Die drei Magier - das magische Labyrinth

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 18.09.2017 | Archivierungsdatum 11.10.2018

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Dreimagier #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Conrad, Mila und Vicky geraten nach einem Sprung in den Badeweiher plötzlich in eine fremde Welt. Die Bewohner dieses ungewöhnlichen Ortes nennen ihre Welt Algravia und sind davon überzeugt, dass die drei Kinder die lange erwarteten drei Magier sind, die Algravia vor den gemeinen Machenschaften des fiesen Zauberers Rabenhorst retten sollen. Doch Conrad, Mila und Vicky haben keine Ahnung von Zauberei, also müssen sie wohl die Falschen sein. Oder doch nicht ...?




Conrad, Mila und Vicky geraten nach einem Sprung in den Badeweiher plötzlich in eine fremde Welt. Die Bewohner dieses ungewöhnlichen Ortes nennen ihre Welt Algravia und sind davon überzeugt, dass...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783845816739
PREIS 12,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

Download (PDF)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Auf dem Weg zum Badesee passiert Conrad, Vicky und Mila das Unglaubliche: Sie finden sich plötzlich in einer anderen Welt wieder. Die drei Freunde wissen gar nicht recht, was sie davon halten sollen, denn in Algravia gibt es Hexen, sprechende Bäume und Katzen. Alle glauben, dass Conrad, Vicky und Mila die drei gesuchten Magier sind, die das Land vor dem bösen Zauberer Rabenhorst retten werden. Doch die Freunde können doch eigentlich gar nicht zaubern ... Oder? Das Cover zeigt die 3 Freunde Conrad, Vicky und Mila im magischen Labyrinth mit ihren Zauberstäben. Conrad möchte sich immer an die Regeln halten und alles richtig machen. Wenn seine Freunde ihn brauchen, ist er immer zur Stelle und unterstützt sie, wo er nur kann. Mila ist eher ruhig und liebt es zu Lesen und in Büchern zu versinken. Sie ist vorsichtig und das ganze Gegenteil von Conrads Freundin Vicky. Vicky macht immer das, was sie will. Sie will sich nicht an Regeln halten und ist sehr abenteuerlustig. Ein fantastisches und magisches Abenteuer mit wunderschönen Illustrationen. Eine Geschichte, die vor allem Kinder, aber auch Erwachsene überzeugt.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Conrad, Mila und Vicky leben im kleinen Städtchen Mühlfeld, in dem es eher beschaulich zugeht. Doch eines Tages geraten Conrad, Mila und Vicky nach einem Sprung in den Badeweiher plötzlich in eine fremde Welt. Diese fremde Welt scheint ihrem Städtchen Mühlfeld sehr ähnlich zu sein und doch wieder nicht. Denn es gibt dort sprechende Bäume, kluge Katzen und freundliche Hexen! Die Bewohner dieses ungewöhnlichen Ortes nennen ihre Welt Algravia und sind davon überzeugt, dass die drei Kinder die lange erwarteten drei Magier sind, die Algravia vor den gemeinen Machenschaften des fiesen Zauberers Rabenhorst retten sollen. Denn natürlich gibt es auch in Algravia nicht nur gute Bewohner, sondern auch ein paar Bösewichte. Conrad, Mila und Vicky sind davon überzeugt, dass sie die Falschen für den Auftrag sind, denn sie können ja nicht einmal zaubern. Ob sie noch vom Gegenteil überzeugt werden können? Unsere Meinung: Ich habe das Buch gemeinsam mit meinen beiden Söhnen gelesen und wir hatten viel Spaß dabei! Schon alleine das Betrachten des wunderschönen Covers hat uns unglaublich viel Freude bereitet. Denn schon dort wird klar, dass Conrad, Mila und Vicky drei sehr unterschiedliche Charaktere sind, mit denen es auf keinen Fall langweilig werden wird. Wir hatten sofort große Lust, uns in das magische Abenteuer zu stürzen und mehr über das magische Labyrinth zu erfahren. Der Schreibstil von Matthias von Bornstädt hat uns sofort begeistert, denn er ist unglaublich lebendig und vor allem sehr, sehr unterhaltsam. Wir haben oft das Lesen unterbrechen müssen, um uns einfach einmal in Ruhe auszulachen. Vor allem Vicky hat für viele Begeisterungsstürme bei meinen Jungs - aber auch bei mir - gesorgt. Sie ist ziemlich vorlaut, frech, macht, was sie will und überfordert Conrad schon des Öfteren. Ganz anders ist da Conrads Schwester Mila, die gerne für sich ist und leidenschaftlich gerne Bücher liest. Aber im Laufe des Buches wächst sie absolut über sich hinaus. Der dritte im Bunde ist Conrad, der - wie schon erwähnt - jede Menge zu tun hat, um bei Vicky mithalten zu können. Er ist einfach sehr sympathisch und wurde von uns sofort gemocht. Aber nicht nur Conrad, Vicky und Mila waren großartig, auch haben wir viele magische Wesen kennen lernen dürfen. Es gab sprechende Bäume und Tiere, Leuchtmuscheln, aber auch unsympathische Trolle und den bösen Widersacher Rabenhorst. Alle dieser magischen Wesen sind sehr liebevoll und detailreich dargestellt und wir hatten großen Spaß in der magischen Welt. Aber natürlich war es nicht nur lustig, sondern auch überaus spannend. Denn erst fühlen sich Conrad, Vicky und Mila überhaupt nicht für das Schicksal von Algravia zuständig. Ob sich das im Laufe des Buches ändert, werde ich natürlich nicht verraten :-) Ich kann aber mit Sicherheit versprechen, dass Spannung und Spaß nicht zu kurz kommen werden! Zusätzlich zum tollen Schreibstil haben uns aber auch die vielen wunderschönen Illustrationen innerhalb des Buches unglaublich gut gefallen. Manche Szene war mit dem Betrachten der Illustration nochmal schöner oder lustiger. Wir haben unser Leseabenteuter mit Conrad, Vicky und Mila sehr genossen und werden uns heute Abend direkt ins nächste Abenteuer stürzen. Denn das Buch "Die drei Magier - Geheimnis im Geisterbild" liegt hier schon bereit. Und wir sind schon sehr gespannt, wie es uns gefallen wird. Unser Fazit: Eine spannende, magische Geschichte, die uns durch ihre vielfältigen Charaktere und wunderschönen Illustrationen wirklich verzaubert hat. Wer Lust auf ein spannendes Leseabenteuer hat, in dem aber auch der Spaß und lockere Sprüche nicht zu kurz kommen, ist hier genau richtig. Wir empfehlen dieses Buch absolut weiter!!!!!!

War diese Rezension hilfreich?

Cover: Das Cover ist ansprechend gestaltet. Es ist detailliert und zieht somit die Aufmerksamkeit auf sich. Es erzeugt Neugier auf die Geschichte und wirkt geheimnisvoll. Schreibstil: Der Schreibstil macht es einem leicht, die Geschichte zu lesen. Es ist gut verständlich. Meinung: Ich habe gut in die Geschichte hinein gefunden. Es ist wirklich interessant, welche Welt hier geschaffen wurde. Die drei Kinder sind mir sympathisch, weshalb ich sie gerne begleite und ich mag die ganzen Wesen aus der anderen Welt. Es ist wirklich spannend, kurzweilig und interessant zu lesen. Besonders schön sind auch die Illustrationen im Buch. Es ist wirklich sehr schön gestaltet. Das Buch ist in sich abgeschlossen, macht jedoch dennoch neugierig auf eine Fortsetzung. Ich werde gerne mehr von diesen dreien lesen. Fazit: Eine wirklich tolle, schön illustrierte Geschichte, die ich nur weiterempfehlen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch: Mit "Die drei Magier - Das magische Labyrinth" erschien im September 2017 zeitgleich mit zwei anderen Geschichte dieser Reihe ein tolles Kinderbuch aus der Feder von Matthias von Bornstädt im arsEdition Verlag. Wem der Name des Autors bekannt vorkommt der erinnert sich wahrscheinlich sehr gerne an die kleine und bezaubernde Hexe "Bibi Blocksberg" - von dieser Reihe stammen nämlich viele Folgen von ihm. Das Buch erschien als Hardcover-Ausgabe mit 160 farblich bebilderten Seiten, die von Rolf Vogt gezeichnet wurden. Zum Inhalt: Der dunkle Magier Rabenhorst will die Herrschaft über die Phantasiewelt Algravia ergreifen. Zum Glück gibt es da die kleinen leuchtende Lunies. Diese zauberhaften Elfenähnlichen Geschöpfe machen sich in der Menschenwelt auf die Suche nach den prophezeiten drei neuen Magiern. Und dort treffen sie auf die Kinder Vicky, Conrad und dessen Schwester Mila, die sie kurzerhand als die gesuchten Drei auserkoren haben. Durch einen Zauber locken sie die Kinder nach Algravia. In dieser phantastischen und magischen Welt versuchen die besorgten Einwohner nun, Vicky, Conrad und Mila davon zu überzeugen, dass nur Sie die Zauberer sind die Sie vor Rabenhorst beschützen können. Unsere Meinung (Ich habe das Buch zusammen mit meiner 7-jährigen Tochter gelesen): Die Bilder sind wirklich zauberhaft und die Geschichte kindgemäß spannende und kurzweilig geschrieben. Wir fieberten von Anfang an mit den süßen Lunies mit und drückten Ihnen fest die Daumen, die drei Magier in der Menschenwelt zu finden. Mit Vicky, Conrad und Mila finden Sie drei Kinder, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und doch im Laufe der Geschichte ein großartiges Team werden. Ich habe meiner Tochter das Buch vorgelesen, zum selbst lesen wäre es Ihr noch zu lange gewesen. Trotz des langen Textes hörte sie mir sehr aufmerksam zu hat vor allen Dingen die freche Vicky sehr liebgewonnen. Wir empfehlen dieses Buch sehr gerne weiter. Wer Bibi Blocksberg mag wird die Drei Magier lieben. Hex hex... 5 Sterne für diese Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Gesamteindruck: Bis dato kannte ich Die drei Magier nur als Brettspiel und war begeistert, als ich hörte, es kommt als Kinderbuch heraus. Das Cover ist toll (vor allem der Schriftzug). Meine Tochter hatte leuchtende Augen, als das Buch bei uns ankam und wollte direkt in das besondere Leseabenteuer starten. Die Sprache ist super, ideal für kleine Zuhörer, aber auch anspruchsvoll genug, dass die Großen ihren Spaß daran haben. Die Sätze lesen sich flüssig, nicht zuletzt wegen ihrer angenehmen Schriftgröße, die ideal auf Erstleser aber auch zum Vorlesen abgestimmt sind. Das ein oder andere Mal musste ich wirklich schmunzeln, denn manche Figuren und Situationen sind wirklich zu komisch. Optisch macht das Buch einiges her, denn der Text wird durch viele detailreiche Illustrationen untermalt und bietet damit auch für kleine Zuhörer die Möglichkeit, Teile der Geschichte selbstständig ohne Lesekenntnisse zu entdecken. Lunies, Hexen, Zauberer - Algravia, eine Parallelwelt zu unserer, hat wirklich einiges zu bieten. Allerdings treibt Schurke Rabenhorst dort sein Unwesen und bedroht den Frieden, weshalb dringend die drei Magier gefunden werden müssen. Ein rasantes Abenteuer beginnt und reißt Groß und Klein mit sich. Meine Tochter konnte gar nicht genug bekommen und fieberte unseren all abendlichen Lesestunden schon entgegen. Besonders die süßen Lunies haben es ihr angetan und sie wünscht sich, auch einen so niedlichen Freund zu haben. Mein Fazit: Wir wollen mehr von den sympathischen kleinen Magiern. Es sind tolle Abenteuer, die kindgerecht in eine zauberhafte Welt voller Magie entführt. Die Idee der Spiele wurde genial umgesetzt und wir hoffen, dass es ganz bald weitergeht. Wir können dieses spannende Buch wirklich nur wärmstens allen kleinen Bücherwürmern empfehlen. Auch wenn die offizielle Altersempfehlung zwischen 8 und 10 liegt, so denke ich, dass auch jüngere Zauberbegeisterte ihren Spaß haben werden.

War diese Rezension hilfreich?

Im kleinen Städtchen Mühlfeld geht es immer beschaulich zu. Hier passiert nie etwas Aufregendes. Stimmt's? Nein, ganz und gar nicht! Conrad, Mila und Vicky geraten nach einem Sprung in den Badeweiher plötzlich in eine fremde Welt. Und in der gibt es sprechende Bäume, kluge Katzen und freundliche Hexen! Die Bewohner dieses ungewöhnlichen Ortes nennen ihre Welt Algravia und sind davon überzeugt, dass die drei Kinder die lange erwarteten drei Magier sind, die Algravia vor den gemeinen Machenschaften des fiesen Zauberers Rabenhorst retten sollen. Doch Conrad, Mila und Vicky haben keine Ahnung von Zauberei, also müssen sie wohl die Falschen sein. Oder doch nicht ...? Wir haben das Brettspiel und von dem Autor Matthias von Bornstädt haben wir schon einige Bücher verschlungen. Auch hier hat der Autor es sofort geschafft uns für die Geschichte zu begeistern. Es ist spannend und witzig. Die Einzelnen Figuren sind gut charakterisiert und wir neugierig auf das nächste Abenteuer.

War diese Rezension hilfreich?

"Das magische Labyrinth", ist der Auftakt der "Die drei Magier-Reihe", in dem der fiese Zauberer Rabenhorst sein Unwesen treib, das nur von den drei auserwählten Magiern gestoppt werden kann, geschrieben von Matthias von Bornstädt. Conrad und Vicky gehen in die selbe Klasse und sind ihrem Lehrer Herr Drachenbaum, während des Unterrichts negativ aufgefallen und müssen zur Strafe am Nachmittag nachsitzen. Zu dumm nur, das es ein wunderschöner Sommertag ist, an dem die Kids viel lieber baden gehen würden. Doch das ist für Vicky, die Tochter der Direktorin, kein Hindernis und so erklärt sie kurze Zeit später, das Nachsitzen für beendet. Nach einem kurzen Abstecher zu Hause, haben die Kinder in Windeseile ihre Badesachen gepackt und gemeinsam mit Conrads Schwester Mila machen sie sich auf den Weg an den naheliegenden  Badeweiher. Währenddessen treibt der fiese Zauberer Rabenhorst sein Unwesen und versucht an die magischen Zauberstäbe zu gelangen, die dem jenigen der sie besitzt eine uneingeschränkte Macht verleihen. Doch das magische Labyrinth, verwehrt ihm den Einlass, der nur für die drei auserwählten bestimmt ist.  Nach einem Sprung in den Badeweiher, befinden sich Conrad, Mila und Vicky, plötzlich an einem fremden und ungewöhnlichen Ort, den die Bewohner Algravia nennen. Sie treffen auf sprechende Bäume, eine kluge Katze mit lila Fell und freundlichen Hexen und Wesen, die sie als die drei Auserwählten betiteln. Denn nur die drei auserwählten Magier, können Algravia vor den fiesen Machenschaften des Magiers Rabenhorst retten und die Zauberstäbe finden. Doch die Kinder haben so gar keine Ahnung von Zauberei und vermuten die falschen Auserwählten zu sein. Kann Algravia gerettet werden? Die magischen Helden der Geschichte, Conrad, Mila und Vicky, sind drei grundverschiedene aber dennoch liebenswerte und toll beschriebene Charaktere, die sich beim lesen schnell in die Herzen der Kinder geschlichen haben. Conrad ist klug, geradlinig und versucht wenig aufzufallen, hingegen Vicky das komplett Gegenteil ist. Sie ist vorlaut, frech und selbstsicher die durch ihre Art auffällt. Mila ist der ruhigste Part der drei die sich eher zurückgezogen still und leise verhält ohne aufzufallen. Gemeinsam bilden sie ein tolles Team, die gut miteinander harmonieren und zusammen passen. Der Schreibstil von Matthias von Bornstädt, ist mitreisend, magisch und kindgerecht der sowohl Kinder als auch Erwachsene beim Vorlesen in die magische Welt eintauchen lässt. Fliessend und flüssig gelant man durch die Kapitel die mit spannenden Kapitelüberschriften und Zahlen neugierieg auf den Inhalt und Verlauf der Geschichte machen. Die Handlungstränge sind verständich aufgebaut und toll beschrieben die von Kinder gut und einfach nachvollzogen werden können. Sehr liebevoll und detailliert sind auch die farbenfrohen Bildillustrationen die sich immer wieder zwischen den Kapitel und Texten befinden. Diese stammen aus der Feder des freien Kommunikationsdesigners Ralf Vogt, der unter anderem auch als Kinderspielgrafiker tätig ist und sein bekanntestes Werk "Es war einmal ein zweimal" für die Sendung mit der Maus verfilmt hat. Die bunten und ausdrucksstakren Zeichnungen harmonieren und passen sehr gut zum Verlauf und runden die magische Geschichte ab. Das magische Labyrinth ist ein gelungener Auftakt der spannend, magisch und mitreisend für Kinder zum Vor und Selbstlesen ist. Tolle Charaktere und magische Wesen sowie bunte und tolle Bildillustrationen unterstreichen die fesselnde Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Schon alleine was die drei Charaktere angeht ist das Buch super. Alle eigen und anders. Aber auch diese neue Welt mit sprechenden Bäumen, lila Katzen, Kuchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen und all diesen Dingen hat es mir angetan. Dabei in einer tollen runden aber durchaus dem Alter entsprechenden Sprache. Kleine Illustrationen tun ihr übriges zum Lesevergnügen bei. Kurz, rund herum wieder ein Lesevergnügen.

War diese Rezension hilfreich?

Die Bewohner Algravias warten sehnsüchtig auf die drei Magier, denn nur diese können den ungewöhnlichen Ort vor dem fiesen Zauberer Rabenhorst und seinen Machenschaften beschützen. Als Conrad, Mila und Vicky, die eigentlich im beschaulichen Mühlfeld wohnen, auftauchen, sind alle sicher, dass sie es sind, auf die man gewartet hat. Doch die Kinder verstehen die ganze Aufregung nicht, und überhaupt, eigentlich möchten sie viel lieber wieder nach Hause, zaubern kann schließlich auch keiner von ihnen... Angelehnt an das beliebte Kinderspiel „Das magische Labyrinth“ gibt es nun ebenfalls eine Buchreihe rund um „Die drei Magier“, die in ihrem ersten Abenteuer in Algravia landen und ebenjenes Labyrinth bezwingen müssen. Jedoch ist es vollkommen unabhängig davon, ob das Spiel bekannt ist oder nicht, allein das Lesen bereitet Spaß und lässt Groß und Klein in eine Welt voller Magie eintauchen. Überlagert wird die gute Stimmung allerdings von einem fiesen Zauberer, der nur auf seinen eigenen Vorteil aus ist und somit nicht nur den Bewohnern des Ortes gefährlich werden kann. Gemeinsam mit Conrad, Mila und Vicky trifft man allerlei seltsame Gestalten, die man zunächst nicht recht einordnen kann. Zudem befindet man sich an einem vollkommen fremden Ort, zu vertrauensselig sollte man also wahrlich nicht sein. Dennoch wird schnell klar, dass etwas geschehen muss, Unheil liegt in der Luft und lädt die Atmosphäre entsprechend auf. Gebannt verfolgt der Leser somit das weitere Geschehen, welches ihn gekonnt fesselt. Sicherlich mag die ein oder andere Situation vorhersehbar sein, nichtsdestotrotz ergeben sich immer wieder überraschende Momente, die die Geschichte aufpeppen. Zielgruppengerecht erzählt und liebevoll illustriert verbirgt sich hier ein schöner Schmöker für zwischendurch, der allein oder gemeinsam entdeckt werden kann. Das erste Abenteuer ist noch nicht überstanden, da wirft das nächste bereits seine Schatten voraus, denn auf Conrad, Mila und Vicky wartet schon das „Geheimnis im Geisterwald“.

War diese Rezension hilfreich?

"Conrad, Mila und Vicky geraten nach einem Sprung in den Badeweiher plötzlich in eine fremde Welt. Die Bewohner dieses ungewöhnlichen Ortes nennen ihre Welt Algravia und sind davon überzeugt, dass die drei Kinder die lange erwarteten drei Magier sind, die Algravia vor den gemeinen Machenschaften des fiesen Zauberers Rabenhorst retten sollen. Doch Conrad, Mila und Vicky haben keine Ahnung von Zauberei, also müssen sie wohl die Falschen sein. Oder doch nicht ...?" Ein tolles Abenteuer, nicht nur für Kinder, auch als Erwachsene habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Conrad, Mila und Vicky werden differenziert dargestellt und man würde am liebsten mitmachen bei dem Abenteuer.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: