstellt

War diese Rezension hilfreich?

Es ist gar nicht so einfach, rechte Ideen zu erkennen. Denn rechtsextremen Influencern und YouTubern im Internet sieht man ihre Gesinnung nicht mehr an: Sie sehen alle so nett aus. Ein Gedanke aber taucht immer wieder auf: dass es in Ordnung sei, Menschen auszugrenzen. Zum Beispiel, weil sie eine bestimmte Hautfarbe haben. Lisa Duhm hat deshalb einen Ratgeber für Jugendliche geschrieben, der auch für viele Erwachsene lesenswert ist. Sie zeigt darin, mit welchen Strategien und Methoden Jugendliche in den sozialen Medien manipuliert werden. Denn im Internet werden rechte Stimmen immer lauter und immer präsenter. Auch Kinder werden schon damit konfrontiert. «Nazis, das denken viele, begegnen uns heute nur noch in Geschichtsbüchern», schreibt Lisa Duhm. Im Schulunterricht seien die Themen Hitler und Holocaust oft unbeliebter als der Matheunterricht. Viele Schüler:innen fragen sich: Was sollen wir heute noch damit? Lisa Duhm warnt: «Tatsächlich findet sich rechte Ideologie heute überall.» Sie nennt im Sportbereich etwa das stark steigende Interesse an rechtsextremen Kampfsportgruppen. Ein Grund für den Boom der rechtsextremen Inhalte sind die sozialen Medien. Influencer auf YouTube und Instagram verbreiten rechtes Gedankengut so selbstverständlich und mit ähnlich viel Charme wie andere Tipps zum richtigen Lippenstift oder dem Umgang mit dem iPhone geben. Die YutTuber werden für Jugendliche zu Vertrauenspersonen, denen sie glauben, auch wenn sie ins Extreme abdriften. Eine grosse Rolle spielt dabei Musik. Vielen Jugendlichen ist egal, was die Sänger singen, Hauptsache, die Mucke ist geil. Ohne nachzudenken singen sie fremdenfeindliche Texte mit – und haben keine Ahnung, was sie da tun. Lisa Duhm erklärt deshalb in ihrem Buch Schritt für Schritt, was rechtes oder rechtsextremes Gedankengut ausmacht, was Rassismus, Islamfeindlichkeit und Antisemitismus sind und wie Rechtspopulisten, Rechtsextremisten und Rechtsradikale ticken. Sie deckt wichtige Verschwörungserzählungen auf, zeigt, was Fake News sind und wie Rechte solche Falschnachrichten nutzen, und erklärt, warum Menschen so was machen. Es geht nicht um politisch Konservative oder etwas rechter tickende Politiker, sondern um Extremismus, der zu Anschlägen und sogar zu Morden führt, wie das in Deutschland in den letzten Jahren immer wieder vorgekommen ist. Schön an den Buch ist, dass Lisa Duhm nicht nur mit dem Finger auf unerwünscht Inhalte und Haltungen zeigt, sondern auch erklärt, warum viele Menschen darauf hereinfallen, wie die Verführung funktioniert und warum das Gehirn dazu neigt, in Schubladen zu denken. In kurzen Selbsttests ermöglicht sie es jungen Leserinnen und Lesern zudem, sich gleich selbst zu testen und herauszufinden, wie sie konkret auf rechte Postings und Provokationen im Internet reagieren können. Das Buch ist gut verständlich geschrieben und eignet sich nicht nur für Jugendliche: Es kann sich dem (oder der) einen oder anderen Erwachsenen die Augen für die digitale Rechte öffnen. Lisa Duhm: Sie sind überall. Gegen Faschismus in deinem Feed. Thienemann-Esslinger Verlag, 128 Seiten, 22.90 Franken; ISBN 978-3-522-30593-8 Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783522305938 Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: https://amzn.to/3lyrxde Eine Übersicht über sämtliche Buchtipps samt Link auf den zugehörigen Wochenkommentar finden Sie hier: https://www.matthiaszehnder.ch/buchtipp/ Abonnieren Sie meinen Newsletter, dann erhalten Sie jede Woche den Hinweis auf das Sachbuch der Woche in Ihre Mailbox geliefert: https://www.matthiaszehnder.ch/abo/

War diese Rezension hilfreich?

Seid ihr online schon mal Nazis begegnet? Ich leider schon viel zu oft. Wenn man sich regelmäßig im Internet herumtreibt seit man zwölf war, lernt man, wie man mit Menschen wie diesen am einfachsten umgeht: Melden und Blockieren. Doch ich weiß, dass einige meiner Leser:innen noch jünger sind - und gerade für die könnte dieses Buch nützlich sein. Die Autorin bietet hier einen Überblick über die rechte Szene. Man lernt, was denn jetzt eigentlich rechts ist, liest über den Unterschied zwischen Rechtsextremismus, Rechtsradikalismus und Rechtspopulismus,... Es gibt Informationen zu nationalsozialistischen Symbolen und anhand einer fiktiven Influencerin beschreibt die Autorin, wie ein rechter Account denn so aussehen könnte. Außerdem findet ihr hier Strategien, was ihr denn selbst tun könnt, wenn ihr zum Beispiel Fake News oder rechtsextreme Parolen in eurem Feed findet. Die Zielgruppe für dieses Buch ist eindeutig jünger als ich. Ich denke, dass das Buch für Leser:innen ab 12 Jahren geeignet wäre? Ab dem Alter auf jeden Fall, in dem Kinder beginnen, das Internet für sich zu entdecken. Gerade in diesem Alter ist man ja meistens noch eher leicht manipulierbar. Das Buch liest sich leicht und ist auf eine Art aufbereitet, die mir mit zwölf Jahren wahrscheinlich gut gefallen hätte: Ein locker gestalteter Text, immer wieder unterbrochen von Infokästchen und dem Bericht über die fiktive Influencerin. Das sagt sicher vielen jungen Menschen zu. Mir als bisschen älterer Mensch kratzte der Text aber ein bisschen zu sehr an der Oberfläche. Für mich gab es kaum neue Information, die ich nicht schon aus anderen Quellen kannte. Das wird niemanden überraschen und überrascht auch mich nicht. Immerhin wird dieses Buch als Kinder- bzw. Jugendbuch vermarktet und ich bin weder ein Kind noch eine Jugendliche. Ich dachte mir aber, dass ich diese Information noch für alle Leser:innen in meine Rezension einbauen, die so wie ich schon ein bisschen älter als die Zielgruppe sind und dieses Buch vielleicht trotzdem interessant finden, da sie Wert darauf legen, ihren Feed sauber zu halten. Mein Fazit? Ein gutes Sachbuch für junge Leser:innen. Ich persönlich, die sich außerhalb der Zielgruppe befindet, fand den Text aber etwas zu allgemein geschrieben und hätte mit Details gewünscht. Ich verstehe aber, dass das bei einem Einstiegstext wahrscheinlich nicht zielführend ist.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover des Buches hat mich mit dem grellen rot sofort angesprochen. Durch den Titel kann man sofort erkennen worum es in dem Buch gehen wird und welches Thema in dem Buch behandelt wird. Doch was genau ist „Faschismus“ eigentlich, warum ist das gefährlich und wieso tummelt sich es in den sozialen Medien? Diesen und anderen Fragen geht Lisa Duhm sachlich auf den Grund. Klare Zielgruppe für „Sie sind überall: Gegen Faschismus in deinem Feed“ sind politisch interessierte junge Menschen. Dies war ab der ersten Seite spürbar. Statt mich sofort mit einem staubtrockenen Sachtext zu begrüßen, wurde mir die fiktive Influencerin Juli vorgestellt. Sie steht synonym für all jene „Content Creator“ die in der realen Social Media Blase rechte Meinungsbilder so geschickt an ihre Follower transportieren, dass es auf den ersten Blick nicht erkennbar ist.

War diese Rezension hilfreich?

thx NetGalley für die Bereitstellung des Buches Sie sind überall verschafft jungen Leser*innen einen sehr guten Überblick darüber, wie sich rechte Gruppen im Internet bewegen, um vor allem sehr junge Mitglieder für sich zu rekrutieren. Bevor ich ins Detail gehe, schicke ich schon einmal voraus, dass ich das Buch definitiv empfehle. Die intendierte Zielgruppe (Jugendliche ab 12 Jahren) wird dort abgeholt, wo sie sich befinden, Wissenslücken über die Grundlagen (Was ist Faschismus? Was ist Antisemitismus? Was bedeutet "rechts"?) werden geschlossen. Das geschieht jedoch nicht sonderlich tiefgreifend, was ich aber nicht schlimm finde, da dieses Buch vorrangig als Einführung und als Hinweis auf rechte Aktivitäten im Netz gedacht ist. Weiterführende Sachbuchempfehlungen für die Altersgruppe 12+ finden sich außerdem gelistet am Ende, was ich persönlich großartig finde. (Für erwachsene Leser*innen sind übrigens auch ein paar Bücher aufgelistet.) Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, die Begriffsdefinitionen leicht verständlich. Anhand eines Beispiels (eine (ausgedachte) YouTuberin namens Juli) wird aufgezeigt, wie Influencer*innen selbst in die rechte Szene rutschen, und ihre Zuschauer*innen ganz leicht mitziehen. An anderen Personen wird gezeigt, wie andere Influencer*innen gezielt um Jugendliche werben, also anders als Juli strategisch vorgehen um ihre Ideologien zu verbreiten. Für Fragen wie "Woran merke ich, dass die Ideologien auf Unwahrheiten beruhen?", "Wie gehe ich damit um, wenn meine Freund*innen Falschnachrichten verbreiten?", u. Ä. sind Tipps und Hilfestellungen vorhanden. 10/10. Mein einziges Problem mit dem Buch ist eher eine Formsache. Manche Passagen sind komplett in rot geschrieben, wodurch der Kontrast zwischen "Papier" und Buchstaben nicht mehr so groß ist. Dadurch sind diese Absätze schwieriger zu lesen, insbesondere für Menschen die generell schlechter sehen. Vielleicht könnte man den Rot-Ton in Zukunft etwas ändern, einen dunkleren wählen.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch zeigt Jugendlichen ab 12, aber auch Eltern auf verständliche Weise, woran man rechte Beiträge und User:innen erkennen und wie schnell man durch die Funktionsweise der Medien manipuliert werden kann. Das klingt erst einmal sehr trocken, würde von der Autorin aber super umgesetzt! Zum Einen haben wir das Beispiel anhand einer Youtuberin, die sich über das ganze Buch mehr und mehr nach rechts bewegt, zum Anderen erklärt die Autorin daran, woran man diesen Rechtsruck sieht und wie wir User:innen diese, aber auch Fake-News erkennen können. Lisa Duhm ist dabei aber keineswegs belehrend, sondern leitet uns vielmehr wie ein Ratgeber auf unserem eigenen Weg. Ein wichtiges Buch in der heutigen Zeit, das auch für erfahrene Nutzer:innen so einige erschreckende neue Informationen bereithält! Meiner Meinung nach ist "Sie sind überall" eine Pflichtlektüre für alle Eltern und Jugendliche, die sich im Internet bewegen!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: