Roman (Carolina Cold Fury-Team Teil 7)

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht. Jetzt anmelden oder registrieren
Buch 7 von Carolina Cold Fury
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 07.06.2024 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #RomanCarolinaColdFuryTeamTeil7 #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

In einer Liga voller Unruhestifter sticht der Verteidiger des Cold Fury Eishockeyteams, Roman Sýkora, heraus – zumindest, wenn es um negative Publicity geht. Wenn er nicht gerade im Strafraum sitzt, sorgt der heiße tschechische Hockeydämon aufgrund seiner Frauengeschichten für Schlagzeilen in Klatschmagazinen. Bis dem Management des Teams der Geduldsfaden reißt und Roman die Anweisung bekommt, sein Verhalten zu ändern, denn sonst ...

Zum Glück hat er eine verlockende Ablenkung: eine lebenslustige Barista, die Ukulele spielt und eine Seite in Roman zum Vorschein bringt, von der er nicht wusste, dass es sie gibt.

Lexi Robertson kam nach Raleigh, North Carolina, um endlich ihren Vater Brian Brannon und ihre Halbschwester Gray kennenzulernen, den Präsidenten und die Teammanagerin der Cold Fury-Mannschaft. Dort trifft sie auch zum ersten Mal den sexy, einschüchternden Roman, der im Grunde seines Herzens ein großer Softie ist.

Doch noch eine weitere Beziehung bahnt sich an: Brian und Georgia, Lexis Chefin im Café, fühlen sich zueinander hingezogen.

Als die Spannungen zwischen Roman und Lexis neuen Familie immer weiter zunehmen, fragt sich Lexi, ob sie nur ein Spielball im Spiel der anderen ist. Verletzt und gedemütigt ist Lexi bereit, alles hinzuschmeißen, solange sie noch die Oberhand hat. Das Problem ist nur, dass Roman nicht gewillt ist, Lexi aufzugeben.

Lasst euch in die aufregende Welt des Eishockeys mit dem siebten Teil der Carolina Cold Fury-Team Serie von New York Times-Bestsellerautorin Sawyer Bennett entführen. Taucht ein in die Welt des Profisports und erlebt hautnah, wie Roman sein Herz an Lexi verliert und um seine Träume kämpft.

ISBN Printausgabe: 978-3-86495-696-6 (VÖ: Sommer 2024)

In einer Liga voller Unruhestifter sticht der Verteidiger des Cold Fury Eishockeyteams, Roman Sýkora, heraus – zumindest, wenn es um negative Publicity geht. Wenn er nicht gerade im Strafraum sitzt...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783864956973
PREIS 6,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Roman (Carolina Cold Fury-Team Teil 7)

von Sawyer Bennett


Ich liebe die Geschichten über die Carolina Cold Fury, denn jede einzelne ist ein Feuerwerk der Emotionen. Auch dieser Band enthält eine traumhaft schöne unfassbar spannende Geschichte. Ich habe jedes einzelne Wort förmlich in mich aufgesogen und wollte überhaupt nicht mehr aus den Zeilen auftauchen. Durch den geschmeidigen, fliessend und locker leichten Schreibstil wurde mir dies zusätzlich erleichtert. Die Charaktere sind so individuell wie das Leben selbst und werden wunderbar in Szene gesetzt. Jeder einzelne konnte mich völlig überzeugen und hat seinen ganz besonderen Reiz und Platz im Buch. Unglaublich geschätzt habe ich die konstante Spannung die sich über die komplette Buchlänge legt, sowie die unvorhersehbaren Wendungen, wodurch die eh schon gegebene Spannung noch im einige Level anzog.

War diese Rezension hilfreich?

Gerade habe ich das Buch mit einem Seufzer beendet und eigentlich hätte ich noch weiter lesen können. Ich denke das sagt viel über das Buch aus.
Diesmal hat die Autorin drei "Kapitelhelden" ausgewählt. Das Buch erzählt die Geschichte von Lexi, Roman und Brain. Anfangs habe ich mich ein bisschen gewundert aber Schlussendlich hat es dann Sinn gemacht.
Damit das Buch richtig Spaß macht zu lesen unbedingt bei Teil 1 anfangen, so lernt man im Laufe der Zeit alle Teammitglieder kennen und lieben!
Roman ist ein Teammitglieder der Coldy Fury Eishockeymannschaft. Er muss bei der Team Geschäftsführerung vorsprechen, da diese mit seiner Lebenseinstellung nicht zu Frieden sind.
Bei diesem Treffen lernt er Lexi kennen die ebenso einen Termin in der Führungsschiene hat. Eine wunderschöne Liebesgeschichte beginnt.....
Lexi hat vor ein paar Monaten am Totenbett ihrer Mutter erfahren wer ihr Vater ist, kein anderer als Brain Brannon. Unter einem vorgeschoben Termin konfrontiert sie Brain mit der Vaterschaft. Wird die Familie sie akzeptieren?

Hier kurz zum Klapptext des Buches

einer Liga voller Unruhestifter sticht der Verteidiger des Cold Fury Eishockeyteams, Roman Sýkora, heraus – zumindest, wenn es um negative Publicity geht. Wenn er nicht gerade im Strafraum sitzt, sorgt der heiße tschechische Hockeydämon aufgrund seiner Frauengeschichten für Schlagzeilen in Klatschmagazinen. Bis dem Management des Teams der Geduldsfaden reißt und Roman die Anweisung bekommt, sein Verhalten zu ändern, denn sonst ...
Zum Glück hat er eine verlockende Ablenkung: eine lebenslustige Barista, die Ukulele spielt und eine Seite in Roman zum Vorschein bringt, von der er nicht wusste, dass es sie gibt.

Lexi Robertson kam nach Raleigh, North Carolina, um endlich ihren Vater Brian Brannon und ihre Halbschwester Gray kennenzulernen, die beide im Büro der Cold Fury-Mannschaft arbeiten. Dort trifft sie auch zum ersten Mal den sexy, einschüchternden Roman, der im Grunde seines Herzens ein großer Softie ist.

Doch noch eine weitere Beziehung bahnt sich an: Brian und Georgia, Lexis Chefin im Café, fühlen sich zueinander hingezogen.

Als die Spannungen zwischen Roman und Lexis neuen Familie immer weiter zunehmen, fragt sich Lexi, ob sie nur ein Spielball im Spiel der anderen ist. Verletzt und gedemütigt ist Lexi bereit, alles hinzuschmeißen, solange sie noch die Oberhand hat. Das Problem ist nur, dass Roman nicht gewillt ist, Lexi aufzugeben.

Lasst euch in die aufregende Welt des Eishockeys mit dem siebten Teil der Carolina Cold Fury-Team Serie von New York Times-Bestsellerautorin Sawyer Bennett entführen. Taucht ein in die Welt des Profisports und erlebt hautnah, wie Roman sein Herz an Lexi verliert und um seine Träume kämpft.

Mein Fazit!
Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen.
Die Schreibweise der Autorin macht es einem leicht von Seite zu Seite zu fliegen
Lexi und Roman haben mir als Hauptfiguren gut gefallen auch der Vater Brain war auf meiner Wellenlänge.
Anders war es bei der Teameignetin Gray. Diese war mir ja schon aus den Vorgängerbücher bekannt und eigentlich hätte ich die als sympathische Person in Erinnerung. In diesem Buch war nur diese gänzlich unsympathisch und ich konnte ihre Ansätze nicht verstehen und nachvollziehen. Dies ist eigentlich auch meine einzige Kritik an diesem Buch.

Danke an NetGalley und dem Verlag, dass ich dieses Buch lesen durfte

War diese Rezension hilfreich?

Roman Sykora, Single, ist Stammspieler bei den Cold Furys und sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen. Sein letzter One Night Stand wollte ihn mit einem Foto von ihm schlafend im Bett erpressen. Nun ziert das Bild das Titelblatt einer Zeitung, da Roman nicht auf die Erpressung eingegangen ist. Dies Tröpfchen, dass das Fass zum Überlaufen gebracht hat, sorgt dafür dass er Gray Brannon zitiert wird. Im Warteraum vor ihrem Büro begegnet er einer jungen Frau, die auf einen Termin bei Grays Vater wartet und ist fasziniert von ihr. Roman erhält eine Standpauke mit Androhung, dass er das Team verlassen muss. Die junge Frau, Lexi Robertson eröffnet derweil im nebenanliegenden Büro Brian Brannon, dass sie seine uneheliche Tochter ist. Gray, die zunächst skeptisch Lexi gegenüber ist, schließt diese recht schnell ins Herz und lässt ihren Beschützerdrang heraus, als Lexi ein Verhältnis mit Roman beginnt .....
Teil 7 der Story um die Carolina Cold Furys von Sawyer Bennett ist wieder mal ein Volltreffer. Die Story beinhaltet zwei Lovestorys und ich weiß nicht, welches Paar ich mehr ins Herz geschlossen habe. Lexi, die erst am Sterbebett von ihrer Mutter erfahren hat wer ihr Vater ist, möchte diesen kennen lernen, da er nun das einzige an Familie ist was sie noch besitzt. Roman war bereits als Kind schon auf sich alleine gestellt und er wurde niemals von seinen Eltern für irgend etwas zur Rechenschaft gezogen. In den letzten Jahren hat er diese so gut wie nicht gesehen. Brian, der nun plötzlich Vater von zwei Töchtern ist, hatte seit dem Tod seiner Frau nie wieder eine feste Beziehung. Seit dem Intermezzo mit Lexis Mutter lebte er zwar nicht als Mönch, aber er war hauptsächlich auf sein Imperium und seine Tochter fokussiert. Als er auf Georgia, Lexis Chefin, trifft, ist es als würde ein Wirbelwind sein Leben neu ordnen. Die Protagonisten sind einfach perfekt und die Story ist einfach gelungen. Ich freue mich auf noch viele weitere Bücher von Bennett.

War diese Rezension hilfreich?

Roman ist Band 7 der Eishockey Romance von Sawyer Bennett. Ich kannte die anderen Bände nicht und bei den meisten Bänden schien es mir rückblickend nicht weiter tragisch. Die Geschichte von Ryker und Gray zu kennen (Band 4) wäre aber vermutlich gut gewesen...
Denn Gray spielt in der Geschichte eine große Rolle. Sie ist die Managerin des Vereines. Gleich zu Beginn setzt sie ein Meeting mit Roman an, dem Bad Boy des Vereines. Seine Eskapaden haben ihre Schmerzgrenze schon lange überschritten. Als er sich dann noch mit der Halbschwester von Gray blicken lässt und sich diese zu einem paar entwickeln, wird diese Schmerzgrenze aufs Neue ausgetestet. Lexi kam nämlich an diesem Tag in den Verein, um ihren Vater kennenzulernen....

Während Lexi mir durchwegs sympathisch war und sehr lebendig und authentisch wirkte, tat ich mir dieses Mal tatsächlich richtig schwer mit den anderen Charakteren. In der Autorenvorstellung im Buch schreibt diese von Ecken und Kanten ihrer Charaktere, und ich muss sagen, dieses Mal waren es mir zu viele davon. Roman wird als Bad Boy geschrieben, dessen Verhalten auch was körperliche Auseinandersetzungen betrifft keine Grenzen kennt. Das beschränkt sich nicht nur aufs Feld und ich fand ihn in seiner Selbstdarstellung dann etwas selbstverherrlichend seinem Verhalten gegenüber. Seine Argumente, wie er das auch noch rechtfertigt, fand ich auch ziemlich bedenklich. Und auch gegen Ende (Lexis Geburtstag) hat er mich ziemlich enttäuscht. Gray war für mich durchwegs unsympathisch und unnahbar. Das hat sich bis zum Schluss nicht geändert. Sympathischer war mir Lexis Chefin und quasi Ersatzmutter sowie Brian, Lexis Vater. Ihre Liebesgeschichte wird auch zwischendurch erzählt. Die Perspektive wird dadurch zwischen mehreren Perspektiven gewechselt und bei Brians Abschnitten hatte ich auch das Gefühl, die Handlung wurde unterbrochen.
Die Geschichte ist jedenfalls ziemlich spicy, hat durchaus Charaktere, an denen man sich reiben kann und mit der Familiengeschichte eine etwas nicht ganz typische Handlung für Sportsromane.

War diese Rezension hilfreich?

Eines der Besten der Reihe
Hier bin ich wieder mit dem gelesenen 7. Band der Reihe und ich werde nicht müde davon zu berichten. Ein sehr schönes Cover, gefällt mit gut.
Roman, ein toller Verteidiger aber auch Unruhestifter zugleich. Nichts desto trotz bekommt er bei den Carolina Cold Fury eine Chance. Diese nützt er nicht wirklich, was ihm Ärger einbringt. Er muss sich beweisen sonst besteht die Möglichkeit eines Rauswurfs.
Ob ihn das wirklich wachrüttelt? Man darf zweifeln. Ob ihn Lexi Robertson beruhigen kann?
Sie kam nach dem Tod ihrer Mutter nach Raleigh, kellnert und spielt Ukulele. Singen kann sie auch noch. Eine tolle junge Frau, die bei Georgia (Chefin und Vermieterin) eine Heimat gefunden hat. Brian Brannon ist ihr Vater, dieser weiß es aber noch nicht. Gray, ihre Halbschwester. So kommt es dass Lexi hier Roman kennenlernt.

Diese Geschichte ist eine der besten und schönsten der Reihe. Alles fließt, ja nicht ganz ,nahtlos ineinander aber ohne großes Drama mit ein paar Paukenschlägen.
Besonders gut gefallen hat mir hier wie gefühlvoll es hier in die Tiefe geht.
Das Buch hätte für mich ein Plus dahinter verdient. Es ist soviel mehr als nur Roman und Lexi, da gibt es noch etwas. Lasst euch überraschen.
Ich dachte diese „Überraschung“ hätte einen eigenen Band verdient. Aber nein, wenn man darüber genau nachdenkt ist es so gut wie es ist.
Wer die Autorin kennt, weiß es ist immer mal wieder was besonderes ihren Ideenreichtum sowie den Schreibstil zu genießen.
Freue mich auf mehr von der Reihe und der Autorin, liebe es.

Fazit: Eines der Besten dieser Reihe – Top.
Klare Leseempfehlung von mir.
Danke an NetGalley und Plaisir d`Amour für das Leseexemplar.
Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

War diese Rezension hilfreich?

„Roman“ von Sawyer Bennett ist der siebte Teil ihrer abwechslungsreichen Carolina Cold Fury Team Sports Romance Reihe.
Roman Sýkora tut auf dem Eis ganz genau das, was von seiner Rolle erwartet wird. Er stürzt sich in Kämpfe, stiftet Unruhe und sorgt dafür, dass sich seine Teamkollegen die Hände nicht schmutzig machen müssen. Auch abseits der Arena hat der tschechische Hüne einen mehr als zweifelhaften Ruf, was ihm erst kürzlich eine strenge Strafpredigt seiner toughen Teammanagerin eingebracht hat. Zu seiner großen Freude hat er aber genau dort, im Vorzimmer seiner Chefs, die süße Lexi Robertson kennengelernt, die ihn auf Anhieb verzaubert hat. Die lebenslustige Barista und Ukulele-Spielerin fühlt sich ebenfalls zu Roman hingezogen, dabei wollte sie in Raleigh eigentlich nur ihren Vater und ihre Schwester kennenlernen, bei denen es sich ausgerechnet um die Chefs von Roman handelt.

Es geht wieder nach North Carolina wo diesmal ein freiheitsliebender und unangepasster Hockeyspieler auf eine familienverbundene und unkonventionelle Barista trifft. Sawyer Bennett startet ohne großen Vorlauf und bereits beim Kennenlernen bekommt man einen guten Eindruck von Roman und Lexi. Vorkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich, auch wenn die Familie Brannon und vor allem Gray bereits im Mittelpunkt eines Buches standen. Diesmal geht es jedoch nicht nur allein um Lexi und Roman, sondern es gibt einen zweiten romantischen Handlungsstrang, der beweist, dass es für die Liebe niemals zu spät ist.
Lexi ist einfach rundum liebenswert und sympathisch und man merkt ihr ihre Aufregung an, als sie den ihr bisher unbekannten Familienzweig kennenlernen möchte. Sie ist einfach ein Familienmensch, was sie zu hundert Prozent von Roman unterscheidet.
Mein bisheriges Bild von ihrer Halbschwester Gray hat in diesem Teil einige Risse abbekommen, obwohl ich ihre Beweggründe grundsätzlich nachvollziehen konnte.
Für Roman ist Lexi der Anstoß, sich über einige Dinge klarzuwerden und sich von seinem früheren Ich vielleicht ein ganzes Stück weiterzuentwickeln.
Die mitreißende Lovestory ist unterhaltsam, spicy und emotional, aber dabei nie überdramatisch oder konstruiert. Roman liefert gegen Ende eine der süßesten Liebeserklärungen ever und ich bin förmlich dahingeschmolzen.

Mein Fazit:
Von mir gibt es sehr gern eine Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Schon der siebte Band der Eishockey-Reihe und dieses Mal tauchen wieder ein paar bekannte Gesichte aus den vorherigen Bänden mit auf. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, vor allem die Figuren fand ich dieses mal sehr spanned. Roman hat mehrere Schlagzeilen in der Presse verursacht und ist seitdem mit der der Teammanagerin Gray ein bisschen auf dem Kriegsfuß. Lexi erfährt das sie noch mehr Familienmitglieder hat und geht auf die Such nach diesen. Der Präsident Brian und die Managerin Gray der Cold Fury schließen sie in ihr Herz und schenken ihr eine Familie, nur blöd wenn die neue Schwester so garnicht mit dem neuen Freund klarkommt. Beide Figuren hatten etwas spannendes und interessantes an sich und auch ihre Beziehung hat sich sehr gut entwickelt. Er war wirklich verständnisvoll und wusste das sie vor allem ihre neuen Familie braucht. Ich bin schon gespannt mit welcher Figur es weitergeht.
Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, nur das Cover ist nicht ganz nach meinem Geschmack, aber es passt zur Geschichte.
Eine klare Leseempfehlung

War diese Rezension hilfreich?

Wenn Bad Boys fast zu "Schmusekatzen " werden , dann ist immer eine starke Frau schuld. Wie in dem super spicy 7. Teil der Carolina Colt Fury Reihe. Roman ist nicht teamfähig, hält sich nur an seine eigenen Regeln, ist beratungsresistent und sorgt für jede Menge Aufsehen und Skandale. Damit setzt er seine Position beim Team aufs Spiel und gerät mit Gray der Managerin immer wieder aneinander. Dann lernt er Lexi kennen- sie ist genauso ein Freigeist wie er und bei beiden passt es sofort. Dabei ist sie auf einer Mission , denn nach dem Tod ihrer Mutter hat sie erfahren , dass Brain , der Chef der Mannschaft ihr Vater ist. Brain merkt sofort das sie die Wahrheit sagt und ist von der Nachricht begeistert. Anders als seine Tochter Gray- sie ist skeptisch , auch eifersüchtig und hat angst nun ihren Vater zu teilen. Ein Dorn im Auge ist ihr auch Lexis Beziehung zu Roman. Ich durfte miterleben wie Gray berufliches und privates vermischt und dadurch Lexi zwingt sich zu entscheiden .Doch wie wird sie sich entscheiden - für ihre neue Familie oder für Roman, der an ihrer Seite schon fast zahm ist.? Eine wundervolle Sportromance und Familiengeschichte die diesmal aus dreierlei Sicht geschrieben ist, denn auch Brain bekommt seine Geschichte, als er sich in die flippige Georgia verliebt und sie diesem steifen Mann endlich den "Stock aus dem Ars..." zieht. Der mitreißende Schreibstil von Sawayer hat es wieder einmal zu einem wahren Lesegenuss gemacht und am Ende wird es noch richtig dramatisch.

War diese Rezension hilfreich?

In " Roman (Carolina Cold Fury-Team Teil 7) " erfuhr Lexi Robertson erst kurz vor dem Tod ihrer Mutter, das ihr Vater Brian Brannon, der Besitzer des Carolina Cold Fury Eishocketeams ist. Deswegen kommt sie nach Raleight um diesen sowie ihre Halbschwester Gray kennen zu lernen.
Roman Sýkora ist der Verteidiger der Carolina Gold Furys und gibt alles für seinen Sport. Leider gilt dies auch abseits des Eises, wo Roman oft genug über die Stränge schlägt und sich nicht nur mit seinen Frauengeschichten in den Klatschspalten der Presse wiederfindet.
Sehr zum Leidwesen des Managements des Clubs und deswegen steht Roman mit einem Fuß auf der Abschussliste von Gray Brannon, der Managerin.
Das Lexi und Roman seit ihrem ersten aufeinandertreffen sich zueinander hingezogen fühlen, macht das ganze nicht einfacher. Denn während Lexie auf eine Familienzusammenführung mit Brian und Gray hofft, kann Roman aufgrund seiner Vergangenheit mit Familie nur wenig anfangen.
Zeitgleich lernt Lexis Dad Brian Georgia kennen, die für Lexi in der letzten Zeit eine Art Ersatzmutter wurde. Zumal Lexi auch in deren Cafe als Barista jobbt und zeitweise mit ihrer Ukulele dort auftritt.
Die Begegnung mit Georgia wirbelt Brians wohlgeordnetes Leben völlig durcheinander und plötzlich erlebt er wieder langverdrängte Gefühle für eine Frau.
Wird Lexi von Brian und Gray mit offenen Armen in deren Familie aufgenommen, oder stehen Zweifel über die Richtigkeit ihrer Behauptung im Raum? Und kann es unter diesen Voraussetzungen überhaupt für Lexi und Roman eine Chance für ihre gegenseitigen Gefühlen geben? Was wird zudem aus der Anziehung zwischen Georgia und Brian, gibt es für die beiden ebenfalls eine gemeinsame Zukunft?
Die Story hat mich gleich wieder mit nach Raleight zu den Cold Furys genommen, dabei bleibt sie abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Lexi, Roman sowie Brian und Georgia mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende, tragische wie auch brisante Momente und das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Da ich erfahren wollte, ob und wie es für alle ein Happy End gab, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Danke @netgalleyde und Plaisir d`Amour für das Reziexemplar.
Roman Sykora ist Enfourcer bei den Cold Furys.Er brennt für das Eishockey und kämpft zum Teil ohne Rücksicht auf Verluste.Auch privat erlaubt er sich die ein oder andere Eskapade, woraufhin er von der Geschäftsführerin Gray Brennon getadelt wird.
Roman gilt als Hockeydämon und Unruhestifter, doch er sieht ein, das sein Verhalten, ihn einiges kosten könnte.
Lexi Robertson kommt nach North Carolina um ihren Vater und ihre Halbschwester kennenzulernen.Kurz vor dem Tod ihrer Mutter, hat sie erfahren, wer zu ihrer Familie gehört und die nichts von ihrer Existenz bislang ahnten.
Brian Brennon, Präsident der Cold Furys, ist zunächst schockiert über die Neuigkeit, dann aber sehr positiv eingestellt, direkt euphorisch, eine zweite Tochter zu bekommen.Ein DNA Test soll ihre Familienzugehörigkeit bestätigen, obwohl Brian sich dessen bereits sicher ist.
Unterdessen treffen Roman und Lexi aufeinander und finden sofort einen Draht zueinander, was vor allem Roman überrascht.Und Lexi lässt sich auch nicht von seinem Ruf abhalten, ihn näher kennenzulernen.
Obwohl ihre Halbschwester anfangs sehr skeptisch und misstrauisch dem gegenübersteht, beweisen diese ihr das Gegenteil.
Und auch Brian lernt zufällig DIE Frau kennen, die sein Herz schneller schlagen lässt, obwohl sie gegensätzlicher nicht sein könnten.
—-
Eine wunderbare Geschichte.Lexi war mir sofort sympathisch, durch ihre quirlige, lebensfrohe Art und auch Roman hat man sehr schnell ins Herz geschlossen.Ich muss sagen, mir haben alle Protagonisten wirklich sehr gefallen, auch die grummelige Gray.Das es in dieser Geschichte zwei Liebesgeschichten gibt, hatte ich so noch nicht, doch es hat mir sehr gefallen.Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig, so das man die Geschichte wunderbar inhalieren konnte.
Besonders Georgia hat mir unglaublich gefallen, mit ihrer frechen, direkten Art und wie sie Brian so extrem unter die Haut ging.Alles in allem hatte ich eine tolle Lesezeit und es lohnt sich mit Sicherheit, auch die vorherigen Bände zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Auch der 7. Teil der Cold Fury Reihe hat mich wieder begeistert.
Roman Sýkora der Verteidiger des Cold Fury Eishockey Teams, trifft auf Lexi Robertson.
Roman ist bekannt für sein generelles zu spät erscheinen und dem Temperament.
Der energiegeladene tschechische Frauenheld, verguckt sich in die lebenslustige Barista, die ihre Familie kennenlernen will.
Brian Brannon der nach 27 Jahren erfährt, dass er noch eine Tochter hat, ist sofort angetan von Lexis Lebensfreude und der lockeren Art, ganz im Gegenteil von Gray ihrer Halbschwester.
Diese kommt nämlich nicht ganz so gut damit klar, ihren Vater plötzlich teilen zu müssen. Als Lexi sich dann noch mit Roman trifft, reagiert Gray ziemlich negativ.
Ob Lexi hier wirklich eine Familie findet?

Romans Kindheit und Vergangenheit, nahmen mich doch ziemlich mit.
Wärme, Familie und ein Zuhause sind ihm fremd.
Lexi hat weder Vorbehalte noch ist sie introvertiert, ganz im Gegenteil.
Als sie im Café sogar auf ihrer Ukulele spielt und singt, ist Roman komplett angetan von ihr.
Aber auch Brian, ihr Vater ist begeistert von seiner Tochter und auch von der offenen und direkten Art von Georgia, der Besitzerin des Cafés.
Ich musste so schmunzeln über die Sprüche von Georgia, die Brian sozusagen den Stock aus dem Allerwertesten zieht.
Zwei parallele Stories, die begeistern und unterhalten.
Man hört erst auf, wenn das Buch zu Ende ist.
Absolut genial. 5*

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: