Quälender Hass

Thriller

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
Erscheinungstermin 29.07.2020 | Archivierungsdatum 28.09.2021

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #QuälenderHass #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Die schreckliche Vergangenheit einer amischen Familie kommt ans Tageslicht, als die Großmutter der Familie auf brutale Weise ums Leben kommt. Der neue aufwühlende Roman von Bestseller-Autorin Linda Castillo.
 
Das friedliche Städtchen Painters Mill wird zutiefst erschüttert, als eine amische Großmutter auf einer verlassenen Farm brutal ermordet und ihre siebenjährige Enkelin entführt wird. Kate Burkholder versucht mit allen Mitteln, das Kind zu finden. Die Familie lebt in einer ultra-konservativen amischen Siedlung am Fluss, sie ist äußerst hilfsbereit, doch Kate merkt schnell, dass sie etwas verschweigen. Aber warum? Als sie die fürchterliche Wahrheit schließlich aufdeckt, zweifelt sie an ihrem eigenen Glauben, an den Amischen, an der ganzen Welt.

Die schreckliche Vergangenheit einer amischen Familie kommt ans Tageslicht, als die Großmutter der Familie auf brutale Weise ums Leben kommt. Der neue aufwühlende Roman von Bestseller-Autorin Linda...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783596704491
PREIS 10,27 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (MOBI)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Der elfte Fall rund um die Ermittlerin Kate Burkholder ist wieder ein richtiger Page-Turner. Ein verschwundenes Mädchen, mehrere brutale Morde und eine verzwickte Familiengeschichte lassen dem Leser keine Ruhe, bis man die Lösung des Falls gelesen hat. Auch in diesem Band lernt man wieder mehr über die Amish-Gesellschaft.

War diese Rezension hilfreich?

Dieser Band ist wieder spannend von der ersten bis zur letzten Seite (was leider nicht bei allen Folgen so war). Hier geht es gleich blutig los, und atemlos bin ich der Geschichte gefolgt. Bei den Burkholder-Krimis bin ich immer begeistert, neben aufregender Spannung auch etwas über das mir so fremde Leben der Amischen zu erfahren. Der Gegensatz zwischen den alten Bräuchen und dem „englischen“ Alltag trägt für mich eine Menge zu der guten Unterhaltung bei. Linda Castillo schreibt in einem guten, recht sachlichen Stil, der trotzdem empathisch ist – durch die Hauptfigur der Katie Burkholder, die Amisch war, aber die Gemeinschaft mit 18 Jahren verlassen hat. Ich bin ein Fan der ersten Stunde – und freue mich schon auf den nächsten Band.

War diese Rezension hilfreich?

Nach der Ermordung und Entführung einer Großmutter und eines kleinen Mädchens steht Painters Mill Kopf. Was meinte der Entführung mit den Worten „des is meiner“? Kate Burkholder steht vor einem schweren Fall. Denn die amische Gemeinde hält dicht. Bis der nächste Mord geschieht. Das Buch hat mich gleich zu Anfang in seinen Bann geschlagen. Mit der Grund ist Castillos tolle Schreibweise. Allerdings flaute für mich die Spannungskurve dann leider etwas ab. Durch die Suche nach dem Mörder kam das entführte Mädchen irgendwie zu kurz. Man konnte so gar nicht richtig mitfühlen. Stattdessen gab es viel Ermittlungsarbeit und viel über die amische Bevölkerung. Das finde ich jedoch immer recht interessant zu lesen. Kann man sich gar nicht vorstellen, wie die Leute so leben können. Auch die private Seite von Kate und Tomasetti kam mir ein wenig zu kurz. Aber hey, das ist jammern auf hohem Niveau. Die Story fesselt und man will als Leser dann auch endlich wissen, wie die Geschichte ausgeht und wer das Mädchen entführt hat. Fazit: eine interessante Story, aber teils etwas langatmig erzählt und die Spannung habe ich auch etwas vermisst.

War diese Rezension hilfreich?

QUÄLENDER HASS von Linda Castillo ist ein unterhaltsamer Krimi, der mit vielen interessanten Infos über die Amischen aufwartet. Beim Wallnuss-Sammeln mit ihren Enkelkindern wird die amische Großmutter Mary Yoder auf einer lange verlassenen Farm bei Painters Mill brutal ermordet, eine ihrer Enkelinnen wird entführt. Die Polizeichefin Kate Burkholder des kleinen Städtchens nimmt die Ermittlungen auf. Doch schon bei den Verwandten der Ermordeten, der ultra-konservativen amischen Familie Yoder, stößt sie auf eine Mauer des Schweigens. Dennoch findet Kate schließlich eine Spur: Es scheint, als sei die entführte Elsie gar nicht mit Mary Yoder verwandt. Aber wer ist sie dann? Auch in ihrem 11. Krimi “Quälender Hass” lässt Linda Castillo ihre toughe Polizeichefin Kate Burkholder wieder in den amischen Kreisen von Pennsylvania ermitteln. Die Religionsgruppe, die alles Moderne wie Elektrizität oder Autos ablehnt und untereinander eine Art altes Pfälzisch spricht, wird hier als streng abgeschottete Gemeinschaft dargestellt, die sich sogar außerhalb der US-amerikanischen Gesetzgebung sieht. Zugleich bringt uns ihre spannende Story aber auch den Alltag der amischen Gemeinden etwas näher. So ist “Quälender Hass” ein unterhaltsamer Krimi, der mit vielen interessanten Infos über die Amischen aufwartet.

War diese Rezension hilfreich?

Die Reihe um Kate Burkholder hat auch mit Band 11 nichts an Spannung eingebüßt. Die Welt der Amische ist anders, aber auch nicht frei von Familiengeheimnissen und Gewalt. Die Entführung eines siebenjährigen Mädchens und die Ermordung ihrer Großmutter decken ein Geheimnis auf, dass auch vor Bischöfen der Gemeinde nicht halt macht. Das schöne an dieser Reihe, dass man nicht unbedingt jeden einzelnen Band gelesen haben muss, um den Anschluss zu finden.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Die schreckliche Vergangenheit einer amischen Familie kommt ans Tageslicht, als die Großmutter der Familie auf brutale Weise ums Leben kommt. Der neue aufwühlende Roman von Bestseller-Autorin Linda Castillo. Das friedliche Städtchen Painters Mill wird zutiefst erschüttert, als eine amische Großmutter auf einer verlassenen Farm brutal ermordet und ihre siebenjährige Enkelin entführt wird. Kate Burkholder versucht mit allen Mitteln, das Kind zu finden. Die Familie lebt in einer ultra-konservativen amischen Siedlung am Fluss, sie ist äußerst hilfsbereit, doch Kate merkt schnell, dass sie etwas verschweigen. Aber warum? Als sie die fürchterliche Wahrheit schließlich aufdeckt, zweifelt sie an ihrem eigenen Glauben, an den Amischen, an der ganzen Welt. Meine Meinung: Die Charaktere dieses Buch haben mich zu 100% überzeugt. Authentisch, mit einer ungeheureren Tiefe und starken Emotionen lernt man die Protagonisten sehr gut und schnell kennen, dies ist nun schon der 11 Fall für Kate und irgendwie fühlt es sich an wie nach Hause kommen. Der Schreibstil ist gradlinig und flüssig, ohne viel Geschnörkel, Gekonnt lässt der Autor seine Leser im Dunkeln tappen und lässt bis zum Schluss vieles im Unklaren. Das gefällt mir persönlich immer gut an Krimis. Auch durch die dargestellten Charaktere und durch die gezielt gestreuten Vermutungen und Andeutungen, die mich als Leser oft in eine andere Richtung haben denken lassen. Man spürt förmlich, dass hinter der nächsten Ecke etwas lauert. Und ich habe niemals mit diesem Ende gerechnet. Hier überschlagen sich die Ereignisse noch mal, aber ohne den Leser zu überfordern. Fazit: Gut durchdachter Thriller, der durch seine perfide Art, dem Leser Gänsehaut bereitet und den Kopf schütteln lässt.

War diese Rezension hilfreich?

Zum Inhalt  Diesmal untersucht Kate Bukeholder ,den Mord an einer Großmutter die mit ihren 2 Enkelin unterwegs war und ermordet wurde.Eins der Mädchen ist verschwunden. Die Zeit läuft, um das Mädchen zu finden und die Hintergründe aufzudecken.  Meine Meinung  Durch den flüssigen Schreibstil war ich sehr schnell in der Story und gefesselt. Denn wer ermordet bitte eine Großmutter und entführt eins der Mädchen und was steckt dahinter,fragte ich mich. Bis ich dann leider ziemlich schnell ne Ahnung hatte was und wer es sein könnte. Leider war es dann für mich mit der Spannung vorbei und ich fragte mich wieso Kate Bukeholder nicht auf die gleiche Idee kam wie ich. Das hat mir dann nicht so gefallen und es hat bei ihr etwas länger gedauert bis der Groschen gefallen ist. Eine kleine Wendung hätte der ganzen Sache ganz gut getan. Dennoch ist es nicht langweilig geworden beim lesen

War diese Rezension hilfreich?

"Quälender Hass" ist ein weiterer Band einer gelungenen Thrillerreihe der Autorin Linda Castillo, die ich in jedem Sommer sehnlichst erwarte. Mir gefällt der Spannungsaufbau und das Leben der amischen Gemeinden in Painters Mill. Eine Gemeinschaft, die Kate Burkholder während der Rumspringa verlassen hat. Sie ist selbst als Amische aufgewachsen und daher mit deren Gepflogenheiten vertraut, was das Lesen sehr authentisch macht. Der grausame Mord hingegen passt nicht zu dem Glaubensleben der Amischen und wirft viele Fragen auf. Was mich bedrückt ist die Entführung eines 9-Jährige Mädchen, welches aufgrund der Vermischung der nahen Gene an einer Behinderung leidet. Amische heiraten untereinander, sodass der Verwandschaftsgrad oftmals nahe beieinander liegt. Wieder einmal ein sehr gelungener Thriller, der mich sehr packen konnte. Brutal, aufregend und nicht sofort ersichtlich, das ist es, was Linda Castillos Thriller so besonders macht. Für mich absolut ein Muss, mich fast von Anfang an dieser Thrillerreihe zu widmen. Es ist der 11. Band und es wird definitiv nicht langweilig in Painters Mill. Es ist ein absolutes Drama, was sich hier abspielt, wobei nicht alle Beteiligten involviert werden in das Geschehen, sondern halten sich lediglich an das, was der Bischof geplant hat. Nicht immer sind diese Entscheidungen richtig, was sich schnell erkennen lässt. Eine junge Familie leidet, was sich in Hass und Mordlust verwandelt. Ein krankhafter Wahn, der den Schmerz der Familie sehr gut widerspiegelt, wobei das Töten zu viel Raum einnimmt, um innerlich heilen zu können. Niemand hat das Recht sich so einzumischen, wie hier geschehen. Es ist meiner Meinung nach mehr als grenzüberschreitend und nachvollziehbar, nicht zur Ruhe zu kommen und dem Warum nachgehen zu wollen. Die Art und Weise wie es geschieht ist definitiv barbarisch. Der Titel "Quälende Wut" ist daher absolut passend gewählt. Da beschauliche, harmonische Cover scheint eher unpassend, da es nicht unbedingt auf einen Thriller hinweist. Dieses ist auch bei den vorherigen Bände nicht ersichtlich, lediglich der Autorenname würde mich im Buchhandel zu diesem Buch greifen lassen. Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung, da auch "Quälende Wut" eine außergewöhnliche Geschichte zu erzählen vermag, die zwar nicht für alle Beteiligten ein gutes Ende zu vernehmen vermag, aber dennoch irgendwie ein Happy End hat, welches mich zufrieden stellt. Alles andere hätte mich überfordert. Mein Dank an dieser Stelle an netgalley und Fischer E-Books für die Bereitstellung dieses wunderbaren Thrillers, der mir wieder einmal deutlich macht, wie sehr ich Linda Castillo als Autorin schätze ♥

War diese Rezension hilfreich?

Mary ist 60 Jahre alt und fährt mit ihren beiden Enkelinnen zum leerstehenden Hof der Nachbarn. Dort wollen wie Walnüsse ernten. Schon wenige Minuten nach der Ankunft ist sie tot. Ermordet von einem brutalen Menschen, der immer wieder mit einem Messer auf sie einstach. Und nicht nur das. Er nimmt auch die kleine, 7jährige Enkelin namens Elsie mit. Kate Burkholder ist Polizeichefin in Painters Mill und muss die Ermittlungen leiten. Es gibt etliche Verdächtige, jedoch führen die Spuren ins Nichts. Kate und ihre Kollegen sind äußerst besorgt, da es hier um ein Kind geht, dem möglichst nichts geschehen soll. Alle Betroffenen gehören der Gemeinschaft der Amischen an. Das macht die Sache nicht leichter. Sie haben keinen Führerschein, keinen öffentlichen Stromanschluss und ihre privaten Daten sind schwer zu ermitteln. #QuälenderHass ist ein solider Krimi, der mich gut unterhalten hat. Mir gefielen besonders die Ausführungen über eine Glaubensgemeinschaft, die ich bisher nicht kannte. Wer hier mordete, wird erst zum Ende gelöst und war keineswegs vorhersehbar. Leichte Kost für heiße Tage, so fasse ich für mich das Leseerlebnis zusammen. Vier Sterne und eine Leseempfehlung gibt es von mir. #NetGalleyDE

War diese Rezension hilfreich?

Lassen Sie alles stehen und liegen, nehmen Sie diesen Thriller in die Hand und Sie hören nicht mehr auf zu lesen! Sehr spannend und mit einigen überraschenden Wendungen. Großartig!

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe dieses neue Buch von Linda Castillo wieder einmal in einem Rutsch gelesen. Sie gibt präzise einen Einblick in das Leben der Amische. Sehr hilfreich ist die direkte Übersetzung des 'Deitsch'. Die Geschichte der Elsie ging mir sehr nah, da die Zeit, in der das kleine Mädchen verschwunden ist, immer wieder erwähnt wurde. Super Krimi und ich hoffe auch noch Weitere.

War diese Rezension hilfreich?

Kate Burkholder, Chief of Police der Kleinstadt Painters Mill, hat amische Wurzeln. Sie kennt die Denkweise und die Sprache der Amischen, die etwa ein Drittel der Einwohner von Painters Mill ausmachen, was ihr bei vielen Fällen bereits geholfen hat. Im Spätherbst wird eine amische Großmutter erstochen aufgefunden, ihre behinderte siebenjährige Enkelin entführt. Kate Burkholder setzt ihr komplettes Team, einschließlich des Agenten Tomasetti, Agent des BCI und ihr Lebensgefährte, ein, um das Mädchen schnellstmöglich zu finden. Doch schnell wird klar, das die Familie ihr etwas verschweigt. Je tiefer Kate in der Vergangenheit gräbt, umso mehr Unstimmigkeiten deckt sie auf. Doch die amische Gemeinde schweigt. Der 11. Fall für Kate Burkholder ist problemlos ohne Kenntnis der vorherigen Bände zu lesen. Sehr respektvoll schreibt die Autorin über die Gegensätze zwischen der amischen und der amerikanischen Kultur. Zusammen mit einer spannenden Thrillerhandlung ergibt sich ein absolut lesenswerter Mix.

War diese Rezension hilfreich?

Ich liebe Linda Castillo und ihren Chief Kate Burkholder. Und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Auf einer abgelegenen Farm wird eine ältere, amische Frau brutal ermordet und ihr siebenjähriges Enkelkind entführt. Kates Suche führt sie tief In die amische Tradition und Denkweise und schließlich muss sie sich selber ihren Wurzeln stellen. Wieder super spannend und obwohl ich schon viele Krimis rund um die amische Gemeinschaft gelesen habe, bleibt es für mich immer wieder faszinierend! Ganz klare Leseempfehlung!!

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Eine ältere Frau, Mitglied der amischen Gemeinde in Painters Mill, wird brutal ermordet und ihre kleine Enkelin entführt. Chief of Police Kate Burkholder und ihr Team suchen fieberhaft nach dem Kind und stoßen dabei auf eine eingeschworene, verschwiegene Gemeinschaft, die ein dunkles Gemeinden hütet. Schritt für Schritt kommt Kate der Wahrheit näher, doch ist es noch rechtzeitig um die Kleine zu retten? Meine Meinung: Auch der elfte Band um Chief of Police Kate Burkholder hat mich in seinen Bann gezogen und ich bin wieder einmal restlos begeistert. Ich mag Linda Castillos angenehmen Schreibstil und ihre ruhige Art zu erzählen. Sie versetzt den Leser gedanklich in das beschauliche Örtchen Painters Mill und baut dabei doch gekonnt die Spannung bis zum dramatischen Finale auf. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Serie um Kate Burkholder ist in weiten Teilen aus der Ich – Perspektive erzählt, so dass man ganz nah am Geschehen ist und sich gemeinsam mit Kate Schritt für Schritt der Lösung nähert. Obwohl dieser Band Teil einer Serie ist, kann man ihn meiner Meinung nach auch ohne Vorkenntnisse lesen. Allerdings freut man sich als Fan der Reihe immer wieder über ein Wiedersehen mit Kate und ihrem Team. Mir sind Mona, Glock und die Übrigen im Lauf der Jahre ans regelrecht Herz gewachsen. Ich warte schon gespannt auf weitere Verbrechen aus Painters Mill!

War diese Rezension hilfreich?

Wie immer spannend und unterhaltsam Kate Burkholder ermittelt diesmal im Fall eines entführten amischen Mädchens. Die Großmutter des Kindes wurde kaltblütig ermordet, das Kind entführt. Als Kate die Eltern befragt, merkt sie bald, dass diese ihr etwas verheimlichen. Doch wer hat ein Interesse an dem Kind und warum? Und was verschweigen die Eltern? Meine Meinung: Dies ist bereits der 11. Fall der Reihe. Trotz, dass die Geschichten immer im gleichen Milieu, bei den Amischen spielen, wird mir nie langweilig. Ich mag Kate Burkholder. Sie ermittelt ruhig und souverän. Und genauso ist auch der Schreibstil des Buches. Die vorherigen Teile hatte ich alle als Hörbuch gehört und jetzt beim Lesen des Buchs hatte ich immer die wunderbare Stimme der Erzählerin Tanja Geke im Hinterkopf. Unter den einzelnen Kapiteln steht immer wie lange das Kind schon vermisst wird. So behält man einen guten Überblick. Obwohl mir im ersten Drittel schon so gut wie klar war, wer der Täter sein könnte und welches Motiv dieser hat, war die Handlung spannend und sehr unterhaltsam. Das einzige, was ich zu bemängeln habe ist, dass für meinen Geschmack etwas zu oft wiederholt wurde, dass die Amischen ihre Buggys nicht genug absichern, sprich kein reflektierendes Schild mit „Langsames Vehikel“ an ihren Buggy anbringen. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil der Reihe!

War diese Rezension hilfreich?

Verlag: FISCHER Taschenbuch Erscheinungstermin: 29.07.2020 352 Seiten ISBN: 978-3-596-70449-1 Autorin: Linda Castillo Übersetzt von: Helga Augustin 10,99 € Die schreckliche Vergangenheit einer amischen Familie kommt ans Tageslicht, als die Großmutter der Familie auf brutale Weise ums Leben kommt. Der neue aufwühlende Roman von Bestseller-Autorin Linda Castillo. Das friedliche Städtchen Painters Mill wird zutiefst erschüttert, als eine amische Großmutter auf einer verlassenen Farm brutal ermordet und ihre siebenjährige Enkelin entführt wird. Kate Burkholder versucht mit allen Mitteln, das Kind zu finden. Die Familie lebt in einer ultra-konservativen amischen Siedlung am Fluss, sie ist äußerst hilfsbereit, doch Kate merkt schnell, dass sie etwas verschweigen. Aber warum? Als sie die fürchterliche Wahrheit schließlich aufdeckt, zweifelt sie an ihrem eigenen Glauben, an den Amischen, an der ganzen Welt. Zur Autorin Linda Castillo wurde in Dayton/Ohio geboren und arbeitete lange Jahre als Finanzmanagerin, bevor sie mit dem Schreiben anfing. Ihre Thriller, die in einer Amisch-Gemeinde in Ohio spielen, sind internationale Bestseller, die immer auch auf der SPIEGEL-ONLINE-Bestenliste zu finden sind. Die Autorin lebt mit ihrem Mann auf einer Ranch in Texas. Meine Videorezension ist zu finden auf meinem Blog lenisveasbücherwelt. Mein Fazit Ich habe die Kate Burkholder-Reihe von Anfang mit Begeisterung verfolgt und habe mich daher sehr auf den 11. Teil der Reihe gefreut. Auch diesmal konnte mich die Autorin mit dem neuen amischen Mordfall begeistern. Alles in allem kann ich eine klare Lese- und Hörempfehlung aussprechen. Das Hörbuch wurde wieder einmal mit Tanja Geke vertont, was mir immer wieder gut gefällt. Von mir bekommt der 11. Teil der Reihe sehr gute 4,5 Sterne. Cover, Buchdetails und Klappentext: ©S. Fischer Verlag Infos zur Autorin: ©S. Fischer Verlag Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

War diese Rezension hilfreich?

Der Titel des Buches kommt im Inhalt des Buches deutlich rüber. Die Polizistin Kate Burkholder und ihr Partner Tomasetti werden zu einem Mordfall in eine amische Gemeinde gerufen. Nun heißt es für Kate abtauchen in die Vergangenheit, auch ihre Wurzeln sind amisch. Hier entscheiden Menschen Dinge, über den Kopf der Betroffenen hinweg und hüllen sich lieber in Schweigen. Aber nichts bleibt unversühnt und es kommt alles ans Tageslicht. Manchmal ist der Schmerz so groß, das er einfach in Eigendisziplin von sich aus gelöst wird. Ein spannender Thriller, der von Anfang bis zum Ende einen Spsnnungsbogen mit sich trug. Das geistige Auge war gut beschäftigt, allein durch die Erzählung konnte man sich gut vorstellen, wie es in den Häusern ausgesehen hat bzw. konnte man den Regen deutlich spüren wie er auf einen niedergeprasselt ist. Mich hat das Buch mitgenommen, ich durfte mitfiebern und ermitteln. 100%Buchempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Immer wieder mal lese ich einen Band aus der Serie um Kate Burkholder und die Welt der Amish, die mich irgendwie fasziniert. Auch diesmal ist es ein spannender und emotionaler Fall, den ich recht zügig ausgelesen habe.

War diese Rezension hilfreich?

Erneut ein super spannender Krimi aus Amish Country. Gute Krimihandlung, bekannte Charaktere, einfach zum weglesen!

War diese Rezension hilfreich?

Eine Großmutter wird brutal ermordet und ihre Enkelin entführt. Kate Burkholders Ermittlungen beginnen in der amischen Gemeinde, wo sie sehr schnell merkt dass ihr etwas verheimlicht wird. Bei intensiverem Nachforschen stößt sie auf ein Geheimnis das nie ans Licht kommen sollte. Wie bei den Vorbänden auch, ist es wieder spannend von Anfang an. Wobei es in der zweiten Hälfte ein paar Längen gab. Nichtsdestotrotz mag ich die Art von Kate Burkholder sehr, wie sie an den Fällen festhält und solange ermittelt bis dieser gelöst ist. Ebenfalls positiv finde ich wie die Charaktere sich von Fall zu Fall weiterentwickeln. Das macht das Ganze nochmal interessanter. Die Autorin lässt den Leser wieder mitfiebern und mit ermitteln. Die Aufklärung, die übrigens glaubwürdig und authentisch dargestellt wird, erfolgt erst am Ende. Mich konnte die Autorin wieder in ihren Bann ziehen. Auch interessant waren die Einblicke der amischen Gemeinde. Trotz dass man schon einiges erfahren hat, ist es immer wieder interessant zu lesen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 von 5⭐️⭐️⭐️⭐️

War diese Rezension hilfreich?

Wieder muss Kate Burkholder ein Verbrechen innerhalb der Amish Community aufklären. Ein 7jähriges behindertes Mädchen musste mitansehen, wie ihre Großmutter erschlagen wurde und wurde daraufhin entführt. Weitere rätselhafte Morde folgen. Und alle stehen in Verbindung zu der Familie des Mädchens. Burkholder muss versuchen, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen. Denn die Zeit läuft ihr davon.

War diese Rezension hilfreich?

Am 29.07.2020 ist mit "Quälender Hass" der 11. Teil um Ermittlerin Kate Burkholder erschienen. Wer meinen Blog/mein Instagram verfolgt weiß vermutlich, dass mir diese Reihe total gut gefällt. Polizeichefin Kate Burkholder ist selbst als Amische aufgewachsen und ermittelt nun in einem Städtchen, in dem Amische leben. Ich finde diese Thematik generell sehr spannend und freue mich daher immer, wenn ich wieder einen neue Fall lese. "Quälender Hass" geht es um die sechzig Jahre alte Mary Yoder, die auf einer verlassenen Farm getötet wurde, während sie mit ihren Enkelinnen den Tag verbrachte. Die junge Elsie wird von einem Mann entführt, was ihre zwei Jahre jüngere Schwester Annie mit ansehen musste. Kate versucht nun alles, um die verschwundene Elsie wohlbehalten zu finden. Wiedereinmal gestalten sich die Ermittlungen schwierig, da die Amischen gegenüber der englischen Polizei misstrauisch und verschlossen sind. Obwohl Kate dieses Verhalten kennt, hat sie das Gefühl, dass die Eltern etwas zu verbergen haben. Auch im neuesten Band hat es mir wieder gut gefallen, in die Welt der Amischen abzutauchen. Das einfache Leben ohne moderne Technik, ausgerichtet nach dem strengen Glauben, ist immer wieder interessant. Durch ihren eigenen amischen Hintergrund kann Kate dem Leser viele Situationen näher bringen und Hintergrunde auf spannende Weise erläutern. Im aktuellen Fall wird das soziale Leben und die enge der Beziehungen in der amischen Gemeinde angesprochen, was für mich sehr interessant ist. Von Anfang an hat mich die Tat gepackt, denn der Zusammenhang zwischen der getöteten Großmutter und der entführten Enkelin war für mich besonders spannend, da ich ein Familiengeheimnis vermutete. Der Schreibstil von Linda Castillo ist nicht gerade rasant, sondern eher gemütlich, aber dennoch sehr unterhaltsam. Mir hat es gefallen, die Familie der Opfer und deren Lebensweise kennen zu lernen und die Ermittlungen zu begleiten. Die Auflösung und die Hintergründe der Tat waren für mich sehr spannend, und die Thematik dahinter stimmt mich auch heute noch nachdenklich. Wieder einmal taten sich menschliche Abgründe auf, die absolut schrecklich waren und gar nicht zum "heilen" Bild der amischen passen. "Quälender Hass" hat mich absolut begeistert und meine Erwartungen voll erfüllt. Es gibt eine klare Leseempfehlung für alle, die unblutige, tiefgründige Thriller mögen. Auch wer sich für verschiedene Lebensweisen und Religionen interessiert, sollte sich dieses Buch genauer anschauen.

War diese Rezension hilfreich?

Im mittlerweile elften Teil um Kate Burkholder hat die Reihe kein bisschen an Spannung und Kompetenz verloren. Es ist eine fantastische Mischung aus Berührungspunkten von normalem Leben der "englischen" Bevölkerung und dem Leben der Amishen. Diese leben ohne jegliche moderne Technik und das macht diesen Krimi so speziell. Amishe kann man nicht im Social Media überwachen oder per Handy orten oder ähnliches. So bleiben nur die guten alten Befragungen von Angesicht zu Angesicht. Und diesen Reiz der Charakterisierung solch verschiedener Bevölkerungsgruppen kostet Linda Costillo voll aus. Zudem hat sie mit Kate Burkholder eine Protagonistin erschaffen, die amishe Wurzeln hat , sich also in beiden Gruppen ein wenig und doch nicht ganz daheim fühlt. Doch ihr Instinkt bringt sie immer auf die richtige Spur und so entdeckt sie bald, dass auch Amishe Geheimnisse haben können. Der Spannungsbogen ist unglaublich hoch und ich habe dieses Buch in einem Rutsch verschlungen. Tolle Protagonisten ermitteln in einem wunderbaren Landstrich der sehr viele Kontraste bietet und dadurch noch einen zusätzlichen roten Faden durch die Handlung schlingt. Fazit: Ein wundervoller Krimi mit einmaligem Ambiente

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Die schreckliche Vergangenheit einer amischen Familie kommt ans Tageslicht, als die Großmutter der Familie auf brutale Weise ums Leben kommt. Der neue aufwühlende Roman von Bestseller-Autorin Linda Castillo. Das friedliche Städtchen Painters Mill wird zutiefst erschüttert, als eine amische Großmutter auf einer verlassenen Farm brutal ermordet und ihre siebenjährige Enkelin entführt wird. Kate Burkholder versucht mit allen Mitteln, das Kind zu finden. Die Familie lebt in einer ultra-konservativen amischen Siedlung am Fluss, sie ist äußerst hilfsbereit, doch Kate merkt schnell, dass sie etwas verschweigen. Aber warum? Als sie die fürchterliche Wahrheit schließlich aufdeckt, zweifelt sie an ihrem eigenen Glauben, an den Amischen, an der ganzen Welt. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, man erkennt eine Landschaft, vielleicht von Painters Mill. Quälender Hass ist der mittlerweile 11. Fall für die Polizeichefin von Painters Mill, Kate Burkolder. Für mich ist es das erste Buch dieser Autorin! Da die Bände aber in sich abgeschlossen sind, kann man den aktuellen Ermittlungen auch dann problemlos folgen, wenn man noch keinen Teil der Reihe gelesen hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, dadurch ist man sofort in der Geschichte drin. Auch ist der Spannungsbogen von Anfang an spürbar und für mich bis zum Schluss vorhanden! Auf einer verlassenen Farm in der Amischgemeinde Painters Mill wird eine Großmutter auf brutalste Art und Weise ermordet, während sie mit ihren Enkelinnen Walnüsse aufsammelt. Der Mörder flieht und entführt zudem noch eine der Mädchen. Die Polizeichefin Kate Burkholder ermittelt mit ihrem Partner Tomasetti und stößt dabei auf eine eingeschworene, verschwiegene Gemeinschaft, die ein dunkles Geheimnis hütet.  Hilfreich ist es, dass Kate selber als Amische aufgewachsen ist und so besonders einfühlend mit jenen umgehen kann. Jedes Kapitel fängt mit der Angabe an, wie lange das Mädchen schon entführt ist! Es beginnt ein Lauf gegen die Zeit, um die Kleine noch rechtzeitig zu finden! Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, ich habe regelrecht mitgefiebert! Auch fand ich spannend, etwas über die Amische und ihre Lebensweise zu erfahren! Kate und Tomasetti sind ein sympathisches Team und die Ermittlungen standen im Vordergrund und nicht das Privatleben. Das fand ich gut! Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen! Ich vergebe 5 von 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für alle Leser, die zudem etwas über die Amisch-Gemeinde erfahren möchten! Ich danke netgallery und Fischer E-Books für die Bereitstellung dieses spannenden Buches!

War diese Rezension hilfreich?

Das ist mittlerweile schon Band 11 aus der Krimireihe um Kate Burkholder, die im Amisch-Milieu, in dem sie selbst aufgewachsen ist, ermittelt. Und ich habe alle 11 Bände gelesen und freue mich immer, wenn ein neuer erscheint. Auch dieses Mal ist es wieder ein spannender Krimi, dessen Auflösung man zwar durchaus erahnt, der aber dennoch gut unterhält und erneut interessante Einblick in das Leben der Amisch gewährt.

War diese Rezension hilfreich?

In Painters Mill kommt es zu einem schrecklichen Mord an einer alten Frau und deren Enkelin wird entführt. Die Ermittlerin versucht mit allen Mitteln den Fall aufzuklären, rennt aber gegen eine Mauer des Schweigens. Ich fand den Thriller sehr aufregend und packend. Das besondere Milieu, in der der Mord begangen wurde, war interessant, da ich noch nicht allzu viel darüber wusste. Die Spannung konnte durch einige überraschenden Wendungen bis zum Ende hin erhalten bleiben. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch empfehlen,

War diese Rezension hilfreich?

Leider habe ich diese Reihe zuvor nicht gekannt, weswegen ich mich recht hineingeworfen fühlte. Bei 10 vorangegangenen Büchern ist natürlich schon einiges passiert. Eine amische Familie und der erste Mord lässt nicht lange auf sich warten. Außerdem wird zeitgleich die kleine Elsie, Enkelin der Ermordeten vermisst. Schon beginnen auch die Ermittlungen und Kate und Tomasetti sind wieder in Höchstform. Ich habe von Seite zu Seite sowas von mitgefiebert und war überrascht, wie verstrickt doch alles war. Es gab einige Tote und ganz viele lose Fäden. Auch Kate ist nicht nur einmal in Gefahr, ich hatte fast die ganze Zeit Herzrasen und echt Angst. Durch das ganze Buch zieht sich eine extrem gruselige Atmosphäre. Ame Ende geht es dann Schlag auf Schlag und die Ereignise überschlägen sich. Was ich auf jeden Fall sagen kann, dass ich jetzt Teil 1 ersteinmal kaufen und lesen werde.

War diese Rezension hilfreich?

Auch in ihrem 11. Thriller ermittelt Kate Burkholder wieder in der amishen Gemeinde von Painters Mill. Spannend und gut, wie immer!

War diese Rezension hilfreich?

Wieder entführt uns Linda Castillo nach Painters Mill, wo "Englische" und Amische mehr oder minder friedlich koexistieren. Für Chief Kate Burkholder, die junge Polizeichefin von Painters Mill, die selbst in einer amischen Familie herangewachsen ist und dann mit der Religionsgemeinschaft gebrochen hat, ergeben sich aus dieser Gemengelage immer wieder belastende, konfliktgeladene Situationen. So auch in "Quälender Hass" - eine amische Großmutter wird grausam massakriert, ihre siebenjährige Enkeltochter offenbar entführt. Das kleinere Enkelkind, das dem Mörder entkommen kann, weiß, wer es war: der Teufel. Die rigiden Glaubensgrundsätze der Amischen, die strengen Moralansprüche an die Gläubigen reichen offenbar nicht aus, um Hass, Rachegelüste und Gewalt in der Gemeinde zu unterbinden. Ein teilweise recht vertrackter Kriminalroman mit dem bekannten Personal aus Painters Mill und Umgebung, der zusätzliche Spannung aus dem Wettlauf Burkholders gegen die Zeit erhält. Je länger eine Entführung dauert, umso unwahrscheinlicher die Rettung des Opfers.

War diese Rezension hilfreich?

Super tolle Fortsetzung der Amisch Reihe. Auch diese Geschichte hat mich wieder überzeugt! Linda Castillo weiß einen super Spannungsbogen aufzubauen!

War diese Rezension hilfreich?

Kate Burkholder ermittelt wieder. Eine amische Frau wird in einem leerstehendem Haus ermordet. Ihre 7 jährige Enkeltochter wird dabei entführt. Die 5 jährige konnte fliehen. Kate kommt nur 5 Minuten nach dem Verbrechen an den Tatort. Aber der Mörder entkommt mit dem Mädchen. Die Familie des Opfers verschweigt etwas. Kann Kate das Rätsel lösen und das Mädchen retten. Linda Castillo schafft es wieder einmal die Geschichte mit so viel Gefühl zu erzählen. Ein Buch das einen nicht los lässt.

War diese Rezension hilfreich?

Castillo, Quälender Hass Ein solider Thriller Die schreckliche Vergangenheit einer amischen Familie kommt ans Tageslicht, als die Großmutter der Familie auf brutale Weise ums Leben kommt. Der neue aufwühlende Roman von Bestseller-Autorin Linda Castillo. Das friedliche Städtchen Painters Mill wird zutiefst erschüttert, als eine amische Großmutter auf einer verlassenen Farm brutal ermordet und ihre siebenjährige Enkelin entführt wird. Kate Burkholder versucht mit allen Mitteln, das Kind zu finden. Die Familie lebt in einer ultra-konservativen amischen Siedlung am Fluss, sie ist äußerst hilfsbereit, doch Kate merkt schnell, dass sie etwas verschweigen. Aber warum? Als sie die fürchterliche Wahrheit schließlich aufdeckt, zweifelt sie an ihrem eigenen Glauben, an den Amischen, an der ganzen Welt. Es ist bereits der 11. Fall für Kate Burkholder. Die Bände sind in sich abgeschlossen und man kann sie problemlos ohne Vorkenntnisse lesen. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und es gibt interessante Einblicke in das Leben der aimischen Gemeinde. Der Schreibstil ist unterhaltsem und der Spannungsbogen hält sich bis zum Schluß.

War diese Rezension hilfreich?

Diesen Thriller fand ich wirklich gut. Er spielt in Amerika und die Geschichte hat eng mit der amischen Bevölkerung und ihrer Lebensweise zu tun. Das fand ich sehr interessant. Die Protagonistin, eine Polizistin, ist selber bei den Amish People aufgewachsen, hat die Gemeinschaft aber mit 18 Jahren verlassen. Nun hilft ihr aber ihr Wissen um die Sprache, die Gepflogenheiten und Regeln dieser Menschen, um diesen Fall zu lösen. Die Geschichte hat mir auch gefallen. Es gibt fesselnder und radantere Thriller, aber dieser ist so gut geschrieben, dass er mich wirklich an sich fesseln konnte.

War diese Rezension hilfreich?

Auch der neue Krimi von Linda Castillo ist wieder sehr spannend. Im idyllischen Städtchen Painters Mill geschieht an einem ruhigen Morgen ein blutiges Verbrechen: eine Grossmutter wird bestialisch ermordet, ein Mädchen entführt, nur die Schwester kann sich retten. Kate Burkholder ermittelt und merkt schnell, dass die betroffene Familie ihr so einiges verschweigt. Rasant geschrieben zieht der Krimi seine Spannung auch aus den ganz unterschiedlichen Kulturen und Ansichten der modernen und der amischen Kultur.

War diese Rezension hilfreich?

zwei Welten prallen aufeinander Meine Meinung zum Buch: Die Thriller von Linda Castillo sind für mich schon zu einem „must read“ geworden. Ich finde auch hier wiederum gut gelungen, dass Kate, die vorher Amish war und jetzt aus der Religionsgemeinde ausgetreten ist, beide Seiten verstehen kann und auch respektiert. Spannend wird es, wenn Gegensätze aufeinandertreffen. In diesem Fall war der Mord an der Großmutter besonders brutal und schon da hatte ich die Vermutung, dass noch mehr dahinterstecken musste. Es werden Familiengeheimnisse ans Tageslicht gebracht, nachdem auch die kleine Enkelin entführt wurde. Die unterschiedlichen Zugangsweisen und Rechtfertigungen finde ich spannend. Was mir in diesem Buch ein wenig gefehlt hat, dass Kate nahezu kein Privatleben zu haben scheint und so wirkt sie auch selbst unnahbarer. Gerne noch viele weitere Fälle von Linda Castilla mit Kate Burkholder.

War diese Rezension hilfreich?

Quälender Hass ist der elfte Fall um die Ermittlerin Kate Burkholder. Bis jetzt bin ich von dieser Reihe noch nie enttäuscht worden. Auch der neueste Band ist wieder sehr spannend und lässt sich in einem Rutsch weglesen. An der Reihe von Linda Castillo gefällt mir besonders gut, dass die Handlung in einem Gebiet mit hoher amischer Bevölkerung spielt und man einen sehr schönen Einblick über die Besonderheiten dieses Volkes lernt.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe erst kürzlich begonnen die Bücher von Frau Castillo zu lesen und habe vom Verlag die Möglichkeit bekommen den vorletzten Band zu lese und bin nach wie vor sehr begeistert. Super spannend, stellenweise so spannend das ich nicht weiterlesen konnte, da mein Mann nicht da war ;) Ich finde auch den Ansatz mit den Amish toll, da die Autorin sehr gekonnt viele verschiedene Ebenen in ihren Büchern unterbringt. Gerne mehr davon

War diese Rezension hilfreich?

In Kate Burkholders neuem Fall wurde eine hämische Großmutter brutal ermordet und die 7-jährige Enkelin entführt. Kate will das kleine Mädchen unbedingt finden. Die ultra-konservative Familie ist sehr hilfsbereit, doch irgendetwas verschweigen sie. Kate will die Wahrheit herausfinden. Ich habe mich riesig gefreut, dass es einen neuen Fall für Kate Burkholder gab, denn ich bin ein großer Fan dieser großartigen Reihe. Der Schreibstil ließ sich flüssig und gut verständlich lesen. Er war spannend und mitreißend, so dass ich das Buch regelrecht verschlungen habe. Die Charaktere wurden sehr gut gezeichnet und passten perfekt in ihre jeweiligen Rollen. Kate mag ich einfach unheimlich gerne, weil man im Laufe der Reihe auch sehr viel aus ihrem Privatleben erfahren hat und sie dadurch immer mehr an Tiefe gewann. Der Fall war prima durchdacht und undurchsichtig. Ich hatte viele Fragen im Kopf und konnte miträtseln. Sehr gelungen fand ich die Rückblicke in die Vergangenheit. Aber auch grundsätzlich die Einblicke in die Amish-Gemeinde, die mich jedes Mal aufs neue faszinieren und fesseln. Es gab Überraschungen und interessante Wendungen, so dass die Spannung, die sehr gut aufgebaut wurde, kontinuierlich gehalten wurde. Ein hervorragender neuer Fall, ich hoffe auf noch viele weitere Fälle für Kate. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Eigentlich erstaunlich, dass unter so friedlichen Menschen so viel gemordet wird. Mittlerweile (Band 11) hat wohl auch die Leserschaft, die rein gar nix über Amische (Religionsgemeinschaft) wusste, viel über diese Menschen gelernt. Wenn man nur mal den wikipedia-Artikel liest, wundert man sich wieder, z.B.: "Wie andere täuferische Kirchen praktizieren die Amischen ausschließlich die Bekenntnistaufe und lehnen entsprechend der Bergpredigt Gewalt und das Schwören von Eiden ab." Aber es sind eben Menschen und da gibt es neben Liebe eben auch Hass, neben Kümmern umeinander eben auch falsche Entscheidungen, die irgendwann zu Ausbrüchen der Gewalt führen. In allen bisherigen Castillo-Krimis sind es private Gründe, die unter den Amischen zu den Morden führen. Trotzdem immer wieder spannend, wie die Autorin eine neue Variante "der dunklen Seite des Menschen" aufblättert und uns an der Ermittlungsarbeit der sympathischen Kate Burkholder teilnehmen lässt. Burkholder kommt aus der Amisch-Gemeinschaft, hat sich aber für ein anderes Leben entschieden. Diesmal stehen ihre privaten Probleme nicht so im Vordergrund - vielleicht ist sie ja mal ne Weile glücklich. Auch ganz schön - bei der Vielzahl der gestörten Ermittlertypen.

War diese Rezension hilfreich?

Erneut führt uns Linda Castillo in die Welt der Amischen. Auch der nunmehr elfte Band der Reihe um Sheriff Kate Burkholder ist spannend und informativ. Sie muss einen Mord und eine Entführung aufklären. Hoffentlich gibt es noch viele weitere Fälle!

War diese Rezension hilfreich?

Ganz Painters Mill ist schockiert, als eine amische Grossmutter bei einem Ausflug mit ihren Enkelinnen auf einer verlassener Farm brutal ermordert wird. Der Mörder entführt dabei eins der Mädchen. Die Polizeichefin Kate Burkholder setzt alles in Bewegung, um die Siebenjährige zu finden. Doch schnell merkt sie, dass die amische Familie nicht die ganze Wahrheit sagt. Was verheimlicht sie? Findet sie die Kleine trotz des unausgesprochenen Geheimnisses? Die Zeit verrinnt unaufhörlich. Ich bin schon lange ein Fan dieser Reihe rund um die ehemalige amische Polizeichefin Kate Burkholder. Diesen mittlerweile elften Fall verschlang ich in kürzester Zeit. Die Geschichte ist von erster Moment an packend und dadurch, dass man den Zeitdruck das Mädchen zu finden spürt, fiebert man mit Kate Burkholder mit, ob sie das Kind noch rechtzeitig finden kann. Gepaart mit einem düsteren Familiengeheimnis fliegen die Seiten nur dahin. Wer die Reihe noch nicht kennt, soll das schnell ändert. Ich kann sie nur empfehlen und freue mich schon auf weitere Fälle.

War diese Rezension hilfreich?

Aufwühlende Geschichte Die Reihe um Kate Burgholder die Ermittlerin mit amischen Wurzeln ist ein Erfolgsgarant für Spannung und facettenreiche Krimi- Unterhaltung. In diesem Geschichte geht es um den brutalen Mord an einer Großmutter und die Entführung ihrer kleinen Enkeltochter. Es ist eine heikle und schwierige Ermittlung, denn die Welt der Amischen ist nicht leicht zu durchdringen. Kate gerät an ihre Grenzen und die Zeit verrinnt- unerbittlich. Eine klug durchdachte und spannend angelegte Reihe die mit Einblicken in das Leben der amischen Menschen fasziniert und richtig gut geschrieben ist. Absolut lesenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Ein kleines amisches Mädchen wird entführt und Kate Burkholder tut alles, es schnell zu finden, zumal der Entführer nicht vor Mord zurückschreckt … Bisher habe ich nur den ersten Band der Reihe gelesen, der mir gut gefallen hat, vor allem, weil die Romane das amische Leben berühren und man so viel über diese Gemeinschaft erfährt. Kate Burkholder, Policechief von Painters Mill war selbst einmal eine Amische, hat die Gemeinschaft aber verlassen. Dennoch kennt sie sich immer noch gut mit deren Kultur aus und spricht auch die Sprache, Pennsylvaniadeutsch, was ihr bei ihren Ermittlungen immer wieder hilft. Dies ist nun bereits Band 11 der Reihe, aber ich habe nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben, es wird zwar auch Kates Privatleben tangiert, aber doch sehr am Rande. Kate ist mit einem Kollegen von einer anderen Behörde, John Tomasetti, den ich bereits aus Band 1 kenne, liiert, aber heimlich, wobei mir das sehr unrealistisch vorkommt, denn die beiden leben zusammen, das muss doch aufgefallen sein. Ich wüsste auch nicht, warum die beiden das verheimlichen müssten. Die Autorin lässt ihre Protagonistin selbst in Ich-Form erzählen, was hier gut passt, denn wir sind bei Kates Gedankengängen live dabei und haben so auch immer Zugriff auf ihre Gedanken zu den Amischen. Über diese erfährt man, wie schon erwähnt, recht viel, was ich sehr interessant finde, und mich auch hin und wieder zum Googeln bringt. Der Fall wird spannend erzählt, als Mutter zittere ich vielleicht noch ein bisschen mehr um das kleine Mädchen. Im Laufe der Ermittlungen tun sich Abgründe auf, bei denen auch Kate schlucken muss. Die Auflösung passt, auch wenn ich manchmal Kate schütteln wollte, weil ihre Gedankenblitze öfter ein bisschen später kamen als meine. Der elfte Band der Reihe ist spannend und führt den Leser und die Ermittler wieder einmal in Abgründe. Ich bin gespannt auf die von mir noch nicht gelesenen Fälle der Reihe, und vergebe 4 Sterne und eine Leseempfehlung für Krimifans.

War diese Rezension hilfreich?

Seit Jahren begeistern mich die Thriller von Linda Castillo. Mich fasziniert wie gut und interessant die Autorin die Welt der Amish beschreibt und jedesmal so spannend, dass man lieber auf den Schlaf verzichtet, um weiterzulesen.

War diese Rezension hilfreich?

Von Linda Castillo wird man als LeserIn nicht enttäuscht. Band für Band bietet Sie mit dieser Reihe tolle gesellschaftliche Krimi's - kurzweilig und gut zu lesen. Ein Einblick in Die Welt der Amisch inklusive. Beste Krimiunterhaltung,leicht lesbar, sehr zu empfehlen...

War diese Rezension hilfreich?

Mary Yoder will mit Ihren Enkelinnen auf einer verlassenen Farm Nüsse sammeln. Doch sie wird brutal ermordet und die siebenjährige Elsie wird entführt. Die fünfjährige Annie muss das alles mit ansehen. Kate Burkholder versucht mit allen Mitteln, das Kind zu finden, aber sie stößt bei den Amischen auf Schweigen. Doch sie spürt, dass etwas Wichtiges unausgesprochen bleibt. Ich mag diese Reihe um Kate Burkholder, die einst zu den Amischen gehörte. Dies ist bereits der elfte Band der Reihe. Der Schreibstil von Linda Castillo ist gut und flüssig zu lesen. Die Autorin schafft es, den Leser von Anfang an zu packen. Kate Burkolder hat vor Jahren die Amischen verlassen, weil ihr das Leben mit den strengen Regeln nicht zusagte. Trotzdem vermisst sie ihre Familie oft, denn sie fühlt sich nirgendwo wirklich zugehörig. Aber sie kann sich in die Gedankenwelt und die Regeln dieser Menschen hineinversetzen. Die Suche nach dem verschwundenen Mädchen gestaltet sich nicht einfach. Kate weiß genau, dass ihr etwas verschwiegen wird und ist frustriert, denn sie kommt einfach nicht voran. Ich finde es immer wieder interessant, etwas über das Leben der Amischen zu erfahren, die mit ihren Regeln und Ansichten etwas aus der Zeit gefallen erscheinen. Die Amischen sind freundliche und hilfsbereite Menschen, die ihren Glauben leben. Warum also musste die Großmutter sterben? Und warum wurde das Mädchen entführt? Die Suche nach dem Mädchen ist schwierig. Die Lösung ist schlüssig und es tun sich wahre Abgründe auf. Auch dieser Fall hat mir wieder gut gefallen und ich bin schon auf das nächste Buch gespannt.

War diese Rezension hilfreich?

Quälender Hass Kate Burkholder ermittelt, Band 11 Ein Thriller von Linda Castillo Die vorherigen 10 Bände habe ich nicht gelesen, da mir die Autorin bisher nicht bekannt war. Jedoch ist dies ein in sich abgeschlossener Roman. Man kommt sehr schnell in die Geschichte. Auch die Protagonisten Kate Burkholder und ihr Lebensgefährte Tomasetti sind einem sofort sympathisch. Der Roman ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend geschrieben. Die Autorin beschreibt die Gegend sehr bildhaft und so war es für mich kein Problem mir diese vorzustellen. Zudem war ich bereits mal im Urlaub im sogenannten Amish Country Ohio und Pennsylvania. Eine zusätzliche Anmerkung: Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und habe mir die ungekürzte Hörbuch-Version gedownloaded. Und es ist so wunderbar einfühlsam von Tanja Geke gelesen worden, dass es die Spannung natürlich noch erhöht hat. Wer bisher noch keine Hörbücher kennt, dem gebe ich dieses Hörbuch als Tip. Die Stunden verfliegen nur so. Zudem erinnert mich diese Stimme speziell bei diesem Buch an eine verstorbene Synchronsprecherin, der ich immer gerne gelauscht habe. Ich freue mich sehr auf Band 12 „Dein ist die Lüge“.

War diese Rezension hilfreich?

Die Autorin schafft es bravourös, die Welt der Amish für den Leser lebendig werden zu lassen. Die Kriminalfälle sind alle ausgesprochen logisch, fesselnd und spannend aufgebaut. Aber auch die Entwicklung der Polizeichefin Kate Burkholder macht neugierig und man verfolgt gespannt ihre Fälle.

War diese Rezension hilfreich?

„Quälender Hass“ von Linda Castillo ist der elfte Fall für die außergewöhnliche Polizeichefin Kate Burkholder. Ein grauenvoller Mord erschüttert das idyllische Städtchen Painters Mill. Eine amische Großmutter wird bei einem kleinen Ausflug mit ihren zwei Enkelinnen brutal erstochen. Ein Kind kann fliehen, aber das andere Mädchen wird offenbar vom Mörder verschleppt und ist spurlos verschwunden. Kate Burkholder ermittelt fieberhaft, um die Kleine wiederzufinden, aber alle Spuren verlaufen im Sand. Die streng konservative amische Familie des entführten Mädchens ist zwar hilfsbereit, aber in Kate verfestigt sich der Eindruck, dass sie etwas Gravierendes verschweigen. Als Kate dem Geheimnis auf die Spur kommt, wird ihre Welt jedoch mehr als erschüttert. Die spannende Krimireihe, die in der Welt der amischen Gemeinschaft spielt, bleibt auch im elften Band äußerst packend und mitreißend. Linda Castillo kann mich jedes Mal neu überraschen und bleibt mit ihren Twists unvorhersehbar. Kate Burkholder ist eine faszinierende Ermittlerfigur, die immer wieder neue Facetten zeigen darf. Zur Seite steht ihr wie immer ihr Lebensgefährte, der BCI-Agent John Tomasetti, der in diesem Band aber nur eine Nebenrolle spielen darf. Die gesamte Geschichte ist komplett aus der Perspektive von Kate erzählt, deren Gedanken und Gefühle im Mittelpunkt stehen. Auch wenn sie mit achtzehn Jahren ihrer Gemeinde und ihrem Glauben den Rücken gekehrt hat, zeigt dieser Teil doch, wie eng sie immer noch mit allem verwurzelt ist und wie schwer die Entscheidung zwischen den alten Grundsätzen der Amischen und ihren Pflichten als Polizeichefin sein kann. Schon der Prolog verursacht keine angenehme Gänsehaut und auch die weitere Handlung lässt einem immer wieder den Atem stocken. Die Autorin erschafft eine fesselnde Atmosphäre, bei der man das Buch überhaupt nicht mehr zur Seite legen kann. Die düsteren Abgründe, die sich hier auftun, sind komplex und nicht einfach nur schwarz oder weiß, so dass Kates Verunsicherung auch beim Lesen übergreift. Mein Fazit: Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für diesen intensiven und hochspannenden Krimi!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: