Was Männer kosten

Der hohe Preis des Patriarchats

Gesprochen von Moritz Pliquet
Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 09.05.2022 | Archivierungsdatum N/A

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #WasMännerkosten #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Gewalt, Unfälle, Sucht, Diskriminierung, Hate Speech und Extremismus – Männer dominieren die Statistiken des Abgrunds: Sie verursachen doppelt so viele Verkehrsunfälle, begehen mit Abstand die meisten Straftaten und belegen deshalb auch 94 Prozent der deutschen Gefängnisse. 75 Prozent der Alkoholtoten jedes Jahr sind männlich und mehr als 80 Prozent der häuslichen Gewalt geht von Männern aus.
Diese Zahlen stehen nicht nur für Schmerz und Trauer – sie verursachen auch immense Kosten. Boris von Heesen trägt erstmals Schritt für Schritt zusammen, wie hoch der Preis ist, den wir alle für toxische männliche Verhaltensweisen bezahlen: Über 56 Milliarden Euro kosten sie dieses Land jedes Jahr – mindestens. Er erläutert die Ursachen und zeigt Wege auf, wie wir diesem dramatischen Ungleichgewicht begegnen können: indem wir eine Gesellschaft schaffen, in der alle Geschlechter ihre Potentiale frei von patriarchalisch geprägten Klischees und festgefahrenen Rollenmustern entwickeln können.

Gewalt, Unfälle, Sucht, Diskriminierung, Hate Speech und Extremismus – Männer dominieren die Statistiken des Abgrunds: Sie verursachen doppelt so viele Verkehrsunfälle, begehen mit Abstand die...


Marketing-Plan

- Spitzentitel

- diverse Medienauftritte des Autors (u.a. "DAS!", "3nach9" und "TAZ Talk")

- Spitzentitel

- diverse Medienauftritte des Autors (u.a. "DAS!", "3nach9" und "TAZ Talk")


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hörbuch, Ungekürzt
ISBN 9783955679255
PREIS 17,90 € (EUR)
DAUER 8 Stunden, 15 Minuten

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (AUDIO)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Zunächst dachte ich ein wenig, daß es ein lustiges Hörbuch werden würde – das ist es nicht.
Im Gegenteil: es ist hochinteressant, weil ich noch nie in der Ungleichbehandlung von Männern und Frauen auf den Kostenfaktor in Geld gedacht habe. Es ist aber tatsächlich so, daß Männer sehr viel mehr Kosten verursachen als Frauen.
Ein anderer Aspekt: Obwohl Männer noch immer in vielen Bereichen privilegiert sind, haben sie eine erheblich kürzere Lebenserwartung als Frauen. (nur ein kleiner Teil ist biologisch bedingt). So ist in Ländern, in denen die Gleichberechtigung beider Geschlechter angenähert ist – in vielen Ländern Skandinaviens beispielsweise – das durchschnittliche Sterbealter der Männer schon deutlich näher an dem der Frauen als in den meisten anderen Nationen, auch in Deutschland.
Der Autor zitiert viele Studien, aber ich fand das Thema insgesamt so faszinierend, daß mich die vielen Zahlen kein bisschen gestört haben (auch, wenn ich mir die meisten davon wohl nicht dauerhaft merken kann). Moritz Pliquet liest den Text aber auch wirklich wunderbar, was viel zur Verständlichkeit beiträgt.
Sehr gut gefallen hat mir auch die Einteilung in offensichtliche Kosten in Geld (Teil 1), dann in nicht in Geld ausdrückbare Kosten (Teil 2), wie z.B. Trauer, wenn eine junge Familie ihren Mann und Vater bei einem illegalen Autorennen verliert. In Teil 3 zeigt Boris von Heesen dann Möglichkeiten auf, wie wir das für Männer UND Frauen toxische Patriarchat langfristig verändern können.
Auf jeden Fall eine Empfehlung von mir!

War diese Rezension hilfreich?

Ein provokanter Titel, der zu recht Aufmerksamkeit auf sich zieht. Mir hat dieses Sachbuch sehr gut gefallen. Denn es ist authentisch & ehrlich. Es geht um toxisch männliche Verhaltensweisen & was sie kosten. Hier für wurden viele Statistiken herangezogen. Themen wo sich das besagte Verhalten niederschlägt wären z.B. Ernährung, Verkehrsunfälle, Gewalt, Prostitution, Sport, Süchte, Wirtschaftskriminalität u.v.m. Dieses Werk beinhaltet so viele Themen & hat so viel Potenzial , das ich ab & an mal pausieren musste um auch einiges an neuem Wissen aufzunehmen & wirken zu lassen. Der Autor versteht es auf Augenhöhe zu kommunizieren und alle Menschen anzusprechen, die sich denn dafür interessieren oder öffnen können. Er zeigt Problematiken auf, aber hat auch viele Lösungsansätze anzubieten. Der Synchronsprecher Moritz Pliquet hat mir dieses Werk angenehm dargelegt. Ich kann dieses Sachbuch jedem empfehlen, der sich mit dieser wichtigen Thematik auseinander setzen möchte. Für mich hat es auf jeden Fall einen Mehrwert & wird mich noch eine Weile bzw. immer wieder mal beschäftigen. :)

War diese Rezension hilfreich?

Ein äußerst frischer Ansatz

Boris von Heesen hat eine Idee, wie man Leute davon abbringen kann, in festgefahrenen, häufig toxischen, Geschlechterrollen zu denken: Indem man sie da packt, wo es wirklich weh tut - beim Geld.

Er nutzt Statistiken und überschlägt manchmal, um herauszufinden, was die Folgen toxischer Männlichkeit finanziell für den Staat und die Bürger*innen kosten. Nicht immer ist das total überzeugend. Nicht jeder männliche Verkehrssünder z.B. wird ein toxisch männlicher Verkehrssünder sein. Mit anderen Worten: von Heesen macht es sich viel zu einfach. Aber ich vermute, dass er auch selber nicht davon ausgehen wird, dass sein Ansatz unangreifbar korrekt sein wird - er wird einfach Impulse geben wollen, um toxische Männlichkeit von einer neuen Seite zu dekonstruieren. Und das ist immer lobenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Sachbuch kann ich wirklich uneingeschränkt empfehlen, egal ob man Feminist*in ist, noch skeptisch gegenüber Feminismus und dessen Nutzen für alle ist, sich schnell angegriffen fühlt, wenn es um toxische Männlichkeit geht oder sich unvoreingenommen für dessen ökonomische Aspekte interessiert.

Boris von Heesen fasst sachlich und übersichtlich zusammen, welche Kosten durch toxische Männlichkeit und veraltete Erwartungshaltungen an die Geschlechter entstehen. Dabei zeigt er auf, in wie vielen Bereichen man diese Nachteile und Kosten zu spüren bekommt: Bildung, Straßenverkehr, Gefängnisse (mehr als 90% der Insassen sind männlich) und Gewalt in Beziehungen sind dabei nur ein paar Beispiele. Dass nicht schon längst darüber gesprochen wurde, welchen signifikanten Einfluss diese indoktrinierten und schädlichen Verhaltensweisen auf die Entwicklung, Psyche sowie generelle Gesundheit von Männern haben und in welchem Ausmaß wiederum alle Menschen darunter leiden, ist erschreckend! Welche negativen Folgen das für die ganze Gesellschaft mit sich bringt, wird von Boris von Heesen in seinem Sachbuch gleichermaßen stark kritisiert, aber auch mitfühlend geschildert.

Die Lesung von Moritz Pliquet fand ich sehr gelungen, da er einen passenden Ton zwischen Anschaulichkeit und Dringlichkeit getroffen hat!

War diese Rezension hilfreich?

(Vielen Dank an Netgalley und den Lagato Verlag für das kostenlose Hörbuch-Leseexemplar)
Ganz zu Beginn des Hörbuchs gibt es eine Triggerwarnung. Das habe ich bisher so nicht erlebt. Auch wenn ich nicht betroffen bin, fand ich es aber gut, dass vorab angegeben wurde, welche Kapitel zu welchem Thema gegebenenfalls übersprungen werden sollten, wenn man sensibel auf bestimmte Themen reagiert.
Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil geht es um die messbaren Kosten des Patriarchats, im zweiten um die nicht messbaren und im dritten um mögliche Lösungsansätze. Man muss schon gerne Statistiken und Zahlen hören, denn davon gibt es hier jede Menge.
Ich finde diesen Aspekt sehr interessant und hätte vorher nie daran gedacht, gegen das Patriarchat mit wirtschaftlichen Argumenten anzutreten. Aber wenn man so hört, was das alles kostet, ist es wirklich nicht zu vernachlässigen. Fast fragt man sich, wo all die Milliarden herkommen sollen, so unglaublich ist es teilweise. Ich gehe aber davon aus, dass die genannten Zahlen realistisch recherchiert sind. Und selbst wenn es nur ein Bruchteil davon wäre: es ist immer noch nicht nachzuvollziehen, warum die gesamte (!) Gesellschaft nicht mehr tut, um dem entgegen zu wirken. Mal abgesehen von den vielen, vielen anderen, nicht monetären Gründen.
Ein sehr interessanter Ansatz, ich würde diese Lektüre empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Mega interessant, gerade der Beginn des Buches hat mich wirklich staunen lassen. Über die Thematik Männer/Frauen habe ich bereits viel gelesen und gehört, jedoch gab es hier einige "Aha!"-Momente, denn über die verbundenen Kosten habe ich niemals nachgedacht. Unglaublich interessant und Augen öffnend. Auch der Sprecher hat mir sehr gut gefallen. Einzig und allein was mir nicht ganz so gefallen hat, war das Abdriften im letzten Abschnitt des Buches in die Allgemeinen Unterschiede und Mängel im Patriarchat zwischen Männern und Frauen. Bei dem Buch habe ich Kosten und Zahlen erwartet, diese habe ich zu Beginn auch erhalten, vom Schluss habe ich bereits so viel anderweitig gehört. Dennoch lesens-/hörenswert - immer wieder und immer mehr damit beschäftigen, damit sich vielleicht auch mal etwas ändert. Step by step.

War diese Rezension hilfreich?

Es ist interessant zu sehen das viele Sachen die ich im Bauchgefühl hatte so sogar stimmen. Daß es hier zwar "nur," die finanzielle Seite geht ist erschreckend wenn man dann weiter denkt.
Sehr kritisch und zugleich Tatsachen treu

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: