Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder, Eine unheimliche Weihnachtsgeschichte

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 03.10.2016 | Archivierungsdatum 31.12.2016

Zum Inhalt

Als Jeremias W. Pepperfield das Antiquitätengeschäft des unheimlichen Mister Lugosi betritt, staunt er nicht schlecht. Denn Mister Lugosi hat gerade den größten Adventskalender aller Zeiten geliefert bekommen. Und jetzt soll ausgerechnet er, Pepper, in den Kalender klettern, um dessen Geheimnis zu lüften. Doch kein Duft nach Zimt, Vanille oder gebrannten Mandeln liegt in der Luft, sondern ein seltsamer Geruch nach fauligen Kartoffeln. Knarrend öffnet sich das erste Türchen – und zieht Jeremias in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse, aus der es vielleicht keine Rückkehr gibt.

Als Jeremias W. Pepperfield das Antiquitätengeschäft des unheimlichen Mister Lugosi betritt, staunt er nicht schlecht. Denn Mister Lugosi hat gerade den größten Adventskalender aller Zeiten geliefert...


Eine Anmerkung des Verlags

Frank M. Reifenberg, 1962 in der Nähe von Siegen geboren, absolvierte eine Ausbildung zum Buchhändler und arbeitete danach als Presse- und Öffentlichkeitsreferent. Er besuchte die Int. Filmschule Köln und schreibt seit dem Jahr 2000 Romane und Drehbücher. Seit 2008 engagiert er sich in der Leseförderung von Jungen, hält zu diesem Thema Seminare, Vorträge für Multiplikatoren und Workshops nur für Jungen. Die Universität zu Köln berief ihn als Lehrbeauftragten für die Leseanimation von Jungen. 2012 wurde er vom Luxemburger „Centre national de littérature“ mit einem Stipendium ausgezeichnet. Der Autor lebt in Köln.

Frank M. Reifenberg, 1962 in der Nähe von Siegen geboren, absolvierte eine Ausbildung zum Buchhändler und arbeitete danach als Presse- und Öffentlichkeitsreferent. Er besuchte die Int. Filmschule...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783522184397
PREIS 12,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (PDF)
Download (PDF)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Jeremias W. Pepperfield, genannt Pepper, hat kein einfaches Leben. Nachdem seine Schwester Angelina vor einigen Jahren spurlos verschwunden ist, lebt seine Mutter in einem Sanatorium, um mit dem Verlust zurechtzukommen, sein Vater arbeitet viel. So kümmert sich die liebevolle Mrs Cloud um ihn. Am 1. Dezember, Pepper hat gerade erfahren, dass seine Mutter zu Weihnachten nach Hause kommt, verschlägt es ihn in das Antiquitätengeschäft des unheimlichen Mister Lugosi. Er bringt ihm seinen Hund Homer zurück, der vermeintlich entlaufen war. Im Laden erwartet Pepper der größte Adventskalender, den er je gesehen hat. Und das ist ein ganz besonderer Kalender. Aus dem Kalender strömt ein seltsamer Gestank nach fauligen Kartoffeln. Und Pepper stürzt sich ein sein größtes Abenteuer, er geht in den Kalender, um seine Schwester zu suchen und nach Hause zu bringen, für das perfekte Weihnachtsfest. . Auf seiner Reise findet er neue Freunde und erlebt spannende und auch unheimliche Abenteuer. Ich finde diese Geschichte sehr gelungen für Kinder, Altersmäßig würde ich sie bei 9-12 Jahren ansiedeln. Eine spannende Abenteuergeschichte mit angenehmem leichtem Gruselfaktor.

War diese Rezension hilfreich?

Winterlich schöner Weihnachtszauber... Jeremias W. pepperfield, genannt Pepper ist ein mutiger Junge. Als er mit List in das ihm eigentlich unheimliche Geschäft von Mister Lugosi gelockt wird, entdeckt er dort einen riesigen Adventskalender. Ein Geheimnis umgibt diesen Adventskalender und Pepper entschließt sich dieses Geheimnis zu lüften. Dabei begibt er sich auf ein unheimliches und unglaublich spannendes Abenteuer in welchem geheime Kräfte am Werk sind, die ihn und seine neuen Freunde für immer in eine andere Welt entführen möchten... Ein spannende, weihnachtliche Geschichte, die nicht nur die ca. 8-12 jährigen Kinder beim zuhören leicht gruselt, mit Spannung packt und unheimlich Freude bereitet, sondern auch den Eltern tolle Unterhaltung bietet. Eine Geschichte deren Verlauf der Leser nicht schon zu Beginn vorhersehen kann, verpackt in einem Buch, dass die weihnachtlich, winterliche Atmosphäre nicht nur durch die Geschichte transportiert sondern auch durch ihr schönes Layout begeistert und uns einstimmt auf diese ganz besondere Jahreszeit! 5 Sterne von mir für diese gelungene Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext: Als Jeremias W. Pepperfield das Antiquitätengeschäft des unheimlichen Mister Lugosi betritt, staunt er nicht schlecht. Denn Mister Lugosi hat gerade den größten Adventskalender aller Zeiten geliefert bekommen. Und jetzt soll ausgerechnet er, Pepper, in den Kalender klettern, um dessen Geheimnis zu lüften. Doch kein Duft nach Zimt, Vanille oder gebrannten Mandeln liegt in der Luft, sondern ein seltsamer Geruch nach fauligen Kartoffeln. Knarrend öffnet sich das erste Türchen – und zieht Jeremias in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse, aus der es vielleicht keine Rückkehr gibt. Autor: Monika Parciak, geboren 1976 in Danzig/Polen, machte zunächst eine Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin in Mönchengladbach und arbeitete danach in verschiedenen Werbeagenturen. In 2003 begann sie ein Design-Studium an der FH Düsseldorf, das sie mit dem Schwerpunkt Illustration, Typografie und Editorial abschloss. Seit ihrem Abschluss in 2008 arbeitet sie als freie Illustratorin in Neuss. Allgemeines: Erscheinungsdatum: 3. Oktober 2016 Seitenanzahl: 240 Eigene Meinung: Der Titel und das Cover haben ich neugierig gemacht. Zudem wollte ich mich langsam auch auf das Thema Weihnachten einstimmen und statt der ganzen Liebesromane, war das hier eine gute Alternative. Und als Jugendbuch überzeugt der Titel. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Ich denke, dass sich Gleichaltrige mit Pepper gut identifizieren können, da seine Handlungen und Denkweisen nachvollziehbar sind. Das Buch baut eine schöne Spannung auf und auch die Atmosphäre ist dementsprechend ein wenig gruselig, denn im Adventskalender ist eben nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Was mir besonders gut gefiel, der Autor spielt sehr viel mit Sehnsüchten und Ängsten der Kinder. Das merkt man immer wieder. Dadurch wird das Buch für Kinder sicher noch mal intensiver und ist nicht unbedingt für die jüngere Altersklasse geeignet. Fazit: Eine leicht gruselige, spannende, aber schöne Geschichte für Kinder ab etwa 9-10 Jahre

War diese Rezension hilfreich?

Peppers Leben ist außergewöhnlich: Vor sechs Jahren ist seine große Schwester spurlos verschwunden. Sein Vater stürzt sich in die Arbeit, die Mutter zerbricht am Schicksal und ist in einer Klinik. Die wunderbare Mrs. Cloud kümmert sich um ihn, aber Pepper wünscht sich nichts mehr als eine Familie. In der Nähe eröffnet Mister Lugosi einen Laden, den Pepper erst meidet, der ihn dann aber in eine andere Welt katapultiert, aus der er vielleicht seine Schwester retten kann. Eine andere Welt, in der es nur um Weihnachten, glückliche Kinder und erfüllte Wünsche geht. Doch so schön sich das anhört, wird diese Welt von einer Macht betrieben, die nicht nur den Kindern, die dort leben, Angst macht. Frank M. Reifenberg hat ein wunderbares, sehr phantasievolles Buch für Kinder und Jugendliche geschrieben. Er erschafft eine wunderbare und gleichzeitig erschreckende Welt, die man dank der detailreichen Beschreibung genau vor Augen hat. Tim Burton hätte seine wahre Freude an der Vorlage.

War diese Rezension hilfreich?

Pepper, ein mutiger Junge, hat es nicht leicht. Nachdem seine Schwester spurlos verschwunden ist, ist seine Mutter ins Sanatorium gekommen, um mit ihrem Verlust zurecht zukommen. sein Vater arbeitet viel und um ihn kümmert sich Mrs. Cloud, die wirklich liebevoll und nett ist. Am 1. Dezember kommt Pepper durch Zufall (oder eben auch kein Zufall) ins Antiquitätengeschäft des sonderbaren Mister Lugosi. Dort sieht er einen riesigen Adventskalender und Mister Lugosi erzählt ihm eine wirklich sonderbare Geschichte. Und der mutige Pepper begibt sich auf eine spannende Reise, als er sich entscheidet, in das Erste Türchen einzutreten. Eine tolle und sehr spannend erzählte Weihnachtsgeschichte, die manchmal gruselig, manchmal witzig und meistens sehr mysteriös ist, nicht nur für Kinder von 8-12 Jahren. Auch mich hat die Geschichte in Bann gezogen und mit seinen bildlichen Erzählungen konnte der Autor mich sehr begeistern. Die Spannung des Buches ist von Anfang an greifbar und hält diese bis zum Schluss, da man als Leser auch nicht sagen kann, wohin alles führt. Fazit: Eine wunderschöne Geschichte für Kinder, die spannend und mysteriös ist. Der Autor hat hier eine sehr faszinierende Welt geschaffen, die doch auch ein wenig gruselig ist. Für mich eine klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Die Geschichte hat einen recht traurigen Hintergrund. Peppers Mutter ist in einer Klinik, da sie sich seit dem Verschwinden von Peppers Schwester nicht wirklich erholen konnte und sein Vater ist beruflich viel unterwegs. Doch der 10jährige ist trotz allem guter Dinge und versucht, sein Leben zu managen und Kind zu sein. Auch wenn er sich liebevoll um seine Mutter kümmert, wenn er sie besucht und ganz genau weiß, wie sehr sie unter der Situation leidet. Unterstützung hat er dabei auch von der sehr engagierten Haushälterin Mrs Cloud, die ihm trotz ihrer etwas ruppigen Art immer zur Seite steht. Das Abenteuer im Adventskalender hat mich ein bisschen an "Hinter verschlossenen Fenstern" von Cornelia Funke erinnert - aber außer, dass ein Kind in dem Kalender "verschwinden" kann, haben sie nichts gemeinsam. Hier sind wirklich böse Mächte im Spiel und Pepper muss all seinen Mut finden und seine Phantasie anregen, um das Geheimnis zu lüften. Manche, hab ich gelesen, fanden die Geschichte unheimlich, aber das kann ich sehr schwer einschätzen für das Lesealter, da meine Kinder da schon lange rausgewachsen sind. Gruselig war es nicht, hatte aber schon die ein oder andere Stelle, die einem Kind vielleicht schaurig vorkommt ;) Besonders schön fand ich die Phantasie, mit der Pepper ausgestattet ist. Eigentlich normal für ein Kind, aber heutzutage leider schwer zu finden. In allem, was er sieht oder wahrnimmt kann er sich Geschichten oder eben etwas völlig neues dazu einfallen lassen - genau das, was die Kindheit und das Spielen so wichtig macht: die Vorstellungskraft und die Ideen, die dabei entstehen! Aber das setzt auch der Autor meist gekonnt ein, denn die vielen Details haben alles sehr schön vor Augen geführt und man konnte sich die Figuren, das Setting und auch die Aufregung, die rund um Pepper entsteht, sehr gut vorstellen. Der Kleine hat so viel Potenzial und er lernt, daraus seine Kraft zu schöpfen! Die Wünsche spielen hier auch eine wichtige Rolle; und dass man an sie glaubt. "Der Glaube versetzt Berge" heißt es ja so schön und wie oft spürt man etwas magisches, wenn sich ein ganz besonderer Wunsch erfüllt? Gerade Kinder haben dieses Gefühl noch oft und ich selber bin ebenso überzeugt, dass die Einstellung wie man an etwas herangeht, sehr viel Auswirkungen darauf haben, wie es sich entwickelt. Und gerade Weihnachten ist ja die Zeit, in der man sich auf die ganz besonderen Herzenswünsche besinnt. Die Spannung steigert sich gegen Ende immer mehr und auch wenn es mir manchmal etwas zu voll gepackt war mit den ganzen Ideen, hab ich bis zum Schluss mitgefiebert. Fazit Ein abenteuerliches und abwechslungsreiches Abenteuer mit einem etwas traurigen Hintergrund, dass sich aber durch die vielen spannenden Ideen auszeichnet und ein wunderschön weihnachtliches Ende nimmt.

War diese Rezension hilfreich?

Jeremias W. Pepperfield, kurz Pepper, hat es nicht leicht. Nachdem seine Schwester vor einigen Jahren an einem 1. Dezember verschwunden ist, lebt seine Mutter im Sanatorium. Als er das Antiquitätengeschäft von Mister Lugosi betritt und dort den größten Adventskalender aller Zeiten sieht, beginnt sein Abenteuer. Denn um das Geheimnis des Kalenders zu lüften, muss er in den Kalender klettern. Doch was ihn dort erwartet und ob er seine Schwester retten kann wird sich noch herausstellen. Ich war sehr gespannt, was mich erwartet, denn das „in den Kalender gehen“ erinnert einen im ersten Moment an das Buch Hinter verzauberten Fenstern, das mich auch total begeistern konnte, doch das ist auch schon alles an Ähnlichkeit. Die Geschichte ist mystisch, spannend, rätselhaft und wunderschön. Die Charaktere des Buches waren alle gut ausgearbeitet. Mister Lugosi scheint zu Beginn etwas unheimlich, doch merkt man mit der Zeit, was er sich so sehr wünscht und wie viel ihm daran liegt, dass Pepper seine Mission erfolgreich abschließt. Nicht nur für Pepper selbst, sondern auch für sich. Pepper ist ein hilfsbereiter, mutiger Junge, der für seine Familie alles versuchen würde, um wieder zusammen am Weihnachtsbaum zu sitzen. Wenn ich auch super fand, war Mrs. Cloud, die Haushälterin, die zwar teils etwas ruppig daher kommt, der aber auch wahnsinnig viel an Pepper liegt. Zusammen mit Mr. Lugosi schützt sie den Laden unter allen Umständen. Die Sprache ist detailreich beschrieben, so kann man sich alles sehr gut vorstellen. Ich war auf der Reise in den Wald ebenso dabei, als auch auf den heimlichen Nachtwanderungen von Pepper im Speisenaufzug. Das Buch war mit viel Fantasie gespickt und was ich super gefunden habe mit dem Christkind. Findet man doch sehr häufig Geschichten vom Weihnachtsmann. Hier ist das Christkind mit dabei, spielt aber nicht die ganze Zeit eine Rolle. Es geht um Wünsche, dass man nur fest genug daran glauben muss, um diese Wünsche wahr werden zu lassen. Es setzt den Wunsch von Pepper, endlich wieder mit seiner ganzen Familie am Christbaum zu sitzen, ganz oben auf die Prioritätenliste. Nicht die materiellen Wünsche stehen hier im Vordergrund. So macht diese Geschichte wahnsinnig viel Spaß und da ich finde, dass man nicht nur in der Vorweihnachtszeit eine Weihnachtsgeschichte lesen kann, hat es mich sehr gefreut vom Verlag die Möglichkeit zu bekommen, hier einzutauchen. Mit viel Magie, Fantasie, Mut, Freundschaft und Familie ist diese Erzählung vollgepackt und macht auch trotz einiger schauriger Stellen sehr viel Freude. Detailreiche Beschreibungen und eine gute Idee lassen einen durch das Buch fliegen.

War diese Rezension hilfreich?

Dies ist eine sehr ungewöhnliche, da vergleichsweise düstere Weihnachtsgeschichte für Kinder (wenn auch mit Happy End). Daher sollte das empfohlene Lesealter ab 10 Jahren in diesem Fall durchaus eingehalten werden, da manche Stellen sehr aufregend sein können. Auch das Verständnis diverser Details, wie die verschiedenen erwähnten Figuren aus unterschiedlichen Weihnachtsmythologien, sowie der Schreibstil, der durchaus über dem Level eines Kinderbuches liegt, könnte jüngere Leser bzw. Zuhörer überfordern. Vermutlich auch deshalb hat mir das Buch so gut gefallen: hier ist nicht alles heile Welt mit Zuckerguß, wie das sonst an Weihnachten so üblich ist. Es gibt traurige und nachdenkliche Momente, und man könnte sogar eine versteckte Kritik an der materiellen Seite von Weihnachten hinein- (oder heraus-)interpretieren. Die Kinder sind echte Charaktere, aber keine Helden, mit denen man sich gut identifizieren kann - genauso wie mit den vielen Weihnachtswünschen, denen man im Buch begegnet. Die Idee, dass Kinder in einen Adventskalender hineingehen können, ist zwar nicht neu, aber dass in der Weihnachtswunderwelt hinter dem Türchen etwas Böses lauert schon. Trotz des dunklen Grundtons gibt es aber auch in diesem Buch lustige Momente, vor allem der Hund Homer mit seinen altklugen Gedanken lässt einen immer wieder schmunzeln. Ein meiner Ansicht nach rundum gelungenes etwas anderes Buch für die Weihnachtszeit.

War diese Rezension hilfreich?

Am Anfang war ich mir wirklich nicht sicher, was ich genau von der Geschichte halten soll aber so schnell gebe ich ja nun nicht auf und schwupps, schon war ich richtig drin und konnte kaum aufhören zu lesen, weil ich einfach wissen wollte, was auf der nächsten Seite und im nächsten Kapitel passieren wird. Ich fand den Schreibstil wirklich total klasse. Es ist eine Geschichte für Kinder, das ist sowieso immer recht einfach und schön geschrieben, dass man wirklich schnell durch das Buch kommt (wenn man die nötige Zeit dafür hat). Die Geschichte an sich, war wirklich etwas vollkommen anderes, das ich so noch nicht gelesen habe und das auch wirklich spannend geschrieben war und ich richtig mitfiebern konnte. Es gab doch auch die ein oder andere Wendung, die wirklich richtig gut gemacht war. Die Charaktere waren recht einfach gehalten aber ich wurde wirklich schnell mit ihnen warm und fand sie einfach nur toll. Gerade Pepper, fand ich so einen klasse Hauptcharakter. Aber auch die vielen unterschiedlichen Nebencharaktere waren einfach nur liebenswert, außer ein paar wenige. Besonders toll fand ich ja Mrs. Cloud. Sie war einfach total spitze. Das Einzige was mich gestört hat, war, dass manchmal der Übergang zwischen was im Kalender passiert ist und was im Laden passiert war, schwer zu unterscheiden war. Ich war mitten in einem Moment im Kalender und ohne einen neuen Absatz, war ich auf einmal wieder im Laden. Es kann aber sein, dass das in der fertigen Version anders ist und das nur im ARC so. Ich würde das Buch erst für Kinder ab 10 empfehlen. Danach ist dem Ganzen keine Grenze mehr gesetzt, denn selbst ich mit 29, fand das Buch unglaublich schön.

War diese Rezension hilfreich?

Unheimliche Geschichten ziehen mich seit eh und je in ihren Bann und unheimliche Kinderbücher üben ebenfalls einen gewissen Reiz auf mich aus, da ich immer auf der Suche nach spannenden Büchern für unsere Leseabende für Kinder in der Bibliothek bin. “Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder” von Frank M. Reifenberg ist solch ein Roman, den man sehr gut als Leseabend vorbereiten kann, da der Inhalt spannend, etwas schaurig, aber gleichzeitig auch herzerwärmend ist, da es den Sinn von Weihnachten sehr schön aufgreift. Im Mittelpunkt der Handlung steht ein lebensgroßer Adventskalender, der einen modrigen Gestank nach verfaulten Kartoffeln verströmt, aber trotzdem seit eh und je eine besondere Faszination auf die Menschheit und besonders auf die Kinder ausübt. Dieser einzigartige Adventskalender taucht eines Tages im Antiquitätengeschäft von Mister Lugosi auf und wartet auf Jeremias W. Pepperfield, der von allen Pepper genannt wird. Peppers Schwester Angelina verschwand vor 6 Jahren auf einer Konzertreise auf mysteriöse Art und Weise und die Familie erhielt seitdem nie wieder ein Lebenszeichen von ihr. Peppers Mutter hat diesen Verlust nie wirklich verkraftet und wird aus diesem Grund in einem Sanatorim behandelt. Auch Pepper vermisst seine Schwester schmerzlich, aber als Mister Lugosi ihm zu verstehen gibt, dass er seine Schwester retten kann, indem er dem Adventskalender betritt, zögert er nicht lange und begibt sich auf sein größtes Abenteuer. Die Geschichte ist aufregend und die Spannung ist von der ersten Seite an greifbar. Auch wenn der Inhalt gruselig und mystisch ist, kommt das Gefühl von Weihnachten sehr gut herüber und verströmt eine gewisse Herzenswärme. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sich diese bildlich sehr gut vorstellen. Mister Lugosi wirkt am Anfang sehr unheimlich und undurchsichtig, doch im Lauf der Geschichte klärt sich dieses Verhalten auf. Pepper ist ein lebhafter und neugieriger Junge mit einem großem Herzen, der seine Träume nicht aufgibt und seine Schwester wiederfinden möchte. Die Macht der Wünsche spielt hier eine zentrale Rolle und es ist schön, dass das Buch dies den Lesern auch vermittelt. Es handelt sich hierbei um ein Kinderbuch für Kinder ab 10 Jahren, doch kann dieses Buch auch sehr gut von Erwachsenen gelesen werden. Wenn man die Filme von Tim Burton mag, dann wird man dieses Buch garantiert lieben. “Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder” ist eine fantasievolle und gruselige Geschichte, die in eine andere Welt entführt und dabei das warme und wohlige Gefühl und den Sinn von Weihnachten vermittelt. Hier steht die Familie, die Freundschaft und die Macht der Wünsche im Vordergrund. Eine besondere Geschichte, die man nicht nur wunderbar in der Weihnachtszeit lesen kann. Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares möchte ich mich herzlich beim Verlag Thinemann-Esslinger und bei netgalley bedanken. ♥

War diese Rezension hilfreich?

Auf dieses Buch ist mein großer Pascal aufmerksam geworden. Ihm gefiel sowohl das Cover als auch der Klappentext und er begann völlig begeistert mit dem lesen. Was mir hier besonders gut gefallen hat war der leicht verständliche Schreibstil des Autoren, so ging es auch Pascal. Er hat dieses Buch innerhalb kurzer Zeit ausgelesen, und das ist was besonderes, denn er verliert schnell das Interesse, gerade bei Büchern. Pascal liebt Bücher die spannend sind und ihn an die Seiten fesseln, das hat der Autor hier geschafft. Was mir natürlich auch aufgefallen ist, war das dieses Buch doch etwas düster ist, mich störte es nicht und Pascal war begeistert. Doch man sollte hier das empfohlene Lesealter unbedingt einhalten. Und keine Sorge es gibt natürlich ein Happy End. Die Charaktere sind alle samt selbst Kinder, das machte es für Pascal leicht sich mit ihnen zu identifizieren, er konnte sich gut in sie hineinversetzen. Die Idee mit dem Adventskalender hat sowohl mir als auch Pascal richtig gut gefallen. Davon träumt doch jedes Kind, in einen Adventskalender hinein zu gehen. Auch die Weihnachtswünsche auf die man immer wieder trifft haben uns beiden richtig gut gefallen. Gelesen haben wir dieses Buch genau passend in der Vorweihnachtszeit und ich kann euch sagen dieses Buch versetzte und beide gleichmassen in Weihnachtsstimmung . Zusammenfassend können wir sagen, das dem Autor mit diesem Buch eine wundervolle Weihnachtsgeschichte gelungen ist die junge Leser bestens unterhalten kann. Klare Empfehlung. Fazit: Mit "Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder" ist dem Autoren eine fesselnde und spannende Weihnachtsgeschichte gelungen die begeistert. Dieses Buch bekommt von uns die volle Punktzahl.

War diese Rezension hilfreich?

Jeremias W. Pepperfield, kurz Pepper, hat es nicht leicht. Vor einigen Jahren verschwand seine Schwester und seitdem ist seine Mutter traurig und in ärztlicher Behandlung. Dieses Jahr soll anders werden. Nach der langen Zeit des Trauerns und Loslassens ist sie jetzt bereit, an Weihnachten aus dem Sanatorium nach Hause zu kommen. Pepper entdeckt den Antiqutätenladen von Mr. Lugosi und darin einen riesigen Adventskalender. 24 Häuser stehen dort, bereit geöffnet zu werden. Als er Tür Nummer eins öffnet, riecht es übel nach verfaulten Kartoffeln. Mister Lugosi verrät ihm, dass er vermutet, seine Schwester ist vor sechs Jahren in genau diesem Adventskalender verschwunden und nur er kann sie von dort heraus retten. Dafür muss er allerdings mutig sein und ebenfalls hinein klettern. Nach langem Nachdenken entscheidet sich Pepper und geht an diesem 1. Dezember in das erste Haus. Dort erwartet ihn eine traumhafte Weihnachtswelt. Viele Kinder wohnen in einem großen Haus und bereiten sich auf das kommende Weihnachtsfest vor. Doch irgendetwas stimmt nicht mit den Kindern... Ich fand das Buch sehr spannend und fühlte mich ein wenig an "hinter verzauberten Fenstern" von Cornelia Funke erinnert. Dabei entdecken in beiden Büchern Kinder eine verborgene magische Welt hinter den Türen/Fenstern eines Adventskalenders. Der Roman von Frank M. Reifenberg ist hierbei allerdings sehr düster und unheimlich. Daher finde ich die Altersangabe ab 10 Jahre wohl passend. Eigentlich wollte ich das Buch mit meinem Sohn (8 Jahre) lesen, aber ich denke, dass kann noch zwei Jahre warten. Spannend ist das Buch auf jeden Fall bis zum Schluss, und die magischen Elemente darin haben mir auch sehr gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: