Cassardim - Jenseits der schwarzen Treppe

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 21.11.2020 | Archivierungsdatum 15.01.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Cassardim #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Romantisch, gefährlich, mitreißend – Die Liebe zwischen Amaia und Noár muss sich beweisen!

Als Goldene Erbin und Verlobte des Schattenprinzen ist Amaia den Mächtigen in Cassardim ein Dorn im Auge. Auf ihrer Reise durch die Fürstentümer muss sie deshalb nicht nur die höfischen Intrigen überleben, sondern auch diverse Mordanschläge. Besonders in der Schattenfeste, wo Liebe als Schwäche gesehen wird, schwebt Amaia in großer Gefahr. Um sie zu schützen, ist Noár gezwungen, erneut zu dem skrupellosen Prinzen zu werden, den alle so fürchten. Doch wieder einmal ist nichts, wie es scheint, sodass nicht nur Amaias Herz auf eine harte Probe gestellt wird.  

Romantisch, gefährlich, mitreißend – Die Liebe zwischen Amaia und Noár muss sich beweisen!

Als Goldene Erbin und Verlobte des Schattenprinzen ist Amaia den Mächtigen in Cassardim ein Dorn im Auge...


Eine Anmerkung des Verlags

Es handelt sich um den zweiten Band einer Trilogie. Band 1 "Jenseits der goldenen Brücke" sollte man gelesen haben zum Verständnis.

Es handelt sich um den zweiten Band einer Trilogie. Band 1 "Jenseits der goldenen Brücke" sollte man gelesen haben zum Verständnis.


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783522506984
PREIS 17,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Julia Dippels Bücher sind einfach ein Suchtfaktor. Ich hab dieses Buch an einem Tag durchgelesen und musste Lachen, Weinen und Schreien und dass Ende kam viel zu schnell. Ich hoffe sehr auf einen Dritten Band dieser Wunderbaren Serie

War diese Rezension hilfreich?

Mal wieder mein Jahreshighlight! Ich habe so auf die Fortsetzung hingefiebert. Das Buch hat tausend Gefühle in mir ausgelöst: es war herzzerreißend, schön, nervenaufreibend und witzig. Das Ende hat mich sprachlos gemacht! Ein Werk voller Liebe, Chaos und Intrigen. Ich liebe diese Reihe.

War diese Rezension hilfreich?

Julia Dippel hat es wieder einmal geschafft. Sie hat es geschafft mich zu zerstören, mich zusammenzusetzen, nur um mich dann wieder zu zerstören. Mit dem zweiten Band der Cassardim Reihe hat sie sich nochmals übertroffen. Das ganze Buch war von Anfang bis Ende einfach nur super spannend. Amaia ist sowas von über sich hinausgewachsen und zu einer sehr starken Protagonistin geworden. Zu Noár brauche ich wahrscheinlich nicht viel zu sagen, denn ich glaube jeder, der dieses Buch liest und auch den Vorgänger gelesen hat, liebt ihn einfach. Trotzdem gibt es auch in diesem Teil wieder so viele Geheimnisse und wenn man gerade dachte, dass sich etwas aufgeklärt hat, kommt etwas Neues, was Fragezeichen hinterlässt. Aber was war das bitte für ein Ende? Ich bin ehrlich gesagt immer noch sehr schockiert und bin wirklich gespannt, was Julia im dritten Band für uns in petto hat und wie die Geschichte für den Schattenprinz und der Goldenen Erbin ausgeht.

War diese Rezension hilfreich?

Was für eine atemberaubende Fortsetzung! Spannung bis zum Schluss, aber gibt es auch Hoffnung? Ist Noàrs und Amaias Liebe stark genug - oder ist die Vergangenheit stärker? Und wie sollen wir die Zeit bis zum dritten Teil überstehen???

War diese Rezension hilfreich?

Im 2. Band der Reihe rund um Cassardim geht es romantisch und actionreich zu. Die goldene Erbin und der Schattenprinz müssen zusammen arbeiten, um Cassardim vor dem Chaos zu bewahren. Die beiden müssen ihre Liebe zueinander verbergen und finden trotzdem Wege, sich gegenseitig aufzumuntern. Es gibt einige unerwartete Wendungen. Auch ohne den 1. Band gelesen zu haben, kommt man gut in die Geschichte rein. Es liest sich sehr flüssig. Sehr zu empfehlen für junge Leser ab 14 Jahren

War diese Rezension hilfreich?

Auch der zweite Band ist großartig geschrieben. Wer richtig gute Fantasy mit allem was dazugehört mag, sollte sich die Bücher von Julia Dippel holen!

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext Als Goldene Erbin und Verlobte des Schattenprinzen ist Amaia den Mächtigen in Cassardim ein Dorn im Auge. Auf ihrer Reise durch die Fürstentümer muss sie deshalb nicht nur die höfischen Intrigen überleben, sondern auch diverse Mordanschläge. Besonders in der Schattenfeste, wo Liebe als Schwäche gesehen wird, schwebt Amaia in großer Gefahr. Um sie zu schützen, ist Noár gezwungen, erneut zu dem skrupellosen Prinzen zu werden, den alle so fürchten. Doch wieder einmal ist nichts, wie es scheint, sodass nicht nur Amaias Herz auf eine harte Probe gestellt wird. Meinung Das Cover gefällt mir gut, da es etwas düsteres ausstrahlt. Inhaltlich war das Buch, wie erwartet sehr gut. Es gab zu Beginn eine kleine Einführung, was in Band 1 vorgefallen ist. So kam man auch gut in die Geschichte hinein, ohne vorher Band 1 nochmal lesen zu müssen. Während des Lesens begegnet man zusammen mit Amaia und Noár wieder vielen verschiedenen Charakteren, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Durch den angenehmen Schreibstil wirkt die ganze Geschichte und ihre Charaktere nochmal viel lebendiger. Man hüpft quasi immer von Geschehen zu Geschehen, sodass es niemals langwierig wird und durchgehend eine Spannung vorhanden ist. Und das Ende erst! Julia weiß genau, wie sie die Neugier ihrer Leser behält, auch wenn es einen schon etwas quälen kann. Dennoch war Cassardim 2 ein voller Erfolg, meiner Meinung nach.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „Jenseits der Schwarzen Treppe (2) (Cassardim, Band 2)“ von Julia Dippel Meinung Nach einem grandiosen Auftakt war meine Vorfreude von schier unbändiger Kraft und als „Cassardim 2“ endlich da war, konnte ich die Sehnsucht und den Drang nicht mehr zurückhalten. Allein die Gestaltung des Covers brachte meinen Puls zum rasen. Die Zeichnung von Noár ist atemberaubend, überwältigend, umwerfend und ich hörte nicht auf, es zu bestaunen. Nach Cassardim erneut zu Reisen und mich gemeinsam mit Amalia und Noár Abenteuern, Gefahren, Action, Hochspannung, aber auch wundervollen Momenten zu stellen, raubte mir von der ersten Seite an den Atem. Was Julia Dippel hier zeigt, ist eine meisterliche Höchstleistung, auf die ich zumeist mit Unglaube reagierte, da ich einfach nicht fassen konnte was für ein verdammtes Blockbuster Kino sie hier ablieferte. Ehrlich Julia, Band 2 einen Geniestreich zu nennen wäre zu wenig, das hier ist epische, kolossale, allumfassende Bestseller Leistung der Extraklasse. Ich versank wieder sogleich in Julia Dippels Schreibstil, der mich Band 1 schon wie im Flug hat lesen lassen. Einnehmend und emotional, humorvoll und erfrischend anders, so wie ich Julia bereits seit Izara kenne und liebe. Ihre Worte sind wie ein stürmischer Tsunami, aber auch sanft und voller Kraft. Julia versteht es absolut den Leser zu verzaubern und erschafft einen Bann, aus dem es kein Entrinnen gibt. Amaia und Noár wieder zu treffen hat in mir eine Wagenladung Gefühle ausgelöst und es war einfach unbeschreiblich, wunderschön und zeigte mir erneut, warum diese beiden sich bereits im ersten Teil in mein Herz brannten. Kann man Buch Helden eigentlich unsagbar vermissen, dass einem sogar die Tränen kommen sobald man wieder vereint ist? Ja, definitiv! Amaia war im ersten Band schon faszinierend gestaltet und ich bewunderte ihren Humor, ihre Schlagfertigkeit und ihren Mut. Nun waren es genau diese Eigenschaften, die mich erneut umhauten. Noár zeigte mir dieses Mal neue Seiten von sich, die mich fasziniert dahinschmachten ließen. Noár gehört zu der seltenen Sorte, die mit ihrer Art Eisberge zum schmelzen bringen können und mein Herz wollte sich gar nicht mehr beruhigen, so sehr war ich seinen Worten, seinen Berührungen verfallen. Hach, warum können manche Book Boys nicht real werden? Ähem, lassen wir das. Einmal mehr war ich von der Chemie zwischen den beiden begeistert und hätte noch Stunden damit zubringen können, an ihrer Seite zu sein. Wie nicht anders zu erwarten, präsentierte Julia Dippel eine Handlung, die vor neuen Gefahren, Ereignissen und für mich wieder einmal völlig unerwarteten Wendungen nur so strotzt. Cassardim ist und bleibt eine Welt voller Faszination und Überwältigung, ich kann es wirklich nicht oft genug sagen. Julia Dippel gibt dem Leser kaum Zeit, mit all den neuen Erkenntnissen und Charakteren fertig zu werden. Neue Informationen, neue Dinge die geschahen, es war als befände ich mich in einem Rausch, der meine Sucht noch längst nicht gestillt hätte. Julia Dippel bescherte mir ein unvergessliches Erlebnis in Cassardim, doch bereitet das Ende dieses Bandes mir auch Angst, denn ich weiß ganz genau, dass Band 3 mich zerreißen wird. Diesen Tribut durfte ich bereits hier erleben, was könnte Julia also noch hervorzaubern? Wer diese von mir hoch gefeierte Reihe noch nicht kennt, der verpasst einen Meilenstein. Fazit Wenn Magie, das Schattenreich, Humor, Emotionen, niedliche Wesen und Leichtigkeit aufeinandertreffen, dann seit ihr in Cassardim gelandet und solltet euch lieber anschnallen, da in dieser fesselnden, unglaublich atmosphärisches Welt überall Überraschungen auf euch warten. Noár und Amaia mit ihrer intensiven Liebe, haben mein Herz vom ersten Moment an in Flammen gesetzt. Neue Charaktere sorgten für vielschichtige, amüsante Unterhaltung, wie sie nur ein Blockbuster erzählen kann. Band 3 muss her, aber wenn es geht SOFORT 😩 🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn! Soooo gut! Ich habe mich so sehr auf die Fortsetzung von Cassardim gefreut und ich wurde nicht enttäuscht! Julias Schreibstil ist genauso fesselnd und detailliert wie in Band 1. Das Schattenreich wird sehr bildhaft und anschaulich beschrieben, sodass man Amaias Reise durch Noars Heimat sehr gut mitverfolgen kann. Auch die Charaktere sind authentisch und unterhaltsam dargestellt. Ich konnte "Cassardim 2 - Jenseits der schwarzen Treppe" nicht aus der Hand legen - Amaias und Noars Geschichte hat mich von Anfang an begeistert! Für Fantasy-Fans ein Muss!

War diese Rezension hilfreich?

Amaia und Noar müssen ihr Spiel am Hofe weiterspielen. Doch hinter den Kulissen können sie sich vertrauen. Oder? Der zweite Teil setzt den Schwerpunkt klar auf die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten. Wir leiden als Leser mit ihnen und fiebern mit, ob es nicht doch ein happy End geben könnte. Doch Julia Dippel wäre nicht Julia Dippel, wenn sie uns nicht bis zum Schluss durch eine Gefühlsachterbahn schicken würde. Und natürlich mit einem ziemlichen Cliffhanger endet. Ein sehr tolles Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Als Goldene Erbin hat es Amaia alles andere als leicht. Denn viele haben es auf ihre Macht abgesehen und einige davon wollen sie sogar töten. Und so ist es kein Wunder, dass sie auch in der Schattenfeste, wo jede Schwäche sofort zum Tod führen könnte und Liebe als Schwäche gilt, besonders wachsam sein muss. Oder dass ihr geliebter Noár gezwungen ist, wieder zu dem Schattenprinzen zu werden, den alle so sehr fürchten. Bald sind die Liebenden in einem Netz aus Lügen und Intrigen gefangen. Ist ihr Vertrauen und ihre Liebe stark genug, um dies zu überstehen? Meinung: „Jenseits der Schwarzen Treppe“ ist der 2. Band der Cassardim-Reihe und kann auf ganzer Linie überzeugen. Wie schon im ersten Band darf der Leser die Schönheit und Andersartigkeit Cassardims bewundern und an der Seite von Amaia erleben. Amaia selbst ist seit dem ersten Band um einiges stärker und selbstbewusster geworden. Sie ist die Goldene Erbin und bemüht sich, als solche aufzutreten. Dennoch wirkt sie stets nahbar und sehr sympathisch. Denn ihr Mitgefühl und ihr gutes Herz sind unverändert geblieben. Noár verhält sich immer offener gegenüber der Frau, die er liebt. Aber um sie zu schützen, muss er wieder zu dem arroganten und gefährlichen Schattenprinzen werden. Ich finde ihn klasse und die Liebesgeschichte und sein Verhalten haben mir gut gefallen. Nebenbei lernt man seine Freunde und Vertraute in der Schattenfeste besser kennen und man erfährt einiges über seine Vergangenheit. Besonders interessant sind allerdings der gefährliche Schattenfürst Shael, Noárs Vater und seine Stiefmutter Zima. Beide sind nicht nur stets für eine Überraschung gut, sondern gaben mir oftmals Rätsel auf. Außerdem muss sich Amaia vor ihnen in Acht nehmen, was das ganze noch spannender macht. Das Chaos darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Denn so leicht gibt es sich nicht geschlagen. Ebenso wenig wie die finsteren Wesen, die aus ihm entspringen. Mir hat „Jenseits der Schwarzen Treppe“ sehr gut gefallen. Das Buch ist bis zum Schluss spannend und man fiebert ständig mit den Charakteren mit. Außerdem ist mit dem kleinen Fellball Flummel ein weiterer süßer Charakter dazugekommen. Wer Band 1 mochte, sollte sich auch diesen Teil der Cassardim-Reihe nicht entgehen lassen. Fazit: Toller 2. Band, der bis zum Schluss spannend bleibt. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Amaia bleibt wenig Zeit, ihre Zweisamkeit mit Noár zu genießen, in ihrer Position als goldene Erbin des Totenreichs Cassardim muss sie die Fürstentümer bereisen und Ihre Verlobung mit dem Schattenprinzen präsentieren. Dabei lauern einige Intrigen und sogar Anschläge auf sie, besonders in der Schattenfeste ist sie ständig in Gefahr. Noár ist gezwungen, seine Fassade als eiskalter, überheblicher Kronprinz des Schattenreichs aufrecht zu erhalten und Amaias Liebe zu ihm wird hart auf die Probe gestellt. "Cassardim 2: Jenseits der Schwarzen Treppe" ist, wie aus dem Titel ersichtlich, der zweite Band von Julia Dippels Buchreihe. Wie schon der Vorgänger, hat mich die Geschichte schnell in ihren Bann gezogen - zum Verständnis ist es unbedingt notwendig, Teil 1 zuerst gelesen zu haben. Bei der Protagonistin Amaia war zu spüren, dass sie sich weiter entwickelt hat, um als goldene Erbin vor den Cassarden bestehen zu können, hat sie ihre jugendliche Naivität, die im ersten Buch stellenweise zum Vorschein kam, ablegen müssen. Den Schreibstil von Julia Dippel habe ich von Anfang an gemocht, die Reihenfortsetzung zu lesen hat sich ein wenig angefühlt, wie in eine vertraute Welt nach Hause zu kommen. Für mich war genug Spannung in der Geschichte enthalten, auch die Szenen an den verschiedenen Fürstenhöfen, bei denen eher Ränkespielchen als offene Kämpfe zum Einsatz kamen, vermochten mich zu fesseln. Das Setting war umfassend und farbenfroh beschrieben, auch ihre Figuren hat die Autorin liebevoll gestaltet, so dass während der gesamten Lesezeit eine Art Film vor meinem geistigen Auge abgelaufen ist. Und im aller letzten Satz wurde ich mit einem Cliffhanger überrascht, so dass mir nun die Zeit bis zum Erscheinen des dritten Bandes unendlich lang vorkommt. Wer sich daran nicht stört, dem empfehle ich dieses fantasievolle Leseerlebnis gern weiter. Fazit: Wie schon im ersten Band, hat es Spaß gemacht in das fantastisch beschriebene Reich Cassardim abzutauchen. Allerdings ist das Ende der Reihe noch nicht erreicht und es gibt einen fiesen Cliffhanger. Dennoch spreche ich gern eine Leseempfehlung an alle Freunde romantischer Fantasy aus.

War diese Rezension hilfreich?

Der erste Band hat mich schon begeistert, der zweite steht dem in nichts nach. Man kommt leicht in die Handlung. Sie führt uns in ein Land mit einem Meer aus Sand, einen Fluss des Chaos und schwebende Berge. Auch in Band 2 spielen die Hauptprotagonisten Amaia und Noár die Hauptrolle sie wachsen einem auch ans Herz. Aber auch viele der anderen Protagonisten: Pash, Drokor, Rome, Zoey und mehr bleiben einem positiv im Gedächtnis. Die Liebe zu den Shendai und hier besonders zu Nox. Und im 2.Band haben wir einen kleinen Star: Flummel – der sich mit Sicherheit in uns aller Herzen mogeln wird. Die Handlung ist schon wie in Band 1, einfach nur magisch, fantastisch, voller Spannung, romantisch, voller Intrigen und überraschender Wendungen. Die Autorin lässt uns mit klopfendem Herzen, zutiefst schockiert, mit offenem Mund, Tränen in den Augen und Lächeln im Gesicht zurück – das volle Gefühlsprogramm. Faszinierende magische Fantasy im Reich der Seelen und Toten: Cassadim bietet eine spannende Handlung und mitreißende Schauplätze, realistische und überzeugende Protagonisten und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Lange habe ich auf den zweiten Band gewartet und habe dann erstmal überlegen müssen, was im ersten Band alles passiert ist. Dank des kleinen "Was bisher geschah" Kapitels fand ich nach einigen Seiten wieder in die Geschichte rein. Und seitdem hat mich die Story nicht mehr los gelassen, es ist so viel passiert und ich saß oft vollkommen geschockt auf dem Sofa und meine Augen flogen nur so durch die Zeilen. Die Handlung wurde von Seite zu Seite, von Kapitel zu Kapitel spannender. Die Protagonisten konnten mich auch vollkommen überzeugen. Ich habe mich übrigens direkt beim ersten Auftritt von Flummel in ihn verliebt. Er ist meine Lieblingsfigur im Buch geworden. <3 Cassardim ist das perfekte Geschenk für unter den Weihnachtsbaum. Man erlebt ein wahres Abenteuer. Absolute Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Endlich geht es weiter und endlich darf ich in diese Welt zurück kehren. Genau wie Band eins, hat mir dieses Buch auch sehr viel Spaß bereitet. Es war spannend und das Setting sagen haft. Ich habe mich in der Welt verloren und in die Protagonisten verliebt. Ich habe richtig mit gelitten.

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim ist das Reich der toten Seelen. Es gibt für jede Seele den richtigen Ort und jedes Land von Cassardim hat eine Aufgabe. Amaia muss ihr Land erst einmal kennenlernen. Der erste Band war recht turbulent und so konnte sie sich gar nicht auf die Eigenheiten von Cassardim konzentrieren. Dieser Teil ist etwas ruhiger und man erfährt mehr von den Fürsten und von den Bräuchen und Sitten der einzelnen Völker. Natürlich erleben Noar und sie wieder so einiges und wie immer konnte mich die Geschichte wieder überzeugen. Allerdings nicht ganz so wie Band eins, was aber auch an mir liegen könnte, weil ich zurzeit einfach nicht viel zum Lesen komme und somit immer nur wenige Seiten am Stück lese. Ich habe gemerkt, dass es schadet und Bücher einfach schöner und spannender sind, wenn man für längere Zeit voll und ganz bei der Sache ist. Am Anfang habe ich ein wenig gebraucht, bis ich wieder im Geschehen war, weil es doch schon eine Weile her ist, seit ich den Vorgänger gelesen habe. Trotzdem konnte ich mich aber nach zwei/drei Kapitel wieder gut erinnern. Was mir in Cassardim 2 gut gefallen hat, war die Loyalität und Liebe, die sich Amaia und Noar zuteilwerden ließen. Trotzdem gab es immer wieder Zweifel, seitens Amaia, was aber immer durch andere hervorgerufen wurde. Jeder wollte ihr ausreden, dass Noar der Richtige ist, aber ich denke, so einfach kann man die goldene Erbin nicht vom Weg abbringen. Man lernte auch eine Menge neuer Charaktere kennen und musste erst einmal einordnen, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Das ist, ehrlich gesagt, gar nicht so einfach, denn die Personen haben meistens einen gewissen Charme und ich war oft hin- und hergerissen. Natürlich konnte ich mir wieder alles sehr gut vorstellen. Wie soll es auch anders sein. Die Bücher von Julia Dippel sind einfach immer perfekt geschrieben und es fehlt an nichts. Egal ob Emotionen, die Umgebung oder die Charaktere, alles ist perfekt und so war es auch wieder in Cassardim 2. Man lernt die Personen richtig kennen und kann sich mit ihnen anfreunden. Wenn etwas schiefläuft oder nicht so ist, wie es sein soll, dann leidet man mit und auch die nicht so netten Figuren, haben immer etwas Besonderes an sich. Dies schaffen nicht viele und es ist immer wieder ein Highlight, die Bücher der Autorin zu lesen. Noar und Amaia wird noch einiges erwarten. Schönes und nicht so schönes und ich bin schon gespannt, was das sein wird. Jetzt heißt es natürlich wieder warten und hoffen, dass der nächste Teil schnell erscheint. PROTAGONISTEN: Amaia ist ein tolles Mädchen. Sie ist in der Zeit, in der sie in Cassardim ist, sehr gewachsen. Ist mutiger, stärker und unabhängiger geworden. Sie weiß, was sie will und kämpft auch dafür. Des Weiteren hinterfragt sie auch mehr und traut nicht mehr jedem, der vorgibt, es gut zu meinen, über den Weg. Ich habe sie oftmals sehr bewundert, wie sie sich durchgeschlagen hat, egal ob verbal oder körperlich. Obwohl sie keine Ahnung vom Schattenreich hatte und dies auch ehrlich gesagt, etwas gruselig ist, hat sie das Land durchschaut und ist ihm gewachsen gewesen. Natürlich hatte sie Noar ebenfalls an ihrer Seite und auch dessen engste Vertraute. Trotzdem war sie auch manchmal auf sich allein gestellt. Noar war ja schon in Band eins mein Liebling. Ich wusste schon damals, dass er ein Herz hat, auch wenn er es nicht immer gezeigt hat. Mit jeder Geste und jeder Handlung zeigt er, wie sehr er seine Amaia liebt. Ich hatte nie Zweifel an ihm. Allerdings kann ich Amaia schon verstehen, denn es ist natürlich ein Schock, wenn man solche Dinge, geballt erfährt. Außerdem finde ich, dass Noar der perfekte Herrscher ist. Er ist gut, aber zeigt es nicht immer. Trotzdem siegt meistens sein Herz und ich glaube, einen besseren Fürsten für das Schattenreich wird es nicht geben. Ja, vielleicht sogar keinen besseren Kaiser. SCHREIBSTIL: Cassardim 2 ist flüssig zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist auch leicht, aber man muss bei ihren Büchern auf alle Fälle gut aufpassen und aufmerksam lesen, damit man die vielen Wendungen und Verstrickungen auch versteht. Es tauchen immer wieder neue Namen und Charaktere auf, sodass man auch mal leicht durcheinander kommen kann. Ansonsten liebe ich den Schreibstil. Er ist klar und in den richtigen Augenblicken emotional. Man kann sich gut in die Protagonisten hineinversetzten und hat das Gefühl neue Freunde gefunden zu haben. Die Geschichte wird aus Amaias Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt, was sowieso immer gut ist und die Geschichten einfach greifbarer macht.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch hat genau so spannend angefangen, wie das Letzte aufgehört hat. Ich war sofort wieder in der Welt von Cassardim drin, auch wenn es schon etwas her ist, seit ich den ersten Band gelesen habe. Ich finde, dass es der Autorin sehr gut gelungen ist, die Geschichte weiter zu führen. Man hat sehr viel von der Geschichte von Noar erfahren, wie er aufgewachsen ist und wie er gelebt hat, was sehr viele spannende Informationen zutage gebracht hat. Allgemein muss ich sagen, dass ich die Storyline sehr gut fand, es war nie langweilig oder hatte lange Passagen, wo ich gerne übersprungen hätte. Das Ende hat mich fast gekillt, daher freue ich mich sehr auf den nächsten Band!

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim – Jenseits der schwarzen Treppe von Julia Dippel konnte mich fesseln, bewegen, emotional berühren und mich in die Welt Cassardims entführen. Cassardim, eine fantastische, faszinierende Welt mit detailreich ausgearbeiteten Schauplätzen, sodass es mir als Leser leicht fiel mir die verschiedensten Orte bildlich vorzustellen, Bilder von Cassardim in meinem Kopf entstehen zu lassen – in die Welt einzutauchen und mit Amaia zusammen die Welt, ihre Besonderheiten und Bewohner zu entdecken. Die Charaktere wurden wieder fein ausgearbeitet. Ich konnte sie mir bildlich vorstellen, mich in sie verlieben (ich sage nur Flummel). Mich mit ihnen emotional verbinden, sodass ich konstant mit ihnen mitfieberte, mit liebte, mitlitt – mir gedanklich die unterschiedlichsten weiteren Handlungsverläufe ausmalte – um diese dann teilweise bestätigt zu finden. Emotional wurde ich als Leser in ein Wechselbad der Gefühle geworfen und erlebte immer wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Der Umgang der unterschiedlichsten Charaktere miteinander, die tiefsinnigen Dialoge – zum Lachen und Weinen. Spannende Momente, im Wechsel mit eher ruhigen Elementen, weniger Kampf – dafür mehr Intrigen, diplomatische Verwicklungen und Machtspielereien. Sich auf einen weiteren Showdown zuspitzend – um ruhig und emotional zu Enden. Bis dann der letzte Satz (meine heimlichen Erwartungen und Befürchtungen erfüllend) alle Emotionen auf den Kopf stellte …. Fazit: Von mir eine klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Tolle Fortsetzung Amaia ist als Goldene Erbin und Verlobte des Schattenprinzen den Fürsten des Reiches ein Dorn im Auge. Sie muss auf ihrer Reise zu allen Fürstentümern höfische Intrigen überleben aber auch Mordanschläge. In der schattenfeste, wo man Liebe als Schwäche ansieht, schwebt sie in großer Gefahr. Noár muss zum skrupellosen Prinzen werden, um sie zu schützen. Doch es ist nicht alles, wie es scheint und Amaias Herz wird auf eine harte Probe gestellt. Meine Meinung Auf diese Fortsetzung habe ich schon gewartet. Der Anfang ließ sich ein kleines bisschen lahm an, aber dann wurde es richtig spannend. Durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil war es auch leicht und flüssig zu lesen. Es gab keine Unklarheiten im Text. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Zunächst natürlich in Amaia, die Goldene Erbin, der man den Anspruch streitig machen wollte, Bzw. die nicht von jedem anerkannt wurde. Und die damit leben musste, dass der Mann den sie liebte, skrupellos mit ihr umging. Auf jeden Fall, wenn jemand in der Nähe war. Und natürlich ich ihren Verlobten, der dies tun musste, weil es nicht anders ging. Doch wie das Ganze dann ausging, das muss der geneigte Leser selbst lesen. Auf jeden Fall war dieses Buch – fast – von Anfang an spannend. Es hat mir gefallen, mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Ich bin auf den nächsten Band gespannt, der – jedenfalls nehme ich das an – noch kommen wird. Darauf freue ich mich heute schon. Von mir daher eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim ist zur Zeit meine unangefochtene Nummer eins! Was Julia Dippel hier mit dem Leser macht ist unglaublich. Ich fiebere, leide und liebe mit und bin gefangen von der Magie dieser Welt. Selten bin ich so sehr in einer Geschichte versunken wie in dieser.

War diese Rezension hilfreich?

Genialer 2. Teil. Ich konnte das Buch gar nicht weglegen, so spannend haben sich die Charaktere, die Welt und die Gefühle entwickelt. Großartig! Ich kann es kaum erwarten, wenn endlich der 3. Teil erscheint. Ein Jahreshighlight auf dem Weg zur einer meiner Lieblingsreihen.

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem ich den ersten Band von Cassardim schon sehr gut fand, war ich natürlich gespannt auf den zweiten Teil. Auch in diesem zweiten Band schafft es Julia Dippel wieder mich zu begeistern. Es ist eine gelungene Fortsetzung, die weiterhin die Spannung hochhalten kann. Der Schreibstil von Julia Dippel lässt einen nur so durch die Geschichte fliegen. Für diese Fantasy-Reihe spreche ich eine absolute Kaufempfehlung aus.

War diese Rezension hilfreich?

Schreibstil: Cassardim zu lesen, ist jedes Mal, wie ein großartiger, gewaltiger Sog, dem ich nicht entkommen kann. Die Autorin schreibt einfach wundervoll. Es gibt so viele schöne Details, ohne, dass die Welt des Buches je eingeschränkt wird. Dadurch wirkt sie offen und unergründlich genauso wie wunderschön und man bleibt stets neugierig darauf, was sich noch in ihr entdecken lässt. Der Stil der Autorin liegt irgendwo zwischen Jugend- und Erwachsenenbuch. Er ist ernst, nie lachhaft, albern oder kindisch, jedoch auch nicht zu ernst für ein kleines Fellwesen namens Flummel^^ Für mich macht es diese Mischung einfach. Ich war vollkommen gebannt von der Geschichte, habe gelacht, gestaunt, mitgefiebert, sogar ein Tränchen verdrückt. Mit einfach Worten schafft Julia Dippel komplexe Geschehnisse und Strukturen, die die Geschichte einfach zu einem rundum großartigen Paket machen. Allein die Wortwahl der Hauptprotagonisten ist grandios. Ich habe selten ein Buch gelesen, in dem jede Erwiderung so pointiert, so schlagfertig, so gewollt zweideutig und so schlau ausgelegt ist. Sie lässt ihre Protagonisten so reden und auch so über Gesagtes nachdenken, dass man selbst viel komplexer über alles Gesagte nachdenkt. Oft geht es um einzelne Worte oder Worte, die eben nicht gesagt werden. Das ist meiner Meinung nach eine große Leistung und bringt unheimlich viel Raffinesse in die Geschichte. Kurzum: ich weiß nicht, ob mich je ein Schreibstil so gebannt hat. Meine Meinung: Bei mir war es jetzt ein ganz klein wenig her, dass ich Band 1 gelesen hatte. Das machte aber nichts. Die Geschichte wird einzig aus der Perspektive Amaias erzählt und die brachte mir schnell wieder in Erinnerung, wer sie ist und was um sie herum passiert. Amaia ist für mich einfach eine grandiose Protagonistin. Sie muss sich immer noch in der Welt zurechtfinden und weiß noch so einiges nicht, dennoch lässt sie sich davon nicht einschüchtern. Sie ist selbstbewusst und selbstbestimmt, erwartet Respekt ihr gegenüber, ist schlagfertig, wunderbar ironisch und sarkastisch und hat ein sehr gutes Herz. In diesem Band steht für die Noár im Mittelpunkt. Es geht darum, ihn besser kennenzulernen, ebenso wie seine Heimat. Amaia hat mich ihm gegenüber immer wieder beeindruckt, da sie nicht wie ein Naivchen durch die Welt gehen will, sondern Antworten verlangt, auch wenn er keine geben möchte. Sie bemerkt die Stellen, an denen er etwas verschweigt, an denen sie selbst etwas akzeptieren muss, was vielleicht nicht ganz ihrer Natur entspricht und auch die Punkte, an denen sie vielleicht noch ansetzen kann, um die Welt besser zu machen. Natürlich kommen dann auch die Momente, in denen sie sich bewusst gegen ihn stellt und ihr eigenes Ding macht. Sie ist eben eine Kämpferin. Dabei bleibt sie jedoch stets bedacht oder versucht es zumindest. Nichts wäre nerviger als eine unbedachte Protagonistin, die letztlich durch ihre Naivität oder ihren Gutglauben alles noch viel schlimmer macht. Amaia weiß bis zu einem bestimmten Punkt, wann Schluss sein muss. Sie hat Cassardim verstanden und während des Handlungsverlaufes merkt man immer mehr, wie sehr sie von ihrer neuen Heimat eingenommen wird und sie zu lieben beginnt. Ihr dürft euch außerdem einfach nicht die Stelle entgehen lassen, an der sie der Schattenfürstin demonstriert, wer hier das Sagen hatXD Noár war für mich wieder der Leckerbissen dieser Geschichte. Man erfährt sehr viel Neues über ihn und es ist einfach zauberhaft, wie er Amaia immer wieder seine Liebe demonstriert. Natürlich ist er aber immer noch der Schattenprinz und hat entsprechend einiges verinnerlicht, dass nicht ganz Amaias Werten entspricht und zudem ist er einfach auch eine Art von Bad Boy. (Zumindest den anderen gegenüber.) So gibt es die ein oder andere hitzige Diskussion, die letztlich aber nur zeigt, wie verletzlich Noár tief im Inneren ist. Er hat ein gutes Herz und ist mit Amaia an seiner Seite definitiv auf dem richtigen Weg, man muss nur überlegen, dass er somit zwei Seiten hat und die Frage ist, ob die Grenzen fließend sind oder hart voneinander abgegrenzt. Das ist auch Amaias Problem in diesem Band. Wann ist es Lüge, wann die Wahrheit? Was darf man glauben, wenn er gleichzeitig ihre einzige Quelle über die Geschehnisse in Cassardim ist? Diesen Konflikt fand ich innerhalb der Geschichte sehr gut dargestellt. Man spürt die Liebe zwischen den beiden, die verzweifelten Momente, die, in denen Noár darum kämpft, Amaia nicht das Schrecklichste sehen zu lassen. Gerade aber, weil Amaia sich dennoch darum Gedanken macht und hier im Verlauf der Handlung auch berechtigterweise immer wieder an den richtigen Stellen hinterfragt, wird ihre Beziehung wunderbar aufgearbeitet. Es ist kein bloßes Folgen, keine Schwärmerei, keine rosarote Brille, sondern die Realität. Das fand ich wichtig und gut gemacht. Und keine Angst, wenn ihr denken solltet, ihr würdet den Noár aus Band 1 nicht mehr entdecken bei all der Liebe: die beiden müssen noch lange eine Show hinlegen, die ich gar nicht mal schlecht fand. Vielmehr war das Gegenteil der Fall: dadurch, dass Noár immer mal wieder den arroganten Schattenprinz raushängen ließ, behielt er seinen Charme und seinen Status. Mir war die ganze Zeit bewusst, wer da gerade mit Amaia Händchen hält. Das macht es aufregender.^^ Ebenso geschickt gemacht wie die Dialoge der Protagonisten fand ich den Handlungsverlauf und die Stränge, die da zusammen- und auseinanderlaufen. Erst war ich etwas skeptisch, was die Story jetzt so großartig enthalten soll. Ja natürlich, sie werden heiraten und Amaia wird irgendwann wohl Kaiserin. Aber sonst? Julia Dippel sorgte aber sehr schnell dafür, dass mir der Kopf vor Gedanken zur Handlung schwirrte und ich einfach nur gefangen war. Neben den Beziehungsproblemen und – ereignissen von Amaia und Noàr wird nun erstmals die Schattenfeste zu einem Setting der Handlung, und die hat es in sich. Es tauchen immer mehr Dinge auf, die Amaia nicht kennt und erst verstehen muss. Das ganze Schattenreich präsentiert sich. Noch dazu Noár als Schattenprinz. Die Gepflogenheiten sind da andere. Und auch an weiteren Protagonisten mangelt es nicht. Es kommen Gegenspieler, Neider und geheimnisvolle Gestalten hinzu. Jeder verfolgt in Cassardim seine eigenen Pläne und Amaia steht irgendwie mittendrin und muss filtern, wer auf ihrer Seite steht und wer nicht, wer leicht zu beeindrucken und wer nicht zu unterschätzen ist. Daneben geschehen noch so einige Sachen, die Fragen aufwerfen. Natürlich hängt aber alles irgendwie zusammen. Ich fand es einfach genial, dass wirklich alles irgendwie zusammenhängt. Das Chaos nimmt in diesem Band einen größeren Raum ein und wird präsenter. Dennoch geraten andere Bereiche nicht in Vergessenheit. Überall muss Amaia sich beweisen, überall muss dran gedacht werden und Hinterhalte lauern in selbst harmlos erscheinenden Situationen. Es ist einfach nichts vorhersehbar und ich habe einfach nur gestaunt, wie viel Einfallsreichtum die Autorin besitzt und wie gut sie alles mit der Welt Cassardims verknüpft. Man lernt nicht nur Neues dadurch kennen, dass es präsentiert , sondern auch ganz klammheimlich eingefügt wird. Es war einfach grandios das alles mitzuverfolgen, mit zu fiebern und zu versuchen, die ganze Bandbreite der Geschehnisse zu erfassen. Dazu kamen viele witzige und süße Elemente wie auch beeindruckende. Ich bin bei Amaia und Noár ja immer noch ganz Fan ihrer Beziehung bzw. wie sie dargestellt wird. Da gibt es nicht immer nur mal ein Küsschen auf die Wange, sondern durchaus auch mehr. Fein portioniert und eingefügt, sodass es nicht Übermaß nimmt und dennoch für Emotionen und romantische Momente sorgt. Weiter fügt die Protagonistin hier auch Situationen ein, in denen ein ganz wenig deutlich wird, dass Amaia noch ein junges Mädchen ist und sich dementsprechend an einigen Dingen erfreut. Wie eben Flummel. Ihr müsst ihn unbedingt kennenlernen! Und selbst da, als ich dacht: oh nein, jetzt wird hier mal wieder ein Kuscheltier eingefügt, beweist sich, dass niemand so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Dieses Zusammenspiel der vielen Elemente, die die Stimmung einfach durchweg locker gestalten und den Ernst der Lage dadurch wiederum betonen, sorgte für mich dafür, dass ich ganz bei der Sache war. Hier verläuft nichts mal eben nebenbei, in Länge oder vor sich hin siechend. Alles ist stark, pointiert, bildgewandt und hat seine Auswirkungen. Ich liebe es! Fazit: Band 2 hat für mich den ersten Band tatsächlich noch übertroffen, obwohl ich dachte, das sei nicht möglich. Der Schreibstil ist grandios. Nach maximal zwei Seiten seid ihr so gebannt, dass ihr euch nicht mehr losreißen könnt. Das kann ich euch versprechen. In die Welt von Cassardim einzutauchen, funktioniert nur auf einem Weg: mit all euren Gedanken. Amaia hat mich wieder beeindruckt und ebenfalls gebannt, Noár blieb geheimnisvoll und gleichzeitig unheimlich verletzlich und emotional und die Handlungsstränge, die die Geschichte so komplex und genial verstrickt machten, waren stark und klug erdacht. Ich staune ja immer wieder über die Fantasie der Autorin. Am meisten hat mich aber wieder verblüfft, wie einnehmen diese Geschichte einfach ist. Eine aus tiefsten Herzen kommende Empfehlung für dieses Buch! 5 von 5 Sterne von mir.

War diese Rezension hilfreich?

großartig Achtung: 2. Band. Rezension enthält inhaltliche Spoiler zum Vorgänger. Nur lesen, wenn ihr Cassardim 1 kennt. Ich habe den ersten Band dieser Reihe geliebt. Und nun habe ich auch Teil 2 verschlungen. Und ich bin super begeistert – und gleichzeitig tierisch frustriert. Aber der Reihe nach: Da ich gerade erst das Hörbuch zum ersten Band zur Auffrischung gehört habe, bin ich problemlos in die Geschichte hineingekommen. Es gibt allerdings auch einen winzigen Überblick über die vergangenen Ereignisse zu Beginn (gute Sache, hätte mir aber nicht gereicht). Zudem enthält das Buch einen Glossar mit der Erklärung zu einigen Begriffen (z.B. zu Flora und Fauna), sowie einen Überblick über die Figuren und Völker. Die Handlung geht nahtlos weiter. Nur wenige Tage sind seit den aufregenden Ereignissen des ersten Teils vergangen und Maia und Noár stehen immer noch vor etlichen Problemen. Die Handlung ist sehr ereignisreich, immer neue Schwierigkeiten und Intrigen kreuzen ihren Weg. Für mich war das Buch zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar, immer wieder gibt es unerwartete Wendungen und überraschende Aufdeckungen. Auch Maia, die immer noch nicht mit allen Bräuchen Cassardims vertraut ist, fällt es schwer, sich in den verschiedenen Reichen zurechtzufinden. Sie hat ein Geschick dafür, aus Unwissenheit in jedes verfügbare Fettnäpfchen zu treten und sich damit in Schwierigkeiten zu bringen. Zudem ist sie von so vielen Lügen, Intrigen und Betrug umgeben, dass sie verständlicherweise irgendwann nicht mehr weiß, wem sie glauben und vertrauen kann. Daran ist auch Noár nicht unschuldig, der immer noch einen Teil seiner Vergangenheit vor ihr geheim hält – und damit für Überraschungen und Schockmomente sorgt. Besonders aufgesaugt habe ich gemeinsame Szenen von Maia und Noár, die eine besondere Art haben, miteinander umzugehen. Nicht nur einmal haben mich ihre bissigen Kommentare oder ihre spöttische Mimik zum Lachen gebracht. Aber ich habe auch mit ihnen gelitten, so wie sie im Verlauf der Handlung leiden mussten. Es gibt eine Menge agierender und intrigierender Figuren, wobei es trotz ihrer Vielzahl leicht ist, diese auseinander zuhalten. Dabei ist so mancher Charakter für eine Überraschung gut – im Positiven wie im Negativen. Unglaublich sympathisch ist mir Noárs Gruppe, die ihrem Prinzen zwar treu ergeben sind, vor sarkastischen Sprüchen aber auch nicht halt machen. Bereits im ersten Band konnte mich das vielfältige Reich Cassardim gefangen nehmen. Auch diesmal war ich beeindruckt von den facettenreichen Landschaften und den ulkigen Figuren. Der kleine Flummel hat mein Herz im Sturm erobert (lest das Buch, dann werdet ihr es verstehen). Dank detaillierter Beschreibungen wird die zauberhafte Welt, in der es so viel Außergewöhnliches zu entdecken gibt, lebendig. Der flüssige, bildhafte Schreibstil macht es leicht, durch die Geschichte zu rauschen. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto spannender wird das Geschehen. Nur kurze emotionale Momente drosseln das Tempo bis zur herannahenden Katastrophe, die in einem spektakulären Finale endet. Und dann kam der Schluss. Und hat mich völlig sprachlos und schockiert und verzweifelt und ja, auch ein Stück weit wütend, zurückgelassen hat. Ich verfluche die Wartezeit zum dritten Band. Aber ich kann diese Reihe dennoch nur empfehlen. Ereignisreiche, spannende Geschichte mit großen Emotionen und vielen überraschenden Wendungen. Der bildgewaltige Schreibstil lässt das außergewöhnliche Reich lebendig werden. Ich habe mitgefiebert, mitgezittert und mitgeschwärmt. Und war am Ende völlig schockiert. Erstes Highlight 2021!

War diese Rezension hilfreich?

Oh, was habe ich mich gefreut, als ich entdeckt hatte, dass der zweite Band von “Cassardim” erschienen ist. Der erste Band gehörte nämlich zu einem meiner Jahreshighlights aus dem Jahr 2019. Obwohl die Autorin mit einer kurzen Rückschau beginnt, um dem*der Leser*in dein Einstieg nach Cassardim zu erleichtern, habe ich mich dazu entschieden den ersten Band nochmal zu lesen. Ein Jahr zwischen den beiden Bänden war für mich dann doch etwas zu viel. Das erneute Lesen des ersten Bandes sorgte dafür, dass ich sofort wieder im Universum von Amaia und Noár war. Mitten hinein katapultiert – denn nach dem kurzen Rückblick schließt das Buch nahtlos an Band 1 an. Wie schon im Vorgängerband ist Julia Dippels Schreibstil einfach nur fesselnd und wunderbar bildhaft. Sie weiß, wie sie ihre Leserschaft in ihren Bann ziehen kann bzw. in den Bann ihrer Charaktere. Ich liebe die Detailliertheit und Tiefe ihrer Figuren. Keine bleibt blass, jede hat ihre eigene authentische Geschichte. Und obwohl dieser zweite Band nicht selten etwas düster ist, kommt der Humor nicht zu kurz. Immer wieder entlockte mir die Autorin mit ihren Film- und Serienanspielungen, die so gar nicht nach Cassardim passen wollten, ein Schmunzeln. Ich liebe das einfach. Auch noch mehr als eine Woche nach Beendigung des Buches hallt dieses in meinen Gedanken nach. Die Geschichte hat Eindruck hinterlassen und wenn ich könnte, würde ich sofort den dritten Band zur Hand nehmen und erneut in die Cassardims Welt eintauchen. Ich glaube, man liest recht deutlich heraus, dass auch der zweite Band zu meinen Jahreshighlights zählt, auch wenn ich zwischenzeitlich dachte, das würde nichts mehr werden. Mehr verrate ich hier allerdings nicht, lasst euch einfach überraschen. Fazit Fans des ersten Bandes werden sicherlich auch großen Gefallen am Folgeband finden. Mir persönlich hat auch der zweite Band äußerst gut gefallen. Eine kleine Warnung vorweg, Julia Dippel beendet diesen Band mit einem kleinen, aber ziemlich fiesen Cliffhanger – seid gefasst. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Julia Dippel - Cassardim 2 - Jenseits der schwarzen Treppe Noár was machst du bloß mit mir… Klappentext: Als Goldene Erbin und Verlobte des Schattenprinzen ist Amaia den Mächtigen in Cassardim ein Dorn im Auge. Auf ihrer Reise durch die Fürstentümer muss sie deshalb nicht nur die höfischen Intrigen überleben, sondern auch diverse Mordanschläge. Besonders in der Schattenfeste, wo Liebe als Schwäche gesehen wird, schwebt Amaia in großer Gefahr. Um sie zu schützen, ist Noár gezwungen, erneut zu dem skrupellosen Prinzen zu werden, den alle so fürchten. Doch wieder einmal ist nichts, wie es scheint, sodass nicht nur Amaias Herz auf eine harte Probe gestellt wird.   Danke an Netgalley und an den Thienemann Esslinger Verlag für das digitale Rezensionsexemplar. Das Buch musste aber natürlich ebenfalls als Print bei mir einziehen weil es sieht einfach zu hübsch aus. Etwas spät folgt nun meine Rezension zu Cassardim 2. Ich gestehe ich kämpfe ein wenig mit der Rezension. Kein Wort und kein Satz kann Julia Dippel gerecht werden. Da ich von Cassardim Band 1 mehr als überzeugt war, ich das Buch derart hypte, hatte ich große Erwartungen an Band 2. Das Wiedersehen mit Amaia und Noár war derartig emotional und ich hatte nicht nur einmal Pippi in den Augen. Ich liebe die beiden sehr und Noár erweckt in mir Dinge,… Ach Gott, Noár ist einfach so HOT! Wird Bel Noár von seinem Thron stoßen oder bleibt er auf Platz 1 sitzen? Wer wird den Thron der heißesten, von Julia Dippel entworfenen, Männer bekommen? Ich schweife schon wieder ab. ;) War jeder sehr von Fummel angetan habe ich mich in Nox dem treuen Begleiter von Noár verliebt. Ein Shendai, in meiner Fantasie ein prächtiges Tier das voller Anmut und Grazie glänzt. Die Baby Shendai sind ebenfalls einfach nur zum anbeißen gewesen! Cassardim 2 ist eine tolle Fortsetzung wobei mir ein klein wenig dieser Schockmoment, diese Szene wo ich das Buch gegen die Wand werfen möchte, wo ich schreie, wo ich heule „NEIN NEIN NEIN“, wo es mit meinen Gefühlen drunter und drüber geht, gefehlt hat. Nichtsdestotrotz eine gelungene Fortsetzung und von mir gibt es eine klar Leseempfehlung! 4 ⭐️ / 5 ⭐️ Cover und Gesamteindruck: The Struggle is real! Ich mags nicht so. Es wirkt abfotografiert wobei der erste Band gezeichnet wirkt. Und der Typ der Noár darstellen soll, ist nicht mein Noár in meiner Vorstellung. I dont like this guy! Ich bin ja so ein großer Fan von den Zeichnungen von Julia und ich verstehe nicht warum man ihre perfekten Zeichnungen nicht für die Covers nimmt! Das Hardcover ist aber qualitativ hochwertig und das Gesamtbild der Reihe passt! 3 ⭐️ / 5 ⭐️

War diese Rezension hilfreich?

Amaias Reise geht weiter... und bleibt spannend! In Band zwei lernen wir Casssardim, aber besonders das Schattenreich besser kennen. Es bleibt spannend, denn es gibt wieder viele unvorhersehbare Wendungen, die NIE langweilig werden! Allem in allem ist es ein sehr gelungener Band 2! Mehr verrate ich nicht, außer das Julia Dippel die Queen der Clifhanger ist und bleibt. Wer Izara geliebt hat, sollte definitiv Cassardim lesen!

War diese Rezension hilfreich?

"Cassardim - jenseits der schwarzen Treppe" hat mich mindestens genauso vom Hocker gehauen wie Teil 1. Schon im ersten Band hab ich mich absolut in Amaia, Noár, Nox und alle anderen verliebt - und diese Gefühle haben sich definitiv noch verstärkt. Spannend, düster, voller Intrigen, Misstrauen und Verrat, aber auch absolut lustig, sexy, romantisch und zuckersüß! Das Buch ist die perfekte Mischung und nimmt den Leser bis zur letzten Seite mit. Super Story und starke Charaktere mit einem ganz fiesen Cliffhanger. Ich muss jetzt unbedingt den dritten Teil lesen! Auf der Stelle! Super fand ich auch die kurze Zusammenfassung zum ersten Teil am Anfang des Buches - das hat einen gut wieder rein gebracht.

War diese Rezension hilfreich?

Von Julia Dippel bereit schon etwas gelesen wie den ersten Teil dieser Reihe. Ich habe bis auf den Letzten teil die Izara Reihe gelesen und liebe sie echt (muss auch noch von teil 2 und 3 Rezension machen). Das Cover ist einfach WOW. Es ist deutlich schöner als band 1. Was mir hier echt gefällt (das war auch beim ersten Teil so), dass das Cover passt echt zum Inhalt. Die Treppe spiel hier eine Rolle sowie beim band 1 die Brücke und sowas liebe ich einfach echt klasse. Der Schreibstil war wieder sehr klasse Locker leicht zu lesen mit einem angenehmen Spritzer Humor. Der Einstieg in diesem Band ist mir sehr leicht gefallen denn es gibt vor Beginn eine Zusammenfassung was alles geschehen ist sowie schließt die Handlung gut an das Ende von band eins an. Diese Zusammenfassung hat mir echt weiter geholfen, weil ich zu der Zeit den ersten Band verliehen hatte und nicht darauf warten wollte. Ich habe mich wahnsinnig gefreut wieder in diese tolle Welt eintauchen zu tauchen. Die Handlung an sich hat mir sehr gefallen. Sie ist wunderschön magisch hat eine Vielfältigkeit sowie ist sie Spannungsgeladen. Es gibt Wendungen und Überraschungen mit ich so null gerechnet habe und das macht die Handlung einfach noch spannender. Denn sie lenkt die Handlung in eine Komplet andere Richtung sodass man eigentlich nie genau was wo die Reise hingeht. Was mir hier sehr gefallen hat war das ich hier wirklich mehr Emotionen gespürt habe denn als im ersten Band. Es gibt hier eine tolle romantische Seite die mich wirklich ins Herz getroffen hat. Es gab einginge Momente wo ich echt Rotz und Wasser geweint habe mein Herz auch in tausend teile zersprungen ist und dann gibt es Momente wo ich weinen musste, weil ich so stark gelacht habe. Das waren eigentlich immer die Momente mit Fummel. Fummel ich lieben dieses kleine Fell knäul. Er ist einfach nur so süß möchte auch ein Fummel haben (Ist das möglich?). Was mir hier auch wieder sehr gefallen hat war das Setting. Es ist einfach super beschrieben wurden ich konnte es mir echt gut vorstellen. Die Welt an sich ist sehr komplex und magisch zu gleich. Die verschieden orte haben anscheinen einen eigenen Willen. Das ist mega interessant und faszinierend zugleich. Aus verschiedene gründen müssen die beiden zur Schattenfeste dem Hof von Noár. Die Schattenfeste soll der grausamste Hof sein und so ist es meiner Meinung auch so. Weiter kann ich darauf nicht eingehen, weil ich dich nicht Spoilern möchte. Die Zeit in der Schattenfeste war auch sehr interessant. Die Dynamik an sich in der Schattenfeste hat mir sehr gefallen. Es beginnt schon bei der schwarzen Treppe dieser Ort und das was dort passiert ist echt spannend. Die Treppe ist sozusagen der Türsteher des Reihers und lässt nur die rein die es für würdig findet (Wenn es um Cassardims geht). Am Hof an sich ist es sehr lustig. Erst tickt Noárs Dad aus und dann kommt die Stiefmutter. Der Moment wo Amaia das bemerkt hat musste ich etwas lachen, weil sie schon etwas eifersüchtig. In weiteren Szenen sah man dies auch oft. Die Schattenfeste ist nicht nur ein Ort von Angst und Hass usw., Sondern hat auch wunderschöne Orte an denen ich echt gerne mal sein möchte. Es gibt dort auch die ein oder andere schöne Szene sowie auch lustige Szenen (Fummel sei Dank). Ich freue mich echt darüber dieses Reich kennenlernen durfte. Gegen Ende wird es dann echt spannend Intrigen werden aufgedeckt und es gibt wieder mehrere Wendungen die mich sprachlos gemacht haben. Das Ende des Buches war einfach nur Krass. Ich habe den letzten Satz so oft lesen müssen und bin immer noch geschockt. Das ich band 3 brauche ist wohl sehr klar. Freue mich jetzt schon auf band 3. Kommen wir nun zu den beiden Protagonisten beide sind wieder super gut gezeichnet worden von der Autorin. Beider konnte mir sehr gut vorstellen sowie die meisten Gedankengänge. Noár habe ich in diesen Band so oft gerne in den Arm nehmen möchte. Man hat sehr gemerkt wie viel angst er hat Amaia zu verlieren wegen seinen handeln am Hof. Er ist etwas sehr anhänglich wie ich finde aber er hat ja auch angst um sie. Man sieht aber auch seine andere Seite am Hof die erst spielt. Zwar sah man das in band 1 auch aber hier finde ich das extremer als in band 1. Amaia ist mir hier etwas mehr sympathischer als in band 1. Sie hat sich sehr gut entwickelt, wie ich finde. Sie ist selbstsicherer und versteht es auch was es bedeutet die Position zu haben, die sie hat. Neben den beiden gibt es so viele andere Charaktere. Da waren welche die ich geliebt habe und welche die ich einfach nur… wollte. Also eine gute Mischung aus beiden Bereichen. Fazit „Cassardim – Jenseits der schwarzen Treppe“ von Julia Dippel ist ein richtig guter zweiter band dieser reihe, ich freue mich schon so auf den dritten teil. Es war spannend emotional und einfach nur wunderschön. Dieser Welt ist einfach klasse, sie wurde gut beschrieben und auch die Handlung an sich war einfach klasse. Ich hatte wirklich schöne Lesestunden mit diesem Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim - Jenseits der schwarzen Treppe ist der zweite Teil der Trilogie. Die beiden Bände gehen ohne lange Erklärungen ineinander über. Man sollte beim Lesen auf jeden Fall die richtige Reihenfolge einhalten. Julia Dippel steigert die Spannung und die Emotionen die sie beim Leser auslöst im Verlauf ihrer Geschichte. Liebe, Verzweiflung, Angst, Staunen und noch viele, viele Gefühle mehr begleiten einen. Es geht um Amaia, die goldene Erbin, und Noar, der Schattenprinz, müssen sich beweisen und für ihre Liebe kämpfen. Menschen, die ihnen wichtig sind schweben in Gefahr. Und das allerbeste und allersüßeste in diesem Band ist ein kleines Wesen der Gattung Okoklin. Ich liebe es! Allein deswegen lohnt es sich die ganze Reihe zu lesen. Also fangt an.

War diese Rezension hilfreich?

CASSARDIM 2 Hier im 2. Teil der Cassardim Reihe entführt uns Julia Dippel in die Schattenwelt. Es geht sehr düster, spannend und geheimnisvoll voran – doch bevor wir da richtig eintauchen, darf man als Leser die Liebesgeschichte von Amaia und Noár ein Stückchen begleiten. Sehr schnell war ich hier im zweiten Teil wieder drin, auch wenn ich zu Beginn so meine kleinen Problemchen hatte. Aber je weiter ich mit dem Lesen kam, umso mehr wurden mir die Ereignisse und Einblicke aus Teil 1 wieder in Erinnerung gerufen. Julia Dippel lässt es hier auch erstmal romantisch schön starten – doch sehr schnell kommen die ersten düsteren und gefährlichen Einblicke. Jenseits der schwarzen Treppe Der Leser wird hier vordergründig in das Schattenreich entführt. Man erfährt mehr über die Welt von Noár und was es mit den dunklen und düsteren Geheimnissen in seinem Reich auf sich hat. Dabei gilt es die schwarze Treppe zu meistern … und die hat es in sich. Doch dazu verrate ich nicht mehr. Es ist alles sehr spannend, bildhaft und fantasievoll … und man weiß manchmal nicht, wer ist Freund oder Feind. Wer ist real und wer nicht? Gefahren drohen hier an jeder Ecke… auch im engsten Kreis, was man vorab vielleicht hätte erahnen können, ich mir da aber keine Gedanken gemacht hatte und deshalb auch öfters überrascht wurde. Düster, Spannend, Gewaltig und voller tiefgründiger Liebe Ich kann nicht anders, als auch vom 2. Teil der Cassardim Reihe zu schwärmen. Wobei er mir sogar ein bisschen besser noch gefallen hat, wie Teil 1 schon. Es ging mir hier regelrecht unter die Haut. Ich durfte tiefgründige, starke Liebe miterleben, ich musste qualvoll leiden und ich musste es wagen, mich in dunkle, düstere und sehr geheimnisvolle Gefilde mich zu begeben. Julia Dippel hat es auch hier geschafft mich zu fesseln und zu begeistern. Dabei durfte ich Lachen, Weinen und Bibbern …. es war einfach GENIAL. Ich hab auch mein Lieblingstierchen für mich entdeckt… *hach*…. da bekomm ich gleich Herzrasen. Aber auch dazu verrate ich nicht mehr. Eine spannende Fortsetzung rund um Cassardim Ich liebe das Flair, das Setting, die Welt Cassardim und ihre auch dunkle und düstere Seiten. Ich liebe es, mit wieviel Gefühl und Tiefgang Julia Dippel hier die Geschichte erzählt und den Leser bildhaft in das Abenteuer mit hineinzieht. Ich könnte mir diese Reihe wahnsinnig gut als Film vorstellen, so bildgewaltig hat sich mir alles übertragen. Einmal in Cassardim eingetaucht, gibt es kein Entrinnen … und das immer wieder Treffen auf alte Bekannte, macht das ganze zu einer wahnsinnig gefühlvollen und abenteuerlichen Story. Die Romantasy ist gewaltig, auch wenn sie nicht den größten Teil einnimmt… dafür aber von der Stärke, den Gefühlen her, vom Feeling und von der Art und Weise sie einfach sehr gewaltig mein Herz erobern konnte. ICH BIN SOOOO GESPSANNT, was uns im finalen und dritten Teil dieser Reich erwarte und freue mich jetzt schon riesig darauf. Deshalb auch hier wieder eine absolute Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Der zweite Teil der Cassardim-Reihe hat mir besonders gut gefallen. Normalerweise ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der zweite Teil einer Reihe meist schlechter ausfällt als der Erste, besonders, wenn der Erste sehr gut war, aber der zweite Teil hat den Ersten sogar noch getoppt. Er war so spannend, dass ich ihn gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Was mir besonders gefallen hat, oder mich auch aufgeregt hat?, war das Ende. Alles schien ein gutes Ende genommen zu haben, und im letzten Satz, fast sogar mit dem letzten Wort, wird alles wieder auf den Kopf gestellt! Ich war fassungslos! Und jetzt frage ich mich natürlich, ob es eine Fortsetzung geben wird. Wenn dies der Fall sein sollte, kann ich`s kaum erwarten zu erfahren, wie die Geschichte um die beiden Protagonisten weitergeht. Ein absolutes Muss für alle Romantasy-Fans!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: