Vollmond über der Côte d'Azur

Der siebte Fall für Kommissar Duval

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 08.04.2020 | Archivierungsdatum 01.09.2020

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #VollmondüberderCôtedAzur #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Erfolg in Serie: Kommissar Léon Duval ermittelt zum siebten Mal an der Côte d’Azur.

Es ist April in Cannes. Das Wetter ist wechselhaft. Duval erwartet über die nahen Osterfeiertage Familienbesuch, und seine Freundin Annie ist hochschwanger. Das würde schon reichen an Herausforderungen, doch dann stirbt eine Frau unter zunächst unklaren Umständen in einem Bistro in Cannes. Ihr Begleiter verschwindet, als der Notarzt eintrifft. Offenbar war die ermordete Frau Patientin einer psychiatrischen Klinik in Mougins, in die sie nach einem Unfall mit Gedächtnisverlust eingeliefert worden war. Duval übernimmt die Ermittlungen. Der Kommissar wird in diesem Fall mit Kunst und Künstlern konfrontiert, mit Drogen, Prostitution und bizarren Gestalten, die Yoga bei Vollmond praktizieren. Und bei einer Razzia geht den Drogenfahndern auch noch Duvals Halbbruder ins Netz. Wird es dem Commissaire gelingen, in dieser verwickelten Geschichte alle Fäden zu entwirren und trotzdem seiner Familie und Annie gerecht zu werden?

Erfolg in Serie: Kommissar Léon Duval ermittelt zum siebten Mal an der Côte d’Azur.

Es ist April in Cannes. Das Wetter ist wechselhaft. Duval erwartet über die nahen Osterfeiertage Familienbesuch, und...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783462053838
PREIS 10,28 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Vollmond über der Côte d'Azur
Zur Geschichte:
Es ist April in Cannes. Das Wetter ist wechselhaft. Duval erwartet über die nahen Osterfeiertage Familienbesuch, und seine Freundin Annie ist hochschwanger. Das würde schon reichen an Herausforderungen, doch dann stirbt eine Frau unter zunächst unklaren Umständen in einem Bistro in Cannes. Ihr Begleiter verschwindet, als der Notarzt eintrifft. Offenbar war die ermordete Frau Patientin einer psychiatrischen Klinik in Mougins, in die sie nach einem Unfall mit Gedächtnisverlust eingeliefert worden war. Duval übernimmt die Ermittlungen. Der Kommissar wird in diesem Fall mit Kunst und Künstlern konfrontiert, mit Drogen, Prostitution und bizarren Gestalten, die Yoga bei Vollmond praktizieren. Und bei einer Razzia geht den Drogenfahndern auch noch Duvals Halbbruder ins Netz. Wird es dem Commissaire gelingen, in dieser verwickelten Geschichte alle Fäden zu entwirren und trotzdem seiner Familie und Annie gerecht zu werden?
Mein Fazit:
Den Leser erwartet ein packender, spannender und fesselnder Kriminalroman. Dieser ist leicht und flüssig geschrieben. Den Rahmen der Geschichte bildet die Côte d'Azur rund um Cannes.
Der Protagonist Duval ist mir bereits durch seine anderen Kriminalfälle vertraut. Er lebt im Haus seines verstorbenen Vaters. Seine Freundin Annie bekommt bald ihr gemeinsames Kind. Es ist die Zeit um Ostern und Duval erwartet seine Ex- Frau, deren Freund und seine beiden Kinder über die Feiertage. Leider kommt ein Mordfall dazwischen...Spannend und feinfühlig beschrieben, fand ich die kleinen alltäglichen Begebenheiten zwischen Duval und seiner Familie.
Aufmerksam hab ich alle Schritte bei der Morduntersuchung verfolgt. Wer ist die Tote ohne Gedächtnis? Duval arbeitet zielgerichtet in alle Richtungen. Sein Team steht hinter ihm.
Ich freu mich schon auf weitere Fälle von Kommissar Duval.

War diese Rezension hilfreich?

Das Wetter ist wechselhaft. Richtiges Aprilwetter halt. Kommissar Duval erwartet über die nahen Osterfeiertage Familienbesuch, und seine Freundin Annie ist hochschwanger. Das würde schon reichen an Herausforderungen, doch dann stirbt eine Frau unter zunächst unklaren Umständen in einem Bistro in Cannes. Ihr Begleiter verschwindet, als der Notarzt eintrifft. Offenbar war die ermordete Frau Patientin einer psychiatrischen Klinik in Mougins, in die sie nach einem Unfall mit Gedächtnisverlust eingeliefert worden war. In diesem Fall wird Duval mit Kunst und Künstlern konfrontiert, mit Drogen, Prostitution und bizarren Gestalten. Und bei einer Razzia geht den Drogenfahndern auch noch Duvals Halbbruder ins Netz. Wird es gelingen, in dieser verwickelten Geschichte alle Fäden zu entwirren und trotzdem seiner Familie und Annie gerecht zu werden? Mein Fazit ist, das muss man lesen es lohnt sich auf jeden Fall.

War diese Rezension hilfreich?

Es ist ein Krimi, der eher für weibliches Publikum geschrieben wurde.
Dieser Krimi lebt von der Atmosphäre an der Côte D`Azur. Das ist prima gelungen. Bei dem Rest wünschte ich deutlich weniger Längen.
Dem Familienleben wurde hier viel Raum gegeben: Das Osteressen im großen familiären Kreis mit Duvals Ex, ihrem neuen Freund, den Kindern, der Ani, der jetzigen Duval-Lebensgefährtin, die kurz vor Niederkunft steht, der Mutter, war schon sehr detailreich geschildert und zog sich etwas zu sehr in die Länge. Auch zwischendurch hat man viel Raum solchen Themen gegeben, die hpts. Frauen interessieren: Beziehungsprobleme, Schwangerschaftssorgen, Kindererziehung usw.
Der Fall führt Duval z.T. in die gehobenen Kreise, aber auch in die Kreise der Prostitution, bei denen nicht nur die eingewanderten Frauen aus Not mitmachten. Drogen sind auch ganz gut präsent. Und Männer, die wie Frauen denken und agieren.
Duval macht sich weniger beliebt wegen seiner Äußerungen bezüglich der Kinder. Er steht ja unter Stress, wird zum dritten Mal Vater. Das macht ihm zu schaffen. Trotzdem, so arg hätte es nicht unbedingt sein müssen.
Es gibt viele falsche Fährten. Wer für den Mord an der jungen Frau verantwortlich war, später kommt noch ein weiterer Mord dazu, ist nicht besonders transparent.
Am Ende ist alles aufgeklärt und die Motive freigelegt.
Den Krimi kann man gut übers Wochenende oder als Feierabendlektüre nehmen.
Ich bleibe auf weitere Fälle mit Duval gespannt und vergebe 4 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Wenn man schon nicht nach Frankreich fahren kann, dann hilft dieser Krimi dem Leser dabei, sich nach Cannes und an die Cote d'Azur zu versetzen. Kommissar Duval hat es diesmal mit einem Mord an einem jungen Mädchen zu tun, das niemand vermisst und deren richtigen Namen anscheinend niemand kennt. Die Ermittlungen und der Besuch seiner Kinder über Ostern führen ihn in die Künstlerszene rund um Cannes. Der Autorin ist es wieder gelungen, den Leser in das österliche Cannes mit all seinen schönen und weniger schönen Facetten mitzunehmen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt (Klappentext): Es ist April in Cannes. Das Wetter ist wechselhaft. Duval erwartet über die nahen Osterfeiertage Familienbesuch, und seine Freundin Annie ist hochschwanger. Das würde schon reichen an Herausforderungen, doch dann stirbt eine Frau unter zunächst unklaren Umständen in einem Bistro in Cannes. Ihr Begleiter verschwindet, als der Notarzt eintrifft. Offenbar war die ermordete Frau Patientin einer psychiatrischen Klinik in Mougins, in die sie nach einem Unfall mit Gedächtnisverlust eingeliefert worden war. Duval übernimmt die Ermittlungen. Der Kommissar wird in diesem Fall mit Kunst und Künstlern konfrontiert, mit Drogen, Prostitution und bizarren Gestalten, die Yoga bei Vollmond praktizieren. Und bei einer Razzia geht den Drogenfahndern auch noch Duvals Halbbruder ins Netz. Wird es dem Commissaire gelingen, in dieser verwickelten Geschichte alle Fäden zu entwirren und trotzdem seiner Familie und Annie gerecht zu werden?

Cover, Schreibstil, etc.:
Das Cover ist sehr schön, aber ich persönlich würde es nicht unbedingt mit der Côte d’Azur in Verbindung bringen. Aber ich war auch noch nie dort, vielleicht liegt es daran.
Der Schreibstil ist sehr angenehm. Das Buch liest sich so weg.

Fazit und Leseempfehlung:
Ein unaufgeregtes Buch aus unserem Nachbarland. Die Handlung plätschert so dahin, aber das Buch ist keinesfalls langweilig, denn es behandelt unterschwellig sehr viele sozialkritische Themen (z.B. das Thema Mädchenhandel). Der ermittelnde Kommissar kommt äußerst sympathisch rüber, das macht Lust, auch die anderen Bände zu lesen.
Es ist Band 7 einer Reihe, aber man muss die anderen Bände nicht gelesen haben, um das Buch zu lesen. Der ermittelnde Kommissar kommt etwas schrullig, aber dabei äußerst sympathisch rüber, das macht Lust, auch die anderen Bände zu lesen.
Von mir gibt es 5 Sterne, denn ich fühlte mich während der Lektüre äußerst gut unterhalten. Es ist auf jeden Fall das richtige Urlaub für den Strandurlaub;)

War diese Rezension hilfreich?

Kommissar Léon Duval versetzt seine Leser an die malerische Côte d’Azur. 

Eine unbekannte junge Frau bricht tot in einer Bar zusammen. Mit Klärung ihrer Identität stellt sich heraus, dass sie Patientin mit absolutem Gedächtnisverlust in einer psychiatrischen Klinik war und Kontakt zu einem  bekannten Maler aus dem Umland hatte.

Duval ermittelt erfolgreich in Künstlerkreisen, aber auch in der hiesigen Hautevolee, während bei ihm zu Hause das pralle Leben in Form vom familiären Osterbesuch tobt. Seine Ex-Frau mit seinen Kindern und dem neuen Partner sowie seine derzeitige hochschwangere Freundin möchten ihn so oft wie möglich mit dabei haben. Als Leser wird man in die wunderbare Atmosphäre Südfrankreichs hineingezogen und durch die Einblicke in Duvals Familienleben wird die Handlung deutlich entschleunigt.

Man sollte also keinen Hochspannungskrimi erwarten, sondern sich auf einen gemütlichen Regionalkrimi freuen. Die Handlung ist trotzdem raffiniert ausgedacht, die Personen wirken lebensecht, und vor allem weiß die Autorin lebendig zu erzählen. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: