Kein Entkommen - Still Missing

Thriller

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 29.06.2022 | Archivierungsdatum 29.08.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #StillMissingKeinEntkommen #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Vancouver Island, beschaulich, naturverbunden, wer möchte nicht hier leben? Für die junge Maklerin Annie scheint es eine ganz normale Hausbesichtigung zu werden mit einem ganz normalen freundlichen Kunden. Doch im nächsten Moment liegt sie betäubt und gefesselt in einem Transporter. Als sie erwacht, findet sie sich in einer schallisolierten Blockhütte wieder, tief verborgen in den bewaldeten Bergen. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet …


»Diese Geschichte wird Sie von der ersten Seite an in Bann halten und noch lange, nachdem Sie das Buch fertiggelesen haben.« Karin Slaughter


Vancouver Island, beschaulich, naturverbunden, wer möchte nicht hier leben? Für die junge Maklerin Annie scheint es eine ganz normale Hausbesichtigung zu werden mit einem ganz normalen freundlichen...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783596707850
PREIS 12,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

So da ist es mir auch passiert. Reingefallen.
Toller Thriller - Spannung pur - jedoch habe ich diesen schon vor 11 Jahren gelesen. Mir kam der Titel zwar schon bekannt vor, aber das hat an ja häufiger bei Krimis oder Thriller. Da ist nur ein frisches Cover und schon falle ich auch drauf rein.
Aber für alle die es noch nicht kennen - unbedingt lesen!!!

War diese Rezension hilfreich?

Ich fand das Buch sehr spannend und es ist genau die Richtung die ich sehr gerne lese. Ich wünsche mir weitere Bücher in dieser Richtung.

War diese Rezension hilfreich?

Die Maklerin Annie wird bei einer Hausbesichtigung entführt. Aus ihrer Sicht wird erzählt, was sie erlebt hat und wie sie mit diesen Erlebnissen nach ihrer Befreiung umgeht. Im Rahmen von Gesprächen mit ihrer Therapeutin erzählt sie ihre Geschichte.

Das Buch wird rein aus Annies Sicht erzählt. An keiner Stelle erfährt der Leser, wie die Therapeutin, der Täter, die Familie oder die Ermittler die Situation einschätzen. Es ist also eine sehr einseitige Betrachtungsweise, aber auch genau das macht es sehr intensiv. Es wird vermittelt, wie sich Annie fühlt, was sie denkt und warum sie wie handelt.

Auch wenn von Anfang an klar ist, dass Annie frei kommt (sonst könnte sie die Geschichte ja nicht erzählen), ist das Buch sehr spannend. Lange ist unklar, wie ihr das Entkommen, zumindest physisch, gelingt und noch viel länger, wer der Täter ist.

Mir hat das Buch gut gefallen, und ich fand es aus psychologischer Sicht sehr interessant. Annie hat sich selbst immer wieder hinterfragt und analysiert, wieso sie wie reagiert. Das hat aber auch ein bisschen eine Dramatik rausgenommen, denn es hat trotz der Brutalität und psychischen Abnormitäten so verständlich gewirkt. Es hat mir etwas gefehlt, dass aus der Geschichte noch ein Spur mehr Psychothriller gemacht wurde.

War diese Rezension hilfreich?

📚 REZENSION 📚

Werbung, da es sich bei dem eBook um ein Rezensionsexemplar handelt. Vielen Dank @chevystevens @fischerverlage und @netgalleyde für die wahnsinnig spannenden Lesestunden.

Auch @book.a.like ein großes Dankeschön, man das Buch ging wirklich tief in die Psyche. Auf den kommenden Buddyread 😍

Titel: Still missing -
Kein entkommen
Autorin: Chevy Stevens
Verlag: Fischer
Seiten: 513 eBook
ET: 29. Juni 2022 Re-Release
Preis: 8,99 € eBook

Den Klappentext findet ihr in den Kommentaren.

Meine Meinung:

Innerhalb kürzester Zeit haben @book.a.like und ich zwei Bücher von Chevy Stevens gelesen und es war keine Sekunde langweilig, eher im Gegenteil, es war durchgehend unglaublich spannend und es war ein Drahtseilakt für die Psyche.
Bei diesem Buch hätte man vielleicht an eine Triggerwarnung denken können, Entführung, Vergewaltigung, etc.
Eine Maklerin wird bei einer Hausbesichtigung entführt und ab diesem Punkt beginnt ein absolutes Martyrium für sie und für den Leser. Chevy Stevens hat einen verblüffenden Schreibstil, den dieser ermöglicht es dem Leser so tief in die Story mit reinzurutschen, so dass man die Schmerzen und Ängste der Maklerin förmlich miterlebt.
Ihr Peiniger gibt ihr unglaubliche Auflagen vor, zu einer bestimmten Zeit zur Toilette dürfen, Baden mit Rasur, die er übernimmt und und und … es ist einfach unfassbar und schrecklich.
Was diese Frau alles erlebt und übersteht, dies erzählt sie ihrer Therapeutin, als Leser ist man immer wieder sprach- und fassungslos.
Wie die Story ausgeht, das müsst ihr selbst lesen, aber es bleibt bis zum Ende hin übelst spannend.

Fazit:

Ich gebe dem Buch

🛖🛖🛖🛖🛖🛖🛖🛖🛖🛖

10 von 10 einsame Hütten weit weg jeglicher Menschen

Chevy Stevens hat einen wunderbaren Schreibstil und eine wahnsinnige Story. Es ist so spannend und es geht einem als Leser wirklich an die Psyche. So spielt sie mit den Urängsten der Menschen. Unfassbar, abgefahren und richtig gut!

Kennt ihr die Autorin schon?

Auf Bald
Euer Felix😘

Klappentext:
Was würdest du tun, wenn dich jemand am helllichten Tag entführt? Wenn du ihm vollkommen ausgeliefert bist? Wenn es aus dieser Hölle kein Entkommen gibt? Würdest du töten? Und wäre dann wirklich alles vorbei?
Ein Thriller wie ein Albtraum, der immer wieder neu beginnt.
"Düster, beunruhigend, atemberaubend und einfach absolut packend." Kathy Reichs
"Dieser außergewöhnliche Thriller wird Sie von der ersten Seite an in Bann halten und noch lange, nachdem Sie das Buch fertiggelesen haben." Karin Slaughter
Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet
Über den Autor
Chevy Stevens ist auf einer Ranch auf Vancouver Island aufgewachsen. Sie arbeitete einige Jahre als Immobilienmaklerin und kam während der einsamen Wartezeiten bei Open-House-Besichtigungen auf die Idee zu ihrem ersten Thriller. Die Autorin lebt mit ihrem Mann auf Vancouver Island vor der kanadischen Westküste und schreibt.

War diese Rezension hilfreich?

So wie das Cover gestaltet ist, stelle ich mir Kanada vor. Hier ist auch die Handlung angesiedelt.
Das Buch ist rückblickend geschrieben. Die Protagonistin Annie befindet sich während des ganzen Buches bei ihrer Therapeutin und erzählt von den Erlebnissen. Der Leser weiß von Anfang an, dass sie entkommen ist und überlebt hat. Das mindert aber keineswegs die Spannung, denn das Buch ist fesselnd geschrieben. Als Leser möchte man wissen, was geschah und vor allem, wie Annie aus diesem Alptraum fliehen konnte. Das Buch wird in der Ich-Perspektive erzählt. Man empfindet mit Annie und dadurch leidet der Leser mit und kann sich in die Situation hineinversetzen. Die Handlung ist fesselnd, gut strukturiert und der Spannungsbogen hält bis zum Schluss. Als Leser bin ich immer wieder versucht, Vermutungen über den Entführer, seine Beweggründe und den weiteren Verlauf der Handlung anzustellen. Chevy Stevens hat die Charaktere gut nachvollziehbar ausgearbeitet und den Text ist flüssig und leicht zu lesen.
Ein lesenswerter Thriller über eine Frau, die versucht, zu überleben und das auch schafft.
Ein regelrechter Pagetuner, den man nur schwer aus der Hand legen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wirklich sehr spannender Thriller, der rein aus der Sicht des Opfers erzählt wird.
Fesselnd ab der ersten Seite.
Ich konnte ihn nicht mehr aus der Hand legen.
Klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

„Kein Entkommen“ beginnt dort, wo viele Entführungsromane enden: Mit der Freiheit des Entführungsopfers. Und dieser Umstand hat das Buch für mich so interessant gemacht.

Die Geschichte ist in einzelne Kapitel unterteilt, die sich an den Therapiesitzungen von Annie orientieren. Wir lernen Annie bei ihrer ersten Therapiesitzung kennen – 4 Monate, nachdem sie wieder nach Hause gekommen ist. Stück für Stück erfahren wir, was Annie widerfahren ist. Sie erzählt der Therapeutin von ihrer Entführung und die Zeit auf dem Berg, allein mit ihrem Entführer in einer Hütte. Schonungslos legt sie offen, was passiert ist, was sie erdulden musste. Zwischendurch erfahren wir aber auch, wie es in der Gegenwart aussieht. Annie berichtet von den Schwierigkeiten, wieder zurechtzukommen. Und da gibt es noch einen Verdacht in Annie: Hatte der Entführer einen Partner? Oder entspringt dieser Gedanke einfach ihrer Paranoia?

Chevy Stevens ist es richtig gut gelungen, Annies Emotionen wiederzugeben und den Leser in ihr Inneres schauen zu lassen. Der Leser spürt Annies Wut, ihren Zorn, ihre Angst. Ich wollte unbedingt wiessen, wie Annie entkommen konnte und was mit dem Entführer passiert ist, so dass ich nur so durch das Buch geflogen bin. Die beschriebene Zeit während der Entführung hat mich emotional aufgewühlt und auch an den Rand des Erträglichen gebracht. Ich habe mit Annie gelitten, sehr sogar. Gut, der Leser wusste ja, dass sie entkommen wird. Aber der Weg dahin ist alles andere als leicht. Zitat: „Du darfst dich viermal am Tag erleichtern. Diese Pausen werden überwacht, und die Badezimmertür bleibt dabei offen. [...]“ Allein die Vorstellung, nur aufs Klo zu gehen zu dürfen, wenn ein Mann es mir vorschreibt und ihn dabei zusehen zu lassen …

Im letzten Drittel geht es dann darum herauszufinden, ob es einen Partner oder Auftraggeber gab oder nicht. Hier überschlagen sich die Ereignisse und ich war einfach nur gefesselt und gebannt.

Aber nicht nur Annie wurde von der Autorin toll und vor allem realistisch dargestellt. Besonders ihre Mutter und der Entführer haben das Interesse des Lesers – oder zumindest meines – auf sich gezogen. Auch Annies Vergangenheit und ihre Familiengeschichte finden immer wieder Zugang zur Story. Das hat mir Annie und auch ihre Mutter immer wieder ein Stück näher gebracht. Luke – Annies Freund und Christina – ihre beste Freundin – bleiben vielleicht ein klein wenig blass im Gegensatz zu den anderen Protagonisten. Aber man spürt, dass sie in Annies Leben eine große Rolle gespielt haben.

Die Auflösung hat mich überrascht, und irgendwie auch wieder nicht. Im Nachhinein konnte ich all die kleinen Krumen erkennen, die die Autorin während der Story gelegt hat, um den Leser zur Auflösung zu bringen. In diesem letzten Teil wird Spannung groß geschrieben und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Gerade im letzten Teil lernen wir Gary besser kennen, der ist Polizist und hat Annie nach ihrer Flucht das erste Mal befragt und den Fall dann übernommen. Während er in der ersten Hälfte des Buches nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt, wird er im letzten Drittel zu einer wichtigen Figur.

Für mich ist der Schreibstil einfach fesseln, packend und verdammt emotional. Hier wurde eine ganze Bandbreite von Emotionen in mir ausgelöst und die Geschichte wird sicherlich noch eine Weile in mir nachhallen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: