Das letzte Grab

Ein Fall für Carla Winter

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 20.08.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DasletzteGrab #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Bitte den Titel nicht vor dem 20.08 besprechen

Lukas Erler ist zurück mit einem sensationellen Krimi. Nicht zögern, lesen!“ Mike Altwicker, Juryvorsitzender Crime Cologne AwardRaubkunst, deren blutige Spur sich vom Nahen Osten bis nach Frankfurt zieht. Ein Killer, der seine Opfer quer über den Erdball jagt. Und mittendrin Carla Winter, eine Strafverteidigerin, die sich nicht an das Gesetz halten kann, wenn sie Antworten finden und selbst am Leben bleiben will. Ein hochbrisantes Katz-und-Maus-Spiel im globalen Raubkunst-Handel, dem Milliardengeschäft der organisierten Kriminalität.Die Frankfurter Rechtsanwältin Carla Winter führt ein angenehmes Leben: wohlhabende Klienten, ein Haus am Stadtrand und ab und zu ein gutaussehender Lover. Doch dann erfährt sie, dass ihr Exmann in der Türkei bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Und das ist noch nicht alles: Als sie heimkommt, ist ihr Haus verwüstet. Im Schlafzimmerschrank findet sie die brutal zugerichtete Leiche ihres Geliebten. Kurz darauf ist ihr selbst ein Killer auf den Fersen. Seine Forderung: Carla soll eine geraubte babylonische Statue aus dem Irak zurückbeschaffen. Ihr bleibt kaum Zeit, sich zu fragen, welche Verbindungen ihr Exmann zum internationalen Raubkunstschmuggel hatte und was das alles mit ihr zu tun hat. Wenn sie überleben will, muss sie in die Türkei und Antworten finden. Und sie muss einen alten Klienten um Hilfe bitten, der auf der anderen Seite des Gesetzes steht. Dabei ahnt sie nicht, dass sie Opfer eines perfiden Spiels ist.„Eine toughe Frankfurter Rechtsanwältin und eine mysteriöse Leiche aus dem Nahen Osten – Lukas Erler verbindet klassischen Krimi und Politthriller. So atemberaubend wie hochbrisant." Nele Neuhaus

Bitte den Titel nicht vor dem 20.08 besprechen

Lukas Erler ist zurück mit einem sensationellen Krimi. Nicht zögern, lesen!“ Mike Altwicker, Juryvorsitzender Crime Cologne AwardRaubkunst, deren blutige...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783608501698
PREIS 17,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein perfider Plan

Lukas Erler ist zurück. „Das letzte Grab“ ist nicht einfach nur Krimi, sondern ein brisanter Politthriller - und hat mich begeistert. Worum geht es?
Carla Winter ist Rechtsanwältin in Frankfurt am Main mit eigener Kanzlei. Nach einem One-Night-Stand erfährt sie, dass ihr Exmann in der Türkei bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Als wäre das nicht genug, wird ihr Haus verwüstet und ihr Lover brutal getötet. Anscheinend ist Carla ins Visier eines Killers geraten, der auf der Jagd nach einem äußerst wertvollen Kunstwerk vor Mord nicht zurückschreckt. War ihr Exmann womöglich in kriminelle Machenschaften verstrickt? Auf der Suche nach der Wahrheit reist Carla in die Türkei…
Lukas Erler erzählt von großen Verbrechen und einer persönlichen Rache. Es geht um Raubkunst. Gräber, Schmuggler und Händler. Ein spannendes Thema, über das selten in den Medien berichtet wird. Ein temporeicher und actiongeladener Plot. Auch der Humor kommt nicht zu kurz: »Ja, wer behauptet, Gewalt sei keine Lösung, hat einfach nicht hart genug zugeschlagen.« 288 Seiten kompakte Unterhaltung Kein Wort zu viel, keins zu wenig!
Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Carla kommt sympathisch rüber. Sie und ihre Familie sind mir sofort ans Herz gewachsen. Gerne werde ich auch die Fortsetzung lesen, so es denn eine geben wird.

Fazit: Hochspannung zwischen Frankfurt und Mesopotamien. Wow!

War diese Rezension hilfreich?

Die Rechtsanwältin Clara Winter erhält aus heiterem Himmel die Nachricht, dass ihr Exmann unter merkwürdigen Umständen umgekommen ist. Nach Erhalt dieser Nachricht findet sie in ihrem Haus die Leiche einer kurzfristigen Bekanntschaft vor und gerät mitten in die Machenschaften mafiöser Strukturen des Handels mit antiken Kulturgütern.
Ein wirklich rasanter Krimi, den ich in einem Rutsch durchgelesen habe! Hier stimmt einfach alles: Die Protagonistin Clara Winter wird empathisch und glaubwürdig dargestellt, die spannende Handlung führt von Frankfurt bis in die Türkei und eine Prise Liebe ist auch dabei. Dazu hat der Autor offenbar tatsächlich noch intensiv über den illegalen Handel mit antiken Kunstwerken recherchiert und legt hier mit seinem Krimi den Finger auf eine Wunde, ohne in irgendeiner Weise besserwisserisch oder belehrend zu wirken.
Ich kann das Buch uneingeschränkt weiter empfehlen und bin neugierig auf eine weitere Geschichte mit Clara Winter!

War diese Rezension hilfreich?

Lukas Erler - Das letzte Grab

Meinung
Ein typischer Erler, man muß ihn gelesen haben.
Es geht um Raubkunst. Gräber, Schmuggler, Hehler und Händler.
Eine geraubte babylonische Statue aus dem Irak steht im Mittelpunkt des Buches.
Internationaler Kunstschmuggel wird in den Medien ja kaum beachtet.
Man kann die Altstadt von Mardin fast vor sich sehen.
Auch die anderen Orte sind plastisch beschrieben.
Die Protagonisten sind glaubhaft und durchdacht.
Auch Carla Winter, eine Strafverteidigerin,kommt sympathisch rüber.
Ein Thriller, den ich gern gelesen habe und mit Vergnügen empfehle

War diese Rezension hilfreich?

Der Autor, Lukas Erler, hat einen interessanten, flüssigen und spannenden Schreibstil. Die Protagonisten sowie die Umgebung sind gut recherchiert und bildhaft dargestellt. Man könnte meinen man steht daneben und erlebt alles hautnah mit.

Ein hochbrisantes Katz und Maus spiel, im globalen Raubkunsthandel ist es ein Milliardengeschäft.
Carla Winter, eine Rechtsanwältin, hat ein Haus am Stadtrand von Frankfurt. Sie führt ein angenehmes sorgenfreie Leben, ihre Klienten sind alle wohlhabend. Eines Tages erfährt sie dass ihr Ex-Mann in der Türkei bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist.
Als sie an diesem Tag Feierabend macht und nach Hause fährt, ist das Haus verwüstet. Im Schlafzimmer findet sie die Leiche von ihrem Liebhaber, brutal zugerichtet. Sie merkt wenig später, sie wird verfolgt, ist es der Killer?
Sie bekommt eine Aufforderung, sie soll eine antike babylonische Statue aus dem Irak beschaffen.
Was hat ihr Ex-Mann damit zu tun und vor allen Dingen was hat sie damit zu tun?
Wird sie es schaffen diesen Fall aufzuklären?

Man wird des öfteren auf auf die falsche Fährte geschickt, aber alle Knoten lösen sich am Ende alle auf.

Eine Empfehlung für alle Krimi Fans.

War diese Rezension hilfreich?

„Eine sanftmütige Schwester, ein verrückter Archäologe, eine rotzfreche Sekretärin und ein kurdischer Kriminelle. Dream Team!“ (Zitat Pos. 1293)

Inhalt
Im April 2003 wird in Bagdad von Aufständischen ein Museum geplündert. Im März 2019 erhält die Anwältin Carla Winter einen Anruf vom türkischen Generalkonsulat. Diesmal geht es jedoch um keine Strafverteidigung, sondern um Felix Winter, mit dem sie bis vor sieben Jahren verheiratet gewesen war. Er hatte in der Türkei einen tödlichen Autounfall. Als sie an diesem Tag nach Hause kommt, ist ihr Haus verwüstet und der Mann, mit dem sie die vorhergehende Nacht verbracht hatte, liegt ermordet im Schrank. Beim Begräbnis von Felix spricht sie ein angeblicher Freund ihres Ex-Mannes an und fragt nach einem Paket, das per Kurierdienst zu ihr gekommen sein müsste und dann wird auch Carla bedroht. Es geht um eine wertvolle antike Statue. Sie braucht dringend Antworten und die wird sie nur vor Ort in der Türkei finden.

Thema und Genre
In diesem Kriminalroman geht es um eine toughe Strafverteidigerin und das internationale, lukrative Geschäft mit geraubten antiken Kunstwerken.

Charaktere
Carla Winter ist eine erfahrene Strafverteidigerin und spezialisiert auf „how to get away with everything“-Fälle. Doch diesmal betreffen die Ereignisse sie auch persönlich und es wird sehr gefährlich. Dennoch gibt sie nicht auf, bis sie die Zusammenhänge herausgefunden hat.

Handlung und Schreibstil
Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Prolog im Jahr 2003. Die aktuelle Handlung beginnt im März 2019 in Frankfurt und führt uns chronologisch rasant weiter bis in den Oktober 2019. Handlungsorte sind Deutschland und die Türkei. Bald folgt ihr nicht nur ein Killer, sondern sie gerät zwischen die Fronten von internationalen Verbrecherorganisationen, doch auch die Polizei und Interpol verfolgen interessiert jeden ihrer Schritte. Als sie Hilfe sucht und auch findet, beginnen erst die Überraschungen und unvorhersehbaren Wendungen. Der Autor nimmt sich Zeit für die Entwicklung seiner Figuren, die dadurch authentisch handeln und auch interessante, lebhafte Schilderungen der Handlungsorte fehlen nicht. In Verbindung mit weiteren Details in Form von Rückblicken und Erinnerungen ergibt dies eine sehr spannende Geschichte, die überzeugt.

Fazit
Ein facettenreicher, packender Page-Turner mit einer sympathischen Hauptfigur und weiteren, interessanten Figuren. In Verbindung mit überraschenden Wendungen bis zur letzten Seite ergibt dies in der Summe ein sehr spannendes Lesevergnügen.

War diese Rezension hilfreich?

Carla Winter ist Rechtsanwältin und hat sich in Frankfurt ihr Leben aufgebaut. Eines Morgens bekommt sie die Nachricht, dass ihr Exmann, Felix Winter, in der Türkei bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Als sie von der Kanzlei heim kommt, ist ihr Haus verwüstet und ihr Lover tot. Hat das was mit ihrem Exmann zu tun?

Ich kenne den Autor noch nicht. Aber das Buch hat Lust darauf gemacht, weitere Bücher von ihm zu lesen. Es geht um Raubkunstschmuggel in großem Stil. Man begibt sich auf eine rasante Reise durch Deutschland bis in die Türkei. Hier wird ein sehr spannender Krimi mit einem Politthriller gemischt, wo man kaum zu Atem kommt. Die Figuren sind sehr interessant gezeichnet worden. Mir war Carla Winter gleich sympathisch und sie tat mir leid, weil sie gar keine Ahnung hat, um was es überhaupt geht und was die Verfolger von ihr wollen. Sie ist aber auch mutig und stark und stellt sich den Dingen. Mir hat der Auftakt der Reihe sehr gut gefallen. Ich mag Bücher, die ich vor lauter Spannung kaum aus der Hand legen kann. Für alle Krimi- und Thrillerfans gebe ich bei dem Buch eine klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ein überwältigendes Buch! ich habe es sehr genossen und bin überwältigt von der Aktualität und den unerwarteten Wendungen dieser irren Story! Wirklich sensationell! Spannend bis zum letzten Wort, hochinteressant, brisant, vielseitig.... Absolut lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Es geht um Raubkunst. Kunstgegenstände aus Gräbern werden schon seit Hunderten von Jahren verkauft und damit ist heute sehr viel Geld zu verdienen. Es heißt zum Beispiel das der IS sich damit finanziert.
Carla Winter ist Strafverteidigerin in Frankfurt. Sie erfährt das ihr ExMann sich in der Türkei totgefahren hat und wird gebeten die Kosten für Überführung und Bestattung zu übernehmen, weil es sonst niemanden gibt und sie immer noch etwas für ihn empfindet, sagt sie zu. Damit nimmt das Unheil seinen Lauf.
Es ist äußerst spannend wie die taffe Anwältin mit den Situationen die jeden anderen überfordern würden umgeht. Sie hat Bekannte, Freunde und Familie die zur Hilfe kommen, aber selber muss sie sich Einiges gefallen lassen. Sie führt die Polizei an der Nase herum, in diesem Roman zurecht.
Wir kommen beim Lesen ganz schön herum. Das Buch startet in Bagdad, dann Frankfurt, Duisburg, Istanbul und weiter nach Mardin einer uralten kurdischen Stadt in Südostanatolien dem türkischen Teil Mesopotamiens. Diese Beschreibung ist wichtig, weil dadurch die Erklärungen zu den Raubgegenständen verständlich werden.
Im Grunde kann man sagen die Bösen sind unsympathisch der Rest ist mir sehr sympathisch. Aber da gibt es natürlich Abstufungen, Carlas Exmann scheint ein umtriebiger Mann gewesen zu sein. Ein Charmeur und anscheinend auch ein Verbrecher, sie wusste wohl nicht sehr viel von ihm, der landet verliert im Laufe des Buchs. Dann gibt es Personen die gewinnen je mehr man über sie liest, allen voran ein alter Professor und die Sekretärin. Auch die Menschen die nur kurz auftauchen sind interessant porträtiert, ich habe zwei Verkäuferinnen gut in Erinnerung behalten.
Der Untertitel lautet ein Fall für Carla Winter, ich hoffe es gibt noch mehr Fälle.
Auf alle Fälle ist es ein Autor der auf meiner Leseliste gelandet ist.

War diese Rezension hilfreich?

Carla Winter ist Strafverteidigerin in Frankfurt. Sie hat ihr Leben im Griff, bis sie eines Tages vom Tod ihres Ex-Mannes Felix erfährt. Plötzlich befindet sie sich im Schussfeld brutaler Verbrecher und muss um ihr Leben fürchten. Scheinbar hatte ihr ehemaliger Ehemann Verbindungen zu dubiosen Raubkunstgeschäften im Nahen Osten, und dummerweise wird jetzt eine wertvolle Statue vermisst. Carla soll sie nun beschaffen. Da hilft nur noch abhauen! So beginnt für die Anwältin eine gefährliche Reise in die Türkei, wo sie Antworten finden will.

Diesem Buchteaser konnte ich nicht widerstehen! Die Mischung aus Abenteuer, Krimi, sowie politischen und kulturellen Bezügen machte mich unglaublich neugierig. Vor allem, weil ich aus dem Hause Tropen schon einige besondere Geschichten lesen durfte.

Den Fall um Clara Winter und ihren Ex-Mann fand ich absolut interessant gestaltet, allem voran die Darstellung dieser speziellen kriminellen Parallelwelt, die der Normalbürger in der Regel überhaupt nicht wahrnimmt. Die Geschichte wirkte auf mich zum größten Teil authentisch, bis auf einige Reaktionen und Entscheidungen der Protagonistin. Aber gut, Carla Winter schien mir mit einem sehr speziellen Charakter gesegnet zu sein, der meiner Meinung nach stellenweise leider etwas überreizt wurde. Im Grunde mochte ich die unkonventionelle Anwältin, doch ab und an konnte ich mit ihrer überbetonten Coolness nicht umgehen, weil sie mir in so mancher Situation zu künstlich und bemüht erschien. Ihre Durchsetzungskraft wirkte auf mich daher nicht echt und die in der Schlussphase von Felix gezeigte Unterwürfigkeit ihr gegenüber ziemlich unpassend. Besonders hinsichtlich seines Hintergrunds fand ich seine Reaktionen einfach nicht glaubhaft.

Dafür gefielen mir die Nebenfiguren. Sie waren allesamt auf ihre Art speziell und damit interessant und meist sehr unterhaltsam. Vor allem der scharfsinnige Professor, der durch Carlas Fall wieder auflebte, hatte es mir angetan.

Das Tempo der Geschichte fühlte sich für mich nicht gleichbleibend hoch an, sondern wechselte phasenweise in einen ruhigeren Modus. Mich störte das überhaupt nicht, denn in diesen Abschnitten erfuhr ich mehr über Land und Leute, wobei der Autor die jeweils passende Atmosphäre sehr gut einfing.

Gerne empfehle ich „Das letzte Grab“ weiter. Thema, Idee und Handlung konnten eindeutig bei mir punkten. Ich würde mir sogar eine Fortsetzung um Carla Winter wünschen, die sich künftig weiterhin nicht ganz so alltäglichen Themen widmet.

War diese Rezension hilfreich?

Der erste Fall mit Rechtsanwältin Clara Winter und mein erstes Buch des Autoren Lukas Erler.

Der Einstieg war direkt packend und zog mich in die bildlich gut dargestellte Geschichte.
Clara Winter kommt immer noch geschockt von der Nachricht über den Tod ihres Ex-Mannes nach Hause und findet ihren Freund ebenfalls tot in ihrer völlig verwüsteten Wohnung.
Mit Hilfe einiger facettenreicher Rückblicke konstruiert der Autor einen gut durchdachten Plot. Unterhaltsame Dialoge und die steigende Spannung machten das Gelesene zu einem Genuss.
Gut gefallen haben mir auch die vielen Informationen über Raubkunsthandel und dem organisierten Verbrechen, die realistisch rübergebracht werden.

Fazit: Ich habe dieses gut recherchierte und spannende Buch in nur wenigen Stunden beendet und kann es nur guten Gewissens weiterempfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Ganz starkes Buch von Lukas Erler. Die Strafverteidigerin Carla ist die Hauptfigur dieser Geschichte und auf der Suche nach der Wahrheit. Dabei muss Sie diverse Gefahren überstehen, Ihre guten Kontakte bemühen und sich auf Ihre Sturheit und Kombinationsgabe verlassen. Und wie geht es dem Leser dabei? Der jagt mit Carla durch Deutschland, die Türkei und die Schweiz. Nebenbei erfährt man interessante historische Fakten aus dem alten Mesopotamien, dem illegalen Kulturgutschmuggel und die Macht des Geldes und dessen Auswirkungen.
Erler versteht es glänzend das Tempo hoch zu halten, Action, Liebe und historische Informationen zu servieren und den Leser bis aufs äußerste zu fesseln. Schreibstil und Story sind gut, ohne dabei gänzlich konstruiert zu wirken, wobei das ein oder andere schon manchmal ein wenig überzeichnet scheint. Es ist ja aber auch kein Tatsachenbericht, sondern gut gemachte Unterhaltung und hat meine Wünsche vollkommen erfüllt. Danke dafür!

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Eine spannende Story um eine toughe Anwältin die in eine brisante Geschichte gerät. Spannend bis zum Schluss

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: