Turmalin 2 - Kuss aus Sternenstaub

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 24.09.2021 | Archivierungsdatum 30.11.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Turmalin #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

»Weder Hörner noch Schuppen oder Steinhaut machen aus, wer wir sind. Wir alle sind Magie, ganz egal, auf welche Art wir diese kanalisieren.«

Dunkle Magie bricht über ganz Turmalin herein, als Lyra an der berühmtesten Zauberakademie des ganzen Landes eintrifft. Dort will sie sich endlich ihre Hörner entfernen lassen, um nach Hause zurückkehren zu können – würden diese ihr nicht plötzlich eine ungeahnte Chance bieten: Als einzige in der Oberwelt aufgewachsene Helya soll sie in die Unterwelt absteigen, um ihr Volk vom gemeinsamen Kampf gegen die finstere Macht zu überzeugen. Dabei stößt Lyra nach deren hundertjähriger Verbannung jedoch nicht nur auf unerwartete Gefahren, sondern entdeckt außerdem, dass mehr in ihr steckt, als sie je vermutet hätte …

»Weder Hörner noch Schuppen oder Steinhaut machen aus, wer wir sind. Wir alle sind Magie, ganz egal, auf welche Art wir diese kanalisieren.«

Dunkle Magie bricht über ganz Turmalin herein, als Lyra an...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783522655088
PREIS 3,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Lang musste ich zum Glück auf die Fortsetzung nicht warten, sind doch beide Bücher relativ zeitnah erschienen. Genau schon wie bei Band 1 ist das Cover traumhaft schön. Im Moment gibt es die Bücher nur im E-Book Format, doch ich denke, dass ich sie mir allein der Cover wegen auch als Print holen werde. Schnell habe ich mich wieder in der Geschichte zurechtgefunden und es hat sich erneut angefühlt, als würde man nach Hause kommen. Der Schreibstil der Autorin besticht mit leichtfüßigen Charme, da ein toller Wortschatz vorhanden ist. Er wurde somit beibehalten und hat nahtlos an Band 1 angeknüpft. Die Charaktere haben mir natürlich auch gleich wieder gefallen. Sie haben sich weiterentwickelt und sind noch mehr zusammengewachsen. Das hat man im Laufe der Story sehr gut sehen können. Hat man in Band 1 noch mehr die Handlung auf die Liebesgeschichte, dass Kennenlernen und das Zwischenmenschliche fokussiert, so war es hier doch anders. Die politische Situation wurde genauer beschrieben, die Völker mehr in den Fokus gerückt. Die Autorin hat hier sehr genau und detailliert beschrieben, sodass man die Geschichte beinahe fühlen konnte. Das Buch erschien mir dunkler, da es auf einen Kampf, auf einen Showdown hinauslaufen wird. Ich fand das anders, aber sehr gut. Ich brauchte hier nicht die komplette Romanze wie in Band 1, hin und wieder eine kleine Szene hier, eine kleine Szene dort haben gereicht um die Geschichte aufzulockern und Luft in die Sache zu lassen. Eine perfekte Mischung, die die Autorin gut umsetzen konnte. Generell habe ich somit nichts zu meckern, da auch die Nebenfiguren gut interagiert haben und nicht zu kurz gekommen sind. Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Ende einer grandiosen Duologie. Die Waage konnte sehr gut eingehalten werden, es war dadurch ein sehr amüsantes, spannendes und romantisches Fantasy Buch und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung. Fantasy Fans werden das Buch lieben, da bin ich mir sicher. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin und bin gespannt, in welche Welten sie uns in Zukunft entführen wird.

War diese Rezension hilfreich?

Dunkle Magie bricht über ganz Turmalin herein, als Lyra an der berühmtesten Zauberakademie des ganzen Landes eintrifft. Dort will sie sich endlich ihre Hörner entfernen lassen, um nach Hause zurückkehren zu können – würden diese ihr nicht plötzlich eine ungeahnte Chance bieten: Als einzige in der Oberwelt aufgewachsene Helya soll sie in die Unterwelt absteigen, um ihr Volk vom gemeinsamen Kampf gegen die finstere Macht zu überzeugen. Dabei stößt Lyra nach deren hundertjähriger Verbannung jedoch nicht nur auf unerwartete Gefahren, sondern entdeckt außerdem, dass mehr in ihr steckt, als sie je vermutet hätte. Das Cover ist wieder sehr schön gestaltet und ist gespannt was einen dieses Mal erwartet. Die Geschichte geht nahtlos weiter und wir sind auf dem Weg in die Zauberakademie. Mit unserer zusammengewürfelten Mannschaft ist das jedoch nicht so einfach und man muss gleich wieder gegen Widerstände kämpfen. Doch unsere Gruppe wäre nicht da wo sie sind und auch das klappt ganz gut am Anfang. Und dennoch müssen sich Lyra und die Anderen sich neuen Gefahren gegenüberstehen und die bringen vieles durcheinander. Auf der Akademie stellt sich heraus das Lyra diplomatischen Charakter besitzt und sie wird in die Unterwelt zu den verbannten Helya geschickt. Ab diesem Punkt ändert sich vieles und man muss am Ende doch gestehen, das man nicht alles hat kommen sehen. Der Weg in die Unterwelt war toll dargestellt und ich konnte mit diesen düsteren Weg sehr gut bildlich vorstellen, aber die Stadt an sich? Wow…..alles war hier magisch und anders und auch deren Meyster waren interessant und so gut beschrieben, das man sie einfach kennenlernen will, auch wenn es eine andere Richtung einschlägt wie gedacht. Die ausgeschmückten Welten waren wirklich gut gelungen und auch alles was dort passiert. Auch die Hintergrundgeschichten zu Nicolai und Donnaka waren sehr hilfreich und einiges konnte man viel besser verstehen. Dennoch ist der Abschlusskampf sehr kurz und zu schnell geraten, besonders nach dem klar wird, welche Rolle Lyra spielt. Und auch die zarten Liebesgeschichten hätten ein wenig mehr Raum bekommen können. Alles in allem war es eine magische Reise in die Welt der Fae, die Spaß gemacht hat und Lust auf mehr macht.

War diese Rezension hilfreich?

„Turmalin 2 – Kuss aus Sternenstaub“ von C. F. Schreder ist der zweite und abschließende Band ihrer spannenden Turmalin – Reihe. Lyra hat sich ihre Ankunft an der Zauberakademie ihres Landes ganz anders vorgestellt. Die Akademie und die gesamte Hauptstadt sind von dem überraschenden und brutalen Angriff der dunklen Macht schwer gezeichnet und das ursprüngliche Vorhaben von Lyra, die Entfernung ihrer Hörner, rückt in den Hintergrund. Eine Zusammenkunft der Vertreter der verschiedenen Völker bringt Lyra eine einmalige Chance. Als einzige an der Oberfläche aufgewachsene Helya soll sie ihr in den Untergrund verbanntes Volk überzeugen, den anderen im Kampf gegen die übermächtige Magie beizustehen. Die Handlung setzt nahtlos an das Ende des ersten Bandes an, den man zum Verständnis unbedingt gelesen haben sollte. Man ist schnell wieder in der mitreißenden Handlung gefangen, die diesmal an ganz neue Schauplätze und in die alte Heimat von Nicolai und Lyra führt. Im Vergleich zum ersten Teil hat sich Lyra enorm weiterentwickelt. Manchmal blitzt ihre Naivität noch durch, aber sie trifft nicht mehr völlig unüberlegte Entscheidungen und ist sich ihrer Verantwortung immer mehr bewusst. Auch die Beziehung zu Nicolai wird immer enger und muss einige belastende Enthüllungen aushalten. Besonders interessant fand ich die Vergangenheit von Nicolai, die auch endlich näher beleuchtet wird. Im zweiten Band lernt man die vielfältige Welt von Turmalin und vor allem die der verbannten Helya noch tiefgreifender und intensiver kennen. Das ist der Autorin hervorragend gelungen und man fühlt sich beim Lesen bildlich in die beschriebenen Szenen hineinversetzt. Die abenteuerliche Reise von Lyra und ihren Freunden bleibt bis zum Ende spannend und steckt voller überraschender Twists. Neben ernsten und tragischen Momenten gibt es auch immer wieder humorvolle oder romantische Stellen im Buch, die für eine ausgewogene Balance sorgen. Mein Fazit: Der zweite Teil hat mir noch besser als der Vorgänger gefallen und ich gebe sehr gern eine Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Band 2 der Turmalin-Bücher führt die als Fae aufgewachsene Helya Lyra in die Tiefen der Erde, hinab zu dem Volk ihrer Eltern, um eine wichtige Mission zu erfüllen; Alle Fae und Menschen vor den Auswirkungen des Helyedith zu rettten. Dabei trifft sie liebgewonnene Charaktere aus Band 1 gleichwohl wie neue Weggefährten, lernt mehr über Magie und muss sich vielen Prüfungen stellen. Farbenprächtig beschrieben schließt C.F. Schreder mit diesem Band die Reihe ab und entführt den Leser kurzweilig erneut in das sagenhafte Turmalin.

War diese Rezension hilfreich?

Der zweite Teil schließt direkt an dem Cliffhanger aus Band 1 an, daher sollte man diesen unbedingt vorher gelesen haben, bevor man sich an die Fortsetzung heranwagt. Ich konnte es kaum erwarten Lyra & Co erneut zu begleiten, insbesondere da uns die Reise dieses Mal in die berüchtigte Unterwelt führt, von der wir schon jede Menge gehört haben. Endlich erfahren wir mehr über das Volk der Helya, über ihre Verbannung in die Dunkelheit, als auch über ihre magischen Fähigkeiten. Das wir bisher nur an der Oberfläche gekratzt haben wird spätestens dann klar, als immer mehr Details und Informationen zu Tage treten, von denen ich noch nie etwas gehört hatte. Die Fantasie der Autorin scheint grenzenlos zu sein und so gab es jede Menge schöner Szenen, die stets den Zwiespalt der vorherrschenden Situation in sich trugen. Kann man diesem Volk das Emotionen manipulieren kann tatsächlich vertrauen? Haben sie ihr Schicksal sogar verdient? Wer entscheidet zwischen Recht und Unrecht? Diese und viele weitere unangenehmen Fragen werden im Laufe der Story beleuchtet und auch in meinen Augen zufriedenstellend beantwortet. Somit bleibt zwar der Fantasycharakter stets vordergründig, aber die Geschichte erhält die nötige Tiefe, da hier ernsthafte Fragen aufgeworfen werden, die einen als Leser zum Nachdenken anregen. Lyra lernt endlich sich selbst und ihr Wesen näher kennen, wobei sie ihre Vergangenheit aufarbeiten und mit einigen anderen Dingen ihren Frieden schließen kann. Wie das genau aussieht, werde ich euch natürlich nicht vorwegnehmen. Ich kann euch nur versichern, dass euch in der Unterwelt viele wunderschöne Szenen erwarten, die mich sehr berührt haben. Sei es nun Action, Spannung, Verrat, Weiterentwicklung, aber auch die Auseinandersetzung mit längst vergangenen sowie aktuellen Gefühlen, es dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein und Langeweile kommt in diesem Buch zu keinem Zeitpunkt auf. Bei all den Ereignissen sollte man jedoch auch nicht vergessen, dass die Bedrohung durch den Helyedith allgegenwärtig ist und viele Leben auf dem Spiel stehen, egal von welcher Rasse. Doch nicht nur Lyra erhält ihren großen Auftritt sowie ausreichend Zeit und Raum, um sich zu entwickeln und sich selbst zu entdecken, sondern wir erfahren auch endlich mehr über Nicolai und seine Vergangenheit. Im Vorgänger war er für mich ein überaus undurchsichtiger Protagonist, auch wenn ich ihn auf Anhieb mochte. Ich gierte regelrecht nach mehr Informationen und in dieser Hinsicht hat die Autorin all meine Erwartungen vollends erfüllt. Ohne euch zu viel zu verraten, aber um es in einem Wort zu beschreiben: WOW. Ich habe die Lesestunden wieder sehr genossen und fand das Buch einfach großartig. Der Magieanteil war meiner Meinung nach wesentlich höher als im Vorgänger, auch wenn dafür andere Punkte wie z.B. die Liebesszenen zwischen Lyra und Nicolai etwas zu kurz kamen. Doch hierbei handelt es sich um Meckern auf hohem Niveau, da das Buch viele spannende Plots geboten hat und sich auch unsere Protagonisten rasant weiterentwickelt haben. Darüber hinaus wurden sehr viele Hintergrundinformationen, Tiefe und Abenteuer geboten, sodass alles andere meiner Meinung nach den Rahmen gesprengt hätte. Das Ende war für mich einfach perfekt und ich hätte mir kein anderes vorstellen können. Ich habe es schon oft erlebt das bei einem Buch gegen Ende hin die Kurve nicht mehr gekriegt wird, aber hier war tatsächlich alles stimmig. Alle wichtigen Fragen wurden beantwortet und die Figuren bleiben genauso wie sie sind, ohne sich für andere zu verbiegen oder etwas zu sein, dass nicht zu ihnen passt oder dass sie auch nie waren. Mir persönlich fiel der Abschied sehr schwer und ich hege weiterhin insgeheim die Hoffnung, dass dies nicht das letzte Abenteuer unserer kleinen Reisegruppe gewesen ist. Ich wäre bei einer Fortsetzung auf jeden Fall wieder dabei, da ich den Schreibstil der Autorin sehr angenehm finde und diese Welt voller Magie und unterschiedlicher Rassen mittlerweile liebgewonnen habe. In diesem Sinne kann ich auch den zweiten Teil allen Fans des Vorgängers bzw. der Autorin bedenkenlos weiterempfehlen. Ich hoffe ihr habt genau so viel Spaß wie ich und das ihr den Zauber zwischen den Zeilen ebenfalls in eurem Herzen spüren könnt.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung Das Cover ist sehr angenehm anzusehen und passt gut zu Band 1. Inhaltlich war das Buch sehr spannend. Bereits in Band 1 haben wir einiges über die Helya und der dunklen Macht die über der Erde wütet erfahren, dieses Mal werden wir aber auf eine ganz besondere Reise mitgenommen. Für Lyra geht es unter die Erde zur Stadt der Helya. Dieses Mal ist ihre Reise und ihr Ziel nicht ohne Gefahren zu erreichen. Lyra lernt ganz neue Seiten von sich kennen und stößt bis ans äußere ihrer Grenzen. Das ganze Buch ist fast durchweg spannend. Mit dabei sind natürlich auch wieder Lyras Reisegefährten und Freunde, welche die ganze Geschichte durch ihren Charm und ihren Humor auflockern. Auch Romantik kommt in dem Buch nicht zu kurz, allerdings wirkt sie keinesfalls deplaziert, sondern erklärt nochmal so einige Dinge aus Band 1. Der Schreibstil war sehr angenehm und man kommt sehr gut ins Buch rein, selbst wenn Band 1 länger zurück liegen sollte. Die ganze Geschichte ist in sich schlüssig und nimmt einen mit auf eine Emotionsreise. Von mir eine klare Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: "Weder Hörner noch Schuppen oder Steinhaut machen aus, wer wir sind. Wir alle sind Magie, ganz egal, auf welche Art wir diese kanalisieren." Dunkle Magie bricht über ganz Turmalin herein, als Lyra an der berühmtesten Zauberakademie des ganzen Landes eintrifft. Dort will sie sich endlich ihre Hörner entfernen lassen, um nach Hause zurückkehren zu können – würden diese ihr nicht plötzlich eine ungeahnte Chance bieten: Als einzige in der Oberwelt aufgewachsene Helya soll sie in die Unterwelt absteigen, um ihr Volk vom gemeinsamen Kampf gegen die finstere Macht zu überzeugen. Dabei stößt Lyra nach deren hundertjähriger Verbannung jedoch nicht nur auf unerwartete Gefahren, sondern entdeckt außerdem, dass mehr in ihr steckt, als sie je vermutet hätte … Meine Meinung: Der Schreibstil ist einnehmend, bildgewaltig und detailliert, schnell und flüssig zu lesen. Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Eine fantastische und magische Geschichte, die genauso spannend weitergeht. Das magische Setting hat mir sehr gut gefallen, ich konnte mir die Reise in die Unterwelt bildhaft vorstellen. Die Charaktere sind bunt und vielseitig. Ich habe sie gerne auf ihrem Abenteuer begleitet. Eine wirklich tolle und abwechslungsreiche Geschichte! Eine fantastische Dilogie.

War diese Rezension hilfreich?

Fae, Nephire und Menschen stehen unter Stress. Der magische, böse Äther Helyedit wird immer stärker. Er sorgt für Wahnvorstellungen, Panik, zerstört und tötet. Der abschließende Band der Dilogie setzt direkt am Cliffhanger des ersten an und es geht nahtlos weiter. Fulminant Lyra wuchs als vermeintliche Fae adoptiert bei einem Menschen und einer Fae auf. Sie ist aber eine Helya und gehört zu einem Volk, das vor hundert Jahren nach einem Krieg unter die Erde verbannt wurde. Die Oberirdischen fürchten sich unter anderem vor ihrer Emotionsmagie. Erkennbar sind sie an ihren Hörnern. Um den Sturm besiegen zu können, werden auch die Helya gebraucht und so steigt Lyra mit einigen Bekannten in die Unterwelt ab. Und diese Welt wird absolut faszinierend beschrieben. Das betrifft sowohl die Bewohnenden als auch deren Lebensweise, Strukturen und Hierarchie. Es ist weder mit den typischen Zwergenwelten oder der Hölle vergleichbar. Schreder schuf eine eigene Welt, die bezaubert und man erfährt endlich etwas über die Vergangenheit der beiden Schmuggler. Lyra bleibt die Hauptperson und erlebt unterschiedliche Abenteuer. Als Leserin schwebe ich lesend von einem Spannungshöhepunkt zum nächsten, fiebere mit und bin gefesselt von der Handlung. Man kann den zweiten Band nicht ohne den ersten verstehen. Wer beide nacheinander liest und gute Fantasy mag, kommt voll auf seine Kosten. Man merkt nicht, dass sie primär für Jugendliche geschrieben wurden. Ich fand es eher entspannend, das es keine martialisch erzählten Szenen gibt. Als Dilogie angelegt, ist das Ende genauso wie es muss. Anders kann ich es mir irgendwie mit dieser Handlung gar nicht vorstellen 🙂

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: