The Evil of Salwood

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 21.09.2021 | Archivierungsdatum 30.11.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #TheEvilofSalwood #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Ein abgelegenes Dorf, ein Bannkreis aus Salz, Geister, die auf verlorene Seelen lauern: Dieser packende Mysterythriller mit mitreißender Liebesgeschichte garantiert Lesegenuss pur!

Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst!

Nur widerwillig lässt sich Faye zu einer Mutprobe überreden und betritt mit einer Gruppe anderer Jugendlicher den Wald außerhalb des Salzkreises. Dort im Nebelschleier lauern rachsüchtige Geister auf ihre nächsten Opfer. Was als harmloser Spaß beginnt, bringt schließlich ganz Salwood in Gefahr. Gemeinsam mit Ezra setzt Faye ihr Leben aufs Spiel, um das Dorf zu retten.

Ab 14 Jahren

Ein abgelegenes Dorf, ein Bannkreis aus Salz, Geister, die auf verlorene Seelen lauern: Dieser packende Mysterythriller mit mitreißender Liebesgeschichte garantiert Lesegenuss pur!

Verlasse niemals...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783522202763
PREIS 17,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Sofort die Nacht durch gelesen und alle Fingernägel abgeknabbert: so gruselig wie es los geht, so geschockt wird man wenn es im ersten Kapitel weiter geht! Hatte ein bisschen Erinnerung an den Film "The Village" , aber egal.... Faye und Ezra reißen uns Leser mit. Ziemlich heftig, auch in der Sprache zum Teil... wird aber bei den über 16-jährigen gut ankommen.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „The Evil of Salwood: Gänsehaut-Thriller“ von Ann-Kristin Gelder



Meinung

Normalerweise habe ich schon vor längerer Zeit dem Genre Thriller, zumindest im Buch Bereich, abgeschworen, aus diversen Gründen. Und das, obwohl ich Thriller schon immer äußerst faszinierend fand, immer noch finde, nur reichte es nicht mehr, um auch als literarische Werke bei mir einzuziehen, mein Herz zu erobern. Mit „The Evil of Salwood“ wagte ich den Sprung erneut, und ob die Autorin mich begeistern konnte, erzähle ich nun.

Zunächst war ich von dem Cover absolut hingerissen und der KT machte mich neugierig. Der ausschlaggebende Punkt war aber wohl, dass nicht nur eine Liebesgeschichte hinter den Seiten stecken sollte, sondern auch Mystik, Geister, welche bei mir schon für höchste Euphorie sorgen. Und so begann ich zu lesen…

Und war von Anfang an geflasht. Der Schreibstil der Autorin strotzt vor einem unglaublichen Grusel Feeling, Spannung und einer einnehmenden Gefühlswelt, die mich sofort in ihren Bann zogen. Besonders die Ausdrucksweise der Autorin hatte es mir angetan und ließ mich durch die Seiten fliegen. Schon ab der ersten Seite verstand die Autorin es, eine unerbittliche Spannung aufzubauen, gepaart mit einer Stimmung, die mir den Atem raubte.

Mit ihren Ideen wurde ich nicht nur überrascht, sondern bekam auch eine gehörige Portion Gänsehaut verpasst. Auch die Charaktere fühlten sich so echt und real an, dass ich glaubte, sie zu kennen. Die Handlungsweisen der Figuren waren authentisch und nachvollziehbar, so dass ich sie ins Herz schließen musste. Besonders die Perspektivwechsel sorgten noch einmal für eine unbändige Spannung und durch Wendungen, sowie einer starken Ladung Gefühl, Liebe und Grusel bleibt am Ende nichts mehr zu sagen, als „The Evil of Salwood“ ist der HAMMER!

Ob mit diesem Werk meine Leidenschaft für Thriller auch wieder ins Buch Genre zurückkehrt kann ich noch nicht sagen, jedoch legt die Autorin einen meisterhaften Grundstein, bei dem ich mir wünschte, jeder Thriller wäre so, denn dann lautete meine Antwort definitiv „ja, gib mir den nächsten Thriller“!


Fazit

Ann-Kristin Gelder nimmt den Leser in „The Evil of Salwood“ auf eine Geschichte voller Gefühl, Liebe, Spannung, Wendungen, Grusel, Mystik und starker Figuren mit, so dass man zu keiner Zeit aus dieser perfekt eingefangen Stimmung auftauchen will/kann und am Ende nur noch denkt, „was habe ich gerade für ein Meisterstück gelesen“! Wenn Thriller so sind wie dieses Werk, könnte bald mein Blog wieder Genre Zuwachs bekommen! Bis dahin bleibt mir nur noch zu sagen, „Empfehlung der Extraklasse“!



🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Wow. Das Cover hat mir gefallen und mich neugierig gemacht. Der Klappentext klingt spannend und hat meine Neugierde nur noch befeuert. Und was soll ich sagen? Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen. Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich Gänsehaut bekomme oder dass mir ein Schauer über den Rücken läuft.
Der Titel „The Evil of Salwood“ von Ann-Kristin Gelder klingt schon richtig böse, düster und mystisch. Was da wohl in diesem Dorf nur los ist? Ein bisschen erinnerte mich das Ganze an den Film „The Village“.
Die Geschichte beginnt sofort spannungsgeladen. Man taucht sofort ein und merkt schnell, dass der Nebel nichts Gutes verheißt. Denkt man vielleicht noch am Anfang, dass der Nebel nur Illusionen hervorruft, so merkt man schnell, dass damit nicht zu spaßen ist.
Faye ist die Protagonistin und aus ihrer Sicht wird die ersten Kapitel ausschließlich berichtet. Dann wechseln sich die Perspektiven der Kapitel mit der Sichtweise von Ezra ab.
In der Geschichte ist ordentlich Tempo und einiges an Spannung und mystischen Elementen. Rasant geht die Geschichte voran. Der Schreibstil ist wunderbar. Man fliegt förmlich durch die Seiten und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte bleibt bis zum Ende spannend. Und immer schön daran denken: Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst!

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Ein abgelegenes Dorf, ein Bannkreis aus Salz, Geister, die auf verlorene Seelen lauern: Dieser packende Mysterythriller mit mitreißender Liebesgeschichte garantiert Lesegenuss pur!Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst!Nur widerwillig lässt sich Faye zu einer Mutprobe überreden und betritt mit einer Gruppe anderer Jugendlicher den Wald außerhalb des Salzkreises. Dort im Nebelschleier lauern rachsüchtige Geister auf ihre nächsten Opfer. Was als harmloser Spaß beginnt, bringt schließlich ganz Salwood in Gefahr. Gemeinsam mit Ezra setzt Faye ihr Leben aufs Spiel, um das Dorf zu retten.

Das Cover hat mir so gut gefallen und mich direkt dazu verleitet, dass ich dieses Buch unbedingt muss. Und auch nach dem Lesen bin ich sehr begeistert.
Die Geschichte beginnt direkt sehr spannend und absolut rasant.
Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven dargestellt.
Der Schreibstil ist fesselnd, mysteriös und macht ein wenig Gänsehaut beim Lesen.
Alles in allem eine absolut spannende und interessante Geschichte, bei der man eins nie vergessen sollte. "Verlasse nie den Salzkreis."

War diese Rezension hilfreich?

„The Evil of Salwood“ von Ann-Kristin Gelder ist eine packende und gruselige Story, die für zahlreiche Gänsehautmomente bei mir gesorgt hat.
Die sechzehnjährige Faye lebt mit ihrer Familie in einem abgelegenen Dorf, welches von einem Salzkreis von der übrigen Zivilisation abgeschnitten ist. Außerhalb des Salzkreises lauern Geister und böse Seelen, um unvorsichtige Dorfbewohner in Besitz zu nehmen oder zu töten. Als Tochter des strengen Reverends ist die zurückhaltende Faye von vornherein eine Außenseiterin und so wagt sie auch keine Widerworte, als einige Jugendliche als Mutprobe den Salzkreis überschreiten wollen. Doch Faye überlebt nur knapp und mit Hilfe des schweigsamen Chronisten Ezra den unüberlegten Ausflug und weiß nicht, welche weiteren Gefahren sie ins Dorf gebracht hat.

Die Beschreibung hat mich total angesprochen und so war ich sehr neugierig auf das Buch. Wie sehr mich die fesselnde und atmosphärisch geniale Story mitreißen würde, habe ich da noch nicht geahnt.
Die Autorin versteht es gekonnt, mit wenigen Worten eine düstere und echt gruselige Stimmung zu erzeugen, der man nicht entkommen kann. Ich hatte die Szenerie oft bildlich vor Augen und habe mitgezittert, was als nächstes passieren wird. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, so dass ich förmlich an den Seiten geklebt habe. Der Nebel, die bedrückende Stimmung, die permanente Gefahr und die verzweifelte Suche nach Rettung schrauben die Spannungskurve in immer höhere Sphären.
Zuerst wird nur aus der Perspektive von Faye erzählt, während es im späteren Verlauf der Handlung auch zu Ezra wechselt. Beide stehen im Zentrum der Geschichte und suchen nach einem Ausweg aus der aussichtslosen Situation, in der sie stecken. Die Chemie zwischen den beiden ist von Anfang an spürbar und auch inmitten des Grauens habe ich auf ein Happy End gehofft. Ob es dazu kommt, oder ob am Ende des Buches ein entsetzter Gesichtsausdruck bleibt, sollte jeder unbedingt selbst herausfinden.

Mein Fazit:
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und die vollen fünf Sternchen! Eine perfekte Einstimmung auf Halloween und ein großartiger Mysterythriller!

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mir extrem gut gefallen. Eine herrlich klassische Geistergeschichte. Ein unheimlicher Nebel, zwei Jugendliche die herausfinden wollen was wirklich passiert ist. Tolle unheimliche Atmosphäre, kann man in einem Rutsch weglesen .

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Faye lebt in einem abgelegenen Dorf, das von einem Bannkreis aus Salz vor den Geistern geschützt wird, die draußen auf die Bewohner lauern. Als Faye mit ein paar anderen Jugendlichen den schützenden Kreis als Mutprobe überquert, hat dies schreckliche Folgen. Nicht nur, dass ein Mädchen stirbt, auch Faye verändert sich nach und nach und bald wird klar: Sie ist besessen. Zusammen mit dem klugen Ezra versucht das Mädchen herauszufinden, wie sie sich selbst und auch das Dorf retten kann. Dabei kommen sich die beiden immer näher und schon bald einem Geheimnis auf die Spur, dass ihre Weltsicht für immer verändern wird.

Meinung: „The Evil of Salwood“ ist ein tolles und mitreißendes Buch, das mich bis zuletzt unterhalten konnte.
Erzählt wird die Geschichte aus den Blickwinkeln von Ezra und Faye, die mir beide schnell sympathisch waren.
Die 16-jährige Faye ist als Tochter des Reverends sehr behütet aufgewachsen. Das ernste und ruhige Mädchen, das als eine der wenigen im Dorf lesen gelernt hat, liebt Bücher und ist sehr folgsam. Als sich jedoch nach der Mutprobe alles für sie ändert, lernt sie nicht nur eine ganz neue Seite an sich kennen, sondern beweist immer mehr Mut und Durchsetzungsvermögen.
Ezra ist ein liebenswerter, ruhiger, bedachter und beschützender Charakter, den man einfach mögen, muss. Ich mochte die Art, wie er alles angegangen ist und wie er sich gegenüber Faye verhalten hat. Er ist mutig und versucht dem Dorf zu helfen. Jedoch hängt er dies nicht an die große Glocke und wird deswegen von vielen für feige gehalten. Seine zurückhaltende Art macht ihn zu einem Außenseiter. Und, obwohl er vor besagter Mutprobe nicht oft mit Faye gesprochen hat, besteht schon lange eine Anziehung zwischen den beiden, die mir sehr gut gefallen hat.
Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach.
Das Dorf, in dem die Geschichte spielt, ist abgelegen und wird von Menschen bewohnt, die ein einfaches Leben führen. Das Ansehen ist hier sehr wichtig und jeder kennt jeden. Fayes Vater ist als Reverend hoch respektiert, ebenso wie die Salzträger, die für den Erhalt des Bannkreises sorgen.
Im Laufe des Buches werden die herrschenden Gefahren immer deutlicher und gerade die Geister sind extrem spannend und bedrohlich dargestellt.
Ich habe mich hier gut unterhalten gefühlt und das unheimliche Setting des abgelegenen und von Nebel umgebenen Dorfes hat mir sehr gut gefallen.

Fazit: Unheimlich, spannend und mit sympathischen Charakteren. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst!
Nur widerwillig lässt sich Faye zu einer Mutprobe überreden und betritt mit einer Gruppe anderer Jugendlicher den Wald außerhalb des Salzkreises. Dort im Nebelschleier lauern rachsüchtige Geister auf ihre nächsten Opfer. Was als harmloser Spaß beginnt, bringt schließlich ganz Salwood in Gefahr. Gemeinsam mit Ezra setzt Faye ihr Leben aufs Spiel, um das Dorf zu retten.

Das Cover hat mich sofort eingefangen. Klar in dieser Jahreszeit bin ich viel anfälliger für Gruselgeschichten, aber das Cover ist wirklich gut gelungen. Man hat eine gute Ahnung was einen erwartet.
Ich habe von der Autorin noch nichts gelesen, ich mochte ihren Erzählstil aber gern. Die Beschreibungen, diese Einöde innerhalb des Salzkreises, aber auch die Personen selbst sind wunderbar getroffen und am Ende war es mir so, als wäre ich dabei gewesen.
Das Ende war für mich schon überraschend, ich hatte mir schon alles mögliche ausgemalt, aber wurde dennoch überrascht.
Mit Faye haben wir eine junge Frau, die unter den Fittichen ihrer Eltern, aber eher des Vaters in der Rolle des Reverends, in Salwood aufwächst. Sie unterliegt den Gegebenheiten, aber ist dennoch sehr interessiert an allem was sonst interessant für Jugendliche ist.
Die Mutprobe ist dennoch nur der Wunsch dazu zu gehören, obwohl sie weiß gefährlich das ist. Und durch diese Mutprobe wird sie in eine Geschichte gezogen, die ihr einiges abverlangt, aber ihrem Leben viel gibt.
Ich mochte Faye, sie war, durch ihren Vater, immer ein Außenseiter, hat sich davon aber nie abbringen lassen. Sie ist mutig und versucht ihre Fehler einzugestehen und anderen Mut zu machen, nach ihrem wirklichen Wunsch zu suchen. Damit fängt sie bei sich an. Doch der Besuch bei den Geistern (Gott das war schon irgendwie gruselig, dieses Stille und alles andere) verändert alles, aber auch damit geht sie recht gut um und versucht nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Am Ende hätte man vielleicht noch aufklären können, welcher Geist es war (zumindest hat es mich interessiert).

Ezra, der junge Mann, der genauso ein Außenstehender ist, macht einen sehr neugierig. Zum einen weil er durch Faye schon beschrieben wird, zum anderen aber auch was ihn umgibt und warum er so ist wie er ist.
Das die 2 eine gemeinsame Basis haben, wird schnell klar, aber das ist interessant ausgearbeitet, denn ohne die besonderen Umstände wäre der Weg der Beiden zueinander ein viel längerer gewesen.
Auch die Exorzismen, die in dem Buch recht präsent sind, sind bildlich beschrieben und es ist auch bewiesen, das sie nötig sind. Ein Umstand, den ich am Anfang ganz anders betrachtet habe.
Was mich noch interessiert hätte, wären ein paar Randfiguren, die am Anfang eine recht wichtige Rolle gespielt haben und dann aber komplett fallengelassen wurden. Da hätte man vielleicht einfach noch etwas mehr in die Geschichte einstreuen können.

Alles in allem war es eine kleine gruselige Geschichte, deren Ende doch sehr anders ist als irgendwie erwartet. Die Auflösung war wirklich gut und das Ende sehr passend ausgewählt.
Die Autorin hat durch den Nebel eine drückende und dürstete Stimmung geschaffen und man ist doch sehr neugierig, wie es allen Bewohnern von Salwood nach dem Ende ergangen ist.

Perfekt für die Halloween-Zeit.

War diese Rezension hilfreich?

4/5 Sterne
The Evil of Salwood
von Ann-Kristin Gelder
Thienemann-Esslinger Verlag
„Ein abgelegenes Dorf, ein Bannkreis aus Salz, Geister, die auf verlorene Seelen lauern: Dieser packende Mysterythriller mit mitreißender Liebesgeschichte garantiert Lesegenuss pur!
Verlasse niemals den Salzkreis, wenn du überleben willst!
Nur widerwillig lässt sich Faye zu einer Mutprobe überreden und betritt mit einer Gruppe anderer Jugendlicher den Wald außerhalb des Salzkreises. Dort im Nebelschleier lauern rachsüchtige Geister auf ihre nächsten Opfer. Was als harmloser Spaß beginnt, bringt schließlich ganz Salwood in Gefahr. Gemeinsam mit Ezra setzt Faye ihr Leben aufs Spiel, um das Dorf zu retten.“
Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Thienemann-Esslinger Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab.
Ich lese Bücher dieses Genres wirklich sehr gern, nur eben nicht immer, es muss zu meiner Stimmung passen. Denn es gibt Zeiten, da verschlinge ich solche Bücher reihenweise und habe gar kein Interesse an anderen Genres und dann gibt es wieder Zeiten, in denen ich mir eine Pause davon gönne, weil es mich einfach nicht reizt.
Im Augenblick bin ich wohl wieder in einer solchen Umbruchphase, so dass ich an diesem Buch irgendwie nicht vorbei kam und es unbedingt lesen wollte. Ich muss zugeben, der erste Grund war auf jeden Fall dieses phärische Cover. Es stach heraus, sprach mich an und sagte ganz einfach lies mich. Ein Salzkreis… wuah das sagte schon so einiges.
Da ich bisher noch keine Werke der Autorin gelesen hatte, ließ ich mich einfach überraschen was mich erwarten würde und ging auch nicht mit zu großen Erwartungen an das Buch heran.
Die Geschichte wird im großen Teilen nur aus der POV von Fae berichtet, doch irgendwann baut die Autorin auch die POV von Ezra mit ein und das gefiel mir sehr gut, denn ich bin ein Verfechter von mehreren POV´s in Romanen.
Gleich zu Beginn des Buches wird der Leser von einer Landkarte von Salwood begrüßt und ja ich liebe dies, kann man doch immer mal wieder beim Lesen zurückblättern und neugierig nachschauen wo bin ich gerade eigentlich und wo will oder muss ich hin.
Da man nicht wirklich erfährt zu welcher Zeit die Story handelt aber durch das Lesen des Romans so eine mittelalterliche Grundstimmung entsteht, würde ich meinen dass man gut und gerne diese Epoche annehmen kann.
Die Aufmachung des Ortes erinnerte mich leicht an den Film „The Village“ denn auch dort geht es um gruselige Vorkommnisse in einem weit abgelegenen Dorf mitten in einem tiefen Wald. Keiner darf es verlassen und eigentlich auch keiner rein. Auch in diesem Film hatte des Gruselfaktor einiges zur Grundstimmung beigetragen. Ich erinnere mich nur zu gut an meine Gänsehaut und auch hier bei diesem Buch beschlich mich schon recht bald das gleiche bekannte Gefühl.
Hier haben wir zudem noch diesen besagten Salzkreis rund um das Dorf gezogen.
Ob ich allerdings dieses Buch noch im Jugendbuch Sektor ansiedeln würde, wage ich zu bezweifeln. Denn die detailreichen und wirklich bildgewaltigen Beschreibungen muten für mich auf Jugendliche vielleicht ein wenig zu intensiv an. Diese Geschichte ist nicht nur gruselig, mit einem Touch Horror sondern eben auch gewalttätig und blutig. Klar haben wir auch noch die Lovestory enthalten, aber Jugendliteratur ist das wohl nicht mehr. Wenn dann ab 16 Jahren würde ich denken.
Die gesamte Atmosphäre der Geschichte durch die Beschreibungen des Nebels rund um das Dorf, gepaart mit Gänsehautmomenten und auch dem leichten Horroranflug machten dieses Buch zu einem Leseereignis.
Auch die Charaktere der Geschichte wissen zu begeistern, den Leser schnell zu einer Verbindung zu ihnen zu bringen und wirkten durchaus authentisch und wie jemand den man persönlich kennen könnte.
Dieses Buch hat mich defintiv mit Spannung, Atmosphäre, einem gut durchdachten Plot und einer perfekten Szenerie überzeugen können und als Plus gab es eben auch noch diese wunderbaren Charaktere dazu.
Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen zu lesen.
#youngadult #jugendbuch #fantasy #sciencefiction #thriller #horror #grusel #rezension #rezensionsexemplar #bookstagram #planetverlag #thienemann_esslinger_verlag #TheEvilofSalwood #bücher #bücherliebe #reading #annkristingelder #leseratte #bücherwurm #bookaholic #lesen #leseratte #bookshelf #lesenmachtglücklich #bibliophile #bookish #instabooks #booknerd #readingtime #ilovebooks #netgalley #netgalleyde

War diese Rezension hilfreich?

Mit „The Evil of Salwood“ schrieb Ann-Kristin Gelder ein gruseliges Jugendbuch mit einer unheimlichen Atmosphäre & Horror Elementen. 

Einen Einblick in die beklemmende Situation des Dorfes bekommen wir aus wechselnder Perspektive der Pastorentochter Faye und Ezra. Die erdrückende, schwere Atmosphäre wird durch einen passenden Schreibstil, Geheimnisse & das Ungewisse, welches hinter dem Salzkreis lauert, untermalt. Ich wusste nicht, wohin die Geschichte führt, ob die Bewohner von Salwood schlicht altertümlichen Aberglaube unterlegen sind, ausgelöst durch die Kirche, oder herrscht im Nebelschleier doch ein Fluch?

Ann-Kristin zeichnet die ruhige Handlung, wie auch die Charaktere, vorstellbar, verwendet klassische Mittel der „Besessenheit“, überrascht mit Wendungen & einer etwas anderen Art der Heimsuchung. Die Liebesgeschichte stand nicht im Fokus, drängte sich nicht in den Vordergrund & beeinflusste doch die Reaktionen der Protagonisten. Gewiss ist, dass am Ende nicht diejenigen die Bösen sind, denen ich den Teufel angedichtet habe. Durch Nebel, Geister & das verwendete Mysterium wird die düstere Grundstimmung aufrechterhalten. Vor allem Fayes Entwicklung, daraus resultierende sprachliche Ausbrüche & erschreckende Taten, lockerten diese auf. Mir persönlich fehlte es an Ereignissen, denn im Gesamten verläuft das Geschehen ruhig, wirkt bedrohlich & versetzt den Leser in eine anhaltende Erwartungshaltung. Gefühlvolle Szenen & die gegenwärtigen interessanten Entwicklungen wurden gemeinsam mit der durchdachte Hintergrundstory zu einem überraschenden Grusel Roman, der sich perfekt für die Abendstunden eignet.

War diese Rezension hilfreich?

The Evil of Salwood
Ein spannendes und interessantes Cover, eine tolle Aufmachung und ein mystisch düsterer Klappentext… da war ich voll gefangen und hab mich sofort in die Story gestürzt.
Der Schreibstil konnte mich hier packen – ist es sehr einfach aber doch auch mitreißend gehalten. Bildhaft und spannungsgeladen geht es hier zur Sache – und so war ich sehr schnell in der Story drin.
Erzählt wird diese aus Faye und Ezra … und ich sag euch – das ist mehr als eine Liebesgeschichte… da könnt ihr euch drauf gefasst machen.

Eine Mutprobe – und das Grauen fing an
Seid hier Willkommen in Salwood. Einem kleinen Dorf – umgeben von Nebel und Geistern und eingschlossen in einem Salzkreis. Und schon seid ihr am Handlungsort der Geschichte.
Es gilt eine strikte Regel: VERLASSE NIEMALS DEN BANNKREIS!!!
Spannend und mystisch geht es hier zur Sache… Faye, ein junges Mädchen aus Salwood lässt sich hier zu einer Mutprobe überreden … doch dann passiert es… es gibt eine Tote … ein Unschuldiger wird beschuldigt und die Story nimmt ihren Lauf. Ich hatte hier einige male Gänsehaut und hing gespannt an den Seiten.

Spannung, Grusel und eine düstere, atemberaubende Story
Von Geistern, Menschen die zu Gefäßen für Geister werden – Exorzismus, einer jahrhundertealten Geschichte – und die Liebe ist hier alles geboten. Man wird sehr bildhaft und anschaulich in das Örtchen Salwood entführt und erfährt, was es mit dem Bannkreis, den GEistern und all dem Nebel rund um Salwood auf sich hat. Dazu mangelt es nicht an einer spannungsgeladener, gruseligen und ja – auch brutalen und vor allem mystischen Szenen bis hin zu prickeligen Liebesgeschichte Doch es sei gleich erwähnt, dass die Liebesgeschichte eher so nebenbei läuft. Dafür ist alles viel zu spannend, gruselig und vor allem sehr mystisch.
Für die dunkle, düstere Jahreszeit genau der perfekte Lesespaß – der den Leser bis zum Ende gespannt an der Geschichte hält. Das Ende – die Auflösung von allem – hat mich sehr überrascht und rundete alles perfekt ab.

Ich war von Anfang bis Ende absolut gefesselt, hatte einige Gänsehautmomente, habe lange mitgerätselt wo das hinführt und hab die Liebesgeschichte sehr genossen. Das Ende war mir was zu schnell abgewickelt aber im Großen und Ganzen kann ich hier eine absolute, schaurig, spannende und mystische Leseempfehlung aussprechen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich wollte es eigentlich nur anlesen, konnte nach ein paar Seiten aber nicht mehr aufhören zu lesen.
Unheimlich spannend und fesselnd!

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Buch mit vielschichtigen Charakteren und einem angenehmen Schreibstil. Die Stimmung ist insgesamt sehr bedrückend und man leidet mit den Charakteren mit. Perfekt für die dunkle Jahreszeit rund um Halloween.
Die Liebesgeschichte wirkte auf mich leider zu gewollt. Außerdem hätte das Buch auch ohne Liebesgeschichte super funktioniert. Ich finde, es kann auch in Jugendbüchern einfach mal um Freunde ohne irgendwelche Liebeleien gehen.
Die Auflösung rund um die Geister und das Ende gefielen mir, weil das Buch so sehr stimmig endet.
Grundsätzlich sehr zu empfehlen. Allerdings sollte aufgrund der expliziten Sprache und der Gewalt die Altersempfehlung nochmal überarbeitet werden! Das würde ich mein 14-jähriges Kind so nicht lesen lassen, da sind Albträume vorprogrammiert. Da die Autorin da nichts für kann, vergebe ich trotzdem vier Sterne.

Fazit:
Alles in allem konnte mich das Buch sehr gut unterhalten. Besonders die Idee dahinter gefiel mir und auch wenn mir manches zu vorhersehbar war, habe ich als Erwachsene das Buch sehr gerne gelesen und freue mich schon jetzt auf weitere Bücher der Autorin.

War diese Rezension hilfreich?

Darum geht‘s:
Seit dem Unglück in der Salzmine, bei dem vor 200 Jahren die Minenarbeiter aus Salwood ums Leben gekommen sind, wabert rund ums Dorf ein dichter Nebel, in dem Geister nur darauf warten, dass arme Seelen den Schutzkreis des Salzes durchbrechen und sich in den Nebelschwaden verirren.

Faye, die Tochter des Reverends, weiß um die Gefahren, die außerhalb des Schutzkreises lauern. Aber um nicht als Außenseiterin zu gelten, lässt sie sich auf eine Mutprobe ein und durchschreitet mit ein paar anderen Jugendlichen den schützenden Salzkreis. Was nur ein Spiel sein sollte, gerät völlig außer Kontrolle und nur der plötzlich auftauchende Ezra kann weiteres Unheil verhindern. Doch die Gefahr ist nur scheinbar gebannt und etwas Böses findet den Weg ins Dorf…

So fand ich‘s:
Sagen und Legenden haben mich bereits als kleines Mädchen fasziniert und so hatte ich auch schon davon gehört, dass Salz böse Geister fernhalten soll. Umso interessanter fand ich es, dass Ann-Kristin Gelder dieses Thema für ihr Jugendbuch „The Evil of Salwood“ gewählt hat.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der von dem schrecklichen Unglück in der Salzmine erzählt. Bereits auf diesen ersten Seiten nahm mich die dichte Atmosphäre gefangen und es hat mich sehr berührt, mitzuerleben, wie die Minenarbeiter verschüttet wurden. Aber auch nach dem Prolog gönnt die Autorin den Lesern keine große Atempause und es geht genauso spannend und düster weiter.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Faye und Ezra erzählt. Ann-Kristin Gelder ist es meiner Meinung nach sehr gut gelungen, die beiden Erzählstimmen unterschiedlich und dem jeweiligen Charakter entsprechend zu gestalten. Gerade auch diese verschiedenen Perspektiven lassen die Spannung im Buch nie abflauen. Im Gegenteil: Zum Ende hin wird es immer spannender, so dass ich das Buch nicht mehr beiseitelegen konnte, bis ich damit durch war. Es entwickelt sich auch eine zarte Liebesgeschichte, die perfekt in die Geschichte reinpasst und zu keinem Zeitpunkt aufgesetzt wirkt.

Mein Fazit:
Ann-Kristin Gelder hat in diesem Buch die Tradition der alten Sagen und Legenden aufleben lassen und in ein altersgerechtes Jugendbuch verpackt. Von Anfang war ich von der düsteren und oftmals schaurigen Atmosphäre, die mir das wunderschöne Cover versprochen hatte, gefesselt, die mich auch bis zum Schluss hin nicht losließ.

Es ist ein etwas anderes Jugendbuch, das erfrischend originell aus der Masse heraussticht und daher eine klare und begeisterte Leseempfehlung verdient.

War diese Rezension hilfreich?

Die perfekte Geschichte für die düstere Herbstzeit!

Ihr wollt Spannung? In The Evil of Salwood bekommt ihr sie.

Das Cover hat mich direkt angesprochen. Es passt perfekt zur Geschichte und macht total Lust direkt reinzulesen. :) Aber auch der Klappentext hat mich überzeugt, weshalb ich einfach eines wusste: dieses Buch ist ein Must-Read für den Herbst!

Der Schreibstil der Autorin hat mir super gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und bildhaft, was mich direkt in Salwood hat eintauchen lassen. Für mich war es ein mittendrin statt nur dabei. Salwood ist ein Dorf, abgegrenzt von der Außenwelt durch einen dichten Nebel voller Geister, sodass das Dorf immer von einem Salzkreis umgeben ist, da dieser die Geister davon abhält ins Dorf zu kommen.

Die Geschichte beginnt mit einem Kapitel 200 Jahre vorher. Ein Brand in einer Miene reißt mehrere Bergleute in den Tod, woraufhin auch der Nebel entsteht. Mehr möchte ich euch nicht verraten, denn ihr solltet euch selbst von der Geschichte in den Bann ziehen lassen.

Was mir aber besonders gut gefallen hat sind die Exorzismen, mit denen ich so überhaupt nicht gerechnet habe. Es werden Menschen von den Geistern besessen, sodass ihnen diese halt ausgetrieben werden müssen. Die Geschichte hatte durch die Besessenen schon einige Horroelemente die es sehr spannend gemacht haben.

Auch die Hauptcharaktere Ezra und Faye, aus dessen Sichtweisen die Geschichte in der Ich-Perspektive geschrieben ist, fand ich sehr sympathisch und ihre Handlungen waren nachvollziehbar.

Das Setting hat mir auch sehr gefallen. Dadurch kam eine unglaublich tolle Atmosphäre während des Lesens auf. Die Geschichte ist durchweg düster, geheimnisvoll und hat spannende Wendungen!

Das Einzige was mir nicht zugesagt hat waren einige Wiederholungen. Mir kam es teilweise vor, als ob ich einige Sätze schon gelesen hätte und bereits erwähnte wieder erwähnt wurde, sodass es halt zu Wiederholungen gekommen ist.

Fazit: Für mich ein absolutes Must-Read für den Herbst!

Viel Spaß beim Lesen!

Eure Neni

War diese Rezension hilfreich?

Die Tage werden kürzer, die Couch bequemer... Grusel muss her!

Ann-Kristin Gelder hat diese Wünsche scheinbar erhöht und serviert uns mit "The Evil of Salwood" einen kleinen, aber feinen Gruselhappen.

Salwood ist ein kleines Örtchen, welches durch einen Salzkreis von der Außenwelt abgeschottet ist. Hinter dieser Barriere lauert das unbeschreibliche Schrecken in Form von blutrünstigen Geistern, die jedem nach dem Leben trachten, der diese Barriere und somit den Nebel betritt... Ezra und Faye versuchen diesem Mysterium auf den Grund zu gehen und rauszufinden, was es mit den Geistern auf sich hat..

Ann-Kristin Gelder schafft es in ihrem Buch perfekt, eine wahrlich gruselige und bedrückende Stimmung zu erzeugen. Die Dunkelheit, die stetige Bedrohung durch die Geister und die zahlreichen düsteren Geheimnisse der Dorfbewohner sind allgegenwärtig. Das Buch lebt von der durchweg tollen Atmosphäre und lässt sich nur schwer aus der Hand legen, da man stetig wissen will, wie es weitergeht.

Dieses Buch hat alles, Spannung, mystische Momente und zudem eine tolle Liebesgeschichte.

Für mich eine absolute Empfehlung! Es hat echt Spaß gemacht!

War diese Rezension hilfreich?

Ich hatte tatsächlich zuerst ein wenig Respekt davor, dass Buch zu lesen. Die Meinungen waren gespalten, entweder man liebte oder man hasste es. Dennoch, das Cover hat mich immer wieder angezogen, der Klappentext klang spannend und interessant. Und da ich nichts auf die Meinungen anderer gebe, wollte ich dem Buch eine Chance geben. Und bereut habe ich es nicht. Ich habe es nicht nur gelesen, sondern beinahe inhaliert. So sehr konnte mich das Buch fesseln. Es war schneller durchgelesen als alles andere.
Der Anfang der Geschichte begann ruhig und gediegen. Viel konnte mit damit nicht anfangen und man wusste nicht recht, wie das Minenunglück einzuordnen war. Doch bereits da hätte der kluge Kopf es sich bereits denken können. Mir gefiel der Schreibstil sehr gut, er war leicht und flüssig, konnte mich emotional fesseln. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und mitgebibbert. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es war spannend, humorvoll, leidenschaftlich. Alles vorhanden.
Erzählt wurde die Story aus der Perspektive von Faye und Ezra, beides die Hauptprotagonisten in dem Buch. Ich fand es so sehr gut gelöst, da man Einblick in die Gedanken der beiden hatte und so auf die Gefühle und Handlungen besser nachvollziehen konnte. Ich fand, dass beide Charaktere sehr gut ausgearbeitet waren und harmoniert haben. Mal hat mir der eine besser gefallen, dann wieder der andere. Aber sympathisch waren sie mir beide. Auch eine Weiterentwicklung konnte man sehen.
Mein Fazit: Für mich war das Buch tatsächlich ein kleines Monatshighlight. Ich habe es von der ersten Seite an genossen. Die Spannung wurde bis zum Ende aufrecht erhalten. Eine super gelungene rundum Wohlfühlstory, grandiose Charaktere und ein super Schreibstil haben mein Erlebnis perfekt abgerundet. Ich empfehle das Buch sehr gern weiter, für Fantasy Fans, Krimi Liebhaber etc. Das Buch ist sehr vielfältig durchwachsen was die Genres angeht. Aber gerade das macht es so ansprechend für mich.

War diese Rezension hilfreich?

The Evil of Salwood ist ein wunderbarer Schauerroman kombiniert mit einer Prise Romeo und Julia. Mit der düsteren und unheimlichen Atmosphäre - hervorgerufen durch den immerwährenden Nebel, der das Dorf Salwood einschließt - passt dieser Roman herrlich in die triste graue Herbstzeit. Einmal angefangen, konnte ich diesen Roman nicht mehr aus der Hand legen. Lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

The Evil of Salwood verspricht eine düstere, erdrückende Gruselgeschichte. Es ist der Autorin auch zum Teil gelungen. Die Stimmung ist erdrückend und spannend und nervenzerreibend, aber der gewünschte Gruselfaktor ist noch nicht ganz da. Dennoch ist es eine gute Geschichte für die düstere Jahreszeit mit packender Spannung der Handlung und gelungenen Charakteren.

War diese Rezension hilfreich?

Da ich alle Bücher der Autorin kenne, habe ich nicht lang gezögert und mit dem Lesen begonnen.
Die Geschichte rund um die Bewohner Salwoods geht direkt spannend los und ich bin nur so durch die Kapitel geflogen. Ich hab die bedrückende Atmosphäre die das Dorf umgibt richtig gespürt und konnte mich sehr gut mit den Hauptprotagonisten Faye und Ezra identifizieren, Ann-Kristin Gelder schafft es richtiggehend Bilder und Szenen lebendig werden zu lassen.
Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss konstant und man fragt sich einfach nur, wie die beiden das ganze heil überstehen und vielleicht sogar ein Happy-End bekommen können?!?
Tja, dafür müsst ihr es natürlich selbst lesen, von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe schon mehrere Bücher von der Autorin gelesen, und ich bin immer wieder aufs neue begeistert. Auch dieses Buch konnte ich einfach nicht aus der Hand legen, weil es so spannend war.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr. Man ist sofort drin in der Geschichte, direkt ab Satz eins der Geschichte, ich finde das der Wahnsinn. Dies schaffen nicht viele Autoren/innen.

Diese Gruselgeschichte macht ihren Titel alle Ehre. Salwood ein Dorf, dass seit Jahrzenten von Nebel und Geistern umschlossen ist wird nur durch einen Salzkreis geschützt.
Jahrzente wurde nur versucht die Einwohner von den Geistern zu schüzten, doch eine Gruppe Jugendlicher will endlich dem "warum" auf die Spur und somit das Dorf retten. Auf welche Geschichte sie dadurch stoßen, damit hätte niemand gerechnet, inklusive mir.
Das Ende war sehr überraschend für mich, aber sehr sehr gut.
Der Gruselfaktor beim Lesen ist sehr gut gelungen.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen! Ein absolutes muss für Thriller Fans.

War diese Rezension hilfreich?

Die Autorin hat hier wieder ein fantastisches Werk erschaffen. Von Anfang an erschafft sie Spannung und hält diese konstant bis zum Ende hin aufrecht.

Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen, denn das weglegen viel mir jedes Mal richtig schwer.

Die Charaktere Faye und Ezra gefallen mir sehr gut, wobei auch die anderen Figuren, wenn auch manche weniger sympathisch, perfekt beschrieben sind. Ich hatte das Gefühl jeden einzelnen in Salwood zu kennen.

Das Ende hat mich überrascht und dennoch ist es absolut logisch und stimmig.

Ich empfinde es als absolut empfehlenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es hat direkten Bezug zum Inhalt des Buches und macht sofort neugierig. Mir gefällt die hervorgerufene Atmosphäre und das düstere daran.
In die Geschichte konnte ich dank dem großartigen Schreibstil sofort eintauchen. Der Stil ist sehr flüssig und angenehm. Insbesondere gefällt mir, dass die Sprechweise der Figuren auch etwas an die Zeit angepasst wird. Die Autorin schafft es viele atmosphärisch Bilder zu erzeugen und die Geschichte authentisch zu vermitteln.
Die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen. Beide Protagonisten sind eher ungewöhnliche Charaktere, die durch ihr Handeln und ihre authentische Art sehr interessant sind. Insgesamt sind alle Bewohner von Salwood wirklich gut konzipiert worden, sodass man alle gerne kennenlernt.
Salwood ist ein kleines Dorf, das von einem undurchsichtigen Nebel umgeben ist, in dem Geister herumschwirren. Sofort ab der ersten Seite hatte mich die Geschichte in seinen Bann gezogen. Es ist total spannend, düster und hat das richtige Maß an Romantik. Es macht unheimlich Spaß die Geschichte des Dorfes zu entdecken und die beiden Protagonisten dabei zu begleiten, Salwood zu retten. Die Auflösung um das Rätsel "Nebel" ist überhaupt nicht hervorsehbar.
Für dieses Buch kann ich nur eine riesige Leseempfehlung aussprechen. Es macht total Spaß das Buch zu lesen. Die Geschichte und die Protagonisten haben mich sofort in ihren Bann gezogen, sodass ich das Buch an einem Tag durchgelesen habe. Es lohnt sich auf jeden Fall eine Reise nach Salwood zu wagen. ;D

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung:

Das Cover mit seiner Gruselatmosphere hat mich sofort gecatched.
Es passt super zum Inhalt und macht neugierig auf die Geschichte.

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und in seinen Bann gezogen.
ich wollte unbedingt wissen was wohl passiert und wie die Geschichte endet.

Salwood ist ein kleines beschauliches Dorf mit altmodischem/ mittelalterlichem Setting, das durch eine ständige Gefahr bedroht wird: Geister.
Nur durch einen Salzkreis beschützt, können die Bewohner unbehelligt leben.
Deswegen gibt es in Salwood eine wichtige Regel: Verlasse niemals den Salzkreis!
Faye und ihre Freunde haben es sich aber zur Mutprobe gemacht, genau diese Regel zu brechen.
Sie erleben nicht nur Schauerliches, ihr Handeln bleibt auch nicht ohne Folgen.

Die Umsetzung der Geschichte ist meiner Meinung nach wirklich gut gelungen.
Die ganze Geschichte hat einen gruseligen Touch und man hat beim Lesen öfters Gänsehaut.

von Seite eins an war ich gefesselt von den Ereignissen und war gespannt was die Protagonisten wohl alles erleben werden.

Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn ich mir hier und da noch ein bisschen mehr Spannung und Story gewünscht hätte.

Fazit:

Cover: 5/5
Schreibstil: 5/5
Geschichte: 4/5
Ende: 4/5

War diese Rezension hilfreich?

"The Evil of Salwood" ist ein Buch das mich von Anfang an gefesselt hat. Gerade für die Herbst/Winter -Saison ist die Geschichte einfach perfekt.

Schon allein bei der Gestaltung dieses Buches hat sich der Verlag besonders viel Mühe gegeben. Wer mit der Hand über das Cover fährt, kann den Ring "aus Salz" spüren. Auch sonst ist das Buch etwas ganz besonderes. Mir hat der einnehmende Schreibstil, die verschiedenen Charaktere, die beklemmende Stimmung und die spannende Handlung sehr gut gefallen. Was für ein Buch!

Dabei fängt es gleich spannend an: Ein Mienenunglück löscht nicht nur das Leben zahlreicher Bergleutre aus, sondern ändert in dem Dorf Salwood seinen gewohnten Alltag. Dieses Dorf ist viele Jahre später von einem Salzkreis umgeben, der die Geister abhalten soll. Als sich mehrere Jugendliche zusammenschließen, um über den Salzkreis zu gelangen, müssen sie ihre Unternehmung mit einem hohen Preis bezahlen. Das Abenteuer nimmt seinen Lauf und die Geschichte wird von Seite zu Seite immer spannender.

Gerade zu dieser Jahreszeit ist dieses Buch die perfekte Lektüre. Ich hab das Buch abends gelesen und hatte somit einige düstere und gruselige Lesestunden. Die Autorin erschafft eine so düstere und packende Atmosphäre das ich dieses Buch kaum aus der Hand legen mochte. Die Hauptprotagonistin Faye war ein sehr spannender Charakter, dem ich gerne durch die Handlung gefolgt bin.

"The Evil of Salwood" ist ein düsterer Roman voller Geheimnisse, Geister, einer beklemmenden Handlung und einer bedrückenden Atmosphäre.

Fazit: Ein gelungener düsterer Roman für die Herbst/Winter-Zeit.

War diese Rezension hilfreich?

Auf dieses Buch hatte ich mich riesig gefreut! Ich liebe das Cover und der Klappentext klang einfach zu gut.
Voller Vorfreude begann ich mit dem Lesen.
Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Gleich zu Beginn war es unglaublich spannend.

Ann-Kristin Gelders Schreibstil ist sehr einnehmend, fesselnd und bildhaft. Es gelang ihr mühelos mich in den Bann der Geschichte zu ziehen.
Schon bald blendete ich alles um mich herum aus denn für mich zählte nur noch dieses Buch.

Die Atmosphäre im Buch war düster, beklemmend und gruselig. Das komplette Seeting war grandios, es kam mir teilweise so vor als wäre ich selbst ein Teil der Geschichte.
Es war als fühlte ich jede Bedrohung, es war als wäre der Nebel in greifbarer Nähe, als könnte ich die Geister spüren.
Und das wiederum war absolut genial!

Alle Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Faye und Ezra habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen. Ihre Liebesgeschichte ist etwas besonderes und gefiel mir somit richtig gut.

Die Thematik des Buches war unglaublich spannend. Das Ganze faszinierte mich ungemein. Ann-Kristin Gelder hat die Thematik grandios umgesetzt.
Kurz vor dem Ende blieb mein Herz fast stehen und ich dachte mir nur, oh nein! Das kann und darf nicht wahr sein.
Mein Puls schoss in die Höhe und ich hatte einen Kloß im Hals. Fingernägel knabbern inklusive.

Überraschende Wendungen sorgten für zusätzliche Spannung und ließen mich atemlos zurück! Das Ende passte perfekt zur Geschichte. Es glich einem blutigen und gruseligen Showdown der einfach perfekt passte!

Ich bin echt sprachlos. Da ich niemals gedacht hätte dass dieses Buch derart gruselig und auch brutal sein würde. Deshalb wurde ich hier wirklich positiv überrascht.
Eine Geschichte fernab des Mainstreams! Bitte mehr davon!

Fazit:

Mit „The Evil of Salwood" gelingt Ann-Kristin Gelder ein gruseliger und nervenaufreibender Thriller der mich bestens unterhalten konnte!
Bitte mehr davon.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: