Absolut (k)ein Fangirl

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 13.06.2020 | Archivierungsdatum 31.08.2020

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #AbsolutkeinFangirl #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Verliebt in einen Star? No way! Eine witzige Liebesgeschichte für Mädchen ab 12 Jahren

Kat liebt Musik über alles und träumt davon, eine erfolgreiche Sängerin zu werden. Aber mit Boybands hat sie nichts am Hut, auch wenn sie noch so angesagt sind und der Traumprinz-Sänger Angus von allen angehimmelt wird. Würde es einen Anti-Fan-Club geben – sie wäre die Präsidentin. Doch dann begegnen sich die beiden, Kat und Angus. Gar nicht so eingebildet, der Typ, findet Kat. Und damit fängt die ganze Sache an, kompliziert zu werden. Wie wird sie sich entscheiden? Für die Liebe oder für die Karriere? Die schönste Geschichte über die schwierigste Sache der Welt ...

Verliebt in einen Star? No way! Eine witzige Liebesgeschichte für Mädchen ab 12 Jahren

Kat liebt Musik über alles und träumt davon, eine erfolgreiche Sängerin zu werden. Aber mit Boybands hat sie...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783522506410
PREIS 15,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Die 17jährige Kat muss ihre jüngeren Schwestern zu einem Konzert einer angesagten Boyband begleiten. Etwas, was Kat nur unter Zwang macht, denn sie findet die Band einfach nur blöd. Also beschließt Kat, auf dem Konzert ihre eigene Musik zu hören. Doch damit zieht sie die Aufmerksamkeit des Sängers Angus auf sich, der Kat inmitten der Menge ausmacht, weil sie sich komplett anders zur Musik bewegt als alle anderen. Als nach dem Konzert ein Tweet von Angus die Twittergemeinde durchläuft, entdecken ihn Kats Schwestern und beschließen, im Namen ihrer Schwester heimlich zu antworten... Eine flott zu lesende Teenie-Geschichte, die den Nerv der Leserinnen sicher treffen wird. Man ist schnell im Geschehen, erlebt erste Verliebtheitsmomente, findet sich plötzlich zwischen zwei interessanten Jungs wieder und kann Kats Gefühlswelt einfach gut nachvollziehen. Hinzu kommt die Liebe zur Musik, die in jeder Songzeile zu finden ist, in jedem Moment, den Kat vor ihrer Mutter verheimlicht. Ob es eine Fortsetzung geben wird, sei dahin gestellt, aber dieser Jugendroman kann absolut für sich stehen.

War diese Rezension hilfreich?

Also wo soll ich anfangen, naja wahrscheinlich am Anfang. Das Cover ist wunderschön und passt sehr gut zum Thema. Ich liebe die rot, orange und lila Töne die verwendet wurden. Was die Charaktere angeht starte ich am besten bei Kat .Kat ist ein selbstsicheres Mädchen das es liebt Lieder zu komponieren. Ich mochte sie von der ersten Sekunde an sehr gern. In vielen Dingen konnte ich mich auch mit ihr vergleichen. Ihre Entwicklung während dem Buch ist einfach super und auch, wie ich finde sehr authentisch. Bei Angus wusste ich am Anfang nicht, wie ich über ihn denken sollte. Das kam daher das ich Boybands im realen Leben nicht sonderlich mag, ich wusste aber trotzdem das hinter ihm sehr viel steckt, was erst im Laufe der Story rauskommt. Umso mehr ich von ihm gelesen habe, desto mehr mochte ich ihn. Er hat auf jeden Fall Bookboyfriend Potenzial. Das einzige was ich am Anfang schwierig fande war der Schreibstil, aber sobald ich mehr gelesen habe, wurde er für mich besser und besser. Die ganze Geschichte ist sehr gelungen. Die Charaktere haben alle einen sehr guten Charakter, bis auf Cassidy und haben eine gewisse Tiefe. Für mich ein sehr gelungenes Buch mit 5/5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Kat liebt Musik über alles. Was sie aber nicht liebt, ist die angesagte Boyband „Unrequited“, die ständig von schreienden Fans umgeben ist. Als sie dann aber den Sänger Angus kennenlernt, ist der so ganz anders als gedacht. Doch da wäre auch noch der attraktive Junge aus dem Zug, der Kat einfach nicht aus dem Kopf geht. Meinung: „Absolut (k)kein Fangirl“ ist eine schöne Geschichte über die Irrungen und Wirrungen der ersten Liebe. Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Kat, die Musik über alles liebt. Außerdem ist sie sehr rücksichtsvoll und clever, was sich vor allem im Umgang mit ihren kleinen Schwestern immer wieder zeigt. Kat war mir von Anfang an sympathisch. Gerade weil sie eben nicht schreiend vor der Bühne rumspringt, sondern merkt, dass die Mitglieder der Band auch nur Menschen sind. Außerdem verheimlicht sie ihre große Leidenschaft, die Musik, vor ihrer Mutter, da diese seit dem Tod des Vaters, keine Musik mehr erträgt. Angus hat mir ebenfalls gut gefallen. Er ist ein lieber Kerl und sehr kreativ. Das Berühmtsein ist ihm eigentlich nicht wichtig, es nervt ihn sogar oft. Er will einfach nur Musik machen. Als er dann ein außergewöhnliches Mädchen auf dem Konzert sieht, möchte er sie unbedingt finden. Allerdings ist dies nicht so einfach wie gedacht. Und dann wäre da noch die berühmte und schöne Cassidy, die ein Auge auf den Popstar geworfen hat. Ein weiterer wichtiger Charakter ist der Student Joel. Auch er spürt gleich eine Verbindung zu Kat und möchte sie unbedingt wiedersehen. Joel ist klug, gewissenhaft und ehrgeizig. Man merkt, dass er Kat gerne beschützen und ihr beistehen will. Jedoch gibt es noch seine beste Freundin Sarah, neben der sich Kat immer minderwertig fühlt und die unglücklich in Joel verliebt ist. Die Geschichte ist gut gemacht und zeigt, dass Liebe nicht so einfach ist. Außerdem begleitet sie Kat ein Stück auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben. Nebenbei spielt Musik eine große Rolle. Und der Wunsch seine eigenen Träume zu verfolgen. „Absolut (k)ein Fangirl“ ist auf jeden Fall mal eine ganz andere Liebesgeschichte. Es gibt nicht nur zwei Personen, die ineinander verliebt sind, sondern eben noch mehrere, die ihr Glück finden wollen. Und es ist lange Zeit nicht klar, ob Kat überhaupt mit jemandem zusammenkommt und wenn ja, mit wem. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und empfehle es Lesern, die Liebesgeschichten mit Verwirrungen mögen. Fazit: Gut gemacht und mal ganz was anderes. Liebe ist eben nicht einfach...

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem das Flugzeug ihrer Mutter sich verspätet, muss die siebzehnjährige Kat ihre jüngeren Zwillingsschwestern (12) auf das Konzert der populären Boyband 'Unrequited' begleiten. Für Kat ein Alptraum. Sie liebt Musik über alles - aber von zusammengecasteten Boybands mit deren zusammengepanschten Musik und der ganzen Hysterie Drumherum kann sie einfach beim besten Willen nichts anfangen. Doch mit ihren Kopfhörern und ihrer eigenen Playlist wird sie die Zeit schon überstehen, außerdem muss sie sowieso an "McDreamy" denken, den sie davor in der Bahn getroffen hat und der ihr und ihren Schwestern auch noch aus er Patsche geholfen hat. Absolut ihr Highlight des Tages. Doch ohne einen Namen und Nummer - wird sie ihn wiedersehen? Oh - hat der Sänger der Band gerade tatsächlich Kat zugezwinkert? Ausgerechnet ihr?? Wunderbarer Teenie-Roman, mit vielleicht etwas vielen Zufällen (wie erkennt man z.B. als Sänger einer Band von der Bühne aus in den Fanmassen den genaues Sitzplatz einer Person?), die man jedoch mit einen Augenzwinkern hinnimmt und sich einfach darüber freut.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Verliebt in einen Star? No way! Kat liebt Musik über alles und träumt davon eine erfolgreiche Sängerin zu werden. Aber mit Boybands hat sie nichts am Hut, auch wenn sie noch so angesagt sind und der Traumprinz-Sänger Angus von allen angehimmelt wird. Würde es einen Anti-Fan-Club geben – sie wäre die Präsidentin. Doch dann begegnen sich die beiden, Kat und Angus. Gar nicht so eingebildet, der Typ, findet Kat. Und damit fängt die ganze Sache an, kompliziert zu werden. Wie wird sie sich entscheiden? Für die Liebe oder für die Karriere? Die schönste Geschichte über die schwierigste Sache der Welt ... Meine Meinung: Der Schreibstil ist leicht verständlich, locker und leicht, schnell udn flüssig zu lesen. Eine super süße und humorvolle Liebegeschichte, die nicht nur junge Mädchen gut unterhält. Musik spielt neben Freundschaft und Liebe eine große Rolle. Kat war eine sehr sympathische junge Protagonistin, mit der ich gerne gefieberrt habe. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und mir eine schöne udn witzige Lesezeit beschert. Eine wirklich süße Geschichte. Fazit: Eine süße udn witzige Liebesgeschichte für junge Mädchen. Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

„Absolut (k)ein Fangirl“ von Emma Grey ist eine süße Rockstar Romance, die die Zielgruppe definitiv begeistern dürfte. Die siebzehnjährige Kat steht kurz vor ihrem Schulabschluss und würde am liebsten Musikerin werden. Mit Boygroups kann sie überhaupt nichts anfangen und so ist sie maximal genervt, als sie ihre beiden kleinen Schwestern auf ein Konzert der momentan angesagtesten britischen Boyband begleiten muss. Doch als der Sänger und Mädchenschwarm Angus während des Konzerts auf sie aufmerksam wird, kann sie sich seinem Charme nicht wirklich entziehen. Als sich die beiden später direkt begegnen, muss sie zugeben, dass ihre Vorurteile vielleicht übereilt waren und Angus ganz anders ist, als sie gedacht hat. Kat ist total liebenswert. Die Szene im Konzert, als sie während des Auftritts offensichtlich andere Musik mit ihrem Handy hört und dies Angus auch auffällt, ist einfach herrlich. Sie sticht durch ihre entspannte Haltung auffällig aus der Fangirl-Masse heraus, was Angus dazu bringt, nach dem Mädchen von Platz L26 zu suchen. Angus ist Profi und hat seine Rolle zu spielen. Gleichzeitig ist er aber wirklich ein netter und bodenständiger Kerl, und vor allem ein talentierter Musiker und Komponist. Die Annäherung von Kat und Angus ist trotz des Medienrummels total niedlich und eher zart und zurückhaltend. Das passt zum Charakter von Kat, denn so wirkt ihre Figur authentisch und realistisch. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Kat erzählt aus der Ich-Perspektive, während die anderen Charaktere aus der dritten Person betrachtet werden. Mir haben sowohl die Figuren, als auch die süße Lovestory sehr gut gefallen. Die Welt der Fangirls wird hier lebendig und als unterhaltsame und humorvolle Rockstar Romance umgesetzt. Von mir gibt es sehr gern eine Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Kat ist anders als andere 17jährige, sie steht nicht auf Boygroups sondern auf Rock und sie liebt Vintage-Kleidung. Ihr Feindbild, Angus, der Typ auf den ihre kleinen Schwestern und ihre beste Freundin stehen, der alle Klischees verkörpert. und dann sind da noch Joel und Sarah. Ja das Buch ist für 12jährige Mädchen geeignet, wobei ich da das Problem eher in der komplexen Thematik sehe hinsichtlich Zukunft usw. Das Schicksal ist in diesem Buch ziemlich grausam zu Kat, denn sie trifft gleich 3 tolle Typen. Ihre Leidenschaft ist die Musik doch die kann sie nur heimlich ausleben. Kat ist süß, sie ist begabt, schusselig und absolut liebenswert. Sowohl Joel und Angus sind sooo lieb zu ihr und wollen nur ihr bestes, aber was will Kat? Es gibt einige absolut süße Szenen in dem Buch, die ich nicht erwartet hatte. Der Schreibstil ist jugendfrei, leicht und flüssig zu lesen. Ein Traum für jedes Mädchen mit Boyband-Fantasien.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext: Kat liebt Musik über alles und träumt davon eine erfolgreiche Sängerin zu werden. Aber mit Boybands hat sie nichts am Hut, auch wenn sie noch so angesagt sind und der Traumprinz-Sänger Angus von allen angehimmelt wird. Würde es einen Anti-Fan-Club geben – sie wäre die Präsidentin. Doch dann begegnen sich die beiden, Kat und Angus. Gar nicht so eingebildet, der Typ, findet Kat. Und damit fängt die ganze Sache an, kompliziert zu werden. Wie wird sie sich entscheiden? Für die Liebe oder für die Karriere? Die schönste Geschichte über die schwierigste Sache der Welt ... Süß zu lesende Teeniegeschichte... Die Charaktere waren von Anfang an sehr authentisch und sympathisch. Anfangs war es etwas viel Input und ich dachte mir schon, das wird nichts... Aber es hat mich wirklich positiv überrascht und das Ende ist wirklich Klasse... Ein tolles Gefühlswirrwarr in Teenietagen... Mit Musikhintergrund und Popstarliebelei... Eine absolut süße Geschichte für zwischendurch, die auch flott gelesen ist.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe das Buch an einen Tag durch gelesen. Die Perspektive wird immer wieder gewechselt so das man eine Menge über die Nebencharakter erfährt. Das Verschafft einen zwar einen viel besseren Blich auf alles, aber erinnert mehr an einen Film als an ein Buch. Ich denke so was muss man folgen können und es mögen. Mich hat es dazu gebracht alles an einen Tag durch zu lesen weil ich unbedingt wissen wollte wie die Hauptstory weiter geht. Alles in allem eine sehr schöne Liebesgeschichte mit Happy End

War diese Rezension hilfreich?

Ein Liebesroman für Teenagerinnen die Rockstars lieben Eine schöne Rockstarliebesgeschichte für zwischendurch #AbsolutkeinFangirl #NetGalleyDE Der Klappentext hört sich vielversprechend an. Ich bin schon ganz gespannt, was Kat von Angus halten wird und warum sie ihre Meinung ändert. Vielleicht ist Angus ja doch ein cooler Boyband Typ. Das Cover gefällt mir sehr gut. Die dezenten roten und lila Farbtöne ebenso wie das Weiß harmonieren sehr schön miteinander. Wenn man den Deckeln und das Rückteil aufklappt sieht man den Musiker komplett da sitzen. Eine sehr schöne Idee. Meinung Ich habe das Buch „Absolut (k)ein Fangirl“ von Emma Grey aus dem Planet! Verlag aufgrund der NetGalley Challenge 2020 gelesen. Die Story hat mir gut gefallen und ich fand, dass es das richtige Buch zum Träumen ist. Schließlich waren wir alle mal jung und haben geträumt. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Dadurch, dass man immer wieder etwas zu lächeln hatte, was Kat anbelangt, machte sie sehr sympathisch. Die Autorin hat die Charaktere alle sehr gut beschrieben und ich fand dadurch wirklich fast alle sehr nett und sympathisch. Außer Cassidy. Was ist das Schlimmste, was einer 17-jährigen passieren kann? Richtig. Die 12-jährigen Zwillingsschwestern zu einem Konzert einer britischen Boyband zu begleiten. Auf dem Weg zum Konzert sitzt im Zug ein Medizinstudent der sehr gut aussieht und Kat an McDreamy erinnert. Während des Konzertes hat Kat einmal das Gefühl, dass der Sänger der Band, Angus, sie zu lange anschaut. Aber das bildet sie sich womöglich nur ein. Beiden geht Kat nicht mehr aus dem Kopf und sie machen sich auf die Suche nach ihr. Kat liebt und lebt für die Musik und möchte unbedingt Musik studieren. Aber leider hat ihre Mutter etwas dagegen. Nachdem Kat McDreamy und Angus kennengelernt hat, steht ihre Welt auf dem Kopf. Es prasseln immer mehr Probleme auf sie ein und sie kann ihre Gefühle nicht richtig einordnen. Soll sie auf den Kopf oder das Herz hören? Ihr wird mit der Zeit alles zu viel. Leider darf sie sich nicht ihrer besten Freundin anvertrauen. Wie soll Kat nur durch diese schwierige Zeit kommen? Wer kann Kat für sich gewinnen? McDreamy oder Angus? Oder niemand von beiden? Hält die Freundschaft zwischen Kat und ihrer BFF Lucy? Wird Kats Mutter all ihre Träume zunichte machen? Mein Fazit Mir hat das Buch gut gefallen und es ist auf jeden Fall etwas für Teenagerinnen, die gerne Liebesromane über Rockstars lesen. Es tat mir für Kat so leid, dass sie sich ihrer Mutter oder Lucy nicht anvertrauen und um Rat fragen konnte. Gerade in dieser doch so wichtigen Zeit wäre es sehr wichtig gewesen. Ebenso sollte man immer auf sein Herz hören. Es sagt einem meistens das Richtige.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe mich, nachdem ich schon viele positive Meinungen zu "Absolut (k)ein Fangirl" von Emma Grey aufgeschnappt habe, sehr über das Rezensionsexemplar gefreut, welches mir vom Thienemann-Esslinger Verlag (Planet!) zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle dafür und noch einmal der Hinweis vorab, dass dies meine Meinung keineswegs beeinflusst. Da die Autorin Emma Grey bislang noch nicht viele Romane herausgebracht hat, war mir ihr Name noch nicht geläufig und ich war sehr neugierig, was mich bei dieser Rockstar-Romanze erwarten würde. Ich bin ein großer Fan von Liebesgeschichten, die mit dem Thema Musik verknüpft werden. Gespannt startete ich mit dem Lesen. Die Geschichte handelt von der siebzehnjährige Kat, die kurz vor ihrem Schulabschluss steht und mit Boygroups absolut nichts anfangen kann – glaubt sie jedenfalls lange. Daher ist sie alles andere als begeistert, als sie ihre kleinen Schwestern auf ein Konzert einer der angesagtesten britischen Boybands begleiten soll. Während des Konzerts ist Kat wohl die Einzige, die andere Musik über ihre Kopfhörer hört und demnach einem anderen Rhythmus folgt, der Angus, dem Kopf und Mädchenschwarm der Band, auffällt. Und nicht nur das: er wirft wirklich ein Auge auf das desinteressierte Mädchen, das quasi immun gegen ihn und seine Musik zu sein scheint. So versucht er Kontakt zu ihr aufzunehmen, sie kennen zu lernen und schlussendlich ihr Herz zu erobern. Doch Angus ist nicht der Einzige, der auf Kat und ihr vorhandenes musikalisches Talent aufmerksam wird, welches auch Angus überrascht und durcheinander bringt.... Die Autorin erzählt diese Geschichte aus den unterschiedlichsten Perspektiven, was ich anfangs ungewöhnlich finde, mich aber schnell daran gewöhnte. So liegt der Fokus zwar auf der Hauptprotagonistin Kat, aber der Leser lernt zudem viele weitere Charaktere kennen und lieben. Hier hat Emma Grey wirklich mehrere liebeswerte und einzigartige Figuren erschaffen, die mir schnell ans Herz wachsen. Sie erzählt von ihnen aus der dritten Person, allerdings im Präsenz, was mir die Geschehnisse ein wenig näher bringt, fühlt es sich eben so an, als passiere alles JETZT. Ein wenig besser hätte ich trotzdem die Ich-Perspektive gefunden, darüber bekomme ich einfach noch größeren Zugang zu dem Gefühlsleben eines Jeden. Aber dies ist sicher eine Geschmacksfrage und kein ausschlaggebendes Kriterium für eine gelungene Geschichte. Nichts desto trotz kann ich mich hier nämlich in mehrere Parteien einfühlen und hineinversetzen und weiß lange nicht, wie sich Kat entscheiden wird und wie auch die anderen Figuren schlussendlich handeln werden. Daher verfolge ich gebannt den Ereignissen und wünsche hier Jedem (einer Person ausgenommen, einen Buhmann bzw. in dem Falle eine Frau muss es nun mal geben :D) nur das Beste! Die Geschichte ist sehr gefühlsbetont und für manch einen Leser möglicherweise etwas überladen, da doch recht viel passiert, was manchmal auch nicht wirklich realitätsnah und zu schön, um wahr zu sein, ist. Aber ich liebe es und komme richtig ins Schwärmen <3 Dieses Buch ist wirklich ein wahr gewordener Teenietraum und ich bereue keine Seite, die ich vom Buch gelesen habe :) Hier gibt es einige humorvolle Passagen, in denen ich richtig lachen muss, zudem eine gute Portion von Intrigen, Gefühlen, Emotionen und Wendungen und Spannungsmomente, die dafür sorgen, dass ich das Werk innerhalb kürzester Zeit durchlese. Das Ende ist dann richtig erleichternd und schön und ich seufze tief durch. Die Autorin hat mich hier echt auf eine Achterbahn der Emotionen geschickt, die ich sehr genossen habe. Manchmal darf es auch einfach etwas vorhersehbar und/oder unrealistisch sein, denn dafür sind Bücher nun mal da <3 Außerdem finde ich, dass die Autorin eine sehr altersgemäße Story erschaffen hat, die dennoch auch etwas für ältere Leserinnen und Leser sein kann :) Der Schreibstil ist sehr flüssig und zeitgemäß und die jeweiligen, kurz und knackigen Kapitel gut gekennzeichnet, dass der Leser weiß, aus welcher Perspektive er nun gerade liest. "Absolut (k)ein Fangirl" ist meiner Meinung nach ein Lesemuss für alle Musikverliebten und Fans von etwas kitschigen Romanen. Hier schlägt das Herz schneller und man wird ein paar Jahre zurück, zu Schulzeiten, zurückversetzt :) Auch mal wieder schön! Ich vergebe 5 gelungene Sterne und eine Lese- und Kaufempfehlung *****

War diese Rezension hilfreich?

Als Kat ihre Schwestern auf ein Konzert begleitet, wird der Sänger Angus auf sie aufmerksam und versucht sie über Twitter zu finden. Aber Kat will von alldem nichts wissen, denn es gibt ja auch noch den süßen Unbekannten, den sie im Zug kennenlernte... "Absolut (k)ein Fangirl" ist ein toller und unterhaltsamer Jugendroman über die Irrungen & Wirrungen des (Liebes-) Lebens, über die Bedeutung von Freunschaft und über die Erfüllung von Träumen. Emma Grey schreibt sehr authentisch und lässt ihre Protagonisten richtig aufleben. Durch die vielen Perspektivwechsel werden die Handlungen der einzelnen Charaktere verständlich und der Leser erkennt die Verknüpfungen der jeweiligen Personen, bevor diese es selbst erkennen. Dadurch fiebert man als Leser sehr mit und ist gespannt, wann sich die verschiedenen Handlungsstränge begegnen und auflösen. Die Protagonisten sind selbst vielschichtig und sympathisch porträtiert. Insgesamt ist "Absolut (k)ein Fangirl" ein wirklich toller und gelungener Jugendroman, der perfekt für den Sommer geeignet ist!

War diese Rezension hilfreich?

Kurzbeschreibung Verliebt in einen Star? No way! Eine witzige Liebesgeschichte für Mädchen ab 12 Jahren. Kat liebt Musik über alles und träumt davon eine erfolgreiche Sängerin zu werden. Aber mit Boybands hat sie nichts am Hut, auch wenn sie noch so angesagt sind und der Traumprinz-Sänger Angus von allen angehimmelt wird. Würde es einen Anti-Fan-Club geben – sie wäre die Präsidentin. Doch dann begegnen sich die beiden, Kat und Angus. Gar nicht so eingebildet, der Typ, findet Kat. Und damit fängt die ganze Sache an, kompliziert zu werden. Wie wird sie sich entscheiden? Für die Liebe oder für die Karriere? Die schönste Geschichte über die schwierigste Sache der Welt … (Quelle: Planet!) Meine Meinung Bisher war mir Emma Grey noch vollkommen unbekannt. Jetzt hatte ich die Chance ihren ersten Jugendroman „Absolut (k)ein Fangirl“ zu lesen und entsprechend war ich sehr neugierig darauf. Sowohl das Cover als auch der Klappentext haben mir hier angesprochen und so ging es nach dem Laden dann auch recht flott mit Lesen los. Die handelnden Charaktere sind der Autorin ganz gut gelungen. Man kann sie sich als Leser gut vorstellen und auch die Handlungen sind nachzuempfinden. So trifft man als Leser hier auf Kat, die ich total sympathisch empfunden habe. Sie ist ein Teenager, der auch ab und an ziemlich tollpatschig ist. Doch das macht sie dann menschlich, sie wirkt eben normal und absolut liebenswert. Angus ist ebenso gut beschrieben. Er ist aber eben ganz anders als man sich einen Star vorstellt. Man blickt als Leser hier immer mehr hinter die Fassade und lernt auch die Schattenseiten sehr gut kennen. Ja und dann ist da noch Joel, den ich auch mochte. Er gibt sich mit Kat viel Mühe und genau das fasziniert sie an ihm. Für seine Liebe würde er alles geben. Der Schreibstil der Autorin ist genretypisch locker und flüssig. So schafft es sich vollkommen auf die angesprochene Zielgruppe einzustellen und man kommt dann als Leser richtig flott durch die Handlung hindurch. Die Handlung selbst hat mich dann auch wirklich gut eingenommen. Es ist eine wirklich süße Lovestory, die sich zum Teil anders entwickelt als man es vom Klappentext her erwartet. So kommt dann aber eben auch Spannung auf, und man wird als Leser auch immer wieder doch auch überrascht. Das hat mir sehr positiv gefallen, denn man weiß nicht unbedingt immer was weiter passieren könnte. In der Geschichte hier spielt die Musik eine wirklich große Rolle, genauso wie es eben auch um die erste Liebe geht. Das hat die Autorin hier richtig gut miteinander verknüpft. Das Ende ist dann passend zur Gesamtgeschichte gehalten. Es macht diese schön rund und schließt das Geschehen dann auch wirklich zufriedenstellend ab. Fazit Insgesamt gesagt ist „Absolut (k)ein Fangirl“ von Emma Grey ein Jugendroman, der mich auch ganz gut für sich einnehmen konnte. Gut beschriebene Charaktere, ein flüssig und leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als locker, gefühlvoll und auch kurzweilig empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Kurzbeschreibung zu Absolut (k)ein Fangirl Was tun wenn man ausgerechnet den Babysitter für seine pubertierenden Zwillingsschwestern spielen muss bei einem Konzert … Notgedrungen mitgehen wohl gemerkt, denn Kat liebt ihre Samstag Abende daheim beim lernen oder beim Serien suchten. Aber da ihre Mum verhindert ist, muss sie mit den 12-jährigen Geschwistern Annie und Jess auf das angesagteste Konzert der Band Unrequited gehen. Kat hasst solche Boybands und würde sich als absoluten Anti- Fan bezeichnen. Zumindestens denkt sie das bis sie auf Angus Marsden, den Sänger der Band trifft und er ihre Welt auf den Kopf stellt. . Mein erster Eindruck Ich liebe Rockstar Storys und deshalb war ich wie ich gestehen muss auch gleich neugierig wie ich den Titel und das Cover gesehen habe. Dazu der Klappentext und es stand für mich fest, dass ich dieses Werk unbedingt lesen musste. Sehr cool. Ich liebe solchen Treffen die Schicksalshaft dein ganzes Leben verändern. . Meine Meinung zu Absolut (k)ein Fangirl Ich liebe Schicksal und zwar schicksalshafte Begegnungen die dein Leben verändern. Genau das passiert hier. Die 17-jährige Kat Hartland die man hier kennenlernt gefällt mir, da sie absolut natürlich ist, sich nicht verstellt und Musik über alles liebt. Dabei ist es schwer in ihrer Familie das Thema Musik überhaupt anzuschneiden, denn das holt tiefe Gefühle ihrer Mutter hervor die sie tief vergraben hat. Dabei ist Kat begabt, sei es mit ihrer Stimme oder beim Songwriten. Sie ist ein Naturtalent und anstatt wie andere Mädels in dem Alter am Samstag Abend auszugehen, konzentriert sie sich lieber aufs lernen. Dabei passt es ihr überhaupt nicht den Babysitter für ihre zwei Geschwister bei einem Boyband Konzert zu spielen. Aber was soll man tun wenn man der einzige ist der mitgehen kann? Genau nichts! Ich musste schmunzeln, denn genau da fängt es an. Man begleitet Kat, die sehr lustlos und absolut gar nicht gestylt ihre zwei Schwestern begleitet um dann mitten auf dem Weg zum Konzert einem Traumtypen im Zug zu begegnen und danach vom Sänger Angus Marsden angelächelt zu werden. Nun denkt ihr, der Typ vom Zug war eine flüchtige Begegenung und taucht nie wieder auf, aber die Autorin hat hier verschiedene Protagonisten gemischt denen man folgen kann und die dann später zusammenlaufen und sich harmonierend in die Geschichte verweben. Nun wieder zum Sänger Angus Marsden der weder überheblich noch arrogant ist, aber dafür umso neugieriger wer das Mädel war, dass mitten im Konzert zu einer anderen Musik mit den Kopfhörern seiner Band so gar keine Beachtung schenkte. Mit Neugierde fängt es an … entwickelt sich dann zu einer Sehnsucht und dann .. ja dann …lest selbst. Sehr cool und ich liebe die Idee, die Umsetzung und das Gefühl die Musik im Blut zu haben. . Fazit Eine Story zum verlieben.

War diese Rezension hilfreich?

Bislang habe ich von Emma Grey nichts gelesen sowie auch von ihr gehört aber das hat sich mit „absolut (k)ein Fangirl geändert. Ich war echt neugierig wie dieses Buch werden wird da der Titel schon sehr intersannt geklungen hat mit dem „K“ in den klammern. Das Cover ist auch wunderschön es passt auch wie ich finde zur Geschichte. Obwohl ich rosa nicht sonderlich leiden kann als Farbe finde ich das, wenn man sich das ganze Cover ansieht wirklich schön aussieht. Emma Grey´s schreibstil ist angenehm locker und flüssig zu lesen. Man kommt wirklich sehr gut durch die Seiten. Die Handlung konnte mich wirklich von der ersten Seite an für sich einnehmen. Man bekommt eine wirklich Zuckersüße Liebesgeschichte geboten welche sich ganz anderen entwickelt hat als das man es vom Klappentext her anders erwartet hatte. Das hat der Geschichte wirklich geholfen denn dadurch wurde sie wirklich spannend. Es gab wirklich viele Wendungen und Überraschungen die mir das lesen, wirklich versüßt haben denn man weiß nicht wie es weiter geht. Da es eine Rockstar Geschichte ist dreht es sich hier sehr stark um Musik aber auch um das Thema der ersten Liebe. Die Kombination von beiden Themen hat mir wirklich sehr gefallen sowie auch hat die Autorin es wirklich geschafft die beiden Themen miteinander zu verknüpfen. Das Ende passt einfach perfekt zur Geschichte. Es schließt das geschehen einfach schön rund ab. Kommen wir nun zu den beiden sehr gelungen Protagonisten. Beide konnte ich mir sehr gut vorstellen und auch ihre Handlungen nachvollziehen. Kat lernen wir als ersten kennen als Leser. Sie war mir von der ersten Seite an wirklich sehr sympathisch. Sie etwas tollpatschig was ich auch des öfters bin deswegen konnte ich mich sehr gut mit ihr indizieren. Aber das macht sie auch sehr liebenswert. Neben Kat lernen wir Angus kennen nicht so dem entspricht, wenn man sich einen Star vorstellt. Als Leser blick man nach und nach immer mehr hinter seiner Maske die er sich aufgesetzt hat, man lernt dadurch auch seine Schattenseiten kennen. Neben den beiden gab es auch eine Reihe von neben Charakteren die mir wirklich sehr gefallen haben allgemein hab es einen sehr schönen Mix aus ihnen. Fazit „Absolut (k)ein Fangirl“ von Emma Grey ist gelungener Jugendroman der mich mit seiner zuckersüßen Liebesgeschichte von der ersten Seite an für sich einnehmen konnte. Der flüssig sowie auch leicht zu lesende Stil der Autorin und die gut beschriebenen Charaktere haben mir viele schöne Lesestunden beschert. Eine absolute Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung Dies war das erste Buch, das ich von der Autorin Emma Grey gelesen habe, weshalb ich nicht wusste, worauf ich mich einlasse. Der Klappentext war sehr vielversprechend und auch wenn die Geschichte doch komplett anders war, als ich zunächst vermutet hatte, konnte sie mich doch abholen. Zum einen ist der Stil sehr ungewöhnlich, was ihn allerdings auch sehr erfrischend macht. Das Buch ist nämlich aus sehr vielen unterschiedlichen Perspektiven geschildert, sodass nicht nur die Protagonistin Kat zu Wort kommt, sondern ebenso alle Nebencharaktere. So erhält man als Leser einen vielseitigen Blick auf die Geschehnisse, was mir sofort positiv aufgefallen und auch nach dem Lesen hängengeblieben ist. Insgesamt hat die Autorin es geschafft einige interessante und vor allem liebenswerte Charaktere zu erschaffen, die einem schnell ans Herz wachsen. Was zum großen Teil eben an dem ungewöhnlichen Stil liegt. Es gab eigentlich nicht einen Charakter, dem ich mich nicht nahe gefühlt habe, was mir beim Lesen eher selten geschieht. Auch die Geschichte konnte mich relativ zügig von sich überzeugen. Da das Buch sehr flüssig geschrieben ist, fliegen die Seiten dahin und man kommt in der Handlung sehr schnell voran. Das führte dazu, dass ich „Absolut (k)ein Fangirl“ binnen weniger Stunden ausgelesen hatte. Besonders hat mir gefallen, dass zwar viele Aspekte vorhersehbar waren, aber es hier und da doch noch kleinere Überraschungen gab, die mir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern konnten. Denn, desinteressiertes Mädchen und Boyband-Schwarm verlieben sich ineinander ist bei weitem keine neue Art von Geschichte. Nichtsdestotrotz ist es Emma Grey gelungen, ihren ganz eigenen Touch miteinfließen zu lassen, sodass man nie das Gefühl hatte, das Buch und dessen Ausgang bereits zu kennen. Fazit Wer Lust auf eine locker-leichter Rockstar-Romanze hat, ist bei diesem Buch an der richtigen Adresse!

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch erfüllt alle Elemente einer guten Teenie-RomCom und hat mir richtig Spaß gemacht. Ja, die meisten gängigen Klischees werden erfüllt. Ja, die meisten Charaktere sind trotzdem - oder gerade deswegen? - irgendwie ziemlich liebenswert. Ja, ich musste ein paar Mal echt Lachen. Die Perspektive wechselt ein bisschen sehr oft, ich lese eigentlich lieber Geschichten im Präteritum als Präsens und die böse Zicke hätte etwas interessanter sein können. Aber alles in allem war dieses Buch sehr schnell zu lesen und hat meinen inneren Teenager sehr glücklich gemacht.

War diese Rezension hilfreich?

Eine richtige süße, kitschige, knuffige Geschichte. So was schönes lockeres geht einfach immer. Ein typisches Jugendbuch würde ich das mal nennen, denn es wird mit so viel Leichtigkeit und einem angenehmen Schreibstil erzählt. Die Charaktere sind locker, charmant authentisch. Mit den beiden Protagonisten konnte ich viel lachen und Spaß haben. Die Handlung konnte mich unterhalten und mir hat die Musiker-Thematik gefallen. Vorallem die Beziehung die sich daraus zwischen den Protagonisten ergeben hat ist einfach so süß. Insgesamt war es ein sehr lockeres, leichtes und unterhaltsames Buch. 4 von 5 Sterne ⭐

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: