Wenn das Licht gefriert

Thriller

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 09.09.2020 | Archivierungsdatum 31.01.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #WenndasLichtgefriert #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mit Friedrich verheiratet - glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er besonders verwirrt. Während eines TV-Beitrags über den seit 22 Jahren ungeklärten Mord an der besten Freundin ihrer Tochter gibt er Verstörendes von sich. Er erwähnt Details, die er gar nicht kennen dürfte. In Elisabeth regt sich ein schlimmer Verdacht …

Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mit Friedrich verheiratet - glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er...


Vorab-Besprechungen

»Spannung trifft Drama: Und wieder schafft es Roman Klementovic, bis zur letzten Seite zu fesseln!« | MOMENTS MAGAZIN 

»Ein wahrer Pageturner!« | TV MEDIA 

»Der Weg zur Auflösung ist nervenzerfetzend - jeder ist verdächtig!« | WIENER ZEITUNG

»Spannung trifft Drama: Und wieder schafft es Roman Klementovic, bis zur letzten Seite zu fesseln!« | MOMENTS MAGAZIN 

»Ein wahrer Pageturner!« | TV MEDIA 

»Der Weg zur Auflösung ist nervenzerfetzend...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783839227701
PREIS 16,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Unglaublich spannend bis zum Schluss! Dieses ist so ganz anders als ich es erwartet hatte! Ist der Mann, den Elisabeth seit über vierzig Jahren liebt der Mörder der besten Freundin ihrer Tochter? Eine Frage, die er so nicht beantworten kann, da an Alzheimer erkrankt ist. Jeder Beteiligte in diesem Fall hat sein eigenes Päckchen zu tragen, jeder versucht auf seine (oft erstaunliche) Art diesen Fall nach 22 Jahren aufzuklären. Ein Buch, dass man nur in einem Rutsch lesen kann, da sich die Spannung zum Zerreißen aufbaut, und man unbedingt wissen will, was tatsächlich passiert ist!

War diese Rezension hilfreich?

Seit dem Tod der 18-Jährigen Anna ist nichts mehr so wie früher. Die Leute haben Angst und der Täter ist auch nach über 20 Jahren nicht gefasst. Als eines Tages eine Reportage über den Mordfall ausgestrahlt wird, löst es unvorhersehbare Reaktionen aus. Die Geschichte wird zum Großteil aus Elisabeths Sicht erzählt, die Mutter von Annas bester Freundin. Sie kümmert sich um ihren Mann Friedrich, der schwer an Alzheimer erkrankt ist. Während der Reportage über Annas Mord stammelt er unverständliches über Details, die niemand außer ihm zu wissen scheint und Elisabeth bekommt es mit der Angst zu tun, dass Friedrich etwas mit dem Tod von Anna zu tun hat. Zitat P.369 Er beachtete das Bild nicht. Raunte stattdessen etwas, das wie »Anna ist im Moor« klang. Elisabeth will der Wahrheit auf den Grund gehen und gerät bald selbst in Gefahr. Sehr geschickt lenkt der Autor das Augenmerk direkt auf Friedrich als Täter, doch auf auf die Gefühlswelt der Ehefrau, die hin und hergerissen ist. Doch so einfach ist diese Geschichte nicht aufgeklärt. Durch zahlreiche Plottwists und immer wieder neue Verdächtige, baut sich der Spannungsbogen immer weiter auf. Die Protagonistin wird zuerst wie ein Hausmütterchen beschrieben, die bereit ist für den Familienfrieden einiges unter den Teppich zu kehren, doch entpuppt sie sich im Laufe der Geschehnisse zur echten Heldin. Für die Zeitform hat der Autor in einigen Absätzen die Futur 1 Form gewählt, die die Cliffhanger zum Ende eines Kapitels interessant machen und die Spannung erhöhen. Zitat P.834 Später sollte Elisabeth überzeugt sein, dass dies der entscheidende Augenblick war. Hätte sie in diesem Moment tatsächlich den Knopf gedrückt, wäre vermutlich alles ganz anders gekommen. Der wahre Täter und die Auflösung des Falles um den Moormörder ist dann doch eine Überraschung und hat mir auch in Bezug auf die Verhaltensweisen der einzelnen Protagonisten gut gefallen. Fazit: Ein sehr gelungener Thriller, der Komplex aber authentisch daherkommt und mich sehr gut unterhalten hat.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: „Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mit Friedrich verheiratet - glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er besonders verwirrt. Während eines TV-Beitrags über den seit 22 Jahren ungeklärten Mord an der besten Freundin ihrer Tochter gibt er Verstörendes von sich. Er erwähnt Details, die er gar nicht kennen dürfte. In Elisabeth regt sich ein schlimmer Verdacht …“ Schreibstil/Art: Der Prolog katapultiert einen direkt in das Jahr 1997, denn dies ist das Jahr an dem die junge Anna verschwindet. Der anschließende Übergang verschafft eine gute Übersicht und spiegelt die Verzweiflung beider Familien perfekt wieder. Nach und nach bekommt man ein verflochtenes Bild zusammen. Der lockere Schreibstil bringt die Geschichte schnell voran. Das Szenario kann man sich dabei bestens vorstellen und passt gut zu dem Geschehen. Erzählt wird überwiegend aus Sicht der Protagonistin Elisabeth. Die Charaktere sind authentisch und greifbar gezeichnet.
 Fazit: Eine unvorhersehbare Wendung jagt die Nächste. Ein Thriller, voller Spannung und vielen geschickt eingesetzten Twists. 
 Die Skepsis hat Elisabeth einfach nicht mehr losgelassen und das hat man gespürt. Ich hab mit ihr mitgefiebert, an ihrem Mann gezweifelt und mich mit ihr auf die Suche nach den Moormörder gemacht. Einige Spuren werden ihr zum Verhängnis aber sie bleibt dran und ist eine wahre Heldin - sie stellt sich der Wahrheit. Am Ende einiger Kapitel machten es die gut eingebauten Cliffhanger es einem nicht einfach. Die Idee einen Alzheimer-Erkrankten Ehemann in das Buch einzubeziehen war interessant. Seine ständige Verwirrung und Verwechslung ist überhaupt nicht aufgesetzt, verschafft eher eine leicht stressige Atmosphäre aber im positiven Sinne. Ich empfehle das Buch ohne Wenn und Aber weiter.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mit Friedrich verheiratet - glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er besonders verwirrt. Während eines TV-Beitrags über den seit 22 Jahren ungeklärten Mord an der besten Freundin ihrer Tochter gibt er Verstörendes von sich. Er erwähnt Details, die er gar nicht kennen dürfte. In Elisabeth regt sich ein schlimmer Verdacht … Ein Thriller mit einem an Alzheimererkrankten Hauptverdächtigen... Mehr musste ich gar nicht wissen... damit hatte das Buch mich schon voll und ganz gepackt... Auch nach dem Lesen bin ich voll und ganz von dem Buch überzeugt... Es handelt sich hier um einen Thriller, jedoch würde ich ihn nicht in diese Kategorie stecken. Da man sich dadurch eine blutrünstige Geschichte vorstellt. Hier wird kein Blut vergossen und kein Gemetzel veranstaltet, dafür wird man auf psychische Weise sehr gefordert. Nervenkitzel von der ersten bis zur letzten Seite und eine klare Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Da man bei einem Thriller sehr schnell spoilern kann, werde ich zum Inhalt nichts sagen. Aber wenn ihr euch den Klappentext durchlest, erfahrt ihr schon um was es geht. Die Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich habe mich immer so aufgeregt wenn ich das Buch zur Seite legen musste, weil ich irgendwas tun musste. Man ist wirklich so gefangen und möchte wissen was mit Anna damals passiert ist, bzw. wer ihr das angetan hat. Der Autor lässt einen bis fast zum Schluss im Unklaren. Ich habe die ganze Zeit mit gerätselt, aber auf die Person wäre ich niemals gekommen. So soll ein Thriller sein. Die Charaktere sind auch sehr gut ausgearbeitet und perfekt eingesetzt. Ich mochte Elizabeth unheimlich gerne. Sie beweist soviel Mut und Ehrgeiz dann ist sie auch noch für ihren kranken Mann da. Die Reaktionen die sie ab und an an den Tag legt, kann man situationsbedingt sehr gut nachvollziehen. Mit ihr habe ich wirklich mitgefiebert und mitgelitten. Die Spannung wurde stets aufrecht erhalten und steigert sich zum Schluss nochmal zusätzlich. Ich habe bei der Aufklärung den Kopf geschüttelt und zum Teil die Luft angehalten. Ich konnte es garnicht glauben. Was ich auch erwähnen mag, dass der Autor die Krankheit Alzheimer sehr gut rüber gebracht hat und einem bewusst macht, wie es einen Menschen zerstören kann. Die betroffene Person, genauso wie die nahestehenden Angehörigen. Also von mir eine absolute Leseempfehlung und mehr als verdiente 5 von 5⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

War diese Rezension hilfreich?

Als der an Alzheimer erkrankte Friedrich eines Tages Einzelheiten zu einem Mord erwähnt, der sich 22 Jahre zuvor in dem kleinen Ort ereignet hat, ist seine Frau Elisabeth alarmiert. Was hatte Friedrich mit dem Mord an der besten Freundin ihrer Tochter zu tun? Es war das erste Buch das ich von Roman Klementovic gelesen habe und bin sehr beeindruckt; dem Autor gelingt es , am Ende jeden Kapitels , eine so große Spannung aufzubauen, dass man unbedingt weiterlesen muss. Das Buch hat mehrere Handlungsstränge, die alle auf das gleiche Ereignis hinauslaufen und in sich schlüssig und nachvollziehbar sind. Manche dramatischen Ereignisse finden ihre Ensprechung in der stürmischen, düsteren Moorlandschaft. Die behutsame Beschreibung der Alzheimer Krankheit ist auch exakt wiedergegeben und erzählt den typischen Verlauf dieser Krankheit, mit all ihren Facetten. Mal ist der erkrankte sehr bösartig, aber oft auch liebenswert. Der Leser weiß bis zum Schluss nicht, wer der Mörder ist. Auch sehr überraschend ist das Ende. Dieser sehr spannende Thriller hat mich total begeistert

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: