Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 17.10.2019 | Archivierungsdatum 19.12.2019

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #Cassardim #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum sie und ihre fünf Geschwister so langsam altern, ist Teil des Familiengeheimnisses, das ihre Eltern um jeden Preis und mit allen Mitteln bewahren wollen. Dazu zählt auch, den mysteriösen Fremden, der eines Tages bei ihnen auftaucht, in Ketten zu legen. Denn Noar, der Mann mit den Sternenhimmelaugen und dem gefährlichen Lächeln, scheint die Antworten zu kennen, nach denen Amaia bereits ihr Leben lang sucht. Doch bevor es ihr gelingt, hinter Noars Fassade zu blicken, wird die Familie angegriffen und Amaia muss sich entscheiden: Will sie sich und ihre Geschwister retten, muss sie den Gefangenen befreien und ihm nach Cassardim folgen – in das Reich der Toten. In dieser fremden Welt findet sie die Wahrheit, aber alles hat seinen Preis – und ihr Herz gehört dazu …

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum sie und ihre fünf Geschwister so langsam altern, ist Teil des Familiengeheimnisses, das ihre Eltern um jeden Preis und mit allen Mitteln...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Hardcover
ISBN 9783522506458
PREIS 17,00 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Mir hat das Buch super gefallen! Obwohl ich viel in diesem Genre lese, war das doch mal was komplett Neues! Vor allem Noar hat mich manchmal an meinem Instinkt zweifeln lassen und halb wahnsinnig gemacht! Einerseits wollte man ihn umbringen, dann war er mal wieder ganz süß! Ich konnte Maia da komplett verstehen, dass sie dabei etwas verunsichert war.
Die ganze Welt von Cassardim an sich war auch sehr detailreich beschrieben und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

War diese Rezension hilfreich?

Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Buch, welches ich in einer Sitzung durchlesen konnte und wollte! Fantasy mit viel Humor und "Easter Eggs", dieses Buch zu lesen hat wirklich Spaß gemacht.

War diese Rezension hilfreich?

Cover
Beim Cover bin ich etwas in der Zwickmühle. Mir gefallen die Farben, aber die Person wirkt etwas deplaziert, meiner Meinung nach. Dennoch versteh ich den Zusammenhang zum Inhalt des Buches.

Klappentext
Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum sie und ihre fünf Geschwister so langsam altern, ist Teil des Familiengeheimnisses, das ihre Eltern um jeden Preis und mit allen Mitteln bewahren wollen. Dazu zählt auch, den mysteriösen Fremden, der eines Tages bei ihnen auftaucht, in Ketten zu legen. Denn Noar, der Mann mit den Sternenhimmelaugen und dem gefährlichen Lächeln, scheint die Antworten zu kennen, nach denen Amaia bereits ihr Leben lang sucht. Doch bevor es ihr gelingt, hinter Noars Fassade zu blicken, wird die Familie angegriffen und Amaia muss sich entscheiden: Will sie sich und ihre Geschwister retten, muss sie den Gefangenen befreien und ihm nach Cassardim folgen – in das Reich der Toten. In dieser fremden Welt findet sie die Wahrheit, aber alles hat seinen Preis – und ihr Herz gehört dazu …

Charaktere
Amaia scheint im ersten Moment wie eine zerbrechliche Puppe zu sein, aber sie ist dennoch eine sehr starke Person.

Moe ist einfach nur goldwert! Zwar ist er eher introvertiert und legt autistische Züge an den Tag, dennoch hat er ein verdammt reines und weises Herz, obwohl er so jung ist.

Noár ist ein Fall für sich. Mal will man ihn am liebsten eine Bratpfanne ins Gesicht hauen und mal will man ihn einfach nur abknutschen.

Der Kaiser ist einfach nur komisch. Er scheint nicht alle Tassen im Schrank zu haben und spielt ein gefährliches Spiel.

Lazar ist ein kleines Mysterium. Er scheint mächtig zu sein aber hat dennoch ein gutes Herz, auch wenn sein Auftreten dies manchmal nicht zeigt.

Zudem gibt es noch einige weitere Charaktere, allerdings sind es irgendwann zu viele zum aufzählen.

Gestaltung
Ich wurde einfach nur umgehauen! Der angenehme Schreibstil, welchen man aus den Izara Büchern kennt setzt sich hier fort. Man rutscht förmlich in die Geschichte, ohne es wirklich zu merken. Die Autorin hat mal wieder eine vollkommen neue Welt erschaffen, in welcher hinter jeder Ecke eine neue Gefahr zu lauern scheint. Zudem hat sie ein paar einzigartige Charaktere erschaffen, welche einem unbemerkt das Herz stehlen. Man lernt jeden einzelnen ein Stück weit kennen, dennoch bleibt vieles ein großes Fragezeichen und das bis zum Schluss. Dennoch hüpft man von einem Abenteuer ins nächste.

Fazit
Ein Buch, welches unbedingt ins Regal gehört! Es haut einen einfach aus den Socken und lässt sich kaum in Worte fassen.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Amaia war schon immer anders. Sie und ihre Familie altern nicht so wie „normale“ Menschen und haben auch sonst noch ein paar besondere Fähigkeiten. Jedoch hat das Mädchen keine Ahnung, was sie alle sind. Die Gelegenheit Licht ins Dunkel zu bringen, kommt, als ihre Brüder eines Tages einen Gefangen mit nach Hause bringen. Denn der attraktive Noár scheint ebenso wenig menschlich wie sie.
Und als ihre Familie angegriffen wird, muss sie ausgerechnet ihm vertrauen, um sich und ihre Geschwister zu retten. Sie müssen sich in eine ihnen unbekannte Welt begeben, die ebenso schön wie gefährlich ist und auf Amaia kommen ganz besondere Probleme zu.

Meinung: Ebenso wie die Izara-Reihe kann auch das neue Buch der Autorin Julia Dippel gut unterhalten und auf ganzer Linie überzeugen. Hier hat sie eine völlig fremde und beeindruckende Welt erschaffen. Mitsamt fremden Bräuchen und andersartigen Kreaturen.
Und zusätzlich zu tollen Charakteren, toller Fantasy, viel Gefühl und Spannung, bekommt der Leser Kämpfe und Intrigen.
Im Mittelpunkt steht die 16-jährige Amaia. Sie ist allerdings schon zum 8. Mal 16 Jahre geworden und hat so noch weitere 8 Jahre vor sich, bevor sie dann 17 × 17 werden darf.
Amaia ist klug, neugierig und kann als einzige unter den Geschwistern der Gedankenkontrolle der Eltern widerstehen. So stellt sie gerne Nachforschungen an und sehnt sich nach Antworten über sich und ihre Herkunft.
Und sie ist schlagfertig, was vor allem zusammen mit Noár, total witzig ist.
Besonders gefallen hat mir auch der Umgang mit ihrem jüngsten Bruder, zu dem sie ein gutes und liebevolles Verhältnis hat.
Noár hat mir ebenfalls gefallen. Er ist geheimnisvoll und undurchsichtig. Im Laufe des Buches gibt er immer neue Rätsel auf und sorgt damit nicht nur bei Amaia für Verwirrung und Herzklopfen, sondern auch beim Leser.
Die übrigen Charaktere sind ebenfalls toll gemacht. Vor allem Amaias beste Freundin Zoey, die immer für sie da ist und der coole General Rhome haben mir gut gefallen.
Die Geschichte ist einfach nur mitreißend und fesselnd. Ich habe die ganze Zeit über mit den Amaia mitgefiebert und zusammen mit ihr die neue Welt erkundet und mich am Hof des Kaisers zurechtgefunden. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung dieser wundervollen Geschichte und empfehle sie Fans von gut gemachten Fantasy-Jugendbüchern mit neuen Ideen und faszinierenden Welten.

Fazit: Einfach ein tolles Buch, dass ich auf ganzer Linie empfehlen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Endlich wieder eine YA-Fantasy die richtig Spaß macht!

Mittlerweile kann ich YA-Fantasyromane selten richtig genießen, vieles habe ich gefühlt x-mal gelesen.
....Julia Dippel hat mich aber schon mit der Izara Reihe total geflasht, sie bietet neue, aufregende Stories mit originellen Plots und starken, ambivalenten Figuren.

Dabei war ich erst so wütend auf "Cassardim"! Immerhin verschiebt sich deswegen der nächste Izara Band!

Meine zwiegespaltene, (weil ungeduldig auf Izara#4 wartende) trotzdem hohe Erwartungshaltung wurde dennoch nicht enttäuscht.
Auch Cassardim-Jenseits der goldenen Brücke bietet alles, was in guten Fantasy Jugendbüchern nicht fehlen darf:
Ein tolles Worldbuilding, das zum Staunen und Träumen bringt,
mit Amaia eine clevere, schlagfertige und immer sympathische Protagonistin,
mit Noár einen absolut schmachtenswerten BookBoyfriend (Wen hat er noch an Rhys erinnert),
eine spannende Story die mit immer neuen Wendungen zum an-einem-langen-Abend-durchlesen einlädt.

Die Figuren sind keine 0800-Verschnitte, Freund und Feind offenbaren sich erst nach und nach. Der intrigante Kaiserhof sorgt für sehr spannende Szenen in denen man mit der Protagonisten gemeinsam versucht, sich ein Bild zu machen.

Anscheinend warte ich jetzt noch ungeduldiger auf alle weiteren Bücher von Julia Dippel. Denn von Cassardim hätte ich sehr gern mehr!

Vielen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag und NetGalleyDE die mir mit diesem tollen Rezensionsexemplar einen schönen Abend beschert haben.

War diese Rezension hilfreich?

Um sich eine solche Geschichte auszudenken, braucht man wohl mehr als nur ein wenig Phantasie. Eigentlich lese ich Jugendbücher nur zur Entspannung. Jedenfalls, wenn sie nicht allzu dick sind. Wegen seines Umfangs blieb dieses Werk eine Weile liegen. Doch als ich es anfing zu lesen, konnte ich es kaum noch aus den Händen lassen und hatte es an einem Tag durch. Und das, obwohl ich wohl nicht mehr zur Zielgruppe von Julia Dippel gehöre. Doch dieses Buch ist außerordentlich gelungen, hervorragend geschrieben und spannend bis zum Schluss. Es schließt zwar nicht mit einem klassischen Cliffhanger, aber so kann es jedenfalls nicht enden. Vermutlich kommt da noch wenigstens ein zweiter Teil.

Erzählen kann man leider noch nicht einmal die Grundkonstruktion dieser Geschichte, denn dann würde man schon zu viel verraten. Die Autorin folgt einem Prinzip, das mit Harry Potter seinen Siegeszug durch die Jugendliteratur antrat. Man verbindet dabei einfach die reale mit einer Phantasiewelt.

Maia, eigentlich Amaia, lebt mit ihren vorgeblichen Eltern und fünf Geschwistern im Hier und Jetzt. Glaubt sie jedenfalls. Nur umziehen muss die Familie andauernd. Entweder werden sie von dunklen Gestalten verfolgt, oder es fällt auf, dass sie nicht so schnell altern wie andere Menschen. Auch sehen sich die Geschwister nicht ähnlich. In der Familie herrscht ein strenger Ton, Selbstverteidigung und Misstrauen gegenüber der Umwelt sind Bestandteil eines täglichen Trainings. Dass dies offenbar nötig ist, zeigt sich eines Tages als der Vater und die beiden älteren Brüder von Maia, die übrigens die Geschichte erzählt, schwer vom Kampf gezeichnet einen Fremdling ins Haus schleppen, der danach im Keller angekettet und gefoltert wird, was ihm aber offenbar nichts ausmacht.

Dieser Mann und Maia spielen im Folgenden die Hauptrollen im sich entwickelnden Drama, bei dem sich herausstellt, dass die sechs Kinder keineswegs Geschwister, sondern fürstliche Geiseln des Herrschers der Unterwelt sind, die er auf der Erde versteckt hat. Sie werden nun zurück in ihre Heimat gerufen, wobei sich dann zahlreiche Verwicklungen und Intrigen um die Macht in Cassardim ergeben. Fast bis zum Ende bleiben der Kern der Geschichte offen und die Spannung sehr hoch.

Ich habe schon viele Bücher mit einer ähnlichen abstrakten Grundidee gelesen. Dies aber ist mit Abstand eines der Besten, wenn nicht das Beste überhaupt.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch zog mich nach kurzer Verzögerung in seinen Bann & ich konnte nicht genug bekommen. :] Zum Glück werden ja noch weitere Teile folgen, yeah. Die Geschichte hat so viele fantastische Facetten, Charaktere & Wendungen das man immer weiterlesen muss. Meine Lieblingsfiguren sind ganz klar Noár, dafür braucht man keine erklärenden Worte, Rhome u.a. wegen seiner Loyalität & seines Humors & der kleine mutige Moe. <3 Der Autorin gelingt es mit ihrem Schreibstil eine fantasievolle Welt zu weben, Vielen Dank dafür, ich freue mich auf die nächsten Teile. :)

War diese Rezension hilfreich?

Amaia führt scheinbar das ganz normale Leben einer 16-Jährigen - nur wurde sie bereits zum achten Mal 16 und weiß nicht, wieso. Zusammen mit ihren Geschwistern muss sie andauernd an einen anderen Ort ziehen, damit ihre Andersartigkeit nicht auffällt. Ihre Eltern wollen ihr nicht verraten, weshalb sie nicht altern wie alle anderen, schlimmer noch, sie hat immer öfter das Gefühl, dass ihre Gedanken manipuliert werden. Doch dann taucht ein mysteriöser fremder auf, der zwar Amaias ganze Welt auf den Kopf stellt, doch auch endlich die ersehnten Antworten liefert - und sie in das Abenteuer ihres Lebens entführt...

Mit "Cassardim" hat sich Julia Dippel wirklich selbst übertroffen! "Izara" war zwar gut, "Cassardim" hat mich aber total von den Socken gehauen. Ich frage mich echt, wie man sich eine so tolle und interessante Welt ausdenken kann. Jedes Detail war liebevoll ausgestaltet und man konnte sich alle Personen und Orte richtig gut vorstellen. Amaia und Noár sind zwei wundervolle Protagonisten und auch die Love-Story zwischen den beiden hat mich sehr überzeugt. Zwar war Noár mit seiner Sprunghaftigkeit teilweise schon etwas anstrengend, man hatte aber trotzdem immer das Gefühl, dass er für Amaia da ist und sie liebt.

Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung von "Cassardim" geben wird, da das Ende mir dann doch etwas zu offen war. Auf jeden Fall kann es dieser Fantasy-Roman in meinen Augen mit ACOTAR und ToG aufnehmen, was bisher kaum ein deutscher Fantasy- bzw. Romantasy-Roman geschafft hat. Hut ab liebe Julia Dippel, von mir gibt es ganz klar 5 / 5 ⭐

War diese Rezension hilfreich?

Amaia und ihre Familie führen kein normales Leben, ständig sind sie auf der Flucht und Amaia weiß gar nicht genau wovor. Außerdem verfügen alle ihre Familienmitglieder über eine besondere Fähigkeit, sie können die Gedanken anderer kontrollieren. Als ihr Vater und ihr älterer Bruder eines Tages einen Gefangenen mitbringen, verändert sich das Leben von Amaia schlagartig. Denn als es zu einem Angriff kommt, bietet der Gefangene, der sich Noár nennt, ihnen an, sie in ihre wahre Heimat zu bringen: Cassardim. Denn Amaia und ihre Geschwister sind tatsächlich keine Menschen.

Bereits mit Izara konnte mich die Autorin überzeugen, mit Cassardim schafft sie es sogar, mich regelrecht zu begeistern. Die Idee zu Cassardim ist wirklich sehr gelungen und ungewöhnlich. Besonders gefallen haben mir auch die Charakterzeichnungen zu den einzelnen Protagonisten. So etwas finde ich wirklich ganz toll

Die Handlung fängt in unser Welt an und wechselt dann recht schnell nach Cassardim. In Cassardim gibt es verschiedenen Völker, die im Anhang noch einmal genauer erklärt werden. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Amaia, die ich sehr mochte. Sie ist auf ihre Art sehr taff und kämpferisch, obwohl man das zuerst gar nicht vermutet. Sie muss sich in ihrer neuen Rolle erst einmal zurecht finden, was sie aber erstaunlich gut macht. Und dann wäre da noch Noár, der ein Paradebeispiel für einen Bad Boy ist. Natürlich weiß man anfangs überhaupt nicht was seine Beweggründe sind und ob Amaia ihm überhaupt trauen kann. Aber die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach und die Sprüche der Beiden sind einfach herrlich.

Das Ende ist zwar offen, aber es gibt keinen richtigen Cliffhanger. Für mich war Cassardim auf jeden Fall ein neues Highlight und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

War diese Rezension hilfreich?

"Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke" war mein erstes Buch von der Autorin Julia Dippel.

Ohne mir groß den Klappentext durchgelesen zu haben, habe ich begonnen in dieser Geschichte zu lesen - und habe mich verloren. In der Welt von Cassardim, in den Charakteren und in den Worten der Autorin. Ich habe schon lange kein Jugendfantasy mehr gelesen, das so unfassbar gefesselt hat. Die Welt von Cassardim wirkte auf den ersten Blick düster und uneinladend. Doch umso mehr Zeit ich in Cassardim verbracht habe, desto mehr sah ich die Schönheit darin. Natürlich machen auch die Charaktere dieses Buch zu einem einzigartigen Leseerlebnis - denn davon gibt es genügend in dieser Geschichte.
Am meisten jedoch hat mir die Protagonistin Amaia gefallen, die kein Blatt vor den Mund genommen hat. Wir brauchen mehr von diese jungen Frauen, die ihre Stimme gegen die düsteren und kalten Menschen erheben! Amaia ist ein sehr starker Charakter, der sich oftmals alleine gefühlt hat, aber im Endeffekt immer jemanden bei sich gehabt hat - nur konnte sie es durch das ganze CHAOS nicht sehen.
Chaos, genau - Cassardim ist ein Ort voller Chaos. Das Chaos macht Lebewesen verrückt, tötet sie gar - aber Amaia hat einen starken Willen - fast genauso stark wie der von ihrem geglaubten Feind Noár.
Gerade als Amaia glaubt Cassardim zu verstehen, kommen neue Wahrheit an die Oberfläche...

In diesem Roman wurde ich unglaublich gut unterhalten, konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Cassardim als Schauplatz wurde wunderbar in Szene gesetzt - ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Und vom Schreibstil der Autorin brauche ich nicht viel sagen: er ist flüssig, leicht und belebend.

Ich vermisse Cassardim schon jetzt und freue mich auf eine Fortsetzung!!

War diese Rezension hilfreich?

Kurzbeschreibung:

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!
Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert. („Quelle: Amazon.de“)

Aufbau des Buches
Das Buch ist in 34 Kapitel unterteilt und umfasst insgesamt 528 Seiten als Hardcover oder E-Book.

Gestaltung
Das Cover ist der Jahreszeit passend in gold gehalten. Sehr ansprechend und doch etwas speziell gestaltet, mit der jungen Dame auf dem Cover. Von mir 4 Sterne.

Autorin
Julia Dippel wurde 1984 in München geboren und arbeitet als freischaffende Regisseurin für Theater und Musiktheater. Um den Zauber des Geschichtenerzählens auch den nächsten Generationen näher zu bringen, gibt sie außerdem seit über zehn Jahren Kindern und Jugendlichen Unterricht in dramatischem Gestalten. Ihre Textfassungen, Überarbeitungen und eigenen Stücke kamen bereits mehrfach zur Aufführung. („Quelle: Amazon.de“)

Inhalt:
Unsere Protagonistin Amaia lebt mit Ihrem Geschwistern und Ihren Eltern, nie lange an einem Ort. Alle haben sich mehr oder weniger damit abgefunden. Doch eines Tages wird ein Gefangener ins Haus gebracht und Amaia sieht Ihre Chance Antworten auf Ihre Fragen zu finden und die sind nicht gerade wenige. Bevor Amaia jedoch ihre Antworten bekommen kann, wird die Familie angegriffen und Ihr Gefangener Noár notgedrungen, zu Ihrem Retter. Daraufhin verlassen alle die Menschenwelt und landen in Cassardim. „Cassardim zu beschreiben, ist genauso unmöglich, wie das Sonnenlicht einzufangen oder eine Melodie in Worte zu fassen“. ("Quelle: Ebook") Mit diesem Zitat ist die Welt Cassardim gut beschrieben, denn mit meinen eigenen Worten die Welt zu erfassen und richtig wiederzugeben ist einfach sehr schwierig, deshalb habe ich mich des Zitats bedient. Was alles dort Amaia und Ihren Geschwistern passiert, lest bitte selbst. Die Erfahrung bzw. das Eintauchen und Entdecken, dieser Welt und seiner Bewohner, ist ein ganz besondere Leseerfahrung und die möchte ich niemanden nehmen. Manchmal ist das einfach fallen lassen in eine Geschichte, genau das was es so besonders macht. Lasst euch überraschen und mitreißen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Fazit:
Ich weiß schon jetzt, dass dieses Buch das Jahreshighlight 2019 wird. Deshalb kann ich an dieser Stelle schon sagen volle Punktzahl mit Zusatzplus.
Es gibt von meiner Seite aus, keinen einzigen Kritikpunkt. Das Buch ist Reihum Der Hammer.
Amaia musste so viel durchmachen, man hat mit ihr mitgefiebert, Freud und Leid geteilt. Die magischen Momente in Cassardim genossen. Die ständigen Schlagabtäusche zwischen Ihr und Noár waren einfach perfekt, nicht zu viel oder zu wenig. Ein absolutes Highlight.

Die Autorin hat eine Welt erschaffen, die einfach nur episch und magisch zu gleich ist. An dieser Stelle möchte ich der Autorin für diese Geschichte danken, ich habe seit langer langer Zeit, kein solch ein grandioses Meisterwerk gelesen. Vielen Dank dafür. Gerade beim Schreiben dieser Zeilen, habe ich erfahren, das dies der 1. Band einer Reihe ist. Gott sei Dank. Ich hatte ein lachendes und ein weinendes Auge, als ich die letzte Seite gelesen habe, jetzt habe ich Hoffnung nochmals nach Cassardim reisen zu dürfen. Ich freue mich schon heute darauf.

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag über netgalley.de als Wunsch erfüllt. Danke an dieser Stelle an Planet! In der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

War diese Rezension hilfreich?

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Ich bin ja, seit der Izara Reihe, ein riesen Fan der Autorin und habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen. Unglaublich spannend und man wollte es einfach nicht aus der Hand legen, selbst wenn man musste. Die Grundidee absolut super und (zumindest für mich neu), der Schreibstil absolut flüssig und echt. Und spannend bis zum Schluss. Ich liebe es.

War diese Rezension hilfreich?

Julia Dippel ist eine Meisterin. Jedes ihrer Bücher ist wirklich großartig und ich freue mich schon auf mehr...

War diese Rezension hilfreich?

Cover:
Leider konnte mich das Cover nicht richtig überzeugen, die Farben sind passend aber irgendwie finde ich die Frau nicht so ansprechend und der Rahmen wirkt irgendwie merkwürdig.

Das Buch:
„Wenn die Wüste fließt, Felsen schweben, Wälder wandern und der Nebel deine Erinnerungen stiehlt, dann bist du jenseits der Goldenen Brücke – in Cassardim.
Aber Vorsicht: Was hier verloren geht, bleibt verloren. Auch wenn es sich um dein Herz handelt.“
Auszug aus: Julia Dippel. „Cassardim – Jenseits der Goldenen Brücke.“

Meine Meinung:
Julia Dippel hat mich mit ihrer „Izara“ Reihe in den Bann gezogen, daher war ich sehr gespannt auf ihr neues Werk „Cassardim-Jenseits der goldenen Brücke“ und ich bin einfach nur begeistert. Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen, sie hat eine absolut mitreißende, spannende, abenteuerliche Geschichte erschaffen, wo alles passt. Die richtige Menge Spannung, Romantik, Humor, Sarkasmus in einer Welt „Cassardim“ die so toll beschrieben ist, das man sich richtig hineinversetzen und mitfiebern kann.

Auch die Protagonisten sind super. Amaia hat einen tollen Charakter, sie ist liebenswert, gutherzig, mutig und besitzt einen tollen Sarkasmus mit dem sie hervorragend zu Noár passt. Dieser ist arrogant, skrupellos, kaltblütig und unberechenbar.
Ist er Amaias Retter oder verfolgt er eigene Pläne, spielt er mit ihr? Er ist echt schwer einzuschätzen, Amaia hasst ihn, fühlt sich aber gleichzeitig von ihm angezogen und dann wäre ja da noch die Sache mit dem Herz...als Cassarde kann man es nur einmal verlieren...
Auch die anderen Charaktere sind toll beschrieben, jeder ist einzigartig und man verliert nicht den Überblick.

Fazit:
Eine absolute Leseempfehlung, ich habe das Buch verschlungen. Seit langem noch einmal ein richtig gutes Buch das volle 5 Sterne verdient!

War diese Rezension hilfreich?

BEWERTUNG:
Kennt ihr die Bücher, bei denen ihr schon nach ein paar Seiten wisst, dass es euch gefällt und es genau eure Geschichte sein wird? Genauso ging es mir bei Cassardim 1. Ich liebe den Schreibstil der Autorin, aber darüber hinaus haben mich die ersten Seiten schon gefesselt. Ich wusste einfach, dies ist endlich wieder mal eine Fantasy-Reihe die mich mitnimmt in eine andere Welt und bei der ich nicht mehr aufhören kann zu lesen. Es gibt normale Fantasybücher und es gibt die, bei denen einem während des Lesens der Atem weg bleibt und immer nur ein Gedanke kommt: „Wie kann einem Menschen so etwas einfallen?“.

Und wenn ich noch 100 solcher genialen Reihen lesen werde, ich werde es nie verstehen, wie die Autoren und Autorinnen einen komplett neue Welt erschaffen können. Eine ausgedachte, keine die an die griechische Mythologie oder an andere Sagen und Mythen angelehnt ist. Diese Bücher finde ich schon toll. Aber die Geschichten, mit den komplett neuen Welten sind einfach magisch. Cassardim ist die Welt der Toten und die verschiedenen Reiche sind dafür da, die Ordnung beizubehalten. Es ist eine schöne Vorstellung, dass wir uns alle in Cassardim wiedertreffen, oder? Die Landschaft ist atemberaubend und die Bewohner ebenfalls. Jeder ist etwas Besonderes, auch wenn man von dem ein oder anderen etwas anderes erwartet hätte. Aber das hält die Spannung aufrecht und macht die Geschichte zu dem, was sie ist.

Cassardim 1 hat keinen gemeinen Cliffhanger und trotzdem will ich natürlich unbedingt wissen, wie es weitergeht. So wie ich die Autorin kenne, hebt sie sich die gemeinen Enden für die anderen Teile auf. Das hat sie auch bei Izara so gemacht. Amaia und Noar sind wieder ein starkes Paar, dass sich gegenseitig auf Trab hält. Man weiß, dass sie sich mögen und trotzdem kann alles passieren. Denn ein Bewohner von Cassardim kann sein Herz nur einmal verschenken und wird sich nie wieder neu verlieben können. Das macht die Geschehnisse noch viel unvorhersehbarer und man ist hin- und hergerissen von seinen Gefühlen, aber es hat mich beruhigt, dass es Amaia genauso ging.

Natürlich kann man sich wieder alles bildlich vorstellen. ich sah alles vor mir. Den goldenen Berg, der Kaiserhof, das Land mit seinen Eigenarten. Wieder einmal eine perfekte Vorlage für einen Film. Irgendwann liebe Julia werden deine Bücher verfilmt werden. Denn was die Tribute von Panem können, schaffst du mit deinen Büchern auch. Ich würde mich freuen, alle Charaktere auf der Leinwand zu sehen und wäre gespannt, wie die Welt von Cassardim im TV aussieht.

PROTAGONISTEN:
Amaia ist wieder eine sehr starke Persönlichkeit. Sie hat mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Sie kann sich wehren und weiß sich zu helfen. Außerdem lässt sie sich nichts gefallen und gibt Noar zu jeder Zeit contra, was sie für ihn wahrscheinlich so interessant macht. Eine Mädchen aus Cassardim, dass die Regeln aber nicht kennt und eher die Menschenwelt als ihr zu Hause ansieht. Anfänglich ist sie natürlich total überfordert mit den neuen Eindrücken, die sich ihr bieten. Außerdem ist gutes Benehmen in Cassardim anders als wir es kennen. Ein wenig wie im Mittelalter und doch auch wieder nicht. Ich habe Amaia auf alle Fälle in mein Herz geschlossen und habe ihren Mut, ihre Willensstärke und ihr Durchhaltevermögen sehr bewundert.

Noar ist genau mein Protagonist. Geheimnisvoll, etwas grimmig, undurchschaubar und trotzdem mit einer versteckten, weichen Seite ausgestattet. Wir Leser haben ihn viel eher durchschaut als Amaia und ich wusste lange bevor sie es wusste, dass sie die „Eine“ ist. Ich glaube, er wusste es selber gar nicht bzw. er wollte es sich nicht eingestehen und hat sich aus diesem Grund ganz furchtbar benommen. Doch das machte ihn trotzdem nicht unsympathisch, denn man hat seine innere Zerrissenheit förmlich gefühlt.

Eigentlich sind in der Büchern der Autorinnen alle Charaktere irgendwie Protagonisten. Sie beschreibt jeden ins Detail und man kann die Beweggründe eines jeden verstehen bzw. nicht verstehen, wenn sie auf der falschen Seite stehen. Auch in Cassardim 1 gibt es wieder einen Nebencharaktere, der mir persönlich sehr ans Herz gewachsen ist. Über ihn könnte ich mir eine eigene Geschichte vorstellen, der hat jede brenzlige Situation entschärft und dem Leser ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Rhome ist der General des Schattenvolks und Noars Freund. Seine Kommentare waren erfrischend und er hat hinter vorgehaltener Hand doch einiges verraten, was wichtig war.

SCHREIBSTIL:
Cassardim 1 ist flüssig zu lesen. Man kann das Buch kaum weglegen und zu keiner Zeit wird es langweilig. Man merkt gar nicht, dass man auf einmal fast am Ende angekommen ist und das, obwohl das Buch schon eine beachtliche Seitenzahl aufweist. Wie bereits oben geschrieben, liebe ich den Schreibstil der Autorin. Er ist mitreißend, bildlich und der Spannungsbogen zieht sich durch die gesamte Geschichte. Man darf natürlich auch mal durchatmen, aber eigentlich erst relativ zum Schluss, bevor es nochmal richtig rasant zugeht. Das Buch wird aus Amaias Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt, was mir sowieso am liebsten ist. Kapitel aus Noars Sicht wären auch schön gewesen, allerdings hat man ihn auch so gut kennen lernen können.

EMPFEHLUNG:
Cassardim 1 kann ich allen empfehlen, die gerne Romantasy lesen, aber auch alle normalen Fantasyliebhaber kommen auf ihre Kosten. Auch diejenigen, die immer auf der Suche nach neuen Ideen und Welten sind, werden die Geschichte lieben, denn ich verspreche euch, es gibt nichts, was sich wiederholt oder ihr schon mal irgendwo gelesen habt. Schaut euch auch oben den Buchtrailer an, denn die der Autorin sind immer schön und vor allem singt sie meistens selber.

Ich gebe Cassardim 1, gerne 5+ von 5 Sterne,

denn es zählt auf alle Fälle zu meinen Highlights und ich kann es kaum erwarten bis es weitergeht. Ich bin schon so gespannt, was uns noch erwartet und welche Wendungen die Geschichte noch nehmen wird. Es gibt nicht oft solche Reihen, bei denen man überhaupt keine Ahnung hat, was noch kommt. Eine grandioses Buch über eine andere Welt, über Intrigen, Macht, Freundschaft, Familie und natürlich die Liebe, ohne die alles nicht so spannend wäre und mit der, Geschichten einfach einen ganz besonderen Zauber haben.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung:

Fangen wir mit dem Cover an, die Farbgebung ist super gelungen und passt perfekt zum Inhalt, doch irgendetwas stört mich an dem Mädchen auf dem Cover, es sieht irgendwie nicht anatomisch korrekt aus.
Der Schreibstil ist wie im in allen Büchern von Julia Dippel wieder einfach nur hervorragend und sehr gut zu lesen.
Es wird aus der Perspektive von Amaia erzählt und schon nach 10 Sätzen, jedefalls ich liebte sie schon nach 10 Sätzen, ist man gefangen. Sie ist eine toughe und liebevolle Protagonistin, die es schafft einem sofort mitzureisen und alle Herausforderungen mit ihr meistern zu wollen.
Doch auch die restlichen Charaktere sind liebevoll gestaltet und jeder hat seine Ecken und Kanten.
Die Welt selbst wird so bildlich erzählt, dass man sofort mittendrin steckt in der wundervollen und gefährlichen Welt von Cassadrim.
Es gibt unerwartende Wendungen, Herzschmerz, Überraschungen und viel Magie.
Die Geschichte schafft es einem von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln und auch wenn die Gefühle manchmal Achterbahn fahren, hat es Julia geschafft das es keine Stelle gibt, die man streichen möchte. Es ist ein gelungener Auftakt zu einer tollen Reihe und ich bin schon gespannt, wie es mit Amaia und Noár weitergeht.

Charakter:
Amaia: Tough, lieb und unglaublich mutig. Sie schafft es einem sofort in ihren Bann zu ziehen und jedes Abenteuer mit ihr mit zuerleben.

Noar: Bad Bay, Krieger mit Sternenaugen und einer fliegenden Katze, muss ich mehr sagen. Er schafft es, Mädchen Herzen höher schlagen zu lassen und ja auch meins. Ein toller Mitstreiter für Amaia, er könnte nur ab und zu netter sein.

Moe: Der kleine Bruder von Amaia und mein kleiner heimlicher Held. Er ist sooooo süß und der mutigste kleine Spatz, den es gibt.

Zoe: Die beste Freundin von Amaia und eine quirlige, liebenswerte Person, die mich oft zum Lachen gebracht hat.

Fazit: Es gibt nur eins zu sagen, dieses Buch, diese Reihe ist ein Muss. Ich habe gelitten, gelacht und mitgefiebert und freue mich jetzt schon, wenn Julia Dippel mich erneut nach Cassardim entführt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein tolles Buch, mit atemberaubenden Welten, wunderbaren Charakteren, voller Überraschungen und Wendungen!
Seit den ersten Seiten von „Izara“ bin ich ein Fan von Julia Dippel. Natürlich musste ich auch ihr neuestes Werk sofort lesen. Ich muss ehrlich sagen, dass das Cover nicht meinen Geschmack trifft und wenn es nicht von dieser Autorin wäre, wäre ich bestimmt daran vorbeigelaufen.
Allerdings passt das Cover sehr gut zum Buch, denn so stelle ich mir Cassardim vor.
Die 16 -jährige Amaia lebt mir ihren 5 Geschwistern und Eltern sehr abgeschieden. Amaia weiß, dass etwas mit ihrer Familie nicht stimmt, sie altern viel langsamer und ihre Eltern beeinflussen oft ihre Gedanken, wogegen sich Amaia als Einzige wehren kann. Eines Tages wird ihre Familie angegriffen und Amaia und ihre Geschwister müssen sich auf den undurchschaubaren Fremden namens Noár verlassen, der sie in Sicherheit bringen will. Amaia erhofft sich nun von ihm Antworten und diese bekommt sie nach und nach. Als erstes bringt sie Noár in eine fremde Welt, Cassardim, das Reich der Toten. Völlig überwältigt wird Amaia nun vor vollendete Tatsachen gestellt und muss sich in dieser Welt zurechtfinden. Sie weiß nicht wem sie trauen kann und was sie glauben soll. Noár ist ihr einziger Halt, doch ob sie ihm trauen kann ist auch nicht sicher.
Ich war sofort gefesselt von diesem Buch. Man wird direkt in die Handlung hineingeworfen und muss sich erstmal in Amaias Welt zurechtfinden. Aber sie war mir von Anfang an sympathisch, sie liebt ihre Geschwister, ist dickköpfig und versucht ihrer Identität auf die Spur zu kommen. Auch Noár ist ein toller Charakter. Absolut undurchschaubar und auch unnahbar. Die Chemie zwischen den beiden hat sofort gestimmt und ich habe ohne Ende mitgefiebert. Doch es geht immer Auf und Ab und wie Amaia wusste auch ich nicht ob ich ihn lieben oder hassen soll. Mit Cassardim hat Julia Dippel eine fantastische neue Welt erschaffen. Die Beschreibung ist so bildlich und perfekt, dass ich alles vor Augen hatte. Der Schreibstil ist auch wieder eine tolle Mischung, spannend und mitreißend, humorvoll und leidenschaftlich. Es gibt einige Wendungen und Überraschungen, die wunderbar unvorhersehbar waren. Ein Buch was ich in kürzester Zeit durchgelesen habe.
Ich danke ganz herzlich dem Verlag und netgalley, dass ich dieses Buch lesen durfte!
Fazit: Eine atemberaubende neue Welt mit starken Charakteren und vielen unvorhersehbaren Wendungen und Überraschungen – einfach perfekt!

War diese Rezension hilfreich?

Julia Dippel

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke

Was für eine phänomenale Reise!
Ich bin mega begeistert von diesem kolossalen unterhaltsamen Roman der seinem Leser unvergesslich schöne Lesezeit schenkt.
Amaia und ihre Familie sind anders, sie altern langsamer und obwohl ihre Eltern anderen ihren Willen aufdrängen können, indem sie deren Gedanken beeinflussen, kann sich Amaia auch im Gegensatz zu ihren Geschwister gegen diese Gabe stellen. Sie ist ein ganz besonderes Mädchen. Nach einem Angriff auf ihre Familie bringt der junge Noár sie nach Cassardim dem Reich der Toten. Dort ist er ihr einziger Vertrauter, doch ist er diesem auch würdig....
Die Autorin hat mich gleich zu Beginn des Lesen unfassbar an die Zeilen gefesselt und tief in ihren Bann genommen. Immer wieder wurde ich aufs Neue völlig von den perfekten Wendungen überrascht und mitgerissen. Diese erschaffene Welt ist ausgereift, bewundernswert durchdacht und spektakulär. Ebenso die Figuren die sie lebendig hat werden lassen konnten mich vollkommen überzeugen. Dynamisch, ambitioniert und ohne jegliche langweilige Längen präsent sich dieser erstklassige Roman in einem unglaublich angenehmen Schreibstil. Für mich ist dieser facettenreiche Roman dicke leuchtende fünf Sterne und eine absolute Kauf - und Leseempfehlung wert.

War diese Rezension hilfreich?

CASSARDIM - Jenseits der Goldenen Brücke - Julia Dippel
.
Überragend!
.
Klappentext:
Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.
.
Ich muss gestehen dass mir der Klappentext leider gar nicht zugesagt hat. Erst als ich über Bookstagram die Euphorie der Leser mitbekam wurde ich auf das Buch so richtig aufmerksam.
Zu meinem Glück bekam ich dann noch über NetGalley ein Rezensionsexemplar.
Danke hierfür liebes NetGalley-Team und dem Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezi-Exemplar!
.
Ich muss auch gestehen ich fand relativ schwer in die Geschichte rein zu Beginn und fand mich ein bisschen erschlagen von all den neuen Namen und Eindrücken.
Aber so ging es mir bei meiner Lieblingsserie GOT am Anfang auch!
.
Richtig drin war ich ab dem Zeitpunkt als Amaia im Berg angekommen war und das ganze Intrigen Spiel seinen Anfang nahm.
Wow…
.
Ich finde es gibt keine Worte die dieses Buch, diese Geschichte beschreiben könnten.
Die Welt die Julia Dippel erschaffen hat ist großartig und zeigt ihre Genialität als Autorin!
Ihre Beschreibungen lassen Bilder im Kopf entstehen und ihr Schreibstil lässt diese Bilder bewegen.
.
Julia Dippel hat es geschafft, mir die Luft zum Atmen zu nehmen. Meine Gefühle schmerzten vor lauter Emotionen und ich musste immer wieder das Buch auf die Seite legen weil ich durchatmen und das gelesene verdauen musste.
.
Die letze Buchreihe die mich so mitgenommen hat war die Lux Reihe von Jennifer L. Armentrout und Julia Dippel hat es geschafft meinen Bookboyfriend in Damon in Frage zu stellen.
.
Noàr ist so toll ausgearbeitet und ist für mich einer der besten Protagonisten die ich je erlebt habe.
Noàr ist kaltblütig, arrogant und bedrohlich, der Bösewicht schlecht hin und trotzdem hat er mein Herz in Sturm erobert.
.
Ich fand diese Mischung aus Fantasy, Romantasy und diesen leichten Touch an EROTIK, die höchste Perfektion des Schreibens liebe Julia Dippel.
Dass was du geschaffen hast, mich fühlen gelassen hast, hat noch kein Autor bis dato geschafft. Ich ziehe meinen Hut und hoffe von dir noch weitere Meisterwerke lesen zu dürfen.
.
Dies war mein erstes Buch von Julia Dippel und definitiv nicht mein Letztes!
.
5 Sterne / 5 Sterne
.
Cover:
Das Cover finde ich wunderschön. Auch wenn manche die Kopfhaltung bemängeln finde ich es toll.
Die Zeichnung mag ich und die gewählte Schriftart ebenfalls.
.
5 Sterne / 5 Sterne

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim ist eines der Bücher auf die ich schon eine ganze Weile recht neugierig war und auf desen Erscheinen ich gewartet habe.
Der Klappentext hat mich total angesprochen und Julia Dippels letzter Buch hat mich auch total überzeugt.
Was mir aber weniger gefallen hat, war das Cover.
Die Farben sind wirklich wunderschön in diesem Sepia Tönen, allerdings ist das Mädchen ein bisschen seltsam. Die Proportionen wirken seltsam verschoben und ich bin mir nicht sicher, ob es durch dieses Oranment das über den Bild ist so wirkt, oder ob das Bild selbst so seltsam ist.
Auch das Gesicht wirkt komisch. Bin mir unschlüssig, wieso man ausgerechnet dieses Bild dafür gewählt hat, da es mich eher irritiert als anzieht.

In der Geschichte gehts um Amaia die schon mehrmals 16 geworden ist und das auch noch 8 mal vor sich hat. Ihre ganze Familie altert ziemlich langsam und wenn sie 17 wird, hat sie dann auch 17 Geburtstage vor sich und so geht es weiter.
Der Grund ist ein Familiengeheimnis und wird gehütet wie ein Schatz von ihren Eltern. Niemand darf herausfinden wieso es so ist.
Dann taucht Noar auf, ein Fremder, der sofort in Ketten gelegt wird und er scheint Antworten zu haben, nach denen Amaia schon lange zu suchen scheint.
Bevor sie ihn näher kommen kann werden sie angegriffen und sie steht vor der Entscheidung, was sie tun soll. Will sie ihre Familie retten, muss sie ihn befreien und ihm nach Cassardim folgen, in das Reich der Toten, den nur dort kann sie die Wahrheit finden und ihr Herz verlieren.....

Ich bin immernoch ein bisschen hin und her gerissen. Julia Dippel hat hier einen spannenden und mitreißenden Fantasy Roman geliefert, desen Welt einen schnell gefangen nimmt und eintauchen lässt. Man ist gefesselt von der Geschichte, den Details und den Wendungen die auf Amaia zukommen und die Geheimnisse die es zu lüften gilt.
Ich mag die Figuren sehr und Amaia wirkt sehr zart, aber das täuscht, da sie stark und mutig ist und sich für ihre Geschwister einsetzt.
SIe scheut kein Abenteuer und schreckt nicht vor dem Fremden zurück.
Noar ist recht undurchsichtig. Mal mag man ihm und im nächsten Moment, möchte man ihm an liebsten einen Tritt geben.
Einer meiner Lieblingscharaktere ist Moe . Der ist einfach niedlich und auf seine Art goldig, dass man ihn einfach mögen muss. Er ist einfach was besonderes.
Auch die Restlichen Charaktere sind keine 0815 Personen und haben alle ihre Eigenarten, die sie in Erinnerung bleiben lassen, allerdings sind es zu viele um jeden zu erwähnen. Daran sieht man auch die Detailverliebtheit der Autorin.

Julia Dippels Schreibstil hat sich zu ihren letzten Buch nicht verändert, ist angehm zu lesen und schafft es die Story schnell lebendig wirken zu lassen. Nach ein paar Seiten hängt man schon tief in der Geschichte drinnen und fühlt sich wie ein Teil des Ganzem.
Viele Geheimnisse warten auf die Leser und man kommt nicht davon los, bis man alle ergründet hat.
Ich bin bis auf das Cover recht zufrieden mit dem Buch und deswegen geben ich dafür auch 4 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung:
Ich liebe die Bücher von Julia Dippel, daher war ich auch sehr neugierig, auf diesen Roman. Man trifft hier auf die junge Amaia, die aber doch nicht mehr so jung ist, denn ihre Lebensjahre zählen 8-mal. Sie und ihre Geschwister ähneln sich überhaupt nicht und doch fühlt sie sich ihnen sehr verbunden. In der Vergangenheit mussten sie sehr oft umziehen, sie leben nach strengen Regeln und können Gedanken kontrollieren. Eines Tages wird ihre Familie angegriffen und ihre Eltern dabei getötet. Dir ihr gefangener entpuppt sich nun als Retter und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.
Wir reisen mit Amaia aus der Menschenwelt nach Cassardim, in das Reich der Toten. Wir erleben neue Landschaften, wie schwebende Berge, reisen durch die Nebellanden, lernen neue Kreaturen kennen und erleben die Intrigen der Fürstenhäuser.
Ich war bereits nach den ersten Seiten mitten in der Handlung und konnte nicht genug davon bekommen. Durch die bildhafte Sprache konnte ich mir alles fantastisch vorstellen, ein wahres Kopfkino. Cassardim war so atemberaubend dargestellt, dass die Seiten nur so dahinflogen. Die Geschichte war so spannend, dass ich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt war. Das Knistern zwischen Amaia und Noár war so spürbar, dass es dermaßen Spaß gemacht hat die Entwicklung zwischen den beiden zu verfolgen. Das Buch ist definitiv eins meiner Jahreshighlights! Ich würde am liebsten gleich weiterlesen und hoffe, dass es bald einen zweiten Teil gibt?! Daher auch fünf von fünf Sternen!

War diese Rezension hilfreich?

Ein absolutes Jahreshighlight. Julia Dippel hat eine wunderbare und fantastische Welt erschaffen. Ich habe es Seite für Seite genossen. Die Charaktere sind magisch und spannend und Cassardim voller Seele und Fantasie. Ich muss dieses Buch erst noch ein wenig sacken lassen denn hat es hat mich wahnsinnig berührt. Ich freu mich sehr auf die Fortsetzung und hoffe dass es nicht zu lange dauert.

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe mich in Cassardim verliebt! Und in Noar... :D und in Nox!

Julia Dippel lässt mich Cassardim eine wundervolle Fantasiewelt entstehen. Die Geschichte verfügt über Liebe, Familienzusammenhalt, Abenteuer, Humor, Herzlichkeit, Grausamkeit und vielem mehr.
Die Landschaft bzw. Schauplätze der Geschichte sind gut beschrieben, sodass ich als Leserin direkt ein Bild vor Augen habe. Die Charaktere sind unterschiedlich, zueinander harmonisch und wecken meine Neugier.

Die enthaltende Liebesgeschichte hat mich ein bisschen an One true Queen erinnert, hat mich aber in diesem Buch mehr überzeugt!

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Zwar nicht poetisch, aber trotzdem schön.

Ich habe Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke gerne gelesen und bin auf Band 2 gespannt!

War diese Rezension hilfreich?

Ich habe die Izara-Reihe von der Autorin geliebt ,deswegen musste ich dieses natürlich auch lesen!

Ich bin einfach nur begeistert,sowohl von Schreibstil,Charakteren und den Weltenaufbau…
Ich fand sofort in die Story rein und versank so in den Zeilen,dass ich mich zwingen mußte zu pausieren…leider verlangt der Körper Schlaf;)
"Cassardim-Jenseits der goldenen Brücke " ist mitreisend,romantisch ,spannend und so originell geschrieben,dass ich es quälend finde auf den 2.Band warten zu müssen!

Fazit:
Ich bin noch ganz geflasht,hin und weg von dieser Geschichte…perfekt durchdacht,schön düster und doch wunderschön :)
Wer gute Fantasy lesen möchte ,sollte unbedingt zugreifen und sich nicht vom Cover abschrecken lassen,denn der Inhalt ist einfach mega !!

5 Sterne und gedanklich noch viel mehr…

Vielen lieben Dank für die Bereitstellung des Leseexemplares.

War diese Rezension hilfreich?

Meinung:

In „Cassardim: Jenseits der Goldenen Brücke (Bd. 1) von Julia Dippel aus dem Planet! Verlag geht es um Amaia die nach Antworten sucht. Gerne möchte sie herausfinden, warum sie anders ist als ihre Mitmenschen außerhalb ihres Haushaltes. Auf der Suche nach Antworten wird ihr mehr offenbart als sie für möglich gehalten hat. Manche Geheimnisse jedoch haben Ausmaße die außer Kontrolle geraten könnten. Wer hätte gedacht, dass es sie ins Reich der Toten verschlägt und bittere Machtkämpfe und Intrigen sich schon gierig um sie schlängeln noch bevor sie auch nur den Hauch einer Ahnung hat in welche Gefilde sie sich wagt?
Die Autorin kreiert aussagekräftige und vielschichtige Charaktere, welche der Geschichte eine bedeutende Tiefe einhauchen. Dies ist gepaart mit der unglaublichen faszinierenden Welt rund um Cassardim. Diese Welt zieht die Aufmerksamkeit des Lesers ebenso an wie die rasanten und teilweise schockierenden Entwicklungsstränge, welche sich gleich von Anfang an immerzu steigerten.

Amaia hat viele Qualitäten. Sie liebt Musik und hat einen starken Willen. Ihre Neugierde ist ihr Antrieb. Zwar ist sie am Anfang noch schüchtern und naiv doch gewinnt sie im Verlaufe der Geschichte an neuem Selbstvertrauen.

Noár glänzt mit Dreistigkeit und kühler distanzierter Überlegenheit. Diese Überlegenheit spielt er gerne aus sowie seine zur Schau gestellte Abgeklärtheit. Er wirkt gefährlich wie eine Raubkatze auf Beutezug.

Aber auch die anderen Charaktere sind Teil der Geschichte und machen sie zu diesem unglaublichen Erlebnis für mich. Die Autorin knüpft zarte Bande aber nicht ohne Hintergedanken. Man beginnt Charaktere liebzugewinnen. Ob das nicht mal ein Fehler ist 😉 ?

Ihr Schreibstil ist fließend und lässt eine schaurige, zum Zerreißen gespannte Atmosphäre entstehen. Sie zieht den Leser mit jedem gelesenen Wort tiefer in ihre Welt bis er nicht mehr imstande ist sich aus dieser zu winden.

Fazit:

Die Geschichte hielt mich eine ganze Nacht lang wach. Ich war unfähig mich der Handlung und meinem erwachten Interesse zu entziehen. Es ist eine durchdachte und faszinierende Welt in die der Leser getragen wird und welche unwillkürlich ihre Reize ausübt. Während die Handlung den Puls ergreift und beschleunigt, erfassen zwei Charaktere das Herz des Lesers. Die Autorin lässt uns schweben, zerreißt uns im nächsten Moment, nur um uns dann wieder ein Stückchen empor zu tragen und um dann wiederum eine scharfe Klinge zu wetzen. Eine ergreifende Geschichte der Extraklasse, welche mich Seite für Seite eroberte.

War diese Rezension hilfreich?

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Lese Spaß pur!
Das Cover zeigt Amaia die Hauptprotagonistin auf einer altertümlichen Treppe. Ganz in braun und beige Tönen gehalten wirkt es etwas düster. Das Cover passt mit allen darin enthaltenen Elementen sehr gut zum Romaninhalt.
Der Klappentext macht neugierig und gespannt auf eine neue Reihe der Autorin.
Fazit:
Konnte mich die Autorin schon mit den erschienenen Bänden der Izara Reihe überzeugen, gelingt ihr das auch mit diesem Reihen Auftakt spielend. Man kommt leicht in die Handlung. Sie führt uns in ein Land mit einem Meer aus Sand, einen Fluss des Chaos und schwebende Berge. Fantasy pur!
Die Handlung wird spannend und humorvoll aus der Sicht der Protagonistin Amaia in der „Ich“ Perspektive geschildert. Aber auch weiter Charaktere im Roman sind erwähnenswert z.b. Zoey, Amaias quirlige beste Freundin und forsch wie immer (in jeder Situation). Oder der kleine Moe, Amaias kleiner und effektiv liebenswert „Bruder“.
Und dann wäre da noch Nóar unser Bad Boy mit seinen funkelnden Augen lässt er bestimmt die Herzen der meisten weiblichen Leserinnen höherschlagen. Kommt er nicht gerade positiv im Roman weg und gerade zu Anfang ist er einfach nur arrogant, dreist, rücksichts- und skrupellos – ein super männlicher Charakter – Hassens- und liebenswert! Und wer hat nicht schon sein Herz an die bösen Buben verloren?
Faszinierende magische Fantasy im Reich der Seelen und Toten: Cassadim, spannende Handlung und mitreißende Schauplätze, realistische und überzeugende Protagonisten – geht noch mehr! Und wir sind erst bei Band 1 und hoffen das noch einiges an Lesestoff folgen wird.
Nicht nur für Fans von Izara bisw. Julia Dippel - ein ganz klare Leseempfehlung mal für einen großen Verlag.

War diese Rezension hilfreich?

Danke liebe Frau Dippel für das großartige Leseerlebnis, das Sie mir mit Cassardim "beschert" haben!

Meine Kollegin sprach mich auf diesen Titel an, da er in den sozialen Medien momentan wohl ganz gut besprochen und diskutiert wird.
Und so verging der vergangene Sonntag im Leserausch, ohne, daß ich etwas von meiner Umwelt mitbekommen habe - also genau so, wie wir es von einem Jugendroman, eher All-Ager, wünschen!
Unglaublich originell, fantastisch, facettenreich, romantisch, spannend, fesselnd und und und...
Ich werde das Buch definitiv noch einmal lesen, um es beim zweiten Mal in Ruhe genießen zu können, ohne die unbedingte Neugier, wissen zu müssen, wie es weitergeht...
Und jede(r) Leser(in) sollte sich auch die Homepage zu dem Buch anschauen - eine sehr gelungene künstlerische Ergänzung zum Buch.
Einzig das Cover wird dem Inhalt nicht ganz gerecht!

War diese Rezension hilfreich?

[Rezensionsexemplar]
Seit ich den ersten Teil der Izara-Reihe gelesen habe mag ich die Bücher von Julia Dippel sehr (und auch sie selbst ist wirklich toll! Falls Du das hier liest, Julia, ich hoffe wir sehen uns bald mal auf einer Lesung wieder!).
Da stand es natürlich fest, dass ich "Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke" auch unbedingt lesen möchte.
Am Anfang der Geschichte, muss ich jedoch gestehen, war ich etwas skeptisch. Ich war mir nicht so sicher ob sich die Geschichte wohl in die, für mich, richtige Richtung entwickelt.
Doch das hat sie!
Cassardim hat mich total für sich eingenommen und ich habe schon lange nicht mehr so ein dickes Buch in so kurzer Zeit gelesen.
Die Welt im Reich der Toten, die von der Autorin erschaffen wurde, ist mal etwas ganz anderes und auch die Handlung hat mich sehr angesprochen. Ich bin ja Fan davon wenn in Fantasygeschichten die Liebesgeschichte nicht soo sehr im Vordergrund steht. Das gefällt mir bei Cassardim sehr gut. Doch auch die Hauptfiguren Amaia und Noár konnten mich überzeugen.
Ich habe die Geschichte nicht als vorhersehbar empfunden. Wie anfangs schon gesagt habe ich mich mit dem Beginn etwas schwer getan da er düsterer war als ich es erwartet hätte und ich so ein wenig die Befürchtung hatte, dass sich diese Atmosphäre weiter fortsetzt. Dem war nicht so. Der Rest jedoch war einfach nur toll!
Nicht zuletzt sorgt der Schreibstil von Julia Dippel für eine passende Atmosphäre beim Lesen, dass man gar nicht merkt wie die Seiten nur so dahinfliegen. Cassardim ist ein echter Pageturner und definitiv eines meiner Jahreshighlights! Ich bin auf den zweiten Teil schon wahnsinnig gespannt und freue mich schon irgendwann nach Cassardim zurückkehren zu können!

War diese Rezension hilfreich?

Die Zeit in Cassardim zu verbringen war ja echt... uiiiii! Gefährlich! 😱😆 Erstmal: ich mochte die Welt, die Julia hier erschaffen hat, total gerne. Ich bin ganz abgetaucht , die Beschreibungen dort klingen wie ein Ort, an den ich mal reisen möchte. Oder vielleicht auch doch nicht, wenn man dann erfährt, wie dort die Gepflogenheiten so sind. 🤣😆 Ich bin leider nicht so stark und mutig wie Amaia, mir gefiel ihr Charakter, obwohl ich nicht so großen Bezug zu ihr gefunden habe. So wie zu den anderen Figuren, dafür war mir ein bisschen zu viel los. Und Noár... ähm ja. Was soll ich zu ihm sagen. 😬 Mal wieder ein interessanter, männlicher Protagonist. Hüstel.
Generell weiß man hier echt nicht, wem man trauen kann und wem nicht. Eine zeitlang hatte ich sogar eine Randfigur in Verdacht 😆. Ja, also es ist defintiv spannend und sehr rasant! Das letzte Drittel des Buches hat mich fertig gemacht, ich hatte von Kopf bis Fuß ein Kribbeln und Adrenalin 🙈.
Düster-magische Atmosphäre, schöne Fantasy und die gute Prise Liebe.

War diese Rezension hilfreich?

“Follow the silver lane through mist and moonlight...”

Amaia ist nicht wie andere Menschen, sie altert langsamer. Ebenso hat sie keine Ähnlichkeiten mit ihren Eltern oder mit ihren fünf Geschwister. Sie hat Kräfte die sie weder versteht noch richtig einsetzen kann, und die ihre Eltern verbergen wollen. Als ihre Familie angegriffen wird, ist der Fremde Noár die einzige Chance ihre Familie zu retten und endlich Antworten auf ihre Fragen zu finden.

Obwohl ich zugeben muss, dass ich vom Cover etwas enttäuscht bin, hat mich die Geschichte allerdings von Anfang an total begeistert. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, die Handlung reißt einen direkt mit. Man versucht mit der Protagonistin Amaia hinter die neue Welt Cassardim zu blicken und mit ihr die vielen Geheimnisse zu lüften. Es bleibt bis zum Schluss fesselnd, aufwühlend und bewegend, besonders das Verhältnis zwischen Amaia und Noár.

”Cassardim zu beschreiben, ist genauso unmöglich, wie das Sonnenlicht einzufangen oder eine Melodie in Worte zu fassen.”

Mein Buchhighlight des Jahres!

War diese Rezension hilfreich?

Vielen Dank für dieses großartige Fantasy-Jugendbuch. Es hat mich gleich gepackt und süchtig gemacht.Leider wird das Cover dem Inhalt nicht gerecht. Alles was ich mir von einem Fantasy-Jugendbuch wünsche: starke Heldin, knisternde Liebesgeschichte, treue Freundschaft und ein Schauplatz, den ich sehr spannend finde: voller Mythologie und auch neuen Gestalten. "Cassardim" ist meine Lieblingsempfehlung für das Weihnachtsgeschäft. Ich freue mich auf den nächsten Band.

War diese Rezension hilfreich?

"Cassardim" war mal wieder ein Buch, welches mich total in seinen Bann gezogen hat und ich es wirklich sehr ungern zur Seite gelegt habe. Deswegen hatte ich es auch in kürzester Zeit durchgelesen und fiebere nun schon dem nächsten Teil entgegen. Aber ich werde mir nun in der Zwischenzeit wohl auch mal die "Izard-Bände" mal genauer anschauen, da mir der Schreibstil der Autorin wirklich sehr zugesagt hat. Dieser war nämlich so leicht und flüssig zu lesen und sie hat mit ihren Schilderungen Bilder vor meinen Augen gemalt.
Den Völkertest von der Autorin finde ich klasse. Ich gehöre den Felsenläufern an und die haben eine so schöne Markierung, an der Seite des Gesichtes. Die Autorin hat auf der Website auch einmal Bilder zu den einzelnen Völkern hochgeladen, damit man sieht, wie sie es sich vorgestellt hat. Einfach diesem Link folgen Cassardim Völker
Cassardim ist ein Land, welches hinter den Schleiern und der goldenen Brücke liegt. In dieses Land reist Amaia mit ihren Geschwistern etwas unfreiwillig und dort werden die Fragen um ihre Herkunft und ihre Fähigkeiten endlich beantwortet. Am Beginn des Buches weiß man nämlich genauso viel wie die Protagonistin, was nicht viel ist. Ihre Eltern erzählen den Geschwistern nämlich gar nichts über ihre Fähigkeiten oder lassen sie Dinge wieder vergessen. Diese Fähigkeit hat auch Amaia, obwohl sie noch dahinter gekommen ist wie diese funktionieren.
In dieser Hinsicht möchte ich aber nicht zu viel verraten, da es viel mehr Spaß macht, dies selber zu lesen.

Fazit

Große Empfehlung von mir!! Diese Geschichte ist eine tolle Mischung, mit einem magischen Land, Geistern und gutabsehenden Kerlen. Aber auch wunderschöne Landschaften und Schlösser schützen einen nicht vor den Intrigen am Hof.

War diese Rezension hilfreich?

Julia Dippel “kenne” ich schon relativ lange über Instagram. Ich besitze sogar die ersten beiden Bände ihrer “Izara-Reihe” gelesen habe ich sie allerdings noch nicht. “Cassardim” war daher mein erstes Buch dieser Autorin und ich kann euch schon jetzt verraten, dass es definitiv nicht mein letztes gewesen sein wird.

“Cassardim” ist so häufig in meiner Instagram-Bubble aufgetaucht, ich KONNTE gar nicht drum herum mir das Buch genauer anzuschauen. Die Autorin hat ganz zauberhafte Illustrationen zum Buch gezaubert und kleine Videos produziert. Verliebt habe ich mich sofort in das Kinderlied “Silver Lane”.

Eigentlich wollte ich auch keine neuen Rezensionsexemplare mehr annehmen, geschweige denn anfordern, doch als das Buch mit bei #NetGalley über den Weg lief, waren meine guten Vorsätze dahin.
Innerhalb weniger Stunden war das Buch bestätigt und bereits für mich verfügbar. Genauso fix wie es da war, habe ich es auch verschlungen. Nur die Rezension musste leider eine Weile warten.
Um es einmal ganz klar zu sagen: Was. Für. Ein. Buch! Große Liebe, ganz große Liebe!

“Cassardim” beginnt zunächst in einem Urban-Fantasy Setting. Amaia und ihre Geschwister gehen zur Schule, nehmen ganz normal am Gesellschaftsleben teil, sie fallen nicht auf – bis auf die Tatsache, dass die Geschwister sich überhaupt nicht ähneln. Was aber niemand weiß, alle Familienmitglieder altern sehr langsam und können zudem andere Personen mit ihrem Willen beeinflussen.
Amaia und ihre Geschwister wissen, dass sie anders sind, sie wissen nur nicht warum und diesem Geheimnis möchte Amaia ganz dringend auf die Spur kommen.
Als ihre beiden älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen, ist das der Zeitpunkt an dem sich Amaias Fragen nach und nach beantworten. Sie und ihre Geschwister gehören gar nicht in die Menschenwelt, sondern in das Reich der Toten – einer Welt mit schwebenden Bergen, einem Fluss aus Chaos und einem Meer aus Sand. Raus aus dem Urban-Fantasy Setting in eine ganz fantastische neue Welt, wie ich sie noch in keinem anderen Fantasy-Buch kennenlernen durfte.

Nicht nur die erschaffene Welt, sondern auch die Charaktere haben mich vollkommen überzeugen können.
Amaia ist eine toughe Protagonistin, die genau weiß, was sie will und das auch durchsetzt. Sie hat es nicht immer leicht und kann auch Schwäche zeigen – was sie nur sympathischer macht. Mit Witz, Ironie und Schlagfertigkeit ist sie ein Charakter ganz nach meinem Geschmack. Auch ihre Geschwister sind ganz wunderbar gezeichnet und kommen nicht zu kurz. Wir lernen jeden von ihn kennen und besonders der kleine Moe hat es mir angetan – einfach zum Klauen süß.
Zoey, Amaias beste Freundin ist ebenfalls ganz wunderbar – sie liebe ich auch. Und zu Noár habe ich ein ganz spezielles Verhältnis. Er hat es mir nicht immer leicht gemacht ihn zu mögen, doch jetzt liebe ich auch ihn. *dahinschmelz*

Kaum hatte ich das Buch in Händen, war ich auch schon on der Geschichte und den Charakteren gefesselt. Am liebsten hätte ich pro Tag viel mehr gelesen, doch meine Zeit hat es leider nicht hergegeben, so dass ich ein paar Tage gebraucht habe, um das Buch zu beenden. Immerhin hatte ich so etwas länger was davon. Ich muss auch gestehen, dass ich trotz sehr frühem Aufstehen am nächsten Tag, wegen Arbeit, noch bis um halb zwei Uhr nachts gelesen habe- Ihr seht also WIE gut ich das Buch gefunden habe.

Neben einer tollen Story und großartigen Charakteren macht Julia Dippels Schreibstil und ihr Humor “Cassardim” zu einem echten Highlight für mich. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, konnte mir alles bildlich vorstellen und habe selbst jetzt (zwei Wochen nach Beendigung des Buches) immer noch ganz genau Bilder der Welt und der Figuren im Kopf. Ich kann mich nicht nur bildlich erinnern, sondern weiß auch immer noch, was ich beim Lesen gefühlt habe. Ihr seht, das Buch hat gewaltig Eindruck hinterlassen.

Auch wenn ich eigentlich sofort weiterlesen und wissen möchte wie es mit Amaia, Noár und den anderen weitergeht, hat mir das Ende sehr gut gefallen. Für meinen Geschmack wurden genügend Fragen beantwortet. Ich bin zwar weiterhin mega gespannt auf die Fortsetzung, aber nicht auf unangenehme Weise gecliffhangert worden. Wenn ihr wist, was ich meine.

Fazit

Ein großartiges Buch, das ich sehr gerne gelesen habe und bei dem ich in jeder Zeile mitgefiebert und mitgefühlt habe. Ich werde definitiv noch weitere Bücher von Julia Dippel lesen und kann jetzt schon kaum den zweiten Band dieser Reihe erwarten.

Von mir gibt es begeisterte und verdiente 5 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Ein Buch mit dem ich so nicht gerechnet hätte.
Dieses Buch hat mich in ein wunderbar faszinerendes Reich entführt. In das Reich der Toten. Diese Geschichte um Amaia und ihre Familie zu beschreiben ist fast unmöglich, deshalb unbedingt lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

Kurzbeschreibung

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

So Leute wo zum Geier fang ich an .
Ich kann euch ja jetzt nicht nur sagen ,dass dieses Buch einfach Geil is und ihr es kaufen müsst 🤣 oder doch 😏

Ich liebe den Schreibstil der Autorin ,Sie trifft mit ihrem Humor ,bei mir genau ins schwarze.
Julia Dippel gestaltet die Charaktere und die Welt in die der Leser abtaucht so genial und mit so viel tiefe, dass es einen aus den Socken haut.

Zur Story müsste ich ja auch was sagen ,aber alles was ich sagen würde , würde euch zu viel verraten. Vertraut mir . Ihr müsst es lesen .

Die Charaktere sind klasse.
Amaia gefiel mir von Anfang an richtig gut . Sie hat schneid und weiß sich zu helfen . Sie kann es sogar mit einem Bad-Boy aufnehmen, der ihr mehr als einmal zu nahe kommt .
Dieser Noár.... Hällöchen Hallöchen
Mit heißen Kerlen hat Julia nicht gegeizt.
Aber keine Sorge 😏 es rutscht nicht ins übertriebene ab . Absolut nicht .
Ich bin traurig das Die Zeit für mich in Cassardim nun zu Ende ist.

Was soll ich sagen ? Ihr wollt ein geniales Buch mit einer geilen Story? !

Dann greift zu Cassardim Jenseits der Goldenen Brücke .
Und lasst euch ins Reich der Toten führen .

Julia Dippel ich DANKE Dir vielmals für diese tolle Geschichte.
⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne von mir .

War diese Rezension hilfreich?

"Und auch das Chaos Begriff ich, soweit man es überhaupt begreifen konnte. Es war weder gut noch schlecht, sondern nur die andere Seite des Seins.
Ohne das Chaos konnte die Ordnung nicht bestehen. Und wer die Ordnung brach, der lockte das Chaos an."
.
Cover: 🖤
.
Schreibstil:
Ich finde, dass Julia einen sehr schönen, aber auch spannenden & angenehmen Schreibstil hat.
Bei manchen Stellen musste ich ja wirklich herzhaft auflachen, weil es doch so unvorhersehbar war bzw. vermeintlich habe ich mir schon etwas in die Richtung gedacht.
Dennoch fehlt mir ein wenig die Tiefe bei den "sechs Geschwistern".
.
Meine Meinung:
-das Setting-
Das Totenreich wurde sehr detailliert beschrieben sowie dargestellt und hat mich auch imponieren können...
Wie beispielsweise eine ganz tolle und interessante Kreatur, Nox - ein Shendai.
.
- Handlung -
Amaia ist ein angeblich 16 jähriges Mädchen sozusagen in der Endlosschleife sprich zum achten Mal. Warum ihre Familie und sie so langsam altern und Maia keine Ähnlichkeiten mit ihren fünf Geschwistern hat, möchte sie unbedingt auf den Grund gehen.
Denn es ist Tatsache, alle anderen sind so leicht beeinflussbar und willensschwach - nur sie nicht. (Eltern manipulieren sie.)
Eines Tages bringen ihre älteren Brüder einen Gefangenen mit und zwar Noár. Hier fängt der Tumult schon an...
Dieser verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie in ihre wirkliche Welt nach Cassardim, ins Reich der Toten.
Denn die sechs Geschwister sind die Kinder der sechs rebellierenden Fürstenhäuser...
.
"Die Cassarden sind die Hüter der Ordnung, die Wächter der Unterwelt, die Richter der Toten."
.
Hier lernt Amaia zwischen Wirklichkeit und Trug zu unterscheiden sowie lebendig gewordenen Landschaften und Kreaturen zu erblicken...aber auch lernt sie die mächtigen Fürstenhäusern kennen und deren Geschichte um so endlich Antworten zu erhalten und nicht nur das, sondern auch:
Ein Cassarde verliert nur einmal sein Herz!
.
Hauptprotas:
Amaia - ist eine so willensstarke Persönlichkeit, lieb, zuvorkommend, impulsiv... Sie muss definitiv viel aushalten und mitmachen. Was ich sehr süß finde, ist dass sie ein gutes Band zu ihrem kleinen Bruder Moe hat, dass hier in Buch 1 ein wenig zu kurz kommt...
Mit ihren anderen "Geschwistern" kommt sie halbwegs gut aus, aber als sie in das Reich Cassardims gelangen, fühlen sich alle angekommen und geliebt sowie geschätzt - nur tut es Maia nicht.
.
Noár - ist sooo ein Rätsel, mal nett und zuvorkommend, mal ein Bad Boy, mal beschützend, mal total besitzergreifend oder überheblich arrogant.
Da er aus dem Schattenvolk stammt (mehr dazu erzähl ich jetzt sicher nicht) hat er soviele Masken & Fassaden, dass ihn auch wirklich keiner durchschauen kann.
Und die Beschreibung von Julia über seine "schwarzen Augen mit goldenen Funkeln", kann auch nur jede Frau in den Wahnsinn treiben.
Btw hab ich den Namen gegoogelt und er kommt aus dem Illyrischen vom Wort Ari, das soviel wie "Gold" bedeuten soll. 🤔🥴
.
Nebenprotas:
Was soll ich sagen, ich schätze die Freunde, die Verbündeten von Amaia sehr. Sie unterschützen sie wo es nur geht und können durch Stärke, Härte, Witz und Verstand sehr punkten.
Wie bspw. ihre Menschenfreundin Zoey, die als taffes Geistermädchen herumsaust. 🙊😉
.
Fazit:
"Das Herz war immer stärker als der Wille."
Spannung, Liebe und Magie - lass dich entführen in die Welt von Cassardim!
.
🌟 4/5 Sternen

War diese Rezension hilfreich?

Nach Izara bin ich ja ein bekennender Julia Dippel Fan. Ich liebe ihren Schreibstil, ihr Charaktere und ihre Welten.

Auch in Cassardim hat sie eine Welt und Fähigkeiten erschaffen, die total eigen und einfach toll waren.

Worum geht es?

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Die Charaktere:

Amaia ist in meinen Augen eine wirklich tolle Protagonistin. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, willensstark, aber auch verletzlich. Insgesamt eine Mischung, die sie sehr liebenswert gemacht hat.
Bildergebnis für cassardim noár

Noár ist anfangs SEHR eingebildet und von sich überzeugt. Auch im Verlauf der Geschichte entwickelt er sich nicht gerade zum Sympathieträger schlecht hin. Gegen Ende habe ich ihn aber total geliebt! Und bei der Sache mit der Blume, wer das Buch gelesen hat, weiß wovon ich spreche, ist mir echt das Herz aufgegangen. Noár ist ein Charakter, der mehr Tiefgang hat, als man es zu Beginn vermutet.

Bei den Nebencharakteren möchte ich Moe hervorheben. Ich finde ihn so süß und liebevoll! Ich hoffe, dass wir in Band 2 noch mehr Moe bekommen!

Aber auch die restlichen Personen waren toll beschrieben.

Die Liebesgeschichte ist nicht diese total romantische, super klischeehafte Geschichte, sondern wie das ganze Buch sehr speziell, aber deswegen auf keinen Fall weniger schön! Die Beiden sind zwei unglaublich starke Persönlichkeiten, die sich gegenseitig forden. Ich bin schon super gespannt, wie es mit den Beiden weitergeht.

Die Welt fand ich toll! Ich war von ersten Moment an in Cassardim gefangen und konnte einfach nicht mehr zum Lesen aufhören. Auf den Aufbau der Welt gehe ich an dieser Stelle ganz bewusst nicht ein, da ich euch dieses Erlebnis nicht vorweg nehmen möchte. Ich wurde beim Eintreten in diese Welt verzaubert, immer weiter in ihren Bann gezogen und habe bis zum heutigen Tag nicht wieder herausgefunden.

Die Handlung war auch schlichtweg genial. Ich weiß gar nicht, was ich dazu sachlich sagen soll, weil ich eigentlich nur schwärmen kann. Es ist durchgehend spannend und einfach WOW! Und das Finale…

Lest es! Es ist grandios! Von mir (wie auch sonst) 5⭐plus plus plus

War diese Rezension hilfreich?

Eine spannende Geschichte
Gerade mal sechzehn Jahre ist Amaia – allerdings bereits zum achten Mal. Warum sie und ihre Familie so langsam altern und weshalb sie sich nicht ähnlich sehen, das möchte sie doch gerne herausfinden. Doch es wird alles für die Geheimhaltung dieser Tatsache getan: Umzüge, Stenge Regeln, incl. Gedankenkontrolle. Doch als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen nach Hause bringen, sieht sie eine Chance. Es ist der geheimnisvolle und gefährliche Noâr, der genausowenig menschlisch ist wie sie. Doch dann gibt es einen Angriff und nur Noâr kann sie retten und flieht mit ihnen nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia endlich ihre Antworten findet, während Intrigen, Armeen, lebendig gewordene Landschaften, unwirkliche Kreaturen ihr das Leben schwer machen. Und dabei verliert sie auch noch ihr Herz.

Meine Meinung
Ich kenne die Izara-Bände von Julia Dippel – noch – nicht, denn sie liegen noch auf meinem SUB. Oder sagt man bei E-Books LUB? (Liste ungelesener Bücher). Auf jeden Fall noch ungelesen, wobei ich hoffe, dass ich demnächst mal dazu komme. Das vorliegende Buch ließ sich – auch bedingt durch den angenehmen Schreibstil und null Unklarheiten im Text - sehr gut, leicht und flüssig lesen. Die Autorin hat es verstanden, von Anfang an Spannung aufzubauen, die auch nie absank. Sie hielt sich bis zum Ende. In der Geschichte war ich schnell drinnen und konnte mich auch in die Protagonistin sehr gut hineinversetzen. In der Hauptsache in Amaia, die sich als etwas entpuppte, an das ich nicht gedacht hatte. Gegenüber Noâr war ich genauso unsicher, wie Amaia selbst. Mal sah es so aus, als wolle er sie, dann wieder das Gegenteil. Man konnte sich auf nichts verlassen, außer dass er ihr immer half, wenn sie Hilfe brauchte. Wie bereits gesagt, war das Buch spannend vom Anfangan und fesselte mich am Ende so sehr, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Es hat mir sehr gut gefallen und mich genauso gut unterhalten. Daher bekommt es von mir eine Leseempfehlung sowie vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.
Ich gehe davon aus, dass es mindestens eine Trilogie geben wird und freue mich auf die weiteren Bände.

War diese Rezension hilfreich?

Erstmal vorweg: Ich bin ein absoluter Julia Dippel Fan und hatte dementsprechend sehr hohe Erwartungen an das Buch. Und ich kann euch jetzt schon verraten, sie wurden allesamt erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen.
Das Buchcover gefällt mir persönlich nicht ganz so gut, wie z.B. die der Izara-Reihe. Dennoch passt er sehr gut zum Buchinhalt, was man natürlich erst nach dem Lesen wissen kann 😊

Mit Amaia, die gerade zum achten Mal 16 geworden ist, lernen wir eine sehr symphytische und charakterstarke Protagonistin kennen. Amaias Leben wird von einem Tag auf den anderen komplett auf den Kopf gestellt und es entstehen immer mehr neue Fragen, auf die sie selbst keine Antworten kennt. Dann taucht auch noch Noár auf, der geheimnisvollen Fremde, durch den Amaias Welt endgültig aus den Fugen gerät.
Gemeinsam mit Noár und ihren Geschwistern begibt sich Amaia auf die rasante und spannende Reise nach Cassardim. Auf dem Weg findet Amaia nicht nur Antworten auf viele ihrer Fragen, sondern noch so viel mehr, aber das müsst ihr selbst herausfinden.

Julia Dippel nimmt uns mit in eine fantastische, abenteuerreiche, gefährliche sowie zauberhafte die so unfassbar gut ausgearbeitet ist, wie kaum eine andere Welt. Dabei lernen wir viele wundervolle Charaktere kennen, erleben Intrigen, verdrehte Wahrheiten aber auch tiefgehende Freundschaften und natürlich auch Liebe. Die vielen Wendungen haben es mir unmöglich gemacht, das Buch aus den Händen zu legen und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert, mitgelitten und mitgefühlt.

Cassardim ist definitiv eines meiner absoluten Jahreshighlights und ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen. Leser von Izara/Reich der sieben Höfe/… können hier ein einzigartiges Leseerlebnis erwarten.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension „Cassardim - Jenseits der Goldenen Brücke“

Werbung | Rezensionsexemplar

.

Das Buch „Cassardim- Jenseits der goldenen Brücke“, geschrieben von Julia Dippel, erschien am 17.10.2019 im Thienemann-Esslinger Verlag / Planet!. Der Fantasyroman umfasst als gebundenes Buch 528 Seiten und ist im Handel für 17,00€ oder als E-Book für 13,99€ zu erwerben.

.

Ich danke netgally und Planet! für das bereitstellen des Rezensionsexemplars und weise darauf hin, dass es keinen Einfluss auf meine Bewertung hat.

Zum Inhalt
Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum sie und ihre fünf Geschwister so langsam altern, ist Teil des Familiengeheimnisses, das ihre Eltern um jeden Preis und mit allen Mitteln bewahren wollen. Dazu zählt auch, den mysteriösen Fremden, der eines Tages bei ihnen auftaucht, in Ketten zu legen. Denn Noar, der Mann mit den Sternenhimmelaugen und dem gefährlichen Lächeln, scheint die Antworten zu kennen, nach denen Amaia bereits ihr Leben lang sucht. Doch bevor es ihr gelingt, hinter Noars Fassade zu blicken, wird die Familie angegriffen und Amaia muss sich entscheiden: Will sie sich und ihre Geschwister retten, muss sie den Gefangenen befreien und ihm nach Cassardim folgen – in das Reich der Toten. In dieser fremden Welt findet sie die Wahrheit, aber alles hat seinen Preis – und ihr Herz gehört dazu …

.

Meine Meinung:
Zunächst möchte ich gerne einen Blick auf das Cover werfen. Obwohl ja viele Stimmen eine negative Meinung haben, finde ich das Cover schön. Es zeigt mir die puppenhafte Protagonistin Amaia genauso wie Julia Dippel beschreibt und ich sie mir vorgestellt habe. Die Autorin schafft mit ihrem unglaublich schönen Schreibstil -der auch an manchen Stellen durch rhetorische Mittel die Handlung hervorhebt - eine wunderbare Geschichte, deren Idee mich überrascht und mit absolut gefallen hat. Die Charaktere und auch die Orte in Cassardim sind wundervoll ausgearbeitet und beschrieben, sodass man alles förmlich vor seinem inneren Auge sehen kann. Die Handlung ist zu jeder Zeit klar und verständlich - auch wenn die Übergänge für mein Empfinden manchmal zu schnell waren - und ich konnte mich wirklich in die Geschichte fallen lassen. Die Geschichte überraschte mich auch immer wieder mit Wendungen, die auf positive Art in einer andere richtig führten als erwartet und mich mitfiebern lassen. Mir fehlten an manchen Stellen genaue Erklärungen für Dinge und Vorgänge in Cassardim, aber Julia Dippel hat uns für diesen Fall hinten im Buch ein Glossar hinterlassen. Die Liebesgeschichte zwischen Amaia und Noar, der mich von seiner Art her ein wenig an einen gewissen Vampir erinnert, macht süchtig. Man spürt förmlich die Anziehung der beiden und möchte am liebsten immer mehr davon. Auch wenn natürlich immer eine gewisse Vorhersehbarkeit bei solch einem Handlungsstrang vorhanden ist, hat mich auch hier die Autorin immer wieder überrascht und mit vielen Kniffen die Liebe zwischen den beiden zu etwas ganz besonderen gemacht.
Für mich war „Cassardim“ eine großartige Geschichte, um dem Alltag in eine andere Welt zu entfliehen und sich dort fallen zu lassen. Das Buch ist für mich ein absolutes Jahreshighlight und ich freue mich auf eine mögliche Fortsetzung.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim – Julia Dippel
Jenseits der Goldenen Brücke
Verlag: Planet!
Gebundene Ausgabe: 17,00 €
eBook: 13,99 €
ISBN: 9783522506458
Erscheinungsdatum: 17. Oktober 2019
Genre: Fantasy / Jugend
Seiten: 528
Inhalt:
Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!
Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Ein traumhaftes Cover haben wir hier, auf das ich direkt aufmerksam wurde. Als ich dann noch sah, dass es von Julia Dippel ist, musste ich es haben. Das Cover ist auf seine Art romantisch und verspielt. Doch es hat auch etwas geheimnisvolles an sich. Ich finde es perfekt.
Zum Buch:
Amaia und ihre Familie sind anders, sie altern langsamer und auch sonst hat die Familie wenig mit normalen Familien gemein. Ständig ist die Rede von die Macht der Worte oder Chaoswandler. Als plötzlich auch noch ein Gefangener im Keller ist, ändert sich die Welt von Amaia.
Ich liebe ja schon die Izara Reihe von Julia Dippel und mit Cassardim hat sie auch wieder genau mein Geschmack getroffen. Auch hier ist der Schreibstil wieder total schön, er ist flüssig, spannend und gefühlvoll. Wir gehen hier auf eine Reise, die es in sich hat. Eine fantastische Reise zwischen Gut und Böse. An manchen Stellen ein wenig düster, aber das passt hier auch perfekt.

Die Protagonisten sind sehr unterschiedlich. Während die einen sehr empathisch sind, wie z.b. Amaia, sind andere total gemein und abgebrüht. Den einen durchschaut man und wieder einen anderen eben nicht. Aber alle passen gut in ihre Rolle und runden die Geschichte ab.
Nicht alles ist hier heile Welt, ich würde sogar sagen, ziemlich wenig ist hier harmonisch. Eine Geschichte voller Intrigen und mittendrin eine junges Mädchen, das versucht am Leben zu bleiben.

Die bildliche Darstellung ist sehr gut gelungen. Ich konnte abtauchen nach Cassardim und fühlte mich dort sehr wohl. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung und hoffe es dauert nicht so lange. Ich hasse das warten auf Folgebände. Wie seht ihr das?

Wer eine fantastische Reise antreten möchte, ist hier genau richtig. Hier habt ihr alles was ein gutes Fantasybuch benötigt. Jedenfalls für mich.

Ich kann hier nur 5 von 5 Sternen geben und freue mich auf Band 2

War diese Rezension hilfreich?

Tolle bildhafte Sprache! Man wird in diese Welt reingezogen und kann nicht mehr zum Lesen aufhören!
Fünf Geschwister wachsen in einer scheinbar normalen Welt auf, wissen nicht welche besonderen Fähigkeiten sie haben und was sie eigentlich für 'Wesen' sind - bis ein Unglück etwas ins Laufen bringt! Und auf einmal ist nichts mehr wie es mal war!
Nach der Izara Reihe hat die Autorin wieder was ganz tolles geschrieben!!! Sehr empfehlenswert!

War diese Rezension hilfreich?

Amaia ist etwas ganz Besonderes. Das ahnt sie, aber weiß nicht, wieso. Sie altert kaum, wechselt oft ihren Wohnort, muss strenge Regeln einhalten. Eines Tages bringen ihre Eltern einen geheimnisvollen Gefangenen in ihr Heim. Aber warum wird ihr Gedächtnis ständig gelöscht, warum wird der Gefangene gefoltert, wer bedroht das Mädchen und ihre Geschwister? Die Umstände erfordern eine überstürzte Flucht, eine unglaubliche Reise beginnt. Julia Dippel beschreibt nicht nur diese Reise, sondern auch die Geschehnisse im Reich Cassardim mit überbordender Phantasie, ersinnt die unwahrscheinlichsten Abenteuer, bizarre Gestalten, schildert Intrigen und Verrat. Die Einwohner, die Cassarden, sind Hüter der Ordnung, Wächter der Unterwelt und Richter der Toten. Welches Los wird ihnen beschieden? Die weibliche Hauptfigur Amaia ist sehr sympathisch, kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Bruder, muss schwerwiegende Entscheidungen treffen und übernimmt Verantwortung. Aber gegen die Liebe ist sie nicht gefeit. Nur: was soll sie gegen den ständig mitmischenden Supermann machen? Liebe und Humor kommen also nicht zu kurz, Freundin Zoey ist ein amüsanter Sidekick. Helden und Schurken spielen eine Rolle, das Ganze meist sehr unterhaltsam. Eine farbenfrohe Fantasygeschichte von Planet! aus dem Thiemann Esslinger Verlag, märchenhaft und schön.

War diese Rezension hilfreich?

Für mich ein Highlight des Jahres


Achtung: Band 1 einer Reihe!


Amaia ist anders. Sie und ihre Familie altern langsamer als andere Menschen, sie ist sich nicht einmal sicher, ob sie wirklich Menschen sind. Sie ist gerade zum achten Mal 16 geworden, noch weitere 8 Mal wird sie 16 bleiben. Sie hat so viele Fragen, doch ihre Eltern weigern sich standhaft sie ihr zu beantworten. Mehr noch, sie zwingen ihr und ihren fünf Geschwistern regelmäßig ihren Willen auf mit der „Macht der Worte“. Maia ist die Einzige, die sich dagegen erfolgreich wehren kann.
Eines Abends bringen ihre Brüder und ihr Vater einen Gefangenen in ihr Haus. Er weigert sich trotz Folter Informationen herauszugeben. Maia hat Mitleid mit ihm und versorgt seine Wunden. Genau dann wird das Haus angegriffen. Ihre Mutter stirbt in ihren Armen, ihr Vater wurde verschleppt und die letzten Worte ihrer Mutter an sie sind: befreie ihn. Damit ist der Gefangene gemeint.
Er rettet sie und ihre Geschwister und bringt sie nach Cassardim – ihre Heimat.


Ich war vom ersten Moment an „drin“ in diesem Buch. Ich fand Maia total faszinierend und sympathisch. Der Gefangene ist sehr mysteriös aber je mehr man ihn kennenlernt, er heißt übrigens Noár, desto mehr mag man ihn, zumindest ging es mir so. Obwohl zwischenzeitlich immer mehr Enthüllungen, Ratschläge und Warnungen Noár immer undurchsichtiger machen. Was hat er wirklich vor? Mag er Maia wirklich oder tut er nur so?
Auch die anderen Charaktere fand ich wirklich super gestaltet. Ganz besonders Maias jüngster Bruder Moe ist einfach zum knutschen. Ich finde ihn unglaublich süß und trotzdem sehr, sehr weise. Er sieht viel mehr, als andere.

Das Konzept mit Cassardim und der Enthüllung, was es mit Maia und ihren Geschwistern auf sich hat, fand ich richtig gut! Auch die Enthüllung über Noár gefiel mir sehr und machte Sinn. Ich bin total begeistert von dieser Welt, vor allem auch, weil ich mich sehr schnell zurechtgefunden habe. Es ist eine komplexe Welt und es gibt auch einige unbekannte Begriffe, doch wird alles in einer ganz besonderen Art und Weise erklärt, die mich an Harry Potter erinnert. Man wird langsam herangeführt und nicht mit Informationen bombardiert. Ich habe zu keinem Zeitpunkt den Überblick verloren und bei einer so vielschichtigen Welt und so vielen Geheimnissen und Enthüllungen ist das echt eine Leistung der Autorin!

Ich habe sehr bald eine Theorie über Maia entwickelt und recht behalten, was mich aber nicht gestört, sondern gefreut hat. Ich habe an den Seiten geklebt und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen! Ich konnte viel erraten, aber trotzdem empfand ich die Handlung nicht als vorhersehbar.

Allerdings wird das Buch immer heftiger und wer – wie ich – ein Problem mit Ungerechtigkeit hat, muss sich wappnen: es wird richtig gemein! Und ab und an sollte man auch Taschentücher bereit halten.

Mein einziger Kritikpunkt ist eigentlich kein Kritikpunkt, sondern einfach etwas persönliches. Mich haben Maias Geschwister in der Hinsicht aufgeregt, dass sie so extrem leicht beeinflussbar waren. Das hat mich manchmal echt wütend gemacht, ich meine Maia schafft es doch auch, warum geben die sich keine Mühe?! – Aber wie gesagt, kein echter Kritikpunkt, sondern im weitesten Sinne der Wunsch diesen Charakteren die Meinung zu sagen.


Fazit: Für mich gehört Cassardim zu meinen persönlichen Lieblingen des Jahres. Ich bin so froh es gelesen zu haben und werde Instagram/Bookstagram ewig dankbar dafür sein, mich auf das Buch aufmerksam gemacht zu haben. Zu Weihnachten bekomme ich das Buch als Print-Exemplar und ich weiß schon genau, wo es in meinem Regal seinen Platz finden wird. Ich werde das Buch bestimmt noch mehrmals lesen. Ich bin echt total begeistert!

Absolute Leseempfehlung!

War diese Rezension hilfreich?

Unter all der Romantasy der letzten Zeit ist dieses Buch ein Juwel.

Bereits mit Izara könnte mich Julia Dippel mit ihrem Schreibstil und der unerwarteten Entwicklung der Geschichte begeistern, dieses Gefühl wurde sogar noch gesteigert.

Von Anfang an war es leicht Amaya ins Herz zu schließen und mit ihr diese fantastische Welt zu bereisen. Die Verwicklungen die Ränkespiele das bildhafte Setting alles ist durch und durch stimmig und mitreißend. Die Charaktere und Nebencharaktere sind überzeugend und individuell. Die Lovestory passt ebenfalls perfekt.

Normalerweise ist es mir wichtig zu wissen, ob ein Buch abgeschlossen ist oder nicht. Gerade wenn noch nicht einmal ein angedachter Termin für einen Folgeband bekannt ist, ist es für mich oft entscheidend, ob ich dieses Buch gleich lese oder abwarte. Da ich Julia Dippel als Königen der Cliffhanger kennengelernt habe, hatte ich in den letzten Seiten richtig Bauchweh. Dieses Gefühl kann man einfach niemanden verwehren.

Alles in allem ist dieses Buch ein wunderbares Leseerlebnis. Ich freue mich bereits jetzt auf jedes weitere Buch von dieser bemerkenswerten Autorin.

War diese Rezension hilfreich?

Ich hatte eine verdammt kurze Nacht - und Schuld ist dieses Buch. Cassardim war einfach sensationell. Die letzten Seiten habe ich heute morgen noch gelesen und deswegen bin ich trotz Schlafmangel extrem aufgekratzt. Es hat mich von der ersten Seite begeistert bis hin zur letzten. Tolle Charaktere, eine Geschichte mit Geheimnissen und Überraschungen. Dazu der mega-geniale Schreibstil.

Es. Ist. Ein. Absolutes. Highlight. Punkt!

Wer Izara von der Autorin mag: wird es lieben.
Wer das Reich der sieben Höfe mag: wird es lieben.

Ich glaube, ich habe heute Probleme mich wieder in die Realität einzufügen, nach diesem Buch hat man einfach einen Bookhangover.

Fangirling aus!

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung zum Buch

„Cassardim zu beschreiben, ist genauso unmöglich, wie das Sonnenlicht einzufangen oder eine Melodie in Worte zu fassen.“

Zum ersten Mal bin ich mir wirklich unsicher, wie ich eine Rezension beginnen soll. Das liegt einfach daran, dass mir komplett die Worte fehlen.
Das Cover sticht einem sofort ins Auge und die Farben sind einfach wunderschön harmonisch und laden einen sofort dazu ein, dieses Buch zu lesen. Die Idee mit der Protagonistin auf dem Cover ist echt super, leider stört mich die Zeichnung ein wenig. Aber als Gesamtbild wirkt es einfach toll und geheimnisvoll.
Julia ist in meinen Augen eine fantastische Autorin. Mit jedem Wort zieht sie einen in die Welt von Cassardim und man kann nicht anders, als sich in diese wundervolle, vielschichtige Welt zu verlieben. Alles ist so genau und bildlich beschrieben, dass ich die ganze Welt genau vor mir gesehen habe. Es hat sich einfach so angefühlt, als wäre ich mittendrin. Der Schreibstil ist wie gewohnt super flüssig und ich habe mich vom ersten Wort an pudelwohl gefühlt. Jedes Wort habe ich eingesaugt und aufgenommen, und konnte von dieser Geschichte einfach nicht genug bekommen. Wie schon bei Izara, spielt Julia wieder komplett mit den Gefühlen des Lesers und ich bin nach der letzten Seite ein seelisches Wrack. Durch den sehr flüssigen und angenehm zu lesenden Schreibstil, flogen die Seiten nur so dahin.
Amaia ist mir von Anfang extrem sympathisch und eine der stärksten Protagonistinnen, die ich je in einer Geschichte begleiten durfte. Sie stellt ihr eigenes Wohl immer hinten an und möchte einfach, dass es den Menschen, die sie liebt, gut geht. Ihre Gedankengänge waren total klar und absolut nachvollziehbar. Ich habe mit ihr gelacht, geweint und war zum Teil genauso verstört wie sie. Ihre Entwicklung von dem eher zurückhaltenden Mädchen zur starken, selbstbewussten jungen Frau war so interessant und spannend, dass ich das Buch einfach nicht weglegen wollte. Trotz unzähliger Steine, die ihr in den Weg gelegt werden und dem ganzen Chaos in ihrem Umfeld, bleibt sie sich selber immer treu und ist in meinen Augen ein erstklassiges Vorbild.
Jetzt komme ich zu Noár. Tja, was soll man zu ihm sagen. In einem Moment würde ich ihn am liebsten küssen und kurz danach hatte ich das große Bedürfnis, ihm so richtig die Fresse zu polieren. Seine Stimmungswechsel waren schlimmer als ein pubertierendes Mädchen und haben mich extrem oft verzweifeln lassen. Aber sobald die weiche Seite in ihm zum Vorschein kam, war ich hin und weg von diesem Mann. Als ich dann den Grund für das ganze hin und her erfahren habe, waren meine Augen nur noch Herzen. Ich bewundere ihn für seinen Mut und sein krasses schauspielerisches Talent. Man merkt, dass er für die, die er liebt sein Leben geben würde.
Mit vielen Nebencharakteren konnte ich mich sofort anfreunden, da sie eine angenehme charakterliche Tiefe hatten. Besonders Moe ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe, dass ich im nächsten Band wieder etwas von ihm lesen kann. Auch die Vertrauten von Noár mochte ich sehr gerne und habe noch lange nicht genug von ihnen.


Fazit

Schon als ich den Klappentext gelesen habe wusste ich, dass dieses Buch sehr gut sein wird. Das es aber so gut wird, hätte ich niemals gedacht. Das Zusammenspiel aus einer extrem facettenreichen Welt, charakterstarken Protagonisten und einer herzzerreißenden Story ergibt ein Buch, welches man einfach nicht mehr aus der Hand legen will. Ich war in keinem Moment gelangweilt oder genervt, da es immer spannend war und ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht. Jeden einzelnen Charakter habe ich in mein Herz geschlossen und ich kann mich nicht so schnell von diesen trennen. In den letzten Stunden habe ich so viele verschiedene Emotionen durchlebt, dass ich nach der letzten Seite einfach nur noch fertig war. Jede Seite hat mich mitgerissen und hat mich auch nicht mehr losgelassen.
Ich dachte, ich habe mein Jahreshighlight im Bereich Fantasy gefunden, aber nach dieser Geschichte wurde alles nochmal umgekrempelt. Cassardim ist mit Abstand das beste Buch, welches ich in diesem Jahr lesen durfte. Ich danke dir, Julia Dippel, dass du diese großartige Welt rund um Amaia und Noár erschaffen hast. Eine 5 Sterne Bewertung ist meiner Meinung nach noch zu wenig!Ich könnte jetzt wahrscheinlich noch weitere Sachen schreiben, aber dann wird es einfach nur ein ellenlanger Liebesbrief.

Ich danke NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wunderbares fantastisches Buch, das man unbedingt lesen muss. Die Story an sich hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Es geht gleich von den ersten Seiten an sehr spannend los und diese Spannung kann auch bis zum Ende hin erhalten bleiben. Die Figuren sind besonders und auch der Schreibstil ist angenehm und schön. Ich habe mich glänzend unterhalten und kann das Buch nur empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Amaia weiß, dass sie eine besondere junge Frau ist. Leider versteht sie nicht, wieso sie kaum altert, sich an strenge Regeln und oft wechselnde Wohnorte halten muss.

Man fragt sich, wieso Amaia ständig ihr Gedächtnis verliert (gelöscht wird), warum der Gefangene ihrer Eltern gefoltert und sie und ihre Geschwister bedroht wird.

Überstürzt ergreift sie die Flucht. Durch ihre Flucht beginnt eine große und spannende Reise für sie.

Die Hauptprotagonistin Amaia ist mir von Anfang an sympathisch. Sie kümmert sich um ihren kleinen Bruder so liebevoll, dass es zum hinschmelzen ist. Sie übernimmt viel Verantwortung und muss schwierige Entscheidungen treffen. Gegen sie Liebe ist sie allerdings auch nicht immun und fragt sich, was sie gegen Noár unternehmen soll. Noár ist ein Kämpfer, Charmeur und Macho, tief in ihm drin schlummert ein besonderer Kern, dass man nicht weiß, ob man ihn schlagen oder küssen soll. Ich glaube Amaia ging es da nicht anders als mir.

Die Geschichte zieht einen richtig in ihren Bann und man kann nicht aufhören zu lesen. Von Kapitel zu Kapitel steigt der Spannungsbogen mehr und mehr. Es ist eine Mischung aus schlagfertigen Dialogen, Dramatik, Abenteuer und gut durchdachter Verwirrungssrategien.

Durch das interessante und tolle Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Das Cover wirkt auf seine Art romantisch und verspielt, dadurch wirkt es geheimnisvoll auf einen.

Jeder, der gerne auf eine unglaubliche und fantasiereiche Reise gehen möchte, sollte dieses Buch lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim 1 - Jenseits der Goldenen Brücke von Julia Dippel

Klappentext
Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Zu Beginn des Buches steht ein sehr schöner Spruch, der in einem Satz zusammenfasst, was es zu diesem Buch zu sagen gibt:
"Cassardim zu beschreiben, ist genauso unmöglich, wie das Sonnenlicht einzufangen oder eine Melodie in Worte zu fassen."

Ich habe schon sehr viele Fantasy-Bücher gelesen. Doch selten hat mich eine Geschichte so geflasht wie diese! Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll. Von anderen wurden Ausdrücke wie: Fesselnd, mitreißend, einnehmend, sensationell, genial, begeisternd und fantastisch benutzt. Doch keines dieser Worte beschreibt es wirklich.
Julia Dippel hat es geschafft, mich von der ersten Seite an so in den Bann zu ziehen, dass ich, bis Nachts um 2 Uhr gelesen habe!
Die Welt, die sie geschaffen hat, ist sehr fantasievoll und ich hatte ständig das Gefühl, die Welt aus den Augen von Amaia zu sehen. Das trockene Meer aus Sand, den ewigen Fluss des Chaos, die schwebenden Berge im Niemandsland, den wanderenden Wald, der ständig in Bewegung ist und natürlich die goldene Brücke und den goldenen Berg im Zentrum von Cassardim's.

Geschrieben ist die Geschichte aus der Sicht der Hauptprotagonistin Amaia. Sie war mir sofort sympathisch und ich habe auf jeder Seite des Buches mit ihr gefühlt, gelitten und gehofft. Amaia hat einen schweren Weg zu gehen, aber sie ist stark und mutig und wir dürfen sie dabei begleiten, wie sie sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt.
Noár war, trotz seiner finsteren, arroganten und undurchschaubaren Art, sofort mein Lieblingscharakter!
Doch auch alle anderen Charaktere haben überzeugt und sind sehr lebendig und glaubwürdig beschrieben. Bei den Nebencharakteren gefiel mir vor allen Zoey, die Freundin von Amaia mit ihrer sehr lebhaften Art sehr gut!
Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz, doch sie entwickelt sich langsam und gerade das, liebe ich an einem guten Roman.
Für mich beinhaltet dieses Buch alles, was eine tolle Fantasy-Geschichte benötigt.....der Schreibstil ist genial.....es ist fessend und spannend von der ersten bis zur letzten Seite....hat tolle, sehr gut herausgearbeitete Charaktere und einen Cliffhanger, mit dem ich leben kann!

Cassidim gehört auf jeden Fall zu den Highlights in diesem Jahr! Ich würde auch mehr als 5 Sterne geben!
Von mir gibt es deshalb hochverdiente ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung!

Ich bedanke mich bei @Netgalley und dem Thienemann-Esslinger Verlag für die Bereitstellung des Rezessionsexemplars!

#NetGalleyDE #Cassardim

War diese Rezension hilfreich?

Ein spannendes und romantisches und abenteuerliches Buch nicht nur für die jüngere Generation. Mir hatte es sehr gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Wahrheit kann gefährlich sein

Schon bei “Izara” war ich fasziniert wie schnell eine Geschichte Fahrt aufnehmen kann. Und auch bei Cassardim beweist Julia Dippel wieder ihr Talent eine Geschichte von Beginn an rasant, actionreich und spannend zu gestalten.
Und auch das Prickeln und Knistern lassen nicht lange auf sich warten. Ich mag das so sehr gerne!
Die Geschichte bedient durchaus einige Stereotypen des Romantasy Genre, ist dabei aber doch wunderbar neu und anders. Mit Cassardim erschafft die Autorin eine wundervolle, grausige, faszinierende, phantastische Welt, die ich sowohl geliebt als auch als zutiefst erschreckend empfunden habe. Auf jeden Fall konnte ich vollständig in ihr versinken.
Auch bei der Erschaffung der Wesen, welche Cassardim bevölkern, beweist die Autorin unglaublich viel Phantasie. Egal ob Nebelfalter, Shendai, Chokaal oder viele andere, jedes ist auf seine Weise faszinierend.
Noár hätte ich abwechselnd eine scheuern und dann wieder knutschen können. Ich habe ihn beim Lesen gleichermaßen verabscheut und geliebt und man kann nie wirklich hinter seine Fassade blicken.
Am Ende des Buches gibt es sogar ein “kleines Happy-End”, d.h. es endet ungewöhnlich versöhnlich. Und doch bleiben genug offene Fragen für weitere Bände. Das hat wohl damit zu tun, dass der Verlag erst den Erfolg des Buches abwarten will, bevor entschieden wird, ob es weitere Bände geben wird. Ich hoffe sehr darauf, denn ich habe noch lange nicht genug von Cassardim und Noár!

Fazit:
Von Beginn an rasant, spannend und voller Knistern. Es bedient einige gängige Klischees und ist doch wunderbar neu und anders. Ich liebe es!
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle Romantasy Fans!

War diese Rezension hilfreich?

Zum Buch:
Amaia wurde zum achten Mal sechzehn. Das und warum sie keinem ihrer Geschwister ähnlich sieht, beschäftigt sie sehr. Doch Amaias Eltern machen aus allem ein Riesengeheimnis und sie ziehen ständig um. Als ihr ältere9 Bruder einen Gefangenen mit nach Hause bringt, den geheimnisvollen Noár, hofft Amaia von ihm was zu erfahren. Aber da gerät ihre Familie in Gefahr und Noár ist vielleicht ihr einzige Rettung.

Meine Meinung:
Obwohl ich Izara schon ewig auf meinen Wunschzettel habe, las ich noch kein Buch von Julia Dippel. Dieses sollte mein erstes sein.
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, die Figuren werden gut beschrieben, der Spannungsbogen steigt stetig an. All das sind wichtige Kriterien für ein Jugendbuch, da Jugendliche kaum noch lesen.
Hier ist es gegeben. Das Buch ist durch seine Protagonisten sehr gut zu lesen, Amaia ist toll, sie ist mutig, sie ist liebenswert.
Mir gefiel die Geschichte sehr gut, die Spannung auf Teil zwei ist jedenfalls vorhanden, ich möchte unbedingt weiterlesen.
Sehr empfehlenswert für alle Leser von Jugendromanen, die es gerne spannend und romantisch mögen. Ohne Liebe geht nichts (;

War diese Rezension hilfreich?

Rezension

Buchname: Jenseits der Goldenen Brücke (1) (Cassardim, Band 1)
Autor: Julia Dippel
Seiten: 528 (Print)
Verlag: Planet!; Auflage: 3. (17. Oktober 2019)
Sterne: 5

Cover:
Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in hellen Buchstaben im unteren Bereich. Man sieht eine Frau auf einer Treppe und im Hintergrund sind zwei Säulen bzw Statuen.. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend.

Klappentext: (aus Amazon übernommen)
Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!
Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.
Der neue Roman von Julia Dippel, Autorin der Izara-Bände.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich.

Charaktere:
Die Hauptprotagonistin ist Amaia
Der Hauptprotagonist ist Noár

Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen.
Meinung:
!!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!!

Oh wow ich bin absolut begeistert und geflasht von Cassardim. Mir hat das Fantasybuch richtig gut gefallen. Es war richtig grandios was sich die Autorin so ausgedacht hat. Es hatte alles was ich mir für einen tollen Fantasyroman wünsche. Die Geschichte rumd um Amaia war spannend, geheimnisvoll, Actionreich, teilweise auch sehr Lustig und die Liebesgeschichte war echt perfekt. Ein rund um gelungener Roman. Die bildhafte Beschreibung von Julia hat mir extrem gut gefallen. Beim Lesen hatte ich die einzelnen Szenen perfekt vor meinen inneren Augen und konnte mir es sehr gut vorstellen. Das Aufhören mit dem Lesen ist mir persönlich total schwer gefallen, da mich Cassardim total mitgenommen und gefangen hat. Ich bin absolut begeistert von dem Buch. Ich bin schon richtig gespannt wie es weiter geht. Deshalb bekommt das Buch von mir eine glatte Leseempfehlung und sehr verdiente 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Eine fesselnde Romantasy, denn die Autorin erschafft mit Cassardim eine außergewöhnliche Fantasiewelt voller Wunder und Geheimnisse. Zusammen mit der mutigen Amaia erlebt die Leserin Gefühle wie Angst, Freude, Trauer und Wut. Die mit Spannung, Abenteuer und Romantik vollgepackte Geschichte macht definitiv Lust auf mehr.

War diese Rezension hilfreich?

Ich bin ja schon durch „Izara“ ein Riesen Fan der Autorin, aber auch mit Cassardim hat sie meinen Geschmack total getroffen.
Man wird durcheinander gebracht, man fiebert einfach so richtig mit, wird hinters Licht geführt und bangt um das Leben von Amaia.
Die Protagonistin ist eine zu Anfangs eher schüchterne aber genauso rebellische Frau. Ich hab sie von Anfang an ins Herz geschlossen. Und dann kommt Noah. Er überraschte mich im Buch jedes Mal. Seine Art war so eigen und anfangs dachte ich noch er ist gut, dann wiederum nicht und dann schon. Also ein richtiges hin und her. Trotzdem liebe ich Noah für seine Sprüche, durch die ich oft schmunzeln musste. Amaia fand es aber nicht immer so lustig wie ich :P
Die Geschichte selber habe ich irrsinnig gern verfolgt, die Entwicklung von Amaia und dem Handlungsstrang ist verständlich und super gut zu lesen. Ich liebe die Art, wie sich die Geschichte ändert, oft ganz anders als man denkt. Auch die Geschichte mit Zoey, ihrer damals besten Freundin ist irrsinnig schön!
Also im Großen und Ganzen: Wunderbare Geschichte in der man mitfiebern und träumen kann!

War diese Rezension hilfreich?

Mittelpunkt steht Maia. Sie lebt mit ihrer Familie in unserer Welt, bemerkt aber, dass dies keine einfache, normale Familie ist. Ihre Eltern nehmen einen Gefangenen und seit diesem Zeitpunkt gerät ihr ganzes Leben aus dem Ruder, wird komplett auf den Kopf gestellt. Von dem Gefangenen, dessen Name Noar ist, wird sie in eine andere Welt geführt, er behauptet, dass sie und ihre Geschwister ursprünglich aus dieser stammen. Der männliche Gegenpart zu Maia ist Noar. Auch er ist mehr, als man zunächst vermuten lässt. Er gibt sich geheimnisvoll und mystisch. Zu Beginn ist er charmant, entwickelt sich immer mehr zum Bad Ass. Als Leser durchlebt man zusammen mit Maia ein Wechselbad der Gefühle, weiß nicht, ob man ihm trauen oder misstrauen soll. Man lernt ihn zu hassen, verwünscht ihn viele Male. Die Handlung ist spannend, der Schreibstil bildhaft und fesselnd und die Charaktere sind authentisch und haben ihre ganz eigenen Charaktereigenzüge samt Ecken und Kanten. Wie wird sie sich entscheiden. Denn alles hat seinen Preis. Das Buch erhält eine klare Empfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim ist eins meiner Jahreshighlights!
Julia Dippel hat eine atemberaubende, schwer zu beschreibende Welt geschaffen - Cassardim. Die Autorin beschreibt es schon wunderbar selbst:
"Cassardim zu beschreiben ist genauso unmöglich, wie das Sonnenlicht einzufangen oder eine Melodie in Worte zu fassen"
Die Charaktere sind wundervoll beschrieben und man entwickelt als Leser Wunderbar Sympathien oder auch eben das Gegenteil für sie.
Amaia hat es mir absolut angetan mit ihrer erfrischenden sarkastischen und willenstarken Art.
Aber auch die quirlige Zoey und der kleine zurückhaltende Mo sind in mein Herz gewandert.
Mit Noar hat die Autorin einen Charakter geschaffen bei dem ich anfangs nicht wusste, ob ich ihn mögen oder hassen soll. Ein wunderbarer starker männlicher Prota.
Ich wäre gerne noch länger in dieser Welt geblieben. Nun heißt es nach einem fiesen Cliffhanger auf den 2. Teil zu warten
Bitte lest es! Eine wunderbare Welt, eine wunderbare Geschichte, die in jedes Bücherregal gehört :)

War diese Rezension hilfreich?

Ein großartiges Buch!
Absolut uneingeschränkt lesenswert!
Ich habe das Buch angefangen zu lesen, ohne die Autorin zu kennen oder viel über dieses Buch gehört zu haben. Von der ersten Seite an wurde ich direkt gepackt und konnte kaum aufhören zu lesen. Das erste Buch seit langem, dass mir wieder schlaflose Nächte beschert hat - im positiven Sinne-.
Eine tolle fantasievolle Geschichte, die endlich nochmal neu ist. Keine Vampire, Elfen, Feen oder ähnliches. Dazu kommen noch großartige und tiefgründige Charaktere und starke Emotionen. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird!

War diese Rezension hilfreich?

Wahnsinnig gut!

Von der ersten Seite an, war ich in diesem Buch drin. MITTENDRIN. Es wurde eine abenteuerreiche Welt geschaffen, in der ich mich verloren habe.

Amaia - die Hauptprotagonistin - ist auf den ersten Seiten direkt Sympathisch. Sie ist stark, mutig und wirklich sehr selbstsicher..Durch den guten Schreibstil, konnte man sich in Amaia fast immer hineinversetzen. Man merkt von Seite zu Seite wie sie immer weiter über sich hinauswächst.

Noár hingegen war mir am Anfang alles andere als sympathisch.. aber das hat sich mit den Seiten auch Gott sei Dank wieder gelegt, sonst hätte ich echt kein Spaß gehabt. Aber diese Mischung hat es dann am Ende auch gemacht. Wer es gelesen hat, weiß genau was ich meine.

Auch die restlichen Charaktere, besonders Zoey, sind sehr gut beschrieben und passen perfekt in die Handlungen. Sei es das Setting oder die restlichen Charaktere (Amaias Eltern, ihre Brüder..) einfach alles hat in dieses Bild gepasst. Alles, was beschrieben wurde, konnte ich mir auch bildlich vorstellen. Das Buch wurde aus der Perspektive von Amaia geschrieben. Also perfekt zum mitfiebern. Das war auch der Grund, weshalb ich mir alles so gut vorstellen konnte. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig.

Julia Dippel hat mit Cassardim Band 1 eine wunderbare Idee in die weltgesetzt. Es ist eine Mischung aus Spannung, Action, Romantik und jede Menge Humor.

Ich konnte das Buch letztendlich nicht aus der Hand legen und habe es innerhalb, von sage und Schreibe, zwei Tagen durchgelesen gehabt.

Große Leseempfehlung! 5 / 5 <3

War diese Rezension hilfreich?

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Meinung:
Das Cover fand ich persönlich gar nicht ansprechend, aber ich habe so viel Gutes über das Buch gehört und der Klappentext war so ansprechend, dass ich das Buch auch lesen wollte.

Das war eine sehr gute Entscheidung, das Buch hat mich ab der ersten Seite in den Bann gezogen.
Wir starten in der heutigen Zeit in der heutigen Welt bei einer fast normalen Familie, aber eben nur fast. Und dadurch fällt einem der Einstieg in die Geschichte sehr leicht. Und auch im weiteren Verlauf ist es sehr leicht der Handlung zufolgen, Cassardim hat eine Menge zu bieten und steckt voller toller Ideen, die Lust auf mehr machen.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Amaia geschrieben, die eine sehr sympathische und starke Heldin ist.
Auch alle anderen Charaktere sind auf ihre Art einzigartig und wirklich authentisch.
Noar lässt mein Herz schneller schlagen. Erst war er mir sehr unsympathisch, aber je näher man ihn und auch andere aus Cassardim kennenlernt, desto mehr mag ich ihn.
Zwischen den beiden entwickelt sich eine tolle Romanze, bei der die Funken nur so sprühen.

Das Buch ist spannend bis zur letzten Seite und nun warte ich auf den nächsten Band.

Leute, lest das Buch!

Vielen Dank an Netgalley und Julia Dippel für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst!

War diese Rezension hilfreich?

Ein geniales Fantasy-Buch und für mich ein Lesehighlight 2019

„Wenn die Wüste fließt, Felsen schweben, Wälder wandern und der Nebel deine Erinnerung stiehlt, dann bist du jenseits der Goldenen Brücke – in Cassardim. Aber Vorsicht: Was hier verloren geht, bleibt verloren. Auch wenn es sich um dein Herz handelt.“

Das besondere an Cassardim ist, dass der Leser vor dem Buch gar nicht wirklich weiß, auf was für eine Geschichte er sich hier einlässt. Es fällt sehr schwer die Handlung zusammenzufassen, ohne zu viel zu verraten, da es immer wieder Überraschungen und neue Wendungen gibt. Es geht um die Hauptperson Amaia, die in der Menschenwelt aufgewachsen ist. Besonders ist an ihr jedoch, dass sie immer langsamer altert. Das erste Jahr hat sie einmal durchlebt, das zweite zwei Mal und so weiter. Mit ihren theoretisch 16 Jahren hat sie dadurch schon mehrere hundert Jahre gelebt. Durch ein paar Verstrickungen gelangt sie nach Cassardim, dem Reich der Toten.

Wer Amaia eigentlich ist, wird nach und nach geklärt, aber auch wenn zu Beginn viele Fragen offen sind, hatte ich extremst viel Lust weiterzulesen und gerade diese Fragen alle zu klären. Die Idee ist einfach komplett neuartig. Ich kann mich nicht erinnern jemals ein Buch gelesen zu haben, das mit diesem vergleichbar wäre. Die Art des Alterns ist individuell und auch die Parallelen zu der griechischen Mythologie sind sehr interessant. Das Buch ist sehr bildlich geschrieben. Es fehlt eine Landkarte von Cassardim, aber ich könnte es jetzt einfach so aufmalen, weil ich direkt ein Kopfkino hatte und mir jedes einzelne Land in dieser Welt vorstellen konnte.

Auch hat mir Amaia als Charakter sehr gut gefallen, weil sie so authentisch wirkt. Sie ist kein bisschen naiv, hinterfragt vieles und versucht sich in die Welt zurechtzufinden. Es ist nicht so, dass alles direkt klappt und dass sie teilweise auch nervös oder ängstlich ist. Ebenso, wie man wahrscheinlich selbst reagieren würde, wenn man sich plötzlich in einer neuen Welt befindet. Das fand ich sehr erfrischend, dass einmal die Hauptperson nicht super mutig oder sehr naiv ist.

Ein weiteres Highlight war für mich auch, dass die Geschichte zum Ende hin in sich schlüssig beendet wird. Auch wenn ich meine, dass hierzu noch eine Fortsetzung herauskommt, gibt es mal keinen fiesen Cliffhanger. Ich habe die letzte Seite mit einem Lächeln im Gesicht gelesen und war einfach nur glücklich, wie es geendet hat.

In meinen Augen war dies seit langer Zeit noch einmal ein Fantasy-Buch, dass mich vollkommen überzeugt hat. Ich bin rundum zufrieden mit der Handlung und den Charakterentwicklungen. Für mich gab es einige Überraschungen, sodass es durchweg spannend war zu lesen. Kurz vor Jahresende war dies in jedem Fall noch ein Jahreshighlight für das Lesejahr 2019.

War diese Rezension hilfreich?

Amaia ist sechzehn Jahre alt und das im achten Jahr nacheinander, davor war sie fünfzehn Jahre lang fünfzehn. Auch ihre Geschwister altern so langsam, doch keiner von ihnen weiß, warum das so ist. Von ihren Eltern bekommt Amaia keine Antworten, sie und ihre Geschwister werden mit Gedankenkontrolle dazu gebracht, keine Fragen nach ihrer Andersartigkeit zu stellen, die die Familie immer wieder zum Umziehen zwingt. Als Amaia eines Tages bemerkt, dass im Keller ein Gefangener fest gehalten wird, schleicht sie sich zu dem geheimnisvollen Noár um Antworten zu finden. Doch als ihre Familie von Fremden angegriffen wird, beschützt Noár die Geschwister und bringt sie in das Totenreich Cassardim.....

"Jenseits der goldenen Brücke" ist der erste Band der Reihe "Cassardim" von Julia Dippel, der mich schnell in seinen Bann gezogen hat. Amaia, aus deren Sicht der Roman geschrieben ist, ist eine sympathische Protagonistin, die an jedem Tag ihres bisherigen Lebens von Geheimnissen umgeben war. An einer Stelle im Buch war beschrieben, dass die geistige Reife der Geschwister hauptsächlich dem aktuellen Alter ihres Körpers entspricht, so zeigt auch Amaia manchmal die Weisheit ihres bereits langen Lebens und manches mal eben auch die Sprunghaftigkeit der Jugend. Diese Mischung hat der Figur eine besondere Tiefe verliehen, auch das Setting der Geschichte hat mich fasziniert und bezaubert.

Fazit: Die fantastische Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und fasziniert, sowohl das Reich Cassardim als auch die Figuren im Buch waren umfassend beschrieben, für den wunderbaren Roman gebe ich gern eine Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Cassardim beginnt in der normalen Zeit, mit (fast) normalen Menschen. Dass die junge Amaia besonders ist, ist ihr bewusst, doch noch nie hat sie genauer nachgeforscht. Es war einfach so. Bis ihre Eltern eines Tages einen Fremden im Keller eingesperrt haben und dieser Gefangene seitdem schlagartig ihr Leben verändert hat..

Noar, der Gefangene aus dem Keller, ist ein äußerst heißer Typ, der Amaia und ihre Geschwistern in eine Welt voller Übernatürlichen führt. Ich war seit sie die "Unterwelt" betreten haben hin und weg von der Geschichte. Die atemberaubende Kulisse in Cassardim, ihre Reise durchs Land und die zahlreichen Details in der Unterwelt sind einfach nur gewaltig! Niemals hätte ich so eine Welt zwischen den Seiten erwartet!

Die Charaktere haben so viele Facetten, die unglaublich gut zusammenpassen, somit werden sie authentisch und "echt". Hand aufs Herz, wer kann Noars Charme denn schon wiederstehen und fühlt sich nicht verliebt?

Die Handlung war von beginn an steigend und bot so viel Spannung - ich konnte das Buch nicht weglegen und las es in 2 Tagen aus! Besonders gelungen sind die überraschenden Wendungen, die zu keiner Zeit den Ausgang vermuten lassen.

Ich liebe dieses Buch und kann kaum die Fortsetzung erwarten! Nicht nur "Cassardim" konnte mich überzeugen, auch der Stil der Autorin nahm mich voll und ganz ein!

War diese Rezension hilfreich?

Normalerweise lese ich dieses Genre nicht so oft,aber dieses Buch hat mich positiv überrascht und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Die Protagonisten sind allesamt sehr gut beschrieben.
Durch die lebendige Schreibweise konnte ich mich herrlich in die Handlung hineinversetzen und mir alles bildlich vorstellen.
Eine sehr tolle,aufregende Story. Spannend bis zum Schluss.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und spreche daher eine klare Leseempfehlung aus.

War diese Rezension hilfreich?

"Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke" stammt aus der Feder von Julia Dippel, die mich bereits mit ihrer Izara-Reihe begeistern konnte.

Das Cover sticht einem sofort ins Auge und die Farben sind einfach wunderschön harmonisch und laden einen sofort dazu ein, dieses Buch zu lesen. Als Gesamtbild wirkt es einfach toll und geheimnisvoll.

Um was geht es? Amaia und ihre Geschwister sind anders als wir Menschen, auch wenn sie in der Menschenwelt leben. Zumindest was ihr Alter angeht. Eines Abends macht sie Bekanntschaft mit dem mysteriösen Gefangenen in ihrem Keller und muss feststellen, dass sie nicht mal ansatzweise eine Ahnung hatte, was da in ihrem Leben eigentlich vor sich geht. Und plötzlich ist sie in Cassardim ...

Amaia war mir vom ersten Moment an sympathisch. Sie ist frech, selbstbewusst, sarkastisch und sehr einfühlsam. Das absolute Sahnehäubchen der Geschichte ist ganz klar Noár. Was für ein perfekter, düsterer, herrlich sarkastischer, gefährlicher Charakter. Man kann ihn nur anschmachten!
Alle Charaktere sind so wunderbar ausgearbeitet, dass ich überhaupt gar kein Problem hatte mir diese unterschiedlichen Personen genau vorzustellen.

Julia Dippel zeigt hier wieder einmal, was für eine grandiose Autorin sie ist! Von der ersten Seite an war ich gebannt und wollte das Buch nicht mehr weglegen.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht und schnell war ich mittendrin in einer fantasievoll-genialen Welt. Ob ein Meer aus Sand, schwebende Berge oder ein Fluss aus Chaos - "Cassardim" steckt voller origineller Ideen und Details. Alles wird sehr lebendig und anschaulich geschildert und ich sah die Schauplätze direkt vor meinen Augen.

Mitreißend, originell und romantisch: "Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke" von Julia Dippel ist ein echtes Highlight!

War diese Rezension hilfreich?

Bereits in ihrer Izara-Reihe hat die Autorin eine tolle Welt erschaffen, in die man eintauchen konnte. Das ist ihr mit Cassardim wieder gelungen. Man konnte sich fallen und von dieser anderen, aufregenden Welt verzaubern lassen.

Durch die Geschichte begleiten wir Amaia, die gerade zum achten Mal sechzehn geworden ist. Warum ihre Familie so langsam altert, ist ein gut gehütetes Geheimnis, das lange nicht hinterfragt wurde. Doch Amaia möchte nun die Hintergründe kennen lernen und sieht ihre Chance gekommen, als ihre Brüder den Gefangenen Noár mit nach Hause bringen. Man ist so schnell in der Geschichte gefangen, dass man überhaupt nicht bemerkt, wie die Seiten fliegen.

Amaia ist eine sympathische Protagonistin, die manches mal jedoch sehr naiv ist. Besonders von Noár lässt sie sich zu leicht einwickeln, ist ihm einfach zu sehr verfallen. Rosarote Brille und so, aber da muss sie dann wohl durch. Das hat mich zwar an einigen Stellen wirklich genervt, aber es wäre ja langweilig, wenn man immer mit den Protagonisten konform geht.

Als Gelegenheits-Fantasy-Leser hat mich Cassardim total abgeholt. Ehrlich. Die Autorin hat es geschafft, mich sofort in ihren Bann zu ziehen und Cassardim vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen. Manche Dialoge haben mich zum Schmunzeln gebracht, was die Story wirklich toll aufgelockert hat. Der ein oder andere Plottwist hat etwas Spannung reingebracht, und das Ende hat alles sehr gut abgerundet. Da ich im Fantasy-Genre nicht aktiv unterwegs bin, weiß ich nicht, ob hier eine Fortsetzung geplant ist. Meiner Meinung nach kann Cassardim aber auch als starker Einzelband überzeugen.

War diese Rezension hilfreich?

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Amaias Sichtweise erzählt, sodass ich ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen sehr gut nachvollziehen konnte.

Die Charaktere, insbesondere Amaia und Noár, waren gut ausgearbeitet. Die einzelnen Charaktere – geheimnisvoll, sodass ich als Leser immer mit dem Unerwarteten rechnen musste. Die Entwicklung der Einzelnen Charaktere – spannend zu verfolgen.

Der faszinierende Weltenaufbau konnte mich überzeugen und begeistern. Die einzelnen Landschaften, die unterschiedlichen Aufgaben der Völker Cassardims, interessant und spannend. Ich hätte hier gerne noch viel mehr darüber erfahren. Amaias Herkunft, die einzelnen Zusammenhänge. Geheimnisvoll und überraschend.


Fazit:

Beim Lesen wurde ich immer tiefer in die Welt Cassardims hineingezogen und entdeckte mit Amaia diese unglaublich faszinierende Welt ... sah sie direkt vor meinen Augen. .
Die Geschichte sowie die Charaktete einfach fantastisch, interessant und begeisternd.
.
Ich wäre gerne noch länger in Cassardim geblieben. Die Geschichte ist abgeschlossen. Bietet aber insbesondere durch einige Andeutungen genügend Potential für einen weiteren Band. Der durch die Titelbezeichnung Cassardim 1 - bereits angedeutet wird.

Fazit: Von mir eine klare Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?