Schicksalswächter

Die 12 Häuser der Magie

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 16.10.2019 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Schicksalswächter #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Der Start einer packenden Urban Fantasy-Trilogie mit vielen Twists!

Das Schicksal kennt kein Erbarmen!

Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu. Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.

Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert – und vielen Fragen.

Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?

Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.

Mit allen Konsequenzen!

Der Start einer packenden Urban Fantasy-Trilogie mit vielen Twists!

Das Schicksal kennt kein Erbarmen!

Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Taschenbuch
ISBN 9783959916912
PREIS 14,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein spannendes Urban Fantasy Buch. Toller bildlicher Schreibstil, so dass man alles gut vor dem inneren Auge hat und tief eintauchen kann. Eine magische Welt mit viel Abwechslung und überraschenden Elementen. Ein absolutes Lesevergnügen.

War diese Rezension hilfreich?

Schicksalswächter von Andreas Suchanek ist ein Fantasy Buch, dass mich absolut überzeugt hat. Mein erstes Buch in diesem Genre, dass von einem Mann geschrieben wurde. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern dieser Art begegnen wir hier auch einen männlichen Hauptcharakter. Nicholas Ashton hat gerade seine magische Ausbildung beendet und ist gespannt, in welches der zwölf magischen Häuser er gewählt wird, um dort sein Talent zu entfalten. Er ist ein wenig traurig, da er seine Freunde Matt und Jane wohl bald nicht mehr so häufig sieht. Seine Berufung ist jedoch das 13, Haus, das Haus der Schicksalswächter...und schon beginnt ein actionreiches spannendes und magisches Abenteuer. Schon bei seinem ersten Einsatz geht einiges schief. Zum Glück erhält er Unterstützung von Matt und Jane..später auch von Liz, die er vor einem magischen Mönch beschützt hat. Der Autor zeigt uns eine tolle magische Welt, eine mega spanende Handlung und viel Action. Zum Ende gibt es einige unerwartete Wendungen und noch viele Fragen bleiben offen. Aber dafür gibt es ja noch zwei Teile. Unbedingt lesen!!

War diese Rezension hilfreich?

Eine neue Reihe von Andreas Suchanek, dem Autor der Reihen Das M.O.R.D.s-Team und Das Erbe der Macht. Nicholas Ashton und seine Freunde stehen vor der größten Veränderung ihres Lebens. Mit Vollendung des 21. Lebensjahres werden sie vom Orakel für eines der zwölf Häuser ausgewählt. Doch bei ihm läuft nicht alles gut und er steht vor vielen Rätseln. Da mir ja schon die anderen Reihen des Autors gefallen haben, wollte ich natürlich auch diesen Auftakt einer neuen magischen Reihe lesen. Auch hier behält er im Großen und Ganzen seine typische Aufteilung bei, denn dieser erste Band ist auch in drei Teile gegliedert. Man startet direkt und lernt die Charaktere erst nach und nach kennen. Im Mittelpunkt steht natürlich Nicholas, Sohn eines Ratmitglieds und manchmal ein wenig schwer von Begriff. Der Schreibstil war gewohnt leicht und schnell zu lesen, wie man es ja auch aus den anderen Reihen vom Autor kennt. Doch hier hat es mich zuerst sehr an die Reihe „Das Erbe der Macht“ erinnert, allein schon was Nick betrifft. Er ist neu in seinem Haus und muss gleich zu Beginn große Aufgaben bewältigen, dabei erhält er zwar Unterstützung seiner Freunde, aber es gibt noch viele weitere Geheimnisse zu ergründen, die er einfach nicht sieht. Manches was in meinen Augen leicht erkennbar war. Doch die Geschichte hält auch Überraschungen parat, mit denen ich so nicht gerechnet habe und der besondere Humor unterhält den Leser gut. Auch der Wechsel von spannungsgeladenen Szenen mit informativen im Wechsel passt gut. Schade fand ich, dass man die Freunde zwar kennenlernt, aber eher oberflächlich und wirklich wenig über die anderen Häuser erfährt. Denn er erzählt ja doch das ein oder andere Geheimnis und ohne die Übersicht über alle Häuser am Ende des Buches wäre ich doch so manches Mal überfordert gewesen. Ein solider Reihenauftakt mit Luft nach oben. Ich freue mich auf die Fortsetzung und hoffe auf Erklärungen.

War diese Rezension hilfreich?

Ich würde dieses Buch weiterempfehlen. Der Schreibstil war angenehm zum lesen. Ich bin sofort in die Geschichte abgetaucht. Ich hab mir sofort beim Verlag alle drei Bänder bestellt. Es war interessant die Magier und das 13.Haus kennen zu lernen. :)

War diese Rezension hilfreich?

Die Geschichte von den jungen Magiern, die kaum , dass sie ihre Talente entdeckt haben, schon in eine existenzielle Verschwörung geraten, beginnt spannungs- und temporeich. Die Protagonisten wirken lebensnah und sehr sympathisch. Ich muss es einfach sagen, im Bereich Young Adult Fantasy ist der Suchanek ein echtes Brett, das ist jedes mal ein wirkliches Lesevergnügen. Ich freu mich auf die weiteren Bände.

War diese Rezension hilfreich?

Für mich war es das erste Buch des Autors und auch der Reihe, aber ganz bestimmt nicht mein Letztes. Dieses Buch hatte meiner Meinung nach einfach alles, was ich mir von einem guten Fantasyroman erwarte: Humor, Liebe, Freundschaft, queere Charaktere, Action, Spannung und jede Menge Magie. Was will man also mehr? Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn von der Informationsflut etwas überfordert war, da wir uns hier in eine sehr komplexe Welt begeben, in der uns viele unterschiedliche Formen der Magie und die dazugehörigen Begriffe/Strukturen erwarten. Insbesondere da unser Protagonist Nic nicht die hellste Kerze auf der Torte ist (dafür hat er andere Qualitäten), lernen wir erst nach und nach das große Ganze zu verstehen. Es könnte aber nicht nur an Nic gelegen haben, da hier generell sehr viele Verschwörungen, Intrigen und Geheimnisse am Laufen sind, die man erstmal überblicken muss. Ich bewundere den Autor sehr dafür, dass er hier den Überblick nicht verloren hat bei den ganzen Tricks und Betrügereien und es am Ende schafft, einige lose Enden zusammen zu knüpfen. Doch kommen wir zurück zu Nic. In meinen Augen ist er ein großartiger Protagonist, der stets bemüht ist, das Richtige zu tun und dabei von einem Chaos ins Nächste stürzt. Wäre ich nicht an seiner Seite gewesen, hätte ich ihm vermutlich kein Wort geglaubt, auch wenn seine Freunde in der Rolle als Mitstreiter natürlich seine Version bestätigen können. Womit ich beim nächsten positiven Punkt angelangt wäre, seine Freunde Jane und Matt. Sie sind keine farblosen Nebenfiguren, die so nebenbei mitlaufen, sondern erhalten genauso wie unser Protagonist ausreichend Zeit und Raum, um sich selbst zu präsentieren und sich in das Herz des Lesers zu schleichen. Ich mag es immer sehr, wenn der Fokus nicht nur auf einer Person liegt, sondern eine gewisse Vielfalt gegeben ist, die für jeden Geschmack etwas bieten dürfte. Die Erzählweise war überaus actiongeladen, spannend und brisant, wobei sich die Ereignisse stellenweise regelrecht überschlagen. Nic wünscht sich nicht umsonst oftmals eine kleine Verschnaufpause oder einige Momente der Ruhe, welche ihm der Autor natürlich nicht gewährt. So kommen wir der groß angelegten Intrige immer weiter auf die Spur, wobei ich mit der Enthüllung gegen Ende des ersten Teils nie gerechnet hatte. Da so viele Figuren, Häuser und Geheimnisse auf den Plan treten, hatte ich zwar sehr viele unterschiedliche Vermutungen, wobei sich letztendlich keine davon bewahrheitete. In dieser Hinsicht leistete der Autor in meinen Augen ganze Arbeit und es bleibt tatsächlich bis zum großen Finale überraschend und unvorhersehbar. Das Buch endete in einem Cliffhanger, wobei dies bei einer Reihe nicht ungewöhnlich ist und ich genau so etwas schon erwartete hatte. Die Geschichte sowie die Protagonisten machen auf jeden Fall Lust auf die restlichen Teile, weswegen ich diese bestimmt zeitnahe lesen werde. Immerhin steht eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes im Raum und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie oder ob unsere Freunde das noch verhindern können. Den Schreibstil des Autors würde ich als humorvoll, kreativ, fantasievoll, actionreich, fesselnd und informativ beschreiben. Bei der Entdeckung und Forschung nach den fehlenden Informationen, die unseren Protagonisten für ihren weiteren Kampf helfen sollen, erhalten wir viele Details und Einblicke in die Vergangenheit der Magier, die ich einerseits als glaubwürdig empfand und andererseits beschritt der Autor mit diesen Enthüllungen völlig andere Wege, als wir sie aus den üblichen Geschichten über Magie kennen. Natürlich bleibt das Prinzip ,,Gut vs. Böse“ grundlegend gleich, aber die Hintergrundgeschichte sowie die Umstände und der schier ewig andauernde Kampf der beiden Seiten, wirkten dennoch auf mich besonders und konnten mich auf eine Art und Weise faszinieren, die ich nicht näher beschreiben kann. Ich bin auf jeden Fall auf meine Kosten gekommen und musste mehr als einmal lauthals loslachen. Wer diese Art von Humor nicht zu schätzen weiß, wird vermutlich an diesem Werk verzweifeln, da sich dieser von Anfang bis zum Ende durchzieht. Ich habe die Lesestunden auf jeden Fall sehr genossen und kann das Buch allen Fans von Fantasy weiterempfehlen, die auf ungewöhnliche Charaktere und eine überaus vielschichtige Magierwelt stehen. In diesem Sinne gibt es von mir eine klare Leseempfehlung, da in meinen Augen alles stimmig war und ich keinerlei Kritik anzubringen habe.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: