Litersum

Musenkuss

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 16.10.2019 | Archivierungsdatum 14.10.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Litersum #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt …

Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss.

Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll.

Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält.

Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann?

Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt …

Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Taschenbuch
ISBN 9783959913331
PREIS 14,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes. Der einzigartige Mix aus verschiedenen Bücherwelten Mythologie und Kriminalgeschichte hat mich sofort in den Bann gezogen. Sehr angenehm fand ich, dass man nicht mit bekannten Literaturgrößen konfrontiert wird, sondern der Fokus eher auf den Nebencharakteren liegt. Malou hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, ihre Entwicklung immer mehr zu hinterfragen ist sehr gut dargestellt. Romantisch wird es ebenfalls, die aufkeimenden Gefühle konnte ich toll nachempfinden. Auch unter den Nebencharakteren knistert es gewaltig. Vielleicht fast schon etwas zu viel, für meinen Geschmack - trotzdem schön. Die Geschichte selbst entwickelt sich anderes als ich zuerst erwartet habe - es gab überraschende Wendungen und ich würde gekonnt in die Irre geführt - ohne das Gefühl zu haben, dass mir bewusst Informationen vorenthalten wurden. Im letzten Drittel konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen und musste es bis spät in die Nacht zu Ende lesen. Zum Glück ist die Geschichte abgeschlossen und man bleibt ohne Cliffhanger zurück. Doch man muss sich nicht endgültig aus dem Litersum verabschieden, ein zweiter Band „Musenfluch“ mit neuen Hauptcharakteren ist bereits erschienen und ein dritter Band „Musenherz“ ist angekündigt.

War diese Rezension hilfreich?

Kurzbeschreibung Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss. Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll. Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält. Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann? Meinung "Litersum - Musenkuss" ist eine Geschichte von Lisa Rosenbecker. Das Buch ist am 16. Oktober 2019 im Drachenmond - Verlag erschienen, umfasst 348 Seiten, ist als ebook oder als Softcover erhältlich und wird ab 14 bis 17 Jahren empfohlen. Lisa Rosenbecker hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. "Musenkuss" ist eine überarbeitete Neuausgabe des Titels "Malou - Diebin von Geschichten". Musen sind in der Mythologie Schutzgöttinnen der Künste. Die Überlieferung der uns heute bekannten Musen stammt von Hesoid. Hesiod hat die Zahl der Musen auf neun festgelegt. Nach ihm sind sie die Töchter der Göttin der Erinnerung und des Zeus. Doch Malou ist keine gewöhnliche Muse. Sie ist eine Anti - Muse die durch ihren Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht. Diese Idee hat mich sofort neugierig gemacht und das sehr schön gestaltete Cover hat sein übriges dazu getan. Gespannt habe ich das Buch zur Hand genommen und erwartungsvoll zu lesen begonnen. Malou ist eine sympathische Protagonistin die mit Charme und Witz durchs Leben geht, doch sie hadert auch mit ihrer Abstammung und der Gabe die daraus resultiert. Zudem macht sie diese zu einer Außenseiterin im Litersum. Leises Getuschel, wertende Blicke und schroffe Behandlung sind ihr nicht fremd. Diese Gegebenheiten kann der Leser beobachten während er Malou begleitet. Als ein Autor ermordet wird, dessen Buchidee Malou mit ihrem Kuss hätte auslöschen sollen, nehmen die Dinge ihren Lauf. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer und ich habe Malou sehr gerne begleitet. Schnell kommen die ersten Fragen betreffend des Litersums, Malous Tätigkeit für dieses und den Morden auf. Diese scheinen irgendwie mit der jungen Anti - Muse in Verbindung zu stehen. Die Autorin hat der Hauptprotagonistin unterstützende Charaktere zur Seite gestellt. Ihre Freundin Emma, die Sherlok Holmes nacheifert. Ihren Mentor Tom, der selbst ein Buchcharakter ist. Ihre Mutter Abby, die Superintendent beim New Scotland Yard ist. Wichtig für Malou ist noch ihr tierischer Begleiter Sheldon, ein Kater mit verschiedenen Eigenarten. Auch ihn mochte ich sehr gerne. Die Erzählung vereint die Genres Fantasy, Krimi und Liebesroman. Mit Malous Gabe, dem Litersum und den Buchwelten waren für mich ausreichend fantastische Aspekte eingearbeitet. Das Ermittlerteam Adams und Lansbury soll die Morde aufklären und ein Zusammenhang mit Malou bleibt nicht verborgen. Die Aufklärungsarbeit ist eher einfach gehalten und in den Anfängen wird nur über Berichten und Fotografien gebrütet, als mehr Schwung in die Sache kommt, ist es auch schon wieder vorbei. Der Kriminalfall selbst war für mich nicht sofort durchschaubar. Die sich anbahnenden romantischen Gefühle hingegen schon. Sie sind aber sehr nett eingefügt und stechen nicht unangenehm hervor. Die Bände der Reihe sind in sich abgeschlossen und in jedem Teil stehen andere Protagonisten im Vordergrund. Für mich bot das Buch sehr gute kurzweilige Unterhaltung mit etwas Luft nach oben. Erzählt wird aus der Sicht von Malou. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar, jugendlich und mit Humor führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend und das Erzähltempo großteils angenehm. Fazit:"Litersum - Musenkuss" ist eine Geschichte von Lisa Rosenbecker. Die Erzählung vereint die Genres Fantasy, Krimi und Liebesroman. Für mich bot das Buch sehr gute kurzweilige Unterhaltung mit etwas Luft nach oben. Die Bände der Reihe sind in sich abgeschlossen und in jedem Teil stehen andere Protagonisten im Vordergrund. Von mir gibt es **** Sterne. Zitat "Mein Name ist Winters, Malou Winters, und ich habe die Lizenz zum Küssen." ( Zitat aus "Litersum - Musenkuss", Pos.: 39 ) Reihe Band 1: Litersum - Musenkuss Band 2: Litersum - Musenfluch Band 3: Litersum - Musenherz (erscheint voraussichtlich Ende November 2021)

War diese Rezension hilfreich?

Eine wundervolle Geschichte, in der es um die Welt der Bücher geht. Malou, Chris und Sheldon muss man einfach lieben. Kaffee bereitstellen und sofort anfangen zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Dank des flüssigen, bildstarken Schreibstils war ich sofort in der Geschichte drin. Die Protagonistin ist super sympathisch, das fantastische wie das reale Setting sind atmosphärisch sowie mysteriös, und die Handlung ist ganz wunderbar facettenreich. Die Nebenfiguren sind herrlich eigensinnig bis verschroben, und die magische Welt ist einfallsreich gestaltet. Aber auch in der realen Welt, in London, geht es ereignisreich, geheimnisvoll - ebenso wie gemütlich zu. Der Schreibstil ist lebendig, jung, humorvoll, geistreich, und die charmanten Details schaffen diese ganz besondere Stimmung, die einen perfekt in die Geschichte eintauchen lassen! Die Handlung wird aus Malous Sicht erzählt, und sie ist sehr interessant: klug, tough, cool & witzig, aber auch sensibel. Ihre missliche Lage wird hautnah geschildert und ich habe jede Sekunde mit ihr gerätselt, gelitten & gehofft. Auch ihre Entwicklung, ihre Aufgabe als Anti-Muse bzw. die Vorgänge & Regeln des Litersums zu hinterfragen, ist gelungen dargestellt. Die Liebesgeschichte ist in dem Stil "Was sich liebt das neckt sich", was bei Romantasy wohl einfach dazu gehört - nicht unbedingt mein Geschmack, aber ich bin ja auch schon lange keine Jugendliche mehr, gehöre somit nicht zur Zielgruppe!!! Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind insgesamt interessant sowie unterhaltsam, und die vielschichtige Handlung ist wendungsreich bzw. überraschend. Es hat Spaß gemacht Malou und ihre Freunde bei ihren Abenteuern zu begleiten! Die Geschichte vereint Urban Fantasy, die magische Welt der Bücher, einen rätselhaften Krimi und ein wenig Romantik. Es gibt drei Bände der Litersum Reihe (Band 1 Musenkuss, Band 2 Musenfluch, Band 3: Musenherz - erscheint voraussichtlich im November), die alle in sich abgeschlossen sind, und mit jeweils anderen Hauptfiguren.

War diese Rezension hilfreich?

4/5 Sterne Litersum - Musenkuss von Lisa Rosenbecker Drachenmond Verlag „*Litersum Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt ...* Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss. Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll. Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält. Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann? - Band 1: Musenkuss Spin-Off: Musenfluch (März 2020) „Musenkuss“ ist eine überarbeitete Neuausgabe des Titels Malou Diebin von Geschichten . Sowohl Musenkuss als auch Musenfluch sind in sich abgeschlossen.“ Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab. Beim Leses dieses Buches habe ich mich einfach nur wohl und geborgen gefühlt. Allein schon weil ich selbst eine solche Leseratte bin und daher Literatur über Buchwelten wirklich sehr gern lese. Hier sind wir im London der Gegenwart, dennoch ist es uns und den Protas des Buches möglich durch zentrale Anlaufstellen, die als Bindeglied zwischen den Buchwelten fungieren und dadurch einen Makrokosmos bilden, in diese verschiedenen Universen zu reisen. Diese Idee finde ich sehr spannend und anregend. In dieser Geschichte gibt es Musen, ja ihr habt richtig gehört. Aber wenn es das eine gibt, muss es da nicht auch noch den Gegenpol geben? Anti-Musen? Genau richtig erkannt. Eine davon ist die Heldin dieses Buches. Ihr Name ist Malou. Sie ist halb menschlich, mütterlicherseits und besitzt die Gabe, dass sie Autoren ihre Ideen für ihre Bücher rauben kann. Man muss ehrlich sagen, dass sie mit ihrer Gabe nicht sonderlich glücklich ist und immer wieder mit sich selbst hadert. Als dann eine Reihe von schweren Verbrechen verübt werden und Malou von der Polizei verdächtigt wird etwas mit den Morden zu tun zu haben, beginnt sie zusammen mit ihren Freunden selbst zu ermitteln um sich von den Anschuldigungen reinwaschen zu können. Durch ihre Dektektivarbeit entdecken sie lange verborgene Geheimnisse im Litersum Universum. Wir haben hier ein Fantasybuch, einen Detektivroman und gleichzeitig ein wenig griechischer Mythologie. Eine gelungene Mischung gepaart mit sehr interessanten Charakteren und einem schönen Setting. Die Welt ist wirklich sehr gut ausgebaut worden und ich hätte mir eigentlich gewünscht, dass Malou diese noch ein wenig mehr auskundschaftet, denn ich hatte den Eindruck sie kratzt immer nur an der Oberfläche. Hin und wieder hat es mich ein wenig gewundert, dass bestimmte Dinge und Ereignisse nicht weiter hinterfragt werden. Ein Detective, der eben erst vom Litersum Universum erfährt, wundert sich kein bisschen oder ist gar verblüfft oder verängstigt. Das sind zwar Kleinigkeiten aber hier fehlten mir einfach die passenden Reaktionen der Personen auf das Geschehen. Wenn man mir Litersum noch genauer erklärt und beschrieben hätte, was ich für wünschenswert halte, wäre dieses Buch für mich noch einen Stern mehr wert gewesen. Ich wollte einfach tiefer eintauchen in diese Welt. Was die Charaktere angeht, ob nun Malou, ihre Freunde, die Mutter oder all die anderen, kann ich nur sagen das sie sehr liebevoll dargestellt wurden und zu der allgemeinen Wohlfühlatmosphäre beim Lesen beitrugen. Man fühlte sich einfach warm und kuschelweich eingehüllt, trotz des Crimefaktors der Geschichte. Ein Buch zu eintauchen und abtauchen und erst nach Stunden wieder auftauchen und nach Atem schnappen. Bis auf meine klitzekleinen Kritikpunkte empfinde ich dieses Buch als eine klare Leseempfehlung und ich würde mich sehr freuen mehr aus dieser Welt zu lesen. #liebesroman #fantasy #sciencefiction #romantasy #rezension #rezensionsexemplar #roman #bookstagram #lisarosenbecker #drachenmondverlag #drachenmond #drachenmondverlagliebe #bücher #bücherliebe #booklover #reading #bookadict #litersum #musenkuss #leseratte #bücherwurm #bookworm #bookaholic #lesen #lesenmachtglücklich #instabooks #readingtime #ilovebooks #netgalley #netgalleyde #ichliebelesen #buchnerd #ichliebebücher

War diese Rezension hilfreich?

Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss. Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll. Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält. Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann? Für jeden, der Bücher liebt, ist dieses Cover wohl ein absoluter Traum. Ganz in Sepia Tönen gehalten, sieht man darauf eine Frau, die auf einen schmalen Durchgang zugeht und links und rechts davon Unmengen an Büchern. Das Cover ist unheimlich schön gestaltet, wie ich es von diesem Verlag auch kenne und was ich sehr mag. Bei Litersum - Musenkuss handelt es sich um eine in sich abgeschlossene Geschichte. Es gibt zwar noch das Buch "Litersum - Musenfluch", dabei handelt es sich jedoch um einen Spin off zu dieser Geschichte, der ebenfalls in sich abgeschlossen ist. Das gefällt mir sehr gut. Litersum ist für mich das erste Buch, das ich von der Autorin lese. Ihr Schreibstil gefällt mir gut, er lässt sich flüssig lesen und ich konnte mir das, was sie beschreibt, vollkommen egal, wo wir uns in der Geschichte gerade befanden, sehr gut vorstellen. Die Charaktere wurden von der Autorin ebenfalls gut ausgearbeitet. Sie hat ihnen Tiefe verliehen und auch die eher kleineren Rollen sind nicht blass geblieben, sondern jeder hat seinen Raum von ihr bekommen. Mit Malou bin ich nicht zu 100% warm geworden, das haben aber zum Glück Sheldon und Lansbury wieder wett gemacht, die mir total gut gefallen haben. Die Geschichte an sich hat mir auch gut gefallen, ich habe allerdings einige Zeit gebraucht, bis sie mich wirklich für sich eingenommen hat und anfangs fiel es mir auch schwer, dran zu bleiben. Nach gut der Hälfte des Buches war es erst soweit, dass ich es wirklich spannend fand und neugierig war, wie es denn jetzt wohl weitergeht. Von mir gibt es daher vier Sterne und auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Den Spin off möchte ich auch gerne noch lesen und ich bin mir sicher, dass ich auch anderen Büchern der Autorin gerne mal Lesezeit widmen werde.

War diese Rezension hilfreich?

Buchwelten faszinieren mich, daher war ich natürlich neugierig, wie Autorin Lisa Rosenbecker das Thema angeht. Und was soll ich sagen: Es hat mir gefallen. Der Stil ist angenehm zu lesen und mit einer Nuance Humor durchwoben. Vor allem Malous Schlagfertigkeit hat mich begeistert und mir mehr als einmal ein Schmunzeln entlockt. Mit Lansbury hat sie ihr aber auch das perfekte Gegenstück erschaffen – das konnte nur gut werden. Die Handlung, auf die ich nicht weiter eingehen werde, da ich euch den Spaß nicht verderben will, ist spannend, verworren und hält einige Überraschungen parat. Ich habe tatsächlich bis zum Schluss nicht herausbekommen, wie die Fäden zusammenlaufen. Alles in allem hatte ich eine grandiose Zeit im Litersum und werde mir definitiv noch das Spin-off holen

War diese Rezension hilfreich?

4/5 Sterne Litersum - Musenkuss von Lisa Rosenbecker Drachenmond Verlag „*Litersum Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt ...* Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss. Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll. Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält. Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann? - Band 1: Musenkuss Spin-Off: Musenfluch (März 2020) „Musenkuss“ ist eine überarbeitete Neuausgabe des Titels Malou Diebin von Geschichten . Sowohl Musenkuss als auch Musenfluch sind in sich abgeschlossen.“ Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab. Beim Leses dieses Buches habe ich mich einfach nur wohl und geborgen gefühlt. Allein schon weil ich selbst eine solche Leseratte bin und daher Literatur über Buchwelten wirklich sehr gern lese. Hier sind wir im London der Gegenwart, dennoch ist es uns und den Protas des Buches möglich durch zentrale Anlaufstellen, die als Bindeglied zwischen den Buchwelten fungieren und dadurch einen Makrokosmos bilden, in diese verschiedenen Universen zu reisen. Diese Idee finde ich sehr spannend und anregend. In dieser Geschichte gibt es Musen, ja ihr habt richtig gehört. Aber wenn es das eine gibt, muss es da nicht auch noch den Gegenpol geben? Anti-Musen? Genau richtig erkannt. Eine davon ist die Heldin dieses Buches. Ihr Name ist Malou. Sie ist halb menschlich, mütterlicherseits und besitzt die Gabe, dass sie Autoren ihre Ideen für ihre Bücher rauben kann. Man muss ehrlich sagen, dass sie mit ihrer Gabe nicht sonderlich glücklich ist und immer wieder mit sich selbst hadert. Als dann eine Reihe von schweren Verbrechen verübt werden und Malou von der Polizei verdächtigt wird etwas mit den Morden zu tun zu haben, beginnt sie zusammen mit ihren Freunden selbst zu ermitteln um sich von den Anschuldigungen reinwaschen zu können. Durch ihre Dektektivarbeit entdecken sie lange verborgene Geheimnisse im Litersum Universum. Wir haben hier ein Fantasybuch, einen Detektivroman und gleichzeitig ein wenig griechischer Mythologie. Eine gelungene Mischung gepaart mit sehr interessanten Charakteren und einem schönen Setting. Die Welt ist wirklich sehr gut ausgebaut worden und ich hätte mir eigentlich gewünscht, dass Malou diese noch ein wenig mehr auskundschaftet, denn ich hatte den Eindruck sie kratzt immer nur an der Oberfläche. Hin und wieder hat es mich ein wenig gewundert, dass bestimmte Dinge und Ereignisse nicht weiter hinterfragt werden. Ein Detective, der eben erst vom Litersum Universum erfährt, wundert sich kein bisschen oder ist gar verblüfft oder verängstigt. Das sind zwar Kleinigkeiten aber hier fehlten mir einfach die passenden Reaktionen der Personen auf das Geschehen. Wenn man mir Litersum noch genauer erklärt und beschrieben hätte, was ich für wünschenswert halte, wäre dieses Buch für mich noch einen Stern mehr wert gewesen. Ich wollte einfach tiefer eintauchen in diese Welt. Was die Charaktere angeht, ob nun Malou, ihre Freunde, die Mutter oder all die anderen, kann ich nur sagen das sie sehr liebevoll dargestellt wurden und zu der allgemeinen Wohlfühlatmosphäre beim Lesen beitrugen. Man fühlte sich einfach warm und kuschelweich eingehüllt, trotz des Crimefaktors der Geschichte. Ein Buch zu eintauchen und abtauchen und erst nach Stunden wieder auftauchen und nach Atem schnappen. Bis auf meine klitzekleinen Kritikpunkte empfinde ich dieses Buch als eine klare Leseempfehlung und ich würde mich sehr freuen mehr aus dieser Welt zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: