Wir werden ewig leben

Mein unglaubliches Jahr mit dem 1. FC Union Berlin

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 08.10.2020 | Archivierungsdatum 11.03.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Wirwerdenewigleben #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Bundesliga von innen – in einer Saison, wie es sie niemals gab.

Im Mai 2019 gelang dem 1. FC Union Berlin zum ersten Mal in seiner Geschichte der Aufstieg in die Bundesliga, nach einem Jahrzehnt gab es damit wieder einen Verein mit DDR- Geschichte in der höchsten deutschen Spielklasse. So nah wie noch kein Journalist zuvor in Deutschland, begleitete Christoph Biermann den absoluten Außenseiter durch eine Saison, die in der Corona-Krise eine ganz besondere Wendung nahm. Er nahm an Teambesprechungen teil, reiste mit der Mannschaft zu Auswärtsspielen, ins Trainingslager und musste vor den Spielern singen. Biermann feierte sensationelle Siege mit der Mannschaft in der Kabine und erlebte neben den Aufregungen an Spieltagen auch den Leerlauf jenseits davon, die Härten des Konkurrenzkampfs und die Schrecken von Verletzungen. Besser als je zuvor verstand er dadurch, wie Fußballprofis heutzutage leben und wie es dem Trainerteam um den Schweizer Urs Fischer trotz drastischer finanzieller Nachteile gelang, die Mannschaft zu sensationellen Erfolgen zu führen. Biermann reiste aber auch mit Fans und erfuhr eine Verbundenheit zwischen Verein, Mannschaft und Anhängern, wie es sie heute im Profifußball kaum noch gibt. Während der Corona-Pandemie war Union Berlin vor ganz neue Aufgaben gestellt, und Christoph Biermann erlebte in Vorstandssitzungen aus nächster Nähe, wie der Klub geführt wird und wie er mit der Krise umging. Und in all dem entdeckte er ein Erfolgsmodell, bei dem die ostdeutsche Historie eine entscheidende Rolle spielt. Eine Reportage, die nicht nur einen außergewöhnlichen Verein zeigt, sondern den Fußball unserer Tage – in ungewöhnlichen Zeiten.

Bundesliga von innen – in einer Saison, wie es sie niemals gab.

Im Mai 2019 gelang dem 1. FC Union Berlin zum ersten Mal in seiner Geschichte der Aufstieg in die Bundesliga, nach einem Jahrzehnt gab...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783462001112
PREIS 18,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Rezension zu: Wir werden ewig leben von Christoph Biermann


Klappentext: Bundesliga von innen – in einer Saison, wie es sie niemals gab. Im Mai 2019 gelang dem 1. FC Union Berlin zum ersten Mal in seiner Geschichte der Aufstieg in die Bundesliga, nach einem Jahrzehnt gab es damit wieder einen Verein mit DDR- Geschichte in der höchsten deutschen Spielklasse. So nah wie noch kein Journalist zuvor in Deutschland, begleitete Christoph Biermann den absoluten Außenseiter durch eine Saison, die in der Corona-Krise eine ganz besondere Wendung nahm. Er nahm an Teambesprechungen teil, reiste mit der Mannschaft zu Auswärtsspielen, ins Trainingslager und musste vor den Spielern singen. Biermann feierte sensationelle Siege mit der Mannschaft in der Kabine und erlebte neben den Aufregungen an Spieltagen auch den Leerlauf jenseits davon, die Härten des Konkurrenzkampfs und die Schrecken von Verletzungen. Besser als je zuvor verstand er dadurch, wie Fußballprofis heutzutage leben und wie es dem Trainerteam um den Schweizer Urs Fischer trotz drastischer finanzieller Nachteile gelang, die Mannschaft zu sensationellen Erfolgen zu führen. Biermann reiste aber auch mit Fans und erfuhr eine Verbundenheit zwischen Verein, Mannschaft und Anhängern, wie es sie heute im Profifußball kaum noch gibt. Während der Corona-Pandemie war Union Berlin vor ganz neue Aufgaben gestellt, und Christoph Biermann erlebte in Vorstandssitzungen aus nächster Nähe, wie der Klub geführt wird und wie er mit der Krise umging. Und in all dem entdeckte er ein Erfolgsmodell, bei dem die ostdeutsche Historie eine entscheidende Rolle spielt. Eine Reportage, die nicht nur einen außergewöhnlichen Verein zeigt, sondern den Fußball unserer Tage – in ungewöhnlichen Zeiten.


Meine Meinung:
Ich muss gestehen, vor diesem Einzelband habe ich noch kein wirklich Fußball spezifisches Buch gelesen und war deswegen umso erfreuter, als ich dieses Buch hier in den Händen hielt. Jedem Fußballfan ist der Name Union Berlin ein Begriff, gerade weil sie erst letzte Saison aufgestiegen sind und ihr aller erstes Bundesligajahr bestritten haben. Schon seit einigen Jahren ist mir Union vor allem durch die 2 Liga immer wieder über den Weg gelaufen.
Als ich nun das Cover mit dem Sportfoto des Jahres 2019 sah, wusste ich: Das könnte interessant sein. Diese Vorahnung wurde bestätigt. Es spiegelt die kompletten Emotionen wieder, welche dieses Buch liefern wird.
Christoph Biermann ermöglicht dem Leser einen Einblick, der einmalig in der Fußballgeschichte ist und wahrscheinlich auch bleiben wird. Denn wer begleitet schon einen Bundesligaaufsteiger in seiner allerersten Saison und dann noch in einem solchen Ausmaß.
Zu Beginn war ich doch eher skeptisch, was den Schreibstil und die Handlung betraf, denn das meiste hatte ich ja schon live im Fernsehen mitverfolgt und dachte eigentlich, ich wüsste bereits das meiste über den Verein und seine Spieler. An den Schreibstil habe ich mich schlussendlich sehr schnell gewöhnt, denn es war mehr eine Art Tages- beziehungsweise Wochenbericht als ein wirkliches Buch. Doch gerade dadurch konnte ich als Leserin gut in die Welt von Union Berlin abtauchen, hatte sogar teilweise das Gefühl, mit dabei gewesen zu sein. Das System, welches Urs Fischer verfolgt, war für mich bisher immer ein Rätsel, doch durch dieses Buch wurde mir bewusst, wie perfekt es zu Union als Mannschaft passt. Bestimmt werde ich am nächsten Bundesligaspieltag genau auf die angesprochenen Taktiken und Verhaltensweisen achten. Mir sind alle Spieler ein Stück weit ans Herz gewachsen mit ihrer offenen und herzlichen Art schade das nicht mehr alle Spieler bei Union spielen. Christoph Biermann hat mir die Welt von Union eindeutig nähergebracht und ich mit seiner Begeisterung angesteckt. Bemerkenswert fand ich, dass er mit altbekannten Klischees aufgeräumt hat. Jeder hat schon mal gedacht, dass das Leben eines Profifußballers nicht gerade einfach ist. Die physische als auch die psychische Belastung scheint enorm zu sein und belastet nicht nur die Profis, sondern auch die Menschen im Hintergrund.
Schade ist es, dass die Saison nicht so zu Ende gehen konnte, wie es sollte, doch trotzdem hat Biermann das Gefühl vermittelt, mitten drin gewesen zu sein.
Die Handlung des Buches konnte er ja schlecht beeinflussen, hat aber aus allen Situationen das beste herausgeholt. Gerade weil es von Anfang an klar war, das Union es nicht gerade einfach haben würde, die Klasse zu halten, ist dieses Buch perfekt situiert und zeigt, wodurch die Mannschaft es geschafft hat: durch Teamgeist.
Spannend fand ich vor allem die Wahrnehmung des Autors von Urs Fischer, dem Betreuerstab, der Truppe und dem Ganzen drum herum. Besonders die Art und Weise, wie Fischer seine Mannschaft einstellt, eine Art Geschichte erschafft, hat mich positiv überrascht.
Auch die Darstellung der handelnden Menschen hat mich überzeugt. Biermann bemüht sich, die sonst so fernen Stars nahbar darzustellen, was ich mir bei einem Verein wie Union Berlin auch sehr gut vorstellen kann. Es war schön mit zu verfolgen, wie er immer mehr in die Mannschaft integriert wurde.
Dadurch kamen auch die Emotionen immer besser durch. Je näher Christoph Biermann der Mannschaft mehr habe ich mit ihnen mitgefühlt.
Ich habe an vielen Stellen gelacht, an manchen mitgefiebert und wieder an anderen mit ihnen gefeiert.

Insgesamt ist „Wir werden ewig leben“ von Christoph Biermann ein muss für jeden Unionfan und ein schöner Einblick in die Welt des Fußballs für alle anderen. Es lohnt sich wirklich, dieses Buch zu lesen, wenn man genauer hinter die Kulissen blicken und einen grundsoliden Verein kennenlernen möchte. Mir hat es die Authentizität der Verantwortlichen und der Mannschaft angetan, durch die sie nahbar wirken und beweisen, das es doch noch „die“ Fußballromantik gibt. Ein Dank meinerseits geht an Christoph Biermann und Christian Arbeit für die Möglichkeit, die Bundesliga Klicken oder tippen Sie hier, um Text einzugeben. aus einer anderen Perspektive zu sehen.
Deswegen gebe ich dem Buch gute 4 von 5 Sterne und hoffe Weiteres von Union Berlin zu hören.

Cover: 5 / 5 Sterne
Schreibstil: 4 / 5 Sterne
Handlung: 4 / 5 Sterne
Emotionen: 5 von 5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Ein grandioser Einblick hinter die Kulissen des 1. FC Union. Unterhaltsam, informativ und nie langweilig. Die Geschichte des Aufstiegs eines großartigen, sympathischen Vereins, wunderbar erzählt.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: