Im Schatten des Löwen

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 17.03.2021 | Archivierungsdatum 07.06.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #ImSchattendesLöwen #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

28.000 Jahre ist es her. Junhi ist auf sich allein angewiesen. Das Mädchen, das die Zukunft in ihren Träumen vorausschauen kann, ist von ihrem Stamm verstoßen worden. Einmal ist ihr unverschuldet ein Fehler beim Deuten ihrer Träume unterlaufen. Nun irrt sie auf der Hochebene umher – auf der Suche nach den Mammutjägern, die nicht zurückkehrten, auf der Suche nach ihrer eigenen Bestimmung.

Inspiriert von Höhlenmalereien von vor zehntausenden von Jahren, nimmt Linda Dielemans uns mit auf eine bildgewaltige und spannungsgeladene Reise in die letzte Eiszeit.

28.000 Jahre ist es her. Junhi ist auf sich allein angewiesen. Das Mädchen, das die Zukunft in ihren Träumen vorausschauen kann, ist von ihrem Stamm verstoßen worden. Einmal ist ihr unverschuldet ein...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783772528651
PREIS 19,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Das Mädchen Junhi lebte vor 28 000 Jahren, zur Zeit als die Höhlenmalereieren im südlichen Frankreich entstanden. Als Waise gehört sie zu einer kleinen Gruppe Jäger und Sammler, die vermutlich ihrer Jagdbeute nachzogen und dabei in Höhlen unterschlüpften, ohne unbedingt sesshaft zu werden. Die Stämme entnahmen der Natur außer ihrer Jagdbeute z. B. Beeren, Kräuter und Farbpigmente. Diese Produkte wurden von allen Gruppen gesucht und gemeinsam hatten sie Interesse daran, ihre Lebensgrundlagen zu erhalten. Junhi hat regelmäßig Träume/Visionen, in denen ihr Tiere erscheinen. Die Höhlenmalereien, wie wir sie inzwischen kennen, könnten nach Linda Dielemans Idee Abbildungen dieser Visionen gewesen sein. Der Gedanke liegt nahe, da die Felszeichnungen große Tier zeigen, die die Menschen vermutlich selten zu Gesicht bekamen und die nur aufwändig von einer Gruppe gejagt werden konnten. Höhlenmalereien könnten nach dieser Idee erste abstrakte Abbildungen gewesen sein. In Junhis Stamm ist jedoch bereits die köperbehinderte Tira als Nachfolgerin des Sehers Tukh vorgesehen. Der angesehene Seher/Träumer, die Stammesmutter und ein erfahrener Jäger führen den Stamm gemeinsam an. Streng und fürsorglich hat die Stammesmutter Uma die Vorgänge in der Gemeinschaft im Blick und ordnet an, dass Junhi später einmal jagen und Kinder aufziehen wird. Da Junhi ihre Träume noch nicht lesen könnte, wären sie eine Gefahr für den Stamm, und Junhi muss ihre Träume für sich behalten. Tukh will entgegen Umas Gebot jedoch von Junhi Bericht erstattet bekommen; denn die Gruppe wartet dringend auf einen Traum von größerer Jagdbeute. Die Heimlichkeiten mit Tukh führen zu einem Missverständnis, das beinahe alle Jäger das Leben kostet, nur zwei jagdfähige Erwachsene überleben schwerverletzt. So stark dezimiert hat der Stamm kaum Überlebenschancen und Uma verkündet, dass alle Frauen von Männern anderer Stämme gewählt werden sollen. Ihre Entscheidung, dass Junhi keine Seherin sein wird, könnte nun neu zur Disposition stehen. Junhis Schicksal zeigt sehr anschaulich, wie verletzbar eine kleine Stammesgruppe durch Krankheit oder Tod gewesen sein muss und dass die Überlebenden keine andere Chance hatten, als sich einem anderen Stamm anzuschließen oder neue Mitglieder aufzunehmen. Besonders die Situation jugendlicher Stammesmitglieder wird deutlich, die durch ein solches Unglück ihre erwachsenen Vorbilder verlieren, bevor sie alles gelernt haben, das die Gruppe zum Überleben braucht. Der Grundkonflikt um Junhis Begabung und ihren Platz in der Gemeinschaft setzt in diesem Buch für Jugendliche ab 12 sehr stark auf ein Konzept von Neid, Eifersucht und Hadern mit der Vergangenheit, das eine Autorin der Gegenwart in ihre Figuren projiziert und das diese so nicht gekannt haben müssen. Kulturelle Sensibilität sollte jedoch Figuren anderer Epochen zugestehen, dass sie eigene Konzepte hatten, wenn wie hier die Erhaltung der Nahrungsquellen und das Überleben in der Gruppe das Denken und Handeln bestimmten. Junhis Geschichte ist an historischen Schauplätzen angesiedelt und die Kapitelanfänge wurden mit Kopien authentischer Höhlenzeichnungen illustriert (u. a. aus Niaux, Chauvet, Cougnac, Rouffignac, Vallon-Pont-D’Arc, Lascaux). Im Nachwort berichtet die Autorin, dass sie eine Figur aus der Zeit der Höhlenmalerei als Mädchen wie du und ich zeigen wollte. Diesen Ansatz finde ich zwar gewagt, die „Belebung“ der authentischen Höhlen mit Junhis Zeitgenossen hat mich jedoch angesprochen. Als historischer Jugendroman konnte mich Junhis Schicksal fesseln, für die Zielgruppe ab 12 fehlte mir jedoch ein durchgehender Spannungsbogen.

War diese Rezension hilfreich?

Ein gelungen Geschichte über eine Junge Frau die vor 28000 Jahren gelebt haben könnte. Junhi lebt als Waise bei ihren Stamm, ihre Mutter wurde geraubt und ihr Vater starb als er versuchte ihre Mutter zu retten. Junhi hat die Gabe Träume zu sehen und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Träumerin zu werden. Aber die Stammesmutter verbietet es ihr, da schon ein anders Kind Tira dafür bestimmt wurde. Nachdem Junhi eine Traum über Mammuts hatte, berichtet sie das dem Träumer des Stammes. Tuhk gibt den Traum als seinen aus um Junhi zu schützen. Als alle erwachsenen Männer des Stammes sich aufmachen um die Mammuts zu jagen passiert das schreckliche, sie werden von Löwen angegriffen und nur zwei Männer können sich retten. Junhi macht sich schwere Vorwürfe, der Stamm beschließt sich mit einen andern Stamm zu verbinden. Dort soll auch Junhi die Verbindung mit einem Mann eingehen. Tuhk verhindert das und sagt Junhi sei eine Träumerin und werde bei ihm in die Lehre gehen. Die beiden werden von ihrem Stamm verstoßen. Eine Weile leben sie alleine bis Tukh aufgrund einer Krankheit verstirbt, Junhi ist erst einmal auf sich allein gestellt. Tolle Geschichte sehr spannend zu lesen ab 12 aufwärts, auch für alle die die Bücher über Ayla gelesen haben.

War diese Rezension hilfreich?

Linda Dielemans - Im Schatten des Löwen zum Inhalt 28.000 Jahre ist es her. Junhi ist auf sich allein angewiesen. Das Mädchen, das die Zukunft in ihren Träumen vorausschauen kann, ist von ihrem Stamm verstoßen worden. Einmal ist ihr unverschuldet ein Fehler beim Deuten ihrer Träume unterlaufen. Nun irrt sie auf der Hochebene umher – auf der Suche nach den Mammutjägern, die nicht zurückkehrten, Meinung So oder ähnlich stellt man sich das Leben zu der Zeit vor.. Die Höhlenmalerei kann man nur bewundern. Vor Allem, weil man sich diese Menschen anders vorstellt, wie sie wohl waren. Ein Buch, das Jugendlichen einen eindruck vermittelt, wie es gewesen sein könnte. Ich empfehle es gern weiter

War diese Rezension hilfreich?

Eine total spannende und mitreisende Geschichte, in der es um eine junge Frau vor 28000 Jahren geht. In diesem Buch werden die damaligen Verhältnisse aufgezeigt, welche Schwierigkeiten und Probleme es geben kann und wie die Gemeinschaft funktioniert hat. Diese Geschichte hat mich total in seinen bann gezogen, ich habe mit Junhi mit gefiebert und auch ihre traurigen Momente miterlebt. Absolute Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Mit Linda Dielemans Roman „Im Schatten des Löwen“ reisen wir 28.000 Jahre in die Vergangenheit und bemalen mit der Heldin Juhni die Höhlenwände nahe Bourgogne. Was hat die Menschen während der letzten Eiszeit beschäftigt? Löwenmann und Mammut Im ersten Satz wird gefragt: „Junhi! Juhni, wo bist du?“. Passender wäre wohl gewesen: „Juhni! Juhni, wer bist du?“ Juhni braucht die Kälte, um zu träumen. Dabei darf sie gar nicht träumen. Ihre Aufgabe im Stamm ist eine andere. Das führt Juhni zur Suche nach sich selbst. Wer ist sie? Was ist ihre Bestimmung? Warum wird sie in ihrem Stamm nicht beachtet, sondern beobachtet? Juhni zeichnet Juhni bekommt ein Stück Holzkohle in die Hand und soll zeichnen, was sie gesehen hat. Aber, war es die Realität, die sie sah, oder träumte sie. Vor allem: Welches Geheimnis steckt hinter dem Löwenmann? Juhnis Geschichte spielt vor 28.000 Jahren, zur letzten Eiszeit. Wir befinden uns in der berühmten Höhle nahe Bourgogne in Frankreich. Juhnis Stamm wandert nach Süden, denn die Mammuts kommen nicht mehr. Südländer Juhni träumt oder sieht Mammuts. Die Jäger rücken mit den Jungen aus. Doch statt der Mammuts erwartet sie ein Rudel Löwen. Hat der Löwenmann damit etwas zu tun? Als ihr Stamm in den Süden wandert, trifft Juhni auf Jerrik, einen blonden Südländer. Linda Dielemans erzählt in „Im Schatten des Löwen“ eine schöne Geschichte aus der Eiszeit. Die Dialoge klingen zuweilen zu modern, wenn dort Worte wie „in Ausbildung“ und „zusammenflicken“ in die Münder der Eiszeitmenschen gelegt werden. Dielemans glaubt, dass auch diese Menschen mit Themen beschäftigt sind, die auch heute relevant sind: Liebe, Glauben, Treue, Familie und mehr. Linda Dielemans: Im Schatten des Löwen Freies Geistesleben 2021 Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf

War diese Rezension hilfreich?

28.000 Jahre ist es her. Junhi ist auf sich allein gestellt. Das Mädchen, das die Zukunft in seinen Träumen vorausschauen kann, ist von seinem Stamm verstoßen worden. Nun irrt Junhi auf der Hochebene umher, auf der Suche nach den Mammutjägern, die nicht zurückkehrten, auf der Suche nach dem geheimnisvollen Löwenmann aus ihren Träumen und nach ihrer eigenen Bestimmung und ihrem Platz in dieser Welt. ›Im Schatten des Löwen‹ ist ein packendes, vielschichtiges Abenteuer um Vor- und Selbstbestimmung. Ein spannender historischer Jugendroman, welcher mir sehr gut gefallen hat.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: