Nichts wird dir bleiben

Psychothriller

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 01.08.2019 | Archivierungsdatum 29.08.2019

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #NichtsWirdDirBleiben #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Ein atemberaubend spannender Psychothriller über einen Psychoanalytiker und seinen Wettlauf gegen die Zeit von dem Psychotherapeuten und Psychoanalytiker Christian Kraus.

Der Psychoanalytiker Thomas Kern ist geschockt, als er den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen muss, ohne eingreifen zu können, und er macht sich Vorwürfe, weil er der jungen Frau nicht helfen konnte. Doch es kommt noch schlimmer: Wenige Tage nach dem Selbstmord erhält er Besuch von der Polizei. Ihm wird vorgeworfen, das Mädchen missbraucht und so erst in den Tod getrieben zu haben. Auf seinem Computer finden sich scheinbar Beweise dafür. Thomas' Frau setzt ihn vor die Tür, Freunde und Kollegen wenden sich ab, seine Tochter Natascha will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Erst als Thomas herausfindet, dass Nataschas neuer Freund Mitglied in einer gefährlichen Sekte ist, ahnt er, welches perfide Netz sich da Stück für Stück um ihn zusammenzieht. Erst langsam wird ihm jedoch klar, vor welch finsterer Macht er seine Familie und sich beschützen muss.

Ein atemberaubend spannender Psychothriller über einen Psychoanalytiker und seinen Wettlauf gegen die Zeit von dem Psychotherapeuten und Psychoanalytiker Christian Kraus.

Der Psychoanalytiker Thomas...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426307069
PREIS 9,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Von einem Tag auf den nächsten zerbricht das Leben des Psychoanalytikers Thomas Kern. Er kann den Selbstmord einer Patientin nicht verhindern, wird von der Polizei des sexuellen Missbrauchs verdächtigt und seine Familie und Kollegen wenden sich daraufhin vom ihm ab. Was hat der charismatische Sektenführer Timon Rogall damit zu tun? Das Buch fesselt einen von der ersten Minute an und kann die Spannung auch das ganze Buch durchhalten. Es gab auch einige, wenig vorhersehbare und interessante Wendungen im Verlauf der Geschichte. Die Charaktere sind überzeugend und gut ausgearbeitet. Ein wirklich gelungener Psychothriller – vor allem wenn man sich auch etwas für Psychologie und die Arbeitsweise von Sekten interessiert.

War diese Rezension hilfreich?

Nach dem Selbstmord seiner Patientin Jennifer gerät das Leben des Psychoanalytikers Thomas Kern aus den Fugen. Er wird nicht nur des sexuellen Missbrauchs beschuldigt, die Polizei findet auf seinem Computer auch Kinderpornographie. Daraufhin zerbricht seine Familie, obwohl er seine Unschuld beteuert. Gemeinsam mit Goldman, seines Zeichens Privatdetektiv, will er nachweisen, dass es sich bei Jennifers Selbstmord keineswegs um einen Freitod, sondern vielmehr um Mord gehandelt hat und bekommt Hilfe von unerwarteter Seite. Das Spiel gegen die Zeit gewinnt, als seine Tochter droht, sich in den Fängen des charismatischen Sektenführers Timon zu verheddern. Kern ist eine eigenwillige Figur. Als Psychoanalytiker weiß er, wie die Menschen ticken, und kann hinter die Fassade schauen. Dennoch hält er an einer Ehe fest, die von beiden Seiten nicht mehr so recht gewollt ist. Sympathisch wurde er mir, als er sich mit Goldman zusammengetan hat – die beiden kauzigen Männer geben ein tolles Team ab. Jessica bewundere ich. Was sie macht, ist nicht ganz einfach. Ohne weiter ins Detail zu gehen empfinde ich sie als starke Persönlichkeit, die einen starken Drang hat, zwischen Recht und Unrecht Ordnung zu schaffen. Der Erzählstil hat mit ebenso gut gefallen. Neben dem Strang der Gegenwart, der aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, gibt es einige Rückblenden in die Vergangenheit. Hier erfährt der Leser, wie aus einem mittellosen Findelkind ein schwerreicher Sektenführer geworden ist. Die Erlebnisse auf der Insel Gomera sind bedrückend und grausam. Durch den plastischen Schreibstil habe ich mich fast mittendrin gefühlt, am Lagerfeuer oder am Strand. Die Charaktere sind authentisch, ihre Handlungen nachvollziehbar – was mir bei einem Thriller immer sehr wichtig ist. Die Geschichte nimmt langsam Fahrt auf, die Spannung ist unterschwellig immer vorhanden und wird durch einige unerwartete Wendungen verstärkt.

War diese Rezension hilfreich?

Jennifer sah keinen anderen Ausweg mehr als ihrem Leben ein Ende zu setzen. Einen Abschiedsbrief schob sie kurz vor der Tat dem Psychoanalytiker Thomas Kern unter seiner Tür durch. Doch als Kern Jennifers Absicht realisiert, ist es zu spät und Kern macht sich schwere Vorwürfe, nicht schneller reagiert zu haben. Wenig später wird Thomas Kern festgenommen. Man wirft ihm vor, die junge Frau vergewaltigt zu haben, bei der Durchsuchung seiner Praxis wird auf seinem Computer kinderpornographisches Material gefunden. Kerns Umfeld ist geschockt, seine Frau verlässt ihn, seine Tochter verweigert jegliches Gespräch und seine Freunde wenden sich von ihm ab. Auch Kerns Anwalt sieht kaum Aussichten, dessen Unschuld zu beweisen. Lediglich ein mittelloser Privatdetektiv bietet ihm Unterstützung an, im Gegenzug bittet er um Hilfe bei der Lösung seines psychischen Problems. Bei ihren Nachforschungen finden sie heraus, dass sich die Schlinge einer mächtigen Organisation immer enger um Kern zusammenzieht. Hinter dieser Organisation steckt ein Mann, dessen Rachsucht kein Erbarmen kennt. Ein rasanter Thriller, der den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann zieht. Liebe, Hass und Abhängigkeit der Protagonisten werden vom Autor in brillanter Weise beschrieben und sind gut nachzuvollziehen. Durch Rückblicke erlebt man den psychischen Verfall des Sektenführers hautnah mit. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Der Psychoanalytiker Thomas Kern weiß gar nicht, wie ihm geschieht: Nachdem sich eine seiner Patientinnen von einem Kran stürzt, wird ihm plötzlich vorgeworfen, diese vergewaltigt zu haben und für ihren Tod verantwortlich zu sein. Familie, Freunde und Kollegen wenden sich von ihm ab. Dies möchte er jedoch nicht auf sich sitzen lassen und beginnt, in der Vergangenheit seiner Patientin zu graben. Dabei fördert er grausige Ereignisse zu Tage ... Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist schlicht gehalten, dennoch ein Blickfänger. Die Gabel sieht aus wie eine knochige Hand, die nach einem greift. Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten sind nur so an mir vorbeigerauscht. Ich finde, man merkt, dass der Autor selbst ein Psychoanalytiker und Psychotherapeut ist, seine Schilderungen der menschlichen Abgründe sind äußerst authentisch. Der Protagonist Thomas Kern ist sympathisch und man leidet richtig mit ihm mit. Mehr möchte ich gar nicht verraten, das soll jeder für sich selbst herausfinden, indem er das Buch liest. :) Ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen und gebe 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Atemberaubend ist das richtige Wort für diesen Psychothriller. Man fiebert bis zum Schluss mit, ist teilweise mit dem Protagonisten ausser Atem...großartig!

War diese Rezension hilfreich?

Psychothriller Das Cover finde ich nicht gelungen und es hat für mich auch keinen Bezug zum Buch. Mich hat der Klappentext neugierig gemacht auf diesen Psychothriller von Christian Kraus und ich war gespannt, was sich dahinter verbirgt. Klappentext: Ein atemberaubend spannender Psychothriller über einen Psychoanalytiker und seinen Wettlauf gegen die Zeit von dem Psychotherapeuten und Psychoanalytiker Christian Kraus. Der Psychoanalytiker Thomas Kern ist geschockt, als er den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen muss, ohne eingreifen zu können, und er macht sich Vorwürfe, weil er der jungen Frau nicht helfen konnte. Doch es kommt noch schlimmer: Wenige Tage nach dem Selbstmord erhält er Besuch von der Polizei. Ihm wird vorgeworfen, das Mädchen missbraucht und so erst in den Tod getrieben zu haben. Auf seinem Computer finden sich scheinbar Beweise dafür. Thomas' Frau setzt ihn vor die Tür, Freunde und Kollegen wenden sich ab, seine Tochter Natascha will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Erst als Thomas herausfindet, dass Nataschas neuer Freund Mitglied in einer gefährlichen Sekte ist, ahnt er, welches perfide Netz sich da Stück für Stück um ihn zusammenzieht. Erst langsam wird ihm jedoch klar, vor welch finsterer Macht er seine Familie und sich beschützen muss. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und auch die Spannung ist direkt von Anfang an da im Buch. Der Spannungsbogen hält sich auch bis zum Schluss, wenn er auch im Mittelteil für meinen Geschmack etwas abflacht. Die Personen konnte ich mir gut vorstellen und hatte auch von den Handlungsorten, allem voran den „Dunklen Turm“, ein klares Bild vor Augen beim Lesen. Es gibt einige überraschende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte, aber es ist leider auch vieles vorhersehbar und berechnend. Auch das Ende hat mich nicht so fesseln können wir erhofft, dennoch hat mich das Buch im Ganzen gut unterhalten und war spannend. Von mir drei Sterne für „Nichts wird dir bleiben“ von Christian Kraus.

War diese Rezension hilfreich?

Wow, was für ein Thriller! So gehört sich das, so will ich das! Thomas tat mir die meiste Zeit total leid. Da macht er sich eh schon Vorwürfe, dass er seiner Patientin nicht helfen konnte und dann steht kurz darauf die Polizei vor der Tür und ermittelt gegen ihn. Er habe sie nämlich missbraucht: So steht es auf dem Abschiedsbrief der Patientin. Und dass genau jetzt in die Praxis eingebrochen wurde, das glauben sie ihm auch nicht. Wer weiß, was er darin versteckt hat! Und dann ist da noch die Sache mit dem, nennen wir es mal belastenden Material, das irgendwie auf Thomas Laptop gelandet ist. Ganz ehrlich? Die Hälfte der Zeit war ich mir selbst nicht sicher, ob an den Vorwürfen der Polizei nicht doch irgendwas dran ist und Thomas uns nicht einfach belügt. Sicher sein kann man sich ja bei Büchern nie! Aber dann taucht die Sekte auf und Oh mein Gott! Der Sektenführer Timon ist ja wohl einfach nur unglaublich! Er zieht die Fäden im Hintergrund und manipuliert scheinbar alles, wirklich alles! Egal um was es geht. Und das, während ihn der Großteil seiner Welt als "den Guten" wahrnimmt, den barmherzigen Samariter, der eine Stiftung für Waisenkinder gegründet hat. Das einzige, das mich an diesen zwei Figuren gestört hat, waren die Namen. Die waren mir fast zu ähnlich. Und das ist hier natürlich dramatisch, denn die zwei Figuren sollte man echt nicht miteinander verwechseln! Die nächste wichtige Figur des Buches ist Natascha, Thomas Tochter. Sie kann nicht glauben, was ihr Vater alles getan haben soll. Aber die Polizei sagt es, ihre Mutter sagt es und ihre Klassenkollegen sagen es - also muss es wohl stimmen. Ihr Leben fällt in sich zusammen! Das einzige, das ihr jetzt noch Halt gibt, ist ihr neuer Freund Marc. Marc, der sich für ihre Arbeit bei der Antifa interessiert und ihr ebenfalls eine Gruppe vorstellen will, die einfach unglaubliches tut! Und Natascha ist verliebt, sie trägt eine rosarote Brille, mit zu schwachen Gläsern - und sieht nichts. Dabei kam sie mir aber nie nervig oder dumm vor, wie das bei anderen verliebten Charakteren oftmals ist, sondern einfach....normal und nachvollziehbar. Die letzte Figur ist Jessica, die Schwester der verstorbenen Patientin. Tja, über sie kann ich eigentlich gar nichts schreiben, ohne euch die ganze Spannung zu stehlen! Die Story selbst war nachvollziehbar und machte Sinn. Großen Applaus dafür, denn bei vier verschiedenen Handlungssträngen (und teils noch mehr) ist das wirklich keine Selbstverständlichkeit. Dabei blieb sie immer spannend, was wahrscheinlich großteils daran liegt, dass alle Figuren ständig in Bewegung sind und sie alle ständig was tun. Mein Fazit: Das müsst ihr lesen! Total spannend und einfach großartig! Dieses Buch bekommt auf meinem Blog den Approved-Stempel!

War diese Rezension hilfreich?

Ein ab der ersten Seite rasant geschriebener Psychothriller, der durch eine spannende Story und einen packenden Schreibstil überzeugt. Für unsere Kunden geben wir mehrmals pro Jahr eine hauseigene Empfehlungsbroschüre heraus: Den Titel "Nichts wird dir bleiben" habe ich für die neueste Ausgabe überzeugt ausgewählt und freue mich darauf, unseren "Krimilesern" dieses Buch zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Nichts wird dir bleiben von Christian Kraus Inhalt: Ein atemberaubend spannender Psychothriller über einen Psychoanalytiker und seinen Wettlauf gegen die Zeit von dem Psychotherapeuten und Psychoanalytiker Christian Kraus. Der Psychoanalytiker Thomas Kern ist geschockt, als er den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen muss, ohne eingreifen zu können, und er macht sich Vorwürfe, weil er der jungen Frau nicht helfen konnte. Doch es kommt noch schlimmer: Wenige Tage nach dem Selbstmord erhält er Besuch von der Polizei. Ihm wird vorgeworfen, das Mädchen missbraucht und so erst in den Tod getrieben zu haben. Auf seinem Computer finden sich scheinbar Beweise dafür. Thomas' Frau setzt ihn vor die Tür, Freunde und Kollegen wenden sich ab, seine Tochter Natascha will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Erst als Thomas herausfindet, dass Nataschas neuer Freund Mitglied in einer gefährlichen Sekte ist, ahnt er, welches perfide Netz sich da Stück für Stück um ihn zusammenzieht. Erst langsam wird ihm jedoch klar, vor welch finsterer Macht er seine Familie und sich beschützen muss. Meine Meinung: Was tun, wenn dein Leben von heute auf morgen komplett aus den Angeln gehoben wird? Thomas Kern hat ein gutes Leben, bis zu dem Tag als Jennifer sich das Leben nimmt und ihm seins dadurch auch entgleitet. Dies war mein erstes Buch von Christian Kraus, und es hat mir sehr gefallen. Der Schreibstil ist gradlinig und flüssig, ohne viel Geschnörkel. Auch die Rückblenden gefallen mir gut, so hat man als Leser nochmal einen anderen Blickwinkel auf die Story. Gekonnt lässt der Autor seine Leser im Dunkeln tappen und lässt bis zum Schluss vieles im Unklaren. Das gefällt mir persönlich immer gut an Thrillern. Auch durch die dargestellten Charaktere und durch die gezielt gestreuten Vermutungen und Andeutungen, die mich als Leser oft in eine andere Richtung haben denken lassen. Man spürt förmlich, das hinter der nächsten Ecke etwas lauert. Und ich habe niemals mit diesem Ende gerechnet. Hier überschlagen sich die Ereignisse noch mal, aber ohne den Leser zu überfordern. Fazit: Gut durchdachter Thriller, der durch seine perfide Art, dem Leser Gänsehaut bereitet und den Kopf schütteln lässt.

War diese Rezension hilfreich?

Ich persönlich finde die Genregrenzen zwischen Thrillern und Krimis mittlerweile sehr schwammig. Oftmals lesen sich Thriller als recht “normale” Krimis. “Nichts wird dir bleiben” von Christian Kraus ist da sicherlich anders, denn es steht nicht die Ermittlerarbeit im Vordergrund, sondern tatsächlich die Psyche des Menschen. Psycho Wie es sich für einen Thriller gehört, fängt er recht undurchsichtig an und der Leser weiß ebenso wenig wie die Protagonisten, welches Spiel gespielt wird. In kurzen und knackig erzählten Kapiteln wird eine sehr verworrene Welt offenbar, bei der der Leser weiß, dass sich da einfach mehr hinter verbergen muss. Allerdings dauert es eine Weile, bis er ins rechte Licht gesetzt wird. Bis dahin dröselt Kraus zuerst mit kleineren, später mit größeren Rückblenden die Zusammenhänge auf und gibt Einblick in eine Welt psychischer Beeinflussung. Damit einher geht die authentische Darstellung der Charaktere, die über weite Strecken nachvollziehbar agieren, auch wenn es arg schräg und abgedreht ist, was (teilweise) in deren Köpfen vor sich geht. Selbstverständlich erwarten den Leser auch zahlreiche Wendungen, die die ein oder andere Überraschung parat haben, vor allem, wenn die Geschichte beginnt zu linear zu werden. Sprachlich hat mir das Buch gut gefallen, wusste mich bei Laune und den Spannungsbogen aufrecht zu halten. Die kurzen Kapitel sind für solche Thriller beinah schon obligatorisch und gut umgesetzt. Kurz und knackig wird der Thriller vorangetrieben, ohne dabei zu einfach oder gar plump zu sein. Fazit Ein Psychothriller, der das Wort “Psycho” zu recht in seinem Genretitel trägt. Kraus gibt einen Einblick in die Psyche des Menschen und auf welche Art und Weise sie sich manipulieren lassen. Die Spannung wird über weite Strecken aufrecht gehalten und wird nicht von den “Psycho-Aspekten” des Thrillers überlagert. Ein gut geschriebener Thriller, der für all jene Leser gedacht ist, die mehr Wert auf die Darstellung der Psyche der Charaktere legen als auf die klassische Ermittlerarbeit.

War diese Rezension hilfreich?

Nichts ist ihm geblieben, aber auch gar nichts! Der Psychoanalytiker Dr. Thomas Kern wird Zeuge beim Selbstmord einer seiner Patientinnen. Kurz darauf erscheint die Polizei bei ihm und belastet ihn mit dem Vorwurf, genau diese Patientin mißbraucht und in den Tod getrieben zu haben. Aufgrund dieses Vorwurfs wenden sich nicht nur seine Frau und seine Tochter Natascha von ihm ab, auch Freunde und Kollegen wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben. Durch Zufall entdeckt er, dass seine Tochter einen neuen Freund, Mitglied in einer Sekte, hat und die Ermittlungen beginnen....... In kurzen knappen 109 Kapiteln kann man mitfühlen und mitfiebern, was Thomas Kern alles widerfährt und wie schnell es geht, alles zu verlieren. Aber warum das alles? Ist er wirklich Täter oder doch nur ein Opfer? Auch wenn manches für meinen Geschmack etwas überzogen wirkt, so hat mich der Thriller doch gut unterhalten. Kurzweilig und schnell zu lesen, spannend und eben auch mal ein ganz anderes Thema. Von mir eine Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Ein toller Thriller, der einen ab der ersten Seite direkt packt und zum mitermitteln anregt. Ein paar unverhoffte Wendungen machen dieses Buch zur absolut spannenden Lektüre von Anfang bis Schluss.

War diese Rezension hilfreich?

Unglaublich spannend, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ein Psychothriller, wie man es sich wünscht. Für den Protagonisten ein einziger Albtraum, für uns Leser schwer zu ertragende Spannung.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Der Psychoanalytiker Thomas Kern ist geschockt, als er den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen muss, ohne eingreifen zu können, und er macht sich Vorwürfe, weil er der jungen Frau nicht helfen konnte. Doch es kommt noch schlimmer: Wenige Tage nach dem Selbstmord erhält er Besuch von der Polizei. Ihm wird vorgeworfen, das Mädchen missbraucht und so erst in den Tod getrieben zu haben. Auf seinem Computer finden sich scheinbar Beweise dafür. Thomas' Frau setzt ihn vor die Tür, Freunde und Kollegen wenden sich ab, seine Tochter Natascha will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Erst als Thomas herausfindet, dass Nataschas neuer Freund Mitglied in einer gefährlichen Sekte ist, ahnt er, welches perfide Netz sich da Stück für Stück um ihn zusammenzieht. Erst langsam wird ihm jedoch klar, vor welch finsterer Macht er seine Familie und sich beschützen muss. Meine Meinung: Eigentlich führt Thomas Kern ein beschauliches und glückliches Leben. Dieses wird aber jäh zerstört, als sich die junge Patientin Jennifer das Leben nimmt. Denn damit beginnt der Horror auch in seinem Leben. Dieser Psychothriller war äußerst spannend, ich konnte ihn kaum zur Seite legen. Obwohl dies mein erstes Buch des Autors ist, konnte ich mich sowohl in die Story als auch in den Schreibstil, welcher sehr flüssig zu lesen ist, hineinfinden. Mich hat zeitweise der Perspektivwechsel ein wenig gestört, aber nur, weil ich gerne mehr von dem Psychiater gelesen hätte. Der Autor schafft es so allerdings, eine gesunde Spannung aufzubauen!

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe "Nichts wird dir bleiben" weniger als Psychothriller gelesen, vielmehr als spannenden Roman. Manchmal hatte ich den Eindruck, als würde sich Christian Kraus erinnern, dass es in einem Thriller auch heftig zur Sache gehen kann und hat deshalb ein paar grausige Szenen eingebaut, die aber eigentlich gar nicht so zum Gesamteindruck passen. Besonders gefallen hat mir nämlich der eher stimmungsvolle Teil, der in La Gomera spielt, der kaum "Thriller" war.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Thriller, der unter die Haut geht. Spannend bis zu letzten Seite und ich muss feststellen, Timon war ein durch und durch bessener Mensch und zwar von sich selbst. Jegliche Realität war ihm fremd und Menschen manipulieren konnte er vom feinsten. Hier hat der Autor alles gegeben und den Leser mit auf die Reise genommen. Spannend und zum Teil haarsträubend, was im Unterbewußtsein so alles passieren kann. Was für einen zur Realität werden kann, weil die eigene "kranke" Welt ein Eigenleben entstehen lässt. Was die Protagonisten fühlen, denken und zum Teil erleben müssen, sehr gut dargestellt. Wie der Titel schon sagt "nichts wird dir bleiben", weder dem Täter bzw. den Opfern. Mir hat es sehr gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Nachdem ich schon von dem ersten Buch des Autors begeistert war, musste ich selbstverständlich auch Nichts wird dir bleiben lesen. Christian Kraus schreibt super spannende Psychothriller, die einen fesseln. Nur die Nachwirkungen der Nächte mit wenig Schlaf habe ich als Kritikpunkt...

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: