Terra Alta

Geschichte einer Rache

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 28.07.2021 | Archivierungsdatum 28.08.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #TerraAlta #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Er ist der Sohn einer Prostituierten, sein Zuhause ist die Unterwelt Barcelonas. Melchor Marín arbeitet für ein Drogenkartell und wird bei einer Razzia festgenommen. Als er im Gefängnis von der Ermordung seiner Mutter erfährt, beschließt er, nach dem Absitzen der Strafe Polizist zu werden.
Jahre später ist Melchor als bewährter Polizist in der kargen Landschaft der Terra Alta im Einsatz, wo er mit Frau und Tochter ein ruhiges Leben führt. Aber dann erschüttert ein Verbrechen die Region, ein altes Unternehmerpaar wird grausam ermordet. Ein brutaler Raubüberfall? Eine alte Fehde? Als das Kommissariat den Fall ungelöst abschließt, ermittelt Melchor auf eigene Faust.
»Terra Alta« von Javier Cercas ist eine packende Geschichte über die Schatten der Vergangenheit und den Wunsch nach Gerechtigkeit.

Er ist der Sohn einer Prostituierten, sein Zuhause ist die Unterwelt Barcelonas. Melchor Marín arbeitet für ein Drogenkartell und wird bei einer Razzia festgenommen. Als er im Gefängnis von der...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783103970708
PREIS 24,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ein spannender Krimi mit Regionalbezug und wunderbar kantigem Helden. Melchor, der ehrgeizige, getriebene Ermittler mit krimineller Vergangenheit, untersucht grausame Morde im idyllischen Terra Alta. Spannend bis zur letzten Seite, beeindruckend fand ich auch die Verknüpfung mit Hugos "Die Elenden", mit dessen Antihelden sich der junge Kommissar identifiziert. Hat mich stellenweise an die Romane von Eva Garcia Saenz erinnert, werde ich auf jeden Fall gerne und viel verkaufen.

War diese Rezension hilfreich?

Javier Cercas - Terra Alta zum Inhalt Er ist der Sohn einer Prostituierten, sein Zuhause ist die Unterwelt Barcelonas. Melchor Marín arbeitet für ein Drogenkartell und wird bei einer Razzia festgenommen. Als er im Gefängnis von der Ermordung seiner Mutter erfährt, beschließt er, nach dem Absitzen der Strafe Polizist zu werden. Jahre später ist Melchor als bewährter Polizist in der kargen Landschaft der Terra Alta im Einsatz, wo er mit Frau und Tochter ein ruhiges Leben führt. Aber dann erschüttert ein Verbrechen die Region, ein altes Unternehmerpaar wird grausam ermordet. Ein brutaler Raubüberfall? Eine alte Fehde? Als das Kommissariat den Fall ungelöst abschließt, ermittelt Melchor auf eigene Faust Meinung Es ist ein Thriller über einen brutalen Mord, der in der Terra Alta passiert ist. Die Geschichte ist mit Episoden aus dem Bürgerkrieg verknüpft. Und die Geschichte geht viel weiter. Wir haben einen einzigen Protagonisten, sehr stark und charismatisch, Melchor, den Inspektor der Untersuchung, um den sich die ganze Geschichte dreht. Verschiedenen Zeitebenen wechsel sich ab. Die Gegenwart und die Aufklärung des Mordes an einem älteren Ehepaar, Und die Vergangenheit von Melchor, von seiner Kindheit bis zu seinem Eintritt in die Mossos d'Esquadra und seinen ersten Jahren in der Truppe. Der Roman hat mich sehr gefesselt. Ich habe schon lange nicht mehr einen so tollen Krimi gelesen.

War diese Rezension hilfreich?

In der Gemeinde Terra Alta/Katalonien wird ein betagtes Ehepaar gefoltert und ermordet aufgefunden. Jeder kannte die Adells. Sie besitzen nahezu die Hälfte der Region und den international aufgestellten Verpackungskonzern Gráficas Adell, der wiederum der Hauptarbeitgeber des Bezirks ist. In einer Gegend, in der angeblich nie etwas passiert, fürchtet der leitende Ermittler Blai einen Skandal. Paco Adell war ein Patriarch wie aus dem Bilderbuch, der es nie verwunden hat, dass seine Tochter einen nichtsnutzigen Schwiegersohn heiratete und sich fortan allein auf die Mutterrolle konzentrierte. Der Schwiegersohn und der altgediente Geschäftsführer sind die unmittelbar von der Tat betroffenen Personen, auf die sich nun die Aufmerksamkeit der Polizei und der Öffentlichkeit richtet. Mit dem alten Adell, der sich aus einfachsten Verhältnis hochgearbeitet hatte, konnte man zwar nicht befreundet sein, aber wer sollte ihn so gehasst haben, dass er ihn, seine Frau und die Haushälterin auf widerliche Weise abgeschlachtet hätte? Zum Ermittler-Team gehört Melchor Marín, der ursprünglich aus Barcelona stammt und in die ländliche Polizeistation versetzt wurde, damit die Wellen sich beruhigen, die er an seiner vorigen Dienststelle aufgewirbelt hatte. Der erst 30-Jährige Melchor stammt auch aus schwierigen Verhältnissen, hat als Jugendlicher jede denkbare Grenze ausgetestet und schlug die Polizeilaufbahn ein, um den ungesühnten Tod seiner Mutter aufzuklären. Melchors Stärke ist seine Einfühlung in die Menschen, die auf der anderen Seite des Vernehmungstischs sitzen; die Position, in der er noch vor kurzer Zeit selbst war. Mit immensem Personalaufwand wird im Fall Adell ermittelt, bis der Fall nach einem halben Jahr ungeklärt abgeschlossen werden soll. Melchor kann das nicht hinnehmen - und reizt einmal mehr Grenzen und Gesetze aus. Die Parallelen zum Schicksal seiner Mutter sind schwer zu übersehen. Javier Ceras Serienauftakt besteht aus drei Teilen, dem grausamen Mord an den Adells mit der folgenden Untersuchung, Rückblicken in Melchor Maríns „anderes Leben“, bevor er nach Terra Alta versetzt wurde, und schließlich die Auflösung des Falls, die nicht Ergebnis von Polizeiermittlungen ist, sondern mit einigem Aufwand aus dem Hut gezaubert wird. Die Einblicke in die Persönlichkeit Melchors habe ich atemlos verfolgt; denn sie zeigen, was ihn als Ermittler antreibt. Der Abschnitt, der das Verhältnis von Melchor und seinem Mentor Ernest Salom aufblättert, kam für meinen Geschmack zu spät – und die aus dem Hut gezogene Lösung konnte mich wenig begeistern. Als Serienauftakt und Einführung eines Ermittlers, der noch eine lange Karriere im Krimigenre vor sich hat, finde ich den ersten Terra-Alta-Band dennoch lesenswert.

War diese Rezension hilfreich?

Melchor Marin, der Sohn einer Prostituierten mit einem unbekannten Vater, arbeitet für ein kolumbianisches Drogenkartell in Barcelona. Als er verhaftet wird und im Gefängnis von der Ermordung seiner Mutter erfährt, flüchtet er sich in die Welt der Bücher – und beschließt, wie sein Idol aus seinem Lieblingsroman, Polizist zu werden. Jahre später lebt er auf dem Land mit Frau und Tochter und führt ein ruhiges Leben. Bis zu einem grausamen Mordfall an einem lokalen Unternehmer und seiner Frau, die brutal gefoltert und ermordet wurden. Die Polizei tappt im Dunkeln und legt den Fall letztendlich zu den Akten. Doch Melchor kann dies nicht akzeptieren und ermittelt auf eigene Faust. Dieser Krimi hat mich direkt durch den Klappentext angezogen. Der Protagonist ist wunderbar authentisch charakterisiert. Ein noch recht junger Kommissar, der aber eine kriminelle Vergangenheit hat und durch den Schicksalsschlag des Mordes an seiner Mutter sich entschließt, die „Seiten zu wechseln“ und Polizist zu werden. Ein Mann, der getrieben ist von Ehrgeiz und Gerechtigkeitssinn und diese Gerechtigkeit zu Beginn auch mal selbst in die Hand nimmt. Der sich verliebt und sesshaft wird. Die gesamte Geschichte wird aus seiner Perspektive erzählt – von seiner Kindheit bis in die aktuelle Zeit. Teilweise waren es mir zu viele Zeitsprünge, die nicht klar abgetrennt vom aktuellen Geschehen waren, was den Lesefluss etwas gestört hat. Die geschichtlichen Episoden aus dem Bürgerkrieg waren angenehme Einschübe. Ein Krimi, rund um die Macht der Rache und die Schatten der Vergangenheit, der mich gefesselt hat

War diese Rezension hilfreich?

Intelligent und handwerklich gut gemachter Katalonien-Krimi mit viel Lokalkolorit und einer interessanten und sympathischen Ermittler-Figur. Thematisch geht es um die Gräueltaten des Spanischen Bürgerkriegs sowie die Themen Rache und Gerechtigkeit. Mit vielen literarischen Anspielungen auf Victor Hugos "Die Elenden". Von Anfang bis Ende spannend, fesselnd und nicht vorhersehbar. Rundum gelungener solider Krimi. Es werden hoffentlich weitere mit Ermittler Melchor folgen.

War diese Rezension hilfreich?

Sohn aus übler Famiie - möchte nachdem er lange im Knast saß, endlich Boden unter die Füsse kriegen als Gangster fällt es deutlich leichter, Polizist zu werden Spannend bis zu, Anschlag, wie das sehr literarisch umgesetzt wird. Für Thrillerfans mit Niveau!

War diese Rezension hilfreich?

In der Einöde von Terra Alta versucht ein junger Polizist aus Barcelona mit dunkler Vergangenheit einen Neustart. Doch auch auf dem Land ist man vor grausamen Verbrechen nicht sicher... Der super spannende, wendungsreiche Auftakt zu einer genialen neuen Krimireihe um einen faszinierenden Ermittler. Das besondere Setting und die überzeugende Story mit überraschendem Ende haben mich extrem gefesselt. Bitte mehr davon! Klasse!

War diese Rezension hilfreich?

Sehr spannend, sympathische Hauptfigur, unerwartete Auflösung. 20-50 Seiten weniger hätten es allerdings auch getan

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mir die Neugier auf die Elenden geweckt. Es scheint dem Schriftsteller sehr vie zu bedeuten. Sonst als Handlung ist es sehr einfach gestrickt und am Ende ist mir ein bitterer Begeschmack geblieben. Meine persönliche Meinung.

War diese Rezension hilfreich?

Gelungene Resozialisation? Was treibt Melchior Marin an, Polizist zu werden, das fragt man sich sehr bald! Ein außergewöhnlicher, spanischer Krimi, der alles verbindet: Thrill, Politik, Geschichte. Bis zum Ende fesselnd!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: