Nur noch eine Folge!

Fernsehen von A bis Zapped!

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 10.03.2022 | Archivierungsdatum 01.10.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #NurnocheineFolge #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Von »Lassie« bis zu »Game of Thrones« – die lustigsten Geschichten über unsere Lieblingsserien.

Was haben wir nur für ein Glück, dass die Pandemie 2020 über uns gekommen ist! Fünfzig Jahre früher – und wir hätten nur zwei Fernsehprogramme gehabt! Wir wären uns alle gegenseitig an die Gurgel gegangen – denn wie hätten wir die vielen Abende verbracht? Ohne Markus Lanz, ohne »Die Höhle der Löwen« und ohne »The Crown«?

In seinem ersten Soloprogramm »Zapped« rauschte Michael Mittermeier vor 25 Jahren nur so durch die Kanäle. Er zerlegte wie kein anderer die Fernsehlandschaft, egal ob Werbespot, Serie, Kriminalsendung oder tierischer Hauptdarsteller. Aber es ist viel passiert zwischen »MacGyver« und dem »Bachelor«. Heute blickt er auf fünfzig Jahre Fernsehen zurück. Seine früheste Erinnerung: auf dem Töpfchen sitzen und das Sandmännchen schauen. (Ein Beweis für seine Fähigkeit zum Multitasking.). Und dann ging es richtig los: von der »Biene Maja« über das »Raumschiff Enterprise« bis zu »Game of Thrones«. In diesem Buch erinnert er an seine persönlichen Helden, erzählt, wie es ist, mit seiner Tochter Fernsehen zu schauen, und zeigt, wie sich Serien verändert haben und warum wir immer noch eine weitere Folge sehen wollen. Sein persönliches TV-Kompendium ist ein saulustiger Rückblick auf unvergessliche Momente der Fernsehgeschichte. Der TV-Junkie ist zurück und zündet das mediale Lagerfeuer wieder an …

»Wie Michael Mittermeier das Fernsehprogramm beobachtet und daraus Comedy macht, ist einfach genial.« Rudi Carrell über Zapped!, 1998

Von »Lassie« bis zu »Game of Thrones« – die lustigsten Geschichten über unsere Lieblingsserien.

Was haben wir nur für ein Glück, dass die Pandemie 2020 über uns gekommen ist! Fünfzig Jahre früher –...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783462002515
PREIS 18,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Der Mittermeyer Michl ist eben ein echtes Original!

Schon lange Fan, kenne ich seine Programme, allen voran "Zapped" natürlich - mittlerweile hören wir das sogar schon mit unseren Kids.
Dass die Zeit auch an Familie Mittermeyer nicht spurlos vorbeigegangen ist, wird auch hier klar, zum Glück. Guter Wein und so...

Herrlich witzig nimmt Michael Mittermeyer den Faden wieder auf und spinnt ihn weiter mit allen medialen Optionen, die heuer verfügbar sind.
Gespickt mit herzlichen Anekdoten - Stichwort: Spock - ist das ein herrlicher Zeitvertreib mit Vorlese- und Lachgarantie, aber auch mit kleinen kritischen Betrachtungen.

Gern gelesen und prädestiniert zum immer wieder hervorkramen.

War diese Rezension hilfreich?

Michael Mittermeier schreibt sehr witzig – allerdings empfinde ich manches auch einfach als albern, aber das mag Geschmackssache zu sein.
Viele der besprochenen (und persiflierten) TV-Sendungen kenne ich natürlich auch noch, aber er hat recht: Fernsehen war damals irgendwie wichtiger.
Jedenfalls habe ich mich beim Lesen dieses Buches bestens amüsiert – und die Kapitel über Sendungen, die ich nicht kenne (z.B. Game of Thrones) habe ich etwas schneller gelesen. Unterhaltsam sind die Texte allemal.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe es sich eine Empfehlung bekommen und habe mich spätestens beim Häkelman kaputt gemacht. So lustig geschrieben.

War diese Rezension hilfreich?

Michael Mittermeier in Hochform, er erklärt uns die Welt des Fersehens. Herrlicher Humor. Den können die Corona geplagten Leser und Leserinnen gut gebrauchen. Mit Humor geht doch alles leichter.

War diese Rezension hilfreich?

Mittermeier erzählt wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Ein Buch, dass Spass macht und gute Beobachtungen enthält. Hier werden sich viele Leser:innen wieder finden. Und auf das Hörbuch darf man sich ebenso freuen.

War diese Rezension hilfreich?

Da ist er wieder - der TV-Junky der 90er hatte dank Pandemie genug Zeit sich mit neuen TV-Serien zu beschäftigen. Auch die alten kommen nicht zu kurz, will er diese doch seiner Tochter Lilly näherbringen. Heraus gekommen ist ein wunderbarer Mix zwischen alten und neuen Serien - Biene Maya trifft auf Game of Thrones. Bei "Michi" darf natürlich aber auch Raumschiff Enterprise nicht fehlen. Beim Lesen musste ich bei Bonanza an meine Kindheit zurückdenken - keine Folge wurde verpasst. Gut - es gab damals auch nicht wirklich viel Auswahl. Die erste Männer-WG im TV mit einem Fernsehkoch. Gut gefallen hat mir auch der Vergleich zwischen Columbo und seiner Tochter Lilly, die genauso hartnäckig nachfragt. Nach bester Manier geht es in dem neuen Buch von Michael Mittermeier von A "Aktenzeichen XY löst True Crime" bis Z "Zapped". Für (fast) jeden Buchstaben gibt es lustige Geschichten, so dass man "immer noch schnell eine lesen möchte". Natürlich war das Original "Zapped" besser - es war auch damals noch neu. Trotz allem ist der spitzfindige Humor von Mittermeier aus jeder Zeile zu lesen und unterhält den Leser . Fünf Sterne von mir dafür.

War diese Rezension hilfreich?

„In seinem Soloprogramm ZAPPED rauschte Michael Mittermeier vor 25 Jahren nur so durch die Kanäle.“ – haha, kann ja gar nicht sein, dachte ich. Ich habe das Buch zum Soloprogramm doch neulich erst gekauft. Und dann habe ich ein bisschen geweint. Selber alt, Herr Mittermeier! Aber sei’s drum. „Nur noch eine Folge!“ heißt das neue Buch des Comedians, mit dem er zu seinen Wurzeln zurückkehrt und auch viel Aktuelles verarbeitet. Und was soll ich sagen? Das Buch hat mich wirklich zum Lachen gebracht und das war etwas, was ich momentan wirklich dringend gebraucht habe.
Natürlich kannte ich einige der Passagen schon aus „Zapped – Ein TV-Junkie knallt durch“ und seinen Live-Programmen, aber trotzdem hat mich der Ausflug in die Fernsehwelt enorm gut unterhalten. Endlich ein Wiedersehen mit der dem Pärchen mit den Holzdeckenlamellen (Fans wissen, wovon ich spreche), dem Auslandskrankenschein und Lassie und den pupsenden Eichhörnchen! Inzwischen Mittermeier kifft auch neuen Fernsehstoff („Nostalgiefernsehkiffen ist gut für den Geist“. Immer noch.) Dank Streaming hat beispielsweise „Game of Thrones“ „Diese Drombuschs“ abgelöst. Natürlich kommt er auch in diesem Buch nicht an Corona-Pandemie und Lockdown vorbei, und Running-Gags aus dem Alltag dürfen auch nicht fehlen. So erklärt er unter anderem auch die Herkunft der Frage „wieso liegt hier eigentlich Stroh.“
Beim Lesen hatte ich bei jedem Satz Michael Mittermeiers Stimme und Tonfall im Kopf, was mir die Lektüre zusätzlich noch versüßt hat. Ich fand das Buch sehr gut zu lesen. Schön fand ich auch, wie viel er über seine Tochter schreibt und mit wie viel Ehrfurcht und Begeisterung er über seine Treffen mit Jerry Lewis und Leonard Nimoy (für diejenigen, die ihn nicht mehr kennen: er spielte in Star Trek den Mr. Spock) berichtet. Sein A bis Z von „Aktenzeichen xy ungelöst“ bis „Zapped“ brachte mich in düsteren Zeiten dankenswerterweise immer wieder zum Lachen. Daher von mir fünf Sterne und eine Lese-Empfehlung für alle, die dringend eine Aufmunterung brauchen.

War diese Rezension hilfreich?

Zum Inhalt (Klappentext):
Von »Lassie« bis zu »Game of Thrones« – die lustigsten Geschichten über unsere Lieblingsserien.
Was haben wir nur für ein Glück, dass die Pandemie 2020 über uns gekommen ist! Fünfzig Jahre früher – und wir hätten nur zwei Fernsehprogramme gehabt! Wir wären uns alle gegenseitig an die Gurgel gegangen – denn wie hätten wir die vielen Abende verbracht? Ohne Markus Lanz, ohne »Die Höhle der Löwen« und ohne »The Crown«?
In seinem ersten Soloprogramm »Zapped« rauschte Michael Mittermeier vor 25 Jahren nur so durch die Kanäle. Er zerlegte wie kein anderer die Fernsehlandschaft, egal ob Werbespot, Serie, Kriminalsendung oder tierischer Hauptdarsteller. Aber es ist viel passiert zwischen »MacGyver« und dem »Bachelor«. Heute blickt er auf fünfzig Jahre Fernsehen zurück. Seine früheste Erinnerung: auf dem Töpfchen sitzen und das Sandmännchen schauen. (Ein Beweis für seine Fähigkeit zum Multitasking.). Und dann ging es richtig los: von der »Biene Maja« über das »Raumschiff Enterprise« bis zu »Game of Thrones«. In diesem Buch erinnert er an seine persönlichen Helden, erzählt, wie es ist, mit seiner Tochter Fernsehen zu schauen, und zeigt, wie sich Serien verändert haben und warum wir immer noch eine weitere Folge sehen wollen. Sein persönliches TV-Kompendium ist ein saulustiger Rückblick auf unvergessliche Momente der Fernsehgeschichte. Der TV-Junkie ist zurück und zündet das mediale Lagerfeuer wieder an …

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, ich leibe Michael Mittermeier, daher war ich sofort Feuer und Flamme, als ich dieses Buch entdeckt habe.
Und soviel kann ich gleich sagen, ich wurde mal wieder nicht enttäuscht.
Mittermeier hat eine ganz eigene Art zu schreiben, so dass ich einfach nur komplett gefesselt bin und das Buch nicht aus der Hand legen kann.
Die Vergleiche der Sendungen von früher und heute sind einfach nur köstlich. Mit einigen alten Sendungen weckt er wirklich Erinnerungen.
Gerade zu den aktuellen Zeiten ist dieses Buch einfach schön, um dem Alltag zu entfliehen. Denn eins ist sicher, mit Michael Mittermeier ist die Welt noch in Ordnung. Auch wenn er manches doch kritisch betrachtet, so ist immer die nötige Portion Humor dabei!

Fazit:
Ein harter Angriff auf die Lachmuskeln. Absolute Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Bitte kein Fernsehverbot – das halte ich nicht aus! Wuff!

Der Comedian Michael Mittermeier nimmt in seinem Buch „Nur noch eine Folge!“ das Fernsehen aus seiner (und meiner!) Generation unter die Lupe. Menschen „in unserem Alter“ treffen in diesem Buch die wichtigsten Freunde und Idole ihrer Kindheit wieder wie Columbo und Mister Spock.

Cover und Schreibstil:
Das Cover von „Nur noch eine Folge“ ist kreativ und individuell. Das Buch wäre mir auf jedem Fall im Buchladen aufgefallen. Ich musste zweimal hingucken, bevor ich es richtig realisiert hatte: Mittermeier sitzt tatsächlich auf einem alten Röhrenfernseher! Cool – und sehr passend zum Inhalt des Buches. Leider musste ich auch beim Untertitel des Buches („Fernsehen von A bis Zapped!“) zweimal hingucken. Der Untertitel lässt sich auf die Schnelle wirklich schlecht erfassen, vielleicht kann man da noch was verbessern? Der Schreibstil Mittermeiers überrascht nicht. Er schreibt genauso wie er es auch erzählt hätte. Bassd scho.

Fazit und Leseempfehlung:
Wo Michael Mittermeier drauf steht, ist in der Regel auch Michael Mittermeier drin. Insofern weiß jeder, der sich ein Buch von Mittermeier kauft, auch ungefähr, was ihn erwartet. Das ist beruhigend und beunruhigend zugleich. Klar ist, dass man keinen Schrott erhält, denn Mittermeier weiß, wie man sein Publikum unterhaltsam und gleichzeitig niveauvoll unterhält. Leider hatte ich beim Lesen immer das Gefühl, alles irgendwie schon mal gehört zu haben. Das ist wirklich schade.

Was hier jedoch wichtig ist, und was wahrscheinlich auch zu meinem gerade beschriebenen Eindruck führt: Michael Mittermeier hat einen wirklich großen Wiedererkennungswert. Er bleibt sich treu, was für ihn und seine echten Fans einfach super ist. Da kann man über manche Schwäche hinwegsehen.

Übrigens kommen nicht alle Sendungen aus der Vergangenheit bei Mittermeier gut weg. So zieht er ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen über Sendungen wie „Traumhochzeit“ und „Auf und davon“ her. Aber er hat diese Sendungen zumindest zum Teil gesehen und gibt dies auch noch offen zu – dies machen die meisten Leute nicht.

Was mir besonders gefallen hat, ist das Schwelgen in Erinnerungen, das mir „Nur noch eine Folge!“ ermöglicht hat. Da waren sie wieder: die Biene Maja mit Willi und Flip, die Waltons und Familie Feuerstein und viele, viele andere.

Und mir haben auch die vielen Stellen gefallen, bei denen Mittermeier sehr persönlich wird, zum Beispiel wenn er von seiner „“Zombiephobie“ (Kindle-Position 838) und seiner Begegnung mit Leonard Nimoy (im Kapitel „Star Trek, Spock und der kleine Michl“, ab Kindle-Position 1662) schreibt.

Beim Lesen habe ich sehr oft Mittermeier wie er auf der Bühne steht, vor meinem geistigen Auge gehabt. Das hat mir irgendwie nicht so gut gefallen. Ich kann mir vorstellen, dass das Hörbuch für Leute, die Mittermeier schon öfters live gesehen haben, mehr Spaß macht.

Mit einigen Kapiteln (z.B. das Kapitel über Game of Thrones) konnte ich persönlich leider nichts anfangen, weil ich bestimmte Serien bzw. Filme nie geschaut habe.

Welche Rückschlüsse ziehe ich persönlich aus „Nur noch eine Folge!“? Ich freue mich, dass wir heutzutage mehr Programme als damals zur Verfügung haben. Aber ich trauere auch dieser Sucht (Nur noch eine Folge!) hinterher. Ich kann mich zum Beispiel noch sehr gut daran erinnern, wie ich vom Bus nach Hause gerannt bin, um nicht den Anfang von der Lindenstraße nicht zu verpassen. Bei dem Angebot, was es heute gibt und mit unserem Online-Recorder macht man so etwas überhaupt nicht mehr. Und ich weiß noch, wie ich bei „Die Drombuschs“ heulend vor dem Fernseher saß, wenn mal wieder jemand gestorben war.

Für mich persönlich gibt es in „Nur eine Folge!“ leider zu viel über das Thema Fernsehen in einem Buch. Aufgrund der oben angeführten positiven Aspekte vergebe ich aber trotzdem gerne vier Sterne für das Buch.

Ich empfehle „Nur noch eine Folge!“ natürlich zunächst einmal allen Michael Mittermeier-Fans, aber auch allen, die sich Comedy in Buchform antun wollen.

Und jetzt – tata:

„… ich glaube, ich höre gerade ein Eichhörnchen pupsen – ich muss los.“ (Kindle-Position 1294)

Die Dauerleserin

War diese Rezension hilfreich?

Bei Michael Mittermeier muss man einfach immer lachen. Das war auch bei diesem Buch so.
In diesem schreibt er über 50 Jahre des Fernsehens und das wirklich lustig.
Jedes Kapitel war eine einzelne Fernsehsendung oder ein Film, heißt man konnte es perfekt mal zwischen durch lesen.
So viel mehr kann man dazu eigentlich gar nicht sagen. Es ist lustig und unterhaltsam. Fertig.

War diese Rezension hilfreich?

Mit „Zapped” ist Michael Mittermeier im Jahre 1996 durchgestartet. Er war zwar auch vorher schon aktiv, aber mit diesem Programm gelang ihm der Durchbruch. Darin nahm er diverse Fernsehprogramme und Fernsehwerbungen der damaligen Zeit auf die Schippe. Es ist gerade mal 26 Jahre her, aber seither hat sich sehr viel in unseren Medien und deren Konsum geändert. Und genau dies findet sich in seinem neusten Buch wieder. Eine Mischung aus dem Blick zurück in die „guten alten Zeiten“ und der modernen Medienlandschaft.

Natürlich dürfen da MacGyver, Eduard Zimmermann und die AOK nicht fehlen, aber es kommen neue Formate hinzu, die die Streaming-Dienste im Laufe de Zeit ausgespukt haben. Diese Mischung aus den alten Serien und Filmen zusammen mit den neuen ist sehr unterhaltsam, hat aber ein größeres Manko: Der Leser sollte zumindest die Formate kennen und im Groben wissen, was gemeint ist. Die Fernsehlandschaft ist bunter geworden und Konsum davon einmal mehr. Es ist eben nicht witzig, wenn Mittermeier über Bonanza lästert, wenn der Leser die Serie nicht kennt.

Im Vorwort des Buchs, schreibt der Autor: „Dieses Buch ist mein persönliches Alphabet, meine Highlights, mein Eiserner Thron der Fernsehunterhaltung.“ Und tatsächlich hangelt sich Mittermeier von A bis Z durch seinen gelebten Fernsehkonsum, wobei die jeweiligen Kapitel kurz, knapp und prägnant geschrieben sind. Wie immer bei Büchern bekannter Bühnenkünstler, so finde ich, dass der Leser den Künstler kennen sollte, damit das geschriebene Wort den passenden Anstrich erhält.

Fazit

Wie kann ich ein Buch von einem Comedian am besten vorstellen und bewerten? Ich mag den Humor von Michael Mittermeier, was wohl Grundvoraussetzung sein sollte, um dieses Buch zu lesen. Zudem sollte sich der Leser ein wenig in der Fernsehlandschaft der heutigen Zeit, aber vor allem auch in der zurückliegenden Zeit auskennen, damit die Anspielungen auch ankommen.

War diese Rezension hilfreich?

Da ich das alte Zapped-Programm von Michael Mittermeier kenne, war das Buch/Hörbuch quasi Pflichtlektüre für mich. Ich habe mich extrem gut unterhalten gefühlt und war überrascht wie aktuell der Autor teilweise ist, z.B erwähnt er einen Film, der erst dieses Jahr 2022 ins Kino gekommen ist.

Das Buch/Hörbuch ist für jeden etwas der natürlich den Komiker Michael Mittermeier mag, wie auch für Personen, die neben lesen auch gerne Serien und Filme gucken.

Ich habe das Hörbuch teilweise mit meinem Mann zusammen gehört und auch er hat sich köstlich amüsiert. Der Autor liest selbst und bringt es so wie kein anderer es könnte am besten rüber.

War diese Rezension hilfreich?

Lachmuskeltraining
Michael Mittermaier zerlegt mit seinem Soloprogramm die Fernsehlandschaft, egal was es ist. Aber es ist viel passiert zwischen damals (vor 25 Jahren) und heute. Inzwischen blickt er auf 50 Jahre Fernsehen zurück, wobei die früheste Erinnerung auf dem Töpfchen vor dem Fernsehgerät sitzend ist. (Multitasking-Beweis). Er erinnert sich an seine Lieblingshelden/-serien, erzählt wie er diese mit seiner Tochter Lilly schaut, wie sich die Serien verändert haben und warum er immer noch eine Folge sehen wollte. Es ist ein saulistiger Rückblick auf seine Fernsehgeschichte. Er zündet als TV-Junkie das mediale Lagerfeuer wieder an und auch Rudi Carell fand Zappet genial.

Meine Meinung
Zitat bei Amazon: „Was haben wir nur für ein Glück, dass die Pandemie 2020 über uns gekommen ist! Fünfzig Jahre früher – und wir hätten nur zwei Fernsehprogramme gehabt! Wir wären uns alle gegenseitig an die Gurgel gegangen – denn wie hätten wir die vielen Abende verbracht? Ohne Markus Lanz, ohne »Die Höhle der Löwen« und ohne »The Crown«?“ Zitatende.
Diesem Zitat kann ich mich nur anschließen. Und dieses Buch ist köstlich amüsant. Michael Mittermeier nimmt darin seine Serienhelden auf die Schippe. Er fragt sich, was wohl seine Tochter Lilly über die alten Serienfolgen sagen würde, sie ihr wohl nicht ganz so gut gefallen würden wie ihm damals. Etwas, das heute nicht mehr wegzudenken ist, war damals in einer bestimmten Serie nicht üblich, was er so gar nicht verstand. Der Leser wird wissen, was ich meine. Ich habe mich das ganze Buch über köstlich amüsiert und bin aus dem Lachen fast nicht herausgekommen. Es ist jedem zu empfehlen, der Michael Mittermeiers Humor mag und seine Lachmuskeln trainieren möchte. Denn daran kommt der Leser nicht vorbei. Was soll ich dazu noch groß sagen? Es hat mich begeistert, mir sehr gut gefallen. Von mir die volle Bewertungszahl

War diese Rezension hilfreich?

Michael Mittermeier kehrt zu seinen Wurzeln zurück! Seit "Zapped" hat sich viel getan
im TV-Dschungel - von den Streamingdiensten ganz zu schweigen.
Da er nur wenige Jahre älter ist als ich, haben wir dieselben Fernsehsendungen
in unserer Kindheit gesehen, wie z.B. "Diese Drombuschs", "Die Schwarzwaldklinik"
oder "Derrick". Seine Zeitreise durch Jahrzehnte der Fernsehunterunterhaltung
ist mal brüllend komisch, mal nachdenklich und ein wenig melancholisch - aber
immer gut.
Nur ein Live-Auftritt von "Michl" könnte den Spaß beim Lesen dieses Buches noch
toppen!

War diese Rezension hilfreich?

„Für Fans ein MUSS!“

Ich bin ja ein riesiger Fan von Michael Mittermeier und habe mich schon sehr auf dieses Buch gefreut. Michael zieht Resümee über so ziemlich alle Fernsehserie. Egal ob vor 50 Jahren oder top aktuell, es bekommt jede Serie ihr „Fett weg“. Ich muss schon sagen, ich habe mich sehr unterhalten beim Lesen. Alle paar Seiten ein Lacher garantiert. Es ist halt wie wenn Michael auf der Bühne steht und sein Programm abliefert. Entweder mag man diese Art von Humor oder nicht. Ich mag es total und bin sehr begeistert von diesem Buch. Empfehlenswert für Fans und für all jene die einmal was zum Lachen brauchen, ohne viel Nachdenken zu müssen.

War diese Rezension hilfreich?

Ein sehr lustiger Rückblick über 50 Jahre Fernsehgeschichte. Der Autor ist ja bekannt und hat auch immer ein lustiges und unterhaltsames Programm. Mit diesem Buch verhält es sich ähnlich. Es ist kurzweilig, unterhaltsam und interessant. An die meisten Sendungen kann man sich selbst erinnern und teilt die Erinnerungen mit dem Autor. Ein schönes Lesespaß, den ich gerne empfehle.

War diese Rezension hilfreich?

Schon seit langer Zeit bin ich ein großer Fan von Michael Mittermeier, da ich nicht nur seinen Humor sehr mag, sondern auch seine Denkweisen und besonders die Art und Weise, wie er Menschen mit seinen Worten begeistern kann. Somit habe ich mich auch sehr auf sein neuestes Werk „Nur noch eine Folge!“ gefreut und wurde nicht enttäuscht.

Mittermeier, seines Zeichens TV-Junkie, erzählt in diesem Werk nicht nur von diversen TV-Serien, sondern lässt auch immer wieder Erlebnisse aus seiner Kindheit und im Erwachsenenalter mit hineinfließen. Von „Bonanza“, „Raumschiff Enterprise“ bis hin zu neueren Serien wie „Breaking Bad“ oder auch „Game of Thrones“, die er gerne mit einem CSU-Parteitag vergleicht, ist hier alles dabei und es ist deutlich spürbar, dass Michael Mittermeier das Fernsehen nicht nur lebt, sondern auch liebt.

Besonders fällt dies auf, als Mittermeier über gemeinsame Fernsehabende mit der Familie berichtet. Wie er gemeinsam mit seinem Opa vor dem noch sehr kleinen Fernseher saß, aber auch, wie er jetzt, vor allem während der Pandemie, gemeinsam mit seiner Tochter vor dem Fernseher sitzt und ihr besonders ältere Serien ans Herz legen möchte, was nicht immer ganz so erfolgreich verläuft.

Auffällig ist bei „Nur noch eine Folge!“ auch, wie sehr Mittermeier von den Serien und einzelnen Figuren doch auch Jahre später noch beeinflusst wird. So spricht er nicht nur über seine Leidenschaft für „Derrick“ oder auch „Bonanza“, sondern auch immer wieder über das „Star Trek“-Universum und wie viel ihm eine Begegnung mit Leonard Nimoy, der Spock verkörperte, bedeutete. Seine im Teenageralter befindliche Tochter wird gerne mit dem dem TV-Inspektor Columbo verglichen, da sie mindestens immer genauso viele Fragen hat, wie Peter Falk in seiner bekanntesten Rolle.

Dass Comedy in Verbindung mit Filmen und Serien gut funktionieren kann, hat Mittermeier bereits in den neunziger Jahren bewiesen, mit „Nur noch eine Folge!“ hat er jedoch noch einmal gezeigt, wie zeitlos das Thema ist und man immer wieder von alten und neueren Serien schwärmen kann, von liebgewonnen Figuren beeinflusst wird und sich doch in der ein oder anderen Rolle wiederfinden kann.

Somit bin ich von diesem Werk insgesamt sehr begeistert und kann es nicht nur jedem Fan von Michael Mittermeier empfehlen, sondern auch jedem TV-Junkie, der auch den ein oder anderen nostalgischen TV-Moment erneut erleben möchte.

War diese Rezension hilfreich?

"Nur noch eine Folge" ist kurzweilig, lustig und eine kleine Zeitreise.
Viele der Serien kennt man selbst, hat sie geliebt oder liebt sie bis heute.
Ich finde es schön wie er seine Tochter mit einbezieht und versucht mit ihr gemeinsame Fernseherinnerungen zu schaffen, wie er die Helden seiner Kindheit versucht weiterzugeben, aber manchmal einfach am Generationenkonflikt und weiter entwickelter Technik scheitert.
Alles in allem ein sehr schönes Buch bei dem man in der Vergangenheit und Gegenwart schwelgen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Darum geht’s:
Michael Mittermeier hatte sich bereits vor fünfundzwanzig Jahren mit seinem ersten Soloprogramm „Zapped“ als TV-Junkie geoutet. Seitdem hat sich fernsehtechnisch einiges getan und der Autor nutzte die Corona-Zeit, um auf fünfzig Jahre Fernsehen zurück zu schauen. Entstanden ist ein humorvoller, manchmal auch schonungsloser Rückblick im Comedy-Stil auf unvergessliche TV-Momente.

So fand ich’s:
Eines habe ich mit Michael Mittermeier gemeinsam – leider ist es nicht das Comedy-Talent, sondern die Leidenschaft für Filme und Serien. So hatte mich schon vor vielen Jahren sein Bühnenprogramm „Zapped“ begeistert. Erst konnte ich es mir gar nicht so gut vorstellen, wie eine solche Comedy wohl in Buchform rüberkommt. Aber inzwischen frage ich mich, warum ich bisher solche Bücher eher stiefmütterlich behandelt habe.

Michael Mittermeier hat für „Nur noch eine Folge!“ sein „Zapped“-Programm als Basis genommen. So war natürlich einiges nicht neu für mich. Aber ich konnte immer wieder „Ach-ja-Momente“ genießen. Und es ist dem Autor durchaus gelungen, den Bogen von damals zum heutigen modernen TV-Geschehen zu spannen.

Der Schreibstil ist frech, flott und unkompliziert – genau wie der Autor selbst. Ich hatte beim Lesen auch immer seine Stimme und vor allem auch sein Lausbubenlachen im Ohr. Das Buch liest sich fast zu schnell – und das sage ich als Leseschnecke. ;-) . Daher habe ich es lieber häppchenweise gelesen, um länger etwas davon zu haben. Ich habe es sehr genossen, immer wieder laut zu lachen, egal wo ich gerade war. Ich bin sicher, dass mich mancher Mitreisender in Bahn und Bus um meine köstliche Lektüre beneidet hat.

Michael Mittermeier schreibt genauso wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Er erzählt Anekdoten immer mit einem Augenzwinkern und kann auch wunderbar über sich selbst lachen. Und das macht für mich dieses Buch auch aus. Man darf keine tiefschürfende Literatur erwarten, was auch ganz bestimmt nicht sein Ziel war. Er möchte die Menschen unterhalten und meiner Meinung nach ist ihm das hervorragend gelungen.

Für mich war „Nur noch eine Folge!“ eine lustige und erfrischende Abwechslung vom grauen Alltag. Es ist ein Büchlein, das ich bestimmt immer wieder Mal zur Hand nehme, um darin zu schmökern. Wer gerne lacht, ist hier vollkommen richtig!

War diese Rezension hilfreich?

Was habe ich schon Tränen gelacht, wenn Michael Mittermeier seine Comedy Show abzog. Ein Meister seiner Kunst, der all seine Preise zurecht erhielt, und wahrlich auch ein Wortschöpfer, der manch einen Begriff oder neu ersonnenes Wort prägte.

So war ich auf das kleine, rote Büchlein sehr gespannt und ich muss gestehen, dass ich beim Lesen von Anfang an seine Stimme im Ohr hatte. Auf die ersten Lacher und Schmunzler musste ich nicht lange warten. Mit dem gewohnt lockeren Humor traf er stets den Nagel auf den Kopf und da ich die meisten Serien bzw. Filme kannte, teilweise schaute oder gar selber verschlang, wusste ich auch, wovon er sprach. Egal, ob Lassie oder Game of Thrones; vieles war vertreten.

Am meisten amüsierte ich mich über die Dialoge mit seiner Tochter. Ja, das Kind ist sehr gewitzt. Ich wünsche Herrn Mittermeier jetzt schon viel Spaß, wenn die "Kleine" in die Pubertät kommt. Ich bin mir sicher, dass es danach von ihm eine "I suvived" Show geben wird. Vielleicht sogar zusammen mit seiner Tochter, die ihn schließlich auf der Bühne kurzerhand gefaltet in die Tasche steckt.

Aber zurück zum Buch. Im Grunde habe ich es gerne gelesen und ich hatte wahrlich meinen Spaß dabei. Sehr gut geschrieben; ich kam flüssig voran. Es gab auch etwas nachdenkliche und rührende Szenen, wie z.B. das Kapitel mit Leonard Nimoy, die mir sehr gut gefielen und das Buch nochmal extra heraushoben. Allerdings gab es für mich einige Passagen und Kapitel, die ich schon kannte und ich dadurch teilweise sogar selber "mitreden" konnte. Es fehlten mir aktuellere Filme/Serien, die man sicherlich ebenso humorvoll hätte zerpflücken können. Tatort & Co. schön und gut. Aber bei einem Serienjunkie war ich auch gespannt, was er z.B. zu Stranger Things oder anderen aktuelleren Serien sagt. Ein paar Dialoge/Diskussionen mehr mit seiner Tochter hätten mir zudem auch gut gefallen. Zwischen den beiden scheint es ja in dieser Hinsicht einen regen Austausch zu geben.

Alles in allem wurde ich jedoch sehr gut unterhalten und wer sich ebenso gut in der Fernsehlandschaft auskennt, wird mit diesem Büchlein absolut seinen Spaß haben.

War diese Rezension hilfreich?

Witzig, nostalgisch. Mittermeier ist einfach Experte in Sachen TV und das beweist er mit diesem Buch auf unterhaltsame Weise.

War diese Rezension hilfreich?

Michael Mittermeier, erzählt mit Witz, Sarkasmus und einen Augen zwinkern über seine liebsten neuen und alten Serien.
Wer hat es nicht auch wären der Pandemie geschafft eine alte Lieblingsserien mal wieder anzusehen oder eine ganz neue zum Bing-Watchen neu für sich zu entdecken. Den jetzt hat man doch dafür mal die Zeit gehabt, da man ja nicht irgendwo anders hin konnte, als in seinen vier Wänden zu hocken.
Dies merkt man auch Herrn Mittermeiers Buch an.
Den er entführt uns als ausgesprochener Serie-Junkie, zu den fast vergessenen Serien der Vergangenheit und nimmt auch gern neuer noch einmal mit Humor unter die Lupe.
Eine kurzweilige und unterhaltsame Lektüre für ebenfalls Serien-Junkies, auch wenn mir persönlich noch ein paar Serien aus meiner Kindheit gefehlt haben. Aber vielleicht bin ich da einfach eine andere Altersklasse, als er mit diesem Buch ansprechen möchte.
Entdecken Sie einfach mit Ihm alte und neue TV und Streaming Klassiker.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: