Stark

Rebellinnen von heute

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 18.01.2020 | Archivierungsdatum 30.04.2020

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Stark #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Wahre Geschichten von Mädchen aus Deutschland für Jugendliche ab 12 Jahren.

Die Mädchen in diesem Buch sind weder berühmt noch Überflieger, aber sie haben den Mut, an ihren Überzeugungen festzuhalten, auch wenn es mal schwierig wird. Zum Beispiel die besten Freundinnen Franca und Taraneh, die sich bei Fridays for Future für den Schutz unseres Planeten engagieren, Yamuna, die sich klar gegen Rechtsradikalismus positioniert und Nadjeschda, die sich von der Armut nicht ihr Leben diktieren lassen will.

Wahre Geschichten von Mädchen aus Deutschland für Jugendliche ab 12 Jahren.

Die Mädchen in diesem Buch sind weder berühmt noch Überflieger, aber sie haben den Mut, an ihren Überzeugungen festzuhalten...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783522305532
PREIS 15,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Starke und mutige junge Frauen Dieses Buch hat mir gezeigt, dass im angeblichen kleinen etwas riesigen Großes liegen kann. Ich bin beeindruckt von den ausdrucksstarken jungen Frauen, die jede auf ihre Weise gegen Ungerechtigkeit und Vorurteile vorgehen. Sie sind dabei nicht laut sondern leise und sanft, sie suchen Gespräche und wollen verstehen. An Ihnen können wir Erwachsene uns ein Beispiel nehmen, weil es doch etwas bringt wenn nur einer anfängt dagegen auszustehen. Jede hat mich auf ihre Weise zum Umdenken angeregt und ich hoffe dieses Buch erreicht noch viele junge Menschen damit sie sehen ihr seid nicht alleine. Was hätte ich nicht für eine Freundin wie diese jungen Menschen getan als ich in dem Alter war. Fazit ein Buch mit Tiefgang welches mich komplett gefangen nehmen konnte und mit allen Protagonisten mich beeindrucken konnte. Ich wünsche mir mehr solcher Bücher......

War diese Rezension hilfreich?

Stark, ein starkes Buch. Ich werde diese Sammlung an Frauengeschichten sehr gerne weiterempfehlen. Mädchen und junge Frauen sollten sich öfters bewusst machen, dass wir Frauen kein schwaches Geschlecht sind.

War diese Rezension hilfreich?

Mädchen und junge Frauen wie Du und ich – und sie leisten Großes. 13 bewegende Porträts, die Mut machen. Porträts, die Mut machen Frauen und als Frauen gesehene werden in geschichtlichen Darstellung häufig ignoriert, noch immer seltener in Talkshows eingeladen, seltener zitiert und auch seltener als Autorinnen veröffentlicht. Weil ja immer im Raum stand, haben Berit Glanz und Nicole Seifert kürzlich daie aktuelle Frühjahrsprogramme ausgewertet, nur um sich dann vom Schweizer Tagesanzeiger anzuhören: „Wer zählt, muss nicht denken.“ Wenigstens sind im Buchmarkt in den letzten Jahren kleine Fortschritte zu erkennen, dass mehr Frauen porträtiert werden, sei es in Sammelbänden wie „Good Night Stories for Rebell Girls“ oder Monografien. „stark: Rebellinnen von heute“ fügt diesen Porträts nun eine spannende Facette hinzu, weil jungen Frauen von heute vorgestellt werden. Mit ihrem Buchbeginn stellen Autorin Kathrin Köller und Illustratorin Anusch Thielbeer fest: „Nur, damit das schon mal klar ist: Franca und Nadjeschda und all die anderen Mädchen und Frauen in diesem Buch haben nicht schon mit 13 ein neues Medikament gegen eine schwere Krankheit oder einen bislang verborgenen Planeten entdeckt.“ Und doch machen sie die Welt zu einem besseren Ort, indem sie sich gegen Rassismus engagieren, für den Umweltschutz, gegen Mobbing und so weiter und so fort. Normal ist ja eh ein merkwürdiges Konstrukt, für mich sind diese Mädchen und Frauen allerdings so „normal“ wie es nur eben geht, denn sie sind wie Du und ich. Und diese jungen Frauen heißen eben nicht nur Lotta und Marie, die sich ihrer Privilegien als Weiße auch deutlich bewusst sind, sondern es gibt WoC und Migrationshintergrund, eine Jüdin, eine junge trans Frau, ein Mädchen mit Behinderung. Die Porträts werden eingeleitet mit einem Porträtbild der Illustratorin Anusch Thielbeer. Mir gefällt ihr Stil, den man schon am Cover entdecken kann sehr gut. Für mich machen diese einerseits sehr schlichten und andererseits doch sehr stilisierten Bilder die 13 jungen Frauen zu Heldinnen des Alltags. Im Anschluss an die Textporträts von Kathrin Köller kommen die Frauen und Mädchen in unterschiedlichen Textformen selbst zu Wort: Gedichte, Songtexte, Auszüge von Tagebüchern, Manifeste, eigene Gesprächsnotizen. Besonders gefiel mir Suzans Beschreibung, wie sie ein Shoppingcenter als Architektin verbessern würde. So kommt man noch näher an diese Frauen und Mädchen heran und das eröffnet gerade für die junge Zielgruppe viel Platz für Identifikation. „Das kann ich auch!“, dieses Gefühl von Repräsentanz und Empowerment vermittelt dieses Buch richtig gut. Weil ich Frauen wie Du und ich sehen wollte, die Großes leisten, habe ich mir ab circa 10 Jahren die „Brigitte“-Zeitschriften meiner großen Schwester geschnappt. Da gab es solche Porträts, wenn auch nicht von Mädchen, aber doch von Frauen in unterschiedlichem Alter, quer über den Globus, die sich für Demokratie, Menschenrechte und Umwelt eingesetzt haben. Daher ging mir bei diesem Buch das Herz auf, weil es gerne schon in meiner Jugend hätte lesen wollen. Chapeau an die jungen Frauen! Ich kann mich Köller und Thielbeer nur anschließen: „Ihr seid wunderbar und ihr macht uns Mut!“ Zwei Kritikpunkte habe ich aber: Diese Lebensgeschichten spielen sich vor allem in und um Berlin ab. Ich komme ursprünglich aus einer bayerischen Kleinstadt und hätte ich das Buch als Teenagern gelesen, ich hätte die Offenheit der porträtieren jungen Frauen vermutlich in erster Linie der Großstadt zugeschrieben. Daher hätte ich es für junge Menschen, die eher ländlich wohnen schön gefunden, wenn auch von dort Positivbeispiele zur Inspiration dargestellt worden wären. Und dann mag ich persönlich das Framing von „starken“ Frauen überhaupt nicht, die hier mit dem Titel perpetuiert wird. Das Buch selbst fällt auf die Falle gar nicht mal herein, aber der Titel ist halt leider der Titel. Dieses Framing beinhaltet, dass Frauen das Konzept der Stärke der Männer übernehmen müssen und – voilá – Daseinsberechtigung erfüllt. Natürlich können auch Frauen stark sein, aber dieses Framing, diese Trope, tut so, als wäre das eine Besonderheit. Natürlich zeigen die porträtierten Frauen eine innere Stärke und Haltung, die aber nichts mit Rambo oder anderen Männlichkeitsidealen zu tun hat, denn sie wollen ja gerade solche Konzepte überwinden. „Bei den männlichen Studenten ist es viel öfter so, dass sie sich überschätzen und sagen, das kann ich alles.« Was natürlich auch ein komisches Selbstbild ist, aber vielleicht »muss man ein bisschen größenwahnsinnig sein, um was erreichen zu können.« Marie kämpft und versucht, den Größenwahnsinn zu lernen. Wobei der Wahnsinn für sie nur in der Kombi mit kritischem Denken Sinn macht.“ In Kombi mit kritischem Denken! Fazit Bewegende Porträts von wundervollen jungen Frauen und Mädchen, die Mut machen! 5 von 5 Sternen!

War diese Rezension hilfreich?

Mädchen und Frauen sind stark und genau dazu gibt es in diesem Buch etliche Geschichten. Stark sein ist so vielfältig und jeder kann es sein. Unbedingt lesen. Man erkennt sich bestimmt irgendwo wieder.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch hat mich wirklich richtig gut unterhalten. Die Autorin zeigt hier das Kleines auch Großes sein kann. Sie beschreibt hier junge Frauen, die jede auf ganz eigene Weise gegen Ungerechtigkeit vorgehen, das auch Vorurteile einen nicht unterkriegen können. Das Buch geht unter die Haut, es ist nicht so laut, sondern ganz sanft und leise. Erwachsene können sich hier an den jungen Fraune ein Beispiel nehmen, sie wissen zu überzeugen. Dieses Buch richtiet sich an alle jungen Menschen, die hoffentlich damit erreicht werden. Sie sollen verstehen sie sind nicht alleine, es gibt auch immer einen Ausweg, selbst wenn es nicht so aussieht. Ich finde dieses Buch wirklich toll und in meinen Augen ist es durchaus lesenswert! Gerne mehr davon!

War diese Rezension hilfreich?

Sammlung von Kurzbiographien über beeindruckende moderne Mädchen mit Vorbildcharakter. Keine reichen und berühmten Jugendliche, sondern ganz 'normale' Alltagsheldinnen, die den Mut haben, für ihre Überzeugungen einzutreten und sich selbstbewusst ihren Weg im Leben suchen. Dabei aber auch mit vielen typischen Problemen von jugendlichen Mädchen zu kämpfen haben. Ein Buch, das für viel Toleranz wirbt sowie den Mut und das Selbstbewusstsein, so zu sein, wie man ist. Toll! Ein super Geschenk für Mädchen zur Konfirmation.

War diese Rezension hilfreich?

Ein buntes Bild an Lebensläufen in in Deutschland. Alle eint, dass sie etwas besonders haben, was sie in Ihrer Entwicklung prägt. Ein Buch das Mut macht den eigenen Weg zu gehen.

War diese Rezension hilfreich?

Über dieses Buch bin ich zufälligerweise gestolpert und die Beschreibung hat mich so angesprochen, dass ich es einfach lesen musste. Passenderweise habe ich das 112 Seiten dünne (digitale) Leseexemplar ausgerechnet am 8. März - also am internationalen Frauentag gelesen. Im Buch werden Porträts von verschiedenen Mädchen und jungen Frauen im Alter von 12 bis 19 Jahren geschildert, die nicht etwa bekannte historische Persönlichkeiten sind, sondern ganz alltägliche junge Frauen, die eine bestimmte Überzeugung teilen und sich dafür einsetzen. Dabei werden die Porträts immer mit wundervollen Illustrationen von Anusch Thielbeer eingeleitet, die in der Printausgabe vermutlich noch viel schöner sind, als auf dem eReader. In kurzen, überschaubaren Kapiteln schildert die Autorin Kathrin Köller schliesslich eine kurze Umschreibung des Lebens ausgewählter junger Frauen, die vor allem erklären sollen, wie sie zu ihrer jeweiligen Überzeugung gelangt sind. Das reicht von Themen wie dem dem Klimawandel i. S. der "Fridays for Future" Bewegung, bis hin zum Kampf gegen Rassismus, bei dem eine junge Frau beispielsweise immer wieder aufgrund ihres Kopftuches Anfeindungen konfrontiert ist. Jede Geschichte ist ganz individuell und einzigartig und doch hat es mich beeindruckt, wie diese jungen Frauen und Mädchen sich schon in diesem Alter mit Herz und Blut für politische Themen einsetzen. Dabei schrecken die Heldinnen in diesem Buch nicht davor zurück, sich mutig gegen Erwachsene zu stellen, die ihren Überzeugungen im Weg stehen. So schildert eines der Mädchen zum Beispiel eine Geschichte, wie sie mit ansehen musste, wie eine ältere Dame eine Frau rassistisch beleidigt hat, die der Roma-Kultur angehört. Erst als das junge Mädchen seine Stimme erhoben und die ältere Dame darauf hingewiesen hat, dass sie die Frau mit ihren Worten verletzt, hat sie damit aufgehört. Und erst dann haben sich erst andere Erwachsene hinter das Mädchen gestellt und ihr den Rücken gestärkt. Ein tolles, junges Vorbild, von denen es definitiv mehr auf dieser Welt braucht! Der Schreibstil ist sehr simpel und verständlich gehalten. Aufgrund der Kürze des Buches, gehen die einzelnen Porträts nicht sonderlich in die Tiefe, was ich aber in diesem Fall okay fand. Einige Geschichten dieser jungen Frauen werden mir sicher noch länger in Erinnerung bleiben. Fazit: In "Stark - Rebellinnen von heute" werden verschiedene Porträts von Mädchen und jungen Frauen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren beschrieben, die sich für eine bestimmte Überzeugung mit Herz und Blut einsetzen. Untermalt werden die Beschreibungen von wunderschönen Illustrationen. Ich fand die einzelnen Schilderungen sehr beeindruckend und vorbildlich, gerade wenn man das Alter der einzelnen jungen Frauen betrachtet. Da kann sich noch so manch einer (inklusive mir) eine Scheibe abschneiden. Ein sehr wichtiges und eindrückliches Buch, das ich passenderweise am Welt-Frauentag gelesen habe. Von mir gibt es dafür 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Das Buch ist besonders für jüngere Leser*innen im Teenageralter sehr zu empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Eine tolle Sammlung von Biografien völlig normaler Mädchen! Die etwas Besonders sind, weil sie Mut zeigen, Eigeninitiative und Selbstbewusstsein. Manchmal wegen ihrer Erziehung oder aber auch aus Gründe von Mobbing wachsen die Mädchen über sich hinaus! Ein tolles Vorbild für alle Mädchen und jungen Frauen, die sich nicht mit Models, SchauspielerInnen oder YoutouberInnenvergleichen müssen, sondern sehen: DAS KANN ICH AUCH!

War diese Rezension hilfreich?

In diesem Buch kommen Mädchen und Frauen zwischen 12 und 20 zu Wort. Die Geschichten sind so unterschiedlich wie die Erzählerinnen. Kein Thema wird dabei ausgelassen: Umweltschutz, Ernährung, Politik und vieles mehr. Grandios!

War diese Rezension hilfreich?

Ein wundervolles Buch über die Stärke von Frauen. Es ist wirklich weiter zu empfehlen, gerade um zu zeigen, wie stark wir sind und uns gegen Ungerechtigkeit wehren können. Es bestärkt und gibt Mut.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mir sehr gefallen: Von der Aufmachung bis zu den Lebensgeschichten. Endlich stehen mal junge Leute im Mittelpunkt, die nicht unbedingt durch Funk, Fernsehen und Presse bekannt sind. Verkaufe es gerne als Firmgeschenk. für Jugendliche, die in diesem Buch viele Identifikationsfiguren finden können.

War diese Rezension hilfreich?

Einfach nur wow! Mich hat echt lange kein Buch mehr so begeistert, wie dieses hier. Das Buch motiviert einen meiner Meinung nach einfach das zu tun, was man möchte und an seine Träume zu glauben! Diese Frauen bestärken einen einfach, was ich echt wichtig und toll finde! Klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Eine gute Kurzinformation von jungen Frauen, die sich mit ihren Ideen durchsetzen. Vielleicht auch ein Anreiz für andere Leserinnen, sich mehr für Ideen einzusetzen und sich nicht entmutigen zu lassen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: