Herz aus Gold und Asche

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 15.07.2016 | Archivierungsdatum 30.09.2016

Zum Inhalt

Elin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt, nein, mit der Forschung kann sie möglicherweise ihrem schwerkranken Bruder helfen. Allerdings ist es nicht einfach, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, seit sie dort Esra begegnet ist. Er sieht umwerfend aus und ist unglaublich charmant, aber irgendetwas scheint er vor ihr zu verbergen. Und jeder Schritt in seine Richtung treibt Elin mehr in die faszinierende sowie gefährliche Welt einer längst vergessenen Legende.
Bis sie sich entscheiden muss: Wen soll sie retten – ihren Bruder oder ihre große Liebe?

Elin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt...


Eine Anmerkung des Verlags

Katja Ammon wurde 1977 in Basel geboren, wo sie heute mit ihrem Lebenspartner und ihrem Sohn lebt. Die promovierte Physikerin veröffentlicht seit 2006 wissenschaftliche Artikel in Fachzeitschriften. Schon als Kind hat sie Geschichten lieber erfunden, als sie nur zu lesen. Heute ist das Kreative Schreiben ihre große Leidenschaft, und einige ihrer Kurzgeschichten sind bereits in Anthologien erschienen.

Katja Ammon wurde 1977 in Basel geboren, wo sie heute mit ihrem Lebenspartner und ihrem Sohn lebt. Die promovierte Physikerin veröffentlicht seit 2006 wissenschaftliche Artikel in Fachzeitschriften...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783522505321
PREIS 16,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Elin ist überglücklich, als sie in dem Pharmaunternehmen Panazea einen Job ergattern kann. Hier hat schon ihr verstorbener Vater gearbeitet und Elin erhofft sich sehr viel von dem Job. Als ihre Tante Sina davon erfährt, ist diese alles andere als erfreut. Sie hegt nämlich den Verdacht, dass Panazea an dem Tod von Elins Vater Schuld ist. Elin hält diese Vermutung für Quatsch und ihre neue Arbeit macht ihr auch sehr viel Spaß. Und da ist ja noch Esra, einer der Wachmänner der Firma, den Elin ganz faszinierend findet. Aber nach und nach kommt sie hinter das Geheimnis von Panazea und als der Firmenchef ihr auch noch anbietet, ein Heilmittel für ihren krebskranken Bruder Nico zur Verfügung zu stellen, ist Elin plötzlich in großer Gefahr. Aber zum Glück ist das ja noch Esra, der auf ihrer Seite ist. Das Cover dieses Buch gefällt mir unheimlich gut, wobei hier wenig zum Inhalt preis gegeben wird. Auch beim Klappentext war ich mir zuerst unsicher und hatte so gar keine Ahnung in welche Richtung die Handlung gehen wird. Für mich klang der Inhalt eigentlich nach einem Mysterie Thriller, wurde dann aber doch überrascht, da das ganze eher in die Richtung Fantasy geht. Die Handlung wird aus der Sicht von Elin erzählt in der Ich-Perspektive, zwischendurch gibt es kurze Abschnitte aus der Sicht von Esra in der 3. Person. Das Geheimnis, dass sich hinter Panazea verbirgt, fand ich sehr spannend, die Autorin entführt uns hier in eine sehr interessante Welt. Die Krankheit ihres Bruders, der Tod ihres Vaters, all das hat irgendwie mit Panazea zutun und wurde sehr spannend umgesetzt. Romantik spielt eine sehr wichtige Rolle in der Handlung, was mir sehr gut gefallen hat. Esra hat ebenfalls ein Geheimnis, dass mit Panazea zutun hat. Besonders begrüße ich, dass es sich hier um einen Einteiler handelt, das hat man ja in letzter Zeit eher weniger. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

War diese Rezension hilfreich?

Als ich das Buch auf netgalley gesehen habe, muss ich sagen, bin ich durch das absolut schöne Cover darauf aufmerksam geworden. Ich finde es schaut richtig edel aus, mit dem dunklen Hintergrund und der goldenen Schrift. Großes Lob an den Gestalter des Covers! Als Leser ist man gleich mitten im Geschehen und zwar erfahren wir, dass Elin ihren „Traumjob“ erhalten hat und sie so ihrem Bruder helfen will. Ich persönlich bevorzuge es, wenn ich gleich mittendrin bin in der Handlung. Die Geschichte wird aus der Sicht von Elin erzählt, es gibt aber einige Einschübe, die aus der Sicht von Esra erzählt werden. Die Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich fand sie auch sehr gelungen. Ich fand es sehr interessant, wie Elin sich freut bei diesem Unternehmen zu arbeiten. Persönlich glaube ich auch, dass jeder gleich reagieren würde, wenn man ein krankes Familienmitglied hat. Die Autorin hat auch einen tollen Fantasy Teil mit in die Geschichte eingebaut, der sehr gelungen ist. Der Schreibstil war wunderbar zu lesen und ich hatte mit der Geschichte einige tolle Lesestunden. Sie schreibt locker, flüssig und es ist der Autorin auch toll gelungen, das fantastische mit der Realität zu mischen, ohne dass es mir als Leser zu anstrengend war. Manchmal gibt es ja auch Geschichte, da wird alles reingepackt was geht, die finde ich dann richtig anstrengend zu lesen. Aber das war hier nicht der Fall. Die Hauptcharaktere Elin und Esra waren mir beide sehr sympathisch, da beide nicht oberflächlich wirken. Auch wie die beiden während der Geschichte reagieren, ist für mich durchaus nachvollziehbar. Toll zu lesen war auch, wie sich zwischen den beiden was entwickelt. Das Ende der Geschichte ist für mich leider viel zu schnell gekommen, aber man wird als Leser ohne offene Fragen zurückgelassen, da die Autorin alles wunderbar abgeschlossen hat.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung Zum Cover: Ich finde das Cover sehr ansprechend, auch wenn es ein wenig dunkel wirkt. Die Schriftart und die vielen kleinen Blätter gefallen mir. Zum Buch: In dem Buch geht es um Elin, ein 18-jähriges Mädchen. Sie wohnt zusammen mit ihrem 14-jährigen krebskranken Bruder bei ihrer Tante, seit ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Elin schafft es, ihren Traum zu verwirklichen und so beginnt sie bei Panazea - einem Pharmaunternehmen, welches sich der Krebsforschung widmet - zu arbeiten. Ihre Tante ist darüber gar nicht glücklich, denn sie gibt Panazea die Schuld am Tod ihrer Eltern. Was wirklich dahintersteckt, sollt ihr selbst erst im Laufe des Buches erfahren. Die ganze Story hat mir sehr gut gefallen und ich wurde mehr und mehr überrascht. Das Buch hat richtig süchtig gemacht, denn es ist auch ein toller Fantasy-Teil erhalten. Der Schreibstil von Katja Ammon hat mir mit seiner Leichtigkeit einen guten Lesefluss beschert, so dass das Buch - sehr zu meinem Leidwesen - schnell ausgelesen war. Sie schreibt sehr bildgewaltig und ich könnte mir diese Geschichte auch wunderbar verfilmt vorstellen. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Elin geschrieben. Sie ist eine tolle junge Frau, die es nicht gerade leicht im Leben hat. Trotz einiger Schicksalsschläge gibt sie nicht auf und ist eine starke Frau. In manchen Situationen kam sie mir hingegen kindlich und ein wenig naiv vor, weil sie das Offensichtliche einfach nicht sehen wollte oder konnte. Sie ignorierte in einigen Szenen wesentliche Dinge oder nahm sie gar nicht war. Als Nebencharaktere würde ich gern noch Esra - den Wachmann - erwähnen. Er spielt in diesem Buch auch eine tragende Rolle und konnte mich von Anfang an mit seiner geheimnisvollen und zugleich selbstsicheren Art begeistern. Auch besonders ins Bild gerückt ist Elin's Bruder Nico. Er ist zwar erst 14, aber trotzdem für sein Alter sehr reif - manchmal schon ein wenig zu sehr. Dies ist aber wohl seinem Krebsleiden geschuldet. Das Buch konnte mich mit seiner Vielfalt überzeugen. Die ganze Geschichte entwickelt sich nach und nach. Sie spitzt sich immer weiter zu, bis es am Ende zum großen Showdown kommt. Die Autorin hat auch eine sehr schöne Liebesgeschichte eingebaut, die mein Herz berührt hat. Ich wünschte, sie hätte noch ein wenig mehr Raum eingenommen. Auch hätte ich mir gewünscht, dass es vielleicht noch einen Epilog mit einer Szene gibt, die ein wenig später - vielleicht sechs Monate - stattgefunden hätte. Mich interessiert nämlich, wie es mit den Charakteren weitergeht. Die Autorin hat eine schöne Geschichte zwischen Realität und Fiktion geschaffen, die mich von Anfang an in den Bann gerissen hat. Sie konnte mich mit den verschiedenen Charakteren und der Handlung überzeugen, so dass ich hätte ewig weiterlesen können. 4/5 Punkte (Sehr gut!) Vielen Dank an den Verlag Planet! und an NetGalley zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buchcover mit der goldfarbenen Schrift und den Blättern auf dem dunklen Hintergrund ist wirklich wunderschön und absolut gelungen. Mein Blick ist sofort daran hängen geblieben und ich konnte gar nicht anders, als es mir näher anzuschauen. Als Leser lernen wir in "Herz aus Gold und Asche" Elin kennen, die ihren neuen Job in einem Pharmaunternehmen antritt. Sie freut sich sehr über diese schnelle Zusage und erhofft sich auch viel davon. Vor allem da ihr Bruder schwer krank ist. Und dann gibt es da noch den geheimnisvollen Esra, der dort als Wachmann arbeitet. Das Buch war spannend und hat mir gut gefallen. Zwar ging das mit der Liebesgeschichte wirklich etwas schnell, aber die Charaktere waren für mich trotzdem authentisch und sehr sympathisch. Die Fantasyelemente rundeten alles noch einmal ab und so präsentiert uns die Autorin ein stimmiges Buch mit einem tollen Schreibstil. Ich werde auf jeden Fall auch ein weiteres Werk von Katja Ammon lesen. Bitte mehr davon!

War diese Rezension hilfreich?

Elin bekommt ihren Traumjob bei Panacea. Einer Firma, die sich auf Krebsforschung spezialisiert hat. Hofft sie doch, dort ein Mittel zu finden um ihren krebskranken Bruder zu heilen. Doch schnell findet sie heraus, dass das erhoffte Mittel anderen schadet. Ein Gewissenskonflikt entsteht. Ganz anders hat sich dieses Buch entwickelt als ich nach dem Klappentext vermutet hatte. Schnell wird klar: ich finde mich hier in einer fantastischen Geschichte wider, die mich dennoch fesseln konnte. Die Handlung ist in Basel angesiedelt und man bekommt aufgrund der schönen Beschreibungen fast Lust, diese Stadt einmal zu besuchen. Wappentiere der Stadt sind die Basilisken und genau die treffen wir auch im Buch wieder. Als Elin sich in Esra verliebt, ist ihr nicht klar, was er eigentlich ist. Mithilfe eines alten Buches und eines Amuletts kommt sie dem Geheimnis der Basilisken auf die Spur. Und muss sich dann entscheiden: hilft sie Niko oder verrät sie die Wappentiere? Nicht ganz einfache Entscheidung, ich weiß nicht, ob ich selber so gehandelt hätte. Die Geschichte entwickelt sich erst ganz leise, dann recht rasant. Einiges an Geheimnissen muss aufgedeckt werden bis zum furiosen Showdown. Denn nicht alle Charaktere sind so nett wie sie anfangs scheinen. Ganz stark fand ich Niko, den 14 Jährigen, der mit Leukämie kämpft. So gar nicht hat mir Timon gefallen, allerdings bekommt der auch noch seine tragende Rolle. So gesehen weiß man anfangs nicht wem man trauen kann oder nicht und das hält den Spannungsbogen hoch. Die kurzen Kapitel verführen dazu, dass man „nur noch schnell“ noch eins liest – und ruck zuck ist man dann auch schon am Ende und muss das Buch aus den Händen legen. Fazit: schönes Jugendabenteuer, das mit einem Mix aus Liebe und Fantasy aufwartet.

War diese Rezension hilfreich?

„Herz aus Gold und Asche“ von Katja Ammon ist ein Fantasy-Jugendroman, der… … mich gleichermaßen überrascht, wie erschrocken und begeistert hat. Jaja, ich weiß, dass dies der drei Sachen sind sich eigentlich ausschließen. Aber ich möchte es euch erklären, denn wenn drei Dinge in dieser Reihenfolge aufeinander treffen, ist definitiv Klärungsbedarf. Damit man meine widersprüchlichen Gefühle versteht, möchte ich jedoch erst einmal damit beginnen, das Genre Jugendbuch ein wenig für mich zu ordnen. Natürlich spricht einen auch das cover in Gold und Blau grau sehr an, denn es fällt ins Auge, hebt sich ab und ist so ganz anders als die meisten anderen Jugendbücher. Gleichzeitig wächst dieses traumhaft schöne Cover natürlich auch Erwartungen, die auf den ersten Blick im krassen Gegensatz zu dem stehen, was man bekommt. Man erwartet eine Art Liebesgeschichte, die man irgendwo sogar bekommt, die man aber nicht mit einem derartig ernsten Thema in Einklang bringen kann. Zunächst aber meine Einordnung zum Thema Jugendbuch. Das Genre Jugendbuch Das Genre der Jugendbücher ist in sich in viele unterschiedliche Facetten unterteilt und das ist auch gut so, denn jeder Jugendliche ist der seine ganz spezielle Weise individuell. Schön, wenn sich die Bücher an den Jugendlichen orientieren. Ungünstig, wenn man durch dieses an sich offene Genre plötzlich etwas anderes erhält man erwartet, dass ein auf den ersten Blick ein wenig erschreckt. Ich persönlich habe kein Problem damit, wenn Bücher sich mit Problem-Themen beschäftigen. Krebs im Sinne von Leukämie sicherlich so ein Thema, über das man Jugendliche aufklären sollte, dass in unserer Welt immer öfter thematisiert wird. Auch der Forschungsaspekt an sich ist nicht schlecht, dennoch traf mich dieses Thema im Buch ein wenig unvorbereitet, auch wenn im Klappentext ihr ein Konflikt auf Leben und Tod angekündigt war. Ich hatte Jugendbücher aus dem Thienemann Verlag erheblich leichter in Erinnerung und war aus diesem Grund zunächst ein wenig enttäuscht. Letztendlich kam diese Enttäuschung gepaart mit der Überlegung, an welche Zielgruppe sich das Buch richtet. Denn Fakt war auch, dass es hier nicht etwa um die erste Liebe, Freundschaft und die Entdeckung der eigenen Identität ging, sondern das ganze ein wenig mehr Ernsthaftigkeit hatte als die Bücher, ich im Alter von elf oder zwölf Jahren gelesen hatte. Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass die Jugendlichen heute viel schneller erwachsen werden müssen und sich viel schneller eine Identität verschaffen (sollen) als noch zu unserer Zeit war. Das klingt jetzt so, als wäre ich schon nur als, doch als uralt sehe ich mich nicht, vielmehr zeigt dieser Wandel der Bücherwelt wie sehr sich unsere Welt und unsere Weltanschauung in den letzten zehn Jahren verändert haben. Aber ich schweife ab, das ist eigentlich gar nicht das was ich sagen möchte denn an dieser Stelle soll es ja um das Buch gehen und nicht um meinen Blick auf unsere Welt. Worum also geht es bei diesem Buch? Warum empfinde ich es als ernster und zukunftsorientierter als jene Bücher, die ich selbst als Jugendliche gelesen habe? Zum Inhalt Da ich den Inhalt selbst nur schwer zusammenfassen kann ohne dabei Dinge ausplaudern, die euch die Spannung nehmen, zeige ich euch an dieser Stelle den Klappentext des Buches: "Elin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt, nein, mit der Forschung kann sie möglicherweise ihrem schwerkranken Bruder helfen. Allerdings ist es nicht einfach, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, seit sie dort Esra begegnet ist. Er sieht umwerfend aus und ist unglaublich charmant, aber irgendetwas scheint er vor ihr zu verbergen. Und jeder Schritt in seine Richtung treibt Elin mehr in die faszinierende sowie gefährliche Welt einer längst vergessenen Legende. Bis sie sich entscheiden muss: Wen soll sie retten – ihren Bruder oder ihre große Liebe?" (Klappentext) Jetzt, wo er den Klappentext des Buches kennen, kann ich euch auch sagen, dass das Buch sehr rasant damit beginnt, dass Elin, die weibliche Hauptfigur dieses Buches eine duale Ausbildung beginnt, ohne recht zu wissen, wie es ihr überhaupt gelingen konnte die Stelle zu bekommen. Natürlich handelt es sich hierbei um ihren Traumjob und ja, mir ist bewusst, dass sich die Jugendlichen heute früher mit möglichen Berufsperspektiven beschäftigen, dennoch war dies ein rasanter Einstieg, der mich einerseits überraschte, andererseits aber auch während des Lesens ein wenig aus der Bahn warf, denn Katja Ammon gelang es gleichzeitig eine begeisterte und interessierte aber ebenso naive Protagonisten zu erschaffen, die nichts anderes im Kopf hatte, als ihren Traumjob zu ergattern, ohne sich darüber im klaren zu sein, warum ihr Traumjob auch an ihr so ein großes Interesse hat. Dies ist einer von mehreren Aspekten, die mich erschrocken hat, denn es gelang Katja Ammon eine glaubwürdige Figur zu erschaffen, die ein Problem unserer heutigen Zeit aufzeigt. Viele haben eine konkrete Idee, was sie machen wollen, jedoch keine oder nur eine vage Vorstellung davon, was sie in ihrem Job erwartet. Diese vage Vorstellung wie es im Buch noch dadurch verstärkt, dass die Naivität der Protagonisten auf ziemlich perfide Art hinters Licht geführt wird. Ja, Elin ist sehr gutgläubig, als sie glaubt, dass die Firma keinerlei Hintergedanken hat, als sie einfach so ihre Traumstelle mit guter Bezahlung und bester Perspektive gibt, obwohl sie eigentlich noch gar nicht in der Lage sein sollte eine derartige Stelle zu erhalten. Themen des Buches Das alles klingt jetzt natürlich etwas unrealistisch, der Autorin gelingt es jedoch, den Leser selbst in die Geschichte hinein zu ziehen, sodass er sich ähnlich wie Elin nichts bei ihrer Ausbildungsstelle im Pharmakonzern denkt. Dies war das erste Mal, dass ich als Leser dieses Buches, ob der Leichtgläubigkeit der Protagonisten und der Realitätsnähe der Autorin erschrak. Tatsächlich meine ich die Naivität oder auch die Leichtgläubigkeit keinesfalls als ein negatives Kriterium für dieses Buch, nur schafft diese Naivität eine gewisse Jugendlichkeit, die wohl jeden, der in einen Beruf startet, heutzutage begleitet. Es handelt sich hierbei weniger um eine charakterliche Schwäche, als vielmehr um eine Jugendliche Unwissenheit, die im Buch perfekt in die Handlung integriert wurde. Der zweite Aspekt, der die Realitätsnähe der Autorin zeigt bei der Aspekt der Leukämie, ich habe es bisher bei keinem Jugendbuch , sieht man einmal von der „Schicksal ist ein mieser Verräter“ ab, noch nie erlebt, dass dieses Thema in einem Jugendbuch so intensiv, feinfühlig und gleichermaßen verstörend dargelegt wird. Ich bin mir sicher, dass es noch mehr Jugendbücher dieser Art gibt, weiß jedoch gleichermaßen nicht, ob eine zwölf oder 13-jährige Person tatsächlich schon so brutal mit der Realität konfrontiert werden möchte. Ich persönlich sehe dieses Buch für Leser ab 14, so wird der Verlag auch eingestuft hat. Manche Jugendliche denken jedoch vielleicht auch schon früher daran lesen zu wollen und womöglich denkt man als Elternteil: „Gut, die zwei Jahre, sind sie wirklich so wichtig?“ Ja, meiner Meinung nach sind genau diese zwei Jahre wichtig um sich Gedanken eigene Identität zu machen, denn man muss wissen man selbst steht, bevor man anderen in irgendeiner Weise Verantwortung entgegenbringen kann. Sieht man sich des Themas konfrontiert sollte man bereits eine gewisse Reife mitbringen, da die Autorin zwar einen leichten und lockeren Schreibstil mitbringt, jedoch auch gleichzeitig in ihrer Wortwahl und in Anbetracht ihrer Zielgruppe eine gewisse mitbringt. Dieser zeigt sich insbesondere bei ihrer Wortwahl. Bevor ich jetzt jedoch zum Ziel der Autoren, möchte ich noch kurz erwähnen, dass sich bei einer Realitätsnähe auch eine Liebesgeschichte und eine Geschichte um Freundschaft, Vertrauen und Verantwortung entspinnt. Moral in Geschichte verpackt Tatsächlich ist es Katja Ammon gelungen, viele unterschiedliche Aspekte des Erwachsenwerdens in eine Geschichte zu, zum einen sind da die Themen Beruf und Verantwortung, zum anderen auch Freundschaft, Liebe und Vertrauen. Als ich dieses Buch begonnen habe zu lesen, war mir nicht klar, welch geballte Ladung von Themen mich bei diesem Buch erwarten würden. Ja ich hatte ein ernstes Thema erwartet, nicht erwartet hatte ich das, dass wir bei diesem Buch erwartete. Eine atmosphärisch dichte, gleichzeitig unterhaltsame wie informative Geschichte, die er dem All-Age-Buch entspricht als dem klassischen Jugendbuch. Der Stil der Autorin Der Stil der Autorin zeigt ihren Umgang mit den Naturwissenschaften. Gleichzeitig mit ihrer locker leichten Art zu schreiben gelingt es ihr naturwissenschaftliche wie medizinische Aspekte fachgerecht und nah an der Zielgruppe zu verpacken, ohne den Leser dabei zu überfrachten oder zu überfordern. Die Leichtigkeit wird durch die Elemente des Thrillers zwar etwas zurückgefahren und durch die Fantasy-Elemente eher atmosphärisch betrachtet, dies jedoch unterschwellig vorhanden. Mir persönlich gefiel diese Mischung aus naturwissenschaftlicher Sachlichkeit und persönlich menschlicher Kommunikation, die sich an der Zielgruppe orientierte, sehr gut, dennoch war es eine ungewöhnliche Mischung, von der ich gerne mehr lesen würde. Auftakt einer Reihe oder Stand alone? Handelt es sich nun um eine Reihe oder einen Stand alone? Diese Frage lässt sich nicht unbedingt beantworten, da es sowohl die Möglichkeit gäbe, ein weiteres Abenteuer für Elin und Esra zu besinnen, das ganze jedoch auch für sich allein stehen könnte. Fazit ein Jugendbuch, dass eine gewisse Reife fordert, dass sich mit aktuellen Themen unserer Zeit beschäftigt und gleichzeitig dicht am Alltag der Jugendlichen dran ist. Ein Buch, das einen fesselt und zum Nachdenken anregt, aber keines das mit gewohnter Leichtigkeit eine erste Liebe thematisiert. Wer einen Liebesroman erwartet, hier falsch, da der Liebesroman zwar immer eine Rolle spielt, jedoch durch ernsthafte Themen zurückgedrängt wird. Liebe existiert, aber sie steht bei diesem Roman nicht im Vordergrund, vielmehr geht es um eine Art tiefes Urvertrauen in sich und seine Freunde.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch „Herz aus Gold und Asche“ handelt von Elin, die überraschenderweise ohne große Anstrengung ihren Traumjob in einer großen Pharmafirma ergattert, um dort in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters zu treten. Dort begegnet sie Esra, der sie vom ersten Moment an berührt, sie durcheinander bringt, so dass es ihr schwer fällt, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Und schon bald muss sie sich entscheiden – rettet sie ihren krebskranken Bruder oder ihre große Liebe? Die Autorin hat mit dem Buch eine schöne Geschichte erschaffen, die in Basel spielt, also absolut in der Realität. In ihr verborgen sind jedoch große Geheimnisse und alte Legenden, die sie mit der Realität verbindet. Diese Geschichte handelt von großen Visionen und auch von großer Liebe. Von alten Verträgen und neuen Erkenntnissen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen und er hat mir gut gefallen. Ebenfalls gut gefallen hat mir die Geschichte an sich. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, Esra sehr interessant gestaltet – wer steht nicht auf ein wenig mysteriöses bei einem Mann. Auch die Hauptprotagonistin Elin gefällt mir gut. Sie ist nicht das naive Mädchen, das man in so vielen Büchern findet. Sie musste schnell erwachsen werden durch die Geschichte mit ihren Eltern und auch die Krankheit ihres Bruders. Das Buch strotzt nicht vor Spannung, jedoch ist die Geschichte so interessant erzählt, dass man gerne dran bleibt und Seite um Seite liest. Mir hat außerdem gut gefallen, dass wir hier nicht die klassischen Fantasygestalten in Form von Wölfen, Vampiren oder Dämonen haben, sondern etwas ganz anderes. Alles in allem kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der gerne Fantasy liest, die sich aber auch an der Gegenwart orientiert und ein ernstes Thema aufgreift. Aber auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz und für mich ist es eine schöne Liebesgeschichte, die hier mit erzählt wird.

War diese Rezension hilfreich?

"Herz aus Gold und Asche" von Katja Ammon ist 2016 im Planet! Verlag erschienen und das Debüt der Autorin. Elin kann es gar nicht glauben! Sie kann in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters treten und zwar in einem sehr bekannten Pharmaunternehmen. Und gleichzeitig vielleicht auch noch ihrem Bruder helfen. Als wäre das nicht schon genug Aufregung, lernt sich dort auch noch Esra kennen, ein sehr attraktiver junger Mann, der aber etwas zu verbergen hat. Doch es wird immer komplizierter und sie gerät in gefährliche Machenschaften. Wie weit ist sie bereit zu gehen? Ein gelungenes Debüt der Autorin. Durch den direkten Einstieg ist man sofort mitten im Geschehen bei Elin und dem Probegespräch mit der Firma. Die Autorin hat hier eine faszinierende Welt geschaffen, die sie mit vielen liebevollen Kleinigkeiten aufwändig gestaltet hat. Die Stimmung im Buch war einfach packend und es gab doch auch immer wieder einige Gänsehautmomente. Wobei die Autorin mich so oder so mit der Richtung der Geschichte überrascht hat, da ich eher mit einer spannenden Liebesgeschichte gerechnet habe. Doch so hat es mir definitiv besser gefallen und ich möchte niemandem die Überraschung nehmen, deswegen verrate ich auch hierzu nichts weiter. Ich möchte nur noch sagen, dass mich die Geschichte gefesselt hat und es tolle Charaktere waren, die ich begleiten durfte. Mir persönlich ging das mit der Liebesgeschichte nur ein bisschen zu schnell. Für mich ein gelungenes Erstlingswerk, bei dem die Autorin gut recherchiert hat und eine tolle Legende aufgegriffen hat! Von mir gibt es eine Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Erstmal muss ich sagen, dass ich das Cover wunderschön finde und dieses mich als erstes angesprochen hat. Ich habe das Buch als Reziexemplar vom Verlag erhalten und überlege noch, ob ich es mir einfach als Hardcover nochmal kaufe ;) Auch die Story an sich war wirklich spannend und super geschrieben. Der Schreibstil war leicht und hat es geschafft, mich voll und ganz in diese Welt zu entführen. Auch die Charaktere waren allesamt positiv und authentisch heraus gearbeitet. Elin und Esra natürlich ganz besonders. Beide waren so sympathisch und natürlich, dass man sie einfach mögen muss. Auch Elins Entwicklung vom unwissenden Mädchen mit gesunder Skepsis, zu dem Mädchen, das für ihre Werte einsteht und dafür kämpft, fand ich sehr schön. Die Autorin kommt relativ schnell auf den Punkt, was es mit der alten Legende auf sich hat. Trotzdem schafft sie es, den Spannungsbogen aufrecht zu halten und auf ein großes Finale zuzusteuern. Außerdem schafft sie es, ein wirklich interessantes Thema aufzugreifen, dass einem zum Nachdenken anregt. Ist es moralisch richtig, eine Handvoll Menschen zu opfern, um vielleicht Hunderte zu retten? Dieses Thema wurde sehr fantasievoll in die Geschichte eingebettet und trotzdem ernst genommen und auch teilweise schockierend dargestellt. Ein insgesamt sehr gelungenes Werk, dass mir sehr viel Freude gemacht hat und das ich sehr gern weiterempfehle. Also unbedingt lesen!! ;)

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Elin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt, nein, mit der Forschung kann sie möglicherweise ihrem schwerkranken Bruder helfen. Allerdings ist es nicht einfach, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, seit sie dort Esra begegnet ist. Er sieht umwerfend aus und ist unglaublich charmant, aber irgendetwas scheint er vor ihr zu verbergen. Und jeder Schritt in seine Richtung treibt Elin mehr in die faszinierende sowie gefährliche Welt einer längst vergessenen Legende. Bis sie sich entscheiden muss: Wen soll sie retten – ihren Bruder oder ihre große Liebe? Quelle: Planet / Thienemann-Esslinger Cover: Ich finde das Cover einfach nur wunderschön. Es trifft komplett meinen Geschmack. Wenn man allerdings den Inhalt berücksichtigt finde ich es nicht ganz so passend. Meine Meinung: Inhaltlich hat mich dieses Buch direkt angesprochen. Der Einstieg ist mir wirklich leicht gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und einfach, aber vor allem fesselnd. Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von Protagonistin Elin in der Ich-Perspektive geschrieben. Einige Kapitel werden aber auch aus der Sicht von Esra erzählt, wobei die Autorin dort ein andere Perspektive wählt. Am Anfang fand ich dies doch sehr gewöhnungsbedürftigt, am Ende muss ich aber sagen, dass es für den Inhalt und das Verständnis eine wirklich gute Idee war das Ganze so zu gestalten. Elin als weiblicher Hauptcharakter hat mir sehr gut gefallen. Elin hat Köpfchen und ein großes Herz. Ich mag Charaktere die auch mal genauer Nachdenken. Außerdem ist sie eine Kämpferin und weis genau was sie möchte. Während sie am Anfang noch etwas unbeholfen an einige Situationen herangeht, wächst sie doch rasch über sich hinaus. Ihre Entwicklung hat mir wirklich gefallen. Besonders rührend fand ich auch das Verhältnis zu ihrem krebskranken Bruder Nico. Die gemeinsamen Szenen der beiden haben mir häufig eine kleine Gänsehaut verpasst. Esra als männlicher Hauptcharakter hat mich sofort überzeugt. Ich mag diese "Einzelgängertypen" mit Tiefgang die immer von einer gewissen Menge an Geheimnissen umgeben sind. Neben seinem guten Aussehen und seiner einfach tollen, charmanten Art ist Esra auch ein Beschützertyp. Welches Frauenherz wird da nicht weich? Die Beziehung zwischen Elin und Esra fand ich wirklich authentisch und überzeugend. Positiv empfand ich, dass die beiden ebenbürtige Charaktere waren und sich prima ergänzt haben, auch wenn sie doch eigentlich ganz unterschiedlich gestrickt sind. Auch emotional konnte mich die Verbindung zwischen den beiden packen und hat mich berührt, obwohl die Romanze lange nicht so präsent war wie ich es auch anderen Büchern kenne. Die Nebencharaktere waren facettenreich und haben sich perfekt in die Gesichte eingegliedert. Dabei hat die Autorin eine tolle Mischung zusammengestellt, sodass wir nicht auf gute Freunde, eine tolle Familie oder Bösewichte verzichten müssen. Die Story und vor allem das Setting haben mir so gut gefallen, wie schon lange bei einem Buch nicht mehr. Besonders die Unterwelt in der Esra lebt hat mich fasziniert und umgehauen. Dort würde ich auch gerne mal einen Tag verbringen. Die Autorin hat da wirklich eine wunderbare Welt erschaffen und alles so schön beschrieben, dass ich es mir bildlich vorstellen konnte. Ich als Leser konnte wirklich die Liebe zum Detail dieser Welt spüren. Der Verlauf der Geschichte war durchgehend schlüssig und spannend. Zum Ende hin hat die Story ordentlich an Fahrt aufgenommen, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Mit den Fantasyelementen hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Diese haben mich positiv überrascht und als Fantasyfan gebe ich diesem Buch daher natürlich einen Pluspunkt. Auch das Thema bzw. die Idee war hier mal etwas ganz neues. Denn es geht nicht nur schnöde um die Entwicklung eines Medikamentes, sondern um viel mehr. Das Buch entwickelte sich zu einem tollen Fantasyroman, der mich vollends überzeugt hat. Interessant waren dabei auch die Legenden die mit eingeflossen sind und das Buch somit zu etwas ganz besonderem gemacht haben. Bewertung: Ein toller Fantasyroman, mit wunderschönem Setting und spannender Handlung. Gegen eine Fortsetzung hätte ich nichts einzuwenden.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe so eben dieses tolle Buch zuende gelesen und was soll ich sagen ....Ich bin immer wieder aus neue überrascht das es noch wieder was neues gibt . Ihr kennt das ja , wer viel liest denkt irgendwann " hui jetzt kann es doch aber nichts mehr neues geben...Ich kenne alle Wesen und Liebesgeschichten "... jaaaaa neeeee, is nicht!!!!! Katja Ammon hat mich mit neuen Wesen und einer tollen Geschichte absolut und voll und ganz überzeugt. Da im Klappentext nicht verraten wird , um welche Wesen es sich handelt verrate ich es euch auch nicht. Ich weiss mal wieder nicht so recht wo ich anfangen soll zu schwärmen ^^ daher fange ich einfach vorne an , beim Cover . Ihr seht es ja auf dem Bild. Ich finde es sehr sehr schön und wenn man die Details betrachtet und das Buch kennt , so merkt man schnell welchen Bezug es zur Geschichte hat. Katja Ammon hat einen wunderbaren Schreibstil, der einen gleich packt und mitreißt. Ihre Beschreibungen sind schön genau aber nicht langweilig und ausschweifend . Die Charaktere sind alle mit viel Liebe beschrieben und man schließt sie gleich ins Herz . Die Geschichte um Ellin und Esra hatte etwa in der Mitte einen spannenden Höhepunkt erreicht, was ich von anderen Büchern eher vom Ende her kenne. Ich war schon leicht skeptisch , da ich dachte jetzt würde es nur noch Berg ab gehen mit der Spannung. Tja wie sagt man so schön....Man soll eben nicht so viel denken ne 😂 tatsächlich gab es ab dem Moment bis kurz vor Ende kein abflauen der Spannung. Meine Nerven blieben gleichbleibend gespannt... Diese Geschichte hat wirklich alles was ich von einem guten Buch erwarte . Eine sehr gute Mischung aus Spannung Romantik und Drama. Und dazu noch heiße, geheimnisvolle Typen 😉 Alles in allem kann ich dieses Buch wirklich jedem Fan von Fantasy und Romantik empfehlen . Ihr müsst es einfach lesen.

War diese Rezension hilfreich?
N/A

Elins Traum geht in Erfüllung: Sie kann ihr berufsbegleitendes Studium starten bei einem der größten Pharmaunternehmen der Welt! Das Pharmaunternehmen ist führend in der Krebsforschung; hier hofft Elin einen großen Schritt voran zu kommen, denn auch ihr kleiner Bruder leidet an der Krankheit. Zudem hat ihr Vater ebenfalls für Panazea gearbeitet und sie möchte gerne in seine Fußstapfen treten. Was sie allerdings völlig aus der Bahn wirft, ist die Begegnung mit dem jungen Wachmann Esra. Er hat sofort eine intensive Wirkung auf Elin und er scheint etwas vor ihr zu verbergen, etwas, was auch Elins Familie betrifft. Herz aus Gold und Asche ist ein Roman, der mich begeistert hat. Elin ist eine sympathische Protagonistin, die mit ihrem kleinen Bruder zusammen bei ihrer Tante lebt. Da das Geld knapp ist und sie sich unbedingt ein Studium finanzieren will, ist Panazea ihre große Chance. Denn sie will unbedingt in der Krebsforschung arbeiten. Der Roman wird hauptsächlich aus Elins Sicht erzählt, manchmal wechselt die Perspektive aber auch zu Esra. Elin merkt schon bald, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Was hat es mit dem geheimnisvollen Buch auf sich, welches anscheinend in einer Geheimschrift verfasst wurde? Was hatte ihr Vater damit zu tun? Und was ihr neuer Arbeitgeber? Mit diesen Fragen wird Elin konfrontiert und die Geschichte entfaltet sich nach und nach. Auch Esra, der junge Wachmann, spielt eine wichtige Rolle in diesem Geschehen. Dass die beiden Gefühle füreinander entwickeln, verkompliziert die Lage noch. Im Prinzip entwickelt sich die Geschichte hin zu einer Paranormal Romance, die sich wohltuend aus der Masse abgebt und durchaus auch kritische Fragen zur Sprache bringt: Was darf man tun, um jemand anderen zu retten, was darf man opfern? Herz aus Gold und Asche ist ein Jugendroman mit paranormalem Einschlag, der wohltuend aus der Masse hervor sticht und auch kritische Fragen zur Sprache bringt. Auch die Romantiker dürfen sich freuen.

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Cover Ich finde das Cover ganz wundervoll gestaltet. In den letzten Monaten sind die Cover ja meist überflutet von Gesichtern und Augen, dieses schlichte und doch ausdrucksstarke Cover ist dagegen ein richtiger Blickfang. Manchmal ist weniger eben doch mehr. Meinung Die Hauptprotagonistin Elin hat mich direkt mitgenommen auf ihre „Reise“ die mit einem großen Zwiespalt begonnen hat. Der neue, und überdurchschnittlich gut bezahlte Job bei einem großen Pharmaunternehmen führen zum Zwist in der Familie. Elin geht trotzdem ihren Weg und tritt den Job an, mit dem Plan, ein Heilmittel für ihren kleinen, schwer kranken Bruder zu finden. Doch Pläne laufen oft nicht so wie man es sich vorstellt. Der zu Beginn undurchsichtig wirkende Wachmann Esra fällt ihr dabei immer öfter auf, seine goldenen Augen ziehen Elin in ihren Bann. Als die Dinge immer seltsamer werden, und ihr dann noch ein alter "Gegenstand" in die Hände fällt, nimmt das Abenteuer seinen Lauf. Relativ schnell ließ die Autorin mich wissen was es mit der alten Legende um Basel auf sich hatte. Ich war am Anfang überrascht wie rasch das ging, und dennoch blieb die Spannung die ganze Zeit aufrecht. Der Schreibstil ist flüssig und wunderbar zu lesen, die Charaktere waren authentisch und haben mir ganz wunderbare Lesestunden beschert. Für Fans von Fantasy und Romantik ist dieses Buch genau richtig. Die „Gradwanderung“ und ständige Wechsel zwischen Wissenschaft und Übernatürlichem hat mich fasziniert und ich würde gerne mehr solcher Bücher lesen. Vielen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag für dieses tolle Rezi-Exemplar.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Elin ergattert ohne große Anstrengungen ihren Traumjob in einem großen Pharmaunternehmen. Sie kann dementsprechend ihr Glück kaum fassen – schließlich tritt sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters und unterstützt die Forschung, so dass sie sogar ihrem kranken Bruder helfen kann. Doch dann trifft sie Esra, der ebenfalls in dem Pharmaunternehmen arbeitet und ihre Faszination für ihn, wächst mit jeden Tag mehr. Was verbirgt er nur vor ihr und was ist bei dem Tod ihrer Eltern wirklich passiert? Immer weiter treibt sie in Richtung Gefahr – ein fremde Welt und vergessene Legenden… Der Story-Stapel Erster Satz: „Minutenlang stand ich am Fuß der Treppe, vor dem Hauptgebäude von Panazea, dem Pharmaunternehmen, für das schon mein Vater gearbeitet hatte.“ Die Geschichte beginnt ruhig und lässt sich genug Zeit, dass wir Elin und ihr Leben kennen lernen können. Es folgen zwar schon immer wieder Andeutungen zum Fantastischen und der Leser kann viel rätseln, dennoch bleibt er lange im Unklaren. Gleichzeitig erleben wir mit Basel ein ganz besonderes Setting, dass sehr gut dargestellt wurde und dem Buch eine tolle Atmosphäre gibt. Die Welt der Fantasy, die wir hier betreten, war für mich wirklich innovativ und es ging sogar mal in eine utopische Richtung – das war sehr erfrischend. Dabei kam aber nie der Spannungsbogen zu kurz, so dass die Seiten wirklich verflogen sind. Der Charakter-Stapel Elin ist ein interessanter Charakter. Sie ist klug, ehrgeizig und trotzdem bodenständig und hinterfragt auch mal Dinge. Im Laufe der Geschichte wächst sie über sich hinaus und wird wirklich mutig. Esra ist ziemlich perfekt, hatte aber am Anfang trotzdem so seine Selbstzweifel, was ihn sympathisch gemacht hat. Er passt in die Geschichte mit seiner Art einfach gut rein und unterstreicht in meinen Augen das utopische, ohne, dass es überzogen wirkt. Der Stil-Stapel Das Buch liest sich flüssig und locker-leicht. Auch wenn sich die Geschichte am Anfang Zeit lässt, ist man doch schnell gefesselt und möchte das Fantastische darin erkunden. Diese fantastische Welt ist wirklich innovativ und hat sich mit dem Setting Basel sehr gut ergänzt. Der Kritik-Stapel Wieder ist es in meinen Augen die Liebesgeschichte, die unglaublich flott vonstatten geht und auch Elin war mir am Anfang einfach zu gutgläubig. Diese beiden Kritikpunkte sind aber eher minimal und stören die Geschichte nur bedingt. Auf den Lesen-Stapel? Ja, jeder der gerne eine jugendliche Romantasy-Geschichte lesen möchte mit einer innovativen Idee und dem Setting Basel, kann hier getrost zugreifen. Die Charaktere passen gut in die Geschichte und kritische Punkte sehr ich nur wenige. Ich vergebe sehr gute 4 Sterne für diese atmosphärisch-anmutende Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung Ich habe mich direkt in das Cover verliebt und mir gesagt egal um was es geht ich muss es lesen. Ich liebe es einfach. Es wurde mit sehr wenig sehr viel gemacht und es wirkt so schön verträumt und Geheimnisvoll. Die einzelnen Symbole wie der Schlüssel links oben gibt dem ganzen etwas Geheimnisvolles. Zu Beginn der Geschichte wurde einem erst mal Eli und ihr Umfeld vorgestellt und es wurde einem sehr schnell die Problematiken von ihr aufgezeigt. Als Eli ein geheimnisvolles Buch auf dem Dachboden findet wird ihr klar, dass ihr Tante, bei der sie und ihr Bruder nach dem Tod ihrer Eltern lebt ihnen etwas verschweigt. Ab da und ich war sehr froh, fing auch endlich der Fantasy Teil an und die Geschichte wurde immer spannender. Immer mehr unbekannte Details zum Tod ihrer Eltern kommen ans Licht und Eli weiß nicht mehr wem sie wirklich Vertrauen kann. Auch sie verändert sich immer mehr. Nur Esra dem sie alles Anvertraut fühlt sie sich immer mehr hingezogen, was alles ziemlich schnell geht und finde man hätte da ein zwei Seiten mehr schreiben können. Das Ende hat mich am meisten verwundert. Nicht weil es unvorhersehbar war, nein. Es war sehr realistisch. Man kann sagen, es hätte sogar in der realen Welt genauso passieren können. Und auch ethische Fragen lassen einen zurück die man nicht so schnell abschütteln kann. Die angepasste Sprache und Wortwahl, welche der Handlung angepasst ist, und der einfache Satzbau sorgte bei mir für ein flüssiges Lesen. Sehr gelungen fand ich, dass man ein mythologischer Hintergrund mit eingebaut hat, welche etwas anders erzählt wird bzw. einen neuen Anstrich bekommt. Auch der Stein der Weisen, welcher in vielen Jugendromanen, z.B „Harry Potter“ thematisiert wurde, hat hier einen neuen Anstrich bekommen. Die Geschichte wird aus zwei Blickwinkeln erzählt, einmal die von Esra, welche ein personaler Erzähler übernimmt und so einen Gesamtüberblick verschafft und zum anderen aus dem Blickwinkel von Eli, welcher der Ich-Erzähler übernimmt uns so einen sehr gut ihn ihr Gefühlsleben eintauschen lässt und ihre Ängste und Beweggründe sehr gut verdeutlicht. Ich konnte mich zwar mit den Personen nicht identifizieren aber gut hineinversetzen. Besonders in die Protagonistin Eli. Die ist eine junge Frau, welche ihren krebskranken Bruder über alles liebt und alles für ihn tun würde. Auf ihrer Arbeit lernt Eli den Wachmann Esra kennen, welcher eine geheimnisvolle Ausstrahlung hat und sie sich direkt in ihn verliebt, was erst mal nur an seinem Aussehen liegt. Was sich mit der Zeit der Geschichte etwas verändert. Am besten ist aber die Beschreibung der Mystischen Wesen gelungen. Ich konnte mir sie so gut vorstellen. Obwohl ich das Wesen schon kannte, wird es hier komplett anders beschrieben. Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist? Es war ganz klar das realistische Ende und die Beschreibung des mystischen Wesens. Außerdem stellte ich mir die Frage, ob der Name Esra bewusst gewählt wurde. Da er ja biblisch ist. Auf den Hinblick der Geschichte. Fazit Ein sehr gelungener abgeschlossener Fantasy- Jugend- Roman, welchen ich gerne weiter Empfehle. Es bietet einem alles. Man hat eine kleine, zwar schnell entwickelnde Liebesgeschichte und mystische Wesen, welche neu interpretiert werden und ein Thema, welches einen sehr mitnimmt. Ich würde es zwar nicht nochmal lesen aber hoffe, dass es vielleicht mal ein Hörbuch gibt. Ich möchte mich nun auch noch bei Thienemann-Esslinger Verlag Planet! Bedanken, welche mir dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt haben. DANKE

War diese Rezension hilfreich?
N/A

Der erste Satz Minutenlang stand ich am Fuß der Treppe, vor dem Hauptgebäude von Panazea, dem Pharmaunternehmen, für das schon mein Vater gearbeitet hatte. Meinung Ich habe das Buch von Netgalley und dem Planet!-Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bedanken! Da ich ein absolut covergeiler Mensch bin, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Der Plot Ehrlich gesagt wusste ich nicht, was mich erwartet. Deshalb war ich umso überraschter, dass mich nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern ein magischer, mit Fantasyelementen gespickter Jugendroman erwartet. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Man landet gleich mitten in Elins Leben und lernt sie und ihr Umfeld näher kennen. Das Buch ist aus Elins Sicht, einige Kapitel auch aus Esras Perspektive, geschrieben. Dies ermöglicht einem, sich in die Protagonisten hineinzuversetzen und ihre Gedankengänge nachvollziehen zu können. Das geheimnisvolle Setting rund um Basel strahlt eine tolle Atmosphäre aus und hat mich mit seiner magischen Ausstrahlung in seinen Bann gezogen. Die Handlungen waren teilweise vorhersehbar, was aber der Spannung der Story keinen Abbruch tut. Das Finale wartet mit einem actionreichen Showdown auf, der voller Spannung steckt und keine Fragen offen lässt. Charaktere Elin ist eine durchweg sympathische Protagonistin. Sie ist ein Mensch mit Herz und Verstand. Im Fortlauf der Geschichte beweist sie unheimlichen Mut, was ich ihr zu Beginn noch nicht zugetraut hätte. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und konnte ihre Gedanken nachvollziehen. Sie ist wirklich eine liebenswerte Persönlichkeit. Esra ist der geheimnisvolle Wachmann, den ich gleich in mein Herz geschlossen habe. Mit seinen goldenen Augen hat er nicht nur Elin in seinen Bann gezogen. Er ist gutaussehend und wahnsinnig mutig. Die Nebencharaktere waren allesamt einzigartig beschrieben, trotzdem hätte ich mir hier mehr Tiefe gewünscht. Ich hätte gerne über den ein oder anderen Protagonisten mehr erfahren. Der Schreibstil Katja Ammon`s Schreibstil ist einfach und lässt sich locker-flockig lesen. Dadurch fällt es einem nicht auf, wie die Seiten nur so dahinfliegen. Fazit Katja Ammon`s Debütroman hat mich in eine magische Welt voller Legenden entführt und mir schöne Lesestunden beschert. Ich kann "Herz aus Gold und Asche" jedem Urban-Fantasy-Fan ans Herz legen.

N/A
War diese Rezension hilfreich?

💘📖🔖 REZI ZEIT 💘📖🔖 herz-aus-gold-und-ascheElin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt, nein, mit der Forschung kann sie möglicherweise ihrem schwerkranken Bruder helfen. Allerdings ist es nicht einfach, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, seit sie dort Esra begegnet ist. Er sieht umwerfend aus und ist unglaublich charmant, aber irgendetwas scheint er vor ihr zu verbergen. Und jeder Schritt in seine Richtung treibt Elin mehr in die faszinierende sowie gefährliche Welt einer längst vergessenen Legende. Bis sie sich entscheiden muss: Wen soll sie retten – ihren Bruder oder ihre große Liebe? => Hier gehts zum Buch <= <3 Fazit: 4/5 Sternen <3 Eine wundervolle Fantasy Geschichte mit viel Spannung und Emotionen! Das Cover hat mich sofort angesprochen! Es ist schlicht aber wunderschön. Elin bewirbt sich um einen neuen Job, durch diesen und das gefundene geheimnisvolle Buch ändert sich Ihr Leben. Der Wachmann Esra wirbelt sehr viel Verwirrung in ihren Zustand ...Ist er Freund oder doch eher Feind? Der Schreibstil ist einfach, sehr schnell taucht man in Elins Welt ein. Die Autorin schafft es uns damit zu fesseln, schafft einen roten Faden und Spannung, man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Besonders sind aber auch Elins Emotionen beschrieben, schnell sind wir auf Ihrer Seite und hoffen das Beste. Die Charaktere innerhalb der Geschichte sind sehr vielseitig und für jeden ist ein Favorit dabei. Lesenswert :) Empfehlenswert! Vielen Dank für das Rezi Exemplar an Netgallery!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: