Der Duft des Mondes

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 15.10.2021 | Archivierungsdatum 15.11.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #derduftdesmondes #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Romantische Fantasy

Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt …

Kein Vampir- oder Gestaltwandlerroman. 

Taschenbuch mit Silberfolienprägung

Romantische Fantasy

Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen...


Eine Anmerkung des Verlags

Amélie Duval ist gebürtige Französin. Sie studierte in Deutschland Sprach- und Literaturwissenschaften und arbeitete in einem Frankfurter Verlag sowie in der Werbebranche. Seit 2008 ist sie als Autorin tätig und schreibt hauptsächlich im romantischen Genre. Mit ihren Bestsellerreihen »L.A. Guards«, »New Orleans Blues« und »Ireland Dreams« begeisterte sie bereits über dreihunderttausend Leser.

Amélie Duval ist gebürtige Französin. Sie studierte in Deutschland Sprach- und Literaturwissenschaften und arbeitete in einem Frankfurter Verlag sowie in der Werbebranche. Seit 2008 ist sie als...


Vorab-Besprechungen

Fantastisch, magisch, äußerst komplex & vielschichtig.

Hier prasselt so viel auf den Leser ein, ohne ihn zu erdrücken. Die Handlung wurde säuberlich ausgearbeitet, trotz der Masse kommt zu keiner Zeit das Gefühl auf, dass etwas nur schnell abgehandelt werden wollte. Jeder Charakter, seien es auch nur die Nebendarsteller, kamen sehr gut zur Geltung.

Wer eine spannende & geheimnisvolle Geschichte lesen möchte, in der Platz für Witz & Romantik ist - sollte sich dem wunderschönen Cover definitiv nähern.

(Franci Becker, Rezensentin)


Romantik pur!

Die Handlung ist überzeugend aufgebaut, und auch die Hauptcharaktere Medaan’reth und Llilian durchlaufen einen spannenden Prozess, der beim Lesen von Anfang an in den Bann zieht. Dabei gelingt es wunderbar, das anfängliche Scheusal Medaan‘reth nach und nach zu einer Figur zu wandeln, für die man ebenso viel Sympathie empfinden kann wie für die toughe Llilian, die sowieso sofort als eine echte, liebenswerte, kluge Heldin auftritt, die man gern zur Freundin hätte. Das Ganze wird von dem schönen Schreibstil gekrönt. Wunderschön sind auch der Titel und das Titelthema gewählt und als roter Faden vollendet in der Handlung verwoben. Dies allein ist Romantik pur!“ 

(Testleserin und leidenschaftlicher Bücherwurm)

Fantastisch, magisch, äußerst komplex & vielschichtig.

Hier prasselt so viel auf den Leser ein, ohne ihn zu erdrücken. Die Handlung wurde säuberlich ausgearbeitet, trotz der Masse kommt zu keiner Zeit...


Verfügbare Ausgaben

ISBN 9783963570322
PREIS 12,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (PDF)
An Kindle senden (MOBI)
Download (PDF)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Der Duft des Mondes von Amélie Duval ist ein wunderbares Romatasy Abenteuer. Sehr spannend und unterhaltsam geschrieben. Für mich ein absoluter Pageturner. Llilian ist Schankwirtin und die Tochter eines Gottes. Als Medaan’reth der Seelenlose Llilian entführt und sie für die Rache an ihrem Vater benutzen möchte, gerät sie zwischen die Fronten. Nach einer spanenden Reise landet sie schließlich vor dem Scharfrichter. Aber sie ist entschlossen zu kämpfen. Ein Muss für Fantasy Fans, tolle Charaktere, eine spannende Welt um Götter und Magie. Insgesamt etwas düster, aber das hat mich nicht gestört. Dies war der erste Fantasy Roman von Amélie Duval und ich finde ihn absolut gelungen. Bitte mehr davon.

War diese Rezension hilfreich?

Amélie Duval Der Duft des Mondes Mit dieser grandiosen Geschichte hat die Amélie Duval einen phänomenalen Ausflug in ein für sie, neues Genre gemacht. Ich hoffe sehr das es zukünftig mehr Romantische Fantasy Romane von ihr gibt. Die junge Llilian ist ein Halbblut und führt mit liebevoller Strenge eine Hafenkneipe. Eines Abends wird sie in einen Hinterhalt geführt und steht dem Seelenlosen Medaan'reth gegenüber. Doch anstatt aus Furcht zu erstarrten, schleudert sie ihm ihr vorlautes Mundwerk entgegen. Die Autorin versteht es meisterhaft ihren Figuren Leben einzuhauchen, jede, wirklich jede einzelne Figur fasziniert, ist ausgereift und auffallend bildlich darstellt. Ebenso bildlich ist das Setting, dadurch startete während des Lesens ein aktives Kopfkino. Ich wurde tief in die Geschichte hinein gezogen und war durch die dargebotene Spannung, die sich über die komplette Buchlänge legt, beeindruckend gefesselt. Der Schreibstil ist ausdrucksstark, geschmeidig und bemerkenswert, dabei selbstverständlich in einem harmonisch Fluß. In jedem einzelnen Kapitel erfuhr ich neues und wurde durch die imposanten Wendungen angetrieben so schnell wie möglich weiterlesen. Ein inhaltsreicher, vielschichtiger Roman voller Leidenschaft, Spannung, Drama und Tiefe mit Protagonisten die man mühelos ins Herz schließt.

War diese Rezension hilfreich?

Es ist etwas anders, etwas abgedreht, aber super super gut! Ich habe es verschlungen und konnte in diese Welt eintauchen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen wie auch die Protagonisten. Es ist eine absolute Leseempfehlung für Menschen die Fantasy lieben!

War diese Rezension hilfreich?

Ich muss zugeben, ich war völlig überrascht von dieser Geschichte und wegen mir kann die Autorin gerne mehr in der Art schreiben. Bisher kenne ich nur Liebesromane von ihr, aber dieses Genre hat mich von ihr regelrecht gepackt. Es ist spannend, düster und anders, auch wenn ich etwas brauchte um mich in dieser Geschichte zu orientieren. Mich hat sie dennoch gepackt, vor allem wohl, weil hier Gefühl und Dunkelheit gut kombiniert wurde und ich zu keiner Zeit das Gefühl hatte,dass etwas unstimmig sei. Es treffen ganz unterschiedliche Dinge aufeinander die man so nach und nach entwirrt und den Sinn dahinter versteht. Aber auch die Protas könnten unterschiedlicher nicht sein und trugen dazu bei die Geschichte abzurunden. Alles beginnt Geheimnisvoll, wird dunkel und Gefährlich, bis dann das Licht gelüftet wird. Ich kann jedem der dunkle, Romantasy mag diese Geschichte sehr empfehlen, denn die Autorin kann nicht nur Gefühlvoll, wie sie hier bestens unter Beweis stellt. Trotzdem besticht sie mir einem flüssigen Schreibstil, der einen zuerst ins Geheimnisvolle bringt und dann Dunkelheit hervorruft, bis sich dann das Licht zeigt. Ich war wirklich überrascht von dieser vielschichtigen aber auch spannenden und gefühlvollen Geschichte, empfehle sie gerne weiter und hoffe auf mehr Geschichten dieser Art.

War diese Rezension hilfreich?

Der Duft des Mondes **** von Amélle Duval *Inhalt* Die starke und selbstbewusste Lilian betreibt in Töngracht eine Hafenschenke und sie lässt sich von niemanden etwas sagen. Zu Ihrem Vater hat sie keinen Kontakt, der ist ein gottähnliches Wesen und liebt es, andere für sich Arbeiten zu lassen, während er im Luxus lebt. Doch als sie von Medaan’reth – ein Mann ohne Seele, der von Schatten umhüllt ist und dessen Nahrung Herzen sind – entführt wird, muss sie entscheiden, ob Sie Medaan’reth hilft, der ihren Vater stürzen will, oder ob Sie gegen ihn arbeitet. Und so böse Medaan’reth auch ist, die dunkle Umarmung seiner Schatten geben ihr Geborgenheit und sie beginnt etwas für ihren Entführer zu empfinden. Wie kann Sie das aber mit sich selbst vereinbaren, wo sie doch selbst so rechtschaffend ist… Ein Kampf um Leben und Tod und um ihre Seele beginnt. *Bewertung* Das Cover ist sehr schön und hat mich sofort angesprochen. Allerdings finde ich nicht, das es zu der Geschichte passt. Lediglich die schwarzen Schatten passen dazu. Aber es ist auf alle Fälle ein Hingucker und verleitet, das Buch lesen zu wollen…. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und auch vielschichtig. Zwar geht es im Großen und ganzen nur um ein paar Figuren in dem Roman, aber es tauchen auch mehrere Nebenfiguren auf, was der Geschichte die Lebendigkeit verleiht. Auch ist der Schreibstil sehr flüssig und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Alles in Allem fand ich die Geschichte wirklich Lesenswert, auch wenn mich ein paar Dinge gestört haben. So fand ich zum Beispiel das Ende viel zu Oberflächlich. Aus dem Ende, wie Med dann seinen Kampf um Vergeltung für seine vorherigen Taten aufnimmt, daraus hätte man einen zweiten Teil schreiben können. Es war zwar alles in ein paar Zeilen zusammengefaßt, wie er dies gelöst hat, aber es scheint, als musste die Geschichte schnell zu Ende gehen. Für mich ein „hingepfuschtes“ Ende. Trotz allem fand ich das Buch sehr fantasievoll und teils auch lustig. Ich kann es trotz allem wärmstens empfehlen. *Fazit* Keine Dark-Romanze, Fantasievoll und mit viel Gefühl.

War diese Rezension hilfreich?

Fantastisch, magisch, äußerst komplex & vielschichtig. Hier prasselt so viel auf den Leser ein, ohne ihn zu erdrücken. Die Handlung wurde säuberlich ausgearbeitet, trotz der Masse kommt zu keiner Zeit das Gefühl auf, dass etwas nur schnell abgehandelt werden wollte. Jeder Charakter, seien es auch nur die Nebendarsteller, kamen sehr gut zur Geltung. Wer eine spannende & geheimnisvolle Geschichte lesen möchte, in der Platz für Witz & Romantik ist - sollte sich dem wunderschönen Cover definitiv nähern.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension zu "Der Duft des Mondes" von Amélie Duval in Zusammenarbeit mit NetGalley Es handelt sich um ein Rezi.-E.-Book. Darum geht's: Ich höre ihre Stimmen auf dem Gang. Ein fiebriges, fast lüsternes Gemurmel angesichts des bevorstehenden Spektakels, in dem ich die Hauptrolle spielen werde. Den Gegenpart übernimmt der Scharfrichter. Bis es so weit ist, sitze ich in einer winzigen Zelle und starre mit brennenden Augen durch das vergitterte Fenster in den Nachthimmel, der langsam, aber unweigerlich sein dunkles Gewand ablegt. Übelkeit steigt mir die Kehle hoch. Das Ende ist unausweichlich – außer er taucht auf und bekennt sich zu seiner Schuld. Was niemals geschehen wird. Eine Zeit lang war ich tatsächlich versucht, zu glauben, ich könnte seine schwarze Seele retten. Wie naiv ich doch gewesen bin! Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt … Meine Meinung: Vielen Dank an Amelie und Netgalley, dass ich dieses sehr neuartige Fantasy Werk lesen durfte. Das Cover sieht unglaublich mystisch aus. Auf den ersten Blick dachte ich an eine venezuanische Maske, doch es handelt sich um ein Frauengesicht, welches sich zwischen wabernden Schatten befindet. Markant sind die roten Lippen und die Blau grauen Augen die heraus stechen, sowie die Ornamente. Ein auf jeden Fall sehr außergewöhnliches Cover. Der Schreibstil lies sich sehr flüssig lesen, man fühlte sich als Leser angesprochen, aber auch gleichzeitig ein wenig auf Distanz gehalten. Man konnte sich alles gut bildlich vorstellen und man wurde in die Geschichte eingesogen. Es gab eine Menge verschiedener Plots, alle sehr gut dargestellt und fantastisch. Beim ersten Band hätte ich mir auf der Flussfahrt noch ein wenig mehr Umschreibung der verschiedenen "Städte" gewünscht, dass ging mir ein bisschen zu schnell von statten. Die Story war sehr aufregend vom Anfang bis zum Ende, wobei das zweite Buch sogar noch ein Ticken aufregender war als das Erste. Ich habe mich großartig unterhalten gefühlt von der Andersartigkeit dieses Buches. Lillian eine ganz besondere Frau, die sehr reif für ihr Alter ist und mit beiden Beinen im Leben steht. Sie weiß was Sie kann und trägt ihr Herz auf der Zunge. Manchmal ist sie ziemlich frech und vorlaut und bringt sich rasch in heikle Situationen, die sie alle mutig trotzt. Meedanreth der Seelenlose, der "Bösewicht" der Geschichte. Doch wo Schatten ist, da ist auch Licht. Er ist sehr wechselhaft, unberechenbar und bosartig. Mit seinen wiederkehrenden Errinerungen kommen aber auch die Emotionen zurück. Eine sehr starke Charakterentwickelung. Und immer für Überraschungen gut. Ein Buch welches mich vollkommen mitgerissen hat und ich bin mir sicher, dass man noch viel von Amélie Duval hören wird. Fazit: Episches Fantasy Abenteuer mit vielen Schatten, aber auch hoffnungsbringendes Licht. Einzigartig und Spannend.

War diese Rezension hilfreich?

𝑰𝒏𝒉𝒂𝒍𝒕 Die junge Wirtin Llilian führt in Tönngracht ein ganz normales und glückliches Leben. Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie in einen Hinterhalt gelockt und entführt wird. Bei ihrem Entführer handelt es sich um Medaan'reth, den Seelenlosen, welcher Llilian für die Rache an Ihrem Vater benutzen will. Dieser ist kein geringerer als der als Gott verehrte Fürst der Vasi, einem mächtigen Volk, welches unter Wasser lebt. Wird Medaan'reth seine Rache erhalten? Und was geschieht mit Llilian? 𝑴𝒆𝒊𝒏𝒖𝒏𝒈 Ich finde es richtig toll, dass es in diesem Buch nicht um die typischen Fantasy-Gestalten wie z.B. Vampire, Werwölfe, Elfen usw. geht. Amélie Duval hat hier ihre ganz eigene, spezielle Welt geschaffen. Auch wenn mich das Buch zu Beginn irgendwie nicht richtig fesselte, hat es das irgendwann später geschafft und ich habe über 70% des Buches mehr oder weniger am Stück gelesen, da ich wissen wollte wie es mit Medaan'reth und Llilian weitergeht. Ich mochte den Schreibstil eigentlich ganz gerne, auch wenn die Wortwahl mich teilweise überraschte, da ich einige Wörter gar nicht kannte. Auch die vorkommenden Wechsel der Erzählperspektiven empfand ich teils überraschend. 𝑭𝒂𝒛𝒊𝒕 Ich mochte das Buch und kann es jenen empfehlen, die gerne wieder etwas im Bereich Fantasy (bzw. Romantasy) lesen möchten und über etwas Abwechslung froh wären.

War diese Rezension hilfreich?

Ich wurde tief in die Geschichte hinein gezogen und war durch die dargebotene Spannung, die sich über die komplette Buchlänge legt, beeindruckend gefesselt. Der Schreibstil ist ausdrucksstark, geschmeidig und bemerkenswert, dabei selbstverständlich in einem harmonisch Fluß. In jedem einzelnen Kapitel erfuhr ich neues und wurde durch die imposanten Wendungen angetrieben so schnell wie möglich weiterlesen. Ein inhaltsreicher, vielschichtiger Roman voller Leidenschaft, Spannung, Drama und Tiefe mit Protagonisten die man mühelos ins Herz schließt

War diese Rezension hilfreich?

4,5/5 Sterne Der Duft des Mondes von Amélie Duval Selfpublishing/Belle Epoque Verlag „Romantische Fantasy von Bestsellerautorin Amélie Duval Ich kann ihre Stimmen auf dem Gang hören. Ein fiebriges, fast lüsternes Gemurmel angesichts des bevorstehenden Spektakels, in dem ich die Hauptrolle spielen werde. Den Gegenpart übernimmt der Scharfrichter. Bis es so weit ist, sitze ich in einer winzigen Zelle und starre mit brennenden Augen durch das vergitterte Fenster in den Nachthimmel, der langsam, aber unweigerlich sein dunkles Gewand ablegt. Übelkeit steigt mir die Kehle hoch. Das Ende ist unausweichlich – außer er taucht auf und bekennt sich zu seiner Schuld. Was niemals geschehen wird. Eine Zeit lang war ich tatsächlich versucht, zu glauben, ich könnte seine schwarze Seele retten. Wie naiv ich doch gewesen bin! Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt …“ Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Belle Epoque Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab. Ich kenne Amelie Duval eigentlich nur als Autorin im NewAdult Genre und war daher überrascht, dass sie sich nun auf einem ganz neuen Gebiet versucht hat. Ich muss sagen ich war mehr als neugierig und gespannt wie sie sich dabei schlägt und muss sagen, ich bin wirklich mehr als positiv überrascht worden. Sogar so positiv, dass ich denke sie sollte öfters einen Ausflug in die Fantasywelt wagen, denn dieses Buch ist gut, es ist sogar sehr gut. Sie schreibt dabei nicht nur spannend und fantasievoll, sondern auch mit einem finsteren Touch der mich vollkommen begeistert hat. Es ist so anders als ihre bekannten Werke, eben eine andere Art zu schreiben und vielleicht konnte sie genau hier auch einfach mal ihre dunkle Seite ausleben. Sie schafft es aber dieses Finstere mit dem Gefühlvollen zu verbinden und so eine Sybiose zwischen den beiden Elementen einzugehen, dass sie eine homogene Einheit zu bilden scheinen. Auch was die Spannung angeht hat sie einen wirklich guten Handlungsverlauf erarbeitet so dass man kaum eine Handlung voraus ahnen kann und es immer spannend bleibt, weil man alles er mit der Zeit erkennen, verstehen und entwirren kann. Dennoch passt alles zusammen, nichts wirkt aus dem Kontext gerissen oder zusammenhanglos. Selbst bei ihren Charakteren setzt sie auf krasse Gegensätze und wiederum ergibt alles zusammen gesehen ein stimmiges und abegrundetes Gesamtergebnis, was mich wirklich begeistern konnte. Die Geschichte hat eine gefährliche und düstere Grundstimmung, welche Spannung und Lesespaß verspricht. Sie spart nicht mit Geheimnissen, die erst nach und nach gelüftet werden und somit auch endlich Licht ins Dunkel bringen können. Dabei vergisst sie aber nie aus welchem Genre sie ursprünglich kommt, denn auch hier spielen Gefühle eine Rolle. Dies ist eine hervorragende Romantasy in meinen Augen und ich muss wirklich sagen, die Autorin hat mich nicht nur überrascht sondern auch vollkommen überzeugt davon, dass sie auch in anderen Genres schreiben kann und ausgesprochenes Talent dafür bewiesen. Deshalb würde ich mir wünsche es bliebe nicht der einzige Ausflug in diesen Bereich der Literatur, sondern es würden noch mehrere folgen. Dieses Buch hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen und war eine erfrischende Abwechslung. Aber auch das Cover möchte ich nicht unerwähnt lassen, denn dieses sticht ins Auge und macht neugierig auf den Klappentext, dieser wiederum lockt und verlockt das Leserherz mehr als nur ein Auge zu riskieren. #liebesroman #newadult #belletristik #fantasy #sciencefiction #rezension #rezensionsexemplar #roman #bookstagram #amelieduval #selfpublishing #belleepoqueverlag #bücherliebe #booklover #reading #bookadict #derduftdesmondes #leseratte #bücherwurm #bookworm #bookaholic #lesen #lesenmachtglücklich #instabooks #booknerd #readingtime #ilovebooks #netgalley #netgalleyde #ichliebelesen #buchnerd #ichliebebücher

War diese Rezension hilfreich?

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥 Definitiv eines meiner Jahreshighlights, da es nicht mit den typischen Helden aufwartet. ⭐⭐⭐⭐⭐ 𝔹𝕖𝕘𝕣ü𝕟𝕕𝕦𝕟𝕘 Mit der Duft des Mondes durfte ich ein für mich weiteres Jahreshighlight lesen und rezensieren. Amélie Duval hat eine Welt und Charaktere geschaffen, die eher untypische für Romantasy sind. Sie sind dunkel und vielschichtig. Wirklich Gut und Böse gibt es nur bedingt und dennoch handelt es sich um keine Dark Romance. Wenn ich zunächst noch etwas skeptisch am Anfang war, weil ich das Ganze noch nicht einordnen konnte, gefiel mir die Entwicklung von Llilian nach und nach immer besser. Sie ist keine naive junge Frau, die sich unbedarft in etwas einwickeln lässt, auch kann man das Stockholm Syndrom bei ihr nicht anwenden, als Medaan’reth, der Seelenlose sie entführt. Auch Med, wie sie ihn später nennt, ist alles andere als der Gute. Er ist nicht der unschuldige, der zu Unrecht verdammt wurde und erlöst werden muss. Amélie Duval spielt hier mit Charakteren, die durchaus heldenhaft sein können, aber es eigentlich nie sein wollten. Charakteren, die dadurch sehr realistische Züge bekommen und mit denen man gut mitfühlen kann. Ich bin schon immer ein Fan gewesen von Bösewichten, die genau wussten, was sie taten, aber irgendwann entweder geläutert wurden oder viel vielschichtiger als nur Böse waren. Die etwas taten, das sie auch irgendwann bereuten, aber nicht in jenem Moment als sie es taten. Und ich mag Frauen, die für sich selbst einstehen können und tough genug sind, sich diesen Männern kämpferisch entgegenzustellen. Die nicht glauben, sie ändern zu können, aber wenn sie sehen, dass diese Männer sich ggf. geändert haben, hinter ihnen stehen. Llilian ist eine solch starke Frau, die Angst hat, aber sich gewiss nicht unterkriegen lässt. Dazu hat sie schon zu oft kämpfen müssen und gesiegt. Und vor Medaan´reth wird sie nicht einknicken. Nicht so lange sie atmet. Dann lieber ein Pakt, mit dem sie demjenigen eins auswischen kann, der es in ihren Augen verdient, ihrem Erzeuger. In welche Gefahr sie dabei gerät und dass ausgerechnet Medaan´reth sie schließlich rettet, wirft zwar ihre Welt ein wenig durcheinander, hält sie aber nicht davon ab, weiter für ihr Recht, auf Freiheit und Glück zu kämpfen. Ob Med dazu gehört oder nicht. Ob er will oder nicht. Was auch immer ihn zu dem machte, was er ist und was für Konsequenzen es für sie beide hat. Der Schreibstil war durchgehend fesselnd, so dass ich das Buch in kürzester Zeit durchgelesen hatte. Teilweise konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich hoffe ernsthaft, dass dies nicht das letzte Fantasybuch von Amélie Duval in diesem Stil bleibt, denn ich könnte echt Nachschub gebrauchen. I-N-F-O-S Der Duft des Mondes erscheint am 01.10.2021 im Selfpublishing/Belle Epoque Verlag Taschenbuch mit Silberfolienprägung Ebook erschien vorab am 03.09.2021 auf Amazon ISBN: 9783963570322 PREIS: 12,99 € (EUR) SEITEN: 380 I-N-H-A-L-T Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt …

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Ich kann ihre Stimmen auf dem Gang hören. Ein fiebriges, fast lüsternes Gemurmel angesichts des bevorstehenden Spektakels, in dem ich die Hauptrolle spielen werde. Den Gegenpart übernimmt der Scharfrichter. Bis es so weit ist, sitze ich in einer winzigen Zelle und starre mit brennenden Augen durch das vergitterte Fenster in den Nachthimmel, der langsam, aber unweigerlich sein dunkles Gewand ablegt. Übelkeit steigt mir die Kehle hoch. Das Ende ist unausweichlich – außer er taucht auf und bekennt sich zu seiner Schuld. Was niemals geschehen wird. Eine Zeit lang war ich tatsächlich versucht, zu glauben, ich könnte seine schwarze Seele retten. Wie naiv ich doch gewesen bin! Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt … Ein absolutes Lesehighlight für mich. Kaum hatte ich mit diesem Buch begonnen, konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen. Absolut vielschichtig und spannend bin ich hier durchs Buch geflutscht. Die Kulisse und Atmosphäre erinnert an einen Dark Fantasy Roman, auch das Cover passt für mich in dieses Genre. Jedoch wird es nicht darunter geführt. Und nach beenden des Buches bin ich mir da auch nicht mehr sicher, in welches Genre ich es einreihen würde. Aber das ist auch unwichtig für mich. Der Schreibstil ist von Anfang an unglaublich fesselnd und faszinierend. Sehr viel Drama, Liebe und Leidenschaft. Absolute Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

War diese Rezension hilfreich?

Ein spannender, romantischer Fantasy Roman mit einer tollen Protoganistin. Eine orginelle Geschichte. Die Autorin hat ein tolles, düsteres Umfeld erschaffen und konnte mich mit ihrem bildlichem, flüssigen Schreibstil voll überzeugen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Die junge Llilian, die mit fester Hand und viel Herz eine Hafenschenke in der Kanalstadt Tönngracht betreibt, bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch dann gerät sie zwischen die Fronten zweier Mächte. Auf der einen Seite steht ihr leiblicher Vater, ein gottähnliches Wesen, hell, leuchtend und von überirdischer Schönheit. Auf der anderen Seite lauert das abgrundtief Böse: der seelenlose Medaan’reth, der Llilian für seine Rache benutzen will, um sich ihrer anschließend zu entledigen. Doch Llilian ist nicht darauf erpicht, als Fischfutter zu enden, und nimmt den Kampf gegen ihn auf. Eigentlich eine glasklare Sache, wäre da nicht Medaan’reths dunkle Umarmung, die eine Saite in ihr berührt … Meine Meinung: Der Schreibstil ist einnehmend und mitreißend, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Handlung und deren Verlauf haben mich überrascht. Den Leser erwartet hier eine Geschichte, die alles bietet, was ein tolles Lesevergnügen ausmacht. Spannung, Geheimnisse, Charme, Esprit und Romantik. Eine gelungene Mischung. Dazu eine Protagonistin, mit der ich gefiebert und erlebt habe. Das Buch hat mir eine schöne und spannende Lesezeit beschert und mich sehr gut unterhalten. Fazit: Eine fantastische Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Tolles Buch voller Spannung. Ich konnte das Buch beim lesen nicht aus der Hand legen. Ich bin gespannt auf dir Fortsetzung des Buches und die weitere Entwicklung der Geschichte

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover hier ist der absolute Wahnsinn. Es ist auffallend und sticht definitiv hervor. Daher hat mich das Buch direkt magisch angezogen und ich musste es lesen. Zu Anfang war es ein wenig schwer in das Buch reinzufinden. Ich mag es nicht, wenn viele verschiedene Perspektiven gewählt werden und die durch nichts gekennzeichnet sind. Dadurch wird es verwirrend und man muss häufig zurücklesen. Auch mag ich es nicht, wenn der Protagonist den Leser in dem Buch direkt anspricht. Zum Glück war das nur am Anfang und es hat weiter somit nicht gestört. Die Protagonisten waren sehr gut dargestellt. Am besten gefallen hat mir Llilian, die Hauptprotagonistin des Buches. Sie ist für eine Frau und für die Zeit unheimlich tough, selbstbewusst und weiß sich zu behaupten. Sie führt eine sehr erfolgreiche Kneipe in einer Stadt, in der nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Es ist ein neues, geschaffenes Fantasy Reich, mit einer zauberhaften und magischen Welt. Wesen die ihr Unwesen treiben und Magie, die zwar jeder beherrscht, die jedoch nicht angewendet werden darf. Ich habe Llilian häufig bewundert, da sie trotz Angst teilweise, sehr mutig rüberkam. Daher musste sie sich während des Buches nicht unbedingt viel verändern oder wachsen. Aber auch die anderen Charaktere waren sehr bildlich ausgearbeitet und ich konnte mich sehr gut in alle hineinversetzen. Aber hier noch als Tipp, die Vasi Namen waren doch ein wenig schwer zu lesen. Hier hätte die Protagonistin vielleicht einschreiten können und uns, dem Leser, verraten können, wie die Namen ausgesprochen werden, ohne das man über seine Zunge stolpert. Der Schreibstil hat mir auch sehr zugesagt, war er doch flüssig und sehr gut daurch lesbar. Dadurch war die Geschichte spannend, hatte einige überraschende Wendungen, tolle, romantische Szenen und konnte mich letzten Endes überzeugen. Mein Fazit: Ein großartiges Romantasy Buch mit einer tollen, vielfältig kreierten Fantasywelt. Für jeden Fan des Genres ein Lese-MUSS. Hätte ich so tatsächlich nicht erwartet, doch ich kann es jedem nur empfehlen und ans Herz legen.

War diese Rezension hilfreich?

Der Duft des Mondes ist sehr interessant geschrieben, konnte mich selber aber nicht 100% überzeugen. Fans des Romantasy-Genres wird es aber mit Sicherheit gefallen. Ich werde mir jedenfalls die Autorin für zukünftigen Lesestoff merken.

War diese Rezension hilfreich?

Als ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, musste ich diese Geschichte lesen. Eigentlich bin ich gar nicht im Fantasy Bereich unterwegs, aber nun wollte ich es probieren. Der Anfang hat mich schön in die Geschichte einsteigen lassen, aber im Laufe der Geschichte wurde es für mich ein wenig zäh, so dass ich mit meinen Gedanken abgehauen bin. Mit dem Ende bin ich aber völlig zufrieden. Die Charakter waren schön gezeichnet und ich konnte sie mir gut vorstellen. Ich vergebe gerne 4 Sterne für diese Geschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Zuerst schauen wir uns dieses wirklich wunderschöne Cover an...ich bin so schockverliebt gewesen als ich es zum ersten mal gesehen habe. „Der schwarze Bootsmann existiert nicht, er ist nur ein Ammenmärchen.“ Wie sehr sich Llilian irrt erfahrt ihr in dieser Geschichte….denn er existiert und ihn umgeben nicht einfach nur dunkle Schatten… Aber fangen wir bei Llilian an. Einer sympathischen, witzigen und starken Frau die für das kämpft was ihr wichtig ist. Mit ihrer Vorlauten Art und ihrer Kämpfernatur hat sie sich sofort in mein Herz geschlichen und egal wie dunkel die Schatten des Seelenlosen auch sind Llilian bietet ihm die Stirn. „Statt der Angst ins Antlitz zu starren, werde ich die verbleibende Zeit nutzen, um dir die wahren Geschehnisse der letzten Wochen zu offenbaren. Wer weiß, vielleicht erzählst du meine Geschichte weiter und sorgst auf diese Weise dafür, dass sie in den Schenken dieser Welt die Runde macht.“ Wie ihr seht wird die Geschichte aus Llilians Sicht erzählt und gibt dem Leser einen wundervollen Einblick in ihre Gefühlswelt und das Leben in Tönngracht...Es hat unglaublich Spaß gemacht sie auf ihrer Reise zu begleiten die voller Action, Abenteuer und auch Liebe steckt...denn diese Geschichte wird dem Genre Romantasy wirklich gerecht. „Ist das dein Ernst?“, stieß ich hervor. „Ich mach keine W...“ „Schon klar“, unzterbrach ich ihn grimmig und sah zu ihm hoch. Den Kopf hatte ich immer noch in die Armbeuge gebettet. „Du machst keine Witze. Ich denke , der letzte Holzwurm auf dieser Barke hat das inzwischen begriffen.“ „Auf meiner Barke gibt es keine Holzwürmer.“ Ich seufzte. Wer keine Witze machte, verstand offenbar auch keine. Genau diese Momente Sorgen für ordentliche Lacher in der Geschichte. Aber mehr möchte ich nicht verraten. Lest selbst und erfahrt was es mit dem „Seelenlosen“ und den Göttern, die nicht so hell strahlen sollten wie sie es tun, auf sich hat.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: