Valérie

Die Meisterdiebin von Paris

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 16.03.2021 | Archivierungsdatum 31.05.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Valérie #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Eine kleine Meisterdiebin mit großem Gerechtigkeitssinn!

Eine Stadt, in der es nur so glitzert und funkelt, die unzählige magische Winkel und verborgene Ecken hat: Paris! Und über den Dächern, dort, wo die Schornsteine emporragen, lebt Valérie. Sie ist, wie ihr Vater, eine Meisterdiebin. Allerdings bestiehlt Valérie die Diebe selbst. Als eines Tages bei einem Einbruch ihres Vaters Gustave alles schief geht, was nur schief gehen kann, geraten die beiden ins Visier der gefährlichen Spione eines alten Feindes. Auf der Flucht trifft Valérie Matteo - ebenso gut im Anschleichen und Stehlen wie sie selbst. Nur gemeinsam werden sie es schaffen, sich und Gustave zu retten.
Magisch, phantastisch, geheimnisvoll – eine Geschichte für Kinder ab 10 Jahren

Eine kleine Meisterdiebin mit großem Gerechtigkeitssinn!

Eine Stadt, in der es nur so glitzert und funkelt, die unzählige magische Winkel und verborgene Ecken hat: Paris! Und über den Dächern...

Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783522506915
PREIS 13,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Eine mutige kleine Meisterdiebin Auf auf nach Paris, in der Valérie über den Dächern wohnt und genau wie ihr Vater als Meisterdiebin durch die Straßen zieht. Doch sie stiehlt nur zurück von Dieben und jene, die es verdient haben. So haben sie und ihr Vater eigentlich ein gutes Leben im Verborgenen. Doch als beim Einbruch ihres Vaters in eine Galerie so einiges schief geht, geraten sie in das Visier des skrupellosen Königs der Diebe. Zeitgleich trifft Valerie auf den gleichaltrigen Dieb Matteo, mit dem sie mehr gemein hat, als ihr lieb ist. Doch nur zusammen mit Matteo kann sie hoffentlich sich und ihren Papa retten. Ein spannendes und berauschendes Buch, welches durch die großartige Atmosphäre von Paris bezaubern kann. Die Magie der Stadt wurde von der Autorin sehr schön eingefangen und man erlebt sie über den Dächern der Stadt oder wenn Valérie verborgen am Eiffelturm emporklettert. Aber auch Valérie und Matteo sind einfach zwei Charaktere, die man sofort ins Herz schließt und von ihrer Art zu Leben fasziniert wird. Gerade Valérie, die das Herz am rechten Platz hat und wie eine Löwenmama auf ihre Papa Acht gibt. Die Welt der Diebe ist zudem interessant und wurde mit einer spannenden Geschichte ergänzt, die auch so manche Überraschung bietet. Man ist einfach von Anfang an verzaubert von Valérie und begleitet sie gern auf ihrem aufregenden Abenteuer, welches schön locker und altersgerecht gut verständlich erzählt wird. Eine aufregende Geschichte um eine kleine Meisterdiebin, welche die Straßen von Paris unsicher macht, das Herz am rechten Fleck hat und die für sich und ihre Familie bereit ist, alles zu tun, um sie zu schützen. Spannend erzählt, mit toller Atmosphäre und überzeugenden Charakteren. Frech, stark und einfallsreich können Valérie und Matteo hoffentlich viele Leser begeistern.

War diese Rezension hilfreich?

Eine Stadt, in der es nur so glitzert und funkelt, die unzählige magische Winkel und verborgene Ecken hat: Paris! Und über den Dächern, dort, wo die Schornsteine emporragen, lebt Valérie. Sie ist, wie ihr Vater, eine Meisterdiebin. Allerdings bestiehlt Valérie die Diebe selbst. Als eines Tages bei einem Einbruch ihres Vaters Gustave alles schief geht, was nur schief gehen kann, geraten die beiden ins Visier der gefährlichen Spione eines alten Feindes. Auf der Flucht trifft Valérie Matteo - ebenso gut im Anschleichen und Stehlen wie sie selbst. Nur gemeinsam werden sie es schaffen, sich und Gustave zu retten. (Klappentext) Dieses Buch hat mich sofort fasziniert und nicht mehr losgelassen. Es hat etwas phantastisches, geheimnisvolles und auch magisches. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin. Schnell war ich mit Valerie und Matteo über den Dächern von Paris und zum Beispiel auf dem Eiffelturm unterwegs. Auch schloß ich sie sehr schnell in mein Herz. Valerie ist ein starkes Mädchen und geht ihren Weg. Das Buch hat eine gewisse Atmosphäre, die den Leser gleich gefangen nimmt. Die Handlung ist gut aufgebaut, spannend, verständlich und altersgerecht geschrieben. Man taucht gleich in die Handlung ein und sieht die Handlungsorte sehr real vor dem geistigen Auge. Ein wunderbares Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Ein zauberhaftes, fantastisches Jugendbuch das in und über den Dächern von Paris spielt. Allein das Setting in der französischen Hauptstadt macht das Buch für Kinder/Jugendliche lesenswert. Die Beschreibung der Stadt und Valeries Streifzüge durch die Straßen sind einfach toll. Valerie lebt mit ihrem Vater hoch über den Dächern von Paris, nachdem Valeries Vater und ihre Mutter vor dem IVM (Institut magischer Diebe) geflohen sind. Die ganze Zeit spürt man, dass Valerie ein magisches Geheimnis umgibt, kann sie doch besser klettern, stehlen und sich vor ihrer Umwelt verstecken, als andere. Als ihnen dann doch der König der Diebe und Chef des IVM auf die Schliche kommt, benötigt Valerie eine List. Gott sei Dank erhält sie Hilfe von Matteo, einem Jungen, der ebenfalls vor dem IVM auf der Flucht ist und ebenfalls magische Fähigkeiten zu besitzen scheint. Gemeinsam stürzen sie sich ins Abenteuer und stellen bald fest, dass sie weitaus mehr zu verbinden scheint. Flüssig geschrieben und mit toller Atmosphäre ist "Valerie" ein schönes Pendant zu Funkes "Herr der Diebe" mit Paris als fantastischem Handlungsort. Nachdem im Buch noch einige Fragen offen bleiben, handelt es sich bei dem Buch hoffentlich um einen Reihenauftakt, so dass wir noch einige weitere Abenteuer mit Valerie erleben dürfen!

War diese Rezension hilfreich?

Diese Rezension stammt von meiner Tochter (12). Das Buch „Valérie - Die Meisterdiebin von Paris“ hat mir sehr gut gefallen, weil es immer spannend und voller Magie war. Mir hat besonders gut gefallen, dass Valérie die Sachen, die von Dieben geklaut wurden, wieder zurückgeklaut hat und den Besitzern gab. Valérie und ihr Papa Gustave wohnen in Paris in einer versteckten Mini-Wohnung, da sie, als Valérie ein Baby war, vor dem IVM flüchten mussten. Sie ist nämlich das Meisterkind, das oft übersehen wird und nicht auffällt. Doch dann klaut ihr Papa eine Schatzkarte aus dem Museum und lockt damit Rabaquer an, der das Meisterkind finden will und der „Herrscher“ vom IVM ist. Er beherrscht ausserdem Magie und kann Menschen erstarren lassen. Gustave muss fliehen und Valérie ist auf sich alleine gestellt, bis sie Matteo kennen lernt, der auch vor dem IVM geflohen ist. Und zum ersten Mal hat Valérie Freunde. Die beiden erleben auch gleich viele Abenteuer: Sie „bringen“ die Schatzkarte ins Museum zurück, locken Rabaquer auf eine falsche Fährte und sperren sie schließlich in den Katakomben ein. Den beiden wird nie langweilig und am Ende finden sie auch noch etwas Wichtiges heraus…Die Mäuse "Édith" und "Piaf" sind sehr süß, man kann sie auf dem lila-gelben Titelbild sehen, und sind bei manchen Abenteuern dabei. Die Farben passen gut zusammen. Valérie trägt coole bordeauxrote "Chucks" - ich würde mir knallrote Converse kaufen. Das Buch endete offen, und ich vermute, dass es noch einen zweiten Band gibt. Andrea Schütze schreibt gute Kinderbücher, die sich leicht lesen lassen und sehr spannend sind. Ich gebe Valérie und Matteo 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Valerie und ihr Vater sind Meisterdiebe. Sie stehlen geklautes zurück und lassen es den Geschädigten unauffällig wieder zukommen. Ihr Vater allerdings klaut manchmal auch zum Eigenbedarf. Bei einem seiner Raubzügen läuft etwas schief und die beiden geraten in Gefahr. Dabei stößt sie auf einen gleichaltrigen Jungen, der ihr ähnlicher ist, als ihr lieb ist…. Andrea Schütze hat ein bezauberndes und spannendes Kinder-, Jugendbuch geschrieben. Der leicht verständliche, flüssige und bildliche Schreibstil leiten einen nicht nur über die Dächer und in die Museen von Paris, sondern es werden einem auch Bilder vors Auge gezaubert, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und eingesetzt. Valerie war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie kämpft mit aller Kraft für sich und ihren Vater. Und sie hat ihr Herz einfach am rechten Fleck. Es war magisch und faszinierend in die Welt der Diebe einzutauchen. Die Autorin hat aber stets darauf geachtet, dass die Geschichte altersgerecht bleibt. Zudem wurden Wendungen und Überraschungen mit eingearbeitet, die nicht vorhersehbar waren, um dem Ganzen die nötige Spannung zu verabreichen. Ich gehöre zwar nicht zu der Zielgruppe, dennoch hat mir das Abenteuer sehr gut gefallen. Daher gibt es eine Leseempfehlung und volle 5 von 5⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

War diese Rezension hilfreich?

Magische Spannung auf den Dächern von Paris Die junge Pariserin Valérie hat ein fast schon magisches Talent, wenn es um Diebstahl geht: Sie weiß einfach im Voraus, was ihre Opfer tun werden, so dass sie geschickt und unbemerkt zugreifen kann. Ebenso scheint sie für die anderen dabei wie unsichtbar zu sein. Allerdings hat Valérie es sich zum Ziel gesetzt, den Opfern von Taschendieben, meist Touristen, die abgenommenen Sachen wieder zurückzustehlen und ihnen wiederzugeben. Geklaut oder „vorübergehend ausgeliehen“ wird von ihr nur das Notwendigste. Gemeinsam mit ihrem Vater lebt sie im Geheimen hoch über den Dächern von Paris. Dort versuchen sie, nicht ins Visier des IVM, dem magischen Institut der Diebe, zu geraten. Dessen Leiter und zugleich König der Diebe, Raoul Rabaqueur, hat ein ganz besonderes Auge auf die talentierte Valérie geworfen, weswegen ihr Vater einst mit ihr floh – leider wurde ihre Mutter damals bei der Flucht geschnappt, nur Valérie und ihr Vater konnten entkommen. Doch seit Kurzem sind Rabaqueurs Spione in Paris unterwegs. Vor ihnen ist auch der Junge Matteo auf der Flucht, ebenfalls ein talentierter Dieb. Kann Valérie ihm trauen? „Denn das Institut Voleurs magique, das Magische Intitut der Diebe, fordert alle Kinder ein, die mit ‚der Gabe‘ geboren werden.“ (Zitat Kapitel 3) Ein spannendes Abenteuer mit zwei aussergewöhnlichen Kindern, die sich schon bald als Team gegen den König der Diebe und dessen Spione stellen. Der gesamten Erzählung wohnt nicht nur eine gewisse Magie inne, sondern es gibt tatsächlich ein paar magische Details wie das sprechende Mäusepaar Edith und Piaf, welche bisher die einzigen Freunde in Valéries Leben waren. Spannende Abenteuer, gewitzte Pläne und ein böser Gegner, der die Kinder unbedingt in seine Fänge bekommen möchte machen das Buch ebenso lesenswert wie ein gewisses Geheimnis um Valéries Herkunft, welches sich zum Ende hin ein wenig lichtet. Ob auf den Dächern oder in den Katakomben von Paris, ein bis zuletzt spannendes und abwechslungsreiches Buch mit zwei sympathischen und cleveren Kindern.

War diese Rezension hilfreich?

Valérie lebt mit Gustave, ihrem Vater, der Katze Madame Macaron und den Mäusen Edith und Piaf über den Dächern von Paris. Als eines Tages ein Diebstahl ihres Vaters zuviel Aufmerksamkeit auf sich zieht, muss sie, zusammen mit Mateo, einem Freund, alles auf eine Karte setzen und versuchen, Rabraqueur, einen gefährlichen Mann, für immer unschädlich zu machen... Ein großartiges und spannendes Buch um ein tolles Mädchen!

War diese Rezension hilfreich?

"Valerie" ist so zauberhaft wie die Stadt selbst in der das Buch spielt. Wer schon einmal in Paris war und sich hoffnungslos in diese Stadt verliebt hat, wird sich in diesem Buch sofort wiederfinden. Die Autorin Andrea Schütze führt den Leser gekonnt über die Dächer, durch nächtliche Gassen und in die Museen der Stadt. Das Buch handelt von Valerie, die mit ihrem Vater Gustave in einem Geheimversteck auf einem Dach eines Pariser Hauses wohnt. Beide sind Diebe, wobei Valerie sich dem Zurückstehlen verschrieben hat. Sie beobachtet andere Diebe, um diese zu bestehlen und das geklaute Diebesgut wieder den Bestohlenen zurückzugeben. Als ihr Vater in ein Museum einbricht und eine kostbare Karte stiehlt, bricht für Valerie und ihren Vater eine Welt zusammen, denn Gustave hat das einzige Foto von Valeries Mutter, seinen Talisman, im Museum verloren. Als Valerie die Karte wieder ins Museum zurückbringt und vergeblich das Foto ihrer Mutter sucht, trifft sie auf Matteo, ein Dieb wie Valerie und ein Verbündeter, denn beide teilen sich mehr oder weniger dasselbe Schicksal. Beide sind abtrünnige Mitglieder des IVM (Magische Institut der Diebe) und werden vom König der Diebe gesucht. Mit dem Diebstahl und dem Foto geraten Valerie und ihr Vater ins Visier des IVM. Für Valerie und Matteo kommt nur eine Lösung in Frage: Den König der Diebe in eine Falle locken und das Foto wieder zurückholen. Dabei stellen sie fest das die beiden mehr verbindet als sie anfangs wissen. Dieses Buch ist ein fantastisches Paris-Abenteuer mit vielen wundervollen Szenen und glanzvollen Schauplätzen, wie auch einer durchaus sehr spannenden Handlung. Ich mochte Valerie sehr und habe sie direkt in mein Herz geschlossen. Ich hoffe das es noch ein weiteres Abenteuer für Valerie und Matteo geben wird, denn ich würde mich über ein Wiedersehen sehr freuen. Fazit: Für alle Freunde von Pariser Geschichten und Büchern über Kunstdiebstahl.

War diese Rezension hilfreich?

Andrea Schütze bannte in ihrem Kinder-/ Jugendroman die einzigartige Atmosphäre von Paris auf die 256 Seiten, so dass es eine Geschichte zum eintauchen wurde. Magisch und voller Geheimnisse führt uns die Autorin durch die Straßen und in die Häuser. Valèrie und ihr Vater verlieren bei einem ihrer Raubzüge, die jenen von Robin Hood gleichen, ein bedeutendes Erinnerungsstück - als die kleine Meisterdiebin sich auf die gewagte Suche danach macht trifft sie Matteo, ebenso ein Abtrünniger und Gesuchter. Der König der Diebe ist den beiden auf der Spur - schaffen sie es, das wichtige Foto zurück zu holen und dem König eine Falle zu stellen? Hier gibt es alles, was Kinderherzen höher schlagen lassen, aber auch für Erwachsene ist diese Geschichte ein Spaß. Es wird spannend und gefühlvoll, die Seiten fliegen nur so dahin. Eine absolute Empfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Mit ihrem Vater lebt Valérie über den Dächern von Paris, in einem Mini-Haus, das sie selbst gebaut haben. Gustave, ihr Vater und Valérie sind Meister-Diebe, sie bestehlen Taschendiebe und geben die Beute unbemerkt an die ursprünglich Bestohlenen zurück. Doch auch für den Eigenbedarf stehlen sie leihweise, dass was sie selbst zum Überleben brauchen. Sie dürfen nicht auffallen und von der Organisation von Rabaqueur, dem Chef einer Zusammenkunft von Dieben, erwischt werden. Denn der ist hinter Valérie her, weil sie sie so talentiert ist. Sie sind schonmal vor Rabaqueur geflohen, dabei wurde ihre Mutter geschnappt, die jetzt nicht mehr mit Valérie und ihrem Vater zusammenlebt. Valérie näht ihre Kleidung selbst, ist sehr geschickt und fällt keinem auf. Sie ist eine Meisterin des Kletterns, sogar bis zum Eiffelturm hinauf. Auf ihren Diebestouren wird sie begleitet von ihren Mitbewohnern der Katze Macaron und den beiden Mäuse Edith und Piaf, die hat Valérie immer in einer Bauchtasche dabei. Als es Valéries Vater Gustave gelingt eine Schatzkarte zu stehlen, hat Rabaqueur die beiden auf seinem Radar. Gustave flieht und Valérie ist plötzlich auf sich alleine gestellt. Da lernt Valérie Matteo kennen und die beiden tun sich zusammen... Ein süßes Cover, was trotz Thematik altersgerecht ist, der Schreibstil ist sehr schön und flüssig und alles ist kindgerecht spannend und spielt in Paris. Für Kinder und im Herzen Kind gebliebene ist es ein gelungenes Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich, jugendlich gehalten und lässt sich flüssig lesen. Die Charaktere wurden dabei ausreichend herausgearbeitet, so dass man sie sich problemlos vorstellen konnte. Die Grundidee hat mir irgendwie auf Anhieb gefallen und auch die Umsetzung ist gelungen. Es ist eine spannende Geschichte, die magisch angehaucht wurde und durchaus zu unterhalten weiß. Fazit: Eine interessante und spannende Geschichte mit einem Hauch Magie und Unterhaltungswert. Von mir gibt es daher 4 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Kinderbuch ab ca. 10 Jahre hat uns ausgesprochen gut gefallen! Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd, sehr bildhaft und lebendig und auch detailreich. Der Spannungsaufbau gelingt ihr ausgesprochen gut. Und die Story ist wirklich einfallsreich. Valerie lebt mit ihrem Vater Gustave, ihrer Katze Madame Macaron und den zwei sprechenden Mäusen Edith und Piaf in einem geheimen "Haus" auf den Dächern von Paris. Sie ist eine kleine Meisterdiebin, die unheimlich gut klettern und sich über den Dächern von Paris bewegen kann, ohne bemerkt zu werden. Und dieses Talent nutzt sie dazu, Diebe zu bestehlen, die sie bei ihren Raubzügen beobachtet. Eines Tages lernt sie den Jungen Matteo kennen, und als ihr Vater Mist baut und dadurch in Gefahr gerät, macht sie sich mit Matteos Hilfe daran, die Sache wieder auszubügeln. Dabei erfährt sie unheimlich viel über ihre eigene Vergangenheit und muss sich einem bösen Feind stellen.... Ich mag die Figuren, die Andrea Schütze hier geschaffen hat, total gerne. Valerie ist ein unheimlich liebenswertes und mutiges Mädchen, Matteo ein toller Junge. Und die Mäuse bringen eine Menge Humor in die Geschichte. Ich habe das Buch meinen Jungs vorgelesen, und wir hatten viel Spaß damit. Es darf gerne noch weitere Bände mit den Abenteuern von Valerie und Matteo geben!

War diese Rezension hilfreich?

Valerie - Die Meisterdiebin von Paris ist ein ganz wunderbares Kinderbuch. Es geht (Überraschung ;) ) um Valerie. Sie ist eine Meisterdiebin. Doch etwas unterscheidet sie von anderen Dieben. Denn sie bestiehlt nur Diebe selber und andere die es verdient haben. (Valerie Hood so zu sagen) Doch dann geht einiges schief und sie muss sich und ihren Vater vor dem Abgrund retten. Und damit sind wir schon mittendrin im Abenteuer von Valerie und Matteo. Mir hat Valeries Abenteuer sehr gut gefallen. Das Buch hat eine richtige Zogwirkung. Es gibt keine Längen. Besonders gut hat mir die geschaffene Atmosphäre gefallen. Das Buch spielt in Paris und das wird einem sehr bildhaft präsentiert. Auch die Charaktere waren herzallerliebst! Insgesamt wirklich ein sehr schönes Kinderbuch. Da es nicht zu kindlich geschrieben ist haben Erwachsene z.B. bei vorlesen auch ihre Freude daran.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wunderschönes Buch! Spannender Roman auf der einen Seite - "Fast schon Reiseführer" auf der anderen. Wer da keine Lust bekommt, nach Paris zu fahren (und im Gewühl immer die Augen auf zu halten!), so jemand wohnt bestimmt schon in Paris :-) Süchtigmachend ab 10!

War diese Rezension hilfreich?

Darum geht‘s: Hoch oben über den Dächern von Paris, der Stadt der Lichter, lebt Valérie mit ihrem Vater Gustave, einem Meisterdieb. Auch Valérie beherrscht die Kunst des Stehlens und durch ihre Gabe, sich praktisch unsichtbar in Menschenmengen zu bewegen, ist sie darin so gut wie unschlagbar. Dieses Talent nutzt sie, um Diebe zu bestehlen und das Diebesgut ihren rechtmäßigen Besitzern zurück zu geben. Als Valérie sich während ihren Streifzügen durch die Stadt beobachtet fühlt, beschleicht sie eine böse Ahnung. Hat ein alter Feind, vor dem sie sich in Sicherheit wähnte, sie aufgespürt? Und wer ist Matteo, den sie auf der Flucht vor den dunklen Gestalten trifft? Schon bald begreift sie, dass sie sich auf den neuen Freund verlassen muss. Denn nur zusammen können sie ihrem Vater, der in Bedrängnis gerät, helfen. So fand ich‘s: Valérie ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Sie ist ein pfiffiges und unerschrockenes Mädchen mit einem großen Gerechtigkeitssinn. Sie hat es nicht leicht, muss sie sich ja zusammen mit ihrem Vater über den Dächern von Paris verstecken. Trotz allem verliert sie nie ihre Fröhlichkeit und kümmert sich rührend um ihre besten Freunde, den Mäusen Edith und Piaf. Der Schreibstil ist durchaus altersgerecht, auch wenn für meinen Geschmack ein bisschen zu viel geflucht wird. Ich will der Autorin jedoch zugutehalten, dass die Sprache dem Milieu angepasst ist und durch die französischen Ausdrücke das nicht immer ganz so hart rüberkommt. Die Geschichte wird sehr spannend und kurzweilig erzählt – mein einem Hauch von Magie. Als Leser kann man wunderbar mitfiebern und fühlt sich mittendrin in einem rasanten Abenteuer. Auch der Schluss hat mir gut gefallen und rundet die Story gut ab. Man bekommt tatsächlich Lust auf ein Wiedersehen mit Valerie, Edith und Piaf. Ich könnte mir durchaus ein weiteres Abenteuer mit ihr vorstellen und wäre gerne wieder dabei.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: