Vollendet – Die Flucht

Mit Bonuskapitel

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 24.11.2021 | Archivierungsdatum 24.01.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #VollendetDieFlucht #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Sie sagen, dass du weiterlebst. Sie lügen.

Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper vollständig zur Organspende freigegeben. Und zwar nicht erst nach seinem Tod. Sondern sofort.
Risa ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und darf nicht länger auf Kosten des Staates leben. Auch sie soll umgewandelt werden.
Als ihre Wege sich unerwartet treffen, müssen Connor und Risa sich blitzschnell entscheiden – Flucht oder Umwandlung? Können sie dem System entkommen, das Jagd auf Menschen wie sie macht?

Band 1 der brisant-brillanten »Vollendet«-Serie

Sie sagen, dass du weiterlebst. Sie lügen.

Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783733507114
PREIS 10,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

"Vollendet - die Flucht" ... wäre es ein Film, hätte ich an manchen Stellen weg geguckt! Alles kommt einem so echt vor, so nah und real, dass es einen manchmal regelrecht schüttelt vor Ekel!
Connor und Risa sollen umgewandelt werden - ihre Körperteile anderen Menschen zur Verfügung gestellt werden. Eine rückwirkende Abtreibung...Unmöglich?! Wirklich?! Während man dieses Buch liest, bekommt man fast Angst vor einer Zukunft, in der solche "Organspenden" echt sein könnten. Das Szenario wird so realistisch beschrieben, dass man es kaum aushält.
Connor und Risa auf ihrer Flucht und durch ihre Abenteuer zu begleiten ist absolout nervenaufreibend. Man kann kaum aufhören, zu lesen! Die Seiten fliegen nur so dahin und viel zu schnell ist es auch schon wieder vorbei.
Ich fiebere schon jetzt Teil 2 und 3 entgegen!

War diese Rezension hilfreich?

Neal Shusterman - Vollendet – Die Flucht
Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper vollständig zur Organspende freigegeben. Und zwar nicht erst nach seinem Tod. Sondern sofort.
Risa ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und darf nicht länger auf Kosten des Staates leben. Auch sie soll umgewandelt werden.
Als ihre Wege sich unerwartet treffen, müssen Connor und Risa sich blitzschnell entscheiden – Flucht oder Umwandlung? Können sie dem System entkommen, das Jagd auf Menschen wie sie macht?

Meinung
"Vollendet" von Neal Shusterman und es hat mich begeistert und entsetzt.
Der Autor zeichnet eine düstere Zukunft, in der Jugendliche von 13 bis 18 Jahren kaum Rechte haben und nur eine wertvolle Sache besitzen: ihren Körper.
Und über diesen dürfen sie nicht mal selbst bestimmen.
Der Stil des Autors ist sehr gut und flüssig zu lesen.
Seine Erzählweise ist direkt und teilweise schonungslos, wobei er nie blutig oder grausam wird. Er beschreibt Tatsachen, wie sie sind und beschönigt nichts.
Das hat mir sehr gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Es ist die Geschichte von Connor, die Geschichte von Risa und auch die Geschichte von Lev. Mal zusammen, mal getrennt.

Die Menschheit hat es geschafft, sich von allem zu heilen. Doch zu welchem Preis? Arme, Beine, Organe, einfach alles wird durch Transplantate einfach ersetzt.

Kinder bis zum 12 Lebensjahr sind vom Gesetzt geschützt. Ab dem 18 Lebensjahr ist man ebenfalls geschützt, doch in der Zeit dazwischen kann der Vormund eine Verfügung ausfüllen und sein Mündel zur Umwandlung zur Verfügung stellen. Eine Umwandlung, bei der alle Teile des Körpers einen neuen Nutzen finden.

Connor Eltern haben ihn als Last und nicht zu kontrollieren gesehen, Risa war ein Mündel des Staates und einfach zu viel und Lev ist eine religiösen Opfergabe. Alle drei sind sie für die Umwandlung vorgesehen. Doch besteht in Ihnen der Wunsch, ein eigenes Leben führen zu dürfen. Ihre Reise zur Sicherheit beginnt.

Ich habe sehr schnell in das Buch gefunden. Der Schreibstil ist wirklich sehr gut und angenehm. Man lernt im Buch die unterschiedlichsten Charaktere kennen. Mit manchen hat man Mitleid, andere hasst man und wieder andere sind einem völlig egal. Es ist quasi ein auf und ab der Gefühle.

Im Buch geschehen viele Dinge die mich haben schlucken lassen. Ein Kind zu storchen ist die eine Sache, die Reaktion der gestochen noch eine ganz andere. Es werden viele ungemütliche Sachen angesprochen, die einem deutlich machen, in was für einem.grausamen Ort die Erde sich verwandelt hat.

Eine sehr gelungene Dystopie, die mich zum Nachdenken angeregt hat. Ich konnte das Buch schwer aus der Hand legen, weil diese grausame Welt mich in ihren Bann gezogen hat

Eine absolute Empfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Ein echt krasses Buch. Ich konnte mir die Umwandlung erst nicht so richtig vorstellen, aber zum Schluss wurde es ja ausführlich vorgeführt. Krasser Scheiß! Das Buch hat mir echt gut gefallen und Connor ist einfach der geborene Anführer, war klar, dass er den Friedhof übernimmt.
Lohnt sich echt zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Tatsächlich hatte ich ein wenig mehr erwartet. Die Inhaltsangabe dieser Dystopie hatte mich direkt angesprochen. Sie klang vielversprechend und spannend. Genau das wurde auch direkt zu Anfang des Buches aufgenommen, sehr gut erklärt und umgesetzt. Und dann? Dann kam nichts mehr. Zumindest war der Großteil der Inhaltsangabe erzählt.
Nun gut, beginne ich mit dem positiven. Der Schreibstil des Autors gefällt mir wirklich gut. Er hat alles sehr detailliert beschrieben, nicht zu sehr, aber so dass man alles gut nachvollziehen konnte. Flüssige Sätze, tolle Emotionen zwischen den Charakteren. Auch wenn alles aus der Erzählperspektive verfasst wurde, so konnte man doch die Gedanken und Gefühle der Protagonisten erkennen. Hier aber auch bereits der erste negative Punkt. Mir haben die ständigen Wechsel nicht gefallen. Ich hätte mir gewünscht, dass auf einen Charakter Fokus genommen wird. Zum Beispiel Connor. Hin und wieder wäre dann mal ein Kapitel aus Risas Sicht erfolgt. So wäre es noch leichter gewesen, den einzelnen Charakter kennenzulernen. In den weiteren Bänden dann hätte man Fokus auf einen anderen Hauptprotagonist legen können. Zwischendurch hat mich der ganze Wechsel auch verwirrt. Besonders zu Anfang.
Kommen wir zu den Charakteren selbst. Diese mochte ich an sich sehr gern. Connor und Risa sind natürlich meine Lieblinge. Sie geben alles um zu Leben. Ihre Charaktere wachsen enorm im Laufe des Buches, entwickeln sich weiter und sind nicht immer perfekt, sondern machen auch mal Fehler. Das hat mir sehr gut gefallen.
Nun zu dem negativen Punkt. Für mich hat sich leider keine richtige Spannung aufgebaut. Es war noch reichlich Luft nach oben vorhanden und ich hätte mir gewünscht, dass die ein oder andere Szene noch ein wenig genauer ausgearbeitet wird. Das Ende war ok, in sich abgeschlossen, dennoch offen.
Mein Fazit: Ein guter Start einer Buchreihe, aber ich hätte mehr erwartet. Ich hoffe sehr, dass die Spannung in den nächsten Teilen noch anzieht. Ich empfehle das Buch dennoch gern weiter, besonders an die, die Dystopien lieben. Auch für Fans von Maze Runners, Die Bestimmung etc. Ich jedenfalls werde bald mit Teil 2 weiter machen.

War diese Rezension hilfreich?

Vollendet - Die Flucht ist ein Meisterwerk!

Mal wieder habe ich mich komplett der Geschichte hingeben können. Neal Shusterman fesselt mich mit seinem Schreibstil und seinen Ideen immer wieder aufs Neue!

Die Geschichte ist aus immer wechselnden Sichten geschrieben, zumeist aber von Lev, Connor oder Risa. Diese Kinder/ Jugendlichen haben alle das gleich Schiksal: Sie sollen umgewandelt werden. Dies bedeutet, dass sie alles von ihrem Körper in einem sogenannten "Ernte-Camp" spenden sollen. Doch die Art wie sie in das Ernte-Camp kommen sollen ist ziemlich unterschiedlich, denn jeder von ihnen hat eine ganz eigene Geschichte.

Die Geschichte ist zudem in der Erzählperspektive geschrieben und man bekommt zu jeden der 3 Charaktere einen guten Einblick. Das Buch ist zudem in 7 Teile unterteilt.

Ich war von Anfang an gefesselt. Neal Shusterman hat mal wieder eine unglaublich grandiose Dystopie geschrieben, denn wie abwegig ist es eigentlich noch, dass Kinder/Jugendliche geopfert werden, damit andere weiterleben können? So bizzar sich dies auch anhört, so könnte es dennoch irgendwann mal die Zukunft sein!

Genau das macht die Geschichte für mich auch so spannend! Ich hatte das Gefühl mit Lev, Connor und Risa auf der Flucht zu sein und alles hautnah mitzuerleben. Die Geschichte war auch aufgrund der zahlreichen Settingwechsel und Nebencharaktere niemals langweilig und hat sich auch in etwas ruhigeren Szenen nicht gezogen. Ganz im Gegenteil! Dort konnte man endlich mal durchatmen! :D

Für mich ist dieses Buch eine absolute Leseempfehlung! Voller Spannung, unerwarteter Wendungen und mit sympathischen Charakteren. Ich freue mich schon wahnsinnig auf Band 2!

Eure Neni

War diese Rezension hilfreich?

Neal Shusterman ist ein Autor, den man sich, wenn man auf gute dystopische Geschichte steht, definitiv merken sollte.
Er hat ein unglaubliches Talent, jemanden mit seinen Texten gefangen zu nehmen, in die Tiefe seiner eigenen Psyche zu locken und am Ende völlig perplex zurück zu lassen.
In der Vollendet-Reihe führe dies zu einigen Höhen und Tiefen. Der erste Teil, eindeutig der Stärkste der Tetralogie, zeigt sehr grausam auf, wo einen die Geschichte hinführen wird.
Was tut man mit aufmüpfigen Jugendlichen? Was mit Kindern ohne Familie und besonderer Zukunft? Man lässt sie umwandeln. Aber was ist das Umwandeln wirklich? Ist es Mord? Oder ist es wirklich so, wie man den Opfern weis machen will, dass sie in einem anderen Körper weiterleben? Was macht das Umwandeln mit der Person? Und den Hinterbliebenen?
Im Grunde werden 3 wichtige Figuren von Anfang an begleitet: Connor, Risa und Lev. Nicht nur ihre Leben, sondern die vieler weiterer Charaktere, die man im Laufe der Reihe kennenlernt, sind miteinander unwiderruflich verknüpft. Und dies ist so grandios konstruiert, dass ich nur meinen imaginären Hut ziehen kann vor so viel weiser Voraussicht.

Die Flucht ist ein gelungener Auftakt, den man gelesen haben sollte.

War diese Rezension hilfreich?

Vielen lieben Dank an NetGalley und den FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

" In einer perfekten Welt wäre alles entweder weiß oder schwarz, richtig oder falsch, und jeder würde den Unterschied erkennen. Aber die Welt ist nicht perfekt. Das Problem sind die Menschen, die denken, sie wäre es."

Willst du leben oder sterben? Umgewandelt werden oder auf der Flucht sein?
In einer Welt in der diese Fragen zum Alltag leben Connor und Risa. Er ist ein Unruhestifter, der ständige genau das tut was ihm Leute tags zuvor noch gesagt haben sein zu lassen. Sie ein Waisenhauskind, was sich immer stets gewünscht hat perfekt und anerkannt zu werden. Beide sollen umgewandelt werden. Ihre menschlichen Teile sollen gespendet werden, jeder einzelne, um der Gesellschaft zu dienen und so in anderen Menschen weiter zu leben.
Aber ist es eine Ehre bei lebendigen Leibe, unter vollem Bewusstsein umgewandelt zu werden?
Connor und Risa treffen aufeinander und müssen jeder entscheiden ob sie umgewandelt werden oder für mehrere Jahre auf der Flucht vor der Gesellschaft, dem System sein wollen.

Neal Shustermanns dystopischer Roman hat mich erschreckt und gleichzeitig fasziniert. Wie wenn etwas schreckliches passiert und du einfach hinschauen musst, obwohl du es gar nicht willst.
Ich war wie besessen von diesem Roman und habe ihn innerhalb eines Tages durch gelesen,. Ich konnnte nicht aufhören wo doch die ganze Zeit Fragen durch meinen Kopf spuckten. Wie geht es weiter? Was geschieht da? Connor? Risa? Dieses Buch hat meinen Alltag einen ganzen Tag dermaßen beeinflusst. Meine Gedanken sind immer wieder dorthin zurück gewandert.

Ich liebe, liebe dieses Buch. Es ist dermaßen genial geschrieben und aufgebaut. Jeder sollte es lesen. Es regt zum nachdenken an und zeigt auf erschreckende Art und Weise was für manchen Menschen normal sein kann, wen n sie es nur nicht anders kennen.
Dies ist zwar mein erstes Buch von Neal Shusterman aber definitiv nicht das letzte., Ich gebe diesem Buch für seine außergewöhnliche und fesselnde Geschichte 5 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Sie sagen, dass du weiterlebst. Sie lügen.

Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper vollständig zur Organspende freigegeben. Und zwar nicht erst nach seinem Tod. Sondern sofort.
Risa ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und darf nicht länger auf Kosten des Staates leben. Auch sie soll umgewandelt werden.
Als ihre Wege sich unerwartet treffen, müssen Connor und Risa sich blitzschnell entscheiden – Flucht oder Umwandlung? Können sie dem System entkommen, das Jagd auf Menschen wie sie macht?

Band 1 der brisant-brillanten »Vollendet«-Serie


Hier handelt es sich um einen ersten Teil einer vielversprechenden Reihe. Das Lesen der Inhaltsangabe hat mich mehr als neugierig gemacht. Und dabei blieb es auch beim Lesen des Buches. Kaum begonnen, konnte ich es kaum noch aus den Händen legen.
Der Schreibstil hat mir von Anfang an sehr zugesagt und er war auch sehr flott und verständlich zu lesen.
Inhaltsmäßig hat das Buch voll und ganz meinen Geschmack getroffen.
Tolle und interessante Charaktere, spannende Wandlungen und eine tolle Grundidee...
Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Connor, Risa und Lev ist es gelungen, vor der Umwandlung zu fliehen. Die Jugendlichen hatten Glück und wurden von Helfern gerettet und in ein Camp gebracht, in dem sie bis zu ihrem achtzehnten Geburtstag bleiben können. Denn erst mit 18 Jahren sind die sicher vor der Umwandlung. Doch dann gibt es eine Revolte, das Camp geht unter die drei stehen vor dem Abgrund...

Neal Shusterman hat einen fesselnden, spannenden und erschreckend realistischen Roman geschaffen. Da es nicht genug Organspender gibt, beschloss die Regierung, dass eine Abtreibung bis zu achtzehn Jahre nach der Geburt möglich ist. Auch für Heimkinder, die in staatlicher Obhut gelandet sind. Für die Eltern der Himmel auf Erden, denn nervige Nachkommen können einfach zur Umwandlung frei gegeben werden. Und Umwandlung bedeutet schließlich nicht den Tod, sondern dass jedes einzelne Körperteil wiederverwendet wird und ihr Kind quasi in anderen weiterleben kann! Doch wie sieht das ein Kind? Ist da wirklich pure Freude im Spiel, weil es nicht stirbt und anderen helfen kann?
Der Autor schildert diese abstruse, ja wahnwitzige Situation so gekonnt und mit überzeugenden Argumenten, dass ich mir wirklich vorstellen kann, dass diese Zukunft irgendwann, irgendwie eintreten könnte. Vielleicht nicht in diesem extremen Ausmaß, aber die Vorstellung, dass es menschliche Ersatzteillager gibt, ist nicht neu. Und immer wie der erschreckend und grausam.
Während der Flucht der Protagonisten schilderte Neal Shusterman diese mir fremde und doch so vertraute Welt. Gerne begleitete ich sie auf ihrer Flucht und lernte alles kennen. Die Denk- und Lebensweise ebenso, wie die Regierung und die Entwicklung bis zu diesem Punkt. Immer wieder nahm die Handlung Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte und so fiel es mir denkbar schwer, das Buch auch nur kurz zur Seite zu legen.

Mit Spannung und voller atemloser Faszination las ich das Buch und begleitet Connor, Risa und Lev auf ihrer Flucht. Alle drei sind charakterlich verblüffend gefestigt, für ihre jungen Jahren und gleichzeitig unfassbar unterschiedlich.
Connor, Draufgänger und Unruhestifter, findet keine innere Ruhe. Stets fühlt er sich provoziert, sucht Streit und schreitet mit hocherhobenem Kopf durch die Welt. Denn die Zukunft gehört schließlich ihm! Bis, ja bis seine Eltern seine Eskapaden nicht mehr ertragen und ihn zur Umwandlung frei geben. Connor gelingt nicht nur die Flucht, sondern jetzt beginnt ein Umdenkprozess in dem jungen Mann. Er übernimmt Verantwortung, sorgt sich um andere und entdeckt verborgene Stärken. Es machte mir Freude, ihm bei diesem Prozess an der Seite stehen zu dürfen.
Risa hingegen ist ein Mündel des Staates. Sie weiß, dass sie vorsichtig und einmalig sein muss, da ihr sonst ein grausames Schicksal droht. Doch trotz ihrer bedachten Art, landet sie im Bus zum Ernte-Camp. Nach ihrer Flucht reift auch Risa. Sie entdeckt eine innere Stärke, für die ich sie grenzenlos bewunderte. Sie wird nicht hart, ganz im Gegenteil. Sie kämpft zwar unerschrocken, behält ihr weiches Herz allerdings und stellte die Bedürfnisse anderer vor ihre eigenen.
Die größte Entwicklung vollzieht vermutlich Lev. Als Zehntopfer wurde der Junge sein ganzes Leben darauf vorbereitet, umgewandelt zu werden. Er trägt sein Schicksal nicht nur mit Fassung, sondern mit Freude! Er gibt schließlich der Allgemeinheit etwas zurück und erfüllt damit Gottes Wille. Als Lev die Wahrheit erkennt, fehlt ihm plötzlich der Halt und Sinn im Leben. Doch auch er verfügt über innere Stärke.
Natürlich gibt es in diesem Buch vielmehr Schicksale und spannende Charaktere, die Neal Shusterman vorstellte. Verblüffender weise ist jeder einzelne einzigartig und verleiht der Geschichte eine interessante Wendung. Keiner ist unwichtig, wie kurz die Rolle auch sein mag, die der Autor ihm zugedacht. Spannend!

Mein Fazit
Ganz großes Kino! Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Teile!

War diese Rezension hilfreich?

Es geht um die "Verwertung" ungewollten Lebens. Was macht man, wenn Abtreibungen verboten sind, Kinder straffällig oder den Eltern andersweitig auf den Nerv fallen? Man gibt sie ab dem 13. Lebensjahr in die Hände der Medizin, um Sie als Ersatzteillager zu nutzen. Erst ab dem Alter von 18 sind Kinder/ Jugendliche wieder sicher... Medizinische Behandlungen werden auf ein minimales Maß beschränkt. Alle Fälle werden vorrangig durch Transplantation gelöst.Ein erschreckendes Bild einer Zukunft, die wir so sicherlich nicht haben wollen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Der 16-jährige Connor gilt als schwierig. Als seine Eltern sich überfordert fühlen, beschließen sie, ihn umwandeln zu lassen. Das bedeutet, dass sein gesamter Körper sofort zur Organspende verwendet wird und gilt als eine Art nachträgliche Abtreibung eines Kindes.
Connor beschließt zu fliehen und trifft dabei auf Risa, die dasselbe Schicksal erleiden soll. Doch können sie der Allmacht des Staates wirklich entkommen?

Meinung: „Vollendet- Die Flucht“ ist der erste Band einer Reihe des Autors Neal Shusterman, der bereits mit zahlreichen anderen Werken überzeugen konnte.
Hier hat er eine spannende Geschichte erschaffen, in der Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren Angst haben müssen, umgewandelt zu werden. Denn dies ist das Alter, in dem man nachträglich abgetrieben werden kann. Die Umwandlung gilt nicht als Sterben, sondern als Weiterleben in anderer Form. Man kommt hierfür in sogenannte Ernte-Camps, aus denen noch kein Jugendlicher wieder zurückgekehrt ist.
Als Connors Eltern die nötigen Formulare unterschreiben, ist er gleichzeitig wütend und verletzt. Und er beschließt, sich nicht einfach so zu ergeben. Connor gilt als Unruhestifter und aufbrausend. Im Laufe des Buches wird er allerdings immer überlegter und mitfühlender. Außerdem merkt man schnell, dass er ein gutes Herz hat und immer allen helfen will, auch wenn er vielleicht oftmals keine so guten Entscheidungen trifft.
Risa ist im Waisenhaus aufgewachsen und eine sehr gute Klavierspielerin. Doch leider keine herausragende, sodass man beschlossen hat, dass sie nicht länger auf Kosten des Staates leben soll. Und so wird sie in den nächstbesten Bus zum Ernte-Camp gesetzt. Risa ist besonnen, überlegt und sehr sympathisch.
Der 13-jährige Lev zeigt gekonnt die andere Seite der Medaille. Er ist ein Zehntopfer. Seine fanatischen Eltern haben ihn sein Leben lang darauf vorbereitet gewandelt zu werden, sobald er alt genug dazu ist. Lev hat dies nicht nur akzeptiert, er fühlt sich deswegen als etwas Besonderes und freut sich regelrecht auf die Umwandlung. Er macht wohl die größte Veränderung des Buches durch. Denn Lev trifft auf Connor, was sein Leben für immer verändert.
Ein weiterer interessanter Charakter ist Roland. Er ist ebenfalls ein Wandler, der auf der Flucht ist. Jedoch versucht er nicht nur zu überleben, sondern immer mehr Macht zu gewinnen und andere zu manipulieren. Gerade Connor ist ihm an Dorn im Auge, da er ihn als ebenbürtig betrachtet.
Erschreckend und interessant sogleich fand ich das Storchen. Hierbei können Neugeborene einfach vor fremden Türen abgelegt werden und gelten somit als Kind des Hauses. Die Mütter dürfen sich nur nicht erwischen lassen, sonst müssen sie ihre Babys behalten.
Das Buch ist spannend und gut gemacht. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und freue mich bereits darauf den nächsten Band dieser Reihe zu lesen.

Fazit: Gut gemacht, spannend und empfehlenswert.

War diese Rezension hilfreich?

"Vollendet" ist eine erschreckende, hochaktuelle, grausame Geschichte - moralisch zwiespaltend und zum aus der Haut fahren. Sie regt zum Hinterfragen und Nachdenken an, über Themen, die wir gerne vergessen möchten, ausklammern, weil es kein Richtig oder Falsch gibt, nur Alternativen, die entweder viele Fragezeichen offen lassen, sich konträr gegenüberstehen oder sich selbst widersprechen. Wann ist ein Mensch etwas wert? Nach der Zeugung? Wenn er lebensfähig ist? Geboren wird? Wer entscheidet das? Eltern, die Gesellschaft, Gott? Und wie sieht es mit Organen aus...Gehören sie uns? Dem Staat? Unseren Eltern? Viele Fragen, wenige Antworten. Das Buch stellt beide Parteien gegenüber, aber enthält sich selbst einer Wertung, überlässt es den Lesenden. Was ist richtig, was falsch? Ich habe gelernt, dass es beides nicht gibt. Es kommt auf die Perspektiven an. Was für den einen falsch ist, ist für den anderen richtig.
Mein Kopf raucht immer noch, ich weiß nicht, was richtig ist, so viele Möglichkeiten, Grausamkeiten, Fragen ohne Antworten. Und genau das hat Vollendet wunderbar hinbekommen. Trotz schwieriger Thematik bekommt es einen Spagat hin zwischen schweren und leichten Szenen, zwischen Fragen und vielen verschiedenen Ansichten (Ärzte, JuPo, Admiral, anderen Jugendlichen). Connor, Risa und Lev stehen im Fokus des Geschehens. Alle mit verschiedenen Perspektiven, Ausgangssituation, Ansichten. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und habe es an einem Abend beendet. Viel von der Handlung möchte ich nicht verraten, um euch nichts zu spoilern. Ich hatte wieder viel Spaß (klingt morbide) mit Neal Shustermans Geschichte und freue mich schon auf sein nächstes Buch. Band 2/3 von Vollendet muss ich nicht unbedingt lesen, weil es so weit abgeschlossen ist. Ich vergebe 4/5 Sterne, weil mir noch das letzte Müh an Ausarbeitung gefehlt hat. Besonders hinsichtlich Lev.

War diese Rezension hilfreich?

Fesselnd!

Seit "Game Changers" bin ich ein Fan von Neal Shusterman. Auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht! Von der ersten Seite an war ich wie gefesselt und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Das Thema "Umwandlung" ist sehr krass! Besonders an einer Stelle, gegen Ende, wurde meine Abneigung wegen dieser einen Szene noch mehr gesteigert... Trotzdem finde ich die Idee sehr gut und auch gut umgesetzt.
Mir wurde zwischendurch nie langweilig und mir waren die Charakter fast alle sympathisch (bis auf die, die es nicht sein sollen).

Einfach ein weiteres tolles Buch von Neal Shusterman!

War diese Rezension hilfreich?

Ich liebe die Bücher von Neal Shusterman!
Und auch Vollendet hat mich nicht enttäuscht. Wieder mal ein super spannendes Thema in einer großartigen Geschichte erzählt. Ich kann es gar nicht abwarten weiter zu lesen!

War diese Rezension hilfreich?

"Vollendet – Die Flucht" von Neal Shusterman ist Mitte 2018 bei S. Fischer Verlage erschienen. Das E-Book umfasst etwa 480 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um den ersten Teil der Vollendet-Serie

Inhalt
Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper vollständig zur Organspende freigegeben. Und zwar nicht erst nach seinem Tod. Sondern sofort.
Risa ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und darf nicht länger auf Kosten des Staates leben. Auch sie soll umgewandelt werden.
Als ihre Wege sich unerwartet treffen, müssen Connor und Risa sich blitzschnell entscheiden - Flucht oder Umwandlung? Können sie dem System entkommen, das Jagd auf Menschen wie sie macht?


Meine Meinung
Wiedereinmal hat es Neil Shusterman geschafft mich mit seiner Geschichte in seinen Bann zu ziehen. Ich finde seine Ideen immer wieder erstaunlich. Das Buch spielt in einer Zeit nach dem Krieg zwischen Abtreibungsgegnern und Abtreibungsbefürwortern. Daraus entstanden ist ein Gesetz, dass Kinder und Ungeborene beschützt, bis sie 13 Jahre alt werden, denn erst dann können die Eltern oder der Vormund entscheiden, das Kind sozusagen rückwirkend "abzutreiben". Doch es ist viel "besser", denn diese Umwandlung lässt sie weiterleben, nur eben in einzelnen Teilen, die andere Menschen bekommen haben. Diese Idee ist so absurd und doch für die Jugendlichen im Buch bittere Realität. Man begleitet mehrere betroffene Jugendliche auf der Flucht vor diesem Schicksal.
Mich faszinieren die Welten, die der Autor schafft und auch diese Idee fand ich spannend und neu. Die Charaktere sind interessant und unterschiedlich und im Laufe des Buches enthüllen sich ihre Hintergründe nach und nach. Auch dieses Buch hat mich beim Lesen nicht so recht losgelassen und ich hatte das Bedürfnis meinem Mann etwas darüber zu erzählen. Ich glaube, das ist mir bisher fast ausschließlich bei diesem Autor und manchen Sachbüchern passiert.
Der Schreibstil ist angenehm und das Buch lässt sich flüssig lesen. Die Beschreibungen sind detailliert und so, dass ich mir alles gut vorstellen konnte.
Bei der Flucht der Jugendlichen vor dem Schicksal, das ihre Eltern oder der Staat für sie vorgesehen haben, dreht es sich im Buch nicht nur allein darum, sondern auch um jede Menge menschliche Interaktion und Abgründe, gespickt mit Details und Wendungen, die ich nicht erwartet habe. Fast im gesamten Buch bleibt die Umwandlung ein Mysterium, bis zu der Beschreibung einer Umwandlung aus Sicht einer Person, die dies am eigenen Leib erfahren muss. Auch dies hat mich geschockt.
Eine spannende Geschichte, die ich gern gelesen habe und die mir noch länger im Kopf rumgeistern wird.

War diese Rezension hilfreich?

Ein dystopisches Jugendbuch der Extraklasse., gerade die Nähe zu manch vorherrschenden Verhältnissen macht es extra gruselig. Man fiebert mit den Protagonisten mit und kann gar nicht aufhören zu lesen, weil er gar so spannend ist. Die Geschichte ist nicht abgeschlossen, da es noch Folgebände gibt und das Thema beschäftigt einen auch noch nach Beendigung des Buches weiter. Wirklich zu empfehlen und ich bin gespannt , wo es mit Connor und seinen Freunden noch hingeht !

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung:
Wir bekommen die Geschichte in den Sichten der Protagonisten erzählt. Dabei wechseln sich die Protagonisten ab.
Die Protagonisten sind sehr interessant beschrieben und sehr unterschiedlich. Connor ist ein ziemlicher Unruhestifter. Risa ist wohl die vernünftigste der Gruppe und Levi kommt aus einem einem religiösen Umfeld, in dem die Umwandlung als Zehntopfer schöngeredet wird.
Sie alle fliehen vor der Umwandlung, die Freigabe zur vollständigen Organspende.
Der Schreibstil konnte mich sofort in den Bann ziehen und ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Es war mal eine ganz andere Dystopische Idee.
Man kann die Gefühle und Reaktionen der Protagonisten sehr gut nachempfinden. Sie entwickeln sich auch alle während des Buches weiter und wachsen an ihren Aufgaben.
Es war teils sehr befremdlich und verstörend wie diese Welt aufgebaut ist und wie anders sie ist als unsere. Trotzdem war es so gut beschrieben, dass man dem Autor abkauft, dass so etwas passieren kann.

Fazit:
Insgesamt konnte das Buch mich sehr überzeugen. Es ist voller Spannung, interessanten Charakteren und Entwicklungen sowie einer außergewöhnlichen gut durchgedachte, dystopischen Welt, die einen auf ihre bizarre Weise in den Bann zieht. Man braucht definitiv starke nerven und Zeit, denn so schnell lässt das Buch einen nicht los. Ich bin gespannt auf Band zwei und gebe 5 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe dieses Buch schon seit Jahren auf meinem SUB, aber da es bei dieser 2012er-Auflage kein so prägnantes Cover hat, ist es mir vollkommen durchgerutscht. Zum Glück gibt es jetzt diese neue Auflage und ich konnte das Buch bei Netgalley lesen. Was für Schätze mögen wohl noch auf meinem SUB darauf warten endlich gelesen zu werden...?
Übrigens hat es auch bei Netgalley ein paar Wochen gedauert, dass ich die beiden Bücher zusammengebracht und als ein und dasselbe erkannt habe.

Also hat der Verlag schon mal den richtigen Schritt gemacht, in dem er das Cover ansprechender gestaltet hat. So wird man viel schneller aufmerksam und das Buch gerät nicht so schnell in Vergessenheit.
Denn ich persönlich habe jetzt Blut geleckt und kann es gar nicht erwarten, wann die nächsten Teile herauskommen.

Die Story wird meisterhaft erzählt, der Spannungsbogen bleibt hoch und es gibt immer wieder erstaunliche und nicht zu erwartende Drehungen und Wendungen. Für den Leser geht es zu wie auf dem Rummel, denn wie bei einer Achterbahnfahrt passiert ständig was Neues. Und trotzdem bleibt Neal Shusterman immer im realistischem und nachvollziehbarem Bereich.

Ich würde am liebsten gleich mit Teil 2 anfangen. Mich hat diese Welt der Wandler und der Umwandlungen fasziniert. Sehr krass fand ich es, was in so einem Schlachthaus passiert. Das war mit das Grausamste, was ich seit langem gelesen habe. Trotzdem hat es gepasst. Auch dass passieren konnte, dass sich Körperteile von Umgewandelten noch an ihr früheres Leben erinnern konnten...abgefahren.
Ich hoffe, niemand fasst dies als Spoiler auf, ich wollte Interessierte lediglich animieren, das Buch selber zu lesen. Von mir gibt es unbedingt ein "Daumen hoch"👍

War diese Rezension hilfreich?

Na, was wäre euch lieber? Einfach sterben oder die Tatsache, dass eure Körperteile anderen Menschen so transplantiert werden, dass ihr "an jemand anderem weiterlebt"?

Falls ihr euch jetzt fragt: Ist die Sara nun vollkommen übergeschnappt?
Nein! (Zumindest nicht in dem Punkt.)
Das ist nämlich der Inhalt der "Vollendet" - Reihe von Neal Shusterman.

Hier geht es darum, dass Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren "umgewandelt" werden können, wenn ihre Erziehungsberechtigten sich dazu entscheiden. Dann werden sie bei lebendigem Leibe (aber sie werden natürlich so betäubt, dass sie keine Schmerzen empfinden, ganz gönnerhaft!) quasi auseinandergeschnitten und ihre Körperteile und Organe können anderen Menschen eingesetzt werden, die sie brauchen.
Der Hintergrund? Es gab zu wenig Menschen, die sich der Organspende zur Verfügung gestellt haben, sodass es einen massiven Mangel an Organen gab. Das Ganze ist noch etwas komplizierter, aber so genau will ich nicht drauf eingehen, das würde schon einen ganzen Post füllen. Und ihr sollt ja lieber das Buch lesen!

Soo, jetzt auch zu meiner Meinung: Ich finde das Buch genial. Neal Shusterman schafft es immer wieder, noch nicht dagewesene Geschichten zu erzählen, zu faszinieren und zu schockieren.
Das hat er auch hier wieder geschafft. Ich habe bisher nur Band 1 gelesen, aber der hat mir bereits unheimlich gut gefallen.
Zwischendurch hat es mich auch echt gegraust, weil er eine Szene so dermaßen... schockierend geschrieben hat. Ich hatte solch ein extremes Kopfkino, dass es mich selbst verstört hat.

Heute habe ich mir direkt Band 2 gekauft (und Band 1 nochmal als Print), sodass ich ganz bald weiterlesen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Jugendbuch, das auch Erwachsene die Luft anhalten lässt

Worum geht’s?
Connor ist 16, als seine Eltern ihn für die Umwandlung freigeben. Sein Körper soll in einem Ernte-Camp ausgeschlachtet und die Organe und Körperteile zur Transplantation gegeben werden. Und zwar nicht erst nach seinem Tod, sondern sofort. Doch Connor möchte sich nicht mit seinem Schicksal abfinden.

Meine Meinung:
„Vollendet – Die Flucht“ von Neal Shusterman (FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, November 2021) ist der erste Teil der „Vollendet“-Serie um Connor. Obwohl das Buch für Jugendliche ist, hat es mich genauso gefesselt. Der Schreibstil des Autors geht unter die Haut. Die Bilder, die er entwirft, sind absolut real. Obwohl es hier um eine dystopische Wirklichkeit geht, ist es doch ein so perfekt entworfenes und beschriebenes Szenario, als würden wir einen Blick in unser aller Zukunft werfen.

Connor und Risa sind wohl Hauptprotagonisten in diesem Band. Sie gefallen mir gut. Obwohl sie ganz eigene Charaktere sind, können sie doch gut zusammenarbeiten und bilden ein harmonisches Team. Auch Lev, das Zehntopfer, mochte ich. Er ist so kontrovers, erst so schicksalsergeben und dann gegen alles; er hat in diesem Teil wohl die größte Entwicklung durchgemacht.

Die Idee hinter dem Buch ist so grausam wie genial. Die Ernte-Camps, wie kommt man nur auf so eine Idee? Die Regeln, die nach dem Krieg erschaffen wurden. Die Erzählung des Admirals, wie es zu diesen neuen Regeln und Gesetzten kam. Dann die Geschichte um Connor, wir konnten ihn auf seiner Flucht begleiten. Sind mit ihm auf den Friedhof geflogen. Waren mit ihm im Ernte-Camp und irgendwie bin ich im Verlauf des Buches fast ein Teil der Clique geworden. Was mir auch gut gefallen hat, war das Storchen, das hat mich wirklich schmunzeln lassen. Wobei es mir allerdings ein paarmal doch zu sehr breitgetreten wurde und dadurch vermeidbare Längen gab. Aber: Die Geschichte ist genauso spannend wie phantasievoll und nicht nur für Jugendliche ein absolutes Lesevergnügen und mit dem Fest im Garten des Admirals sowie dem Wiedersehen auf dem Friedhof gab es zwei Schlussszenen, die zu Herzen gingen.

Fazit:
Mit dem ersten Teil seiner Vollendet-Reihe „Vollendet – Die Flucht“ bringt Neal Shusterman ein ebenso spannendes wie phantasievolles Buch auf den Markt, das nicht nur für Jugendliche ist. Die Charaktere gefallen mir, die Entwicklung, die sie im Laufe des Buches machen, ist toll dargestellt. Und dann die Idee um die Ernte-Camps und die Welt der Zukunft; absolut genial, wie man auf so eine Idee kommen kann und brillant vom Autor umgesetzt. Das Buch war spannend und emotional und ich habe mich mit Connor auf der Flucht gehetzt gefühlt und konnte mich auch sonst perfekt in die Emotionen hineinversetzen. Bis auf einige wenige Längen ein mehr als gelungener Einstieg in eine dystopische Reihe, die Spannung, Fantasie und ein bisschen Science-Fiction perfekt in sich vereint.

4 Sterne von mir und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Connor, Risa, Lev und all den anderen weitergehen wird.

War diese Rezension hilfreich?

In dieser düsteren Zukunftsvision dürfen Kinder nicht abgetrieben werden, erst wenn sie 13 Jahre alt sind, bis zum 18. Geburtstag, können Sie von den Erziehungsberechtigten zur Umwandlung - das bedeutet sofortige, vollständige Organspende - frei gegeben werden. Der 16-jährige Connor ist ein Unruhestifter, wegen seiner aufbrausenden Art steckt er ständig in Schwierigkeiten. Als er erfährt, dass er umgewandelt werden soll, flieht er aus seinem Elternhaus.

Auch Risa ist zur Umwandlung frei gegeben, weil das Waisenhaus in dem sie lebt Kosten sparen muss. Levi hingegen ist ein Zehntopfer, seine Umwandlung war aus religiösen Gründen bereits vom Tag seiner Geburt an beschlossen. Bei einem Unfall auf dem Highway begegnen sich die Jugendlichen und flüchten gemeinsam vor dem unausweichlich scheinendem Schicksal. Doch können Sie dem System entfliehen, das sie unerbittlich jagt?

"Vollendet – Die Flucht" von Neal Shusterman ist ein sagenhaft spannender Jugendroman. Die dystopische Zukunftsvision, die der Autor zeichnet, hat mich praktisch von der ersten Zeile an in ihren Bann gezogen und bis zum Ende nicht mehr los gelassen - ich habe die halbe Nacht durch gelesen weil ich unbedingt wissen musste, wie es aus geht. Als ich dann den E-Book-Reader zur Seite gelegt habe, war mein nächster Gedanke, dass ich mir gleich am kommenden Morgen die Fortsetzung laden werde. Doch noch ehe sich meine übermüdeten Augen geschlossen haben, kam eine Szene aus der Geschichte immer wieder in mein Bewusstsein zurück, das Grauen habe ich beim Lesen selbst nicht so stark empfunden, wie in der Nachblende. Auch in den folgenden Nächten hat mir die Erinnerung noch zugesetzt, daher würde ich das Buch nur Lesern mit starken Nerven ans Herz legen.

Den Schreibstil von Neal Shusterman kann ich nur als fesselnd und einzigartig bezeichnen, ich hatte zuvor bereits einen Roman des Autors gelesen und war dort ebenfalls von der Schreibweise angetan, auch "Vollendet - Die Flucht" lässt in dieser Hinsicht nichts zu wünschen übrig. Die jugendlichen Protagonisten habe ich als authentisch und lebensecht empfunden, ich war emotional stets an ihrer Seite - da die Perspektiven zwischen ihnen gewechselt haben, hatte ich das Gefühl, sie immer besser kennen zu lernen.

Der Handlungsverlauf gestaltet sich meiner Meinung nach äußerst spannend, der Autor hat eine wirklich mitreißende Geschichte geschaffen, die ich - bis auf die eine spezielle Szene - voll und ganz genossen habe. Paradoxerweise war die Figur in jener Szene kein Sympathieträger, wäre die Person in einem Kampf ums Leben gekommen, hätte mich das möglicherweise deutlich weniger belastet. Auf jeden Fall spricht es für Shustermans schriftstellerisches Können, dass ein Buchabschnitt mich derart emotional erwischt hat, obwohl mir klar ist, dass die Handlung und die darin vorkommenden Personen fiktiv sind. Daher spreche für diesen erschreckend realistischen Roman dennoch eine Leseempfehlung aus.

Fazit: Die Handlung ist äußerst spannend, wer dystopische Jugendromane mag, wird dieses Buch lieben - sollte allerdings ein wenig Nervenstärke mit bringen.

War diese Rezension hilfreich?

Ein absurdes Thema. Eine gewagte Handlung. Eine brutale Realität.

Es gibt viele Gründe, weshalb man als Jugendlicher "umgewandelt" werden soll. Es gibt viele Gründe, wieso diese Umwandlungen notwendig sind. Und keiner von diesen Gründen berechtigt dazu, dass ein Körper zur vollständigen und sofortigen Organspende freigegeben wird.

In "Vollendet - Die Flucht" spielen Macht, Manipulation die gleiche Rolle wie Wegsehen und gedankenloses Hinnehmen. Der flüssige Schreibstil und der fesselnde Plot werden nur durch das eigene grauenhaften Kopfkino unterbrochen. Dabei kommt Neal Shusterman fast ohne Blut und brutaler Gewalt aus und beschreibt trotzdem schonungslos eine erschreckende, aber leider auf keinen Fall unwahrscheinliche Zukunft.

Bereits jetzt kann man bei genauerer Betrachtung beängstigende Parallelen zur Gegenwart ziehen. "Spaltung der Gesellschaft", "Manipulation durch Medien", "Akzeptieren des Unmöglichen durch die Gesellschaft", … es ist nicht nur eine Dystopie sondern ein Blick in die gegenwärtige Gesellschaft.

So gesehen wären noch weitere Kapitel mit anderen Blickwinkeln (Medien, Eltern, Mitmenschen) sehr interessant, hätten die Handlung aber verzögert.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:
Sie sagen, dass du weiterlebst. Sie lügen.

Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper vollständig zur Organspende freigegeben. Und zwar nicht erst nach seinem Tod. Sondern sofort.
Risa ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und darf nicht länger auf Kosten des Staates leben. Auch sie soll umgewandelt werden.
Als ihre Wege sich unerwartet treffen, müssen Connor und Risa sich blitzschnell entscheiden – Flucht oder Umwandlung? Können sie dem System entkommen, das Jagd auf Menschen wie sie macht?

Band 1 der brisant-brillanten »Vollendet«-Serie

Meine Meinung:
Dieser Dystopie-Roman von Neal Shusterman ist genauso grausam, wie er genial ist. Kinder werden zum Wohle der Menschheit geopfert und wortwörtlich ausgeschlachtet. Zur Organspende verwendet. Ohne, dass die Kinder ein Mitspracherecht haben. Connor und Risa entfliehen diesem System - doch die Jagd beginnt erst.

Shustermann schafft hier ein richtig unbehagliches Setting und gleichzeitig eine Spannung, dass man den Roman nicht mehr weglegen kann. Die Protagonisten sind ursympathisch, man kann jedes Gefühl "mitfühlen" und nachvollziehen. Gepaart mit einem tollen Schreibstil hat man hier definitiv eines der Must-Read-Romane 2021!

War diese Rezension hilfreich?

Yeah - seit Game Changer werde ich zum Neal-Shusterman-Fan!
Ich bin total begeistert vom ersten Band dieser Serie! Von der ersten Seite an legt der Roman ein rasantes Erzähltempo vor und lässt nicht nach. Auch hier werden moralische Fragen aufgeworfen und vermeintliche Wahrheiten in Frage gestellt, wobei sich jugendliche Leser:innen nicht damit befassen müssen. Sie können diese Ansätze weiterdenken oder sie lesen den Roman einfach als actionreiche, hammergute, spannende Unterhaltung.

War diese Rezension hilfreich?

Organspende ins Extreme weitergedacht …
Nach einem Krieg zwischen Abtreibungsgegnern und Abtreibungsbefürwortern wird beschlossen, dass statt einer Abtreibung die Eltern bei Wunsch ihr Kind im Alter zwischen 13 und 18 zur Umwandlung freigeben dürfen. Das bedeutet, dass dem Jugendlichen dann alle verwertbaren Organe entnommen werden und er so in Vielen „weiterleben“ kann. So soll vor allem aufmüpfigen Kindern ein neuer Wert zukommen. Connor und Risa können sich jedoch ihrer Umwandlung entziehen und sind nun gemeinsam auf der Flucht.
Das Buch zeigt direkt und unverblümt die Brutalität und Grausamkeit dieses Systems, ohne jedoch ins Blutrünstige abzugleiten. Der Roman ist so fesselnd geschrieben, dass man gar nicht anders kann als weiter zu lesen. Alles in allem ist dies eine interessante und spannende Dystopie, die einen ins Nachdenken bringt und die Lust auf weitere Teile macht.

War diese Rezension hilfreich?

Hier wird das System Organhandel an die Spitze getrieben. Abtreibung ist verboten, aber unerwünschte Kinder können zur Wandlung freigegeben werden und verlieren damit alle Rechte an ihrem Körper.
Schockierend und erschreckend.

Connor und Risa entscheiden sich für Flucht, doch das ist nicht so einfach.
Neil Shusterman hat hier sehr interessante Charaktere und auch Nebencharaktere erschaffen. Zu meinem Glück sind mittlerweile alle 4 Teile erschienen und ich kann mich gleich ins nächste stürzen.

Das Buch wirft zwischendurch immerwieder philosophische Fragen auf und regt zum Nachdenken an.
Für Jugendliche nur geeignet finde ich wenn sie mit jemandem darüber reden können.

Die Kapitel sind so kurz, dass man sich immer denkt, noch eines und dann noch eines.
Die Erzählweise ist erschreckend klar, aber nie brutal oder blutrünstig, was mir sehr gut gefallen hat.

Viel Spaß beim Selberlesen!

War diese Rezension hilfreich?

Düstere Dystopie

Connor und Risa leben in einer grausamen Welt, in der Kinder im Alter von 13 bis 17 Jahren rückwirkend abgetrieben werden können, falls sie Probleme machen. Dabei werden die Körper auseinandergenommen und jedes Organ transplantiert, sogar ganze Körperteile wie Arme oder Beine können dafür verwendet werden. Dieser Vorgang wird "Umwandlung" genannt. Doch die beiden wagen unabhängig voneinander die Flucht, bei der sie sich begegnen und von nun an zusammen versuchen, dem Grauen zu entkommen ...

Das Cover finde ich in Ordnung, es ist jedoch nichts Besonderes.

Der Schreibstil ist fesselnd und lebendig, ich hatte das Buch im Nu durch. Bereits der Anfang schildert eindrücklich die Grausamkeiten, die die ungewollten Jugendlichen durchleiden müssen. Man fiebert richtig mit allen mit und ist gespannt, was noch so auf sie zukommt. Die Geschichte ist nicht nur aus den Perspektiven von Connor und Risa geschrieben, sondern man bekommt auch Einblicke von anderen Flüchtlingen oder Erwachsenen, die auf diese treffen. Es gibt einige Twists, mit denen man nicht gerechnet hat. Das Ende ist in sich schlüssig und ich freue mich schon darauf, bald die Folgebände zu lesen.

Klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Für mich wirklich ein Lesegenuss. Toll gezeichnete Charaktere. Fesselnder Schreibstil. Eine Story in der man sich verlieren kann. So muss ein Buch sein, abschalten vom Alltag und mittendrin statt nur dabei. Kann das Buch wärmstens empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Sie sagen, dass du weiterlebst. Sie lügen.
Connor, 16 Jahre alt und ständiger Unruhestifter, hat es längst geahnt, doch nun steht es fest: Er soll umgewandelt werden. Seine Eltern haben seinen Körper vollständig zur Organspende freigegeben. Und zwar nicht erst nach seinem Tod. Sondern sofort.
Risa ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und darf nicht länger auf Kosten des Staates leben. Auch sie soll umgewandelt werden.
Als ihre Wege sich unerwartet treffen, müssen Connor und Risa sich blitzschnell entscheiden – Flucht oder Umwandlung? Können sie dem System entkommen, das Jagd auf Menschen wie sie macht?

hatte mich auf ein neues Buch von Neal Shusterman gefreut und deshalb gar nicht genau den Klappentext angeschaut. Aber das sollte ich wirklich mal immer machen, denn dann hätte ich gemerkt, dass das Buch schonmal draußen war und nur mit einem neuen Cover rausgekommen ist. denn ich habe mich am anfang doch sehr gewundert, warum mir soviel so bekannt vorgekommen ist.

War diese Rezension hilfreich?

Der Name ist Programm, Neal Shusterman schafft es immer wieder den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann zu ziehen. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen.

War diese Rezension hilfreich?

Was für ein krasses Buch mit einem krassen Thema!
Es kam erst mal sehr schräg rüber, dass man ein Kind quasi erst nach dem 13. Lebensjahr "Abtreiben" kann. Und die Art wie dies geschieht, war doppelt schräg, aber Shusterman hat sich hier eine wahnsinnig spannende Story ausgedacht. Ich war echt begeistert und freue mich schon sehr auf die Folgebände.

War diese Rezension hilfreich?

Sehr düster und grausam, aber unterhaltsam

Connor ist 16 Jahre alt, als seine Eltern sich entscheiden, ihn „umwandeln“ zu lassen. Eine gängige und für den betroffenen grausame Praxis, in der alle Teile des Umgewandelten – Organe, Körperteile, Haut, Haare, Gewebe, einfach alles – anderen Menschen gespendet werden. Sofort und nicht erst nach dem Tod des Umgewandelten. Eine rückwärtige Abtreibung, die als Kompromiss aus einem brutalen Krieg hervorgegangen ist. Connor muss sich entscheiden? Flucht oder Umwandlung? Auf seinem Weg trifft er weitere betroffene, u.a. Risa, ein Waisenkind, das ebenfalls umgewandelt werden soll.

Das Thema ist schon sehr harter Tobak und absolut nichts für schwache Nerven. Da muss man auch erst mal drauf kommen. Und genau diese Grausamkeit macht auch die Faszination aus. Ist ja nur ein Buch. Oder? In allen Dystopien steckt ja ein Quäntchen Realität und hier geht es um die gesellschaftlich durchaus brisanten Themen Abtreibung und Organspende.

Für mich ist diese Dystopie gelungen. Die Handlung ist spannend, flüssig, man bekommt unterschiedliche Perspektiven der verschiedenen Protagonisten, das Ende ist schlüssig und trotzdem freut man sich auf die Folgebände, denn es gibt insgesamt 4 Teile. Spannender Auftakt, in dem die Betroffenen aus dem bestehenden System fliehen. Wie lange sie brauchen, um es zu stürzen, wird sich zeigen, ich vermute, so bis Band 4. Bin gespannt, was dazwischen passiert.

War diese Rezension hilfreich?

Wenn man dem Staat nichts bringt, was passiert dann?
Wenn die Eltern beschließen, dass sie dich nicht mehr haben wollen, was dann?
Richtig, in dieser Welt wird man umgewandelt, was bedeutet, dass deine Organe jemand anderem gegeben werden sollen.
Eine beängstigende Vorstellung, die Shusterman mit einem gewaltigen Hauch Realismus an die Leser bringt. Nicht nur für Teenager, sondern auch für Erwachsene ist diese Trilogie ein Muss.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: