The Evil of Salwood

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 21.09.2021 | Archivierungsdatum 30.11.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #TheEvilofSalwood #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Ein abgelegenes Dorf, ein Bannkreis aus Salz, Geister, die auf verlorene Seelen lauern: Dieser packende Mysterythriller mit mitreißender Liebesgeschichte garantiert Lesegenuss pur!

Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst!

Nur widerwillig lässt sich Faye zu einer Mutprobe überreden und betritt mit einer Gruppe anderer Jugendlicher den Wald außerhalb des Salzkreises. Dort im Nebelschleier lauern rachsüchtige Geister auf ihre nächsten Opfer. Was als harmloser Spaß beginnt, bringt schließlich ganz Salwood in Gefahr. Gemeinsam mit Ezra setzt Faye ihr Leben aufs Spiel, um das Dorf zu retten.

Ab 14 Jahren

Ein abgelegenes Dorf, ein Bannkreis aus Salz, Geister, die auf verlorene Seelen lauern: Dieser packende Mysterythriller mit mitreißender Liebesgeschichte garantiert Lesegenuss pur!

Verlasse niemals...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783522202763
PREIS 17,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Sofort die Nacht durch gelesen und alle Fingernägel abgeknabbert: so gruselig wie es los geht, so geschockt wird man wenn es im ersten Kapitel weiter geht! Hatte ein bisschen Erinnerung an den Film "The Village" , aber egal.... Faye und Ezra reißen uns Leser mit. Ziemlich heftig, auch in der Sprache zum Teil... wird aber bei den über 16-jährigen gut ankommen.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „The Evil of Salwood: Gänsehaut-Thriller“ von Ann-Kristin Gelder Meinung Normalerweise habe ich schon vor längerer Zeit dem Genre Thriller, zumindest im Buch Bereich, abgeschworen, aus diversen Gründen. Und das, obwohl ich Thriller schon immer äußerst faszinierend fand, immer noch finde, nur reichte es nicht mehr, um auch als literarische Werke bei mir einzuziehen, mein Herz zu erobern. Mit „The Evil of Salwood“ wagte ich den Sprung erneut, und ob die Autorin mich begeistern konnte, erzähle ich nun. Zunächst war ich von dem Cover absolut hingerissen und der KT machte mich neugierig. Der ausschlaggebende Punkt war aber wohl, dass nicht nur eine Liebesgeschichte hinter den Seiten stecken sollte, sondern auch Mystik, Geister, welche bei mir schon für höchste Euphorie sorgen. Und so begann ich zu lesen… Und war von Anfang an geflasht. Der Schreibstil der Autorin strotzt vor einem unglaublichen Grusel Feeling, Spannung und einer einnehmenden Gefühlswelt, die mich sofort in ihren Bann zogen. Besonders die Ausdrucksweise der Autorin hatte es mir angetan und ließ mich durch die Seiten fliegen. Schon ab der ersten Seite verstand die Autorin es, eine unerbittliche Spannung aufzubauen, gepaart mit einer Stimmung, die mir den Atem raubte. Mit ihren Ideen wurde ich nicht nur überrascht, sondern bekam auch eine gehörige Portion Gänsehaut verpasst. Auch die Charaktere fühlten sich so echt und real an, dass ich glaubte, sie zu kennen. Die Handlungsweisen der Figuren waren authentisch und nachvollziehbar, so dass ich sie ins Herz schließen musste. Besonders die Perspektivwechsel sorgten noch einmal für eine unbändige Spannung und durch Wendungen, sowie einer starken Ladung Gefühl, Liebe und Grusel bleibt am Ende nichts mehr zu sagen, als „The Evil of Salwood“ ist der HAMMER! Ob mit diesem Werk meine Leidenschaft für Thriller auch wieder ins Buch Genre zurückkehrt kann ich noch nicht sagen, jedoch legt die Autorin einen meisterhaften Grundstein, bei dem ich mir wünschte, jeder Thriller wäre so, denn dann lautete meine Antwort definitiv „ja, gib mir den nächsten Thriller“! Fazit Ann-Kristin Gelder nimmt den Leser in „The Evil of Salwood“ auf eine Geschichte voller Gefühl, Liebe, Spannung, Wendungen, Grusel, Mystik und starker Figuren mit, so dass man zu keiner Zeit aus dieser perfekt eingefangen Stimmung auftauchen will/kann und am Ende nur noch denkt, „was habe ich gerade für ein Meisterstück gelesen“! Wenn Thriller so sind wie dieses Werk, könnte bald mein Blog wieder Genre Zuwachs bekommen! Bis dahin bleibt mir nur noch zu sagen, „Empfehlung der Extraklasse“! 🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Wow. Das Cover hat mir gefallen und mich neugierig gemacht. Der Klappentext klingt spannend und hat meine Neugierde nur noch befeuert. Und was soll ich sagen? Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen. Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich Gänsehaut bekomme oder dass mir ein Schauer über den Rücken läuft. Der Titel „The Evil of Salwood“ von Ann-Kristin Gelder klingt schon richtig böse, düster und mystisch. Was da wohl in diesem Dorf nur los ist? Ein bisschen erinnerte mich das Ganze an den Film „The Village“. Die Geschichte beginnt sofort spannungsgeladen. Man taucht sofort ein und merkt schnell, dass der Nebel nichts Gutes verheißt. Denkt man vielleicht noch am Anfang, dass der Nebel nur Illusionen hervorruft, so merkt man schnell, dass damit nicht zu spaßen ist. Faye ist die Protagonistin und aus ihrer Sicht wird die ersten Kapitel ausschließlich berichtet. Dann wechseln sich die Perspektiven der Kapitel mit der Sichtweise von Ezra ab. In der Geschichte ist ordentlich Tempo und einiges an Spannung und mystischen Elementen. Rasant geht die Geschichte voran. Der Schreibstil ist wunderbar. Man fliegt förmlich durch die Seiten und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte bleibt bis zum Ende spannend. Und immer schön daran denken: Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst!

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Ein abgelegenes Dorf, ein Bannkreis aus Salz, Geister, die auf verlorene Seelen lauern: Dieser packende Mysterythriller mit mitreißender Liebesgeschichte garantiert Lesegenuss pur!Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst!Nur widerwillig lässt sich Faye zu einer Mutprobe überreden und betritt mit einer Gruppe anderer Jugendlicher den Wald außerhalb des Salzkreises. Dort im Nebelschleier lauern rachsüchtige Geister auf ihre nächsten Opfer. Was als harmloser Spaß beginnt, bringt schließlich ganz Salwood in Gefahr. Gemeinsam mit Ezra setzt Faye ihr Leben aufs Spiel, um das Dorf zu retten. Das Cover hat mir so gut gefallen und mich direkt dazu verleitet, dass ich dieses Buch unbedingt muss. Und auch nach dem Lesen bin ich sehr begeistert. Die Geschichte beginnt direkt sehr spannend und absolut rasant. Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven dargestellt. Der Schreibstil ist fesselnd, mysteriös und macht ein wenig Gänsehaut beim Lesen. Alles in allem eine absolut spannende und interessante Geschichte, bei der man eins nie vergessen sollte. "Verlasse nie den Salzkreis."

War diese Rezension hilfreich?

„The Evil of Salwood“ von Ann-Kristin Gelder ist eine packende und gruselige Story, die für zahlreiche Gänsehautmomente bei mir gesorgt hat. Die sechzehnjährige Faye lebt mit ihrer Familie in einem abgelegenen Dorf, welches von einem Salzkreis von der übrigen Zivilisation abgeschnitten ist. Außerhalb des Salzkreises lauern Geister und böse Seelen, um unvorsichtige Dorfbewohner in Besitz zu nehmen oder zu töten. Als Tochter des strengen Reverends ist die zurückhaltende Faye von vornherein eine Außenseiterin und so wagt sie auch keine Widerworte, als einige Jugendliche als Mutprobe den Salzkreis überschreiten wollen. Doch Faye überlebt nur knapp und mit Hilfe des schweigsamen Chronisten Ezra den unüberlegten Ausflug und weiß nicht, welche weiteren Gefahren sie ins Dorf gebracht hat. Die Beschreibung hat mich total angesprochen und so war ich sehr neugierig auf das Buch. Wie sehr mich die fesselnde und atmosphärisch geniale Story mitreißen würde, habe ich da noch nicht geahnt. Die Autorin versteht es gekonnt, mit wenigen Worten eine düstere und echt gruselige Stimmung zu erzeugen, der man nicht entkommen kann. Ich hatte die Szenerie oft bildlich vor Augen und habe mitgezittert, was als nächstes passieren wird. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, so dass ich förmlich an den Seiten geklebt habe. Der Nebel, die bedrückende Stimmung, die permanente Gefahr und die verzweifelte Suche nach Rettung schrauben die Spannungskurve in immer höhere Sphären. Zuerst wird nur aus der Perspektive von Faye erzählt, während es im späteren Verlauf der Handlung auch zu Ezra wechselt. Beide stehen im Zentrum der Geschichte und suchen nach einem Ausweg aus der aussichtslosen Situation, in der sie stecken. Die Chemie zwischen den beiden ist von Anfang an spürbar und auch inmitten des Grauens habe ich auf ein Happy End gehofft. Ob es dazu kommt, oder ob am Ende des Buches ein entsetzter Gesichtsausdruck bleibt, sollte jeder unbedingt selbst herausfinden. Mein Fazit: Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und die vollen fünf Sternchen! Eine perfekte Einstimmung auf Halloween und ein großartiger Mysterythriller!

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mir extrem gut gefallen. Eine herrlich klassische Geistergeschichte. Ein unheimlicher Nebel, zwei Jugendliche die herausfinden wollen was wirklich passiert ist. Tolle unheimliche Atmosphäre, kann man in einem Rutsch weglesen .

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Faye lebt in einem abgelegenen Dorf, das von einem Bannkreis aus Salz vor den Geistern geschützt wird, die draußen auf die Bewohner lauern. Als Faye mit ein paar anderen Jugendlichen den schützenden Kreis als Mutprobe überquert, hat dies schreckliche Folgen. Nicht nur, dass ein Mädchen stirbt, auch Faye verändert sich nach und nach und bald wird klar: Sie ist besessen. Zusammen mit dem klugen Ezra versucht das Mädchen herauszufinden, wie sie sich selbst und auch das Dorf retten kann. Dabei kommen sich die beiden immer näher und schon bald einem Geheimnis auf die Spur, dass ihre Weltsicht für immer verändern wird. Meinung: „The Evil of Salwood“ ist ein tolles und mitreißendes Buch, das mich bis zuletzt unterhalten konnte. Erzählt wird die Geschichte aus den Blickwinkeln von Ezra und Faye, die mir beide schnell sympathisch waren. Die 16-jährige Faye ist als Tochter des Reverends sehr behütet aufgewachsen. Das ernste und ruhige Mädchen, das als eine der wenigen im Dorf lesen gelernt hat, liebt Bücher und ist sehr folgsam. Als sich jedoch nach der Mutprobe alles für sie ändert, lernt sie nicht nur eine ganz neue Seite an sich kennen, sondern beweist immer mehr Mut und Durchsetzungsvermögen. Ezra ist ein liebenswerter, ruhiger, bedachter und beschützender Charakter, den man einfach mögen, muss. Ich mochte die Art, wie er alles angegangen ist und wie er sich gegenüber Faye verhalten hat. Er ist mutig und versucht dem Dorf zu helfen. Jedoch hängt er dies nicht an die große Glocke und wird deswegen von vielen für feige gehalten. Seine zurückhaltende Art macht ihn zu einem Außenseiter. Und, obwohl er vor besagter Mutprobe nicht oft mit Faye gesprochen hat, besteht schon lange eine Anziehung zwischen den beiden, die mir sehr gut gefallen hat. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach. Das Dorf, in dem die Geschichte spielt, ist abgelegen und wird von Menschen bewohnt, die ein einfaches Leben führen. Das Ansehen ist hier sehr wichtig und jeder kennt jeden. Fayes Vater ist als Reverend hoch respektiert, ebenso wie die Salzträger, die für den Erhalt des Bannkreises sorgen. Im Laufe des Buches werden die herrschenden Gefahren immer deutlicher und gerade die Geister sind extrem spannend und bedrohlich dargestellt. Ich habe mich hier gut unterhalten gefühlt und das unheimliche Setting des abgelegenen und von Nebel umgebenen Dorfes hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Unheimlich, spannend und mit sympathischen Charakteren. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst! Nur widerwillig lässt sich Faye zu einer Mutprobe überreden und betritt mit einer Gruppe anderer Jugendlicher den Wald außerhalb des Salzkreises. Dort im Nebelschleier lauern rachsüchtige Geister auf ihre nächsten Opfer. Was als harmloser Spaß beginnt, bringt schließlich ganz Salwood in Gefahr. Gemeinsam mit Ezra setzt Faye ihr Leben aufs Spiel, um das Dorf zu retten. Das Cover hat mich sofort eingefangen. Klar in dieser Jahreszeit bin ich viel anfälliger für Gruselgeschichten, aber das Cover ist wirklich gut gelungen. Man hat eine gute Ahnung was einen erwartet. Ich habe von der Autorin noch nichts gelesen, ich mochte ihren Erzählstil aber gern. Die Beschreibungen, diese Einöde innerhalb des Salzkreises, aber auch die Personen selbst sind wunderbar getroffen und am Ende war es mir so, als wäre ich dabei gewesen. Das Ende war für mich schon überraschend, ich hatte mir schon alles mögliche ausgemalt, aber wurde dennoch überrascht. Mit Faye haben wir eine junge Frau, die unter den Fittichen ihrer Eltern, aber eher des Vaters in der Rolle des Reverends, in Salwood aufwächst. Sie unterliegt den Gegebenheiten, aber ist dennoch sehr interessiert an allem was sonst interessant für Jugendliche ist. Die Mutprobe ist dennoch nur der Wunsch dazu zu gehören, obwohl sie weiß gefährlich das ist. Und durch diese Mutprobe wird sie in eine Geschichte gezogen, die ihr einiges abverlangt, aber ihrem Leben viel gibt. Ich mochte Faye, sie war, durch ihren Vater, immer ein Außenseiter, hat sich davon aber nie abbringen lassen. Sie ist mutig und versucht ihre Fehler einzugestehen und anderen Mut zu machen, nach ihrem wirklichen Wunsch zu suchen. Damit fängt sie bei sich an. Doch der Besuch bei den Geistern (Gott das war schon irgendwie gruselig, dieses Stille und alles andere) verändert alles, aber auch damit geht sie recht gut um und versucht nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Am Ende hätte man vielleicht noch aufklären können, welcher Geist es war (zumindest hat es mich interessiert). Ezra, der junge Mann, der genauso ein Außenstehender ist, macht einen sehr neugierig. Zum einen weil er durch Faye schon beschrieben wird, zum anderen aber auch was ihn umgibt und warum er so ist wie er ist. Das die 2 eine gemeinsame Basis haben, wird schnell klar, aber das ist interessant ausgearbeitet, denn ohne die besonderen Umstände wäre der Weg der Beiden zueinander ein viel längerer gewesen. Auch die Exorzismen, die in dem Buch recht präsent sind, sind bildlich beschrieben und es ist auch bewiesen, das sie nötig sind. Ein Umstand, den ich am Anfang ganz anders betrachtet habe. Was mich noch interessiert hätte, wären ein paar Randfiguren, die am Anfang eine recht wichtige Rolle gespielt haben und dann aber komplett fallengelassen wurden. Da hätte man vielleicht einfach noch etwas mehr in die Geschichte einstreuen können. Alles in allem war es eine kleine gruselige Geschichte, deren Ende doch sehr anders ist als irgendwie erwartet. Die Auflösung war wirklich gut und das Ende sehr passend ausgewählt. Die Autorin hat durch den Nebel eine drückende und dürstete Stimmung geschaffen und man ist doch sehr neugierig, wie es allen Bewohnern von Salwood nach dem Ende ergangen ist. Perfekt für die Halloween-Zeit.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: