Pique Dame

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 05.03.2020 | Archivierungsdatum 03.08.2020

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #PiqueDame #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Eine der bekanntesten Kurzgeschichten der russischen Literatur, die auch zum Opernklassiker wurde: Alexander Puschkin neu übersetzt von Alexander Nitzberg und in Szene gesetzt von Kat Menschik als achter Band der Reihe »Illustrierte Lieblingsbücher«.

Alexander Puschkins schaurig-böse Erzählung über einen, der gewinnen will, ohne ein Risiko einzugehen. Am Ende sind es nicht die Karten, sondern die Damen, die das Schicksal des Spielers bestimmen. Karten, Würfel, Glücksspiel: Hauptbeschäftigung der russischen Offiziere, zumal in langen Winternächten. Doch einer sitzt dabei, der nicht mitspielt: Hermann bleibt, von den Kameraden belächelt, Zuschauer. Bis er eines Tages von der steinalten Gräfin Anna Fedotowna hört, von der erzählt wird, sie kenne seit ihrer Jugend das Geheimnis, wie man die Karten zum Gewinnen bringt. Am nächsten Morgen bezieht er Posten vor ihrem Haus. Die junge Ziehtochter der Gräfin sieht ihn hartnäckig dort stehen und hält ihn für einen Verehrer. Es folgen Blicke, heimliche Briefe und schließlich die erste Verabredung, zu der Lisaweta Hermann ins Haus schmuggelt. Doch der wartet nicht wie verabredet in einem Versteck auf sie – er eilt sofort los, um die alte Frau zu suchen und von ihr das Geheimnis zu erpressen. Unheilvolle Ereignisse nehmen ihren Lauf …In Nitzbergs Neuübersetzung bekommt Puschkins Meisterprosa einen unangestrengten, bezaubernden Klang. Kat Menschik inszeniert die hochdramatische Erzählung über Liebe, Gier und enttäuschte Hoffnungen kongenial in einem Reigen aus Spielkartenfiguren, die uns mal lockend zuzwinkern und mal erschrocken anstarren. Sie lässt Totenköpfe tanzen, die uns aus der russischen Winternacht fast nach Mexiko schicken. Schwarze Romantik der Extraklasse.

Eine der bekanntesten Kurzgeschichten der russischen Literatur, die auch zum Opernklassiker wurde: Alexander Puschkin neu übersetzt von Alexander Nitzberg und in Szene gesetzt von Kat Menschik als...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783869711980
PREIS 18,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ich finde es persönlich wunderschön, wenn Illustrationen ein Buch thematisch passend untermalen. In der Neuauflage von Pique Dame hat Kat Menschik sich dieser Aufgabe angenommen und ihre kleinen Kunstwerke fließen zur Begleitung des Textes in die vorliegende Auflage ein. Pique Dame ist ein Klassiker der Kurzgeschichten und wird auch gerne im Zusammenhang mit Gothic Literatur genannt. Die Novelle beginnt an einem Kartentisch. Mehrere Personen sitzen um den Tisch herum und spielen das Spiel "Pharo". Alle Offiziere spielen, nur Hermann sitzt dabei und wird von den anderen belächelt. Erst als Hermann erfährt, dass die Gräfin Anna Fedotowna das Geheimnis der Karten kenne und man durch dieses Geheimnis richtig zu Geld kommen könne, lässt er sich dazu herab, sich mit dem Spiel und mit der Gräfin zu beschäftigen. Doch es würde natürlich nicht dem Schauer beitragen, wenn man so einfach ein Geheimnis lüften könnte und so kommt es, dass man Ende der Novelle eine Hochzeit stattfindet, die nicht geplant war und dass zwei weitere Menschen nicht mehr das Leben führen können, wie sie es am Anfang der Novelle lebten. Eine Geschichte über Moral, Anstand und auch Würde. Das Buch ist zudem gespickt mit vielen Fußnoten, um dem Leser in der heutigen Zeit, das Spiel und die Gegebenheiten der damaligen Zeit nahezubringen.

War diese Rezension hilfreich?

Großartige Geschichte in neuem Design für eine neue Generation von Lesern Kann mit den Illustrationen von Kat Menschik auch jüngere Leser eventuell von den Qualitäten Pushkins überzeugen und neue Fans aquierieren auch als Kunstobjekt im Regal ein Schmuckstück

War diese Rezension hilfreich?

Was für ein zauberhaftes Buch! Wunderbare Sprache kombiniert mit wunderschönen Illustrationen. Besser geht es nicht! Für alle, die einen kleinen Blick auf das Russland der Zarenzeit werfen möchten aber natürlich auch für alle Liebhaber der Oper.

War diese Rezension hilfreich?

Per se finde ich, dass man alles empfehlen kann und sollte, bei dem die wunderbare Illustratorin Kat Menschik ihre Finger mit im Spiel hat. 😍 In diesem Fall besonders, denn diese elegante Novelle von Puschkin zu lesen war höchst vergnüglich! Das Glossar ist exzellent und man kann sich mit dessen Hilfe gut in die damalige Zeit und Gesellschaft versetzen. Das Nachwort des Übersetzers Alexander Nitzberg setzt die Novelle in weiteren zeitgeschichtlichen Kontext. Eine Empfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ein Klassiker wunderbar illustriert und richtig schön aufgemacht. So wird das Buch gleich doppelt lesenswert.

War diese Rezension hilfreich?

Wie wohltuend, ja wie wichtig ist es, von Zeit zu Zeit die großen Klassiker zu lesen. Da rückt dann so mancher aktueller Roman in die hintere Reihe. Der Verlag Galiani Berlin bringt seit einiger Zeit die Reihe "Illustrierte Lieblingsbücher" heraus, in der jetzt auch Puschkins Pique Dame erscheint; und die Lektüre ist ein absoluter Hochgenuss. Es ist die Geschichte um den Offizier Hermann, der sich – um den großen Gewinn zu machen - die sagenumwobene Voraussagekraft der Gräfin Fedotowna erschleicht. Das wunderschöne Extra dazu sind die Zeichnungen der bekannten Illustratorin Kat Menschik. Es lohnt sich diese Bilder, im Stil von doppelseitigen Spielkarten gestaltet, ganz genau anzusehen. Nur auf den ersten kurzen Blick sind oberer und unterer Teil gleich, häufig hat Kat Menschik eine kleine Veränderung eingearbeitet. Einen ersten Eindruck davon liefert gleich das Titelbild, später sehen wir die Gräfin Anna Fedotowna einmal scheu und zurückhaltend, die Augen halb geschlossen, die zweite Seite zeigt sie jedoch offen, fast frech, dem Leser direkt ins Gesicht schauend. Und der Spieler Tschekalinski wird einmal mit warnend erhobenen Zeigefinger gezeigt, die untere Hälfte des Bildes zeigt ihn dann aber mit einem zustimmenden, ja auffordernden Lächeln: Faites vos jeux, monsieur! So nimmt das Schicksal seinen Lauf. Diese sehr schönen Zeichnungen bewirken ein Innehalten, auch hin und wieder ein (genüssliches) Zurückblättern und verhindern so ein zu schnelles Konsumieren dieser meisterlichen Erzählung. Man schaut, denkt nach, liest weiter …. langsamer …. denn zu schnell soll dieses Lesevergnügen doch nicht zuende gehen und es steht fest: Ein Band mit sämtlichen Erzählungen Allexander Puschkins muss auf den Nachttisch und in die Handtasche. Schnell!

War diese Rezension hilfreich?

Ich liebe dieses Buch!!! Der Text von Puschkin ist ein Klassiker, kenne ich noch von meiner Schulzeit, da brauch man keine Worte, absolut genial. Aber diese Kombination als genialem Text und genauso excellenten Illustrationen von Kat Menschik, plus tolles Format... es ist unschlagbar! Auch als Geschenk unwiederstehlich! Danke, danke, danke!

War diese Rezension hilfreich?

“Pique Dame” von Alexander Puschkin ist in der Neuübersetzung von Alexander Nitzberg und illustriert von Kat Menschik als Nummer 8 der Reihe “Illustrierte Lieblingsbücher” bei Galiani Berlin im März 2020 erschienen. Russland, das vermeintliche Land der Spieler*innen, ob Schach oder wie hier Karten hat wunderbare Literatur zu bieten. Wie dieses Werk hier, eine Kurzgeschichte, erstmals 1834 erschienen und zählt zu den bekanntesten russischen Erzählungen. Sogar in die Oper hat es Puschkin’s Werk geschafft, 1890 uraufgeführt von Tschaikowski. Aufgrund ihrer Spielleidenschaft ist eine alte Gräfin die Pique Dame. Sie hat ein Geheimnis, denn nachdem sie sich vor sehr vielen Jahren nahezu um Haus und Hof spielte erfuhr sie Hilfe, ein Graf verriet ihr drei Karten mit Gewinngarantie und es wurde Zeit für die Revanche. Viele Jahrzehnte späterer erfährt der Offizier Hermann eines Tages von diesen Geheimkarten, ist besessen davon und um daran zu kommen lässt er sich einiges einfallen, denn diese Begierde nach dem Wissen wird zur Obsession. Das besondere an dieser Ausgabe sind die Illustrationen von Kat Menschik, welche Szenen und Personen meisterlich darstellt als doppelte Spielkarten,auf den ersten Blick gespiegelt, aber es gibt kleine Änderungen auf der vermeintlich gespiegelten Seite. Enttäuschung,Liebe,Gier, düstere Romantik und das Spiel, die Geschichte sind großartig getroffen. Toll ist auch das Nachwort des Übersetzers, in welchem er auf die Erzählung eingeht. Ein Genuss für Bibliophile. Ein Klassiker meisterhaft und bunt in Szene gesetzt.

War diese Rezension hilfreich?

Über Puschkins Text, diese klassische Kurzgeschichte über Habgier, Schwärmerei und Dünkel, müssen nicht viele Worte verloren werden. Pique Dame bietet eine schöne halbe Stunde anregender Unterhaltung. Wirklich besonders wird dieses Buch durch die einmaligen Illustrationen von Kat Menschik - sie sind pointiert, originell und haben einen hohen Wiedererkenungswert. Die hat es wirklich drauf! Für mich ist ein Kat Menschik Cover allein schon Grund zu einem Buch zu greifen!

War diese Rezension hilfreich?

Ein Must Read für Fans der russischen Literatur, besonders schön sind die Illustrationen von Kat Menschik. Sie peppen die Geschichte auf und machen das Buch somit zu einem Hingucker, welcher gut als Geschenk geeignet ist.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Klassiker erstrahlt hier in neuem Gewand. Gelungene Neuauflage! Nicht nur für Fans der russischen Literatur geeignet

War diese Rezension hilfreich?

Meine Gedanken und Eindrücke zu „Pique Dame“ von Alexander Puschkin. Ich habe dieses schmale Bändchen als e-Book gelesen und möchte gleich vorweg schicken, dass ich es mir nun, nach der Lektüre, als Printexemplar kaufen werde. Der Grund liegt auf der Hand. Das Buch ist eine Augenweide und ein Genuss für die Sinne. Es ist einerseits ein absolut lesenswerter Klassiker und andererseits ein wunderschön aufgemachtes Buch mit einem einladenden und knalligen roten Cover sowie reizvollen und faszinierenden Illustrationen von Kat Menschik. Dieses Werk verschaffte mir viel Genuss und ein Vergnügen besonderer Art. In der Kurzgeschichte, deren Inhalt der ein oder andere Leser vielleicht auch von Peter Tschaikowskis gleichnamiger Oper kennt, geht es um den Offizier Hermann, der sämtliche Register zieht, um beim Glücksspiel das große Los zu ziehen. Ich verzichte bewusst auf weitere Informationen oder gar Details zum Inhalt, weil jedes weitere Wort dazu eines zu viel wäre und das Lesevergnügen mindern würde. In aller Kürze gelingt es diesem bedeutenden russischen Dichter des 19. Jahrhunderts scheinbar mühelos und leicht, komplexe, fesselnde und dramatische Geschehnisse zu Papier zu bringen. In dieser Geschichte, die man langsam und bedächtig lesen sollte, damit der Lesegenuss etwas länger andauert, findet sich alles Mögliche: Böses, Schauriges, Gruseliges, Ironisches und Dramatisches. Aber auch allgegenwärtige Themen wie Liebe, Gier und enttäuschte Hoffnungen spielen eine große Rolle.

War diese Rezension hilfreich?

Eine böse Erzählung über Liebe, Gier und enttäuschte Hoffnung, meisterhaft erzählt von Puschkin. Der Leser ist gefesseltund gerät in einen Sog, sowohl durch die Sprache, als auch durch die Thematik.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: