Sommergold

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 20.06.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Sommergold #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Gold glitzert unter Wasser besonders verlockend.

Alaska. In die raue Schönheit und die unberührte Natur dieses Landes hat sich Hazels Vater verliebt. Sie selbst fliegt nach seinem unerwarteten Tod hingegen nur unfreiwillig dorthin. Doch Land und Leute überraschen sie, und vor allem ihr neuer Nachbar Owen ist ihr in ihrer...

Gold glitzert unter Wasser besonders verlockend.

Alaska. In die raue Schönheit und die unberührte Natur dieses Landes hat sich Hazels Vater verliebt. Sie selbst fliegt nach seinem unerwarteten Tod...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783959916417
PREIS 14,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Hazel liebt das Tauchen über alles, weshalb sie gemeinsam mit ihrem Freund Mike Tauchkurse vor San Diegos Küste anbietet. Als ihr Vater, mit dem sie schon lange keinen Kontakt mehr hat, überraschend stirbt, muss Hazel nach Alaska, um dort seinen Nachlass zu regeln. Allerdings hat sie nicht mit einem Haus, einem Claim in der Beringsee und vor allem nicht mit Owen gerechnet...
Eine spannende und romantische Geschichte vor der rauen Kulisse Alaskas, mit Höhen und Tiefen, mit tollen Charakteren und großartigen Momenten. Man fühlt sich bestens unterhalten, erfährt einiges zum Tauchen und Goldschürfen, erlebt die Annäherung zwischen Hazel und Owen und kann deren Entwicklung bestens nachvollziehen.

War diese Rezension hilfreich?

Eine gut geschriebene, fesselnde Geschichte mit fantastischen Landschaftsbeschreibungen. Eine klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

So eine wunderschöne, berührende Geschichte. Ein ganz anderes Setting als sonst bei klassischen Liebesgeschichten. Mir hat es sehr gut gefallen, wie mit ernsten Themen umgegangen wurde und die Geschichte war nicht zu kitschig. Alaska du hast jetzt schon mein Herz gewonnen.

War diese Rezension hilfreich?

Fazit: Hazels Vater hat sich in dieses Land verliebt. Alaska mit seiner rauen Schönheit und viel unberührter Natur. Als der Vater stirbt fliegt Hazel unfreiwillig dorthin, um ihren Vater zu beerdigen. Sie trifft auf den Nachbar Owen, er war ein Mitarbeiter ihres Vaters. Er ist es auch, welcher ihr seine Heimat zeigt und erklärt. Plötzlich beginnt sie zu verstehen, warum ihr Vater hier leben wollte. Sie beginnt Nome's zu mögen. Nicht unschuldig dabei ist Owen auch. Die beiden haben sich gegenseitig bei der Trauer gestützt. Die Entwicklung die Hazel durchmacht fand ich einfach gut beschrieben und sehr gut nachzuvollziehen. Die Liebesgeschichte zwischen Owen und Hazel beginnt zaghaft und doch war die Anziehung sehr spürbar. Dass Hazel auf ihr Herz gehört hat, ist wunderbar. Es ist eine wunderbare Liebesgeschichte mit viel Wärme im kalten Alaska entstanden. Das Buch empfehle ich gerne weiter.

War diese Rezension hilfreich?

Sommergold von Christina Wermescher habe ich zufällig beim Stöbern entdeckt und dafür werde ich immer dankbar sein, denn die Geschichte von Hazel und Owen war so toll.

Hazel lebt in Kalifornien und liebt das Meer und das Tauchen und das konnte man auf jeder Seite spüren. Genau das konnte ich schon so gut nachvollziehen und auch sonst ist Hazel eine unglaublich sympathische Person. Als ihr Vater unerwartet stirbt, macht sie sich auf den Weg nach Alaska und sie wird mit einer anderen Lebensweise und dem Goldtauchen konfrontiert.

Die Autorin schafft es die Landschaft und Atmosphäre so lebendig und toll zu beschreiben, dass man zum einen gut einen Kontrast zwischen den beiden Orten erkennen kann, und zum anderen sich dort auch sofort Zuhause fühlt. Dazu trägt auch Owen bei, der Hazel von Beginn zur Seite steht und ihr Nachtbar ist. Er war nicht nur der Tauchpartner ihres Vaters, sonder er ist auch Arzt und kümmert sich liebevoll um seine Schwester und seinem Neffen. Owen war einfach nur grandios und ich kann es so gut nachvollziehen, dass Hazel sich in ihn verliebt hat.

Sommergold beinhaltet nicht nur ein tolles Setting, sondern auch wundervolle Charaktere und eine Geschichte fürs Herz, welche ich nur wärmstens empfehlen kann.
4,5 Sterne.

(Vielen Dank an den Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar.)

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:

Gold glitzert unter Wasser besonders verlockend.

Alaska. In die raue Schönheit und die unberührte Natur dieses Landes hat sich Hazels Vater verliebt. Sie selbst fliegt nach seinem unerwarteten Tod hingegen nur unfreiwillig dorthin. Doch Land und Leute überraschen sie, und vor allem ihr neuer Nachbar Owen ist ihr in ihrer...

Meine Meinung:

Der schöne und flüssige Schreibstil hat mich direkt in die Geschichte hineingezogen.

Das Setting konnte mich wirklich begeistern. Ich hatte beim Lesen ein deutliches Bild vor Augen und dieses ist nicht so trostlos, kalt und öde, wie es mir in meiner Fantasie zuvor vorgestellt hatte.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Eine herzerwärmende Wohlfühlgeschichte mit interessantem Thema, die ich wirklich gerne gelesen habe.

Das Buch hat mir eine schöne Lesezeit beschert.

War diese Rezension hilfreich?

Was für eine goldige Liebesgeschichte (im wahrsten Sinne des Wortes :-) ) hat Christina Wermescher mit "Sommergold" geschrieben. Fluffig, spritzig und absolut unterhaltsam bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Zudem bietet die Story mal ein interessantes Setting - auf Goldsuche in Alaska! Grossartig und von mir gibt es eine Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Sommergold ist eine romantische und spannende Geschichte, die auch ernstere Themen nicht ausspart. Dazu die Landschaft Alaskas, die Christina Wermescher schön beschreibt. Gut zu lesen und gutes Cover.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat auf jeden Fall meine Lust geweckt mal nach Alaska zu reisen. Es war eine sehr schöne Liebesgeschichte. Die Geschichte war sehr spannend und auch sehr interessant, vor allem das mit dem Tauchen und dem Gold suchen. Es gab ein kleines Detail was mich gestört hat und das war eigentlich der Anfang. Irgendwie hat er mich nicht ganz gepackt, erst als Hazel in Alaska an kommt. Aber der Rest der Geschichte hatte mich dann. Die Figuren fand ich auch sehr spannend. Hazel, die dort nicht nur die Freunde von ihrem Vater trifft, sondern auch seine neue Freundin und deren Tochter. Owen, der mit ihr neuer Nachbar und auch mehr wird. Aber auch alle anderen Nebenfiguren, wie Owens Schwester waren sehr sympathisch.
Der Schreibstil war echt toll und die und auch das Cover sieht wunderschön aus.
Das Buch ist eine klare Leseempfehlung und sollte auf jeden Fall auf alle Urlaubsleselisten dieses Jahr

War diese Rezension hilfreich?

Vor Sommergold hatte ich bisher noch kein Buch von Christina Wermescher gelesen. Neugierig bin ich geworden, da Goldfieber und Alaska nicht gerade das typische Setting für das Genre New Adult sind. Und die Autorin hat es geschafft, mir das wilde Alaska als Schauplatz, die weite, fast unberührte Natur bildhaft lebendig nahezubringen. Dieses Buch braucht keine großen Dramen, es besticht durch Kleinigkeiten und beeindruckende Bilder. Beim Lesen in der Hängematte kam bei mir schon ein wenig Fernweh bzw. Lust auf endlich mal wieder Urlaub auf. Die bildstarke Schreibweise der Autorin hat mich gefesselt und mitgenommen. Und auch das Goldtauchen in der Beringsee kann ich mir, dank der ausdrucksvollen Ausflugsbeschreibungen, jetzt ansatzweise gut vorstellen. Davor hatte ich davon noch nichts gehört.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und waren mir auf Anhieb sympathisch. Hazel war mir extrem nahe – aus ihrer Sichtweise wird geschrieben - und mir gefiel ihre Entwicklung als Buchcharakter, aber auch ihre persönliche Weiterentwicklung und ihre Vielseitigkeit. Sie ist offener und stärker, als der erste Eindruck vielleicht vermitteln mag, sie ist kein Mensch, der nach dem ersten misslungenen Versuch aufgibt. Sie stellt sich den Herausforderungen und ihre Reise nach Alaska ist eine große Herausforderung. Hazel findet mit Hilfe der Bewohner von Nome, dem Ort an dem ihr verstorbener Vater lebte und vor allem mit Hilfe von Owen, dem Tauchfreund ihres Vaters, mehr, als sie jemals vermutet hätte. Erkenntnisse, Freundschaft, und eine neue Liebe. Owen ist mir persönlich etwas zu kurz gekommen. Ihn lernen wir nicht ganz so auf der persönlichen Ebene kennen wie Hazel. Aber das was ich von diesem ruhigen, charmanten und einfühlsamen Mann gelesen habe, gefiel mir. Auch, dass sich Owen und Hazel erst langsam annähern, in dem sie immer mehr Zeit miteinander verbringen. Man merkt, dass sich dabei Gefühle entwickeln und das in angemessener nachvollziehbarer Geschwindigkeit. Ich empfand die Auseinandersetzung und die Auflösung in der Story mit Mike, Hazels Partner in San Diego, gelungen. Als Leser bekam ich einen Eindruck von diesen beiden unterschiedlichen Männer Mike und Owen und ihren ganz unterschiedlichen Verhältnissen zu Hazel.
Und natürlich kommt auch diese Geschichte nicht ganz ohne Spannung und Gegenspieler aus 😉
Christina Wermescher hat mich ihrer Lovestory Sommergold in ihren Bann gezogen. Ich empfehle diesen bildstarken Roman sehr gerne weiter und vergebe 4,5 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Gold glitzert unter Wasser besonders verlockend.

Alaska. In die raue Schönheit und die unberührte Natur dieses Landes hat sich Hazels Vater verliebt. Sie selbst fliegt nach seinem unerwarteten Tod hingegen nur unfreiwillig dorthin.

Doch Land und Leute überraschen sie, und vor allem ihr neuer Nachbar ...

Kaum hatte ich mit dem Lesen des Buches begonnen, konnte und wollte ich es nicht mehr aus den Händen legen. Ein unglaublich toller Schreibstil trifft auf eine wunderschöne Geschichte.
Ein weiteres Buch aus dem Drachenmondverlag, welches mich voll und ganz von sich überzeugen konnte.

Der Schreibstil hat mir von Anfang an gut gefallen, jedoch hat es hier ein wenig gedauert, bis ich in dem Buch ankommen konnte. Dann war ich aber mit allem voll und ganz drin.

Eine absolut liebevolle und rührende Geschichte. Absolute Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

„Sommergold“ von Christina Wermescher erzählt eine bewegende Lovestory über Abschiede und Neuanfänge.
Hazel liebt ihr Leben als Tauch-Tourguide im sonnigen San Diego gemeinsam mit ihrem langjährigen Freund und Geschäftspartner Mike. Die plötzliche Nachricht vom Tod ihres Vaters erschüttert jedoch ihre Idylle. Hazels Vater verließ ihre Mutter und sie, um im kalten Alaska seinen Traum zu verfolgen und nach Gold zu tauchen. Hazel will lediglich für die Beerdigung in die vermeintlich trostlose Einöde reisen und findet im liebenswerten und attraktiven Nachbarn und Tauchpartner ihres Vaters einen Grund, länger zu bleiben. Owen hilft Hazel in ihrer Trauer und sorgt für Herzklopfen, welches Mike schon seit langem nicht mehr in ihr auslöst.

Der Unterschied vom heißen und sommerlichen San Diego zum selbst im Juni vergleichsweise kühlen Nome, Alaska, könnte wahrscheinlich nicht größer sein. Und doch empfängt hier Hazel eine größere Wärme, als sie jemals vermutet hätte. Nach und nach kann Hazel die Faszination ihres Vaters immer besser nachvollziehen und sie verarbeitet ihre widerstreitenden Gefühle ihm gegenüber.
Owen ist offensichtlich hin und weg von Hazel, aber die Tatsache, dass sie irgendwann in ihr altes Leben zurückkehren wird, macht ihm schwer zu schaffen. Man spürt die gegenseitige starke Anziehung der beiden in jeder Zeile und die Autorin lässt den Hazel und Owen genug Zeit und Raum, sich anzunähern.
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und ich mag die ruhige Grundstimmung ohne künstlich aufgebauschte Dramen. Das raue Setting versprüht seinen Charme nicht auf den ersten Blick, aber genau wie die Hauptfigur kann man sich der liebenswerten Kleinstadt und seinen Bewohnern nicht lange entziehen und genießt die Wohlfühlatmosphäre.
Nebenher erfährt man jede Menge Details über die spannende Suche nach dem Gold der kalten Beringsee und darf sich vom Goldfieber anstecken lassen.

Mein Fazit:
Die gefühlvolle Lovestory mit ihren authentischen Charakteren bekommt von mir sehr gern eine Leseempfehlung und fünf goldene Sternchen!

War diese Rezension hilfreich?

Der Begriff "Herzdrache" trifft es ziemlich gut, denn diese Story trifft mitten ins Herz und ist für mich eines dieser Bücher, die ich definitiv nochmal lesen würde.

Ich habe die Figuren wirklich lieb gewonnen. Sie sind nah am Leser, ihre Gefühle authentisch und jede hat ihre Eigenart. Auch spürt man deutlich ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte.

Sehr schön fand ich auch das Setting. Ich habe bisher erst sehr wenige Bücher gelesen, die in Alaska spielen und fand das sehr erfrischend. Auch die Gemeinsamkeit, dass Hazel und Owen beide gerne tauchen und sich in der Beringsee zusammen auf Goldsuche begeben, hat mir richtig gut gefallen.

Das Buch ist wirklich etwas fürs Herz und für mich eine "Wohlfühl-Geschichte". Sie ließ sich super flüssig lesen und ich habe sie förmlich verschlungen. Für mich war es viel zu schnell vorbei. Ich wäre gerne noch länger in Nome geblieben, aber die Geschichte hat zum richtigen Zeitpunkt aufgehört.

Zusammengefasst: Tolle Figuren, die einem ans Herz wachsen.
Eine mitreißende (Liebes-) Geschichte mit starken Gefühlen.
Und ein Setting, das etwas Anderes ist und im Gedächtnis bleibt.

Absolute Herzensempfehlung von mir für dieses tolle Buch!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: