Sternschnuppenfunkeln

Herzerwärmender Weihnachtsroman für kalte Wintertage

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 28.09.2022 | Archivierungsdatum 28.11.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Sternschnuppenfunkeln #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Als Laurel frisch geschieden in ihr Heimatdorf zurückkehrt, möchte sie vor allem Ruhe finden. Aber ihre Familie in Middledip hält sie ziemlich auf Trapp. Dann taucht auch noch Laurels Jugendliebe Grady wieder auf – und alte Gefühle werden wach. Schon bald fühlt es sich an, als wären die beiden nie voneinander getrennt gewesen. Doch Laurel muss immer wieder daran denken, warum sie Middledip einst verlassen hat. Es liegt an einer dunklen Nacht vor vielen Jahren ... Kann sie die Vergangenheit hinter sich lassen? Oder wird ein gemeinsames Weihnachtsfest mit Grady nur ein Traum bleiben? Laurel muss sich entscheiden, ob sie bereit ist, neu anzufangen.

Als Laurel frisch geschieden in ihr Heimatdorf zurückkehrt, möchte sie vor allem Ruhe finden. Aber ihre Familie in Middledip hält sie ziemlich auf Trapp. Dann taucht auch noch Laurels Jugendliebe...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783596707676
PREIS 11,00 € (EUR)
SEITEN 448

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Das Cover gefällt mir richtig gut ♡ die Farben sind so schön.
Es ist mein erstes Buch der Autorin und was soll ich sagen, es gefällt mir mega gut. Der Schreibstil ist locker und leicht und lässt dich nur so durch die Seiten flitzen.
▪︎
Die Charaktere, Laurel, Grady, Daisy, Mac, Rea und noch viele mehr, finde ich sehr sympathisch, jeder Charakter hat seinen eigenen Charme. Liebevoll, Chaotisch und mit Humor, es ist eine richtige wohlfühl Story, man lernt die Charaktere auf so bezaubernde Weise kennen, dass man glaub ein Teil von ihnen zu sein.
▪︎
Werden alte Konflikte neu entfesselt, oder werden sie den Erdboden gleich gemacht? Und wird eine Alte Liebe neu entfacht? ♡
Ich möchte euch nicht zu viel verraten,
Ich kann Euch die Story nur empfehlen ♡

War diese Rezension hilfreich?

Sternschnuppenfunkeln: Herzerwärmender Weihnachtsroman für kalte Wintertage von Sue Moorcroft

Laurel kehrt durch die Scheidung von Ihrem Mann Alex in ihr Heimatstadt Middledip zurück, um Ihrer Schwester Rae zu helfen die unter Agoraphobie (Angststörung das Haus zu verlassen)leidet. Da ihre Nichte Daisy durch mehrfaches Schwänzen in der Schule auffällig würde. Sie möchte beide helfen, da Sie eine starke Bindung zur Ihrer großen Schwester hat, die durch den frühen Tod ihrer Eltern, die Mutter Rolle übernommen hat.
Dabei trifft Sie auf Ihre Jugendliebe Grady. Aber schafft Sie das, obwohl sie ein traumatisierendes Erlebnis in diesem Ort hatte.Wie soll Sie das verarbeiten, wenn die Person noch da Lebt und sein Bruder ist?
Hat die Liebe überhaupt die Möglichkeit zu erblühen?
Das alles erfährt ihr wenn ihr dieses wunderbare Buch liest.
Ein Buch für die kalte Jahreszeit: Starke Hauptprotagonisten, Liebe und Drama

War diese Rezension hilfreich?

Endlich ist es wieder so weit. Die Zeit der Weihnachtsromane ist da und Sternschnuppenfunkeln von Sue Moorcroft ist mein erstes richtiges Buch dazu diese Jahr.

Ich hab mich gleich in das Cover verliebt, weil es so eine tolle Stimmung verströmt.

Laurel braucht einen Neuanfang. Sie ist zurück in Middledip, nachdem sie frisch geschieden ist und will eigentlich nichts anderes als erstmal zur Ruhe kommen und abschalten, doch ihre Familie sieht das ein bisschen anders.
Und dann ist da auch noch Grady, die Liebe ihrer Jugend, der auch immernoch da ist und dem sie jetzt wieder näher kommt. Herzklopfen natürlich dazu.
Leider hat sie Middledip nicht einfach so damals verlassen und auch eine Zukunft mit Grady bedeutet Mut und weitergehen in einen Neuanfang.
Jetzt muss sich Laurel nur genug Mut machen, den Schritt in die Zukunft zu wagen....

Weihnachtsstimmung, eine neu aufflammende Liebe, alte Geheimnisse und ein Neuanfang in ihrer Heimat. All das hat Sternschnuppenfunkeln zu bieten und noch so vieles mehr. Liebe, ein bisschen Drama, Humor und viel familiärer Überschwang, der dem Buch seinen ganz eigenen Charme gibt und zum Lesen verführt.
Mich persönlich konnte die Geschichte mit ihren charmanten Figuren überzeugen. Ich mag Laurel, weil sie sich nach der Scheidung nicht unterkriegen lässt und versucht sich etwas neues Aufzubauen und nach vorne zu schauen.
Der Schreibstil ist wirklich angenehm und hat eine tolle Stimmung, die mich gefesselt hat.
Ein wirklich schöner Roman, der einen auf die Winterzeit einstimmt.

War diese Rezension hilfreich?

Nach ihrer Scheidung zieht Laurel zurück in ihren Heimatort, um dort zur Ruhe zu kommen und ihre Schwester Rae, die unter Agoraphobie leidet, zu unterstützen. Die Dorfgemeinschaft nimmt Laurel mit offenen Armen auf und schon bald hat sie einiges zu tun. Dabei läuft ihr auch immer wieder ihre Jugendliebe Grady über den Weg. Schon bald keimen die vertrauten Gefühle zwischen den beiden wieder auf. Obwohl Laurel sich nichts mehr wünscht, als mit Grady glücklich zu sein, weiß sie nicht, ob sie die eine Nacht, die der Auslöser war, Grady und den Heimatort zu verlassen, verarbeiten kann....

Der Einstieg in diesen weihnachtlichen Liebesroman gelingt mühelos, denn die Autorin versteht es hervorragend, den kleinen Ort Middledip und seine Bewohner, so zu beschreiben, dass man beinahe meint, selbst vor Ort zu sein. Da sich die Geschichte in der Vorweihnachtszeit zuträgt und in Middledip überall gebastelt und dekoriert wird, der Schnee fällt und unter den Sohlen der Protagonisten knirscht, stellt sich früh eine weihnachtliche Atmosphäre ein, die durchgehend spürbar ist. 

Die Protagonisten wirken äußerst lebendig. Deshalb kann man sich ganz auf die Geschichte einlassen. Laurel trägt einige Probleme mit sich herum, denn die Ereignisse, die sich damals zugetragen haben, machen ihr noch immer zu schaffen. Ihre Gefühle werden glaubhaft und nachvollziehbar beschrieben. Ebenso wie die Hilfe, die sie ihrer Schwester zukommen lässt. Man merkt beim Lesen sofort, wie innig die Familienbande sind. Grady wirkt ebenfalls sympathisch. Deshalb beobachtet man gespannt, wie die beiden versuchen, eine Lösung zu finden. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Dadurch liest sich das Buch quasi von selbst. 

"Sternschnuppenfunkeln" ist ein einfühlsam geschriebener Roman, der durch lebendige Charaktere, eine authentische Geschichte und eine gelungene Hintergrundkulisse überzeugt. Perfekt, um damit in Weihnachtsstimmung zu geraten.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover vermittelt wunderbar die kommende Zeit. Laurel ist frisch geschieden und möchte zur Ruhe kommen. Deshalb ist sie in ihren Heimatort zurückgekehrt. Das ist nicht so einfach wie sie es sich gedacht hat. Ihre Familie hält sie sehr auf Trab. Dann taucht auch noch Grady ihre Jugendlieb auf. Für sie fühlt es sich an, als ob sie nie getrennt worden wären. Man liest weshalb sie Middledip bei Nacht und Nebel verlassen hat. Was soll sie tun? Gibt es ein gemeinsames Weihnachtsfest mit Grady, oder bleibt es ein Traum? Diese Geschichte passt wunderbar in die kommende Zeit. Ich fand, dass es eine tolle und grossartige Weihnachtsgeschichte ist. Im Hintergrund zu den beiden gibt es noch einiges mehr zu lesen. Diese Geschichte ist mit sehr viel Einfühlungsvermögen niedergeschrieben und hat einiges zu bieten. Aber verraten werde ich dies nicht. Wer wissen will wie es sich entwickelt und endet, soll das Buch lesen. Es ist sehr unterhalten und an ein Weglegen ist fast nicht zu denken. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Wer eine nette Geschichte lesen will um in ein Romantisches, Weihnachtliches Gefühl zu kommen , für denjenigen ist definitiv Sternschnuppenfunkeln etwas.
Ich liebe das Gilmore Girls Kleinstadt Setting , alles sind so nett u Hilfsbereit u ja auch an manchen Stellen sehr Neugierig 🤭
Was ich aber am schönsten fand und auch am liebsten hier im Dorf ins Leben rufen würde ist die Gruppe >Kunsthandwerkskram< bei den sich alle bastel wütigen Menschen ob groß oder klein zusammen finden und alles an Weihnachtssachen basteln die man braucht.
Laurel kümmert sich liebevoll um ihre Schwester u Nichte u meistert alle Probleme die sich im Laufe der Zeit (durch die Krankheit ihrer Schwester) angehäuft haben.
Leider hat sie mit ihren inneren Ängsten der Vergangenheit zu kämpfen, was sich bis fast zur letzten Seite zieht.🙈
Ein dicker Minuspunkt gab es dann in der Geschichte auch ,ich hasse nichts mehr als das sich 3te Personen in dinge einmischen oder etwas erzählen worüber die Betroffene Person nichts weiß, sehr heikel u auch das worum es ging ein massiver Eingriff, in die Privatsphäre von der Betroffenen Person.
Laurel ist in der Vergangenheit schlimmes Angetan worden u ich finde es sollte an ihr liegen wem sie das erzählt, wann sie das erzählt u wie viel sie erzählen möchte !!!

Grady ist einfach zuckersüß wie er immer hinter Laurel steht obwohl er zwischen Fronten seiner Jugendliebe u seinem Bruder steht.
Er meistert es einfach Großartig♥️

War diese Rezension hilfreich?

Ein Roman wie ein gemütlicher Abend in der Vorweihnachtszeit

Es ist wieder Oktober, die Tage werden kürzer und das Wetter wird deutlich ungemütlicher. Damit ist es die perfekte Zeit für die ganzen Verlage ihre Weihnachtsromane vorzustellen. Für viele mag es noch etwas zu früh für Weihnachten zu sein, aber für mich ist es die perfekte Zeit, um in eine winterliche Stimmung zu kommen. Der Roman „Sternschnuppenfunkeln“ hat für mich in jedem Fall die richtige Atmosphäre geschafft. Der Nachteil ist nun allerdings, dass es noch zwei Monate bis Weihnachten sind.

In dem Roman kehrt Laurel nach einer gescheiterten Ehe zurück in ihr Heimatdorf, um ihre Schwester und ihre Nichte zu unterstützen. Neben den Vorbereitungen für Weihnachten hält sie nicht nur ihre Familie auf Trapp, sondern auch ihre Jugendliebe Grady, dem sie immer wieder über den Weg läuft. Bei dem Buch mochte ich sehr die Stimmung in dem kleinen Städtchen. Es mag etwas stereotypisch wirken, dass jeder jeden kennt und alle sich gegenseitig unterstützen, aber es hat hier so authentisch gewirkt. Alle arbeiten daran die Stadt weihnachtlich zu gestalten und bereiten einen gemeinsamen Handwerksmarkt vor.

Ebenfalls spannend fand ich Laurels Schwester, die Agoraphobie leidet. Sie hat Angst vor der Außenwelt und hat seit einigen Monaten ihr Haus nicht mehr verlassen. Mein Eindruck ist, dass viele Menschen unter Ängsten oder Panikattacken leiden, sodass ich es gut finde, dass dies auch immer mehr in Roman thematisiert wird. Agoraphobie ist hier mit Sicherheit eine sehr einschränkende Angst, die vor allem auch nur selten in Büchern thematisiert wird. Ich mochte es allerdings auch, dass die Phobie nicht zu sehr im Vordergrund der Handlung stand, sodass der Roman in erster Linie ein Liebesroman ist und die weihnachtliche Stimmung nicht zu sehr durch diese Problematik beschattet wird.

Die Beziehung von Laurel und Grady ist definitiv nach dem Klappentext keine große Überraschung und auch im Verlauf des Romans wird hier kein Geheimnis draus gemacht. Es hat sich wirklich angefühlt, wie zwei alte Bekannte, die sich nur wieder kennenlernen. Das einerseits Vertraute und andererseits Neue in der Beziehung der beiden, hat die Autorin super dargestellt.

Sprachlich habe ich mich an der ein oder anderen Stelle an ein paar Wiederholungen gestört. Ich kann es verstehen, dass ein Charakter nicht nur einmal an ein Problem denkt und es dann komplett vergesst. Es ist somit nachvollziehbar, dass einige Themen mehrfach erwähnt werden, allerdings kamen mir hier manche Wiederholungen zu kurz hintereinander.

Jedes Jahr veröffentlicht Sue Moorcroft einen neuen Weihnachtsroman und dieser kann definitiv mit den bisherigen Romanen mithalten. Wer gerne schon in eine gemütliche, winterliche Stimmung kommen möchte, sollte in jedem Fall zu „Sternschneppenfunkeln“ greifen und sich ins Kleinstadtleben entführen lassen.

War diese Rezension hilfreich?

Laurels Schwester hat Agoraphobie und traut sich seit geraumer Zeit nicht mehr aus dem Haus. Das wiederum belastet ihre vierzehnjährige Tochter sehr. Und so kehrt Laurel wieder nach Hause zurück. Sie flüchtete nach ihrem Schulabschluss aus dem Dorf, weil es ein spezielles Ereignis gab und sie denjenigen nicht mehr begegnen wollte. Mittlerweile ist sie eine bekannte Künstlerin und richtet sich im Schuppen ein Atelier ein, kümmert sich um ihre Nichte und frischt Bekanntschaften und Erinnerungen auf.

Der Roman hat - im Gegensatz zu vielen Weihnachtsromanen - richtigen Tiefgang. Es dreht sich nicht immer, aber primär schon, um einen Mann, der Laurel früher heftig mobbte. Dieser ist mittlerweile Schulleiter und Familienvater geworden. Aber auch um die Auswirkungen der müttlerlichen Angststörung. Denn die Tochter hat da auch so ein paar unliebsame Erlebnisse mit ihrer Mutter gehabt und wird in ihrer Schulklasse von einigen gemobbt. Mobbing also als durchgehendes, immer mal wieder aufflackerndes Thema. Ansonsten ist es eine Wohlfühlgeschichte, die mit allem, was dazu gehört daher kommt. Und richtig gut verfasst. Man kann sich alle Protagonisten gut vorstellen ebenso was für den Weihnachtsmarkt produziert wird und wieso alles derartig ineinander greift. Nicht alles ist wunderbar, aber ideal zusammenpassend. Und auch Debbies Mutter traut sich am Ende etwas zu wagen. Sehr schön! Könnte man nächstes Jahr bestimmt noch einmal lesen!

War diese Rezension hilfreich?

Hallöchen 🖤🤎❤️🧡💚💛🤍💗

Ich würde direkt abgeholt, diese gefühlvolle Geschichte, mit großen und kleinen Problemen. Hat mich von Anfang an gefesselt. Ich habe mit Laurel und Rae gelitten, denn ich habe selber seid einigen Jahren Probleme mit vielen Menschen oder Feiern.
Der Schreibstil ist herzlich und angenehm, einfach zum wohlfühl und verweilen. Ich fühlte mich wie zu Hause und habe es richtig genossen das Buch zu lesen vor dem Kamin. :)

War diese Rezension hilfreich?

Sternschnuppenfunkeln
Sternschnuppenfunkeln von Sue Moorcroft ist eine nette Geschichte um in romantische Weihnachtsstimmung zu kommen.
Die erfolgreiche Künstlerin Laurel Hill kehrt in ihr Heimatdorf Middledip zurück, um ihre Schwester zu unterstützen. An ihre alte Heimat hat sie keine glücklichen Erinnerungen. Doch nun muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen um in die Zukunft zu schauen.
Durch den klaren und flüssigen Schreibstil mit gelungenem Spannungsbogen, konnte ich der Handlung gut folgen.
Mir hat es sehr viel Freude bereitet das Buch zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Nach ihrer Scheidung zieht Laurel zurück in ihr Elternhaus nach Middledip um ihre Schwester zu unterstützen die an Agoraphobie leidet. Die Dorfbewohner empfangen sie mit offenen Armen und binden die mittlerweile erfolgreiche Künstlerin direkt in ihre Gruppe "Kunsthandwerkskram" ein, die fleißig an den Vorbereitungen für Weihnachten arbeitet. Hier ist nicht nur ihre vierzehnjährige Nichte Daisy mit Begeisterung dabei, sondern auch Laurels Jugendliebe Grady, den sie immer noch sehr mag. Leider wird Laurel in Middledip von ihrer Vergangenheit eingeholt. Das traumatische Erlebnis, weshalb sie den Ort nach ihrem Schulabschluss fast fluchtartig verlassen hat, ist wieder präsent. Kann Laurel lernen damit umzugehen, ihre Schwester unterstützen und ihrer Nichte helfen, die in der Schule gemobbt wird? Und wird ihre Liebe zu Grady eine Zukunft haben?
"Sternschnuppenfunkeln" von Sue Moorcroft ist ein Weihnachtsroman in dem auch ernste Themen vorkommen.
Verpackt in einem Wohlfühlroman mit kuscheliger Winterstimmung spielt nicht nur die Liebe eine Rolle.
Die Krankheit Agoraphobie wird hier behandelt, ebenso wie Mobbing unter Jugendlichen und die Auswirkungen davon bis ins Erwachsenenleben. Das regt zum Nachdenken an, überdeckt aber nicht den eigentlichen Weihnachtsroman. Eine empfehlenswerte Lektüre zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit!

War diese Rezension hilfreich?

Die Künstlerin Laurel ist frisch geschieden und kehrt zurück in ihr Heimatdorf Middledip, wo ihre Schwester und ihre Nichte leben. Beide können ihre Unterstützung gebrauchen, denn ihre Schwester Rae leidet an Agoraphobie und kann das Haus nicht mehr verlassen. Darunter leidet natürlich auch deren 14-jährige Tochter Daisy, die aber auch noch ein Problem in der Schule zu haben scheint.
So ist Laurel direkt sehr gefordert, nachdem sie wieder in Middledip lebt.
Als sie auf ihre Jugendliebe Grady trifft, werden Erinnerungen wach und auch die Schmetterlinge flattern wieder. Aber leider kommen auch die Erinnerungen an eine dunkle Nacht vor vielen Jahren wieder hoch, in der Laurel Opfer eines Übergriffs wurde, an dem Gradys Bruder Mac beteiligt war. Danach hatte sie Middledip fast fluchtartig verlassen, wird jetzt aber wieder mit dieser Vergangenheit konfrontiert.
Kann Laurel ihrer Schwester helfen und auch die Vergangenheit überwinden und mit Grady einen Neuanfang wagen?

Was sich zunächst nach einer seichten Liebesgeschichte anhören mag, ist viel mehr. Die Autorin verarbeitet hier Themen wie Agoraphobie, Mobbing, Missbrauch, Unfruchtbarkeit und die Aufarbeitung all dessen.
Dennoch ist es aber auch kein schwerer Roman, denn all diese Dinge sind eingebettet in Kleinstadtleben, Weihnachtsvorbereitungen und auch eine Liebesgeschichte.
Dabei hat die Autorin nach meinem Geschmack genau die richtige Mischung gefunden, die ernsten Themen nicht herunterzuspielen aber auch eine gewisse Leichtigkeit in die Handlung zu bringen.
So bietet die Geschichte Spannung, viel Emotionen, Romantik, etwas Humor und dazu auch eine Menge Weihnachtsflair.

Die Figuren sind alle gut gezeichnet und agieren glaubhaft. Besonders hervorzuheben sind hier natürlich die Hauptpersonen Laurel und Grady. Laurels innere Zerrissenheit gegenüber Grady, dem sie die Wahrheit über die schlimme Nacht vor vielen Jahren ersparen möchte ist gut bei mir angekommen. Daneben kümmert sie sich liebevoll um ihre Schwester und auch ihre Nichte. Die Schwester unterstützt sie bei der Überwindung ihrer Phobie und ihrer Nichte steht sie bei den Problemen in der Schule bei.
Grady ist ein sympathischer Charakter, der herzlich ist und ein Familienmensch. Aber auch er hat ein Problem mit seiner Ex-Partnerin, die das Ende der Beziehung nicht akzeptieren möchte.

Das Setting im fiktiven Middledip hat mir wieder sehr gut gefallen und es ist auch schon aus früheren Romanen der Autorin bekannt. Diese liebenswerte Kleinstadt erzeugt gleich ein Ambiente zum Wohlfühlen. Hier kennt man sich, steht zusammen und unterstützt sich auch gegenseitig.
Dazu kommen viele Aktionen und Vorbereitungen zum Weihnachtsfest, die eine schöne winterliche und heimelige Atmosphäre erzeugen.

„Sternschnuppenfunkeln“ ist ein herzerwärmender Roman mit einem sehr gelungenen Mix aus vielfältigen Themen, Romantik, Liebe und viel weihnachtlicher Stimmung. Der lebendige und gefühlvolle Schreibstil macht die Geschichte zu einem wunderschönen Wohlfühlroman für kuschelige Lesestunden!


Fazit: 5 von 5 Sternen


© fanti2412.blogspot.com

War diese Rezension hilfreich?

Süße Liebesgeschichte mit ernsten Themen

Die Geschichte wird aus der Sicht von Laurel und Grady erzählt. Middledip ist wirklich ein süßes Dörfchen. Ich finde die kleinen Bräuche sehr herzlich und fühle mich gleich an meine Heimat erinnert. Auch bei uns gibt es kleine urige Weihnachtsmärkte oder einen Lichteradventskalender. Die Beschreibungen des winterlichen Dorfes und der herzlichen Bewohner sind sehr lebendig und realistisch geworden. Es ist gut, dass auch ernste Themen wie Mobbing, Phobien oder Vergebung in die Geschichte einfließen. Ich konnte Laurels Ängste und Zwiespalt sehr gut nachvollziehen, aber auch Gradys Stärke für das zu kämpfen, was er liebt. Leider gab es gerade zum Ende hin ein bisschen zu viel Hin und Her der beiden Charaktere, außerdem fand ich die Geschichte an manchen Stellen zu langatmig. Der Schreibstil ist trotz allem locker leicht und läutet die Weihnachtszeit ein.

Sternschnuppenfunkeln ist ein herzerwärmender Liebesroman mit gemütlicher Atmosphäre. Die Charaktere sind sympathisch und die Beschreibungen laden zum Entspannen ein. Das Ende versprüht die typische weihnachtliche Magie mit einer Prise Romantik.

War diese Rezension hilfreich?

Laurel kommt nach langer Zeit wieder zurück in ihr Heimatdorf, um ihrer Schwester, die Agoraphobie hat, zu helfen und sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch dann tauchen die Gespenster der Vergangenheit auf, wegen denen sie damals das Dorf verlassen hat. Wie geht es mit ihr weiter? Kann sie sich dem stellen oder läuft sie wieder davon? Und was ist mit Grady?
Ein Weihnachtsroman, der auch zum Nachdenken anregt, zum Vergeben und nach vorne schauen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: