Keeping Faith - Farben der Liebe

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 01.11.2019 | Archivierungsdatum 15.01.2020

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #KeepingFaithFarbenderLiebe #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Die mitreißende Liebe von Ben und Faith zwischen Dunkelheit und Farbklecksen. Ein fesselnder New-Adult-Roman von Debüt-Autorin Rebekka Wedekind.


Ben genießt sein Single-Leben in Chicago in vollen Zügen – bis seine neue Nachbarin nebenan einzieht. Faith ist jung, schön, nicht auf den Mund gefallen und beherrscht problemlos die Regenbogenstrecke bei Mario Kart. Vom ersten Moment an ist er fasziniert von ihrer geheimnisvollen Art sowie den vielen Farbklecksen auf ihren Klamotten und beschließt, sie näher kennenzulernen. Eigentlich kein Problem für den immer gut gelaunten Assistenzarzt, aber im Gegensatz zu seinen bisherigen Eroberungen ist Faith wenig begeistert von seinem Charme. Egal, was Ben versucht, er prallt jedes Mal gegen eine Mauer aus Geheimnissen und Ölfarbe. Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl schafft er es, nach und nach einzelne Steine zu lockern. Doch was er schließlich hinter ihrer Mauer entdeckt, lässt die Farbkleckse auf Faiths Kleidung zu einem Bild werden, das genauso bunt wie dunkel ist …

Die mitreißende Liebe von Ben und Faith zwischen Dunkelheit und Farbklecksen. Ein fesselnder New-Adult-Roman von Debüt-Autorin Rebekka Wedekind.


Ben genießt sein Single-Leben in Chicago in vollen...


Eine Anmerkung des Verlags

Rebekka Wedekind, 1986 geboren, schrieb bereits im Alter von zehn Jahren ihren ersten Roman. Er war ganze vier Seiten lang und ein Weihnachtsgeschenk für ihre Mama. Seither begleitet sie die Faszination für das geschriebene Wort und ihre Geschichten wurden länger und länger. Meistens widmet sie sich dramatischen Liebesgeschichten, in denen sie ihre Protagonisten vor allerlei Herausforderungen stellt. Rebekka wohnt in Süddeutschland, reist gerne, liebt guten Kaffee und verbringt freie Zeit oft an ihrem Lieblingssee.

Rebekka Wedekind, 1986 geboren, schrieb bereits im Alter von zehn Jahren ihren ersten Roman. Er war ganze vier Seiten lang und ein Weihnachtsgeschenk für ihre Mama. Seither begleitet sie die...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783426445822
PREIS 2,49 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Als plötzlich seine neue Nachbarin vor ihm steht, ist Ben sofort von ihr fasziniert. Doch Faith scheint ein Geheimnis zu umgeben, sie hält Abstand zu dem jungen Assistenzarzt. Und dann wieder kommen sich die beiden näher. Diese ständigen Gefühlsachterbahnen machen Ben zu schaffen, doch er kann auch nicht von Faith lassen. Hat er auf Dauer eine Chance bei ihr und kann er ihre Mauern zum Einsturz bringen? Eine gefühlvolle New-Adult-Geschichte mit Tiefgang, die von Verlusten, Trauerbewältigung und Neuanfängen berichtet. Man ist schnell in dem Roman drin, der aus Bens Sicht geschrieben ist. Seine Gefühlswelt wird ordentlich durcheinander gewirbelt, doch er kann auch nicht aufgeben, weshalb er immer wieder bei Faith klopft und ihr damit teilweise auf die Nerven geht. Doch seine Beharrlichkeit hilft ihr, aus ihrer selbst gewählten Isolation heraus zu kommen. Aber auch sein Humor sorgen bei Faith dafür, dass sie sich irgendwann nicht mehr von Ben fernhalten kann. Ein tolles Debüt!

War diese Rezension hilfreich?

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Schnell würden mir die Protagonisten sympatisch. Gerade Ben der (zu meiner Freude) ganz gegen den Trend der aktuellen Romanhelden weder zu selbstverliebt noch überheblich oder superreich ist konnte durch seine realistische Art überzeugen. Um ehrlich zu sein hatte ich die ganze Zeit damit gerechnet, einen Perspektivwechsel zu erhalten, doch alle Kapitel sind aus Bens Sicht geschrieben. Dies war zwar unerwartet, doch gleichzeitig sehr erfrischend. Das Setting selbst spielt in Chicago doch abgesehen vom Krankenhaus und dem Wohnhaus bekommt man wenige Eindrücke von der Umgebung vermittelt. Doch gerade diese intensive Reduzierung auf die wenigen Schauplätze und die wenigen, dafür sehr durchdachten, Charaktere geben der Geschichte einen besonderen Charme. Die Gefühle der Protagonisten könnten mich nicht so gut erreichen, dies ist allerdings ohne Perspektivwechsel meist schwieriger. Die Entwicklung von Ben und die wachsende Anziehung zu Faith fand ich spannend. Diese Anziehung zwischen den beiden basiert auf den Persönlichkeiten und nicht auf rein körperliches Verlangen. Die wenigen erotischen Momente sind romantisch gehalten und gehen nicht ins Detail. Das Ende ist ungewohnt schnell, wie eine abschließende Momentaufnahme. Einen Ausblick auf die Weiterentwicklung zwischen den beiden und die Fortschritte in der Problembewältigung hätten mir noch gut gefallen. Doch andererseits passt es so sehr gut zu dem Stil der Geschichte. Insgesamt ein gelungenes Debüt mit sympathischen Charakteren und einer ungewohnten Perspektive. Ich bin gespannt welche Erzählungen noch folgen.

War diese Rezension hilfreich?

Der smarte und hübsche Ben ist angehender Arzt, der sein Leben in vollen Zügen genießt. Von einer festen, tiefgründigen Beziehung hält er nicht viel, denn er ist sich seiner Wirkung auf Frauen durchaus bewusst und nutzt diese für körperliche Annäherungen durchaus auch aus. Dies ändert sich schnell, als seine neue Nachbarin wutentbrannt mitten in seiner Wohnung steht und seinen Männer-Spieleabend crasht. Faith ist nicht nur schlagfertig und wunderschön, sondern auch ein Ass an der Spielekonsole. Ben ist augenblicklich von der geheimnisvollen Frau mit den bunten Farbklecksen fasziniert. Nach vielen zaghaften Versuchen nähern sich die beiden endlich an und landen schließlich gemeinsam im Bett. Es gibt nur eine Regel: Es geht um Sex. Mehr will Faith nicht. Perfekt, denn es ist genau das, was Ben eigentlich will. Oder doch nicht? Oder empfindet er mehr für sie, als er eigentlich wollte? Faith stösst seine emotionalen Annäherungsversuche komplett ab, denn sie umgibt ein Geheimnis ... Als erstes ist mir das Cover des Buches ins Auge gesprungen. Es passt einfach hervorragend zum Titel und dem Inhalt des Romans. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und verständlich, man hat das Buch innerhalb weniger Tage schnell durch. Toll fand ich, dass es endlich mal ein Protagonist zum Verlieben gibt! Richtig erfrischend ist, dass der Ich-Erzähler dem aktuellen Badboy-Trend der ganzen New-Adult Romane widerspricht. Ja, er ist selbstbewusst, auch ein kleiner Macho, aber weder überheblich, noch superreich, noch trägt er irgendwelche Kindheitstraumata mit sich herum. Es ist schön, dass mal die Gefühlswelt eines Mannes im Vordergrund steht und nun ein Mädchen die mysteriöse Schönheit von nebenan ist, die ein dunkle Vergangenheit besitzt. Während man am Anfang des Buches Ben noch für keinen sympathischen Zeitgenossen hält, ändert sich dies im Laufe der Geschichte und er erlebt eine unglaubliche Wandlung. Mir persönlich hat es ein wenig der Tiefgang, Spannung und Überraschungen gefehlt. Vieles plätschert dahin und ich habe mir nach dem langen hin und her ein größeres dunkleres Geheimnis gewünscht. Das wurde schnell aufgelöst und ich habe mir ein etwas ausgedehnteres Ende gewünscht, das besser zu den vorherigen Ereignissen passt. Nichtsdestotrotz ist es ein sehr schönes, romantisches Debüt, das einen auch ab und an zum Schmunzeln bringt. Für mich besonders als leichte und unterhaltsame Urlaubslektüre gedacht.

War diese Rezension hilfreich?

Worum es geht: Der Assistenzarzt Ben ist überzeugter Single. Mehr als lockere Affären braucht er nicht, bis die gut aussehende Faith nebenan einzieht. Sie ist so anders, als die anderen Frauen. Sie ist frech, meist mit Farbe beschmiert und an der Spielekonsole macht ihr keiner etwas vor. Außerdem scheint sie immun gegen Bens Charme zu sein. Sie ist geheimnisvoll und taucht immer wieder ab. Er ist völlig fasziniert von ihr, so sehr, dass er ihr sogar hinterher läuft und versucht, ihre Mauern einzureißen. Meine Meinung: Das Buch ist aus Bens Perspektive in der Ich-Form geschrieben, was mich besonders begeistert hat. Es ist selten, dass eine Autorin ausschließlich aus der Sicht eines männlichen Protagonisten schreibt. Dank des flüssigen Schreibstils konnte mich gut in Ben hineinversetzen. Er ist ein liebenswerter und geduldiger junger Mann mit einem großen Herzen. Seine Kaffeesucht ist sehr sympathisch. Seine Freunde mochte ich auch, bis auf Daria. Sie wäre mir in der realen Welt zu anstrengend. Bei Faith war ich mir anfangs unschlüssig, ob ich sie mochte oder nicht. Sie wirkte zunächst zickig und unfreundlich. Mit der Zeit wurde sie Ben gegenüber freundlich, ist aber zwischendurch immer abgetaucht. Das fand ich merkwürdig und war gespannt, was dahintersteckt. Der Grund hat mich dann ziemlich umgehauen und ich konnte sie besser verstehen. Was sie durchmachen musste, wünscht man niemandem. Mir hat die Geschichte total gefallen. Etwas traurig war die Sache mit Bens Lieblingspatientin. Grace tat mir leid, ich fand es richtig, dass sie zu ihrem Fehler stehen wollte. Das Cover passt zu Faith und ihrem Hobby. Vor allem hebt es sich von der Masse ab. Mein Fazit: ›Keeping Faith - Farben der Liebe‹ ist eine wunderschöne Liebesgeschichte begleitet von Schmerz und Trauer, die von mir 5 Sterne bekommt.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension Buchname: Keeping Faith - Farben der Liebe: Roman Autor: Rebekka Wedekind Seiten: 332 (Print) Verlag: Feelings; Auflage: 1. (1. November 2019) Sterne: 5 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in blauen und roten Buchstaben im oberen Bereich. Man sieht lauter Farbflecke in blau und rot. . .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Die mitreißende Liebe von Ben und Faith zwischen Dunkelheit und Farbklecksen. Ein fesselnder New-Adult-Roman von Debüt-Autorin Rebekka Wedekind. Ben genießt sein Single-Leben in Chicago in vollen Zügen – bis seine neue Nachbarin nebenan einzieht. Faith ist jung, schön, nicht auf den Mund gefallen und beherrscht problemlos die Regenbogenstrecke bei Mario Kart. Vom ersten Moment an ist er fasziniert von ihrer geheimnisvollen Art sowie den vielen Farbklecksen auf ihren Klamotten und beschließt, sie näher kennenzulernen. Eigentlich kein Problem für den immer gut gelaunten Assistenzarzt, aber im Gegensatz zu seinen bisherigen Eroberungen ist Faith wenig begeistert von seinem Charme. Egal, was Ben versucht, er prallt jedes Mal gegen eine Mauer aus Geheimnissen und Ölfarbe. Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl schafft er es, nach und nach einzelne Steine zu lockern. Doch was er schließlich hinter ihrer Mauer entdeckt, lässt die Farbkleckse auf Faiths Kleidung zu einem Bild werden, das genauso bunt wie dunkel ist … Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Faith Der Hauptprotagonist ist Ben Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! Oh wow :) Mir hat das Buch total gut gefallen. Ich bin ganz verzaubert von Ben und Faith. Die zwei waren einfach so süß zueinander :D Ich habe so gelacht mit Faith und Ben aber ich habe auch sehr geweint.. Das Buch hatte meiner Nach die volle Bandbreite an Emotionen parat. Was mir richtig gut gefallen hat. Ich habe die Beiden sofort in mein Herz geschlossen. Denn sie waren einfach nur zauberhaft. Das Buch konnte ich nur sehr schwer aus der Hand legen, so hat es mich in seinen Bann gezogen. Habe es auch relativ schnell beendet. Es war einfach total flüssig. Es hat einfach alles gepasst. Ich fande das Buch total erfrischend. Deshalb bekommt es von mir auch eine klare Leseempfehlung und sehr verdiente 5 Sterne. Freue mich schon tierisch auf weitere Bücher der Autorin. Ihr Debüt-Roman ist Rebekka auf jeden Fall schon mal sehr gelungen. Mach einfach weiter so :)

War diese Rezension hilfreich?

Rebekka Wedekinds Debütroman “ Keeping Faith - Farben der Liebe“ ist eine gelungene Liebesgeschichte. Die Geschichte handelt von dem Assistenzarzt Ben, der eigentlich sein Singelleben genießt, bis er seine neue Nachbarin Faith kennenlernt. Die Geschichte ist aus Bens Sicht geschrieben, was ich erfrischend finde. Viel zu selten erlebt man die männliche Sicht – und wenn dann nur abwechselnd mit der weiblichen. Hier erlebt man ausschließlich Bens Sicht, was mir wirklich gut gefallen hat. Faiths Verhalten ist dem Leser – genauso wie Ben – ein Rätsel, bis sie bereit ist darüber zu reden. Die Protagonisten sind unglaublich gut gezeichnet und auch die Nebenfiguren, allen voran Daria und Mrs. Roberts, sind interessant beschrieben. Mich hat das Buch sehr mitgerissen, der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig und bildhaft. Ich wollte so sehr hinter Faiths Geschichte kommen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und deshalb innerhalb von einem Tag gelesen habe. Das Cover erinnert an Faiths Bildern und passt damit perfekt zum Buch. Auch finde ich das Wortspiel mit dem Titel „Keeping Faith“ („Behalte den Glaube“ oder in dem Fall „Behalte die Person Faith“) sehr gelungen!

War diese Rezension hilfreich?

Die Geschichte: Ben ist Single, lebt in Chicago und arbeitet als Assistenzarzt. Als er eines Abends mit seinen Kumpels zuhause Mario Kart spielt, platzt plötzlich Faith in die Wohnung. Faith ist seine neue Nachbarin und gar nicht begeistert was den Lärm angeht. Faith ist aufbrausend, geheimnisvoll und beherrscht die Regenbogenstrecke bei Mario Kart, wie kein anderer. Das einzige was ihn stutzig macht... sie springt nicht auf seinen Scharm an. Das verwirrt Ben und macht Faith für ihn nur noch interessanter. Warum ist sie so distanziert? Warum ist sie so ein Mysterium? Meine Meinung: Der Klappentext hat schon echt viel versprochen. Er hat mich sehr neugierig auf mehr gemacht. Ich habe mich natürlich dann sehr gefreut, als der Verlag mir die Möglichkeit gegeben hat, dass Buch als Ebook zu lesen. Da das Buch erst noch veröffentlicht wird, konnte ich mir das Cover noch nicht in natura anschauen, aber die Bilder vom Cover versprechen ein tolles Cover. Die Farbkleckse auf dem Cover könnten perfekter nicht passen. Die Farben der Kleckse sind auch schön ausgesucht. Leicht dunkel und trotzdem schöne warme Farben. Anhand des Covers hätte ich das Buch auch ausgewählt. Da es sich bei dem Buch um das Debüt von Rebekka Wedekind handelt, wusste ich nicht was auf mich zukommen würde, bezüglich des Schreibstils. Direkt am Anfang des Buches habe ich einen kleinen inneren Tanz aufgeführt ^^ Es war wieder ein Buch, dass aus der Sicht der männlichen Hauptrolle geschrieben ist und auch noch in der "Ich"-Perspektive. Perfekter konnte es nicht laufen. Die meisten Bücher, die ich bisher gelesen habe, sind aus der Perspektive des weiblichen Charakters geschrieben oder im Wechsel. Um so mehr freue ich mich immer über die Abwechslung. Es ist auch immer mal wieder schön nur die männlich Sicht zu lesen. Der Schreibstil war einfach und flüssig. Ich kam sehr gut in das Buch und es machte Spaß es zu lesen. Ich kam schnell voran und wollte es nie aus der Hand legen. Die Geschichte an sich war humorvoll und spannend. Ich hatte mit vielem nicht gerechnet und fand es toll, dass es nicht so vorhersehbar war. Ich hatte von Dauerlächeln über Stirnrunzeln über traurige Miene alles während des Lesens. Ich fand die Geschichte kein bisschen langweilig und recht originell. Mein Fazit: Dieses Buch ist einfach das perfekte Rund-Um-Sorglos-Paket. Es hatte von Humor, Leidenschaft, Liebe, Trauer, Freude irgendwie alles dabei. Für mich kam bei diesem Buch keinerlei Langeweile auf. Ich fande es sogar schade, als es geendet hat. Ich wollte gar nicht, dass es endet ^^ Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen. Es lohnt sich dieses Buch zu lesen. Es ist einfach das perfekte Debüt von Rebekka Wedekind.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext: Ben genießt sein Single-Leben in Chicago in vollen Zügen – bis seine neue Nachbarin nebenan einzieht. Faith ist jung, schön, nicht auf den Mund gefallen und beherrscht problemlos die Regenbogenstrecke bei Mario Kart. Vom ersten Moment an ist er fasziniert von ihrer geheimnisvollen Art sowie den vielen Farbklecksen auf ihren Klamotten und beschließt, sie näher kennenzulernen. Eigentlich kein Problem für den immer gut gelaunten Assistenzarzt, aber im Gegensatz zu seinen bisherigen Eroberungen ist Faith wenig begeistert von seinem Charme. Egal, was Ben versucht, er prallt jedes Mal gegen eine Mauer aus Geheimnissen und Ölfarbe. Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl schafft er es, nach und nach einzelne Steine zu lockern. Doch was er schließlich hinter ihrer Mauer entdeckt, lässt die Farbkleckse auf Faiths Kleidung zu einem Bild werden, das genauso bunt wie dunkel ist … Meinung: So ganz untypisch ist dieses Buch mal nicht aus der Perspektive der Frau geschrieben sondern tatsächlich aus Bens Sicht. Das hat mich positiv überrascht. Ben und Faith sind großartig. Ben ist von der ersten Sekunde fasziniert von Faith. Auch wenn der das natürlich nie zugeben wird. Aber Faith hat ein Geheimnis. Und tatsächlich habe ich mit diesem Geheimnis bis zur Enthüllung nicht gerechnet. Es ist absolut schön geschrieben und hat mich gebannt. Ich habe sogar die eine oder andere Träne verdrückt. Absolut empfehlenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe mich sehr gefreut, Keeping Faith als Rezensionsexemplar erhalten zu haben, da ich schon auf Instagram viel von diesem Buch und der Autorin gehört habe. Das Cover ist einfach toll und passt absolut zum Inhalt und zu der Protagonistin Faith. Der Titel ist wunderschön und ebenso passend. Die Autorin hat einen unwahrscheinlich flüssigen Schreibstil und wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte ich das Buch wohl in einem Stück durchgelesen. Die Geschichte wurde aus der Sicht von Ben, dem männlichen Protagonisten erzählt, was ich sehr erfrischend fand. Ben ist Assistenzarzt und genießt sein Singleleben in vollen Zügen. Die Krönung seiner freien Tage sind neben One-Night-Stands (ohne Frühstück wohlgemerkt 😅) Abende mit seinen Freunden. Bis Faith in die Wohnung gegenüber zieht. Faith ist nicht nur kratzbürstig und verdammt heiß, sondern schlägt Ben und seine Jungs auch noch auf der Regenbogenstrecke 🌈 bei Mario Kart. Ben kann es nicht fassen. Faith fasziniert ihn. Und was sind das eigentlich für Farbkleckse auf ihr? Er beschließt, seinen Charme spielen zu lassen und Faith (und ihren Körper) besser kennen zu lernen. Doch Faith möchte ihre Ruhe. Ben rechnet nicht mit Widerstand und den Gefühlen, die er für sie entwickelt. Und sobald er eine Mauer eingerissen hat, zieht Faith die nächste hoch. Es ist wirklich eine schöne, sehr tiefgründige Geschichte. Die Protagonisten waren authentisch, vielschichtig und liebenswürdig. Die Geschichte um Faith blieb bis zum Ende spannend, was ich super fand. Mir hat es in diesem Buch an nichts gefehlt. 5/5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Die mitreißende Liebe von Ben und Faith zwischen Dunkelheit und Farbklecksen. Ein fesselnder New-Adult-Roman von Debüt-Autorin Rebekka Wedekind. Ben genießt sein Single-Leben in Chicago in vollen Zügen – bis seine neue Nachbarin nebenan einzieht. Faith ist jung, schön, nicht auf den Mund gefallen und beherrscht problemlos die Regenbogenstrecke bei Mario Kart. Vom ersten Moment an ist er fasziniert von ihrer geheimnisvollen Art sowie den vielen Farbklecksen auf ihren Klamotten und beschließt, sie näher kennenzulernen. Eigentlich kein Problem für den immer gut gelaunten Assistenzarzt, aber im Gegensatz zu seinen bisherigen Eroberungen ist Faith wenig begeistert von seinem Charme. Egal, was Ben versucht, er prallt jedes Mal gegen eine Mauer aus Geheimnissen und Ölfarbe. Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl schafft er es, nach und nach einzelne Steine zu lockern. Doch was er schließlich hinter ihrer Mauer entdeckt, lässt die Farbkleckse auf Faiths Kleidung zu einem Bild werden, das genauso bunt wie dunkel ist … Meine Meinung: Als erstes hat mich das schöne, zwar einfache, aber ansprechende Cover angesprochen, das schon aus der Masse herausspringt und wenn man das Buch liest, weiß man, wie passend es zum Inhalt ist. Auch der Klappentext klang für mich so interessant, dass es mich neugierig gemacht hat und ich es unbedingt lesen wollte. Die Autorin Rebekka Wedekind kannte ich bisher noch nicht - es ist ja schließlich auch ihr Debütroman - und ich kann für mich sagen, dass mich ihr Schreibstil sehr angesprochen hat und wenn sie diesem treu bleibt, werde ich ein Fan von ihr werden. Sie hat eine wunderbare Art, dieses schwierige Thema erstmal leicht zu verpacken und vorallem den Leser bei der Story zu halten. Man will unbedingt wissen, was für ein Problem Faith hat. Und da bin ich auch schon bei den Hauptprotagonisten Faith und Ben. Leider hatte ich so meine Probleme mit Faith - sie war schon sehr speziell ... auf der einen Seite interessiert, freundlich und sympathisch, dann wieder gereizt, missmutig und nervig. Sicher, man erfährt im Laufe der Geschichte immer mehr über sie und wie sie sich öffnet, ja sogar zeigt, dass sie sich öffnen will, das rührte mich schon. Dennoch, manchmal hat mich dieses Auf und Ab bei ihr ein bisschen gestört - sie wirkte auf mich in ihren Handlungen manchmal einfach zu kindisch. Ben dagegen hatte meine volle Sympathie - sicher, er ist ein Frauenheld, ein Aufreißer, aber er ist ehrlich ... er verspricht den Frauen nichts, sondern geht offen damit um, dass er nur Sex und keine Beziehung möchte. Doch als er auf Faith trifft, zeigt er auf einmal Interesse an ihrer Person, er möchte sie näher kennenlernen und lässt sich auch nicht so schnell von ihr vor den Kopf stoßen. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen und zeigt doch, dass selbst der größte Weiberheld irgendwann auf DIE Frau trifft. Wunderschön fand ich die Szene, wie die beiden zum ersten Mal auf einander treffen (herrlich, wie sie die Jungs abgezockt hat) und auch die Szene, als sich beide eine Farbschlacht liefern. Das war wirklich sehr unterhaltsam und hat dem Buch und der traurigen Hintergrundgeschichte sehr gut getan. Auch die Nebencharaktere sind gut gewählt, interessant, lustig und haben gut zur positiven Stimmung beigetragen. Mein Fazit: Rebekka Wedekind hat mich mit ihrem Debütroman sehr beeindruckt, zumal ich bis dahin noch nie ein Buch gelesen habe, dass ausschließlich aus der männlichen Perspektive erzählt wurde. Das fand ich einesteils zwar sehr interessant (wann hat man schonmal die Gelegenheit, die Gedankengänge der Männer so intensiv offengelegt zu bekommen), aber andererseits hat es mich auch ein bisschen gestört. Aufgrund der einseitigen Erzählweise sind mir doch die Gründe für manche Handlungen und Gefühle von Faith verborgen geblieben, Faith in ihrer Person dadurch auch ein Mysterium. Deshalb ziehe ich auch einen Punkt in meiner Bewertung ab. Ansonsten kann ich den Roman sehr empfehlen. Ich bedanke mich bei NetGalley und besonders dem Verlag feelings für dieses wunderschöne Rezensionsexemplar und bin gespannt auf weitere Romane von Rebekka Wedekind.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Die mitreißende Liebe von Ben und Faith zwischen Dunkelheit und Farbklecksen. Ein fesselnder New-Adult-Roman von Debüt-Autorin Rebekka Wedekind. Ben genießt sein Single-Leben in Chicago in vollen Zügen – bis seine neue Nachbarin nebenan einzieht. Faith ist jung, schön, nicht auf den Mund gefallen und beherrscht problemlos die Regenbogenstrecke bei Mario Kart. Vom ersten Moment an ist er fasziniert von ihrer geheimnisvollen Art sowie den vielen Farbklecksen auf ihren Klamotten und beschließt, sie näher kennenzulernen. Eigentlich kein Problem für den immer gut gelaunten Assistenzarzt, aber im Gegensatz zu seinen bisherigen Eroberungen ist Faith wenig begeistert von seinem Charme. Egal, was Ben versucht, er prallt jedes Mal gegen eine Mauer aus Geheimnissen und Ölfarbe. Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl schafft er es, nach und nach einzelne Steine zu lockern. Doch was er schließlich hinter ihrer Mauer entdeckt, lässt die Farbkleckse auf Faiths Kleidung zu einem Bild werden, das genauso bunt wie dunkel ist … Meine Meinung: Der Schreibstil ist schlicht und einfach, sehr locker und leicht, einnehmend und mitreißend, schnell und flüssig zu lesen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Ben erzählt. Ich mag es sehr gerne wenn ein Buch zur Abwechslung komplett aus der männlichen Perspektive geschrieben ist. Ich konnte ihn gut verstehen und mich in ihn und seine Gedanken hineinversetzen. Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Humorvoll und spannend, romantisch und ein bisschen dramatisch. Aber es wurde nichts überzogen und die Handlung sowie die Charaktere wirkten sehr natürlich und authentisch. Das Buch hat mich gut unterhalten und mir eine tolle und schöne Lesezeit beschert. Fazit: Ein gelungenes Debüt. Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Wer ein Buch sucht, desen Protas ein bisschen Abseits vom Mainstream sind und sich anders verhalten als die typischen Darsteller in den sonstigen momentanen Büchern, ist bei Kepping Faith - Farben der Liebe von Rebekka Wedekind total richtig. Das Erstlingswerk der Autorin ist eines der wenigen Bücher, die mal was neues zu bieten haben. Als ich das Cover das erste Mal sah, hatte ich gerade keine Brille auf und dachte es wären Erdbeeren und Blaubeeren darauf. Mit Brille dann hab ich gesehen, dass es nur Fabrkleckse sind, die trotzdem irgendwie so aussehen. Eigentlich macht es das Cover recht einfach, trotzdem möchte man wissen, was dahinter zu stecken scheint. Das Buch dreht sich um Ben und Faith. Ben ist SIngle, Assistenzarzt und lebt in Chicago, wo er das Leben genießt. Dann zieht Faith neben ihm ein und er ist total hin und weg von ihrer geheimnisvollen Aura die sie umgibt. Sie ist alles andere als Hässlich, jung, kann mit Videospielen umgehen und ist ausserdem mit einem frechen Mundwerk gesegnet. Ausserdem hat sie ständig Farbe an ihrer Kleidung und das alles fasziniert ihn so, dass er alles versucht um sie näher kennenzulernen. Leider lässt sie sich ihn eiskalt abblitzen und so muss er sich langsam an sie heran tasten und kleine Schritte machen, bei denen er durch ihren Eispanzer zu dringen scheint. Trotzdem scheint da etwas zu sein, was er nicht ergrunden kann, bis es irgendwann ans Licht kommt.... Rebekka Wedekind hat mit ihrem Debüt einen wirklich klasse Roman vollbracht. Man ist eigentlich gleich von Seite 1 gefesselt und verfolgt wie Ben sich langsam verliebt und sein Herz an sie verliert. Er ist so ganz anders als die üblichen Helden und wirkt nicht so abgehoben und total drüber, nicht wie ein Kerl, der erstmal auf den Boden geholt werden muss, um dann seine Frau für sich zu gewinnen. Er ist gleich von anfang an ein Kerl zum liebhaben und genau deswegen möchte man Faith eigentlich gut zureden, sich doch auf ihn einzulassen. Schmunzelnd verfolgt man , wie Ben sich Stück für Stück nähert. Man freut sich über jeden Schritt den er überwindet. Auch Schreibtechnisch hat sie es für ein Erstlingswerk wirklich gut gemeistert, dass die Geshcichte flüssig ist und nicht zu sehr ins Schaffeln kommt. Es ist nichts übertrieben beschrieben oder nur angekratzt und bleibt dann am Ende offen. Ihre Charaktere sind anders und genau das macht es so gut und lesenswert, weil man einfach das Gefühl hat, endlich was Neues in der Hand zu haben. Mich hat die Autorin überzeugt und deswegen vergebe ich auch volle 5 Sterne dafür.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wirklich schönes Debut! Locker und seicht geschrieben, dass man als Leser leicht durch die Seiten gleiten kann. Was das "besondere" an diesem New Adult-Buch ist? Es ist aus der Sicht des männliches Protagonisten, Ben, geschrieben. Ein junger, sympathischer Mann, dem die Frauen zu Füßen liegen. Außer natürlich das Objekt seiner Begierde. Faith. Die schüchterne, vorlaute und stürmische Faith. Zunächst hat sie keinerlei Interesse an Ben oder daran, ihm näherzukommen. Ben ist zunächst der klischeehafte Weiberheld, doch entwickelt sich weiter und wird "erwachsen". Als es schließlich dazu kommt, dass die beiden sich näherkommen und Faith sich Ben gegenüber öffnet, kommt es anders, als ich es gedacht hatte - was ich super fand. Darüber hinaus sind auch die Nebencharaktere wirklich toll. Das Cover ist schlicht und gefällt mir dennoch sehr. Ein wirklich schönes Buch, mit ein wenig zu viel Klischee zwischendrin und zu langen Kapiteln für meinen Geschmack. Dennoch, für alle, die New Adult mögen, ein tolles Buch!

War diese Rezension hilfreich?

Zum Buch: Ben genießt sein Leben als Single in vollen Zügen. Dann zieht Faith neben ihn und er ist total fasziniert vom ihr. Sie könnte die Eine sein. Ben versucht Faith zu erobern, aber sie ist geheimnisvoll und anscheinend nicht interessiert ... Meine Meinung: Zuersr fiel mir das Cover auf, es ist einfach ein Augenfang. Dann fing ich an zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Rebekka Wedekind hat einen ganz wunderbaren Schreibstil, ich fieberte mit Ben regelrecht mit. Eine romantische, aber auch spannende Liebesgeschichte die durchaus auch in die Tiefe geht. Total sympathische, authentische Charaktere, das Geheimnis bleibt fast bis zum Schluss eines. Alles in allem ein ganz wunderbaren Liebesroman. Mich konnte das Buch jedenfalls komplett überzeugen. Sehr gerne würde ich mehr von der Autorin lesen. Mich konnte es voll begeistern und prima unterhalten. Sehr empfehlenswert

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe mich unheimlich gefreut Keeping Faith von Netgalley zu bekommen. Schon zu ff.de Zeiten habe ich Rebekkas Geschichten unheimlich gemocht, so waren meine Erwartungen entsprechend hoch. Und das Cover, wundervoll und passend zur Story. Die Protagonisten gefielen mir von Anfang an schon sehr. Der Einstieg in das Buch war mega einfach und auch sehr lustig. Ben und Faith geben ein tolles Paar ab. Die Chemie zwischen den Beiden stimmte total, obwohl sie so gegensätzlich waren, oder vielleicht gerade deshalb. Das Buch war sehr emotional und hat mich zum Lachen gebracht, aber auch ein paar Tränchen sind geflossen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: