Als Larson das Glück wiederfand

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 16.08.2018 | Archivierungsdatum 02.01.2019

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #AlsLarsonDasGlückWiederfand #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Der alte Larson lebt nach dem Tod seiner Frau ganz einsam in seinem großen Haus. Doch eines Abends klopft der Nachbarsjunge an die Tür und übergibt ihm einen Blumentopf mit Samen. Um die soll Larson sich während dessen Ferien kümmern. Das hat ihm gerade noch gefehlt! Doch mit dem Aufblühen der Samen findet auch Larson das Glück wieder und lässt endlich Licht und Freude in sein Leben zurückkehren.

Und es ist der Beginn einer wunderbaren, generationenübergreifenden Freundschaft.


Der alte Larson lebt nach dem Tod seiner Frau ganz einsam in seinem großen Haus. Doch eines Abends klopft der Nachbarsjunge an die Tür und übergibt ihm einen Blumentopf mit Samen. Um die soll Larson...


Eine Anmerkung des Verlags

Es handelt sich hierbei um ein Bilderbuch, daher kann es zu Darstellungsproblemen auf Ihrem Lesegerät kommen. Wir empfehlen, das Buch am PC zu öffnen. Wir bitten etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Es handelt sich hierbei um ein Bilderbuch, daher kann es zu Darstellungsproblemen auf Ihrem Lesegerät kommen. Wir empfehlen, das Buch am PC zu öffnen. Wir bitten etwaige Unannehmlichkeiten zu...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783845825991
PREIS 15,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

Download (PDF)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Als Larson das Glück wiederfand, Ist die Geschichte eines alten Mannes der nach dem Tod seiner Frau sich aus dem sozialen Leben zurückzieht und den ganzen Tag alleine ist. Durch einen Jungen aus der Nachbarschaft wird er dazu verpflichtet wieder am sozialen Leben teilzunehmen in dem er sich um seine keimende Pflanze kümmert. Larson lernt in dieser Zeit sich dem Leben zu öffnen und sein persönliches Umfeld durch säubern der Wohnung und Licht einzulassen, das z.B. sein Kater zurückkommt der in zu Zeiten verlassen hat als er sich Sozialen Kontakten verschlossen hat. Aus dem Keim im Blumentopf des Jungen wird eine Mohnblume so findet Larson wieder Anschluss in der Nachbarschaft. Meine Meinung zum Buch: Ich finde dieses Bilderbuch verdeutlicht Eltern und Kindern das Freundschaften und soziale Kontakte sehr wichtig sind im Leben um fröhlich zu sein. Schön das man Kindern mit den tollen Bildern zeigen kann das Licht im Leben wichtig ist um sich selbstbestimmt zu entwickeln, und das man sich von gemachten Fehlern und das war falsch nicht unterkriegen lassen sollte. Mir gefällt dieses Buch sehr gut.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses unglaublich wunderschöne Cover hat sofort die Lust in mir geweckt, dieses Bilderbuch zu lesen! Allein das Cover ist ja schon wirklich wahnsinnig toll illustriert und jedem Fan von Bibliotheken oder schummrigen, gemütlichen Leseorten muss doch bei Larsons Haus das Herz aufgehen! Und das Cover verspricht wirklich nicht zu viel, denn auch die stimmungsvollen Illustrationen auf den weiteren Seiten des Buches haben mich vollends verzaubert. Nebenbei wird noch eine schöne Geschichte über die Trauer und die Einsamkeit erzählt und dass es oftmals nicht viel braucht, um einen alten Mann davon zu befreien. Ein schönes Buch, das mit den Illustrationen zusammen eine tolle Einheit bildet und besonders durch die Farbgebung der Bilder die Gefühle gut widerspiegelt :)

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover ist echt richtig schön geworden. Wäre ich noch Kind, würde ich mich direkt in dieses Buch verlieben. Auch die Illustrationen sind wunderschön und verdeutlichen die Gefühls- und Gedankenwelt von Larson. Larson hat seine Frau verloren und meiner Meinung nach auch den Sinn fürs Leben. Er hat auf nichts mehr Lust und möchte auch nichts unternehmen. Aber dann kommt dieser Nachbarsjunge und gibt ihm eine Pflanze, auf die Larson acht geben soll, da er selbst mit seinen Eltern in den Urlaub fährt und sich nicht um die Blume kümmern kann. Dies tut Larson anfangs nur widerwillig. Doch am Ende sieht auch er ein, dass er sich nicht so gehen lassen darf und fängt wieder an zu leben. In dem Buch geht es um Trauer, Freundschaft und das man das Leben leben nicht vergisst auch wenn dies manchmal nicht so leicht ist. Eine wirklich tolle Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Larson ist ein Mann der alles verloren hat in seinem Leben, seine Frau ist gestorben seine Kinder sind aus dem Haus. Eines Tages frägt ein Nachbarsjunge nach seiner Hilfe, er soll eine Pflanze versorgen in der Zeit wo der Junge im Urlaub ist. Durch diese Begenbenheit hat sich Larson wieder gebraucht gefühlt und kam wieder in sein Leben zurück. Eine wunderschöne Geschichte die Aufzeigt wie schön die kleinen Dinge im Leben sind um Menschen glücklich zu machen und auch das Freundschaft in jedem Altersklassen möglich ist. Liebe kennt keine Grenzen auch Freundschaft nicht. Das Buch ist liebevoll Illustriert und man merkt wie Larson tag täglich aufblüht, es war eine berüherende und wunderbare Geschichte , auch wenn es nur 40 Seiten waren. Es zeigt auch auf das man nicht weg schauen soll und auch kleine Menschen viel bewirken können, durch das Larson wieder gebraucht wurde, kam er ins Leben zurück.

War diese Rezension hilfreich?

Eine wunderschöne Geschichte von einem alten Mann, der nach dem Tod seiner Frau die Freude an den schönen Dingen des Lebens verloren hat. Er verkriecht sich in seinem Haus und ist sehr einsam, da er keinen Kontakt mehr zur Außenwelt hat. Sogar sein Kater ist nach einem Ausflug nicht mehr zurückgekehrt. Auf einmal besucht ihn ein kleiner Nachbarsjunge und bittet ihn, sich um seine Blume zu kümmern, solange er im Urlaub ist. Auf einmal hat der alte Larsen wieder eine Aufgabe - er wird gebraucht - und bekommt dadurch wieder einen Sinn in seinem Leben. Ein sehr schönes Buch - mit traumhaften Illustrationen - das auch Erwachsenen wieder klar macht, wie wichtig soziale Kontakte sind. Ein gelungenes Buch für Jung und Alt!!

War diese Rezension hilfreich?

Larsons Haus steht dunkel und einsam. Nur klein und weit entfernt sieht man ein beleuchtetes Fenster im Erdgeschoss des Hauses. Dahinter sitzt der alte Larson. Er ist ganz allein in seinem großen Haus, denn seine Frau ist verstorben und die erwachsenen Kinder ausgezogen. Nun hat selbst sein Kater ihn verlassen. Doch irgendwie erleichtert Larson das, denn nun muss er sich keine Gedanken mehr darüber machen, was aus Johann Sebastian werden soll, wenn er nicht mehr da ist. Abends geht Larson durch das Haus und löscht alle Lichter. Dabei merkt man, wie sehr der alte Mann doch in der Vergangenheit lebt. Im Atelier hört er die Stimme seiner Frau, wie sie Larson nach seiner Meinung zu ihren Bildern fragt, in der Bibliothek denkt er daran, wie oft er hier zum Lesen saß, in den ehemaligen Kinderzimmern denkt er an seine Kinder, und wie sie waren, als sie noch ganz klein waren. Zum Ende geht er in sein Schlafzimmer, zieht sich aus, legt sich hin und will gerade schlafen, als es an der Tür klingelt. Das kann nur ein Irrtum sein... Zu Beginn sieht der Leser den einsamen Larson durch sein dunkles, von Pflanzen zugewuchertes Haus wandern. Die Bilder sind düster, abgesehen von den Erinnerungen, die Larson in seinen Gedanken bewahrt. Es bleibt auch noch düster als Larson seinem ungebetenen Gast – dem kleinen Nachbarsjungen – die Tür öffnet. Dieser vertraut ihm einen Blumentopf zur Pflege an, weil er selbst mit seinen Eltern in Urlaub fährt. Larson möchte sich eigentlich um gar nichts mehr kümmern, als Erwachsener liest man hier etwas ganz Trauriges zwischen den Zeilen... ‚»Aber ...«, ruft er. »Ich kann mich doch nicht mehr um etwas kümmern! Ich werde doch ...«‘ Doch dann geschieht etwas ganz Wunderbares! Langsam bricht eine kleine Pflanze durch die trockene Blumenerde, und dies weckt auch den Lebenswillen von Larson, der nun mit widererweckten Lebensgeistern und voller Motivation gegen den Staub und Unrat in seinem Haus vorgeht, der ihm nun erst auffällt. So zieht mit der kleinen Pflanze des Nachbarjungen endlich Sonne und Licht in Larsons Haus und selbst Kater Johann Sebastian kehrt zurück. Martin Widmark hat ein wunderschönes, aber auch nachdenklich stimmendes Buch geschaffen mit Unterstützung der zauberhaften Illustrationen von Emilia Dziubak, die oftmals formatfüllend diese Geschichte untermalen und visualisieren. Er zeigt auf, wie wichtig es ist im Alter noch gebraucht zu werden, damit man seinen Lebenswillen nicht verliert. Als Erwachsener liest man die traurigen Untertöne im Text und erkennt die Tragik in den in den Bildern eingebundenen Erinnerungen Larsons. Kinder werden diese ernsthaften Klänge vermutlich nicht direkt in ihrer Gänze erfassen, aber Text und Bilder bieten viele Anknüpfungspunkte, so dass Eltern mit ihren Kindern darüber sprechen können. Larson findet sein Glück wieder, denn obwohl er nicht mehr im Berufsleben steht und seine Angehörigen ihn auf verschiedene Weise verlassen haben, hat er neue Aufgaben und Freunde gefunden, die ihm das Gefühl geben wichtig zu sein und gebraucht zu werden. Eine schöne Aussage eines noch schöneren Gemeinschaftswerks von Martin Widmark und Emilia Dziubak.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Buch aus der Kategorie "Besonderes Bilderbuch" Larson wohnt nach dem Tod seiner Frau ganz alleine. Er fühlt sich einsam und sieht wenig Sinn darin, sich um sein Heim und sein Wohlbefinden zu kümmern. Doch eines Tages steht der Nachbarsjunge vor der Tür und drückt ihm einen Blumentopf in die Hand , um den er sich kümmern soll. Er lässt Larson keine Zeit zum Protestieren. Ärgerlich stellt Larson den Topf auf den Küchentisch. Doch dann passiert etwas Wunderbares: der Samen in dem Topf geht auf und wird zu einer wunderschönen Mohnblume. Inspiriert von diesem Wunder fängt Larson an das Haus aufzuräumen, die Fenster zu putzen und lässt dabei wieder Licht in sein Leben. Als der Nachbarsjunge wiederkommt , um seine Blume abzuholen hat Larson seine Lebensfreude wieder gefunden. Ein wundervolles Bilderbuch , mit wunderschönen Illustrationen.

War diese Rezension hilfreich?

Larson lebt seit dem Tod seiner Frau alleine und zurückgezogen, bis eines Tages der Nachbarsjunge klingelt und möchte, dass Larson sich um seine Pflanze kümmert. Zauberhaft und wunderbar - sowohl die Geschichte, die erzählt wird, als auch die großartigen Illustrationen. Eines der schönsten illustrierten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen und gesehen habe! Ganz ganz große Herzensempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Als Larson das Glück wiederfand ist ein Kinderbuch von Martin Widmark und 2018 bei arsEdition erschienen. Der alte Larson lebt nach dem Tod seiner Frau einsam und trübsinnig in seinem großen Haus. Eines Abends klopft der Nachbarsjunge an die Tür und übergibt ihm einen Blumentopf mit Samen, um den sich Larson kümmern soll, da die Familie in den Urlaub fährt. Larson ist zuerst empört, doch dann widmet er sich pflichtbewußt der neuen Aufgabe und mit den Samen blüht auch Larson langsam auf... Als Larson das Glück wiederfand ist Bilderbuchmagie vom Feinsten: Eine berührende Geschichte, die zeigt, wie wichtig auch im hohen Alter eine Aufgabe und das Gefühl, gebraucht zu werden, für das Wohlbefinden sind. Wunderschön illustriert von Emilia Dziubak, anfangs recht düster und passend zu Larsons Stimmung, dann zunehmend lichter und am Ende nahezu strahlend in warmen Farben. Ein wunderbares und gefühlvolles Buch, dessen lebensnahe Geschichte zu Herzen geht und das mit seiner großartigen Gestaltung verzaubert.

War diese Rezension hilfreich?

Was für ein wundervolles Bilderbuch! Wunderschöne Illustrationen und eine Geschichte, die mich gerade zu Tränen gerührt hat. Das wird mein besonderer Tipp für Erwachsene in diesem Herbst!

War diese Rezension hilfreich?

Larsons Frau ist vor kurzem gestorben. Seine Kinder haben das Haus verlassen und führen ein eigenes Leben. Er fällt in einen Alltagstrott, fühlt sich alt und von niemanden gebraucht. So entwickelt sich ein Alltag aus Ritualen, ohne jegliche Freude am Leben. Eines Abends allerdings ändert sich das alles schlagartig, als der Nachbarsjunge vor seiner Tür auftaucht, mit einer Pflanze, um die sich Larson kümmern soll. Diese wunderschöne Geschichte mit den dazu passenden und sehr schönen Illustrationen verdeutlicht mal wieder, dass man trotz großer Trauer, die normal ist, nie aufgeben sollte und immer das Beste aus seinem Leben machen sollte, ganz gleich wie alt. Und dass es gut ist, seine Komfortzone zu verlassen, denn schon ein kleiner Schritt kann Großes bewirken. Trauer und Einsamkeit gehören zum Leben dazu, aber es lohnt sich immer, einen Neuanfang zu wagen, was nicht heißen muss, dass man mit der Vergangenheit abschließen muss. Die Erinnerungen bleiben.

War diese Rezension hilfreich?

Ein einsamer alter Witwer findet durch einen kleinen Jungen (und seine Blume) neuen Lebensmut. "Als Larson das Glück wiederfand" erzählt eine berührende Geschichte - mit zauberhaften Illustrationen, die, zunächst sehr dunkel gehalten, mit dem Aufblühen der Blume immer farbenfroher werden. Ein sehr eindrückliches Buch mit märchenhaften Illustrationen!

War diese Rezension hilfreich?

Larson, ein einsamer, älterer Herr, erinnert sich wehmütig an vergangene Zeiten. Seine Frau starb, die Kinder gehen eigene Wege. Larson hat sich sehr zurück gezogen, wird unglücklich und alt. Erst als eines Abends ein kleiner Junge aus der Nachbarschaft vor seiner Türe steht verändert sich sein Leben und er findet sein Glück wieder. Die Illustrationen sind liebevoll gestaltet. Es macht freude sie zu betrachten und geben die verschiedenen Stimmungen des Buches wieder. Das Cover macht Neugierig. Die Geschichte erzählt von Einsamkeit, aber auch davon, wie wichtige es ist, sich nicht der Welt zu verschließen. Wie wichtig es ist, auch im Alter noch gebraucht und wertgeschätzt zu werden. Wir brauchen eine Aufgabe und Freundschaft. Dies bringt uns die Geschichte liebevoll näher. Nicht nur für Kinder lesenswert.

War diese Rezension hilfreich?

Martin Widmark und Emilia Dziubak haben ein tolles Bilderbuch geschaffen über einen grummligen alten Mann, der mithilfe eines kleines Jungen und seiner Pflanze zurück ins Leben findet. Eine zauberhafte Geschichte mit grandiosen Illustrationen, die mitten ins Herz trifft.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Bilderbuch, das zu Tränen rührt! "Als Larson das Glück wiederfand" behandelt ein Thema, das unsere Gesellschaft immer mehr betrifft und doch vernachlässigt wird: Das Altwerden. Alt zu werden ist aus den unterschiedlichsten Gründen nicht leicht, doch das schlimmste ist wohl die Einsamkeit, die damit einhergeht... In diesem Bilderbuch werden wir auf subtile, einfühlsame Weise und mit gewaltigen, atmosphärischen Illustrationen zur Einsamkeit hingeführt, um schließlich ganz unverhofft das Glück zu finden und vor Allem: selbst zu fühlen. Ein wunderbares außergewöhnliches Werk, das auf wenigen Seiten eine gefühlsgewaltige Atmosphäre erzeugt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wirklich wunderschönes Bilderbuch über Einsamkeit und die Wichtigkeit von Veränderungen. Ich habe es jetzt natürlich nur als pdf gelesen, bin mir aber sicher, dass die Gestaltung des Buches als Print einfach nur wunderschön ist und sowohl Kinder als auch Erwachsene in seinen Bann zieht. Besonders die Illustrationen haben mir mit seinen warmen Farben und metaphorischem Hauch sehr gut gefallen. Meiner Meinung nach bräuchte es mehr solcher Bilderbücher. Denn dieses kann man wirklich als Kunst betrachten, sowohl zeichnerisch, als auch literarisch

War diese Rezension hilfreich?

Als das Buch auf meinem Kindle erschien, hatte ich keinerlei Erwartungen an das Buch. Es ist eben ein Kinderbuch. Jedoch ist dieses Buch mehr als nur ein Kinderbuch. Traurig, sentimental, ergriffen von tiefen Gefühlen und einer wichtigen Aussage: auch für jemanden der glaubt alles Verloren zu haben, kann das Leben weiter gehen. Ich mag den alten Mann der sich in seiner Wohnung zurück zieht und um seine Frau trauert. Dem alles egal zu sein scheint und dem man nichts eine Freude machen kann. Bis zu dem Tag, an dem ein kleiner Junge kommt und ihn bittet auf seinen Samen im Blumentopf aufzupassen. Für Kinder ist das eine schöne Geschichte. Sie zeigt Ihnen, wenn jemanden von Ihnen geht, er irgendwo weiterlebt. In einer Pflanze zum Beispiel. Die Illustrationen sind sehr gut geworden und ich werde sie im neuen Jahr zusammen mit meiner Grundschulklasse ansehen und Ihnen die Geschichte von Larsen vorlesen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: