Dünenblut

Thriller

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 03.06.2019 | Archivierungsdatum 11.06.2019

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Dünenblut #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Ein Kommissar sieht rot! Spannende Küsten-Krimi-Kost liefert Sven Koch allen Krimi-Liebhabern, die Urlaubs-Lektüre für ihren Urlaub in Dänemark oder auf den ostfriesischen Inseln suchen.

Kommissar Tjark Wolf vom LKA Niedersachsen ist geschockt, als er aus seinem Dänemark-Urlaub in die niedersächsische Heimat zurückkehrt - und wegen dringenden Mordverdachts verhaftet wird. Seine dänische Kollegin Anne Madsen, mit der Tjark eine leidenschaftliche Nacht in seinem Ferienhaus verbracht hat, ist verschwunden. Im Haus: alles voller Blut. Der Kommissar ahnt, wer dahintersteckt. Doch dieser Kriminalfall zieht große Kreise. Zuletzt hatte Anne im Fall des Runen-Killers ermittelt, der Prominente ermordet und ihnen Zitate aus der Edda in die Haut ritzt. Tjark entzieht sich seiner Verhaftung und setzt sich nach Dänemark ab, wo er unter dem Radar der Behörden die Jagd auf den Runen-Killer eröffnet.

Sven Koch begeistert seine Leser mit seinen vielschichtigen Küsten-Krimis um sein Ermittlerteam, die sogenannten "Fantastic Four" und Hauptkommissar Tjark Wolf - einen bärbeißigen Typen, der vor Alleingängen nicht zurückschreckt. 

Ein Kommissar sieht rot! Spannende Küsten-Krimi-Kost liefert Sven Koch allen Krimi-Liebhabern, die Urlaubs-Lektüre für ihren Urlaub in Dänemark oder auf den ostfriesischen Inseln suchen.

Kommissar...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783426523483
PREIS 9,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Nach Dünengrab hatte ich die Serie irgendwie aus den Augen verloren. Was sehr schade ist, denn in Dünenblut fühlte ich mich jetzt wieder sehr gut aufgehoben. Kommissar Tjark Wolf wird wegen Mordverachts gesucht und versucht im Alleingang den Fall zu lösen und seine verschwundene Freundin zu finden. Die befindet sich in den Händen des sogenannten Runenkillers und soll sein nächstes Opfer werden. Als sich der Killer an die Presse wendet, findet Wolf eine erste Spur. Sehr spannend durch die frühe Entführung von Anne und der Jagd auf den Entführer. Zusätzliche Spannung kommt auf durch die Tatsache, dass Tjark in Deutschland und Dänemark auf der Fahnungsliste der Polizei steht. Ich mochte Tjark Wolf gleich sehr gerne. Auch wenn er tut was er will und sich scheinbar nicht um Konventionen schert, er handelt aus Liebe und Pflichtgefühl. Dass er dadurch übers Ziel hinausschießt, sei ihm in einem Krimi mit Hochspannung gerne verziehen. Kochs Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Kapitel haben eine gute Länge, die Handlung geht im nächsten Kapitel jeweils weiter, so dass keine Cliffhanger entstehen. Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich jetzt nach und nach die Lücken in meiner Sammlung schließen werde.

War diese Rezension hilfreich?

Dünenblut ist der 6 Teil dieser Reihe und diesmal ist Tjark Wolf höchstpersönlich betroffen. Seine Freundin wird entführt , wahrscheinlich von dem" Runenkiller" ebenjenem Mensch dem sie ermittlungstechnisch gerade auf den Fersen war. Tjark, sowieso nicht dafür bekannt Geduld und Vertrauen in Andere zu haben, setzt sich nach Dänemark ab, um auf eigene Faust zu ermitteln und Anne Madsen zu retten. Meine Meinung: Ein paar Teile dieser Reihe habe ich übersprungen, aber man findet sofort wieder hinein. Gut finde ich, dass hier ein Ermittler am Werk ist, der seinen ganz eigenen Stil hat,und auch die Nebenprotagonisten sind sehr stimmig in die Handlung eingebunden. Die Krimihandlung ist solide aufgebaut und hat einen kurzweiligen Spannungsbogen. der davon lebt, dass Tjark sich nichts sagen lässt und auf eigene Faust ermittelt, außerdem ist der Schreibstil so klar, dass er die Geschichte vorantreibt und den Leser wunderbar in die Irre führt. Die falschen Fährten fand ich klasse umgesetzt. Schnörkellos findet Herr Koch die perfekte Mischung aus Umgebungsbeschreibung, Handlung und Personencharakterisierung, wobei ich darüber tüchtig mitreden kann, da ich genau dort lebe, wo dieses Buch spielt. (sozusagen direkt gegenüber von Langeoog) . Die Auflösung fand ich ein wenig lieblos konstruiert und zu rasant. Fazit: Vier gutgelaunte Sterne für einen soliden Krimi

War diese Rezension hilfreich?

Tjark Wolf von der ostfriesischen Sonderkommission hat endlich Urlaub. Während sein Team die Familie eines Terrorverdächtigen auf Langeoog überwacht, erholt sich in Wolf in Dänemark in seinem Ferienhaus und beginnt eine leidenschaftliche Beziehung mit seiner dänischen Kollegin Anne Madsen. Doch Madsen steckt mitten in einer Mordermittlung: Zwei prominente Frauen wurden tot aufgefunden, in ihre Haut von eingeritzten Runen übersät. Die Medien stürzen sich auf den Fall des „Runenkillers“ und Madsen steht plötzlich im Rampenlicht als leitende Ermittlerin und gerät damit ins Fadenkreuz des Täters. Kann Wolf seine neue Liebe vor dem Serienmörder beschützen? Der sechste Band um das Ermittlerteam um Tjark Wolf und Femke Folkmer scheint eine Art Spin-Off der Reihe zu sein. Hauptprotagonist Tjark Wolf will eigentlich nur Urlaub machen, gerät aber mitten in den aktuellen Fall. Der Thriller ist problemlos ohne Kenntnis der vorherigen Bände zu lesen und entwickelt sich zum echten Pageturner, der in einem furiosen Finale endet.

War diese Rezension hilfreich?

Der Runenmörder Von dem Autor Sven Koch gibt es schon einige Krimis. Der neue Roman „Dünenblut“ hat es in sich. Der Protagonist ist Tjark Wolf, er ist ein Spezialist des LKA Niedersachsen. In Dänemark geschehen eigenartige Morde. Zwei Frauen, die im Rampenlicht stehen werden bestialisch ermordet. Ihnen wurde bei Bewu0tsein Runen ins Fleisch geschnitten. Tjark Wolfs Freundin Anne Madsen ermittelt in dem Fall. Nach Tjarks Heimfahrt wird Anne entführt und es sieht aus, als ob er der Entführer ist. Es gibt einen Haftbefehl für ihn, aber trotzdem fährt er zurück um Anne zu suchen. Der Autor schreibt den Krimi spannend. Allerdings hatte ich vor kurzen einen ähnliches Thema in einem Roman, gelesen. Für mich sind solche detailliert beschriebene Roman zu grausig. Trotzdem bekommt der Krimi von mir noch 4 Punkte.

War diese Rezension hilfreich?

Der einsame Wolf Buchmeinung zu Sven Koch – Dünenblut „Dünenblut“ ist ein Kriminalroman von Sven Koch, der 2019 bei Knaur TB und bei Knaur eBook erschienen ist. Dies ist der sechste Band der Serie um Femke Folkmer und Tjark Wolf. Zum Autor: Sven Koch, geboren 1969, lebt und arbeitet als Tageszeitungsredakteur in Detmold. Nach der Aufnahmeprüfung an den Filmhochschulen München und Berlin entschied er sich für eine journalistische Laufbahn und ist als Redakteur mit dem Schwerpunkt Nachrichten und Kultur tätig. Daneben ist Sven Koch in der künstlerischen Fotografie aktiv und hat in mehreren regionalen Ausstellungen seine Bilder präsentiert. Seit vielen Jahren steht er zudem als Rockmusiker auf der Bühne. Klappentext: Kommissar Tjark Wolf vom LKA Niedersachsen ist geschockt, als er aus seinem Dänemark-Urlaub in die niedersächsische Heimat zurückkehrt - und wegen dringenden Mordverdachts verhaftet wird. Seine dänische Kollegin Anne Madsen, mit der Tjark eine leidenschaftliche Nacht in seinem Ferienhaus verbracht hat, ist verschwunden. Im Haus: alles voller Blut. Der Kommissar ahnt, wer dahintersteckt. Doch dieser Kriminalfall zieht große Kreise. Zuletzt hatte Anne im Fall des Runen-Killers ermittelt, der Prominente ermordet und ihnen Zitate aus der Edda in die Haut ritzt. Tjark entzieht sich seiner Verhaftung und setzt sich nach Dänemark ab, wo er unter dem Radar der Behörden die Jagd auf den Runen-Killer eröffnet. Meine Meinung: Tjark Wolf ist ein eigenwilliger Charakter, aber trotzdem wirkt er sympathisch. Er stammt aus schwierigen Verhältnissen und tut sich in Beziehungen schwer. Als er nach seinem Dänemarkurlaub die Arbeit aufnimmt, sollen ihn seine Kollegen in Haft nehmen. Tjark weiß nicht wie ihm geschieht, aber er ergreift die Flucht und gibt fortan den einsamen Wolf. Die Geschichte wird weitgehend aus seiner Sicht beschrieben und deshalb kann der Leser seine Motive nachvollziehen. Er handelt bei weitem nicht gesetzeskonform, aber er geht planvoll vor. Der Autor überrascht mit vielen Wendungen und bleibt dabei für einen Thriller recht glaubwürdig. Viele kurze Kapitel helfen die Spannung hochzuhalten und einige Perspektivwechsel in die Sicht des Täters, des Opfers und der Polizisten unterstützen dabei. Wohltuend empfand ich, dass weitgehend auf Gewaltdarstellungen verzichtet wurde. Auch Actionszenen sind relativ selten. Trotzdem wurde ich von der Handlung gefesselt. Die Figur Tjark Wolf hat mich in ihren Bann gezogen und auch sein Gegenspieler ist ein beachtliches Kaliber. An manchen Stellen blitzt ein trockener Humor auf, insbesondere wenn der Autor mit genrespezifischen Erwartungen spielt. Der Plot ist gelungen und der Showdown erfüllt die Erwartungen. Das Team um Femke Folkmer spielt meist nur eine kleine Rolle und kann Tjark Wolf nur wenig unterstützen. Der Bezug zur Hauptfigur ist für das Lesevergnügen wesentlich. Fazit: Mir hat dieser Thriller ausgezeichnet gefallen, auch weil mich die Hauptfigur überzeugt hat. Es ist auch ohne ausufernde Gewaltdarstellungen sehr fesselnd. Deshalb vergebe ich fünf von fünf Sternen (90 von 100 Punkten) und spreche eine klare Leseempfehlung aus.

War diese Rezension hilfreich?

Band sechs der Tjark Wolf Reihe, der erste Band für mich. Und trotzdem bin ich super in die Geschichte gekommen und hatte nie das Gefühl das mir wichtige Informationen aus den vorherigen Bänden fehlen. Mit Tjark Wolf haben wir einen Kommissar der das Richtige erreichen will und dafür auch Regelverletzungen und persönliche Schwierigkeiten in Kauf nimmt. Hier nimmt er den Kampf gegen den Runenmörder auf sich, da sich seine Freundin Anne Madsen in dessen Gewalt befindet. Doch kann er es wirklich auf eigene Faust packen? Immer mal wieder ist er auf die Hilfe und Information von Freunden und Kollegen angewiesen. Und als eingeschworenes Team, den sogenannten „Fantastic Four“, kann er sich auf dessen Rückendeckung verlassen. Trotz aller Grenzüberschreitungen ist man geneigt mit ihm zu sympathisieren, da er das Herz am richtigen Fleck hat. Seine Ermittlungen auf eigene Faust können nur an der Oberfläche kratzen. Verschiedene Tatverdächtige werden präsentiert, aber auch ebenso schnell wieder verworfen. Und so ist es (LEIDER!) eher Zufall das Tjark Wolf auf die richtige Spur des Runenmörders kommt. Da hätte ich mir eine konkretere Beweislast gewünscht! Das Ende ist actionreich aber nicht überfrachtet und dadurch noch glaubhaft. Aber wie immer im Leben ist es Geschmackssache. Ganz ohne Folgen bleibt dieser Alleinganz für Tjark Wolf nicht und so kann man auf die Fortsetzung gespannt sein. Fazit: Krimi vor Urlaubskulisse, leicht durchsetzt mit aktuellem politischen Hintergrund.

War diese Rezension hilfreich?

Der 6. Fall für die Fantastic Four Dieses Mal ist der Schauplatz Dänemark. Es wird die grausig zugerichtete Leiche der Künstlerin/Sängerin Hela (Freja Holm) gefunden. Der Täter ritzte ihr bei vollem Bewußtsein u.a. Runenzitate aus der Edda in die Haut. Sie wurde genau so getötet und hergerichtet wie im letzten Winter die prominente Beachvolleyballerin Mette. Anne Madsen von der Kripo Arhus soll den Fall des sog. Runenkillers lösen. Gerade beginnt eine Affäre zwischen ihr und Tjark Wolf, der seine Ferien in Dänemark verbringt. Was beide nicht ahnen können ist, daß sie vom Mörder beobachtet und fotografiert werden. Es gipfelt darin, daß Anne nach einer Liebesnacht entführt wird und das Schlafzimmer mit allen Spuren eindeutig auf Tjark als Täter hinweisen. Bei seiner Urlaubsrückkehr in wird er schon von der deutschen Polizei erwartet und soll verhaftet werden. Er taucht daraufhin unter und flüchtet nach Dänemark, um sich als Einzelkämpfer auf die Suche nach Anne zu machen. Der Krimi und die Ermittlungsarbeit waren auf jeden Fall spannend ge- und beschrieben. Auch dieser Fall ließ sich flüssig lesen und ich bin dem Autor und seinen falschen Fährten einige Male auf den Leim gegangen. Die Küstenatmosphäre wurde bildhaft beschrieben und als Leser fühlte ich mich mitgenommen. Die Auflösung des Falles war schlüssig und ließ keine Fragen offen. Allerdings das letzte Drittel des Buches und das Finale waren mir zu konstruiert, überzogen und dadurch unrealistisch. Damit meine ich vor allem die actionreichen Alleingänge von Tjark im Finale. Leider kam der Einsatz von 3en der Fantastic Four in diesem Band für mich etwas zu kurz. Das Buch endet mit einer Aussage, die den Leser anfixt, den nächsten Band unbedingt lesen zu wollen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Kommissar Tjark Wolf vom LKA Niedersachsen ist geschockt, als er aus seinem Dänemark-Urlaub in die niedersächsische Heimat zurückkehrt - und wegen dringenden Mordverdachts verhaftet wird. Seine dänische Kollegin Anne Madsen, mit der Tjark eine leidenschaftliche Nacht in seinem Ferienhaus verbracht hat, ist verschwunden. Im Haus: alles voller Blut. Der Kommissar ahnt, wer dahintersteckt. Doch dieser Kriminalfall zieht große Kreise. Zuletzt hatte Anne im Fall des Runen-Killers ermittelt, der Prominente ermordet und ihnen Zitate aus der Edda in die Haut ritzt. Tjark entzieht sich seiner Verhaftung und setzt sich nach Dänemark ab, wo er unter dem Radar der Behörden die Jagd auf den Runen-Killer eröffnet. Meinung: Dies war mein erstes Buch von Sven Koch und auch der erste Band dieser Reihe den ich gelesen habe. „Dünenblut“ kann auch vollkommen unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden, es schadet der Story nicht. Allerdings tat ich mir trotzdem auf den ersten paar Seiten schwer in der Geschichte anzukommen. Zu viel „Runengeschichte“ zu wenig persönliches über die Protagonisten. Dafür hätte ich einen halben Stern abgezogen. Da mich aber das Buch nach dem zögerlichen Start total gepackt hat und ich es kaum noch weglegen konnte, kann ich guten Gewissens 5 Sterne geben. Man fiebert und ermittelt mit Tjark Wolf mit und auch das ereignisreiche Ende war fesselnd und für meinen Geschmack nicht konstruiert sondern spannend. Dies war bestimmt nicht das letzte Buch aus dieser Reihe was ich gelesen habe, denn den Schreibstil und die Protagonisten fand ich sehr gut. Auch das Setting trifft meinen Geschmack. Für Krimi-Fans zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Als Kommissar Tjark Wolf aus seinem Dänemark-Urlaub nach Niedersachen zurück kommt, soll er verhaftetet werden. Er hatte in Dänemark eine Nacht mit seiner dänischen Kollegin Anne Madsen in seinem Ferienhaus verbracht.. Das Haus ist voller Blut und Annne ist verschwunden. Tjark entkommt der Verhaftung und flieht nach Dänemark, wo er anfängt zu ermitteln. Ein Buch mit einem durchgehend hohen Spannungsbogen. Der Schreibstil ist flüssig und nimmt einen sofort mit in die Handlung. Die Protagonisten sind bildhaft geschildert. Es gibt viele Wendungen und man tappt bis zum Ende im Dunkeln. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hoffe es gibt weitere

War diese Rezension hilfreich?

„Dünenblut“ von Sven Koch ist ein sehr spannender Thriller. Um politische Ziele zu erreichen und die Aufmerksamkeit über die Medien an das dänische Volk zu richten, ritzt der Runenkiller bei Stars und Sternchen Runen in die Haut ein. Dabei legt er eine falsche Fährte und die dänische Polizei ist abgelenkt. Tjark Wolf macht Urlaub in einem Ferienhaus in Dänemark. Seine dänische Kollegin Anne Madsen hat einen großen Fall an der Angel, der sie ins Rampenlicht der Medien führt. Sie ermittelt in zwei Mordfällen prominenter Opfer, die Runen in die Haut geritzt bekamen. Nach einer leidenschaftlichen Nacht, muss Wolf zurück um sein Team zu unterstützen. Doch er wird wegen Mordverdacht verhaftet. Er kann fliehen und ahnt in welchen Händen sich Anne befindet. Ihm bleibt nicht viel Zeit aber er jagt den Runenkiller. Ein sehr spannender Roman, der einen mit der Tätersuche in die Irre führt. Die Küste rund um die Nordsee wird als Hintergrund sehr schön dargestellt. Dafür hat es die Geschichte um Tjark Wolf und seinem Team ganz schön in sich. Empfehlenswertes Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Dieser Krimi ist mein erster von Sven Koch – aber bestimmt nicht mein letzter! Obwohl ich die Vorgängerbände nicht kenne, kam ich schnell in die Handlung rein, es fehlten mir keine Vorkenntnisse. Die Handlung war sehr spannend, gut geschrieben und die Charaktere waren auch schlüssig beschrieben. Allerdings war mir Tjark Wolf ein wenig zu klischeehaft geschildert, das fand ich nicht so originell. Auf jeden Fall eine interessante und mitreißende Lektüre.

War diese Rezension hilfreich?

Dünenblut ist der sechste Band der Reihe um das Ermittlerteam Kommissar Tjark Wolf und Femke Folkmer. Für mich ist es das erste Buch von Sven Koch. Dieses Mal wird es sehr persönlich für Tjark Wolf, denn als er aus dem Urlaub in Dänemark zurückkommt, soll er wegen dringenden Mordverdachts verhaftet werden. Seine dänische Kollegin Anne Madsen ist verschwunden. Tjark hatte mit ihre eine Nacht verbracht und nun ist das Ferienhaus voller Blut. Er ahnt, wer dahintersteckt, denn Anne ermittelte in dem Fall des „Runen-Killers“. Tjark entzieht sich der Verhaftung und begibt sich nach Dänemark, um der Sache nachzugehen. Der Schreibstil ist flüssig und nimmt einen sogleich gefangen. Alles ist genau und bildhaft beschrieben, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte und das war bei manchen Beschreibungen recht heftig. Auch die Personen sind gut und vielschichtig dargestellt. Tjark Wolf ist ein etwas spezieller Typ, der mir trotzdem sympathisch war. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, zieht er sein Ding durch, umso mehr, als er nun persönlich betroffen ist. Er will Anne finden und retten. Ob ihm das gelingt? Der Runen-Killer geht sehr grausam vor. Er ritzt seinen Opfern bei vollem Bewusstsein Runen in den Körper. Die Handlung ist schlüssig und so wendungsreich aufgebaut, dass ich den Täter nicht ausfindig machen konnte. Ein spannender Krimi, der mir gut gefallen hat.

War diese Rezension hilfreich?

Dünenblut von Sven Koch ist der 6. Kriminalfall der Dünen-Reihe um Kommissar Tjarks Wolf und seinem Ermittlerteam den „Fantastic Four“ beim LKA Niedersachsen. Da ich die vorangegangenen Bücher nicht gelesen habe, kann ich nur die Meinung zu diesem Band mitteilen. Ein sehr spannender Thriller von der ersten bis zur letzten Seite. Man braucht die anderen Bände nicht gelesen zu haben, denn es ist ein sich sich geschlossenes Buch. Ich persönlich bin aber neugierig und werde evtl. nochmal von Anfang an die Reihe lesen. Denn der Schreibstil von Sven Koch hat mir gut gefallen. Ich bin gespannt wie es weiter geht!

War diese Rezension hilfreich?

Dünenblut ist der 6. Fall für Tjark Wolf. Ich kenne keines der Vorgänger Bücher, habe jedoch auch nichts vermisst. In seinem Urlaub in Dänemark trifft Tjark auf Anne Madsen, Kripobeamtin in Arhus. zwischen den beiden entwickelt sich eine Affäre. Tjark der weit über die Grenzen hinweg bekannt ist für seine Ermittlungen, wird von Anne mit an einen Tatort genommen. Eine Frauenleiche mit seltsamen Runen am Körper wurde aufgefunden, doch damit ist nicht genug, es ist eine Prominente und weitere sollen folgen. Was Anne nicht weiß, sie selbst ist ins Visier des Täters geraten. Nach Tjarks Rückkehr nachdeutschland, steht er in dringende Tatverdacht, Anne Madsen entführt zu haben. Grund dafür: Der Täter hat alles in Annes Haus so aussehen lassen das der Verdacht auf Wolf fällt….. Wolf taucht unter und ermittelt auf eigene Faust in Dänemark…. Spannender und solider Thriller, der mich mehrfach aufs Glatteis geführt hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Spannung hält sich durchweg hoch. Über Tjark Wolf sei gesagt, das er mir als Protagonist gut gefallen hat, zumal er sich gerne über Vorschriften und Gesetze hinweg setzt. Ein Typ mit Ecken und Kanten sowie unkonventionellen Ermittlungsmethoden. da ich noch keine weiteren Bücher des Autors gelesen habe, wird das auf jeden Fall noch nachgeholt, denn ich glaube, das ich hier eine tolle Reihe für mich entdeckt habe.

War diese Rezension hilfreich?

Dieser 6. Fall rund um Tjark Wolf von Sven Koch ist für mich der erste aus dieser Reihe. Allerdings lässt er sich recht gut auch ohne Vorkenntnisse lesen. Die mit Runen „verzierte“ Leiche der Sängerin Hela, gut bürgerlich Freja Holm), ist schon die zweite Tote ein und desselben Täters. Zuvor hat es schon die bekannte Sportlerin Mette getroffen. Auch auf ihrem Körper finden sich zahlreiche Runen. Anne Madsen von der Kripo Arhus soll den kniffligen Fall lösen. Was haben die beiden Toten gemeinsam? Beides Frauen, prominent und die Runen sind Botschaften aus der Edda, jener alten nordischen Sagensammlung. Zwischen Anne und Tjark, der seinen Urlaub in Dänemark verbringt, entspinnt sich eine Affäre. Tjark ist über die Grenzen Deutschlands hinaus für seine unkonventionellen Ermittlungsansätze bekannt und deshalb nimmt ihn Anne zum Auffindungsort von Hela mit. Was niemand weiß ist, dass Anne bereits im Visier des Mörders ist. Er fühlt sich unverstanden, weil die Polizei und die Sachverständigen die Botschaften auf der Haut seiner Opfer nicht zu entschlüsseln vermögen. Nach einer gemeinsam verbrachten Nacht reist Tjark ab und Anne wird vom Täter entführt. Allerdings richtet er das Ferienhaus so her, dass alle Welt glauben muss, Tjark sei der Entführer. Prompt fallen die dänischen Polizisten auf diese List herein. Ausgerechnet seine deutschen Teamkollegen sollen Tjark verhaften und nach Dänemark ausliefern. Hier haben sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht und Tjark taucht unter. Auf eigene Faust und mehrfachen Bruch diverser Gesetze jagt er allein den Täter. Er weiß, dass die anderen Opfer drei Tage in der Hand ihres Entführers waren und anschließend getötet wurden. Wird er Anne rechtzeitig befreien können? Meine Meinung: Sowohl Tempo als auch Spannung sind extrem hoch. Der Leser wird durch gefinkelt angelegte Fährten mehrmals in die Irre geführt. Kaum hat Tjark eine vielversprechende Spur entdeckt, so endet die in der Sackgasse. Selbst die Leser wissen nicht mehr als der Protagonist. Spannend ist zu lesen, welche Tricks Tjark anwendet, um vorerst unerkannt in Dänemark agieren zu können. Der Showdown hat es in sich. Spannung pur! Dazu trägt auch der mehrmalige Perspektivenwechsel in den Kopf des vermeintlichen bzw. wirklichen Täters bei. Die Entlarvung des Täters und seiner Motive ist schlüssig und gut gelungen. Die letzten Sätze von Band 6 lassen darauf schließen, dass hier noch nicht das letzte Wort gesprochen ist und es einen 7. oder vielleicht 8. Fall für Tjark Wolf geben wird, wenn auch eventuell unter geänderten Rahmenbedingungen, weil Tjark ja den Dienst quittiert, um sein Team, das als „Fanta4“ bekannt ist, nicht zu desavouieren und zu gefährden . Trotz seines schwierigen Charakters bleibt Tjark sympathisch. Er hängt sich, ohne Rücksicht auf Verluste, in den Fall. Er fordert zwar den einen oder anderen Gefallen seiner Teamkollegen ein, stellt sich dafür im Ausgleich dazu, schützend vor sein Team. Die temporeiche Jagd nach dem Verbrecher hat mich so in den Bann gezogen, dass ich das Buch in einem Stück gelesen habe. Ich werden jedenfalls die Reihe nun mit Fall 1 weiterlesen. Fazit: Ein gelungener, temporeicher Thriller, der bis zur letzten Seite fesselt. Gerne vergebe ich hier 5 wohlverdiente Sterne und eine Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Sehr spannender Thriller. Die Schreibweise und die Story haben mich dermaßen gefesselt, dass ich das Buch nicht weglegen konnte. Das Buch konnte man lesen ohne die Vorbände zu kennen. Die Geschichte ist so gut geschrieben, das ich die anderen Bände auch lesen werde. Mein erstes Buch von Sven Koch und ich bin begeistert. 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Sehr spannender Küstenkrimi mit gelungenem Plot. Rasante Verfolgungsjagd inklusive. Für Männer und Frauen, die Spannung lieben, sehr zu empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?

Tjark, der einsame Wolf Von diesem Autor habe ich noch kein Buch gelesen und sein Protagonist Tjark Wolf war mir bisher unbekannt.Es handelt sich um den sechsten Fall und auch ohne die Vorgänger-Bände zu kennen,bin ich gut in diesem Krimi gelandet. Hier wird mir der Kommissar Tjark näher gebracht und erfahre so, wie er tickt. In seinen Ermittlungen empfindet er das Strafgesetzbuch mehr als Leitlinie . In diesem vielschichtigen Krimi wird das private Interesse von Tjark geweckt und darum ermittelt er auf eigene Faust. Fast im Alleingang ,mit abstrusen Ideen, begibt sich Tjark ,auch der einsame Wolf genannt ,auf Tätersuche.Nicht nur ein Zeitproblem, auch sein Vorgesetzter setzt ihn unter Druck. Durch den flüssigen und aussagekräftigen Schreibstils des Autors ,entwickelt sich die Spannung rasant und wird bis zum Ende gehalten. Gerne habe ich diesen Krimi verfolgt und mehr von diesem Autor und seiner Romanfigur Tjark.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch ist total spannend und das bis ganz kurz vorm Ende. Toll ist, dass es auch noch andere, private Geschichten gibt. Ebenfalls gut geschildert ist die Problematik zwischen den Ermittlungen und der Sprache zwischen Dänemark und Deutschland. Darf Thema ist sehr aktuell und naheliegend. Unbedingt zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch ist der 6. Band der Reihe um Tjark Wolf und sein Team. Das Buch ist in sich abgeschlossen und lässt sich auch als Einzelband gut lesen. In diesen Buch gerät Tjark Wolf in eine komplizierte Situation. Der Runenkiller hat schon zwei Frauen getötet. Tjarks Freundin Anne leitet die Ermittlungen in Dänemark. Der Killer entführt Anne aus Tjarks Ferienhaus in Dänemark und lässt es so aussehen, als wäre Tjark verwickelt. Tjark macht sich allein auf die Suche nach Anne. Gleichzeitig flieht er vor der Polizei, die ihn mit Haftbefehl sucht. Das Buch ist aus Sicht mehrere Personen geschrieben. Der Schreibstil ist fesselnd. Nur wurden von Lektorat einige Logikfehler übersehen. Tjark wird als einsamer Wolf dargestellt, der auf eigene Faust mehr erreicht als der gesamte Polizeiapparat. Er setzt sich über alle Regeln hinweg und hat natürlich Erfolg damit. Das Buch ist spannend und es gibt natürlich auch einen ordentlichen Countdown. Nur sollte man es nicht realistisch hinterfragen. Es erinnert an einen Actionfilm. Mich hat das Buch gut unterhalten. Deshalb gebe ich 4 Sterne. Die anderen Bände der Reihe werde ich auch noch lesen. Gekauft sind sie schon.

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Buch..die Charakter des Buches sind nach vollziehbar auch die Reaktionen auf die Geschehnisse der Story ist super spannend geschrieben..kann ich jedem nur empfehlen

War diese Rezension hilfreich?

Man erfährt nach und nach wieso Tjark Wolf als Hauptverdächtiger in einem Mordfall gesucht wird. Somit geht es im ersten Teil der Handlung hauptsächlich um all das was im Klappentext steht und danach geht es auch schon Schlag auf Schlag weiter. Normalerweise hat ein Ermittler allerhand Möglichkeiten um einem Tatverdächtigen auf die Schliche zu kommen. Jedoch fallen nahezu all diese weg, wenn der Ermittler in einem fremden Land unterwegs ist und zudem auch noch der Hauptverdächtige ist. Genau diese Jagd wird prima dargestellt und es ist spannend zu sehen wie Tjark sich daraus Vorteile zieht. Denn mit der Polizei auf den Fersen baut er darauf, dass der wahre Mörder nicht plötzlich Jagd auf ihn macht. Durch die vielen bildhaften Beschreibungen kann man sich die Umgebung prima vorstellen. Und wie zu erwarten bei einem Küsten-Krimi(Nordsee) spielt diese eine große Rolle und auch der typische Ostfriese darf nicht fehlen. Und auch die dänische Küste wird immer wieder ausführlich beschrieben. Immer wieder gibt es Kapitel aus der Sicht von verschiedenen Charakteren um den Leser auf eine falsche Fährte zu locken. Durch die relativ schnellen Sichtwechsel ist auch das Erzähltempo ziemlich hoch und man fliegt quasi nur so durch die Seiten. Es gibt zu dem auch noch kaum störende Nebenhandlung und die vielen Wendungen sorgen für ausreichend Spannung. Lediglich das Ende hatte mir nicht gefallen, da es nicht so wirklich in den Storyverlauf passte. Es wirkte alles sehr konstruiert und nicht realistisch. So ein Ende passt besser zu einem reinen Actionthriller und nicht zu einem Kriminalthriller. Fazit: Im Vordergrund steht dieses Mal Tjark Wolf und er ermittelt quasi den Fall im Alleingang. Er ist auf der Flucht dänischen Polizei und sein eigenes Ermittlerteam in Deutschland ist oder will ihm keine große Hilfe sein. Deshalb steht auch Tjark komplett im Vordergrund und nur an wenigen Stellen erfährt woran gerade sein Team arbeit oder was diese über sein Verhalten denken. Denn immerhin geht er ein großes Risiko ein und gefährdet damit auch den Fortbestand seines Teams und die Karrieren der einzelnen Mitglieder. Was ich noch positiv hervorheben möchte ist, dass der Autor auf bildhaft beschriebene Gewaltszenen mehr oder weniger verzichtet. Die Morde an sich werden fast schon nüchtern beschrieben, aber mehr auch nicht. Der Krimi eignet sich prima für zwischendurch und man hat ihn auch schnell durch gelesen, dadurch eignet er sich auch prima für den Urlaub.

War diese Rezension hilfreich?

"Dünenblut" ist schon das 6. Buch der Reihe und obwohl ich nicht alle anderen Bücher vorher gelesen habe, konnte ich dem Fall und auch der Privatgeschichte gut folgen. Kommissar Tjark Wolf wird des Mordes bezichtigt, als er aus dem Urlaub zurück kehrt. Ausgerechnet die dänische Kollegin, mit der er eine Nacht verbracht hat. Tjark Wolf ermittelt auf eigene Faust, um zum einen sich selbst von der Schuld reinzuwaschen, aber auch um die verschwundene Anne Madsen zu finden. Haben ihre Ermittlungen etwas damit zu tun? Denn kurz vorher wurden in Dänemark zwei Frauen bestialisch ermordet und mit Runen "markiert". Ein spannender Thriller mit so manch einer überraschenden Wendung, erzählt aus der Sicht des Ermittlers. Ich bin nun neugierig auf die Bücher, die ich noch nicht gelesen habe.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: