Der dunkelste Fluch

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 01.07.2021 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DerdunkelsteFluch #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

»Maître, Ihr seid der Mächtigste hier, aber Sebastien wird noch tausendmal mächtiger als Ihr.«

Nach dem Tod seiner Mutter litt Sebastien de Beauvais unter seinem Stiefvater und entkam nur knapp dem Tod. Heute sollte er einer der mächtigsten Hexer der Welt sein, doch seine Kräfte schwinden und er ist auf einen Trank angewiesen, der seine Magie auflädt – oder auf Alex, deren Gegenwart dasselbe bewirkt. Ausgerechnet die Frau, die Gefühle liest, anstatt sie zu fühlen, lockt in ihm Emotionen hervor, die bei seiner Berufung ausgelöscht wurden.

Alexandra Foster stieß durch eine Verkettung von Zufällen zu der Gruppe junger Hexen. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie Freunde, gehört dazu. Doch als die Bedrohung durch die Dunkelmagier ansteigt, erkennt sie, dass ihre besondere Art, die Welt zu sehen, der Schlüssel zu etwas ist, was die Hexenwelt lange nicht mehr gesehen hat …

Ein magisch-märchenhaftes Urban Fantasy-Abenteuer von Stefanie Hasse

»Maître, Ihr seid der Mächtigste hier, aber Sebastien wird noch tausendmal mächtiger als Ihr.«

Nach dem Tod seiner Mutter litt Sebastien de Beauvais unter seinem Stiefvater und entkam nur knapp dem...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783959911672
PREIS 14,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ich bin ehrlich, am Anfang kam ich nicht ganz so gut in das Buch hinein, da ich etwas irritiert von den Charakteren war. Aber das hat sich so schnell gelegt. Sodass mich das Buch so richtig packen konnte und ich gar nicht aufhören wollte zu lesen. Am Ende konnte ich es auch nicht mehr aus den Händen legen. Die Handlung ist wirklich gut. Es ist ja eine neu Interpretation von Schneewittchen. Aber ich kann euch sagen es ist soviel cooler. Die Handlung hält soviel Spannung und Unerwartetes bereit. Sie konnte mich auch immer wieder überraschen und mich schockieren. Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Ich liebe ihren Zusammenhalt und wie sie alles zusammen meistern. Ich konnte mir auch jeden einzelnen wirklich gut vorstellen, da sie so gut ausgearbeitet waren. Mein Liebling ist ganz klar Alex. Ich finde es einfach toll was sie für eine Willensstärke hat. Sie ist so ein guter Mensch. Aber auch die anderen habe ich in mein Herz geschlossen. Allen voran Noah und Gloria. Manchmal steckt hinter einer schlechten Fassade, doch nur ganz viel Schmerz. Der Handlungsort hat mir auch gut gefallen. Man konnte sich auch die Orte gut vorstellen. Der Schreibstil war einfach toll. Es ließ sich alles super leicht und flüssig lesen. Man flog nur so durch die Seiten und wollte gar nicht aufhören zu lesen. Gefühlstechnisch ist auch so einiges bei mir passiert. Ich habe definitiv mit den Charakteren mitgefiebert und gekämpft. Was ich auch sehr mochte ist das, dass Buch aus zwei Perspektiven geschrieben wurde. Einmal aus Alex ihrer Sicht und einmal aus Sebastiens Sicht. So bekam man auch einen tollen Einblick in sein Leben und vor allem in seine Gedanken. Das Cover finde ich einfach mega schön und auch die Details im Buch sind so toll. Dieses Buch ist definitiv magisch und ich kann es euch nur weiterempfehlen. Und es ist auch definitiv was für Menschen die keine Märchen mögen.

War diese Rezension hilfreich?

Der dunkelste Fluch von Stefanie Hasse ist ein tolles magisches Buch über die Welt der Hexen und Hexer ;-) und ein männliches Schneewittchen. Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwer, da innerhalb weniger Seiten viele Personen eingeführt wurden und die Handlung recht schnell voran ging. Als die Geschichte wieder in der Gegenwart landet wird es leichter. Die Autorin zeichnet uns in ihrem Buch eine spannende Welt über das Leben und die Magie der Hexen. Geschrieben ist das Buch mal aus der Sich von Sebastien und mal aus der Sicht von Alex, was mir gut gefallen hat. Leider war die Geschichte um die Beiden viel zu schnell vorbei. Ich finde hier hätte man sehr gut eine Dilogie oder Trilogie draus machen können, indem man z.B ,mehr auf die Nebenfiguren eingeht. Ich hätte mir gewünscht, dass die Geschichten von Mara, Ela, Gloria und ihren Gefährten tiefer erzählt werden. Es wäre jedenfalls toll, mehr über diese Hexenwelt zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: »Maître, Ihr seid der Mächtigste hier, aber Sebastien wird noch tausendmal mächtiger als Ihr.« Nach dem Tod seiner Mutter litt Sebastien de Beauvais unter seinem Stiefvater und entkam nur knapp dem Tod. Heute sollte er einer der mächtigsten Hexer der Welt sein, doch seine Kräfte schwinden und er ist auf einen Trank angewiesen, der seine Magie auflädt – oder auf Alex, deren Gegenwart dasselbe bewirkt. Ausgerechnet die Frau, die Gefühle liest, anstatt sie zu fühlen, lockt in ihm Emotionen hervor, die bei seiner Berufung ausgelöscht wurden. Alexandra Foster stieß durch eine Verkettung von Zufällen zu der Gruppe junger Hexen. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie Freunde, gehört dazu. Doch als die Bedrohung durch die Dunkelmagier ansteigt, erkennt sie, dass ihre besondere Art, die Welt zu sehen, der Schlüssel zu etwas ist, was die Hexenwelt lange nicht mehr gesehen hat … Ich hatte zu Anfang ein wenig Probleme ein wenig in das Buch hinein zu kommen, weil ich es irgendwie verwirrend fand. Aber als mich dann die Spannung gepackt hatte, war ich hin und weg. Und konnte es ab dann auch gar nicht mehr aus den Händen legen. Der Schreibstil ist einfach nur wunderschön und sehr faszinierend. Und die Charaktere sind auch direkt sehr authentisch und greifbar. Mir gefällt es immer sehr gut, wenn ich die Charaktere kennenlerne und vorallem auch verstehen kann. Die Kulissen sind sehr schön beschrieben und haben mir direkt sehr zugesagt. Der Turm hat mir hier am besten gefallen. Die Geschichte ist so gut durchdacht und man fiebert regelrecht mit. Mehr als einmal war ich sehr überrascht und konnte gar nicht verstehen, wie sich alles so schnell ändern kann. Wunderschöne Charaktere, faszinierende Kulissen und ein wunderbarer und fesselnder Schreibstil. Alles in allem ein absolutes Lesehighlight für mich, welches ich jedem wärmstens empfehlen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Spannende Hexergeschichte Stefanie Hasse hat eine interessante Fantasy-Geschichte um den Hexer Sebastian geschrieben. Am Anfang gibt es viele Rückblenden, um die kommende Geschichte zu erklären. Daher man braucht etwas, bis man in die Geschichte kommt. Dann wird man jedoch mit einer interessanten Geschichte belohnt, in der Sebastian beständig um den Erhalt seiner Energie kämpft und dabei unerwartete Hilfe durch den Mensch Alexandra erhält. Die Welt um die beiden ist dabei eher düster und brutal, was der Geschichte eine schöne Authentizität und Atmosphäre gibt. Vom Schreibstil kann man der Geschichte leicht folgen und der Wechsel der Perspektiven zwischen Sebastian und Alexandra gibt ihr eine schöne Dynamik. Die Figuren machen eine spannende Entwicklung durch und es gibt eine Liebesgeschichte, die zum Glück dezent abläuft und die Geschichte nicht zu sehr dominiert. Das Buch ist trotz einiger Startschwierigkeiten eine spannende Geschichte mit gut ausgearbeitet Charakteren und einer fesselnden Dynamik, an der sicherlich viele ihre Freude haben werden.

War diese Rezension hilfreich?

Eine düstere und magische Märchenadaption, die mehr als eine Überraschung bieten kann! Der Einstieg fiel mein wenig schwer, weil einfach so viel schon prestory passiert ist. Es gibt am Anfang eine Übersicht, wer die handelnden Charaktere sind und was man über sie wissen muss, mir war es jedoch zu viel Information auf einmal. Im Laufe der Geschichte ließ sich jedoch alles einordnen und notfalls kann man einfach zur Zusammenfassung zurückblättern. Man merkt beim Lesen immer wieder, dass die Geschichte ein Märchen ist: durch vorbestimmte Liebe, magische Verbindungen und Prophezeiungen. Darüber hinaus ist die Geschichte jedoch auch unglaublich spannend, es passiert sehr viel auf den nicht einmal 300 Seiten und es gibt auch tiefgreifende Themen wie Mobbing und Diskriminierung der Geschlechter (wobei ich es unglaublich interessant fand, dass in Stefanie Hasses Hexenwelt die Männer benachteiligt sind!). Generell fand ich das Worldbuilding eine super gelungene Mischung aus Märchen, Fantasy und Romantasy. Auch das Magiekonzept war interessant und konnte mich überzeugen. Das Ende passt zu der Geschichte, es ist sehr romantisch und märchenhaft. Mir war es schon fast ein wenig zu viel des Guten, aber zur Märchenseite der Geschichte passte es hervorragend.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover: Ist ein wahrer Hingucker, wie es nicht anders zu erwarten war, immerhin ist der Verlag bekannt für seine traumhaften Covers, die man am liebsten alle im Regal stehen haben will. Meine Meinung: Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und war dann gelinde gesagt verwirrt… Es wurde von alten Bekannten gesprochen, von Wiedersehen und Vorgängerbänden? Diese Geschichte ist also alles andere als ein Einzelband? Zumindest zum Teil, denn sie gehört zur „Magic Tales“ Reihe der Autorin und ich hätte mir definitiv gewünscht, dass das mal irgendwo vermerkt wird. Aber keine Sorge, man wird nicht in die Geschichte hineingeworfen, man versteht sie auch so und kleine Rückblicke und Erklärungen machen es leichter der Handlung zu folgen. Schade ist es nur, dass man so (unwissentlich) die ersten beiden Bände gespoilert bekommt. Zurück zu diesem Buch, man kann es also auch einzeln lesen. Der Schreibstil ist einfach locker und leicht, die Seiten fliegen nur so dahin und die Welt ist auch für Einsteiger gut genug erklärt. Viele Rückblicke und Erklärungen machen es am Anfang vielleicht ein wenig langwierig, aber es lohnt sich dabei zu bleiben. Die Märchen- und Hexenelemente werden geschickt miteinander verwoben und bilden eine abwechslungsreiche und spannende Geschichte, wenn man dranbleibt. Ich denke es hätte geholfen hier ein „Was bisher geschah“ zu machen, für neue Leser*innen und dann einfach direkt in die Geschichte von Sebastian und Alex einzutauchen. Besonders gefallen hat mir hier aber einfach die Protagonistin Alex. Sie war eine mutige und witzige Person, die immer versucht hat das Richtige zu machen und dabei noch ihre eigene Magie entdecken und verstehen muss, ich hatte einfach ein angenehmes Gefühl bei ihr, als würde ich sie ewig kennen. Aber auch die Nebencharaktere und Sebastian konnten mich überzeugen, sie alle schienen viel mehr Tiefe und Charakter zu haben, als bei manch anderen Büchern. Es war wirklich als würde man Menschen begleiten, mit Fehlern und kleinen Unsicherheiten. Mein Fazit: Eine spannende Geschichte, die ich, auch ohne die anderen Bände dieser Reihe durchaus empfehlen kann. Es lohnt sich dran zu bleiben und der Geschichte die Chance zu geben, die sie verdient.

War diese Rezension hilfreich?

Große Coverliebe und ein für tolles Leseerlebnis wo meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden. Ich habe den dunkelsten Fluch regelrecht verschlungen da es mir der Schreibstil von Stefanie Hasse auch so leicht gemacht hat. Das alles lässt mich schon überlegen welches Buch von ihr ich als nächstes lesen werde.

War diese Rezension hilfreich?

•Der dunkelste Fluch von Stefanie Hasse• Magisch, wie die Geschichte war, hat sie auch mich vollkommen verzaubert und an sich gebunden. Von der ersten Seite an habe ich gemerkt, wie sehr mir dieses Buch und vor allem seine Charaktere gefallen. Sebastien und Alex sind einfach nur ganz wundervolle Charaktere, die einen mit ihrer Verbindung zueinander den Atem rauben!💙 Das Cover ist definitiv ein hammermäßiger Eyecatcher. Ich liebe diese magische Gestaltung bis ins letzte Detail und finde Alex, Sebastien und die Magie der Geschichte in jedem Detail wieder. Aber auch genauso sehr habe ich den Schreibstil von Stefanie Hasse wieder einmal lieben gelernt. Es hat mir gefallen, dass es zwei Perspektiven gab und noch dazu jede Emotion großartig zu mir durchgedrungen ist. Außerdem ist man nur so durch die Seiten geflogen und hat die Magie richtig gespürt. Ich konnte mich durch dieses Wortbuilding einfach kaum losreißen. Es war mir eine große Freude, Alex endlich richtig kennenzulernen. Denn hinter ihrer unscheinbaren, äußeren und in sich gekehrten Hülle steckt so viel mehr, als man anfangs erwartet. Alex ist nicht nur unglaublich intelligent und geschickt, sondern auch mutig, stark, entschlossen und vor allem immer auf der Seite des Guten. Man muss sie irgendwie lieben und mit ihr ihre besondere Gabe, die ihr so viel mehr Selbstbewusstsein gebracht hat. Ich mochte ihre Entwicklung von einer einsamen, introvertierten Streberin zu einer mutigen, selbstbewussten Frau sehr. Sebastien hingegen trägt mein Herz nun ziemlich sicher in seinen Händen, weil er so vieles ist, das ich mir wünsche. Sebastien musste selbst im jungen Alter so viel Schreckliches durchleben, und hat es dennoch geschafft, ein großartiger, gutherziger Mann zu werden, wofür ich ihn sehr bewundere. Er war durch und durch ein Good Guy, der mein Herz mit seinen Gedanken und Empfindungen in Alex‘ Gegenwart einfach nur höher schlagen lassen hat. Außerdem war er ein Kämpfer, den nichts so schnell umgehauen hat. Immer wieder ist er aufgestanden und hat von Neuem gekämpft. Und auch ihm hat es nicht gerade an Mut, Gutherzigkeit, Entschlossenheit und Stärke gefehlt. Am meisten haben mich jedoch seine Gefühle für Alex beeindruckt, die so unfassbar stark waren und mich viel zu sehr berührt haben. Bevor ich das Buch angefangen habe, hatte ich eigentlich gar nicht mit einem Wiedersehen mit Tristan, Ela, Mara, Chris, Noah, Gloria und einigen anderen Charakteren gerechnet. Aber ich muss sagen, dass ich mich seeehr gefreut habe, Ela, Tristan, Mara und Chris wiederzusehen! Ich mag die vier unfassbar gerne. Sogar Gloria und Noah konnte ich irgendwann sehr ins Herz schließen, auch wenn sie sich dafür erst beweisen mussten. Zudem waren auch Panya und Yuri sehr interessante Charaktere, genauso wie Evelina und Sebastiens Stiefvater. Nur Calliope konnte ich von Anfang an nicht leiden, was auch definitiv die richtige Entscheidung war! Es war eigentlich ziemlich ungeplant, dass ich diese Geschichte lesen würde. Ich habe zwar die Geschichte von Tristan und Ela gelesen, aber nie so richtig auf dem Plan gehabt, dass diese Geschichte auch in ihrer Welt spielt und sogar bekannte Gesichter in sich trägt. Doch dann bin ich auf den Klappentext gestoßen und musste dieses Buch einfach zur Hand nehmen, was definitiv kein Fehler war. Denn nachdem ich super schnell in die Geschichte hineingefunden habe und sofort gefesselt war, wusste ich sofort, dass ich diese Geschichte lieben würde, was schlussendlich auch so war. Die Geschichte hat direkt spannend angefangen und einem durch die anfänglichen Rückblicke in die Vergangenheit der Charaktere das richtige Verständnis geliefert und einen gleichzeitig sehr gefesselt. Außerdem hat es mir gefallen, dass Alex und Sebastien sich schon von Anfang an kannten und eine gewisse Bindung hatten, sodass sich zum Glück nichts zwischen ihnen in die Länge gezogen hat. Im Gegenteil sogar eher, denn diese Verbindung war wirklich wunderschön. Stefanie Hasse hat die Gefühle der beiden einfach atemberaubend dargestellt und mich sofort gecatcht. Sebastien und Alex gehören einfach irgendwie zusammen und habe mein Herz ein klein wenig in Mitleidenschaft gezogen und es gleichzeitig mit Liebe gefüllt. Ich habe ihre gemeinsamen Momente so sehr genossen, es war einfach immer toll! Zudem war aber auch der Fantasyanteil einfach nur richtig faszinierend. Ich liebe Hexen und Magie, und finde, dass Stefanie Hasse dies hier total gut dargestellt und verknüpft hat. Man musste einfach weiterlesen, hat immer neue Magie entdeckt und gespannt mitverfolgt, wie Alex ihre eigene Magie entedeckt und Sebastien gleichzeitig rettet. Was Stefanie Hasse da alles so in ihrer Geschichte eingebaut hat, war ein klein wenig überwältigend und krass. Ich konnte mich bei diesen ganzen unerwarteten Wendugen gar nicht losreißen, vor allem zum Ende hin. Das Ende, das gleichzeitig auch einfach wundervoll war, ich liebe Happy Ends. Mir gefiel aber auch die Zusammenarbeit von Ela, Tristan, Mara, Chris, Gloria, Noah, Alex und Sebastien sehr. Die Acht waren ein sehr schönes Team und haben mir so viel gezeigt. Ihr Mut und ihre Störke waren bewundernswert und das, was sie geleistet haben, einfach nur außergewöhnlich. Fazit: abschließend gebe ich der Geschichte von Sebastien und Alex definitiv 5 von 5 Sternen. Das ist zu 100% eine Fantasygeschichte, die es sich zu lesen lohnt. Für mich ist sie jedenfalls unvergesslich und so voller Magie. Ich liebe Sebastien, Alex & Co einfach über alles.

War diese Rezension hilfreich?

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe, wieder in die Welt der Hexen, Tristan, Ela, Chris, Mara und Co. abzutauchen, die ich den Vorgängerbänden sehr in mein Herz geschlossen habe. Doch auch neue Leser*innen können ohne Probleme mit diesem Band in die Welt eintauchen, denn bevor es richtig losgeht, gibt es einen umfassenden Rückblick auf die restliche Reihe, deswegen, wenn ihr die anderen beiden Bände der "Magic Tales" Reihe lesen möchtet, dann solltet ihr euch nicht spoilern lassen. Nur so als kleine Warnung. Stefanie Hasse konnte mich auch wieder mit diesem Band absolut gefangen nehmen, angefangen bei ihrem wunderbaren Schreibstil, der sich erfrischend leicht lesen lässt, aber trotzdem wunderbar Bilder in den Gedanken entstehen lässt. Sie kann nicht nur wunderbare schöne Szenen schreiben, sondern auch spannende Szenen, in denen den Leser*innen förmlich das Herz stehen bleibt. Besonders hat mir gefallen, dass der geheimnisvolle Sebastien im Fokus der Geschichte steht, denn gerade er war so vielschichtig, geheimnisvoll, interessant, aber auch sehr viele Fragezeichen haben sich in meinem Kopf gebildet. Im Laufe der Geschichte, die zunächst durch sehr viele Rückblicke geprägt ist, lernt man ihn immer näher kennen. Gerade die Dynamik der Geschichte, die durch die Rückblicke, aber die Perspektivwechsel entstehen, haben mich kaum zu Atem kommen lassen. Ich hatte sehr viel Spaß. Am Anfang habe ich vielleicht. ein paar Seiten zum Hereinkommen gebraucht, weil ich nicht mit so vielen Perspektivwechsel gerechnet habe, aber ansonsten hat mir die Handlung sehr gut gefallen. Ganz besonders die etwas düstere Grundstimmung, die mir förmlich die Härchen auf den Armen hat aufstellen lassen. Die Liebesgeschichte bleibt jedoch dezent, was ich sehr erfrischend fand. Neben den Einflüssen der Märchenadaption gefällt mir auch die tiefere Botschaft, die Stefanie mit in die Geschichte eingearbeitet hat, genauso wie die vertauschten Rollen im Kampf der Gleichberechtigung. In diesem Fall sind eher die Frauen an der Macht und die Hexer versuchen sich mehr durchzusetzen und gleich gesehen zu werden. Insgesamt eine wunderbar spannende, lockere Geschichte, die tolle Themen miteinander verbindet und perfekt für einen etwas längeren Spätnachmittag ist, um sich auf die Couch zu legen und ganz gemütlich zu lesen. Ich vergebe 4/5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Die Bücher von Stefanie Hasse gehören zu meinen Favoriten und so ist es auch wieder bei „Der dunkelste Fluch“! Erstmal das Cover: Ein absoluter Traum und einfach zum dahinschmelzen 🥰. Dann der Schreibstil: wunderbar abwechslungsreich, spannend und authentisch! Und dann die Charaktere: I love it! Mehr brauche ich gar nicht sagen 😂 Ich bin einfach begeistert und will mehr! Gehört zu meinen Jahreshighlight 😍

War diese Rezension hilfreich?

Ein etwas anderes Dornröschen Eine kleine Anmerkung vorweg: es handelt sich hier gewissermaßen um eine Fortsetzung der Geschichte von Magic Tales und es ist sicherlich sinnvoll, diese Reihe vorher zu lesen. Es gibt zwar zu Beginn eine Zusammenfassung der vorherigen Ereignisse, aber die hat mich zu Beginn doch ein wenig irritiert, da ich dachte, es handle sich hier um einen Einzelband. Doch als die Geschichte startet, ist sie gleich sehr spannend. Schon der Prolog sechs Jahre zuvor wirft einige Fragen auf. Der Protagonist Sebatien ist eine interessante Figur und sein Bild der eigenen Magie wird gleich zu Beginn über den Haufen geworfen, da er eine andere Art Magie wirkt als gedacht. Ein sympathischer Protagonist und auch Alex, die zwar selbst keine Hexe ist, aber auf die Magie von Sebastien Einfluss hat, ist gut gezeichnet. Als Hexer ist Sebastien ein Sonderfall in einer von Frauen bzw. Hexen dominierten Welt. Eine etwas andere Fassung des klassischen Dornröschen-Themas.

War diese Rezension hilfreich?

Mein Leseeindruck Das Cover sticht einem sofort ins Auge mit seiner wundervollen Gestaltung, den Farbeffekten. Das Buch darin und die Kerzen heben es noch etwas mehr hervor und geben dem Gesamtbild etwas magisches und dies widerspiegelt auch die Geschichte, die sich dahinter verbirgt, denn es geht, wie man es sich schon denken kann, um Hexen. Es geht zu Beginn um Sebastien, dem sehr Großes bevorsteht, da er einen sehr starken Wunsch hegt, den er unbedingt erfüllt bekommen möchte, doch immer wieder begegnet er welchen, die ihm immer wieder Steine in den Weg legen möchten, um ihn davon abzuhalten sein Ziel zu erreichen. Doch dann begegnet er Alex und alles ändert sich schlagartig. Ob es ihm gelingen wird sein Vorhaben in die Tat umzusetzen oder nicht, müsst ihr natürlich selbst lesen. Ich hatte während des Lesens das Gefühl, dass mir ein Stück Wissen fehlt, denn es ist praktisch gesehen eine Fortsetzung der "Magic Tales Reihe" aus dem Loewe Verlag, welches Stefanie Hasse dort bereits rausgebracht hat. Nur da ich diese beiden Bücher bisher noch nicht gelesen habe, war ich sehr oft verwirrt beim Lesen dieses Buches hier. Zunächst beginnt das Buch mit einer kurzen Zusammenfassung der Geschehnisse und da fängt es schon an bei mir mit dem Merken der ganzen Namen und verschiedenen Verbindungen dieser Charaktere und fand heraus, dass diese ihren Auftritt in der Magic Tales Reihe hatten und konnte daher nicht so recht was damit anfangen. Dennoch fiel mir der Einstieg ins Buch trotz alledem gut, auch wenn ich die Charaktere nicht richtig einordnen konnte. Alles halb so wild. Sebastien und Alex, die beiden Hauptprotagonisten in diesem Buch empfand ich mehr als gelungen und habe es genossen ihre Geschichte zu lesen. Ich lernte sie als Person richtig kennen, wie ihre Gedankengänge und Handlungen und begleitete sie bereits schon als kleine Jungs durch ihr Leben. Der Schreibstil von Stefanie Hasse gefällt mir immer wieder aufs Neue, denn dieser ist locker leicht geführt und man kommt recht schnell voran. Die Kapitel sind aus der jeweiligen Sichtweise von Sebastien und Alex. Mein Fazit Ich habe mich sehr gefreut darüber dieses Buch zu lesen, auch wenn ich das eine oder andere Problem hatte damit mich zurecht zu finden, da mir halt der Inhalt ihrer Dilogie von Magic Tales fehlt. Die Magie, die eine sehr große Rolle spielt darin und die Hexengemeinschaft, die unserer sehr ähnlich ist, hat mich total in ihren Bann gezogen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: