Arizona Vengeance Eishockey Team: Tacker

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 14.04.2022 | Archivierungsdatum 15.06.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #ArizonaVengeanceEishockeyTeamTacker #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Es geht mir schlecht. Vor fünfzehn Monaten wurde mein Leben auf den Kopf gestellt, als das Flugzeug abstürzte, das ich selbst geflogen habe. Verletzt und im Wrack eingeklemmt, musste ich hilflos zusehen, wie meine Verlobte einen langsamen und qualvollen Tod starb.

Seit diesem Tag lebe ich in der Hölle und habe keinerlei Antrieb mehr. Außer, Eishockey zu spielen. Nur auf dem Eis kann ich die schrecklichen Erinnerungen hinter mir lassen und dem Schmerz entkommen. Außerhalb des Eises gerate ich immer mehr außer Kontrolle. Ich verliere den Halt im Leben, bringe mich selbst in Gefahr und setze meine Karriere aufs Spiel. Nun wurde mir eine Therapie verordnet, um im Team bleiben zu dürfen.

Das Problem dabei? Ist meine unkonventionelle Therapeutin Nora Wayne. Ich kann ihr den ganzen albernen Mist nicht abkaufen. Wie könnte sie auch verstehen, was ich durchmache? Woher will sie wissen, wie man wieder glücklich wird, nachdem man den Menschen, der einem am wichtigsten war, verloren hat?

Doch ich habe eine Menge zu lernen, und Nora scheint genau die Person zu sein, die meine Mauern einreißen kann.

Es geht mir schlecht.

Doch zum ersten Mal spüre ich, dass sich das ändern könnte.

Teil 5 der Reihe rund um das Eishockeyteam der Arizona Vengeance von New York Times Bestsellerautorin Sawyer Bennett. 

ISBN der Printausgabe: 978-3-86495-546-4

Es geht mir schlecht. Vor fünfzehn Monaten wurde mein Leben auf den Kopf gestellt, als das Flugzeug abstürzte, das ich selbst geflogen habe. Verletzt und im Wrack eingeklemmt, musste ich hilflos...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783864955471
PREIS 6,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Nora und Tacker

Tacker (Arizona Vengeance Team Teil 5)
von Sawyer Bennett


Für den Inhalt verweise ich auf den Klappentext.
Mir ist schon klar, dass Liebesromane jetzt in der Regel nicht für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen werden, aber diese Buchreihe sticht hier definitiv positiv aus der Masse hervor.
Die Geschichten dieser Reihe sind toll geschrieben. Die Figuren handeln nachvollziehbar.
Der Plot der Geschichten wirkt nicht künstlich vollgepackt mit unzähligen Missverständnissen, die nur die Seiten füllen sollen, wie es bei vielen anderen Romanen in diesem Genre oft der Fall ist. Diese Geschichte wollte nicht nur erzählt werden, sie musste einfach erzählt werden.
Dies ist eine Geschichte über Trauer, Verlust, Vergangenheit, Zweifel und Mut, Hoffnung und natürlich Liebe! Die Autorin hat mich mit der Geschichte rund um Nora und Tacker total berührt. Durch ihren flüssigen Schreibstil konnte ich mich fallen lassen und völlig in die Handlung abtauchen. Das Buch liest sich so gut und die Geschichte nimmt einen so mit, das man nicht mal merkt wie die Seiten vorbei fliegen. Und nicht nur das, Sawyer Bennett hat gleich mehrere dramatische Themen in eine wunderschöne wenn auch traurige Geschichte vereint. Sie hat wunderbare Charaktere gezaubert und den Leser mitgenommen.
Mir ist die Handlung wirklich sehr nah gegangen und ich finde sie großartig - einzigartig und gut umgesetzt. Mit viel Gefühl führt uns Sawyer Bennett jedes Mal in die ihre Storys ein, es ist jedes mal eine perfekte Mischung aus Liebe, Romantik, Leidenschaft und Drama. Ich mochte sowohl Tacker als auch Nora sehr. Sie haben beide kein einfaches Los im Leben gezogen und die Umstände, die sie nun zueinander führen sind alles andere als ideal. Doch gerade diese Verbundenheit, und wie sie sich gegenseitig Kraft, Hoffnung und Zuversicht gegeben haben, war einfach nur schön zu beobachten. Und ich habe, von der ersten Seite an, mit ihnen mitgefiebert, gebangt und gehofft. Muss man unbedingt lesen.


Fazit :

Eine gefühlvolle Geschichte von zwei Personen, die sich gefunden und lieben gelernt haben. Die Trauer und Verlust gemeinsam bewältigen konnten. Sie hat mir sehr intensive und bewegende Lesemomente verschafft.
Von mir eine absolute Empfehlung!
Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen, von mir bekommt das Buch eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne !

War diese Rezension hilfreich?

In " Tacker (Arizona Vengeance Team Teil 5) " hat der Eishockeyspieler Tacker das schlimmste erlebt, was einem passieren kann und gibt sich daran die Schuld.
Seit dem Flugzeugabsturz bei dem seine Verlobte MJ starb, ist Tacker zu keiner Empfindung mehr bereit ausser auf Wut, Wut auf sich und das Leben. Nur auf dem Eis kann er für kurze Zeit dem allem entfliehen.
Als Tacker unter Alkoholeinfluss in eine Mauer auf dem Vereinsgelände rast und ausser mit einem gebrochenen Handgelenk lebend davon kommt, stellt sein Teammanagement ihn vor eine Entscheidung. Entweder Tacker begibt sich in Therapie, um seine Trauer aufzuarbeiten und schwört dem Alkohol ab, oder er ist nicht länger Teil des Teams.
So begibt sich Tacker in die aufgezwungene Therapie und trifft auf die Therapeutin Nora und deren Pferderanch. Stück für Stück kommt Nora an Tacker und dessen Trauer heran, und mit jedem Tag wird es für Tacker etwas leichter die Trauer zuzulassen und zu akzeptieren, das er überlebte.
Das beide sich dabei näher kommen und sich zueinander hingezogen fühlen, war nicht Teil der Therapie und für Nora könnte dies weitreichende Folgen haben. Und doch können beide sich nicht gegen ihre Gefühle wehren.
Kann es für Nora und Tacker unter diesen Umständen eine Chance geben? Und schafft Tacker es, mit Hilfe der Therapie zurück zu sich zu finden und das Geschehene hinter sich lassen?
Die Story hat mich gleich wieder in den Bann der Arizona Vengeance gebracht, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit Nora und Tacker mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende wie auch tragische Momente und das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da ich erfahren wollte, ob es für beide ein Happy End gab.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Bei Arizona Vengeance – Tacker handelt es sich um Band 5 der Reihe rund um die Spieler der Arizona Vengeance. Alle Teile sind unabhängig voneinander lesbar. Allerdings wird Tackers Schicksal bereits in den vorherigen Büchern thematisiert. Die Geschichte wird aus Tackers und Noras Sicht erzählt.

Wie auch in den bisherigen Teilen ist der Schreibstil wieder super angenehm. Ich bin sofort wieder in Phoenix und beim Team angekommen und ich finde es klasse, wie auch die Geschichten der Spieler, die bereits im Rampenlicht standen in Nebenhandlungen weitererzählt werden. Da Tackers Schicksal und sein Kampf bereits in den vorherigen Teilen thematisiert wurde und sich immer weiter zugespitzt hat, war ich natürlich super gespannt auf seine Geschichte. Leider muss ich sagen, dass hier meine Erwartungen nicht erfüllt wurden.

Mir wurde hier zu wenig Augenmerk auf Tacker und sein Schicksal gelegt. Vielmehr rückte eher Nora mit ihrem Schicksal und die Beziehung der beiden in den Vordergrund. Das fand ich ein wenig schade. Die ganze Therapeutin-und-Klient-Lovestory wurde jedoch recht gut für meinen Geschmack gelöst. Aber mir fehlte irgendwie das Knistern zwischen Tacker und Nora. Bei den bisherigen Teilen war da immer direkt ein Knistern und Funken sind geflogen. Hier war alles von Anfang bis Ende sehr lauwarm.

War diese Rezension hilfreich?

Was für eine emotionale und berührende Achterbahn der Gefühle , ich war wieder hin und weg. Es zeigt die Schattenseiten des Lebens und wie man mit Hilfe von Freunden , Familie und einer tollen Frau da wieder raus kommt. Diesmal geht es um Tacker, der einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften hat. Das wirft ihn komplett aus der Bahn und er begeht einen riesen Fehler. Er fährt betrunken und mit voller Absicht gegen eine Wand. Dadurch lernt er Nora kennen . Mit ihrer Hilfe und dem ganzen Team schafft es Tacker endlich wieder einen Sinn im Leben zu finden. Beide hatten es nicht leicht im Leben und ich glaube genau aus diesem Grund passen beide wirklich super zusammen und können sich gegenseitig unterstützen und Kraft schenken.
Ich kann diesen Roman wieder nur weiter empfehlen und bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

War diese Rezension hilfreich?

Endlich bekommt Tacker seine Geschichte

Endlich wird Tackers Geschichte erzählt. Ja endlich, denn Tacker begleitet den Leser seit dem ersten Band. Zwar ist jeder Band um die Teammitglieder des Arizona Venegance Eishockey-Teams in sich abgeschlossen, aber gerade Tackers Leidensgeschichte bewegt alle von Anfang an. Es gibt bei allen Teilen auch gewisse Überschneidungen und Nebenhandlungen, die weitererzählt werden, es geht immerhin um ein Team, quasi eine Wahlfamilie, so würde ich schon empfehlen, die Reihe chronologisch zu lesen, man kann zwar jederzeit problemlos einsteigen, es gibt aber in den späteren Bänden immer wieder Spoiler. Nun also Tackers Geschichte, vor 15 Monaten verlor er im dichten Nebel die Kontrolle über sein kleines Flugzeug, stürzte ab und seine Verlobte starb dabei. Natürlich ist er von Schuldgefühlen zerfressen und hat auch seine Lebensfreude verloren. Nur Eishockey, nur das Team gibt ihm noch Halt. Nach einer Trunkenheitsfahrt zieht der Vorstand die Reißleine und Tacker muss sich psychologische Hilfe holen. Etwas was er bisher vermieden hat. Er ist selbst überrascht, dass die unkonventionelle Therapeutin Nora Wayne Zugang zu ihm findet und ihm wieder Lebensmut gibt und eine neue Liebe.

Meine Meinung: Ich kann mich nur wiederholen: ich kenne und ich liebe den Stil von Sawyer Bennett schon länger und sie schafft es immer wieder mich mit ihrem lockeren Schreibstil zu fesseln. Gerade auf Tackers Geschichte warte ich seit dem ersten Band rund um das Team der Arizona Venegance, von Mal zu Mal gewinnen die Charaktere an Lebendigkeit und Tiefe. Es bekommt auch jeder Spieler seine ganz eigene Geschichte, es gibt keine Wiederholungen, kein Schema-F, jede Geschichte ist sehr individuell und behandelt zusätzlich noch ein ganz besonderes Thema. Es war klar, dass Tackers Geschichte emotional sehr bewegend sein wird und auch Noras Vergangenheit bewegt. Beide haben ihr Päckchen mit ihren Erinnerungen zu tragen, so ist diese Geschichte nicht die lockerste oder leichteste der Reihe, dennoch bietet sie Unterhaltung, Liebe und natürlich auch knisternde Erotik, wenn auch nicht ganz so stark wie bei den anderen Teilen. Das Warten auf diese Geschichte hat sich definitiv gelohnt.

War diese Rezension hilfreich?

Arizona Vengeance Eishockey Team: Tacker

Was für eine emotionale Achterbahnfahrt. Ich habe mich schon lange auf Tackers Geschichte gefreut, und bin hellauf begeistert. Jeder Band der Arizona Vengeance Reihe kann vollkommen unabhängig gelesen, da jeder eine in sich abgeschlossene Geschichte beinhaltet.
Nun zu Tacker, das Schicksal hat ihm übel mitgespielt, denn zwei Wochen vor seiner Hochzeit, stürzt das Flugzeug, welches der Eishockey Star fliegt ab. Seine Verlobte überlebt diesen Absturz nicht. Tacker ist seitdem fortwährend von Dunkelheit umgeben. Als er in betrunkenen Zustand, mit voller Absicht gegen eine Betonwand fährt , legt ihm der Mannschaftsbesitzer Auflagen auf. Niemals hätte Tacker gedacht, das Licht in sein Leben stolpert. Die Protagonisten sind mir gleich ins Herz geschossen, dort haben sie für die komplette Buchlänge einen festen Platz besetzt. Der Schreibstil der Autorin ist großartig, absolut bildgebend, empatisch und lebendig. Die Geschichte ist atemberaubend, spannend, voller Emotionen und ich habe sie geliebt.

War diese Rezension hilfreich?

Erste Sätze:
„Drei drei Dezember“, spreche ich ins Headset. „Ich habe Probleme mit der Höhenanzeige und würde gern etwas steigen.“

Meine Meinung:
Trauerbewältigung und das Wieder-Glücklich-Sein werden in der Eishockey Romance „Tacker“ großgeschrieben, denn im 5. Band der Arizona-Vengeance-Reihe muss der Protagonist den Tod seiner Verlobten verarbeiten und darf sich neu verlieben. Hierfür spart die Autorin Sawyer Bennett nicht mit emotionalen und berührenden Szenen.

Wow, was für ein Buch. Bereits seit dem 1. Band der Reihe leide ich mit Tacker mit und habe seinem Buch regelrecht entgegengefiebert. Und ich wurde nicht enttäuscht. Tacker hat mir als männlicher Hauptcharakter sehr gut gefallen. Nach dem Tod seiner Verlobten ist Eishockey das Einzige, was ihn aufrechterhält. Weil er betrunken Auto gefahren ist und sich selbst damit gefährdet hat, muss er nun eine Therapie machen, um weiterhin im Team bleiben zu dürfen. Dabei trifft er auf Nora.

Nora ist nicht nur mit Leib und Seele Therapeutin, sondern hilft auch Jugendlichen aus schlechten Verhältnissen wieder auf den rechten Weg zu kommen. Sie ist sehr einfühlsam und verständnisvoll und genau die richtige Person für Tacker. Denn Nora hat ihre eigene schreckliche Vergangenheit, die sie Tacker offenbart. Und nach und nach lernt Tacker nicht nur mit seinem Schmerz umzugehen, sondern die beiden finden auch immer mehr Gefallen aneinander.

Meiner Meinung nach passten Tacker und Nora einfach wunderbar zusammen. Es gefiel mir auch, miterleben zu dürfen, wie Nora Tacker dabei half, sich von einem wütenden, selbsthassenden Mann in einen liebevollen Traummann zu verwandeln. Nun kann ich es gar nicht abwarten, endlich Dominiks Geschichte zu lesen, denn ich finde den Besitzer des Eishockey-Teams einfach faszinierend.

Fazit:
In „Tacker“ muss der gleichnamige Protagonist seine Trauer bewältigen und darf sich neu verlieben, während es dabei sehr emotional und berührend zugeht.

War diese Rezension hilfreich?

Tacker ist einer der Starspieler der Arizona Vengeance. Allerdings leidet er immer noch darunter, dass seine Verlobte kurz vor der Hochzeit bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, bei dem er die Maschine gesteuert hat. Eingeklemmt in der Maschine sah er sie neben sich sterben. An ihrem Todestag begeht er unter Alkoholeinfluss einen Autounfall und wird vom Teammanagement dazu aufgefordert, endlich eine Therapie durchzuführen. Da sein Platz im Team auf dem Spiel steht und Eishockey das Einzige ist, was ihm noch etwas bedeutet, nimmt er auf drängen seiner Freunde den Deal an...
Teil 5 handelt von dem tragischsten Mitglied im Eishockeyteam der Arizona Vengeance. Tucker ist ein Einzelgänger und hat so gut wie keinen Kontakt zum Team. Einzig seine Kollegen aus der First Line lässt er etwas an sich heran. Seit dem Tod seiner Verlobten, bei welchem er sich die Schuld gibt, hat er keine Freude mehr am Leben. Nach dem ersten Besuch beim Therapeut möchte er auch gleich wieder das Handtuch werfen. Dann wird ihm vom Teambesitzer Nora Wayne empfohlen und er sucht sie auf. Bereits ab dem ersten Moment fühlt er sich von ihr verstanden und erfährt, dass Nora ähnliches erlebt hat. Mit jedem Gespräch kommen sie sich näher und Nora stellt fest, dass Tacker nach und nach aus seinem Schneckenhaus herauskommt. Sawyer Bennett hat die Geschichte der Beiden mit wunderschönen Worten beschrieben die dem Leser ans Herz gehen. Die Protagonisten haben viel Tiefgang und haben schwere Schicksalsschläge hinter sich. Wunderbar finde ich auch, dass es immer wieder Hinweise auf eine mögliche nächste Story gibt und viele alte Bekannte aus den Vorgängerbänden wieder auftauchen. Bitte, bitte mehr davon.

War diese Rezension hilfreich?

Kenne die Reihe und die Autorin. Habe alle vorherigen Bände gelesen, dies ist aber nicht zwingend notwendig. Kann gut als Einzelband gelesen werden.
Na ja, wer den ganzen Input haben will, sollte schon alle lesen. Es ist wie eine große Familie, alle sind sie immer wieder vereint.

Auf die Story von Tacker war ich besonders gespannt, ist er doch mit seinem Trauma und seinem auffälligen Verhalten schon im vorherigen Band ein Charakter, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Hier wurde auch bereits meine Fantasie angeregt, wie wohl seine Geschichte zu einem Happy End aussehen mag.
Welche Frau passt zu ihm, wer kann ihm helfen? Die Mannschaft wieder als Familie, das ist hier in diesen Büchern das schönste überhaupt.
Mit der Therapeutin Nora hat die Autorin die passende Frau an Tackers Seite geschrieben, die ihm helfen kann seine Trauer zu bewältigen und den Weg zum Wieder-glücklich-sein in Angriff zu nehmen. Deshalb hat diese Story wieder einen Tiefgang, die Emotionen sind sehr gut rübergekommen und ich konnte mit den beiden mitfühlen. Auch Nora hat kein einfaches Leben, kämpft selber mit Dämonen. Eine starke Frau, das passt zuTacker.
So, Tacker geht es gut, jetzt fehlen nur noch Kinder (schmunzle)… Er wäre ein toller Daddy.

Jetzt bin ich auf Dominik gespannt, ich möchte am liebsten sofort seine Story lesen. Freue mich auf den nächsten Band, der Schreibstil ist flüssig und lässt keine Fragen offen.

Fazit: Auch dieser Band gelungen und mit Tiefgang, Emotionen und viel Liebe.
Klare Leseempfehlung von mir.

Danke an NetGalley und Plaisir d`Amour für das Leseexemplar.
Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

War diese Rezension hilfreich?

Vielen Dank an Plaisir d´Amour und NetGalley für dieses Exemplar es hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Das Cover entspricht ganz genau dem Stil der Reihe und fügt sich optimal ein. Es hat einfach einen Wiedererkennungswert.

Klappentext:
Es geht mir schlecht. Vor fünfzehn Monaten wurde mein Leben auf den Kopf gestellt, als das Flugzeug abstürzte, das ich selbst geflogen habe. Verletzt und im Wrack eingeklemmt, musste ich hilflos zusehen, wie meine Verlobte einen langsamen und qualvollen Tod starb.

Seit diesem Tag lebe ich in der Hölle und habe keinerlei Antrieb mehr. Außer, Eishockey zu spielen. Nur auf dem Eis kann ich die schrecklichen Erinnerungen hinter mir lassen und dem Schmerz entkommen. Außerhalb des Eises gerate ich immer mehr außer Kontrolle. Ich verliere den Halt im Leben, bringe mich selbst in Gefahr und setze meine Karriere aufs Spiel. Nun wurde mir eine Therapie verordnet, um im Team bleiben zu dürfen.

Das Problem dabei? Ist meine unkonventionelle Therapeutin Nora Wayne. Ich kann ihr den ganzen albernen Mist nicht abkaufen. Wie könnte sie auch verstehen, was ich durchmache? Woher will sie wissen, wie man wieder glücklich wird, nachdem man den Menschen, der einem am wichtigsten war, verloren hat?
Doch ich habe eine Menge zu lernen, und Nora scheint genau die Person zu sein, die meine Mauern einreißen kann.
Es geht mir schlecht.

Doch zum ersten Mal spüre ich, dass sich das ändern könnte.

Mein Fazit:
Der Schreibstil ist sehr gut und die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen. Sie wird aus der Sicht von Nora und Tacker erzählt - was ich persönlich sehr liebe, weil man die Protas dadurch viel besser kennen und verstehen lernt. Und was habe ich mich auf seine Geschichte gefreut. Man hat ihn ja schon bereits aus den anderen Büchern kennen gelernt und sich gefragt was mit ihm passiert ist und warum er sich so stark verändert hat. Und das wurde in diesem Band wunderbar aufgegriffen und man konnte sogar mitverfolgen wie Tacker im Laufe des Buches geheilt ist.. Und dann gab es da noch Nora die ein richtig tolles Therapiezentrum bzw. Ranch hat. Ich fand es Klasse was sie da mit der Pferdetherapie macht und was sie für sozialschwachen Familien anbietet ist auch richtig toll. Ich mochte ihre Art und das was ihr zugestoßen ist, war auch nicht gerade ohne. Ich konnte es sehr gut nachvollziehen, weshalb sie so einen guten Draht zu Tacker hatte. Und doch gab es da noch dieses Knistern zwischen Ihnen - mir hat die zarte Annäherung sehr gut gefallen. Es wurde nichts überstürzt und das war echt gut gemacht.
Außerdem hat mir das Wiedersehen mit den anderen Jungs gefallen - und dann gab es noch Dominic wie er immer wieder versucht hat Dax auszufragen - wegen seiner Schwester. Ich kann es kaum erwarten seine Geschichte zu lesen.

Zur Geschichte:
Nachdem Tacker im letzten Buch betrunken gegen eine Betonwand gefahren ist - wurde ihm der Führerschein entzogen und er wurde vor die Wahl gestellt ob er im Team bleiben will oder nicht. Nachdem er einige Tage Bedenkzeit hatte und er auch noch Besuch von seiner Mannschaft bekommen hat.- hat er sich dafür entschieden alles zu tun, damit er weiter machen kann. Er muss in nächster Zeit auf Alkohol verzichten und eine Therapie machen. Der erste Therapeut ist nicht ganz sein Fall und er ruft Dominic an und dieser vermittelt ihn an eine Therapieranch. Zu Beginn als er dort ankommt fühlt er sich nicht ganz wohl, aber dann lernt er Nora kennen. Zu Beginn haben die beiden einen etwas schwierigeren Start, aber dann erfährt er ihre Geschichte und von dort an geht es zwischen den beiden immer besser voran. Und außerdem teilt sie ihm auch noch auf der Ranch ein - zu Beginn stört ihn das, aber mit der Zeit findet er auch noch gefallen daran.
Und dann gibt es dieses Knistern zwischen Ihnen - ob sie diesem mal nachgeben? Den immerhin sind sie Patienten und Therapeut.
Lasst Euch diesen Teil nicht entgehen - diese Jungs sind einfach Klasse.

War diese Rezension hilfreich?

Auf Tacker´s eigene Geschichte habe ich mit Spannung gewartet und auch mit diesem fünften Band der Arizona Vengeance Reihe hat mich Sawyer Bennett nicht enttäuscht. Ich persönlich würde für ein umfassendes Leseverständnis die anderen Bände der Reihe vorab lesen, auch wenn jeder Band der Reihe eine eigenständige Leseempfehlung bekommen hat. Da das Eishockeyteam gewissermaßen eine große „Familie“ ist, spielen auch in diesem Buch die anderen sympathischen Spieler und ihre Frauen, die ich in Band 1-4 näher kennenlernen durfte, eine Rolle. Tacker ist mir auch in ihren Geschichten schon mehrfach begegnet und ich konnte, den in sich zurückgezogenen Spiele, schon etwas kennenlernen. Tackers und Noras Geschichte hat mich allerdings besonders berührt.

Vor 15 Monaten stand Tacker kurz vor der Hochzeit mit seiner Freundin MJ. Auf dem Flug zur Anprobe des Hochzeitskleides, gab es technische Probleme, woraufhin die Maschine abgestürzte. Selbst eingeklemmt im Flugzeugwrack musste Tacker völlig hilflos dabei zusehen, wie seine Verlobte, sehr lange quälend mit dem Tod ringen musste. Nach ihrem Absturz verliert Tacker den Boden unter den Füßen, trifft falsche Entscheidungen. Er fühlt sich als Pilot der Maschine, schuldig am Tod MJ´s. Alpträume plagen ihn. Und obwohl Eishockey die einzige Stabilität in seinem Leben ist, das Eis der einzige Ort, wo sich seine Gedanken nicht um den Absturz drehen, zieht Tacker sich von seinen Eishockeyfreunden zurück, bis er sogar unter Alkoholeinfluss gegen eine Mauer fährt und sich verletzt. Um im Team bleiben zu können, wird ihm eine Therapie auferlegt und auf Dominiks Empfehlung hin, trifft er auf einer Pferderanch, seine neue Therapeutin. Nora Wayne handhabt ihre Therapien etwas anders als allgemein üblich. Sie kann ihre eigene traumatische Erfahrung mit Tacker teilen und ihm langsam vermitteln, dass er nach vorn schauen muss und dass das Leben, noch Liebenswertes für ihn zu bieten hat.

Auch dieser Band ist aus der abwechselnden Sichtweise der Hauptakteure geschrieben und hat mir so ermöglicht, die Gedankengänge und Gefühle von Nora und Tacker bestens zu verstehen. Die unterschiedlichen Emotionen werden dem Leser sehr gut nachfühlbar transportiert. Die Schuldgefühle, die Tacker plagen, konnte ich sehr gut nachfühlen, aber auch, dass er gewillt ist nach vorn zu sehen, seine Hoffnung. Ebenso seine Zerrissenheit, als er Nora näher kommt und Gefühle für sie entwickelt. Noras Vergangenheit wirkt realistisch und auch keinesfalls gekünstelt. Alle Charaktere werden lebensnah und echt dargestellt. Raul als Vaterfigur und Freund empfand ich als gut gewähltem Nebencharakter, der mir gleich mit seiner Art ans Herz gewachsen ist. Natürlich war auch die Eishockeyfamilie wieder mit von der Partie und hat zum Gelingen der Geschichte beigetragen, Heiratsantrag inklusive…Tackers Story ist zeitgemäß, hat überzeugt und mich von Beginn an einfühlsam mitgenommen, was auch an der modernen und fesselnden Schreibweise der Autorin liegt. Auch diesen Band habe ich wieder leicht und zu keinem Zeitpunkt gelangweilt, in einem Rutsch durchgelesen. Gern empfehle ich diesen uneingeschränkt weiter.

War diese Rezension hilfreich?

„Tacker“ ist der fünfte und für mich persönlich der berührendste Teil der Arizona Vengeance Team Reihe von Sawyer Bennett.
Es ist fünfzehn Monate her, dass Tacker und seine Verlobte MJ mit dem Flugzeug abstürzten und MJ dabei ums Leben kam. Tacker überlebte, aber innerlich steckt er weiterhin in seiner eigenen Hölle fest. Er war damals der Pilot und obwohl es nicht seine Schuld sondern ein technischer Defekt war, kann er sich nicht verzeihen. Um seinen Selbstzerstörungstrip zu stoppen, verpflichtet ihn der Teamchef zu einer Therapie. Nora Wayne ist keine konventionelle Therapeutin, aber sie schafft es tatsächlich, dass Tacker sein Schneckenhaus verlässt und sich langsam wieder öffnet.

Fans der Reihe dürften die herzzerreißende Vergangenheit von Tacker bereits kennen. Der ehemalige Teamcaptain und hochtalentierte Spieler hat seine große Liebe auf grausame Weise verloren und damit jegliche Hoffnung und Lebensfreude. Kaum einer seiner Freunde und Mannschaftskollegen dringt durch seine Schutzmauern und letztendlich eskalierte alles mit einer volltrunkenen Autofahrt gegen die Stadionmauer.
Nora weiß genau, wovon sie redet, denn sie hat selbst unaussprechliches durchmachen müssen. Dadurch findet sie einen Zugang zu Tacker, obwohl dies natürlich kein Wettbewerb um das schlimmste Trauma ist.
Sawyer Bennett schlägt in diesem Band eher leise Töne an, die genau auf Tackers Geschichte abgestimmt sind. Obwohl auch in den Vorgängerteilen bereits ernstere Themen im Fokus standen, ist diese Story für mich die tiefgründigste und bewegendste von allen. Die Autorin erzählt sehr sensibel und genau im richtigen Tempo, wie sich Tacker langsam öffnet und wieder Hoffnung in sein Leben lässt. Die zarte Annäherung mit Nora steht fast schon im Hintergrund und wirkt trotz seiner besonderen Situation total authentisch. Man lernt den verschlossenen Tacker von einer ganz neuen Seite kennen und auch Nora wächst einem schnell ans Herz.

Mein Fazit:
Ich habe wohl einen neuen Lieblingsteil der Reihe und gebe dafür eine ganz klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Vielen Dank an NetGalley und den Plaisir d’Amour Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

Ich habe mich riesig auf die Story von Tacker gefreut, da sein Trauma und seine Zerrissenheit bereits in den 4 vorherigen Bänden Thema war. Tacker wird nach seinem „Unfall“ von der Vereinsleitung vor die Wahl gestellt. Entweder er macht eine Therapie oder er fliegt aus dem Team. Er kommt durch Dominic zu Nora auf ihre Therapie-Pferdefarm. Anfangs fällt es ihm schwer sich zu öffnen und er macht es Nora auch nicht leicht. Doch durch ihre einfühlsame Art und ihre ebenfalls sehr traumatische Vergangenheit, welche sie Tacker recht schnell offenbart, finden beide einen Draht zueinander. Zwischen ihnen entwickeln sich langsam zarte Gefühle.

Tacker ist ein toller, einfühlsamer und warmherziger Mensch. Anfangs lässt er seine Trauer nicht zu und ist geplagt von Schuld. Mit Noras Hilfe lässt er Stück für Stück seine Schuldgefühle und die Vergangenheit ruhen und schaut wieder nach vorne. Er lässt wieder Gefühle und eine neue Liebe zu und öffnet sich auch seinen Freunden und dem Legen gegenüber. Nora ist eine wahnsinnig starke Frau, die leider schon sehr viel erleben und durchmachen musste. Sie hat ihren Lebensmut nicht verloren und ist ein süßer und liebenswerter Charakter.

Sawyer Bennets Schreibstil transportiert die Gefühle und Emotionen perfekt. Die Story hat mich öfter mit den Tränen kämpfen lassen, aber auch zum Lachen gebracht (Backmoment bei Regan). Durch den leichten, flüssigen und mitreißenden Schreibstil war ich sofort in der Story und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Story wird in der Ich – Perspektive aus Sicht der beiden Hauptprotagonisten erzählt, das bringt die Gedanken und Emotionen an besten an den Leser. Tacker und Nora sind toll ausgearbeitete und authentische Charaktere. Die man einfach lieben muss. Ich liebe es auch sehr, dass Sawyer Bennett die Geschichten der anderen Paare immer weiterführt.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen. Es hat mich zum Weinen, aber auch zum Schmunzeln gebracht – alles in allem war es einfach perfekt! Für mich bis jetzt mein liebster Band dieser Reihe.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: