QualityLand

Roman

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 22.09.2017 | Archivierungsdatum N/A

Zum Inhalt

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund - Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund - Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783550050237
PREIS 18,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Schwanke noch etwas zwischen 4 und 4,5 Sternen. Habe mich auf jeden Fall richtig gut amüsiert über Klings Einfallsreichtum. Und wer weiß, wie nah er unserer tatsächlichen Zukunftswelt mit seinem satirischen Szenario womöglich gekommen ist - trotz hohem Lachfaktor enthält die Geschichte in all dem gut verpackt auch durchaus Aspekte, die dem Leser zu denken geben. Wirklich gut gemacht.

War diese Rezension hilfreich?

Alle Themen, die dem Känguru am Herzen liegen, sind hier in einer witzigen, bissigen Satire untergebracht...statt wie sonst in lose aneinander gereihten Episoden diesmal mit einer Story, die über die ganze Länge trägt. Klug beobachtet, unterhaltsam erzählt. Macht viel Spaß (und ein bisschen Angst!) Lesen!

War diese Rezension hilfreich?

Vorab: Qualityland hat mir sehr gut gefallen!!! Der Kleinkünstler ist erwachsen(er) geworden!! Marc-Uwe Kling legt mit "Qualityland" einen dystopischen Roman vor, der in einer gar nicht allzufernen Zukunft spielt.. Das Buch hat alles, was einen echten "Kling" ausmacht: intelligenten Humor, Satire, Gesellschaftskritik, Schmunzeln, Grinsen, Lautlachen und, dank rosa iPad, auch ein bisschen Känguru. Waren beim Känguru bereits alle o.g. Faktoren schon enthalten, so doch lockerer und mit weniger Ernst und es war einfacher "reinzukommen", da es (besonders in Band 1) ja ursprünglich einzelne Vorträge waren, die jeder für sich stehen konnten. Bei Qualityland ist mittendrin anfangen nicht möglich. Dadurch verliert sich ein bisschen die Lockerheit. Mir persönlich haben die Känguru-Bände besser gefallen, da ein bisschen vom Känguru (manchmal insgeheim, manchmal ganz offen) in jedem von uns steckt, sodass man sich mit ihm besser identifizieren kann. Und altersgruppenmässig war das Känguru natürlich offener, was u.a. dessen Reiz ausmacht, da die ganze Familie etwas zu lachen hatte. Ich kann und werde Qualityland aber ohne Zögern meinen Kunden und Freunden weiterempfehlen!!!

War diese Rezension hilfreich?

Ich muss sagen, als ich Qualityland bekam und anfing zu lesen hatte ich keinerlei Erwartungen an das Buch - gut, die Aufmachung, das Cover und der Klappentext versprachen viel, aber das tun viele Geschichten und die meisten enttäuschen dann doch eher. Doch hier bei Qualityland sollte alles ganz anders werden ... Der Leser wird sofort in eine Welt, die ihm nach und nach erklärt wird, geschmissen, in der die Technologie soweit fortgeschritten ist, dass viele ( bzw. fast alle ) Bereiche des Lebens technologisiert wurden. In dieser Welt kämpft Peter Arbeitsloser gegen ein System an, dass ihm komplett falsch vorkommt, nachdem es ihm einen rosaroten Delfinvibrator geschickt hat, den er nun wirklich nicht gebrauchen kann - doch der Umtausch gestaltet sich schwieriger als gedacht und eine abenteuerliche Reise beginnt ... Was sich hier so skurill und weniger lesenswert anhört ist SO genial in der Umsetzung. Die Welt die Marc-Uwe Kling erschaffen hat ist so unheimlich realistisch umgesetzt , dass mir regelmäßig die Gänsehaut über den ganzen Körper lief. Für alle Fans von #TheCircle - lasst euch komplett auf diese Welt ein und ihr werdet fürstlich belohnt werden ... versprochen ;-)

War diese Rezension hilfreich?

Ein ungemein humorvoller Science Fiction Roman ist Kling hier gelungen. Man hat das Gefühl, Orwell trifft auf Monty Python. Es ist aber nicht nur ein Science Fiction Roman sondern auch eine bitterböse Realisatire, die Spaß macht und gleichzeitig den Leser zum Nachdenken anregt. Wirklich toll. Ach ja und der Autor schafft es sogar das Känguru auch hier, auf unaufdringlich Art, mitspielen zu lassen.

War diese Rezension hilfreich?

Schöner "Zukunftsroman" (dessen Beschreibungen der Zukunft an vielen Stellen schon erschreckend vertraut daherkommt) bei dem jeder für sich entscheiden kann, ob er ihn als Dystopie oder Utopie liest.

War diese Rezension hilfreich?

Marc-Uwe Kling hat eine Zukunftswelt erschaffen, die voller neuer Technologien nur so strotzt. Die Menschen werden immer mehr von Maschinen ersetzt und Qualität ist oberstes Ziel. Sehr verwirrend waren für mich am Anfang die komischen Namen, die aber damit erklärt werden, dass in Qualityland die Kinder immer den Beruf der Eltern als Nachnamen bekommen. So kämpft Peter Arbeitsloser gegen dieses qualitativ hochwertige System an und beginnt Mitleid mit den armen Maschinen zu haben, die verschrottet werden sollen, weil sie nicht mehr richtig funktionieren. Mit viel Wortwitz beleuchtet der Autor eine zukünftige Welt, die sehr realitätsnah rüberkommt. Die fliegenden Drohnen, die Kundenwünsche erfüllen, sind ja nicht mehr allzu fern! Die eingestreuten Reiseführerhinweise, wenn man Qualityland bereisen will, waren richtig klasse und haben voll meinen Humor getroffen. Das machte das Buch noch unterhaltsamer, als es so schon ist. Man muss sich auf diese Welt voll einlassen und sich mit Peter auf die satirische Reise durch Qualityland machen, um dann am Ende tief durchzuatmen und froh zu sein, dass wir zum Glück noch nicht ganz so weit mit unserer Technik sind!

War diese Rezension hilfreich?

Nach den Känguru-Chroniken waren die Erwartungen an QualityLand natürlich sehr hoch. Und wurden voll erfüllt. Ein unglaublich witziger Roman - oder sollte man sagen, der witzigste? - der mit sehr außergewöhnlichen und symphatischen Hauptfiguren aufwartet. So sehr man beim Lesen lachen kann, kommt man allerdings auch ins Grübeln: ist das die Zukunft, die uns erwartet? Die realen Vorbilder für TheShop, Everybody etc. zeigen uns schließlich heute schon, was uns angeblich gefällt. Gruselig. Es wird des öfteren auf das geliebte Beuteltier und auch auf den Kleinkünster Bezug genommen, was man eventuell negativ auslegen könnte - aber es ist so kreativ in die Handlung eingebaut, dass es dann doch wieder einfach nur zum Schießen komisch ist. Deswegen ist QualityLand für mich ein Titel, der sowohl eingefleischten Känguru-Fans, als auch Neulingen sehr ans Herz zu legen ist.

War diese Rezension hilfreich?

War diese Rezension hilfreich?

Extrem abgedrehte story, aber hat sehr viel Spaß gemacht sie zu lesen! F

War diese Rezension hilfreich?

-Die "helle Seite der Macht" hat mir noch besser gefallen- Bewertet mit 4.5 Sternen Helle oder dunkle Ausgabe ist die Frage, die sich der Leser wohl zum Buch QualityLand stellt. Marc-Uwe Kling gibt hier http://www.marcuwekling.de/faq/ unter Frage Nr. 6 folgenden - wie ich finde guten - Hinweis: "Ist im Prinzip eine Jedi-Frage. Siehst du dich eher auf der hellen oder der dunklen Seite?". Die eigentliche Geschichte ist identisch, aber ab und zu gibt es zwischen den Kapiteln "Neuigkeiten aus QualityLand", die in den beiden Ausgaben verschieden sind. Am Ende des Buches gibt es einen Link zu den Texten der jeweils anderen Ausgabe. Man verpasst also nichts. Ich habe beide Ausgaben gelesen und als besser zu mir passend hat sich die helle Ausgabe herausgestellt. Die durch die zwischen den Kapiteln eingestreuten "Neuigkeiten aus QualityLand" entstandene Stimmung hat mir hier besser gefallen. Die der dunklen Ausgabe habe ich als vergleichsweise aggressiv-brutal empfundenen, die der hellen Ausgabe hingegen als witzig-kurios. So bekommt man in der hellen Ausgabe beispielsweise den Tipp, sein selbstfahrendes Auto doch auch mal ins Autokino zu schicken, damit es sich gut fühlt. In der dunklen Ausgabe gibt es z.B. die Nachricht, dass einer Familie fälschlicherweise statt einem Staubsauger ein Kampfroboter geliefert wurde und dass dies nicht gut ausgegangen ist. Da man wie gesagt über einen Link die Texte der anderen Ausgabe nachlesen kann, könnte man sich auch einfach anhand der Optik für eine der Ausgaben entscheiden. Hier muss ich zugeben, dass die schwarze Ausgabe wesentlich schicker aussieht als die Graue. Aber ob helle oder dunkle Ausgabe bleibt sicherlich Geschmacksache, wobei eingefleischte Fans sicherlich beide Ausgaben im Regal stehen haben möchten. Zum Inhalt und darüber wie mir das Buch gefallen hat zitiere ich aus meiner Rezension zur dunklen Ausgabe: "In der Zukunftssatire QualityLand führt uns Marc-Uwe Kling in eine Zukunft, in der man keine Entscheidungen mehr trifft - sie werden für einen getroffen. Algorithmen optmieren das Leben, sei es bei der Partnerwahl oder bei Shop-Lieferungen. Das eigene "Level" reguliert Job, Partner, Freunde, etc. Überhaupt gibt es in QualityLand nur den Superlativ. Alles bestens, oder? Als die Hauptfigur Peter eine nicht gewollte Lieferung erhält und diese zurückgeben will, wird es kompliziert, denn das System macht doch schließlich keine Fehler? Begleitet auf seinem ungewöhnlichen Weg wird er von einer Reihe liebenswürdiger Roboter, die alle eine Macke haben und eigentlich verschrottet werden sollten. Fehlt nur noch das Känguru?... nunja, irgendwie kommt es indirekt schon zu Wort... aber es würde in diese Runde auch gar nicht reinpassen. Das Ganze ist schon ziemlich witzig und es gibt natürlich viel zu lachen. Teilweise ist die Geschichte auch ganz schön abgedreht. (Witzig fand ich auch die enthaltenen Anspielungen auf Bücher, Filme, Musik.) Aber es ist auch gruselig. Denn so manches könnte durchaus passieren (!) und allein schon die Entwertung des Kusses, dadurch dass man sich nicht mehr mit Finger- sondern mit Lippenabdruck verifiziert, lässt mich schaudern. Dass sich dann allerdings der Präsidentschaftskandidat, der ein Androide ist, als der bessere "Mensch" entpuppt, ließ mich paradoxerweise seinen Wahlsieg herbeiwünschen. Das Buch lässt mich nicht nur gut unterhalten, sondern auch nachdenklich zurück. Wohin führt uns der Weg der Datenkraken in unserer Realität? Das Ende war für mich allerdings nicht ganz rund, ist aber nur mein persönlicher Geschmack. Irgendwie war die Geschichte so plötzlich zu Ende, mir hat da noch etwas weiter Abschließendes gefehlt.“

War diese Rezension hilfreich?

Spannend? Ja, schon. Lustig? Sehr oft. Erschreckend wahr? Definitiv. Realistische Zukunftsvision? Höchst wahrscheinlich.... Gott steh uns bei.

War diese Rezension hilfreich?

QualityLand ist eine düstere aber sehr komische Zukunftsversion. Es ist schon fast gespenstisch wie nah wir dieser alternativen Welt sind. In QualityLand ist alles digitalisiert. Niemand muss mehr für sich selbst denken. Algorithmen und Maschinen erledigen das für dich, denn diese machen keine Fehler. In dieser Welt betreibt Peter Arbeitsloser eine Schrottpresse. Wie auch jeder andere vertraut er darauf, dass Algorithmen ihm sagen was er wann essen will, wen er wählen soll und welche Partnerin am besten zu ihm passt. Bis er eines Tages ein Produkt erhält, das so ganz und gar nicht zu ihm passt. Machen Maschinen vielleicht doch Fehler?

War diese Rezension hilfreich?

Großartig, sehr lustig und ein bisschen gruselig wenn man weiter darüber nachdenkt

War diese Rezension hilfreich?

Ein absolutes Jahreshighlight!!!

War diese Rezension hilfreich?

Klug und witzig. Böse und hintergründig. Unglaublich durchdacht aufgebaut und humorig an den Leser gebracht. Und das Känguru kommt auch wieder vor - irgendwie. Sehr - SEHR - lesenswert.

War diese Rezension hilfreich?

Ganz großes Kopfkino.... unbedingt lesen und hören!

War diese Rezension hilfreich?

Willkommen in QualityLand - dieses Buch ist genau das richtige für dich. Denn QualityLand weiß am besten, was du brauchst. Du musst dich um nichts mehr kümmern. Erschreckend realistische Zukunftsvorstellung, die einen zum Nachdenken bringt - nachdem man sich herrlich amüsiert hat. Wie auch schon die Känguru Chroniken hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Interessant finde ich die helle und die dunkle Ausgabe, die sich in der Art der Werbung und Zusatzseiten unterscheidet, wobei man die jeweils andere Version mit einem QR Code ansehen kann - auch dies passt zum Inhalt des Buches. Protagonist des Buches ist Peter Arbeitsloser, wie wir zu Beginn erfahren erhalten in diesem Land die Jungen als Nachnamen den Beruf des Vaters, den dieser zum Zeitpunkt der Geburt ausübt (die Mädchen den der Mutter). Peter Arbeitsloser führt Gespräche mit Niemand, seinem digitalen Assistenten für alle Lebenslagen. Doch Peter ist mit seinem Leben unzufrieden und hat die ständigen Bewertungen satt...

War diese Rezension hilfreich?

Die (nach eigener Beschreibung) "lustige Dystopie" steckt voll herrlicher Selbstironie. Gesellschaftskritik und Humor haben sich bei Kling schon immer die Hand gegeben und mit Qualityland beweist er wieder, dass er es einfach drauf hat!

War diese Rezension hilfreich?

Selten habe ich beim Lesen das Bedürfnis laut zu lachen! Aber Mark Uwe Kling hat es geschafft. Trotz ernster Thematik schafft er es so lustig und unterhaltend zu schreiben und trotzdem zun Nachdenken anzuregen! Dieses Buch muss jeder lesen!

War diese Rezension hilfreich?

Ja, Marc-Uwe Kling kann auch ohne Känguru! Qualityland ist eine herrlich lustige Gesellschaftssatire - ob als Buch oder Hörbuch

War diese Rezension hilfreich?

Erschreckend glaubwürdige, aber humorvoll erzählte Zukunftssatire. Eine durchweg unterhaltsame Lektüre die Spaß macht, aber auch zum Nachdenken anregt.

War diese Rezension hilfreich?

Qualityland ist ein Roman fast ohne Känguru und mit Präsidentschaftswahlkampf. Es ist eine Dystopie, die aber so nah an unserer Gegenwart ist, dass diese "Einschubladung" vielleicht doch nicht so richtig passt. Kling denkt die technischen Innovationen weiter: die Folgen algorithmengeleiteten Lebens, der Hingabe an Maschinen und des zunehmenden Konsumdrucks und Marketings. Natürlich macht er das auf Kling-Art - mit Skurillität, liebenswerten kaputten Maschinen, viel Witz und hintergründigen Dialogen. Dieses Buch ist ein unglaubliches Feuerwerk an Ideen. Zum Staunen, zum Lachen aber auch zum Fürchten. Witzig ist es, aber ich hatte doch auch permanent Bauchschmerzen beim Lesen, weil dieses "Qualityland" so extrem realistisch ist, dass man auch ein bisschen verzweifelt. Und wenn man auf der letzten Seite des E-Books (nicht mehr zum Roman gehörig) nachdrücklich gebeten wird, seine Meinung zum Buch mit anderen im Netz zu teilen, um dem Titel zum Erfolg zu verhelfen, dann verschwimmen die Grenzen zwischen der Qualityland-Welt und unserer heutigen Welt so sehr, dass man sich richtig erschreckt. Ein gelungenes Buch, sowohl für Vielleser als auch für Wenigleser geeignet.

War diese Rezension hilfreich?

Marc-Uwe Kling ist zurück mit einem neuen Roman. Sehr intelligent, sehr lustig und gleichzeitig voller Gänsehaut-Momente. Vielen Dank für diese dystopische Politik-Satire und bitte auch in Zukunft mehr davon. Fans des Kängurus werden voll auf ihre Kosten kommen... mehr muss man zu diesem Buch eigentlich kaum sagen.

War diese Rezension hilfreich?

witzig, hintergründig, skuril. Unbedingt lesen! Am besten beide Versionen!

War diese Rezension hilfreich?

Herrlich, witzig, gute Ideen und natürlich auch viele versteckte und auch offensichtliche Hinweise auf andere Werke des Autors, ein Genuss

War diese Rezension hilfreich?

Als ich anfing das Buch zu lesen, dachte ich noch, gut, das ist nichts für jeden Kunden. Etwas futuristisch und leichte Anklänge von Science-Fiction. Dann passierte es mir aber, dass ich ein Seminar zum Thema Fairtrade/Nachhaltigkeit besuchte. Im 10 Minuten-Takt musste ich an Szenen aus Qualityland denken. Dieses Buch leistet wahre Aufklärungsarbeit und zeigt deutlich, wohin unsere Reise geht, wenn wir nicht anfangen umzudenken. Ich werde das Buch jedem aufs Auge drücken, der auch nur ansatzweise interessiert scheint. Ich bin wirklich mehr als begeistert!

War diese Rezension hilfreich?

[Rezension] Marc-Uwe Kling: QualityLand (Helle Edition) - Utopie QualityLand heißt der neue futuristische Roman des Bestsellerautoren Marc-Uwe Kling (Die Känguru-Chroniken). Das Hardcover ist in zwei verschiedenen Versionen erschienen, welche sich durch unterschiedliche „Empfehlungen/Werbung/Nachrichten“ zwischen den Kapiteln unterscheiden. Während die Edition mit dunklem Cover ein dystopisches Weltbild zeichnet, erweckt die helle Edition den Anschein einer Utopie. Da es auf dem Markt viele Dystopien gibt, Utopien aber eher selten sind, fiel meine Wahl auf die helle Edition. Leser einer Version können die fehlenden Texte der anderen Version online einsehen: [Werbung der dunklen Version] & [Werbung der hellen Version]. So oder so könnt ihr also in der Editionswahl nichts falsch machen. Zukunft 2.0: Die unmögliche Wahl Peter Arbeitsloser besitzt eine Schrottpresse, einen TheShop-Account und einige kaputte Maschinen. Seine Partnerin Sandra Admin lernte er über QualityPartner - die Partnerbörse mit Singles auf gleichen Niveau - kennen. Als Sandra beruflich einen Karrieresprung hinlegt, erhöht sich auch ihr Gesellschaftslevel. Das lebenslange PartnerCare-Programm bietet ihr nun die Möglichkeit, einen Partner, angemessen ihres neuen Levels, zu finden. Aufgrund der folgenden - von Peter ungewollten - Trennung fällt Peters Gesellschaftslevel unter zehn. Ab jetzt ist er ein „Nutzloser“, ausgestoßen von der Gesellschaft. Martyn Vorstand brachte es in seinem Leben zu nichts, und wurde deshalb Politiker. Auch dieses Jahr ist er auf Seiten der Qualitätsallianz beim Wahlkampf vertreten. Doch der läuft anders als erwartet. Der Kandidat der gegnerischen Fortschrittspartei heißt John of Us - und ist ein Androide. Ein Androide als Präsidentschaftskandidat? Tony Parteichef ist davon überzeugt. Die Rechenkraft des neuen Kandidaten wird QualityLand krisenfrei in die Zukunft führen. Denn Maschinen machen keine Fehler! Doch kann die reine instrumentelle Vernunft gegen die Fake News und Wut des rechten Populisten Conrad Koch bestehen? Gesellschaftskritik: Füttere nicht, was nicht wachsen soll! „Ich habe immer befürchtet, dass die Maschinen eines Tages die Macht ergreifen“, sagt er [Martyn] zu seiner Frau. „Aber dass sie es tun, indem sie sich wählen lassen - damit hab ich nicht gerechnet.“ (Pos. 1568) Marc-Uwe Klings Roman zeigt das Leben in QualityLand aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln. Peter Arbeitsloser lebt ein frustriertes Dasein ohne Freiheiten, welches vom System gesteuert wird. Als Nutzloser wird ihm kaum Möglichkeiten geboten, sein Leben zu verbessern. Der Wahlkampf rund um den Androiden John of Us und der Einblick ins Leben von Martyn Vorstand zeigt die Spitze der Gesellschaft: Als privilegierte Bürger hohen Gesellschaftslevels stehen der Oberschicht viele Optionen offen, doch auch ihre Handlungen werden überwacht. Besonders an QualityLand ist die Selbstverständlichkeit, mit der sich das Zukunftsszenario in unseren Köpfen selbst erklärt. Denn wir alle kennen die Risiken der KIs, die wir in unserem Alltag mit Daten füttern. Die von Kling geschilderten Entwicklungen der Gesellschaft resultieren aus staatlichem Missbrauch heutiger Technik, zum Wohle der Gesellschaft, bzw. derer, die man als Gesellschaft fördern möchte. Dass sich die Automatisierung des Utilitarismus durch einen allmächtigen Algorithmus jeder Kontrolle durch Menschen entzieht, scheint für die bevorzugte Oberschicht kein Problem. Doch wo die Empathie fehlt, fallen ausgemusterte Individuen wie Späne zwischen die Räder des Systems. Peter Arbeitsloser versucht, der ihm zugerechneten Filterblase und somit seinem gesellschaftlichen Untergang zu entkommen. Menschliche Maschinen: Kauzig wie Du und ich Das Roboterbild aus QualityLand unterscheidet sich grundlegend von dem in der Science Fiction. So erzählt Kling in vielen Details auch die „Lebenswege“ ausgemusterter Maschinen, von einem Kampfroboter mit posttraumatischer Störung, einer E-Poetin mit Schreibblockade und einem elektronischen Rechtsanwalt, der so etwas wie ein Gewissen entwickelt hat. Aber verfügen Maschinen über eine Seele? Und wenn ja, wieso handeln sie dann selbstredend unter dem Mantel der Objektivität? Emotionslos sind diese Maschinen jedenfalls nicht, was den ein oder anderen starken Charakter hervorzaubert. Fazit: QualityLand ist everybody´s darling. QualityLand ist ein futuristisches Szenario, in dem die Konsequenzen des „Gläsernen Menschen“ auf die Spitze getrieben wurden. Peters Level schränkt die ihm gebotenen Möglichkeiten stark ein. Ohne Möglichkeiten, sein Leben zu verbessern, wird er nie ein höheres Level erreichen. Eine selbsterfüllende Prophezeihung: Ein Teufelskreis, der durch unser heutiges Nutzerverhalten gefördert, wenn nicht gar verursacht oder erst möglich wurde. In dieses Szenario setzt Kling eine Menge kauziger Charaktere, allerhand verrückte Erfindungen und einen Protagonisten, der sich in dieser für ihn alltäglichen Realität noch zu wundern vermag. Eine wahre Kämpfernatur - auf seine verschrobene Art und Weise, mit seinen eingeschränkten Mitteln und nicht zu unterschätzendem Biss. QualityLand ist ein cleverer und frischer Roman, der für die verschiedensten Lesertypen geeignet ist. Egal, ob du nun grübeln, schmunzeln oder wissen willst, wie es mit uns in einer verrückten Zukunft weitergehen könnte. Jederzeit witzig tröstet Klings Schreibstil glatt darüber weg, dass im Nachhinein doch recht wenig im Buch passiert ist. Vielen Dank an den Ullstein Verlag für dieses Rezi-Exemplar!

War diese Rezension hilfreich?

Qualityland ist das neue Land. Ein Land, in dem alle Menschen einen neuen Namen bekommen haben. In dem Maschinen dafür sorgen, dass die Menschen unendlich glücklich sind und keine Wünsche mehr offen bleiben. In dem THE SHOP alle Fäden in der Hand hat, weil er alles von dir weiß. Deine Vorlieben und dein Vorleben. Sie besorgen dir einen Partner, versorgen dich mit all den kleinen Dingen des Alltags, sind auf dem Sprung, auch die Regierung zu bilden. Alles ist doch so einfach und so rosig. Aber nichts ist mehr echt und menschlich. Es zählen nur noch die Punkte, die du erreichen kannst und die Wertung, die dich nach oben bringt. Peter Arbeitsloser ist der kleine Mann, der schließlich den Wunsch hat, er müsste aus diesem Hamsterrad ausbrechen. Kling zeichnet eine moderne Welt, eine nahe Zukunft, in der Drohnen Flugangst haben, Kampfroboter eine Belastungsstörung haben und die selbstfahrenden Autos dich schon mal rausschmeißen, weil sie nicht in deine Wohngegend fahren wollen. Kling ist ein Meister des bitteren beißenden Humors. Seine Realsatire lehrt den Leser das Gruseln während er Lachen muss, wie sich in dem Qualityland alles so entwickelt hat, was wir heute so selbstverständlich schon nutzen und hypen. Vorsicht vor dieser Zukunft. Sie ist näher als du glaubst. Sehr unterhaltsam und eine Leseempfehlung von mir.

War diese Rezension hilfreich?

Orwells "1984" hat sich als Dystopie überholt und ist ein Tatsachenroman. Dafür gibt es jetzt "QalityLand". Eine herausragende Zukunftsvision, wobei diese Zukunft wohl nicht mehr sehr weit entfernt ist. Unser Alltag ist optimiert durch Algorithmen, die von Computern immer mehr perfektioniert werden. Künstliche Intelligenz ist soweit fortgeschritten, dass sich sogar ein Roboter zur Wahl des Staatsoberhaupts aufstellen lässt. Einkaufen braucht niemand mehr, weil "TheShop" alles liefert, was man sich wünschen wird... Ich habe "QualityLand" mit großem Genuss, aber auch mit großem Schrecken gelesen. Marc Uwe Kling schafft es, gleichzeitig zu amüsieren und nachdenklich zu stimmen. Eine große Leistung! Wichtiger Hinweis: Bevor man beginnt, QualityLand zu lesen, muss man sich innerlich vom Känguru lösen!

War diese Rezension hilfreich?

"Du lebst in deiner eigenen Welt. Eine Welt die sich konstant dir anpasst." In dem Buch QualityLand von Marc-Uwe Kling geht es um die digitale Welt in nicht allzu ferner Zukunft. Die Welt ist rundherum digitalisiert, aus Standardmenschen sind Qualitätsmenschen geworden. Im QualityLand ist nicht alles nur perfekt, nein, es ist am perfektesten und alles aufs Klarste geregelt. Das selbstfahrende Auto weiß genau wohin du willst, QualityPartner sucht dir deinen vollkommenen Partner aus und TheShop schickt dir Dinge zu, die du noch nicht einmal selbst weißt, dass du sie haben magst. Du musst keine Entscheidung mehr treffen, da das System für dich mitdenkt und "o.k." sowieso die einzige Antwortmöglichkeit ist. Der Maschinenverschrotter Peter wird von seiner Freundin verlassen und bekommt von TheShop dann auch noch ein Produkt zugestellt mit dem er sich in keiner Weise identifizieren kann. Als er dann noch allerlei Maschinen kennenlernt, die auch nicht in das vorhandene System oder den vorgegebenen Algorithmus passen, kommt er ins Grübeln und die Geschichte nimmt ihren Lauf... Marc-Uwe Kling hat mit dieser Geschichte eine wunderbare Realsatire erschaffen. Alleine schon diese Anspielungen auf den Literaturbetrieb: E-Poeten verfassen Romane in dem sie die marktkonformen Zusammenstellungen von Wörtern ausrechnen. Klassiker haben ausgedient, höchstens sie werden an die jeweilige Person angepasst, also personalisiert. Die digitalen Abkürzungen unserer Zeit werden auf absolut witzige Art und Weise ans QualityLand angepasst, so wird aus PDF ein persönlicher digitaler Freund und aus WWW WeltWeiteWerbung. Immer wieder musste ich schmunzeln und manchmal auch laut lachen ;-) Die Geschichte von Peter war zu Beginn des Buches nur Nebensache, da die Beschreibung und die Gegebenheiten im QualityLand im Vordergrund standen. Aber dann hat sich Peter in den Vordergrund gearbeitet und er ist mir mit seinen deformierten Maschinen wirklich ans Herz gewachsen. Sehr kurzweilige Geschichte mit allerlei wunderbarem Wortwitz, die allerdings auch tiefgründig ist und zum Nachdenken anregt. Absolute Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ein gelungenes Werk, welches die unschönen Seiten unserer Welt mit viel Ironie und trockenem Humor aufzeigt. Die angesprochenen ernsten Themen lassen den Leser und Hörer garantiert mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Hat Spaß gemacht, es zu lesen!

War diese Rezension hilfreich?

Mit großer Konsequenz und unnachgiebigem Witz erzählt Marc Uwe Kling seine Geschichte der immerwährenden und reibungslosen Selbstoptimierung. Aber etwas ist Merkwürdig in QualityLand: woher kommen nur die (angeditschten) Seelen all dieser Drohnen und Roboter? Und was geschieht, wenn wir aus unserer Datenwolke herauswollen? Und überhaupt: Wie verhält sich das mit dem Scheinen und Sein unter den Bedingungen der digitalen und technologischen Gesamtoptimierung? ---- Wer gerne Witz und Tollerei verknüpft mit ernstzunehmender Botschaft in seinen Büchern findet, der möge sich »QualityLand« von Marc Uwe Kling gönnen. Hier trifft nämlich Scharfsinn auf Irrsinn und erfrischt den leserlichen Verstand aufs Gelungenste.

War diese Rezension hilfreich?

Algorithmen bestimmen unser Leben: Facebook schlägt dir neue Freunde vor, Amazon macht dir Produktvorschläge und Partnervermittlungen haben Hochkonjunktur. Doch keinen Service gibt es gratis: bezahlt wird mit unseren Daten. Zugleich boomt der Markt für Selbstoptimierung. Coaches sind gefragter denn je, auch bei Privatpersonen. In Labors wird erforscht, wie man menschliche DNA verbessern kann um den perfekten Menschen zu erschaffen. Klingt gut? Was wäre, wenn wir diese schöne neue Welt auf die Spitze treiben? Marc-Uwe Kling hat dies getan – willkommen in QualityLand. QualityLand wird beherrscht von ein paar Großkonzernen, die den Menschen alles bieten: den perfekten Partner, die perfekten Freunde und die perfekten Produkte, von denen die Menschen gar nicht wussten, dass sie sie unbedingt brauchen. Bildung, Beruf, Beziehung, Gesundheit, Herkunft: diese Faktoren ergeben ein undurchsichtiges System mit 99 Leveln, in dem persönliche Entscheidungen dazu beitragen, gesellschaftlich auf- oder abzusteigen. Einfache Arbeit wird längst von Maschinen und Robotern erledigt und die, die es sich leisten können, zeugen ihr Baby nicht mehr auf natürlichem Weg, sondern stellen sich ihr perfektes Wunschkind im Labor zusammen, gerne mit integriertem Emotionschip. Marc-Uwe Kling zeigt episodenhaft, wie sich verschiedene Menschen und auch Roboter in diesem System verheddern. Er zeigt meisterhaft, was passiert, wenn sich Menschen auf Maschinen und Technik verlassen und aus Bequemlichkeit das Denken aufhören. Auch wenn das Buch als Satire angelegt ist – die geschilderten Möglichkeiten sind zum Teil ja schon heute machbar bzw. geplant. Im Zuge der nur spärlich vorhandenen Medienkompetenz (s. Filterblasen) ist das geschilderte Szenario mehr als beängstigend. Für mich persönlich das Buch des Jahres!

War diese Rezension hilfreich?

Ich persönlich fand das Buch sehr amüsant, obwohl es doch auch einen ernsten Hintergund hatte.

War diese Rezension hilfreich?

Erschreckend realitätsnahe Satire von Marc-Uwe Kling, die mich sehr gut unterhalten hat und bei der mir bei der Lektüre zeitweise das Lachen vergangen ist, weil die Welt in nicht allzu ferner Zukunft tatsächlich so aussehen könnte mit selbst fahrenden Autos, gläsernen Bürgern und Computer-Algorithmen, die unser Leben bestimmen. Absolute Kaufempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Uwe Kling hat uns wieder ein überraschendes Buch geliefert. Tolles Buch mit vielen, zur Nachdenklichkeit anregenden Szenarien. Sehr empfehlenswert.

War diese Rezension hilfreich?

Schön, dass ihr zu dieser Buchbesprechung gefunden habt. Das heißt, eigentlich müsste ich ja eurem technischen Medium danken, das diese Seite geöffnet hat. Nach der Verarbeitung aller über euch vorliegenden Daten, deren Interpolation mit dem Algorithmus, der nie irrt, ist errechnet worden, dass du dich entweder für das Buch „Qualityland“ oder für Rezensionen auf diesem Blog interessierst – oder vielleicht sogar beides. Ich vermute ganz stark, dass auf jeden Fall das Buch, seine Thematik und vor allem sein Schauplatz dahinterstecken. Denn Qualityland ist nicht nur ein interessantes Land mit vielen Möglichkeiten, um ein tolles, einzigartiges Leben zu führen. Qualityland ist das interessanteste Land mit den meisten Möglichkeiten, um das tollste, einzigartigste Leben zu führen. Klingt das gut? *+*+*+*+*+* Kommentare Leser A: Das klingt ja viel bessser als mein ödes Leben. Gibt es das Land wirklich? Leser B: Ne danke, wo Möglichkeiten sind, gibt es bestimmt auch Gefahren. Oder ist es in Qualityland wirklich nur toll ? Leser C: Das klingt nach einem Land, in dem Milch und Honig fließen. Ja, ich denke, der Algorithmus meines Lebens hat da richtig gerechnet. *+*+*+*+*+* Ich sehe schon, ich habe euer Interesse geweckt und ihr wollt mehr über das Land wissen. Ich muss euch allerdings vorwarnen, selbst wenn ihr noch so begeistert seid, ihr könnt momentan leider – wirklich leider? – nur lesend dort hinreisen. Unsere realen technischen Möglichkeiten sind noch nicht ganz so weit wie im Buch, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Kommt mit in das Land, in dem dir jeder Wunsch erfüllt wird – selbst die, die du eigentlich gar nicht hast-, in dem du nicht mehr selbst denken musst – Segen oder Fluch? – und du auch ganz sicher nicht nur einen guten Partner hast, sondern den besten – für kürzer oder länger, je nachdem wie dein Algorithmus so drauf ist 😉 Komm also mit nach Qualityland! Es ist nicht nur ein außergewöhnliches Land, es ist das einzig und allein außergewöhnlichste Land und einfach perfekt – wenn du das Glück hast, vom System in eine entsprechende Qualitätsschublade hineingerechnet worden zu sein. Aber dann pass nur auf, dass du da nicht herausgeschubst wirst… *+*+*+*+*+* Kommentare Leser A: Ey, alles ist bessser als mein verkorkstes Leben hier in der Realität. Wenn ich nicht dahin kann, will ich wenigstens das Buch! Leser B: Hm, ich sage es ja, klingt doch nicht nur perfekt….aber vielleicht gibt es einen Trick, sich gut einstufen zu lassen….Dann wäre doch wieder alles Gold, was glänzt…. Leser C: Gibt es eine Simulation für den Algorithmus? Ich wüsste gerne, wie ich eingestuft würde, und ob sich der Umzug für mich lohnt. *+*+*+*+*+* In Qualityland gibt es eine Art Kastensystem, aber es ist viel schlimmer als in Indien. Dort wirst du irgendwo hineingeboren und bleibst dein ganzes Leben darin. In Qualityland kann sich deine Einstufung innerhalb der Level-Spannbreite radikal, nein radikalst schnell – denn der Superlativ betrifft ja hier alle Dinge! – ändern. Hüte deine Geheimnisse gut, denn wenn sie in fremde und vor allem falsche Hände gelangen, dann hilft nur noch beten. Mobben über Facebook war dort gestern, hier und heute geschehen ganz andere Dinge, aber die erzähle ich jetzt lieber nicht. Du kannst unter Umständen aber natürlich auch an eine höhere Einstufung gelangen und somit plötzlich wieder mehr Rechte und Lebensqualität in greifbarer Nähe bekommen. Wenn nur diese verflixten Systeme und Androiden – vor allem die Androiden! – besser durchschaut werden könnten. Denn Wohl und Wehe der Zukunft Qualitylands scheinen von ihnen abzuhängen. *+*+*+*+*+* Kommentare Leser A: Er sagt nichts mehr, das Lesen des Buches hat ihn sprachlos gemacht. Leser B: Bevor ich nicht zum Androiden mutiert bin, ziehe ich dort nicht hin, aber das Buch muss ich haben! Leser C: Wow! Das klingt nach Science-Fiction in Echtzeit. Erzähl mehr! *+*+*+*+*+* Der Algorithmus ist gut, tatsächlich nur gut, und nicht der beste, auch wenn das so mancher Protagonist nicht glauben mag, aber er ist wirklich nur gut. Zum Glück, und das macht Hoffnung. So toll und ausgefeilt die Quality-Programmierungen auch sein mögen, sie haben auch eine Sicherheitslücke, eine graue Zone, oder wie auch immer man sie nennen mag. Denn es gibt tatsächlich noch Menschen in Qualityland, denen das eigenständige Denken nicht abhanden gekommen ist. Sie erkennen nicht nur, dass in dem perfektestesten Land so einiges gravierend falsch läuft, sie tun auch etwas dagegen….. *+*+*+*+*+* Kommentare Leser A und B: Sie lesen gemeinsam und sind froh, diese Welt doch nur im Buch zu erleben. Leser C: Ne, lass mal, falsch läuft hier schon genug, da brauche ich nicht noch ein Land, wo es am falschesten abgeht. Aber das Buch, das hole ich mir, das klingt so richtig guuuuuut! *+*+*+*+*+* Ja, Leser C, da hast du recht. Und auch wieder nicht, denn das Buch ist nicht nur gut. „Qualityland“ ist eins der besten des Jahres und gehört definitiv zu meinen Jahreslights! Die Welt, die Marc-Uwe Kling kreiert, ist in dieser Form sicher niemals realisierbar, aber sie treibt wunderbar unsere technischen Errungenschaften auf die Spitze, hält unserer Gesellschaft einen grandiosen Spiegel vor. Das alles in satirischer Höchstform mit viel Liebe zum Detail, kleinen Wort- und Zahlenspielereien, toll erschaffenen Charakteren und Handlungssträngen. Die komplexe Welt lockt verführerisch und stößt gleichermaßen heftig ab, lässt Schwarmintelligenz auf Schwarmdummheit prallen, und hat mir nicht nur gute sondern wirklich beste Unterhaltung beschert! „Qualityland“ ist eine geniale Satire zum Weglachen, gespickt mit vielen tiefgründigen Denkanstößen über unsere teilweise abnorme Technik-Vergötterung. Ich hoffe, ich konnte nicht nur die „kommentierenden Leser A, B und C“ auf das Buch neugierig machen, sondern auch viele von euch. Wer amüsante, niveauvolle Lektüre am Puls der Zeit mag, sollte hier auf jeden Fall zugreifen! *+*+*+*+*+* Anmerkung: Quality-System, das beste System seiner Art, hat 1.024 Spam-Kommentare zurückgehalten 😉

War diese Rezension hilfreich?

Kurzweiliges spannendes Lesevergnügen mit viel Humor und vor allem sehr realistiscen Zukunftsperspektiven Super!

War diese Rezension hilfreich?

Qualityland hat mir gut gefallen. Durch seine Länge unterscheidet es sich natürlich von den bekannten Känguru-Titeln. Marc-Uwe Kling kriegt aber auch die Langstrecke ordentlich hin. Ich habe ein paar Mal gelacht, oft geschmunzelt, mich über kleine Referenzen gefreut.

War diese Rezension hilfreich?

Großartig, klar, hat man schon erwartet, aber immer wenn man meint, mehr geht nicht. kommt Marc-Uwe mit einem neuen Kracher um die Ecke. Wir lieben dich, ehrlich. Und wenn das Lachen im Hals stecken bleibt, weiß man, wir sind gar nicht so weit weg davon. Danke, Herr Kling.

War diese Rezension hilfreich?

Nicht gerade besonders tiefgründig, aber sehr unterhaltsam. Der Roman piekst den Leser ein wenig in die Seite und ruft "Denk doch mal über Digitalisierung und Big Data nach!", die Feinheiten bleiben eher Romanen wie Eggers' "The Circle" überlassen. Aber alles in allem beste Unterhaltungsliteratur.

War diese Rezension hilfreich?

Mir hat die Geschichte rund um Peter Arbeitsloser sehr gefallen. Bei all der Technik und der ständigen digitalen Überwachung bleibt nur zu hoffen, dass es so weit dann doch nicht kommen wird. Wer, so wie ich, zuvor noch kein Buch von Marc-Uwe Kling gelesen hat, kann getrost mit diesem anfangen.

War diese Rezension hilfreich?

Peter Arbeitsloser ein Maschinenverschrotter lebt in QualityLand, in QualityLand ist so einiges ein bisschen anders als im Rest der Welt, QuantityLand. In QualityLand gibt es auf alle Fragen nur eine Antwort OK. Algorithmen bestimmen das Leben, Beziehungen, Sex alles wird von Apps bestimmt und gesteuert. Bis zu einem Tag, dem Tag an dem Peter Arbeitsloser einen rosanen Delfinvibrator geschickt bekommt, und erkennt, Er will das nicht. Was folgt ist eine Revolution, die QualityLand erschüttert und den Leser sehr amüsiert und belustigt. Ein sehr witziges Buch mit Nachhall. So weit ist QualityLand gar nicht von uns enfernt!? Dieses Buch sollte jeder lesen. Stefanie Salmen Buchhändlerin C. Rauch'sche Buchhandlung

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Willkommen in QualityLand. Hier geht es allen Menschen super, denn alles wird genau überwacht und durch Algorithmen optimiert. Man hinterlässt seine Daten bei „The Shop“ und bekommt passend zu seinen Vorlieben und Abneigungen Dinge zugeschickt – ungefragt. Da das ganze Leben und der Alltag der Menschen videoüberwacht wird und überall Daten gespeichert werden, weiß „The Shop“ immer genau, wie es einem gerade geht und was man bestimmt gerade benötigt, damit es einem noch besser geht. Meldet man sich bei der Partnervermittlung an wird sofort der passende Partner ausgesucht und der bisherige Partner netterweise per Mail darüber informiert, dass man nun getrennt sei. Aber als Trost gibt es direkt einen Gutschein für die eigene neue Partnersuche. Alles läuft wie es laufen soll, bis Peter Arbeitsloser plötzlich ein Paket zugestellt bekommt, dessen Inhalt er wirklich gar nicht brauchen kann. Auf mehrere Anrufe und Mails reagiert „The Shop“ gar nicht. Seine Wut steigt und steigt und so entwickelt sich der Roman zu einem spannenden aber skurrilen Thriller. Meine Meinung: Das Erschreckende an dem Roman ist ja vor allem, dass es in vielen Bereichen des Lebens schon in diese Richtung geht mit der Digitalisierung, Vernetzung und Datenspeicherung. Der Kühlschrank erkennt Dinge, die herausgenommen wurden und bestellt diese mit seiner Onlineverbindung direkt nach. Intelligente Häuser gibt es auch und wenn man etwas wissen will, antwortet einem Alexa. Gruselig genug. Marc-Uwe Kling treibt diesen Fortschritt mit QualityLand auf die Spitze, aber erschreckend ist es trotzdem. Um dieser elektronisch gesteuerten Welt noch die Krone aufzusetzen gibt es im Roman immer wieder Werbeblocks mit zum Thema passenden Dingen, die natürlich auf sofort von einigen Benutzern kommentiert wurden. Der Brüller schlechthin!!!! Dabei sind die Charaktere von Peter Arbeitsloser und seinen defekten Maschinen echt so sympatisch getroffen, dass man richtig mitfiebert und wissen will, ob er seinen privaten Kleinkrieg gegen den Riesenkonzern „The Shop“ gewinnt oder nicht. Es bleibt spannend bis zum Schluss. Fazit: Marc-Uwe Kling hat mit dieser Zukunftssatire echt den Nerv der digitalen Gegenwart getroffen. Auf jeden Fall lesen!!

War diese Rezension hilfreich?

Ein Buch welches einen absolut packt! Ich werde es definitiv noch ein zweites Mal lesen, um alle Kleinigkeiten die ich beim ersten mal überlesen habe entdecke! Meiner Meinung nach ist dieses Buch unvergleichbar! Eine Geschichte gespickt mit Satire, schwarzen Humor und Gesellschaftskritik!

War diese Rezension hilfreich?

Natürlich habe ich schon viel von diesem Autor gehört...aber Quality Land ist mein erster Kling. Hat mir sehr gut gefallen. Die schrecken einer Cyberzukunft mit Augenzwinkern ...

War diese Rezension hilfreich?

Willkommen in QualityLand, wo die Antwort auf alles OK lautet. Wir begleiten Peter Arbeitsloser und diverse andere Charaktere in dieser utopisch anmutenden Zukunftsvision. Alles scheint perfekt, doch das Leben wird von Algorithmen gesteuert. Dadurch kommt es zu einem großen Missverständnis im Leben von Peter Arbeitsloser und das Abenteuer beginnt. Marc-Uwe Kling hat eine satirische Dystopie geschaffen, die vom Humor an die Känguru-Chroniken erinnert und den Leser mit intelligentem Humor oft zum lachen bringt. Ich bin ein großer Fan dieses Buches und freue mich auf mehr von Marc-Uwe Kling

War diese Rezension hilfreich?

Einfach großartig :-) Liest sich unglaublich schnell und mit einem dauerlächeln :-)

War diese Rezension hilfreich?

Lustig und beängstigend zugleich beschreibt Marc-Uwe Kling sehr detailreich eine Zukunft, in der Maschinen regieren. Das Känguru habe ich beim Lesen nicht vermisst. Einfach klasse.

War diese Rezension hilfreich?

Für mich das beste Buch aus dem Herbstprogramm 2017.

War diese Rezension hilfreich?

Marc-Uwe Kling wie ich ihn mag. Die Geschichte ist schräg, aber nicht alles ist utopisch. Ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat

War diese Rezension hilfreich?

Die Geschichte von Peter Arbeitsloser aus QualityLand ist eine traurige Geschichte - voller Sprachwitz. Ein einsames Leben, bestimmt von Algorithmen, bis zu jenem Tag, an dem eine Drohne Peter ein Päckchen bringt. Ein Produkt, welches Peter nie bestellt hatte, nichts ungewöhnliches in QualityLand, denn "The Shop" weiß, was der Kunde haben will, ohne dass er bestellen müsste. Allerdings ist es diesmal ein Produkt, dass Peter wirklich nicht haben möchte ... Peter versucht den Delfinvibrator umzutauschen ... Geprägt wird "Peters Problem", ein wirklich ernstes Problem, welches nicht darin besteht, dass er keine Verwendung für einen Delfinvibrator findet. Lest selbst nach und hofft, niemals Peters Problem zu bekommen! Ausführlicher hier: https://www.kleiner-komet.de/qualityland/

War diese Rezension hilfreich?

Bitterböse und herrlich komsich! Wer die Känguru Chroniken kennt, weiß welche Art von bissigem Humor, man von Marc Uwe Kling erwarten kann. Auch "Qualityland" hatte mich schon -vor der ersten Seite, denn es lohnt sich das Impressum mitzulesen- gepackt und nicht mehr losgelassen. Eine abgedrehte, digitalisierte und durchgestylte Zukunftsvision ( oder besser -wahnsinn), die auch nachdenklich macht, da viele Ansätze in Anbetracht der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung der Gegenwartswelt, gar nicht so weit hergeholt sind. Mir haben auch die Einschübe der personalisierten Werbung/Nachrichten aus Qualityland sehr gut gefallen- in der schwarzen Ausgabe fallen diese auch um einiges sarkastischer/ böser aus, als in der hellen Variante.

War diese Rezension hilfreich?

Hammer! Dieses Buch sollte Schullektüre werden. Es ist unterhaltsam und beängstigend zugleich und steckt so voller witziger Ideen, dass man ganz gespannt die Seiten umblättert und der nächsten Situation entgegenfiebert.

War diese Rezension hilfreich?

Das "Känguruh" konnte ich nur anhören, nicht lesen. Qualityland dagegen enthält tolle Ideen! Dieses Buch (also: das helle!) habe ich sehr gern gelesen.

War diese Rezension hilfreich?

Marc-Uwe Kling überzeugt mit einer ausgesprochen guten Lektüre, die auch für Nicht- Känguru-Fans/-Kenner sehr lesenswer ist. Das hätte ich so überhaupt nicht von ihm erwartet. Top!

War diese Rezension hilfreich?

In dem Roman „Qualityland“ folgen wir dem Leben von Peter Arbeitsloser, dessen Leben von Algorithmen und einem persönlichen digitalen Assistenten präzise geplant wird – und der dennoch nicht glücklich ist. Während er sich also auf die Suche nach den Hintergründen des Landes und der sogenannten Optimierung macht, deckt er immer mehr Missstände in Qualityland auf. „Niemand ist Peters persönlicher digitaler Assistent. Peter selbst hat diesen Namen gewählt, denn er hat oft das Gefühl, dass Niemand für ihn da ist. Niemand hilft ihm. Niemand hört ihm zu. Niemand spricht mit ihm. Niemand beobachtet ihn. Niemand trifft für ihn Entscheidungen. Peter bildet sich sogar ein, dass Niemand ihn mag.“ - aus "Qualityland" Marc-Uwe Klingt schafft es, eine Zukunftsvision zu erschaffen, die durch „digitale Optimierung“ nur noch gruselig wirkt. Und damit trifft er den gesellschaftlich relevanten Nagel wieder auf den Kopf. Doch damit ist nicht genug; der Autor verarbeitet im Roman auch weitere wichtige Themen wie den „Rechtsruck“ in Deutschland und wie man dem entgegensteuern könnte. „Wir können die Rechten nicht schlagen, indem wir rechte Parolen grölen.“ - aus "Qualityland" Fazit und Empfehlung Das Buch „Qualityland“ ist eine spannende, aber auch aufrüttelnde Geschichte, in der ein Zukunftsbild gezeichnet wird, welches man so nicht in der Realität sehen will. Ich kann den Roman daher wärmstens empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Eine aberwitzige Dystopie, Der Plot ist schon fast nebensächlich, aber, wie vom Autor gewohnt, in lässiger Lustigkeit geschrieben. Literaririsch zu schreiben ist hier nicht nötig, es ist locker politisch und bringt uns den Überwachungsstaat ganz nah. Ich würde es den Lesern von Timur Vernes und Matt Haig empfehlen und natürlich den Lesern der Känguru-Chroniken.

War diese Rezension hilfreich?

Kein Känguru-Roman, aber genauso gut! Witzig, spritzig zu lesen. Macht einfach Spaß! Tolle Idee mit der weißen/ grauen Variante.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: