Heimweh nach dir

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 30.06.2022 | Archivierungsdatum 04.09.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Heimwehnachdir #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Sie erkannten etwas in mir, das ich verloren hatte …

Das Leben kann ziemlich mies sein, wenn dein Bruder im Gefängnis sitzt und du selbst nach einem missglückten Diebstahl zu Sozialstunden verdonnert wurdest. Und das ausgerechnet auch noch auf einer Pferderanch!

Der 17-jährige Riley hat die Nase gestrichen voll – vor allem von Menschen, die ihm angeblich helfen wollen. Bei der Arbeit begegnet er allerdings Jules, der Tochter des Ranchbesitzers. Durch sie verändert sich sein Blick auf die Welt und er lernt langsam, anderen wieder zu vertrauen.

Doch ausgerechnet als Jules und er sich näherkommen, wird sein Bruder aus dem Gefängnis entlassen. Und dessen Pläne könnten alles zerstören, was Riley sich gerade mühsam aufzubauen versucht. Sogar seine Liebe zu Jules.

(Einzelband)

Sie erkannten etwas in mir, das ich verloren hatte …

Das Leben kann ziemlich mies sein, wenn dein Bruder im Gefängnis sitzt und du selbst nach einem missglückten Diebstahl zu Sozialstunden...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Klappenbroschur
ISBN 9783959911139
PREIS 14,90 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Heimweh nach dir ist nicht mein erstes Buch von Vanessa Hußmann, weshalb ich schon wusste auf was ich mich einlassen würde.
Ihre bisherigen Romane haben mir wirklich gefallen, sowohl von der Story als auch vom Schreibstil.

Das Cover finde ich besonders und irgendwie auch romantisch. Wie eine Sommernacht mit Glühwürmchen.

Riley ist auf die schiefe Bahn geraten. Sein Bruder sitzt im Gefängnis und auch er hat gerade Sozialstunden aufgebrummt bekommen für einen Diebstahl, bei dem er erwischt worden ist. So landet er auf einer Ranch wo er mit anpacken soll, was ihm eigentlich so garnicht passt.
Wie ein Igel hat er sich Stacheln gegenüber allen anderen Menschen angeeignet, die ihm angeblich nur helfen wollen.
Doch dann trifft er auf Jules, die Tochter der Ranch Besitzer und tatsächlich schafft sie es, seinen Panzer zu durchbrechen.
Jules zeigt ihm, dass es eine andere Welt gibt und Menschen es wirklich gut mit ihm meinen.
Doch dann kommt sein Bruder aus dem Gefängnis heraus und er hat leider alles anders als gute Pläne, wie es jetzt weitergehen soll.
Und diese Pläne könnten sein neues Leben und die Beziehung zu Jules zerstören....

Endlich mal wieder ein Junge als Hauptprotagonist, der sich seinen Weg in eine glückliche Zukunft erkämpften muss und eben nicht der typische Jugendliche mit kleinen Problemchen ist. Riley ist wirklich ein Junge der durch falsche Entscheidungen auf die schiefe Bahn gekommen ist.
Jetzt will er mit Jules die Chance nutzen, sein Leben umzukrempeln und etwas daraus zu machen, wenn da nicht seine Vergangenheit wäre, die ihn einholt.
Jules dagegen ist ein unglaublich nettes Mädchen. Sie ist die Arbeit auf der Ramch gewöhnt und stößt Riley in die richtige Richtung, auch wenn sie dafür etwas Geduld braucht.
Eine tolle Geschichte über einen jungen Menschen, der die Chance ergreift, nochmal neu zu starten und etwas aus seinem Leben zu machen.
Der Schreibstil war angenehm, hat sich flüssig lesen lassen und die Charaktere waren authentisch.
Ein tolles Buch, was ich eigentlich nicht auf dem Schirm hatte, aber glücklicherweise lesen durfte.

War diese Rezension hilfreich?

Der 17 jährige Riley hat schon einiges durchgemacht im Leben. Seine Eltern sind seit Jahren tot und sein einziger Bezugspunkt, sein Bruder, sitzt im Gefängnis. Dadurch vollkommen aus dem Bahn geworfen, muss er nun Sozialstunden auf einer Pferderanch ableisten.
Jules, die Tochter der Ranchbesitzer, und er, kommen zu Beginn so überhaupt nicht miteinander aus, bis sie sich besser kennen lernen.
Doch gerade als die beiden sich annähern, kommt Rileys Bruder aus dem Gefängnis frei und neue Probleme tauchen auf.

Die Geschichte besticht durch sehr gut ausgearbeitete Charaktere. Durch die Perspektivwechsel zwischen den Protagonisten kann man die Gedankengänge und Handlungsweisen absolut nachvollziehen.

Mir gefällt besonders an der Geschichte, dass sehr anschaulich dargestellt wird, dass ein langer Atem bei einer Resozialisierung wichtig, Enttäuschungen möglich, zweite Chancen notwendig und Liebe kein Allheilmittel ist.

Die Geschichte ist in drei Teile gegliedert, wobei mich der letzte am wenigsten überzeugen konnte- zu viel Drama, zu viel Zucker.

Insgesamt hat mir das Buch aber gut gefallen.
Ich vergebe vier Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Riley hat recht früh seine Eltern verloren. Sein Bruder hat die Verantwortung übernommen, ist aber etwas auf die schiefe Bahn geraten und landet im Gefängnis. Und so landet Riley im Heim. Bei einem kleinen Diebstahl wird er geschnappt und direkt für mehrere Wochen Sozialstunden verdonnert. Diese darf er auf einer Pferderanch abarbeiten und trifft dort auf die Familie Oakley. Die Eltern sind so verständnisvoll und die kleine Tochter zuckersüß, aber die 18jährige Jules ist etwas zickig und doch ist er von ihr fasziniert. Durch seine Trauer, Wut und der Angst verlassen zu sein, baut er trotzdem einen Mist nach dem anderen. Jules hat Liebeskummer, der Junge, den sie seit Jahren heimlich liebt, ist nun mit ihrer besten Freundin zusammen. Und obwohl sie diese nicht verlieren will, schmerzt sie das Glück der beiden. Außerdem ist sie sehr genervt von Riley, weil er nichts ernst zu nehmen scheint. Bis eines Tages…
Wir folgen beiden und so bekommen wir ein gutes Bild, sowohl von dem Schmerz den Jules durchlebt und später ihren Kampf um Riley, aber auch das Chaos in Riley Gefühlen und wieso er glaubt, es nicht Wert zu sein. Beide Figuren wurden sehr liebevoll angelegt, wobei Riley am Anfang vielleicht noch gleichgültiger hätte sein können. Die Familie Oakley ist auch super und auch wenn man nicht viel erfährt, kann man nachvollziehen, wieso sie Riley so behandeln. Alles in allem glaubwürdig und Rileys Weg gut erzählt.
Die Sprache ist jugendlich, wobei ein bisschen zu nett, was Riley angeht. Die Geschichte ist schlüssig, wenn auch am Ende etwas schnell. Die Thematik das ein Mensch ein Zuhause sein kann, geht leider etwas unter und daher bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Eine zuckersüße und zu gleich auch tonnenschwere Liebesgeschichte zwischen Jules und Riley wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Der Schreibstill von Vanessa Hußmann lädt dazu ein, dass Buch durch zu lesen ohne es zur Seite legen zu wollen.

Die Liebesgeschichte hatte ihr Höhen und Tiefen insbesondere zum Schluss, wo Riley mit seiner Vergangenheit konfrontiert wurde in der es darum ging, ob Jules in glauben kann oder nicht.

Eigentlich fand ich beide Charakter sehr sympathisch, lediglich Jules „Art“ zu Beginn, ging mir irgendwie auf die Nerven. Aber das legte sich schnell wieder.

Die Liebesgeschichte rund um Jules und Riley ist besonders auch für Jugendliche geeignet, wobei bestimmte Themen triggernd sein könnten.

War diese Rezension hilfreich?

🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝

Heimweh nach dir-

Inhalt:
Sie erkannt was in mir was ich nicht sah. Der Bruder im Gefängnis die Eltern Tod und durch einen Diebstahl zu Sozialstunden verdonnert dieses muss muss Riley auf der Pferderanch von Jules Eltern ableisten. Die Nase voll vorallem will Riley alles hinwerfen bis er Jules näherkennenlernt. Sie verändert alles sie bringt die Brüder wieder zusammen und gibt Riley Hoffnung für die Zukunft. Doch die Pläne seines Bruders können alles zerstören was Riley sich aufgebaut hat .

Cover/Schreibstill:
Der schreibstill ist toll super angenehm, man hat das Gefühl mittendrin zusein. Das Cover gefällt mir sehr .

Protagonisten:
Riley ist ein starker Charakter der schon viel mit erlebt musste (Tod der Eltern, betreutes wohnen usw.) Man merkt bei Riley alle Gefühlslagen als ob es seine eigenene wären . Ich hatte schon lange nicht mehr so ein starker Charakter. Obwohl er denk das alle ihn aufgegeben haben hat eine das nicht und das ist Jules. Jules sieht in jedem nur das gute und wenn der jenige sich auf gibt dann kämpft Jules weiter für die person. Jules hat mir von Anfang sehr gefallen und das zusammen spiel mir Riley hab ich geliebt.

Umsetzung:
Für mich ist es eine tolle Umsetzung, natürlich gibt es die ein oder andere Sache die man anders machen könnte aber mir hat die Geschichte so wie sie ist sehr gefallen.

Fazit:
Ein tolle Geschichte mit viel Emotionen und starken Charaktern die man ins Herz schließt.

War diese Rezension hilfreich?

„Heimweh nach dir“ ist das erste Buch, dass ich von Vanessa Hausmann gelesen habe. Ich bin komplett ohne Erwartungen in die Geschichte eingetaucht und wurde absolut nicht enttäuscht.
Der Schreibstil ist unglaublich toll, sehr flüssig und bildlich, sodass ich mir alles bis aufs kleinste Detail vorstellen konnte.
Das Setting in dem Buch ist einfach so schön idyllisch und harmonisch. Mir gefällt das Kleinstadt-Setting und alles rund um die Ranch.

Die Geschichte von Riley und Jules zu lesen, hat mir das Herz gebrochen, nur um es danach wieder zusammenzusetzen. Besonders Rileys Vergangenheit hat mich sehr berührt. Ich konnte mich richtig gut in die Situation der beiden hineinversetzen und habe mitgefühlt.
Ich finde allerdings, dass die Beziehung der beiden Protagonisten sich etwas zu schnell entwickelt hat, insbesondere am Anfang.

Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen und ich empfehle dieses Buch jedem, der auf der Suche nach einer gefühlvollen Geschichte mit Wohlfühl-Setting ist.

War diese Rezension hilfreich?

Betrachtet man das Cover, so konnte ich mir nicht so recht vorstellen was mich im Inneren des Buches erwartet. Doch bereits nach einigen Seiten wurde ich positiv überrascht. Der 17-jährige Riley hat von allen Menschen die Nase voll. Alle wollen ihm nur helfen. Als er Sozialstunden abarbeiten muss begegnet er Jules, der Rancher Tochter. Durch sie lernt er sein inneres Gleichgewicht wieder zu erlangen. Dies jedoch auf sehr vielen Umwegen. Die Eltern von Julie und sie selber halten immer zu ihm, dadurch lernt er auch was Vertrauen bedeutet. Alles könnte gut sein, bis zu dem Zeitpunkt als sein Bruder aus dem Gefängnis entlassen wird. Er hat, wie man liest seine eigenen Pläne, welche alles zerstören könnten, was Riley aufgebaut hat. Hier liest man eine wunderbare und ans Herz gehende Liebesgeschichte, die sofort fesselt und den vielen Gefühlen freien Lauf lässt. Ich war so in dieser Gefühlswelt der beiden Protagonisten versunken, dass ich das Buch schnell gelesen hatte. Ich empfehle dieses Buch gerne weiter.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: