Die Farben des Bösen

Thriller

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 03.11.2014 | Archivierungsdatum 27.08.2018

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #DieFarbenDesBösen #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Ein überraschender Thriller aus der Schweiz um Leidenschaft und dunkle Geheimnisse!

Ein unauffälliger Mann beginnt, Singlefrauen die Zuneigung vorzuspielen, nach der sie sich sehnen. Er lädt sie mit einem anonymen Brief zu einem Blinddate ein, entführt sie, foltert, verstümmelt und tötet sie.

Die Polizei lockt er anfangs mit Körperteilen, die er an den unmöglichsten Orten deponiert, dann mit den Leichen der Frauen. Der Mörder gleicht seine Opfer optisch einander an, bis sie alle blond und blauäugig sind – und damit einer einzigen zum Verwechseln ähnlich sehen.

Ein überraschender Thriller aus der Schweiz um Leidenschaft und dunkle Geheimnisse!

Ein unauffälliger Mann beginnt, Singlefrauen die Zuneigung vorzuspielen, nach der sie sich sehnen. Er lädt sie mit...


Eine Anmerkung des Verlags

Anja Berger wurde im April 1983 in der Schweiz geboren, wo sie in der Nähe von Basel mit ihrer Mutter und zwei älteren Schwestern aufwuchs. Im Alter von acht Jahren verlor sie ihren Vater - ein wegweisendes Ereignis, das Anja Berger schlussendlich zum Schreiben gebracht hat und vor allem in ihren zweiten Roman mit einfloss. Anläufe zum Schreiben nahm die Schweizerin bereits in ihrer frühen Jugend. Bis aber alle Faktoren stimmten, damit aus einer Idee ein fertiger Roman wurde, vergingen noch über zehn Jahre. Mittlerweile hat Anja Berger vier Romane geschrieben und ihre schriftstellerischen Tätigkeiten mit diversen Medienauftritten und Lesungen über den Status eines Hobbys hinausgebracht. Sie arbeitet in einer Basler Anwaltskanzlei und ist glücklich liiert mit einem Winterthurer, weshalb ihre Romane hauptsächlich während ihrer Pendlerfahrten im Zug entstehen.

Anja Berger wurde im April 1983 in der Schweiz geboren, wo sie in der Nähe von Basel mit ihrer Mutter und zwei älteren Schwestern aufwuchs. Im Alter von acht Jahren verlor sie ihren Vater - ein...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783426428061
PREIS 4,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Wow, ich bin wieder einmal völlig begeistert von ihrem Buch. Mich haben schon der Menschen Präparator und Spieglein, Spieglein völlig in den Bann von Anja Berger gezogen. Die Bücher sind eines wie das andere alle toll. Ein toller Schreibstil. Ich konnte meinen Reader wieder einmal nicht aus der Hand legen. Ich kann dieses Buch, wie die beiden anderen auch schon, alle nur wirklich empfehlen. Wenn ihr ein Buch von ihr gelesen habt, dann wisst ihr erst, was ich meine. Ich kann auch leider nicht zu viel schwärmen oder daraus erzählen, ohne dass ich gleich vielleicht zu viel verraten würde. Ich danke der Autorin Anja Berger für die wunderschönen Lesestunden, die Sie mir mit diesem Buch gegeben hat. Vielen lieben Dank dafür. Das Buch hat sich die 5 Sterne echt verdient. 😍

War diese Rezension hilfreich?

Toller Schreibstil, mitreißend und fesselnd. Interessante Geschichte, kreative Umsetzung, besonders durch die Bezeichnung der einzelnen Kapitel. Erfrischend anders in mehrer Hinsicht.

War diese Rezension hilfreich?

Vier Freunde. Ein geplantes Wochenende in einem Chalet, voller Vorfreude. Doch was passiert, wenn die Freunde nicht die sind, die sie vorgeben zu sein? Wenn einem das Ferienhaus aufgrund einer bewusst hervorgerufenen Explosion um die Ohren fliegt und das Leben von allen auf dem Spiel steht? 15 Jahre später.... Eva Siedler, gelangweilt von ihrem Job, hat Urlaub und verbringt zusammen mit ihrer besten Freundin Tanja am Wochenende einen Abend in der Discothek, wo sie nach etlichen Drinks und Flirts mit dem Barkeeper Evas alter Jugendliebe Sam wieder begegnen, der vor 15 Jahren nach der Explosion das Weite gesucht hat um alles zu vergessen und quasi sein Leben neu zu beginnen, genauso wie Evas Bruder Chris es getan hat, der damals mit Tanja zusammen war... Dieses Wiedersehen lässt Evas Gefühle nicht kalt, zumal sie Sam seinen damaligen Abgang sehr übel nimmt. Am darauffolgenden Morgen, müde und verkatert von der durchzechten Nacht fällt Eva in ihrer Post ein handgeschriebener Brief in die Hände, wo ein Unbekannter Namens "LG" um ein Blind Date bittet. Ob das der attraktive Mann von gestern Abend in der Disco war? Bestimmt. Immerhin schreibt der Unbekannte im Brief, dass sie sich schon gesehen haben, aber derjenige nicht den Mut hatte, Eva anzusprechen... Währenddessen geht es auch auf der Arbeitsstelle von Evas Bruder Chris turbulent zu, der im Journalismusbereich als Fotograf tätig ist und von verschwundenen Frauen berichtet. Gut, dass er einen engen Kontakt mit der zuständigen Polizei und deren Sekretärin Jenny hat, die eigentlich ein abgeschlossenes Psychologiestudium aufweist und auf dem Weg zur Profilerin ist. Wäre da nicht der stets schlecht gelaunte ehemalige Staatsanwalt und derzeitiger Ermittler Franz Weber, der Jenny ständig Steine in den Weg legt. Aber zum Glück gibt es da den neuen, engagierten und anscheinend ehrgeizigen Polizisten Johann, der nach etlichen Fehlschlägen in den Ermittlungen, wo immer mehr vereinzelte Leichenteile und die dazugehörigen Körper gefunden werden, ein gutes Wort für Jenny einlegt und Weber ausdrücklich dazu überredet, Jenny aktiv in dem Fall mitarbeiten zu lassen, da keine Spuren zu einem Ergebnis führen. In der Zwischenzeit erfährt Chris von dem mysteriösen Brief von Eva, der von Anfang an ein mulmiges Gefühl hat, natürlich auch durch sein Hintergrundwissen von den Ermittlungen, wo Jenny ihm heimlich auf dem Laufenden hält. So beschliesst er, Eva und Tanja zu einem Überraschungsurlaub zu bitten. Mit viel Überredungskunst gelingt ihm das auch. Da Eva somit zum verabredeten Blind Date nicht erscheinen kann, ist sie nur wenig begeistert davon. Angekommen in den Bergen, in einem wunderschönen Wellness Hotel,verbessert sich die Laune von Eva nicht, da sie erst am Ziel erfährt, dass Sam der Manager ist. Was wollte Chris damit bezwecken? Während die schrecklichen Morde in der Stadt zunehmen, kommen immer mehr Details auch bis ins Bergland und ins Hotel durch. Auch Sam wird von Chris eingeweiht, so stellt sich für alle Anwesenden und auch für Eva selbst, die von der Polizei als Lockvogel engagiert wird, dies aber für sich behält, die Frage: Inwieweit ist Eva in Gefahr?? Durch die aktive Mithilfe bei den Ermittlungen von Jenny kommen durch viele Recherchen immer mehr Dinge ans Tageslicht. Allem Anschein nach sind diese schrecklichen Hinrichtungen der verschwundenen Mädchen tatsächlich ein Rachefeldzug aufgrund der Chalet-Explosion. Aber das liegt nun schon 15 Jahre zurück! Was hat es damit auf sich, wer steckt dahinter und vorallem warum?? Diese Fragen stellt sich auch Eva und angetrieben von der Neugierde und aus Angst um ihre eigene Sicherheit steht sie dem Mörder bald von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Sie erhält ihre Antworten. Doch ist es für Eva und ihre geliebten Mitmenschen dann schon zu spät?? Der Titel ist für diesen Roman treffend. Der Schreibstil der Autorin ist einfach, flüssig und beschert vor allem Gänsehautmomente...

War diese Rezension hilfreich?

In kurzen, knappen Kapiteln wird der Leser eiskalt in eine brutale Story geworfen. Ein Serienkiller treibt ein gefährliches Katz und Maus Spiel mit der Polizei. Doch was sind seine wahren Motive? Das bleibt bis zum Schluss offen… Die Kapitel sind jeweils in drei Kategorien eingeteilt. Einmal aus der Sicht des Täters, dann aus der Sicht der Ermittler und dann die Grauzone… Der Fund von Leichen… Das macht die Story sehr fesselnd. Allerdings sind die Taten nichts für schwache Nerven! Mir hat der Fall sehr gut gefallen, die Entwicklung zur entlarvung des Täters war spannend und nachvollziehbar. Einzig der Showdown ging mir am Ende zu schnell und die Lösung war dann zu einfach.. Aber spannend war es ohne Frage.

War diese Rezension hilfreich?

Klapptext: Ein unauffälliger Mann beginnt, Singlefrauen die Zuneigung vorzuspielen, nach der sie sich sehnen. Er lädt sie mit einem anonymen Brief zu einem Blinddate ein, entführt sie, foltert, verstümmelt und tötet sie. Die Polizei lockt er anfangs mit Körperteilen, die er an den unmöglichsten Orten deponiert, dann mit den Leichen der Frauen. Der Mörder gleicht seine Opfer optisch einander an, bis sie alle blond und blauäugig sind – und damit einer einzigen zum Verwechseln ähnlich sehen: Eva. Meine Meinung: Ein Thriller für die, die es auch ein bisschen blutiger mögen. Nichts für zartbeseitete! Mir hat es gut gefallen da ich's ja ab und an blutig mag. Mit den kurzen Kapitel und deren farbüberschriften,da tat ich mich leicht zu wissen um wen es grade ging. Der flüssige Schreibstil und die Beschreibung der Personen war auch gut. Leider hatte ich dann doch so ziemlich schnell einen Verdacht auf den Täter mit dem ich dann auch noch recht hatte. Allerdings war das Motiv nicht das,was ich so im sinn hatte. Dies wiederum gefiel mir wieder,auch trat zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf beim lesen. Am Ende bleiben keine offenen fragen. Fazit: Ein guter Thriller,der nicht undedingt etwas Für zartbeseitete ist,mir aber gute Lesestunden bereitet hat!!!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: