Mondprinzessin

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 01.10.2016 | Archivierungsdatum 30.06.2022

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Mondprinzessin #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Fantasy-Roman von Ava Reed

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken.

Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie – die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin – kein Waisenkind.

Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm…

Buchinfo

Softcover / 256 Seiten


Band 1: Mondprinzessin (kann für sich stehend gelesen werden)

Band 2: Mondlichtkrieger



Fantasy-Roman von Ava Reed

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu...


Vorab-Besprechungen

"Herzzerreissend, magisch, witzig, emotional und wunderschön. Man lacht, leidet und fiebert mit Juri und Lynn."

(Jen auf Amazon)

"Herzzerreissend, magisch, witzig, emotional und wunderschön. Man lacht, leidet und fiebert mit Juri und Lynn."

(Jen auf Amazon)


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Taschenbuch
ISBN 9783959913164
PREIS 12,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Schon das Cover von Mondprinzessin fand ich wunderschön. Und auch die Geschichte habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Lynn ist ein Waisenkind und lebt in einem Heim. An ihrem Geburtstag zeigt sich ein leuchtendes Sternenbild auf ihrem Arm und kurz darauf wird sie von zwei mysteriösen Männern angegriffen. Zum Glück bekommt sie Hilfe von Juri, dem Mondkrieger, der ihr erzählt, dass sie in Wahrheit eine vermisste Mondprinzessin ist. Die Geschichte ist witzig, romantisch und kurzweilig. Ich mochte die Figuren sehr. Besonders auch Lynns Waschbären. Auch die kleinen Einleitungen zu den Kapiteln waren toll. Das Ende kam abrupt und war ganz anders als ich es mir erhofft hatte. Trotzdem eine absolute Leseempfehlung. Herzlichen Dank für des Rezensionsexemplar.

War diese Rezension hilfreich?

Zum Inhalt:
Lynn führt kein glückliches Leben im Heim. Sie hat keine Freunde und besonders eines der anderen Mädchen hat es auf sie abgesehen. Anna schikaniert Lynn, wo sie nur kann und am Ende ist Lynn dennoch die Einzige, die Ärger bekommt. Als dann an Lynns siebzehnten Geburtstag ihr Unterarm anfängt zu leuchten, höllisch wehtun und sich später ein Sternenbild auf diesem abzeichnet, weiß Lynn nicht, wie ihr geschieht. Wäre das noch nicht genug, tauchen auch noch zwei Gestalten in Uniformen auf, die sie entführen wollen. Mit der Hilfe von Juri kann Lynn die beiden Gestalten besiegen. Doch als Juri ihr erzählt, dass sie keine Waise, sondern die Mondprinzessin ist, die vor vielen Jahren entführt wurde, kann Lynn es nicht fassen. Doch kann es wirklich sein? Ist sie die verschollene Mondprinzessin?

Meine Meinung:
Bis auf wenige Kapitel wird die Handlung aus den Blickwinkeln von Lynn und Juri geschildert. Dadurch erhält man einen guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelten der beiden. So konnte ich gut nachvollziehen, wieso sie so handelten, wie sie es taten.
Lynn ist eine toughe und schlagfertige Protagonistin, die aber auch eine verletzliche Seite hat, die sie jedoch hinter einer dicken Mauer versteckt. Ich konnte die Achterbahnfahrt der Gefühle, die sie durchlebt, nachempfinden. Zumal ihr Unglaube darüber eine Prinzessin zu sein, die Freude Eltern und Freunde zu haben und ihre Angst nicht zu genügen oder etwas falsch zu machen, greifbar sind. Gerade weil ich Lynns Emotionen durch die Seiten spüren konnte, wurde ich umso mehr in die Geschichte hineingesogen und habe mit ihr mitgelitten, mitgefiebert und mit ihr richtig gern die neue Welt mit all den Regeln, Gesetzen und zauberhaften Wesen und Dingen erkundet.
Noch viel mehr als Lynn und Juri habe ich Tea, Lynns Schutzgeist und Kira, Juris Schutzgeist in mein Herz geschlossen. Beide sind nicht auf den Mund gefallen und sagen ihren beiden Menschen, was sie denken, wodurch lustige Dialoge entstanden sind. Zudem sind sie beide für Lynn und Juri gute Freunde und Vertraute, auf die sie sich jederzeit verlassen können. Für mich sind die beiden die kleinen heimlichen Stars der Geschichte.
Da eine Person Lynn die ganze Zeit nach dem Leben trachtet und ihre geheimen Pläne schmiedet, ist für eine gute Portion Spannung gesorgt. Ebenso dadurch, weil ich mir einfach nicht sicher war, ob es für Lynn und Juri eine gemeinsame Zukunft geben wird. Denn diese scheint eigentlich unmöglich zu sein. Außerdem konnte mich die Autorin mit dem Ende überraschen, denn ich hätte mit diesem Ausgang nie im Leben gerechnet.
Die ganzen Gesetze und Regeln wurden von der Autorin so erklärt, dass sie verständlich waren. Zudem hat sie alles, was wichtig ist, nach und nach in die Handlung einfließen lassen, sodass man sich davon nicht erschlagen gefühlt hat und der Handlung gut folgen konnte. Die Figuren und Schauplätze wurden von ihr detailliert und bildreich beschrieben, sodass ich sie vor meinem inneren Auge hatte.

Fazit:
Eine wunderbare und emotionsgeladene Geschichte, in der wir Lynn auf den Weg in eine magische Welt voller neuer Regeln, Gesetze und zauberhaften Wesen und Dingen begleiten. Ich wurde von der ersten Zeile an regelrecht in die Geschichte gesogen und habe mit Lynn mitgelitten, mitgefiebert und sie richtig gern bei ihrer Erkundung dieser neuen Welt begleitet.

War diese Rezension hilfreich?

Diese Geschichte hat mich ziemlich begeistert. Die Geschichte war sehr spannend und interessant. Ich bin relativ schnell in die Geschichte eingetaucht. Leider war sie auch so schnell wieder vorbei. Ich finde es hätten noch zwei-drei Kapitel dazu kommen können, denn so war es an manchen Stellen doch ziemlich schnelllebig. Juri und Lynn habe ich ziemlich schnell ins Herz geschlossen, genauso wie Tia, Kira und Gardo. Ich muss auch sagen das ich bis zum Schluss dachte es ist jemand ganz anders der Antagonist. Aber der Schluss hat eh ein kleines Gefühlschaos in mir ausgelöst. Der Schreibstil war wirklich toll und das Cover ist ein kleiner Traum.
Das Buch ist wirklich eine große Leseempfehlung für alle Romantasyliebhaber.

War diese Rezension hilfreich?

In dem Jugend-Fantasy-Roman Mondprinzessin von Ava Reed geht es um die 17-jährige Lynn, die ihre Herkunft erfährt.
Lynn lebt seit sie ein kleines Kind war im Heim. Sie hat dort keine Freunde und fühlt sich dort auch nicht wohl, nimmt sich aber an ihrem 17. Geburtstag verbissen vor noch ein Jahr durchzuhalten. Von ihrem Langstock-Trainer Jim erhält sie am Tag vor ihrem Geburtstag einen Langstock aus Holz mit wunderschönen Schnitzereien, den sie ebenfalls Jim nennt. In der Nacht ihres Geburtstags leuchtet ihr Arm plötzlich auf und schmerzt furchtbar. Am nächsten Morgen wird sie von zwei Männern in seltsamen Uniformen angegriffen und kann ihnen nur mit Mühe entkommen. Am Abend sind sie zurück und hätten sie getötet, wenn nicht plötzlich Juri aufgetaucht wäre.
Juri bringt die bewusstlose und schwer verletzte Lynn auf den Mond und wird dort ihr engster Freund und Vertrauter. Wie sich herausstellt, wurde Lynn vor vielen Jahren als Säugling entführt, ist eigentlich die Mondprinzessin und wurde von ihren Eltern schmerzhaft vermisst. Nun muss sich Lynn nicht nur daran gewöhnen, dass es Leben auf dem Mond und allen anderen Planeten des Sonnensystems gibt, sondern auch die Gepflogenheiten auf dem Mond und ihre Eltern kennenlernen.
Lynn lernt von Juri einiges über ihre Eltern, ihre eigene Geschichte, ihre Fähigkeiten (sie lernt von ihrem Teleportieren und ihren Schutzgeist zu beschwören) und die Traditionen und das Leben auf dem Mond und mit den anderen Planeten. Lynn ist ganz vernarrt in ihren Schutzgeist Tia, einen Waschbären, zu der sie schnell ein enges Verhältnis entwickelt. Zu ihren Eltern entwickelt sich auch schnell Zuneigung und sie sieht sie bald als ihre Eltern an.
Schon bald erfährt Lynn aber, dass von ihr zeitnah die Wahl eines Ehemannes erwartet wird. Es ist Tradition, dass die Prinzessin oder der Prinz eines Planeten aus den Kandidat:innen, die etwa im gleichen Alter sind, eine/n Verlobte:n wählt. Lynn erhält von drei Bewerbern Besuch: Während sich der erste als ganz nett und umgänglich erweist, ist der zweite auf dem Pluto bereits in ein Mädchen verliebt und sie will ihm die Chance auf eine Liebesheirat nicht zerstören, obwohl sie ihn sehr schätzt. Der dritte versucht sie mit seiner besonderen Gabe (alle Planeten-„Menschen“ haben eine besondere Gabe) zu verführen, was eigentlich verboten ist. Lynn befreit sich zwar aus ihrer misslichen Lage, will mit dem Mann aber nichts mehr zu tun haben.
Beim großen Ball soll Lynn ihren Verlobten auswählen, doch eigentlich schlägt ihr Herz längt für einen anderen Mann: Juri, der sich ebenfalls in die Prinzessin verliebt hat. Als im Ballsaal plötzlich einige Explosionen ertönen, bricht ein riesiger Tumult los…
Mondprinzessin von Ava Reed ist der erste Band der Reihe, den man laut Verlag angeblich auch als Stand-Alone lesen kann, wovon ich aber abraten würde.
Ich mochte Lynn sehr gerne. Sie ist ein starker Charakter und verteidigt sich gegen zwei seltsame Angreifer. Ihr Leben im Heim hat ihr bisher auch keine andere Wahl gelassen als hart zu werden und für sich selbst einzustehen. Das tat mir für sie zwar leid, aber es sorgt dafür, dass Lynn einen tollen, starken und eigenständigen Charakter hat. Gleichzeitig ist sie aber nicht verbittert und wütend, sondern freundlich und nett, wenngleich sie sich natürlich fragt, warum ihre Eltern sie nicht wollten.
Juri ist ein Mondkrieger und dementsprechend stark. Im Laufe der Geschichte erfährt man mehr über seine Hintergründe, die aufzeigen, warum er sich diese Stärke zugelegt hat. Gleichzeitig ist er Lynn gegenüber aber sehr aufgeschlossen und hat kein Problem damit, dass sie sich nicht wie eine normale Prinzessin benimmt. Er scheint ihren rebellischen Charakter sogar sehr zu schätzen, hat aber dennoch das Gefühl, sie beschützen zu müssen.
Beide waren mir sehr sympathisch, auch wenn ich mir noch mehr Einblicke in die jeweiligen Charaktere gewünscht hätte. Mir hat es auch gut gefallen, dass es eine Liebesgeschichte zwischen den beiden gab, obwohl ich mir noch mehr Erklärungen (bspw. warum Juri einem Mädchen wie Lynn so offen reagiert). Hier fehlte mir einfach ein bisschen die natürliche Entwicklung der Liebesgeschichte, was auch an der Kürze des Romans (etwa 250 Seiten) lag.
Durch diese Kürze gab es auch einige Ungereimtheiten. Aber fangen wir anders herum an: Die Geschichte und die Welt haben mir gut gefallen. Ich fand die Idee, dass es Menschen auf dem Mond und den anderen Planeten des Sonnensystems gibt, toll und auch dass jeder Planet gewisse Fähigkeiten hervorbringt, fand ich cool. Leider fiel das Wordlbuilding aufgrund der Kürze ein bisschen knapp aus. Ich hätte mir noch viel mehr Hintergründe zur Lebensweise auf dem Mond gewünscht. Wie funktioniert dort das Leben? Wie die Gesellschaft? Darüber erfahren wir bedauerlicherweise sehr wenig und nur hier und da gibt es mal ein paar Erklärungen (der Mond hat eine Atmosphäre ähnlich der Erde, die verhindert, dass man die Städte und den Palast von der Erde aussieht und dafür sorgt, dass man auf dem Mond atmen kann).
Ich hätte mir aber auch bei der Beziehung von Lynn zu ihren Eltern einfach mehr gewünscht. Diese Eltern warten über 15 Jahre auf die Rückkehr ihrer Tochter und verbringt im Roman kaum zwei Tage mit ihr bis die Verlobungsauswahl-Zeremonie beginnt. Das war mir zu wenig, denn man hätte das einfach an vielen Stellen noch einflechten können (bspw. bei der Auswahl der Kleider für die Veranstaltungen hätte die Mutter helfen können) und ich hätte auch erwartet, dass die Eltern ihrer Tochter möglichst viel über ihre Heimat beibringen wollen, da sie diese nach ihrer Hochzeit ja regieren soll. Aber einzig Juri erzählt ihr ein bisschen was und es gibt einen Spaziergang, den die Königin mit ihrer Tochter unternimmt. Hinzu kam, dass Lynn durch die mangelnden Informationen, die sie aber ihrerseits auch nicht einfordert, mehr als einmal in eine peinliche Lage gerät: sie weiß nicht wie sie sich bei der Zeremonie verhalten soll, sie kann nicht tanzen. Das hätte man verhindern können, wenn die Eltern mehr Zeit mit ihrer Tochter verbracht und sie instruiert hätten.
Und leider sorgt das und viele weitere „Lücken“ dafür, dass der Roman sich eher wie eine Kurzfassung liest. Man hätte so viel mehr daraus machen können und 150 oder sogar 250 Seiten mehr hätten ihm nicht geschadet und ihn sicherlich noch runder gemacht. Ich wollte einfach noch so viel über diese Welt wissen und hätte auch eine langsamere Entwicklung der Beziehung zwischen Lynn und ihren Eltern und Lynn und Juri und ihrer Fähigkeiten, ihrem Kampftraining gut gefunden.
Alles in allem hat mir Mondprinzessin von Ava Reed aber ganz gut gefallen. Ich mochte die Charaktere, die Fähigkeiten und die Handlung und vor allem die Idee dahinter. Ich würde empfehlen, den Band nicht als Stand-Alone zu betrachten, sondern den zweiten Band noch zu lesen, was ich sicherlich tun werde, obwohl mir leider das Worldbuilding ein bisschen zu kurz kam.

War diese Rezension hilfreich?

Lynn wächst in einem Heim auf und weiß nichts über ihre Herkunft. Erst an ihrem 17. Geburtstag bemerkt sie seltsame Dinge an sich und entdeckt, dass sie kein Mensch ist, sonder vom Mond abstammt.
Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt - Lynns und Yuris. Yuri ist ein Mondlichtkrieger, der Lynn nicht nur rettet und zurück zum Mond bringt, sondern ihr auch in dieser neuen Umgebung mit Rat und Tat zur Seite steht. Natürlich geht die viele Zeit, die beide miteinander verbringen, nicht spurlos an ihnen vorbei und es wird natürlich romantisch. ❤️
Die Person, die Lynn aber als Baby entführt hat, trachtet ihr immer noch nach dem Leben und die Frage ist, ob Yuri sie beschützen kann …

Der Schreibstil war angenehm und flüssig und ich konnte der Handlung jeder Zeit folgen. Ich fand das Thema auch super interessant und habe Lynn gerne auf ihrer Reise begleitet. Neben dem Königreich auf dem Mond, lernt man noch Prinzen anderer Planeten kennen. Ein nettes World Building, dem aber leider aufgrund der Kürze der Geschichte viel Tiefgang gefehlt hat. Man bleibt leider immer auf dem dürftigen Wissensniveau von Lynn. Ich hätte mir gerne mehr Passagen aus Yuris Sicht gewünscht, die detaillierte Einblicke in das Mondreich geliefert hätten.

Fazit: Eine süße Romantasy Geschichte mit einem für mich sehr interessanten Thema, die an einigen Stellen etwas tiefgründiger hätte sein können. Trotzdem kann ich sie für einen kurzweiligen Lesespaß empfehlen.

4/5 🌟

*Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar*

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe lange überlegt was ich über dieses Buch schreiben soll und wie ich es bewerten soll.
Zu Beginn hatte ich den Eindruck, dass die Autorin Ava Reed viele Märchen geleaen hat und diese für ihr Buch benutzt hat. Das allerdings war dann doch relative schnell vorbei und das Buch wurde mir etwas langwierig.
Dies wiederum war genauso schnell vorbei und die Spannung wuchs von Seite zu Seite, bis ich am Ende des Buches dassass , das Buch in den Händen hielt mit Tränen in den Augen. Das Buch ist , so denke ich eher für das weibliche Geschlecht geeignet, aber einfach nur schön. Ich liebe es.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „Mondprinzessin“ von Ava Reed



Meinung

Ava Reed ist mir bereits durch einige Werke bekannt und zumeist konnte sie mich begeistern und faszinieren. Auch in diesem Werk schaffte die Autorin es, mich in eine beeindruckende Welt zu ziehen, von der ich wahrlich nicht genug bekommen konnte. Ihr Konstrukt wurde schnell durch viele Details, Bildhaftigkeit und Ausdrucksstärke lebendig.

Die Handlung führte mich in eine malerische und träumerische Fantasiewelt, in der die wohl süßesten Wesen, Schutzgeister und wundervollsten Orte, die ich je gesehen hatte, existierten. Ava Reed erschafft auf eine außergewöhnliche Art und Weise eine Traumwelt mit tollen Charakteren und Wesen, deren Fähigkeiten ich unglaublich faszinierend fand.

Lynn, mit ihrer kämpferischen Natur und Yuri, mit seinem Beschützerinstinkt wuchsen mir schnell ans Herz. Die Verbundenheit zwischen ihnen war magisch und nahm mich ab dem ersten Moment an gefangen. Auch die zarte Liebesgeschichte konnte mich überraschen und sorgte für ein Kribbeln, wie von Millionen Schmetterlingen im Bauch in mir.

Wenngleich das Ende voller Emotionen steckte, so kam es mir zu plötzlich und es fühlte sich unvollkommen an. Auch fehlte es an manchen Stellen in Punkto Ausführlichkeit, insbesondere was die Charaktere und ihre Gedanken betrifft. Dennoch war es eine schöne, wenngleich auch kurzweilige Reise in eine Welt voller Faszination und Zauber.



Fazit

„Mondprinzessin“ lädt mit seiner Welt und seinen Wesen zum träumen und verweilen ein. Die Idee und die Figuren konnten mit ihrem Charme, ihrer Außergewöhnlichkeit und ihrem Humor vollends glänzen. Das Ende ließ mich zwiegespalten zurück, denn obwohl es vor Emotionen strotzte, so war es für mich unvollkommen. Auf die Fortsetzung von ich dennoch wahnsinnig gespannt und vergebe daher auch eine klare Empfehlung ❤️



🌟🌟🌟🌟 4 von 5 Sternen

War diese Rezension hilfreich?

Die "Mondprinzessin" von Ava Reed hat mich im ersten Moment an Sailor Moon denken lassen. Dieses Buch hat aber nichts mit dem Manga/ Anime zu tun und ist auch nicht mit diesem vergleichbar.

Ava Reed hat ihre ganze eigene kleine Welt erschaffen, die mir doch sehr gefallen hat. Die beiden Charaktere Lynn und Juri sind mir in der kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen. Ich empfand beide als sehr sympathisch und authentisch. Die Chemie hat zwischen den beiden sofort gestimmt und ich mochte die Interaktionen der beiden miteinander sehr.

Die Handlung empfand ich als sehr mitreißend und spannend. Mich hat sie gleich zu Beginn sehr in ihren Bann gezogen.

Und obwohl mir die Geschichte gut gefallen hat und ich der Geschichte gut folgen konnte, so hatte ich das Gefühl, dass sich zum Ende hin die Ereignisse förmlich überschlagen haben.
Manches wurde hier sehr kurz und knapp abgehandelt. So hätte ich mir zum Beispiel mehr Interaktionen von Lynn und ihren Eltern gewünscht. Oder auch ein paar mehr Szenen mit Juri und Lynn. Denn obwohl man ihre Verbindung schon vom ersten Augenblick spüren kann, ging mir die Entwicklung ihrer Liebe zum Ende hin doch etwas schnell. Mir fehlte hier einfach ein bisschen der emotionale Tiefgang.

Das Ende des Buches kam für mich auch etwas zu schnell und hat mich doch sehr überrascht. Für eine Romantasy muss ich sagen ist dies ein sehr mutiges Ende, welches mich aber doch sehr überzeugt hat.

Mit der "Mondprinzessin" ist Ava Reed eine schöne kurzweilige Romantasy gelungen, die ruhig noch ein bisschen länger hätte sein können..

War diese Rezension hilfreich?

Traumhaft schönes modernes Märchen.
Wer hätte gedacht, dass "Märchen" auch so modern sein können?

Gerade in der japanischen Mythologie sind die Gedanken um ein sagenumwobenes Mondreich weit bekannt. Viele kennen Sailor Moon, die den Gedanken der Mondprinzessin auch in die westliche Kultur gebracht hat.
Umso schöner fand ich es auch einmal eine andere Interpretation bzw. einen Gedankengang dazu zu lesen, der mir wirklich sehr viel Spaß und Freude bereitet hat und mich auf den Mond entführt hat.

Die Charaktere sind mit Tiefgang gestaltet, haben ihre eigenen Motive und Hintergründe, der Sprachstil toll und auch der Plot konnte mich sehr überzeugen. Sicher hätte man hier noch etwas ausbauen können und etwas mehr über die Welt erfahren können, mehrere Handlungsstränge einbauen können und die kurze Geschichte sicher zu einer Dilogie oder Trilogie entwickeln können. Muss man aber nicht. Denn manchmal reicht es auch in einem dünnen Büchlein eine Geschichte zu erzählen und den Leser in eine Phantasiewelt zu entführen. Ich habe "Die Mondprinzessin" wirklich genossen und sehe hier großes Potential für eine Neuauflage auch wenn ich es als "Easy-Read" bezeichnen würde.

War diese Rezension hilfreich?

Mondprinzessin ist kurz gesagt, : einfach herzzerreissend, magisch, witzig, emotional, traurig und soo wunderschön.
Der Schreibstil fand ich angenehm aber an manchen Stellen hätte die Geschichte eventuell noch etwas geschmückt werden können. (ist aber nur meine Meinung)
Aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch, denn die Autorin hat eine wunderschöne Geschichte geschaffen, die den Leser auf eine magische und herzzerreißende Reise mitnimmt und auf unvorhersehbare Weise mitten ins Herz trifft. Zumindest mich :)
Man lacht, leidet und fiebert mit Juri und Lynn.
Was soll ich sagen, dieses Buch ist so wunderschön, faszinierend und traurig zu gleich. Das Ende ist nicht so meins aber es muss nicht immer ein Happy-End geben. Im großen und ganzen eine gelungene tolle Geschichte!!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: