Die Flamme im Eis

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 11.11.2021 | Archivierungsdatum 07.01.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DieFlammeimEis #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Vier Mädchen, von der Königin erwählt.

Eine junge Waise mit einer seltenen Gabe.

Ein Schloss voll düsterer Geheimnisse.


Im Königreich Fehrenlund verfügt ein Teil der Bevölkerung über magische Kräfte. Die sogenannten Begabten kontrollieren je eins der vier Urelemente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Alle zehn Jahre holt die Gütige Königin vier Mädchen zu sich ins Schloss, um mithilfe ihrer Gaben das Gleichgewicht im Reich zu wahren.

Als die Feuerbegabte Elea an ihrem sechzehnten Geburtstag ausgewählt wird, scheint die Zukunft ihrer Geschwister, um die sie sich seit dem Tod ihrer Eltern kümmert, endlich gesichert. Doch schon bald entdeckt Elea, dass sich im Schloss ein dunkles Geheimnis verbirgt, das nicht nur sie, sondern ganz Fehrenlund in Gefahr bringt.

Elea steht vor der Wahl: Schweigen und ihre Familie beschützen oder sich in einen Kampf stürzen, den sie unmöglich gewinnen kann …

Buchinfo

Klappenbroschur / circa 300 Seiten

Einzelband 

Vier Mädchen, von der Königin erwählt.

Eine junge Waise mit einer seltenen Gabe.

Ein Schloss voll düsterer Geheimnisse.


Im Königreich Fehrenlund verfügt ein Teil der Bevölkerung über magische...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783959916257
PREIS 14,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Mit die Flamme in Eis ist ein weiteres wundervolles Buch im Drachenmond Verlag erschienen. Im Königreich Fehrenlund gibt es Magiebegabte, die eines der vier Elemente beherrschen. Alle 10 Jahre wählt die Königen 4 Mädchen aus, Diese sollen mit ihren Kräften das Gleichgewicht im Königreich bewahren. Unter ihnen ist auch Elea, eine junge Waise. Sie trennt schweren Herzens von ihren Geschwistern, um für die Königin zu arbeiten. Doch kaum im Schloss der Gütigen Königen angekommen merkt sie, dass etwas nicht stimmt. Elea begibt sich tapfer und mutig auf die Suche nach Antworten. Eine tolle Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte. Zart und märchenhaft.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Die Gütige Königin wird von ihren Untertanen geliebt und geachtet. Alle zehn Jahre holt sie sich vier Mädchen ins Schloss, eine Begabte jedes Elementes, um das Gleichgewicht im Reich zu wahren. Die Familien dieser Mädchen leben ab da im Wohlstand. Und so stimmt Elea zu, als die Wahl der Königin auf sie fällt. Denn die junge Feuerbegabte sorgt seit dem Tod der Eltern für ihre kleinen Geschwister, in dem sie Schwefelhölzer auf den eisigen Straßen verkauft. Doch weder das Schloss, noch die Königin sind so, wie gedacht. Und als sie eine schreckliche Entdeckung macht, muss sich Elea entscheiden, wie weit sie bereit ist zu gehen, um sich selbst und die, die sie liebt, zu beschützen. Meinung: „Die Flamme im Eis“ ist eine Mischung aus verschiedenen Märchen, eingewebt in eine Welt voller Magie und Geheimnissen. Im Mittelpunkt steht die 16-jährige Elea, die alles tun würde, um ihre jüngeren Geschwister zu schützen und, nach dem Tod der Eltern, für sie zu sorgen. Sie ist das Mädchen mit den Schwefelhölzern, das bis spät abends versucht auf den winterlichen Straßen ihre Ware zu verkaufen und dabei bitterlich friert. Nur ihr Freund, das Feuer, das sie durch ihre Begabung beeinflussen kann, ist immer an ihrer Seite. Elea ist mitfühlend und selbstlos. Allerdings war sie mir teilweise schon zu perfekt, weil ihr stets alles zu gelingen scheint, wenn auch erst nach einem kleinen Anlauf. Von den anderen Mädchen mochte ich die schüchterne Mathilda am liebsten, die erst nach und nach zeigt, was wirklich in ihr steckt. Das Schloss selbst birgt viele Geheimnisse und wirkt gleichzeitig faszinierend, glamourös, einsam und unheimlich. Ebenso wie die Gütige Königin und die Rätsel, die mit ihr in Verbindung stehen und Eleas Neugier wecken. Die Geschichte wirkt wie ein gekonnter Mix aus mehreren Märchen mit einigen Fantasyelementen. So ist es gerade in den Wintermonaten ein schönes und gemütliches Lesevergnügen, das für Märchenfans sehr zu empfehlen ist. Fazit: Gut gemachter Märchenmix mit viel Magie. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Der Junge im Baum Klappentext: Vier Mädchen, von der Königin erwählt. Eine junge Waise mit einer sel­tenen Gabe. Ein Schloss voll düs­terer Geheim­nisse. Im König­reich Fehren­lund ver­fügt ein Teil der Bevöl­ker­ung über magi­sche Kräfte. Die soge­nann­ten Begab­ten kontrol­lieren je eins der vier Urele­mente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Alle zehn Jahre holt die Gütige Königin vier Mäd­chen zu sich ins Schloss, um mit­hilfe ihrer Gaben das Gleich­ge­wicht im Reich zu wah­ren. Als die Feuer­begabte Elea an ihrem sech­zehn­ten Geburts­tag aus­ge­wählt wird, scheint die Zukunft ihrer Geschwis­ter, um die sie sich seit dem Tod ihrer Eltern küm­mert, end­lich gesich­ert. Doch schon bald ent­deckt Elea, dass sich im Schloss ein dunk­les Geheim­nis ver­birgt, das nicht nur sie, son­dern ganz Fehren­lund in Gefahr bringt. Elea steht vor der Wahl: Schwei­gen und ihre Familie beschüt­zen oder sich in einen Kampf stür­zen, den sie unmög­lich gewin­nen kann … Rezension: Elea ist eine Waise. Tag für Tag verkauft sie Schwefelhölzer, um mit den gerin­gen Ein­nah­men sich und ihre jün­geren Geschwis­ter über die Run­den zu brin­gen. Als sie in einer bitter­kal­ten Sil­vester­nacht gerade zusam­men­packen will, hält die Kut­sche der Königin vor ihr. Sie soll eines der alle 10 Jahre beru­fenen jeweils 4 Mäd­chen wer­den, die das Reich magisch beschüt­zen. Für ihre Geschwis­ter würde dann fürst­lich gesorgt. Da fällt die Ent­schei­dung nicht schwer. Doch kaum im Schloss ange­kom­men, kommt Elea einiges merk­würdig vor … Dass Carina Schnells Fantasy-Roman an das bekannte Märchen vom Mäd­chen mit den Schwe­fel­höl­zern ange­lehnt ist, dürfte wohl kaum einem Leser ver­bor­gen blei­ben. In der vor­liegen­den Adap­tion holt sich die Gütige Königin regel­mäßig 4 junge Mäd­chen ins Schloss, die in den ver­schie­denen Elemen­ten magisch begabt sind. Dass dabei aller­dings etwas nicht stimmt, wird der Prota­gonis­tin genau­so schnell wie dem Leser klar. Was das ist, soll hier natür­lich nicht ver­raten wer­den. Ein ent­scheiden­der Charak­ter, ein Junge, dessen Seele in einem Baum lebt, bleibt lange geheim­nis­voll. Seine Rolle stellt sich jedoch als unver­zicht­bar heraus. Bei der Alters­klasse der Prota­gonis­tin – Elea ist wie auch die anderen Begab­ten 16 – dürfte die sich anbah­nende Romanze obliga­torisch sein. Ob sie für die Hand­lung wirk­lich nötig ist, dürfte eher im Ermes­sen des jewei­ligen Lesers liegen, wobei es wohl vor­wiegend die weib­lichen Leser sein dürf­ten, die diese Frage ein­deutig bejahen. Aller­dings bilden diese Szenen auch ein Gegen­gewicht zur poten­ziell doch recht düs­teren Grund­stim­mung. Mit einigen Über­raschun­gen kann das Buch den Genre-affinen Leser jeden­falls über­zeugen. Die Autorin folgt erzählerisch überwiegend ihrer Protagonis­tin Elea, wech­selt in einzel­nen Szenen jedoch auch zu Faun, dem ‚Jungen im Baum‘. Fazit: Diese interessante Märchenadaption löst sich deutlich von der Vor­lage und hat damit auch mehr Fantasy- als Mär­chen­charak­ter. Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover ist mir hier sofort ins Auge gestochen , auch wenn ich kein Coverkäufer bin. Zumindest hat es mich neugierig gemacht und passt auch hervorragend zur Geschichte. Da es eine Märchenadaption ist war ich sehr überrascht,da mich diese in der Vergangenheit wenig überzeugten, aber hier gefiel mir das Ergebnis richtig gut. Man wird durch einen wunderschönen Bildhaften Schreibstil direkt in die Geschichte gezogen, wodurch man alles direkt vor sich sieht und legt das Buch bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Es war ein wunderschönes Erlebnis bei dem man sich oft fragt ,wem man vertrauen kann, wobei sich dabei meine Meinung noch änderte. Die Charaktere waren alle sehr interessant und geheimnisvoll, was vor allem auf Elea zutrifft,die hier die Hauptrolle einnimmt. Das Ende hätte etwas spannender sein können,war aber trotzdem gelungen, wogegen ich die zarte Romanze hier nicht unbedingt gebraucht hätte, trotzdem war es eine schöne Zugabe ,die das Buch dann doch zu einem abwechslungsreicherem Fantasy-Roman machte. Ich kann die Geschichte sehr empfehlen. Mir gefiel es wirklich gut in diese Welt abzutauchen und dieses Fantasy-Erlebnis zu genießen. Es machte einfach Spass und ich kann es jedem empfehlen,auch wenn mir am Ende ein Tick mehr Spannung fehlte.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Vier Mädchen, von der Königin erwählt. Eine junge Waise mit einer seltenen Gabe. Ein Schloss voll düsterer Geheimnisse. Im Königreich Fehrenlund verfügt ein Teil der Bevölkerung über magische Kräfte. Die sogenannten Begabten kontrollieren je eins der vier Urelemente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Alle zehn Jahre holt die Gütige Königin vier Mädchen zu sich ins Schloss, um mithilfe ihrer Gaben das Gleichgewicht im Reich zu wahren. Als die Feuerbegabte Elea an ihrem sechzehnten Geburtstag ausgewählt wird, scheint die Zukunft ihrer Geschwister, um die sie sich seit dem Tod ihrer Eltern kümmert, endlich gesichert. Doch schon bald entdeckt Elea, dass sich im Schloss ein dunkles Geheimnis verbirgt, das nicht nur sie, sondern ganz Fehrenlund in Gefahr bringt. Elea steht vor der Wahl: Schweigen und ihre Familie beschützen oder sich in einen Kampf stürzen, den sie unmöglich gewinnen kann … Dieser Verlag schafft es immer wieder aufs Neue mich zu überzeugen und zu überraschen und so auch dieses Buch... kaum begonnen konnte ich es einfach nicht mehr aus den Händen legen. Alleine vom Betrachten des Covers war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte und nach dem Lesen bin ich mir sicher, dass es auch als Printformat in mein Bücherregal ziehen darf. Der Schreibstil ist von Anfang an fesselnd und macht einfach nur süchtig. Hinzu kommen unglaublich tolle und faszinierende Charaktere. Was will man als Leser mehr. Meine freien Tage waren gesichert und so konnte einem entspannten Lesefrei absolut nichts mehr im Wege stehen. Dieses Buch wird auf jeden Fall eines meiner Highlights in diesem Jahr. Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext: „Im Königreich Fehrenlund verfügt ein Teil der Bevölkerung über magische Kräfte. Die sogenannten Begabten kontrollieren je eins der vier Urelemente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Alle zehn Jahre holt die Gütige Königin vier Mädchen zu sich ins Schloss, um mithilfe ihrer Gaben das Gleichgewicht im Reich zu wahren. Als die Feuerbegabte Elea an ihrem sechzehnten Geburtstag ausgewählt wird, scheint die Zukunft ihrer Geschwister, um die sie sich seit dem Tod ihrer Eltern kümmert, endlich gesichert. Doch schon bald entdeckt Elea, dass sich im Schloss ein dunkles Geheimnis verbirgt, das nicht nur sie, sondern ganz Fehrenlund in Gefahr bringt. Elea steht vor der Wahl: Schweigen und ihre Familie beschützen oder sich in einen Kampf stürzen, den sie unmöglich gewinnen kann…“ Die Märchenadaption „Die Flamme im Eis“ von Carina Schnell umfasst insgesamt 44 Kapitel, braucht aber nur wenige Zeilen, um den Leser in der Atmosphäre der Geschichte gefangen zu nehmen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich hatte wirklich das Gefühl in einem Märchen zu versinken. Es war doch ein wenig düsterer, als ich es vorm Lesen erwartet hatte, aber es hat so einfach ganz wunderbar gepasst. Das traumhaft schöne Cover spiegelt das übrigens ganz fantastisch wider. Ich habe Eleas Abenteuer sehr gerne interessiert verfolgt. Die Handlung war so spannend und einnehmend gestrickt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Für mich war es die perfekte Lektüre für die Zeit im Jahr, in der die Tage immer kürzer werden, klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ich durfte Die Flamme im Eis von Carina Schnell als Rezensionsexemplar lesen und bedanke mich bei NetGalley dafür. Bei diesem Buch handelt es sich um eine Märchenadaption von Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern von Hans Christian Andersen. Auch, wenn es anfangs gewissen Ähnlichkeiten vorhanden sind, geht die Geschichte ab einem bestimmten Augenblick in eine völlig andere Richtung. Elea als Hauptprotagonistin ist mir sofort ans Herz gewachsen und ich mag ihre Art total, jemand der sich nicht einschüchtern lässt und immer für seine Familie da ist. Die Autorin schreibt super bildlich und man ist eigentlich schon ab der ersten Seite in der Story gefangen und muss unbedingt wissen wie es weiter geht. Toll ist auch das es Wendungen gibt die so einfach nicht sofort vorhersehbar waren zumindest für mich. Und auch ein minimaler Grußselfaktor ist mit dabei, also ich würde Nachts nicht alleine durch ein Schloss wandern. Eine absolut tolle Geschichte die von beginn bis Ende fesselt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein unglaubliches Buch. Carina Schnell hat es geschafft das ich mir alles bildlich vorstellen konnte und das Buch regelrecht inhaliert habe.

War diese Rezension hilfreich?

Das war mein erstes Buch der Autorin und ich war sehr positiv überrascht. Aufmerksam geworden bin ich nicht nur wegen dem Klappentext, sondern auch wegen dem einfach bombastischen Cover. Eines der schönsten aus dem Drachenmond Verlag, wie ich finde. Aber nun zum Inhalt. Ich habe mich sehr gefreut, als ich bemerkte, dass es wieder eine Märchenadaption ist und sie war genau nach meinem Geschmack: Ein Schloss mit einem grausamen Geheimnis, Magie und vieles ist nicht so, wie es scheint. Die Idee war einfach toll und die Umsetzung ist in großen Teilen sehr gelungen. Carina Schnell hat zudem einen sehr schönen Schreibstil. Wir lesen die meiste Geschichte aus dem Blickwinkel der Protagonistin Elea, nur ab und zu schleicht sich noch eine andere hinein. Elea ist ein sympathischer Charakter. Neugierig, mutig und stets in Sorge um ihre Familie, manchmal jedoch auch naiv. Für mich etwas zu naiv, wenn man ihre Vorgeschichte bedenkt. Im Laufe des Buches entwickelt sich sogar eine kleine unschuldige Romanze. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, nur hier und da gab es ein paar Kleinigkeiten, die mir nicht ganz so gefielen. Richtig mitreißen konnte mich das Buch aber errst in der zweiten Hälfte. Aber zusammenfassend eine wirklich schöne Märchenadaption, die am Anfang einige Merkmale des Märchens hat, dann aber in eine ganz andere Richtung geht.

War diese Rezension hilfreich?

Lange hab ich auf ein neues Buch von Carina Schnell gewartet. Ihr seidiger, detailreicher und schöner Schreibstil konnte mich schon in der Vergangenheit begeistern. Ihr neuestes Werk “Die Flamme im Eis”, ist eine Märchenadaption, die beim Drachenmond Verlag erschienen ist. Welches Märchen von der Autorin neu interpretiert wurde lest ihr jetzt. Viel Spaß. Elea lebt mit ihren Geschwistern in einem maroden Haus in dem sie jede Jahreszeit, vor allem den Winter, mit jeder Zelle ihres Körpers spüren können. Ihre Eltern sind schon lange fort, und es liegt am erst 16 jährigen Mädchen die kleine Familie durchzufüttern. Deshalb sieht man sie regelmäßig, mit einem Verkaufsstand, am Straßenrand, auf dem sie Streichhölzer im Angebot hat, sitzen um diese an den Mann oder an die Frau zu bringen. So verdient das Mädchen zumindest das Mindeste um nicht zu verhungern. Für ein gemütliches Leben reicht es dennoch nicht. Eines Tages wird sie von der gütigen Königin besucht. Diese sieht in ihr großes magisches Potenzial, und nimmt sie kurzerhand mit auf ihr Schloss. Eleas Geschwister müssen während ihrer Abwesenheit nie wieder hungern. Das reicht als Grund mit der augenscheinlich gütigen Herrscherin mit zu gehen und ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Dort werden die Beiden bereits von drei Mädchen unterschiedlicher Begabung und einem griesgrämigen Butler erwartet. Schon bald wird klar, dass Elea nicht nur gut mit dem Feuer umgehen kann, sondern dass es im Schloss nicht mit rechten Dingen zu geht. Ihre drei Mitbewohnerinnen, die schon etwas länger in den herrschaftlichen Gemäuern leben, wirken verängstigt und erschöpft. Deshalb beschließt unsere Protagonistin den Geheimnissen rund um das Schloss und einem vereisten See auf den Grund zu gehen. Mit diesem Buch hat die liebe Carina Schnell wieder einmal bewiesen, warum sie für mich im Fantasy Bereich einer der besten Autorinnen ist. Selbstverständlich ging ich mit hohen Erwartungen an das Ganze heran. Und wurde nicht enttäuscht. Die Autorin hat uns auf nur wenigen Seiten eine Welt in den Verstand gepflanzt, die nur so vor Liebe zum Detail und allerhand interessanten Orten strotzt. Dabei ging der eigentliche Fokus nicht verloren. Auch wenn die Anzeichen für Eleas Feuer Begabung, wie ein Streichholz, nur angerissen wurden, blieben sie mir bis zum Ende im Gedächtnis. Das kann auch daran liegen, dass der Beginn gegen Ende noch einmal aufgegriffen und sehr gut in Szene gesetzt wurde. Hut ab liebe Carina. Du hast mich aufs Neue begeistern können. Danke. :)

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover: Ist wieder ein schönes Highlight aus dem Verlagsprogramm, auch wenn dieses sehr viel schlichter ist als andere. Ich empfinde es als sehr passend für dieses Buch. Meine Meinung: Oft schon habe ich bei diesem Buch die Wörter „Märchen-Adaptation“ gelesen und frage mich immer noch: Welches Märchen? Ganz lose vielleicht das Mädchen mir den Schwefelhölzern, aber dann hört es auch schon auf. Wenn mich jemand aufklären möchte, bitte sagt es mir. Nichtsdestotrotz ist dieses Buch ein schönes Erlebnis gewesen. Der Schreibstil ist hier wirklich märchenhaft, sehr detailverliebt ohne überladen zu wirken, schafft die Autorin es mich sofort in ihre Welt der Elemente zu entführen. Ich hätte mir hier einzig mehr über die einzelnen Elemente und ihre Begabungen gewünscht, Eleas Begabung wurde immer nur angedeutet, da sie nicht gut mit ihrem Element umgehen konnte. Auch in der Gesellschaft haben alle Elemente eine Stellung, aber diese wird wenig ausgearbeitet und ich hätte mir hier einfach ein wenig mehr im World-Building gewünscht. Unsere Protagonistin Elea musste schon sehr früh erwachsen werden und so ist sie mit ihren sechzehn Jahren alles andere als das typische naive Dummchen, das zufällig als Einzige die Welt retten kann. Sie musste auf ihre Geschwister aufpassen und für sie aufkommen, was sie im gewissen Sinne reifer gemacht hat und auch sehr viel bodenständiger und mutiger als andere in ihrer Situation. Der männliche Gegenpart zu ihr ist Faun, mit ihm bin ich weniger warm geworden. Er konnte nicht seinen Platz als Thronfolger einnehmen, wurde anfangs auch so dargestellt, als wäre das für ihn kein großes Thema, aber im Laufe der Geschichte ändert ich dies. Ich konnte seine Handlungen nicht immer komplett nachvollziehen, was ein wenig schade war. Gerne hätte ich ihn auch sympathischer finden können, wenn er zu seinen Beweggründen von Anfang an gestanden hätte oder die Wandlung mehr Sinn ergeben hätte. Die gesamte Geschichte um die vier Ausgewählten und das Geheimnis, welches das Schloss verbirgt haben mir aber wieder so gut gefallen, dass die kleinen Schwächen kaum ins Gewicht fallen. Die Handlung war facettenreich und dabei noch sehr spannend. Ich will gar nicht zu viel verraten, denn es macht einfach Spaß diesem Geheimnis selber auf die Spur zu kommen und der Spannungsbogen macht auch in diesem Buch wirklich was her. Mein Fazit: Eine spannende und ideenreiche Geschichte, die mich trotz kleiner Schwächen total in ihren Bann ziehen konnte und bestimmt nicht die letzte, die ich von der Autorin lesen werde.

War diese Rezension hilfreich?

Mir hat dieses Märchen ausgesprochen gut gefallen. Gemeinsam mit Elea begeben wir uns in das Schloss der Königin, welches mehr als ein Geheimnis versteckt hält. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, welcher den Leser von den ersten Seiten an in seinen Bann zieht und die magische Atmosphäre dieser Geschichte durchgängig unterstützt. Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber bestimmt nicht das Letzte, da ich ihre Art und Wiese wie sie eine Geschichte erzählt sehr gerne mochte. Neben dem eindrucksvollen Schreibstil und der einnehmenden Atmosphäre erwarten euch wie bereits gesagt jede Menge Geheimnisse, Magie, schön ausgearbeitete Protagonisten sowie unerwartete Wendungen. Mein Lieblingscharakter war Elea, auch wenn die anderen Charaktere und Nebenfiguren genug Zeit und Raum erhielten, um sich vorzustellen und zu entfalten und in meinen Augen somit nicht zu kurz kamen. Nichtsdestotrotz war ich von Elea von Beginn an angetan und ich mochte ihr ganzes Wesen, ihre Neugierde, aber auch ihren Drang das Richtige zu tun und nie aufzugeben, egal wie schwierig die Situation auch erschien. Da sie aus ärmlichen Verhältnissen kommt, weiß sie wie viel für sie auf dem Spiel steht, wenn sie sich einen Fehler erlaubt oder es nicht schafft, ihr Reich und somit auch ihre Geschwister zu retten. Was mir auch sehr gut gefiel, waren die vielen unterschiedlichen Szenen mit unseren Begabten und ihren Fähigkeiten. An und für sich ist die Beherrschung der Elemente nichts Neues, aber die Autorin überrascht den Leser mit einigen netten Ideen und auch die Möglichkeiten der Kräfte wurden nochmal kreativ verdeutlicht. Das es im Schloss nicht mit rechten Dingen zugeht und die Begabten eine schwierige Zeit bevorsteht, war mir relativ schnell klar. Wie weit jedoch das Ausmaß der Katastrophe ist und welche Gefahren auf unsere Protagonisten lauern, blieb mir jedoch für lange Zeit verborgen und hat mich dadurch umso mehr überrascht, als immer mehr Details und Geheimnisse offenbart wurden. Ich finde die Autorin hat sich hier einiges einfallen lassen und wusste mich dadurch durchaus zu unterhalten. Ich persönlich hätte mir zwar an manchen Stellen ein etwas schnelleres Tempo gewünscht, da die letztendliche Auflösung und das gesamte Ausmaß sehr lange auf sich warten ließen. So wurden einen zwar immer wieder kleinere Brocken hingeworfen, aber das große Finale sprich der Endkampf an sich, waren meiner Meinung nach fast zu schnell vorüber. Da ich aber generell ein Problem mit meiner Ungeduld habe, könnte das natürlich auch an mir gelegen haben und jeder Leser sollte die Geschichte für sich selbst beurteilen. Wenn alles schneller vorangetrieben worden wäre, hätte man vielleicht keine so enge Verbindung zu den Charakteren aufbauen können. Es hat alles sein für und wider und dies wäre auch der einzige Kritikpunkt, denn ich zu diesem Buch äußern könnte. Ich habe die Lesestunden auf jeden Fall sehr genossen und es gab einige wundervolle Szenen, die ich sehr schön empfand und in die ich versinken konnte. Die Realität wurde auf jeden Fall für einige Stunden erfolgreich ausgesperrt und mehr erwarte ich mir von einem guten Buch gar nicht. Ich möchte euch gar nicht mehr Details verraten, um euch die Spannung nicht vorwegzunehmen, doch euch erwarten neben den vielen schönen Überraschungen leider auch ein paar unangenehme, wobei diese der Geschichte die notwendigen Ecken und Kanten geben und man manche Entscheidungen unserer Protagonisten durchaus nachvollziehen konnte, da sehr viele Leben auf dem Spiel stehen. Hass, Missgunst, Verrat und Gewalt halten sich somit in Grenzen und wurden nur an den richtigen Stellen positioniert, um die Geschichte voranzutreiben. Das Ende passte perfekt zu einem Märchen und ich hätte mir kein anderes gewünscht. In diesem Sinne kann ich euch nur empfehlen, euch auf diese Geschichte einzulassen und die vielen unterschiedlichen Ideen und Einfälle der Autorin zu genießen. Nicht immer ist alles so wie es scheint und das selbst Feuer und Eis miteinander harmonieren können, werdet ihr hier eindrucksvoll zur Schau gestellt bekommen ;)

War diese Rezension hilfreich?

🐝🐝🐝🐝 Ich kenne das Märchen nicht was hier als Vorlage gedient hat. Es ist glaube ich Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen von Hans Christian Anderson. Fand Elea als starker Charakter vor und sie blieb es auch. Die anderen Mädchen hätten vielleicht etwas mehr hervorstechen können, wobei sie ihre Momente bekommen und man ungeahntes bei der ein oder anderen herausfindet. Mir gefiel wie Elea für ihre Geschwister einsteht und kämpft. Und auch für die anderen. Elea hat einige Verbündete. Besonders einige aus dem Schloss und drum herum. Liandra, die Königin, hat Geheimnisse. Böse, niederträchtige Geheimnisse.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Vier Mädchen, von der Königin erwählt. Eine junge Waise mit einer seltenen Gabe. Ein Schloss voll düsterer Geheimnisse. Im Königreich Fehrenlund verfügt ein Teil der Bevölkerung über magische Kräfte. Die sogenannten Begabten kontrollieren je eins der vier Urelemente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Alle zehn Jahre holt die Gütige Königin vier Mädchen zu sich ins Schloss, um mithilfe ihrer Gaben das Gleichgewicht im Reich zu wahren. Als die Feuerbegabte Elea an ihrem sechzehnten Geburtstag ausgewählt wird, scheint die Zukunft ihrer Geschwister, um die sie sich seit dem Tod ihrer Eltern kümmert, endlich gesichert. Doch schon bald entdeckt Elea, dass sich im Schloss ein dunkles Geheimnis verbirgt, das nicht nur sie, sondern ganz Fehrenlund in Gefahr bringt. Elea steht vor der Wahl: Schweigen und ihre Familie beschützen oder sich in einen Kampf stürzen, den sie unmöglich gewinnen kann … Meine Meinung: Der Schreibstil ist locker und leicht, flüssig und gut zu lesen. Der Einstieg ist mir leicht gefallen. Eine märchenhafte und fantasievolle Welt, die mir gut gefallen hat. Auch die Parallelen zu den Märchen und die Vermischung zu einer neuen Geschichte ist wunderbar gelungen. Dazu eine kleine Liebesgeschichte. Eine gelungene Mischung. Es ist nicht alles wie es scheint, doch am Ende ist alles aufgeklärt und rundum perfekt. Das Buch hat mich wunderbar unterhalten!

War diese Rezension hilfreich?

ich muss sagen dieses Buch hat mich absolut überrascht. Ich hätte beim Klappentext nicht so eine Welt und Story erwartet. Hat mich mehr als positiv überzeugt. Es ist ein perfektes Winterbuch finde ich. Auch weil es ein bisschen märchenhaft ist, der Schreibstil ist wunderbar bildhaft. Und die Welt und verschiedenen Begabungen welche geschaffen wurden sind sehr schön zu lesen. Ich mochte die Protagonistin sehr gerne. Und fand es auch toll das es im Laufe des Buches zu einer kleinen Lovestory kommt. 🥰 es ist ein richtiges Buch zum Wohlfühlen, mit Spannung, einer tollen Geschichte mit Interessanten Wendungen und voll mich märchenhaften Details. Wie ich finde ein wunderbares Buch für die kalte Jahreszeit, zum einkuscheln und abtauchen in eine ferne Welt. 😊 einziger Kritikpunkt ist das ich mir gewünscht hätte das das Buch ein bisschen länger ist, denn gerade zum Schluss wäre es toll gewesen noch ein paar Seiten mehr zu haben. Ich gebe dem Buch 4,5 Sterne ⭐️

War diese Rezension hilfreich?

Holy, warum ich dieses Schätzchen bisher nirgends auf Instagram gesehen? Die Flamme im Eis von @carina.schnell.autorin gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights! Und zu den Geschichten, in die ich mal kurz reinlesen wollte – und die ich dann in der Nacht beendet habe. Ihr kennt das, oder? 🤭 Die Geschichte um Elea ist so magisch, so zauberhaft und hat eine Sogwirkung auf mich ausgeübt, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen 😍 Jede Seite, jede Zeile hat mich noch tiefer in die sagenumwobene Welt aus Magie und Intrigen gezogen. Und ich liebe es! So sehr! 🥺 Ich liebe den Weltenaufbau, die Figuren und vor allem die Begabungen, die Elea und die anderen Mädchen beherrschen. Sie sollen ein Reich retten, aber entdecken dabei so viel mehr – Lügen, Intrigen und eine Vergangenheit, die nie gesehen werden sollte. Wirklich, ich hätte noch gerne ein paar Seiten mehr gelesen. Es war so schön, mit der Protagonistin Elea das Schloss zu entdecken und das, was sich wirklich dahinter verbirgt. Die Atmosphäre ist einfach unbeschreiblich und hat mich nicht losgelassen. Ich bin einfach vollkommen in die Geschichte und weiß nur eines: Ich brauche das Print! Denn auch das Cover ist ein absolutes Träumchen, wie der Inhalt eben auch 🤭 Die Flamme im Eis verdient so viel mehr Aufmerksamkeit und wenn ich nur einen davon überzeugen kann, freue ich mich! 😄

War diese Rezension hilfreich?

Um für sich und ihre Geschwister nach dem Tod ihrer Eltern zu sorgen, verkauft die 16-jährige Elea Schwefelhölzer auf offener Straße. Als in einer Silvesternacht die Kutsche der Königin neben ihr hält, verändert sich ihr Leben jedoch schlagartig. Als magisch begabtes Mädchen soll sie mit ihrem Element Feuer auf dem Schloss das Gleichgewicht der Elemente aufrecht erhalten, gemeinsam mit drei weiteren Mädchen. Doch schnell merkt Elea, dass der Hofstaat einige Geheimnisse birgt… Mit „Flamme im Eis“ hat die deutsche Autorin Carina Schnell einen weiteren Roman mit fantastischem Hintergrund vorgelegt – es war allerdings mein erstes Buch, welches ich von ihr lese. Vorrangig richtet sich das Buch an Jugendliche ab 14 Jahren, und dort anscheinend eher an eine weibliche Leserschaft. Denn ein wichtiger Bestandteil ist auch eine Liebesgeschichte, die einige Gefahren und Widrigkeiten überstehen muss. Das ist zwar auch in vielen anderen Geschichten des Genres der Fall, wird hier aber sehr häufig in den Fokus gerückt – und das, obwohl die Handlung auch ohne gut funktioniert hätte. Für mich wirkte dies ein wenig aufgesetzt und hat nicht immer gut gepasst, zumal die beschriebenen Gefühle auch etwas platt und klischeehaft wirkten. Vom Rest der Handlung kann ich dies glücklicherweise nicht behaupten – zwar erfindet die Autorin das Genre nicht vollkommen neu und bindet einige Ideen und Handlungsabläufe ein, die man so schon das eine oder andere Mal gelesen hat, kombiniert diese aber mit einigen frischen Ideen. So ist beispielsweise das magische System gelungen beschrieben und hat einige Finessen, die mit gut gefallen haben. Ich mag die Darstellung der Charaktere, von denen man sich schnell ein Bild machen kann, was sich im Laufe der Zeit aber immer wieder wandelt. Es gibt einige Geheimnisse zu entdecken und Beziehungen, die sich laufend verändern. Die Gruppendynamik unter den vier auserwählten Mädchen sorgt für viel zusätzliche Spannung, die die eigentliche Handlung gekonnt unterstützt. Diese kommt insgesamt vielleicht etwas zu kurz, an einigen Stellen hätte ich mir eine Vertiefung der Geschichte gewünscht, die knackige Erzählweise hat aber durchaus etwas für sich. „Die Flamme im Eis“ ist ein kurzweiliger und temporeich erzählter Fantasy-Roman, der gut konzipiert wurde, aber durchaus etwas mehr Tiefgang vertragen hätte. Die Liebesgeschichte wirkt leider etwas generisch, während ein interessantes und sich häufig wandelndes Beziehungsgeflecht deutlich abwechslungsreicher aufgebaut wird. Trotz kleiner Schwächen hat mir der Roman gut gefallen!

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „Die Flamme im Eis“ von Carina Schnell Meinung Als ich das Cover zu „Die Flamme im Eis“ entdeckte wurde ich wie die Motte vom Licht auf magische Weise angezogen und schon kurz nach dem Einstieg witterte ich eine märchenhafte, geheimnisvolle Geschichte, die mich vollkommen verzaubern sollte. Hier wartet ein Geheimtipp der Extraklasse auf euch. Der Schreibstil von Carina Schnell war federleicht und sanft wie eine weiche Watte Wolke. Sie trug mich in rasanter Geschwindigkeit durch die Seiten und ließ mich bis zum Ende in einem fluffigen Kokon. Zudem waren ihre Beschreibungen äußerst bildhaft und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Carina Schnell führte mich vor unglaubliche Ideen und eine Umsetzung, die mir die Sprache raubte. Stetig wuchs meine Liebe und der Zauber, den die Autorin um mich webte. Von Anfang an hauchte die Autorin ihr Leben ein und ließ jeden Moment lebendig werden. Es fühlte sich wie ein reales Erlebnis an, bei dem ich mittendrin dabei war. Die Figuren waren unfassbar interessant und weckten den Wunsch, alles über sie erfahren zu wollen. Besonders Elea schloss ich in mein Herz, ich war absolut angetan von ihr. Ob in den Charakteren oder der Geschichte, ich fand einen grenzenlosen Vorrat an Ideen und damit sorgte die Autorin bei mir für völlige Begeisterung und Faszination. Besonders die verschiedenen Elemente machten mich neugierig und zogen mich in ihren Bann. Doch zu viel verrate ich hier nicht. Das Setting war detailreich und überwältigend und ich begleitete Elea mit wachsamen Augen auf jedem ihrer Schritte. Märchenadaption trifft auf Fantasy - ein Mix der Extraklasse. „Die Flamme im Eis“ lässt zwei Giganten aufeinanderprallen - Märchen und Fantasy - und besticht durch Magie, Spannung und einem grandiosen Setting voller Details. Mit einer zarten Liebesgeschichte und Figuren zum verlieben erhält die Geschichte ihr gewisses Etwas. Jeder Moment zwischen diesen Seiten war zauberhaft, emotional und wunderschön. Ein Genuss, der Jung und Alt begeistern wird. 🌹🌹🌹🌹🌹 5/5 Rosen

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: