Ray of Hope

Grace & Mateo

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 16.04.2021 | Archivierungsdatum 10.06.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #RayofHope #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Grace Taylor hatte es nie leicht im Leben. Als Kind verlor sie ihre Eltern, ihre Großeltern lehnten sie ab, sie landete im Heim und auch als Erwachsene scheint sie vom Pech verfolgt. Als sie glaubt, endlich das große Glück gefunden zu haben, wird sie ein weiteres Mal bitter enttäuscht. Ihr vermeintlicher Traummann entpuppt sich als Albtraum.

Nach einem alles verändernden Verlust ist Mateo López, Oberhaut eines florierenden Drogenimperiums, von Rachegelüsten zerfressen. Er will mit allen Mitteln den Mann zur Strecke bringen, der ihm das Wertvollste im Leben genommen hat. Als sein Widersacher auf einer Auktion eine junge Amerikanerin ersteigert und schier von ihr besessen zu sein scheint, ist der Moment der Vergeltung zum Greifen nah. Er plant, Grace von ihrem neuen Besitzer zu stehlen, um sie zu töten.

Allerdings geraten Mateos Vorsätze schnell ins Wanken, denn Grace stellt seine Gefühlswelt mächtig auf den Kopf. So sehr, dass der Wunsch nach Rache immer weiter in den Hintergrund rückt. Als Mateo sich nicht mehr gegen seine Gefühle wehren kann, fasst er den Entschluss, Grace die Freiheit zu schenken.

Doch bevor er das Vorhaben in die Tat umsetzen kann, schlägt das Leben erneut zu. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

ISBN der Printausgabe: 978-3-86495-493-1

Grace Taylor hatte es nie leicht im Leben. Als Kind verlor sie ihre Eltern, ihre Großeltern lehnten sie ab, sie landete im Heim und auch als Erwachsene scheint sie vom Pech verfolgt. Als sie glaubt...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9783864954948
PREIS 6,99 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

„Ray of Hope“ von Arizona Moore lässt die ahnungslose Protagonistin zum Spielball konkurrierender Drogenbarone werden. Grace hatte in ihrem Leben bisher wenig Glück. Als Kind verlor sie ihre Eltern bei einem Autounfall und von den Großeltern wurde sie ins Heim abgeschoben. Inzwischen lebt sie mit ihrem Freund vermeintlich glücklich und zufrieden, bis sie von einer Sekunde auf die andere in einem Albtraum landet. Sie wird entführt, gefoltert und auf einer Auktion versteigert, um dann in den Besitz eines sadistischen Kriminellen überzugehen. Aber kurze Zeit später wird sie erneut entführt, aber nicht in die Freiheit, sondern in ein neues Gefängnis, welches sie nach den Plänen ihres Entführers nicht lebend verlassen soll. Grace erscheint zu Anfang als zurückhaltende und etwas naive junge Frau, die sich weigert, in ihrer Beziehung die rosarote Brille abzusetzen. Sie fühlt sich glücklich und erst im Laufe der Handlung und durch extreme Ausnahmesituationen erkennt sie, was Glück für sie wirklich bedeutet. Sie wird von Entführer zu Entführer weitergereicht und hat innerlich schon mit ihrem Leben abgeschlossen. Mateo fühlt sich auf den ersten Blick zu ihr hingezogen und verliert bald seinen ursprünglichen Plan aus den Augen. In Gegenwart von Grace ist vom knallharten Kartellchef fast nichts mehr übrig. Das macht ihn natürlich angreifbar. Die Story ist natürlich konstruiert und ziemlich weit hergeholt. Vor allem das ständige Entführen und Ausliefern zwischen den verfeindeten Organisationen wirkte etwas unglaubwürdig. Grace mausert sich in kürzester Zeit zur Gangsterbraut und plant Befreiungsmissionen quasi im Alleingang und in gefühlt fünf Minuten, während sie wochenlang über der Weihnachtsdekoration grübelt. Tödliche Bedrohungen sind unwichtig, wenn wenigstens der Christbaum im Wohnzimmer steht. Diese Gedankengänge waren fast schon skurril. Insgesamt ist der Funke zwischen ihr und Mateo schon übergesprungen, auch wenn ich bei den beiden nie so richtig wusste, in welche Richtung das Ganze geht. Mein Fazit: Die Lovestory von Grace und Mateo ist alles in allem doch unterhaltsam und hat durchaus ihre Spannungsmomente. Von mir gibt es dafür 4/5 Sterne!

War diese Rezension hilfreich?

Licht in der Dunkelheit Der Klappentext: „Grace Taylor hatte es nie leicht im Leben. Als Kind verlor sie ihre Eltern, ihre Großeltern lehnten sie ab, sie landete im Heim und auch als Erwachsene scheint sie vom Pech verfolgt. Als sie glaubt, endlich das große Glück gefunden zu haben, wird sie ein weiteres Mal bitter enttäuscht. Ihr vermeintlicher Traummann entpuppt sich als Albtraum. Nach einem alles verändernden Verlust ist Mateo López, Oberhaut eines florierenden Drogenimperiums, von Rachegelüsten zerfressen. Er will mit allen Mitteln den Mann zur Strecke bringen, der ihm das Wertvollste im Leben genommen hat. Als sein Widersacher auf einer Auktion eine junge Amerikanerin ersteigert und schier von ihr besessen zu sein scheint, ist der Moment der Vergeltung zum Greifen nah. Er plant, Grace von ihrem neuen Besitzer zu stehlen, um sie zu töten. Allerdings geraten Mateos Vorsätze schnell ins Wanken, denn Grace stellt seine Gefühlswelt mächtig auf den Kopf. So sehr, dass der Wunsch nach Rache immer weiter in den Hintergrund rückt. Als Mateo sich nicht mehr gegen seine Gefühle wehren kann, fasst er den Entschluss, Grace die Freiheit zu schenken. Doch bevor er das Vorhaben in die Tat umsetzen kann, schlägt das Leben erneut zu. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...“ Zum Inhalt: Die junge Grace landet wegen ihrem Freund als Sklavin bei einer Versteigerung und wird von einem sadistischen Drogenbaron gekauft. Als ein Unbekannter sie vermeintlich befreit denkt Grace, dass sie nach Hause zurückkehren kann. Doch Mateo ist ein rivalisierender Mafiapate und will Grace als Druckmittel. Er will sie aus Rache an Pablo vernichten. Doch Mateo hat nicht mit Grace Stolz und ihrem Willen und vor allem nicht mit ihrer Anziehung auf ihn gerechnet. Eigentlich kann es sich Mateo in seiner Welt nicht leisten eine Schwachstelle zu zeigen, doch Grace wird zu seiner Schwachstelle, sie erweicht sein Herz. Und in der Welt der Drogenbarone ist das gefährlich. Meine Meinung: Die Autorin Arizona Moore hat einen sehr fesselnden und mitreißenden Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Die Welt, die sie in ihrem Buch darstellt ist brutal und gewalttätig. Es geht um den Verkauf von Drogen, Waffen und Frauen, es geht um Töten, Foltern und alle Arten von Gewalt. Grace wird völlig ahnungslos in diese Welt hineinkatapultiert und muss sich schnellst möglich damit arrangieren. Vor allem muss sie sich auch mit ihrem Verlangen nach Mateo auseinandersetzen und sich die Frage stellen, ob sie überhaupt in ein normales Leben zurückkehren kann und will. Es geht auf jeden Fall heiß her und es kommt zu einigen erotischen und dominanten Spielen zwischen Grace und Mateo. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, aber es bleiben ein, zwei lose Fäden übrig, von denen ich hoffe, dass sie im nächsten Teil noch verknüpft werden. Mein Fazit: Eine spannende Story mit heißer Erotik, aber auch einem gehörigen Anteil an Gewalt. Ich danke dem Plaisir d´Amour Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch konnte mich leider nicht so recht fesseln. Das hat mehrere Gründe: Der Schreibstil ist recht hölzern, es fehlen die passenden Emotionen zur Situation, z. B. in den Momenten die etwas brutaler beschrieben sind, fehlen völlig die richtigen Emotionen desjenigen, der die Brutalität gerade erleidet. Dadurch bleiben die Personen flach und eindimensional, da man die Situation nicht nachvollziehen kann. Der Schreibstil war so, dass ich als Leser immer nur ein winziges Stück in den Kopf desjenigen schauen konnte, dessen Kapitel ich gerade las. Eine Wortwahl, die stärkere Emotionen beschreibt, wäre hier wünschenswert gewesen. Die Geschichte hält auch nicht so recht, was sie verspricht. Es wird jemand entführt und zack – innerhalb von Millisekunden ist die Lösung da, wird umgesetzt und zwei Seiten später ist alles wieder gut. Das war mir nicht dunkel genug. Und mir war Mateo schon mal so gar nicht dunkel. Voll weichgespült der Typ. Dies liegt wahrscheinlich aber auch daran, dass seine dunkle Seite nie zum Vorschein kommt. Durch die blitzschnelle Problemlösung hat er ja auch gar keine Gelegenheit fies zu sein. Außerdem behindert es ein wenig den Fortgang der Geschichte. Es geht nur hin und her von einer Gang zur nächsten. Die große Fehde, der Bruch, um den sich dieses ganze Buch dreht, wurde nur minimalst beschrieben , was bei mir als Leser das Gefühl hervorruft: " Äh, warum machen die das jetzt überhaupt ?" Außerdem möchte ich in einer Geschichte über den größten Mafiaboss des Landes auch etwas Mafia – Feeling lesen, davon kam überhaupt kein Satz ,nichts, rein gar nichts über das fiese , finstere Geschäft, nur ein paar Bodyguards und Mateos Versicherung der größte Mafiaboss des Landes zu sein. Zudem fehlen wichtige rote Fäden, deren Auflösung völlig übergangen wird. Sollten sie erst in einem Folgeband aufgelöst werden gehört in dieses Buch bitte ein Cliffhanger, so bleibe ich ratlos zurück und frage mich : " Was ist mit Bram? " Was ist mit Fiona"? Auch Carlos wurde so herzlich in die Familie reintegriert, als hätte er nur das Familienauto geschrottet. Da passten Mateos Emotionen auch nicht zur Geschichte, bzw., auch hier blieb die Reaktion viel zu flach. Dies setzt sich leider auch in den erotischen Momenten fort, sie waren für mich nicht stimmig. Mateo, als Gangsterboss war auch hier zu rücksichtsvoll, andererseits hat diese Rücksicht keinerlei Spielraum bei der Stellungswahl? Ich fand die BDSM Elemente ehrlich gesagt unnötig und nicht stimmig in der Geschichte, wenn Mateo wirklich so ein rücksichtsvoller Mensch ist, hätte er auf Graces erst ganz kürzlich erlebte Erlebnisse Rücksicht nehmen müssen...... Und Grace? Schüttelt solch ein Trauma ab , wie ein nasser Hund? Auch hier fehlt der Tiefgang in den Emotionen und die Stimmigkeit der Geschichte. Gerade im Genre Dark - Romance, Mafia - Romance finde ich die dunkle Spannung essenziell. Von dieser war hier leider nichts zu spüren. Es tut mir leid, aber dieses Buch hat meinen Geschmack leider nicht getroffen

War diese Rezension hilfreich?

Arizona Moore ist für mich keine unbekannte Autorin. Ihr anderen Bücher waren immer solide Liebesgeschichten. Als ich aber das Cover und den Klappentext zu „Ray of hope“ gesehen und gelesen habe, wollte ich ihr unbedingt noch eine Chance geben. Der Klappentext hört sich einfach sehr spannend und vielversprechend an. Arizona Moore hat einen flüssigen Schreibstil, der dafür sorgt, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Aber leider konnte die Handlung und die Charaktere meine Erwartungen nicht erfüllen. Es wurde leider sehr viel Potenzial liegen gelassen. Es fehlte an Spannung, an Glaubwürdigkeit und an Emotionen. Ich konnte die Handlung manchmal leider überhaupt nicht nachvollziehen und musste Passagen doppelt lesen, da ich das Gefühl hatte etwas überlesen zu haben. Ich bin jemand der sehr gerne und viele BDSM Romanzen liest, aber Arizona Moore hat da irgendwie am Thema vorbei geschrieben. Die Charaktere blieben leider sehr eindimensional und ich habe ihnen vieles nicht abgekauft bzw. konnte einige ihrer Handlungen nicht nachvollziehen. Gerade Mateo habe ich das Dominante und den Mafiaboss überhaupt nicht abgekauft. Er war mir zu weich. Man hätte da mehr in die Tiefe gehen müssen und vielleicht die ein oder andere Szene hinzufügen sollen, wo man ihn wirklich als Mafiaboss zu sehen bekommt. Auch die Liebesgeschichte mit Grace war die meiste Zeit nur oberflächlich vorhanden und ich konnte leider nicht nachvollziehen was die beiden aneinander fanden… Grace war für mich als weibliche Hauptprotagonistin in Ordnung. Zwar konnte ich manche Handlungen und ein paar ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen, aber sie war mir sympathischer und echter als Mateo. Ich hätte mir zwischen den beiden einfach mehr Tiefe und Emotionen gewünscht. Auch am Ende haben mir ein paar Dinge gefehlt, die die Autorin im laufe der Handlung erwähnt hat, aber scheinbar dann doch nicht mehr für relevant hielt… Nach dem lesen war ich etwas zwiegespalten und ich habe mich nach langem überlegen für 2,5 Sterne entschieden. Ich kann das Buch nur bedingt empfehlen, da es in diesem Genre einfach bessere Bücher gibt.

War diese Rezension hilfreich?

Grace & Mateo ! Ray of Hope von Arizona Moore Die Story von Grace & Mateo hatte durchaus alle Zutaten, um genau die richtige Mischung für eine dunkle Liebesgeschichte wie ich sie mag zu kreieren. Getrennt von einander betrachtet waren die Charaktere auch irgendwie sympathisch und haben perfekt in die Geschichte gepasst . Aber leider konnte ich mich nicht auf ihre Verbindung zu einander einlassen. Das war mir alles zu kühl, zu oberflächlich. Ich hatte kein Herzrasen und Bauchkribbeln, und habe diverse Entscheidungen und Handlungen schlichtweg nicht verstanden. Es gab immer wieder Abschnitte, wo ich dachte, ja jetzt nimmt die Story Fahrt auf , jetzt beginnt die Phase, in der beide erkennen, dass sie nur gemeinsam ihre Gegner ausschalten und Vergangenheit bewältigen können. Leider blieb es bei diesen kurzen Abschnitten, nur um sofort wieder abzuflachen. Ich bin gespannt, ob mich ihr nächstes Buch, welches ich natürlich wieder lesen werde mehr überzeugen kann. Fazit: Trotzdem habe ich mich mit der Geschichte sehr wohl gefühlt. Der Roman konnte mich gut unterhalten. Von mir gibt es gute 4 Sterne. Vielen Dank an den Plaisir d'Amour Verlag und netgallery für das Rezensionsexemplar. Dieses hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst!

War diese Rezension hilfreich?

Grace wird entführt und auf einer Versteigerung von Pablo einem brutalen Drogenboss gekauft. Pablo hat Mateo das wertvollste in seinem Leben genommen und deshalb hat dieser Rachepläne. Er will ihm Grace stehlen und töten. Soweit sein Plan. Auf den Punkt gebracht: Die Story hat sichtlich viel Potenzial um ein fesselnder, spannender Roman mit viel Erotik zu werden. Leider hat es die Autorin meiner Meinung nach nicht richtig umgesetzt. Es beginnt sehr spannend und man fiebert mit. Leider verblasst die Story etwas, da die Glaubwürdigkeit des Charakters von Mateo doch sehr fragwürdig und konstruiert ist. Die Brutalität hat mich jetzt hier nicht gestört, da man es ja erwartet. Der Sex und die daraus entstehende Liebe zwischen Grace und ihm hat hier die Oberhand. Alles andere verblasst zu sehr. Grace Charakter ist überzeugend und wirkt authentisch. Schade, hier wäre mehr drin gewesen. Trotzdem 3 Sterne für die gute Unterhaltung. Fazit: Gute Unterhaltung – mehr leider nicht. Klare Leseempfehlung von mir Danke an NetGalley und dem Plaisir d`Amour Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

War diese Rezension hilfreich?

Grace Taylor wurde als Kind im Waisenhaus herumgereicht und war dort eine Außenseiterin. Als sie Bram kennen lernt, glaubt sie ihre große Liebe gefunden zu haben. Erst als er arbeitslos wird und bedrohliche Gestalten ihn suchen, fängt sie an zu Zweifeln. Bei einem Ausflug mit Bram wird sie gekidnappt und verschleppt. Einem Menschenhändlerring zum Opfer gefallen, wird sie nach Südamerika gebracht und versteigert. Allerdings hat ihr neuer "Herr" nicht mit ihrem starken Willen gerechnet. Sämtliche Misshandlungen nimmt sie stoisch hin. Bevor er sie vergewaltigen kann, wird sie jedoch wieder entführt. Eigentlich wollte sich Mateo an seinem Rivalen rächen und Grace umbringen. Doch als er sie näher kennenlernt, kommen ihm immer mehr Zweifel an seinem Plan ..... Ray of Hope von Arizona Moore ist eine spannende, jedoch ziemlich brutale Story. Ausführlich werden hier die Misshandlungen von verschleppten Frauen beschrieben. Trotz des Spielortes der südamerikanischen Drogenmafia ist es ihr jedoch gut gelungen, sowohl Grace als auch Mateo als Protagonisten mit viel Gefühl zu beschreiben. Grace, eine taffe junge Sozialarbeiterin die seit frühester Kindheit gewohnt ist sich zu wehren trifft auf Mateo, der bereits in jungen Jahren unter Aufsicht seines Vaters erste Morde begehen musste. Beide eigentlich sehr widersprechende Charaktere, die jedoch trotz allem gut miteinander harmonieren. Grace schafft es mit ihrer direkten und klaren Art, alle Menschen in ihrem Umfeld zu bezaubern. Eine tolle Story, die so manches Mal an die Grenzen geht, spannend bis zur letzten Seite.

War diese Rezension hilfreich?

In dem Roman „Ray of Hope“ von Arizona Moore wird die junge Frau Grace entführt und von einem Menschenhändlerring auf einer Auktion versteigert. Mateo leitet ein Drogenimperium und will sich an seinem größten Widersacher Pablo rächen, der ihm das Liebste auf der Welt genommen hat. Pablo ist ganz besessen von Grace und ersteigert sie auf dieser Auktion. Mateo plant, Grace zu stehlen und zu töten, damit Pablo leidet und er es ihm mit gleicher Münze heimzahlen kann. Doch die Dinge entwickeln sich anders als gedacht, als Mateo Gefühle für Grace entwickelt. Meinung: Die Geschichte konnte mich gut unterhalten und war spannend. Man sollte sich aber dessen bewusst sein, dass die Story wirklich arg konstruiert ist, das hat mich aber nicht gestört. Allerdings gibt es ein paar Szenen, die schon sehr heftig sind, ich weiß nicht, ob es die in dieser Ausführlichkeit gebraucht hätte. Ich lese gerne Dark Romance und bin nicht zartbesaitet, aber das war selbst für mich einige Male hart an der Grenze. Die Liebesgeschichte zwischen Mateo und Grace blieb für mich zu oberflächlich. Für mich gab es kein wirkliches Knistern oder romantische Momente, sondern die Beziehung der beiden besteht im Grunde nur daraus, dass sie miteinander schlafen. Und das war mir einfach viel zu viel. Ich habe nichts gegen erotische Szenen in Büchern und lese sie gerne. Hier aber hat es sich angefühlt, als würde es die ganze Geschichte dominieren und hat die Handlung überlagert. Die Geschichte wird nicht nur aus der Perspektive von Grace, sondern auch aus der von Mateo erzählt. Trotzdem bleibt er recht blass, man erfährt wenig über ihn und sein Drogenimperium. Seine Gedanken kreisen fast ausschließlich um Grace. Grace lernen wir besser kennen, doch ihre Weiterentwicklung im Laufe des Buches hat mir nicht sonderlich gefallen, das war mir einfach „too much“, zu unglaubwürdig und zu einfach. Alles lief reibungslos und ohne große Komplikationen. Fazit: Der Roman konnte mich unterhalten, aber das Potenzial wurde nicht voll ausgeschöpft. Es gab doch einige Defizite. Daher gibt es von mir leider nur knappe 3 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Ray of Hope von Arizona Moore Leute, stellt die Heizung aus wenn ihr diesen Roman lest. Mega heiß, sinnlich, voller Erotik und unglaublich spannend. Das Schicksal hat es mit der jungen Grace nicht gut gemeint. Selbst ihr Lebensgefährte gibt ihr nicht die Sicherheit, die sie sucht. Als ihr Leben in grenzenloser Dunkelheit versinkt, erwacht ihr Kampfgeist, doch an dem Drogenbaron Matheo kommt sie nicht vorbei. Eine spannende Geschichte die menschliche Abgründe aufdeckt, aber auch zeigt das Liebe alles überwinden kann. In einem durchgehend geschmeidig, modern und vollkommen im Fluss befindlichen Schreibstil präsentiert sich hier eine ausnahmslos exzellente Geschichte die unterhält und den Leser ins schwitzen bringt.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: