Broken Beautiful Hearts

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 01.02.2019 | Archivierungsdatum 31.03.2019
HarperCollins Germany, HarperCollins ya!

Sprechen Sie über dieses Buch? Dann nutzen Sie dabei #BrokenBeautifulHearts #NetGalleyDE! Weitere Hashtag-Tipps


Zum Inhalt

Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …

Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist...


Vorab-Besprechungen

»Mir ist beim Lesen dieses Romans etwas Wundervolles passiert – ich habe mich verliebt. Eine echte, tiefe, das Herz schneller schlagen lassende Liebe. Danke für Peyton und Owen, Kami Garcia. Wir brauchen ihre Geschichte.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Jennifer Niven

»Mir ist beim Lesen dieses Romans etwas Wundervolles passiert – ich habe mich verliebt. Eine echte, tiefe, das Herz schneller schlagen lassende Liebe. Danke für Peyton und Owen, Kami Garcia. Wir...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Paperback
ISBN 9783959672528
PREIS 14,00 € (EUR)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Starkes, authentisches Jugendbuch mit wichtigem Thema

Peyton ist in ihrem letzten Highschooljahr, hat eine beste Freundin, einen festen Freund und träumt davon, Profi-Fußballerin zu werden. Ein ganz normales Teenager Leben. Bis zu einem Abend auf einer Party. Denn dort passiert etwas, mit dem Peyton niemals gerechnet hätte und das ihr Leben von heute auf morgen komplett verändert. Niemand glaubt ihr, nicht mal ihre beste Freundin. Ihre Welt zerbricht. Aber nicht Peyton. Denn ist sie ist stark, bleibt bei ihrer Aussage und selbst als sie bedroht wird, will sie eigentlich nicht gehen, da es wie Flucht aussieht. Aber ihre Mutter lässt nicht mit sich reden und schickt sie für die nächsten Monate zu ihrem Onkel und ihren Cousins aufs Land, damit sie dort zur Ruhe kommen und ihren Abschluss machen kann. Dort lernt sie jedoch Owen kennen, den sie sofort anziehend findet. Allerdings will sie sich nicht mehr auf einen Jungen einlassen, ihr Herz nicht mehr verschenken, denn sie traut sich selbst und ihrem Urteilsvermögen nicht mehr.
Mich hat die Geschichte wirklich tief berührt. Peyton ist eine so starke junge Frau, die, als ihr etwas Schlimmes widerfährt, den Mund aufmacht und sich gegen alle Widerstände nicht verunsichern lässt. Sie bleibt bei ihrer Aussage, obwohl ihr niemand glaubt, sogar ihre beste Freundin sich von ihr abwendet und sie bedroht wird. Das hat mich tief beeindruckt. Sie hält den Kopf hoch und kämpft weiter für ihren Traum, den nach wie vor verwirklichen will.
Owen war für mich anfangs schwer zu durchschauen, aber eigentlich merkt man schnell, dass er ein herzensguter Mensch ist, der jedoch auch etwas zu verbergen hat.
Wird Peyton auch noch Owens Geheimnis verkraften und was passiert, wenn sie die Vergangenheit wieder einholt? Lest es selbst! Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen. Ich finde das Thema so wichtig, welches hier behandelt wird und toll, dass es in einem Jugendbuch so vorkommt. Wenn man das Nachwort der Autorin gelesen hat, weiß man auch, warum die Geschichte so authentisch und berührend ist, denn sie hat ihre eigenen Erfahrungen hier verarbeitet. Ich finde, das merkt man. Es ist eine berührende Liebesgeschichte mit Tiefgang, einem sehr wichtigen Thema, die unfassbar authentisch und ehrlich erzählt wird. Volle Punktzahl von mir und ich hoffe, dass wir bald wieder etwas von Kami Garcia zu Lesen bekommen!

War diese Rezension hilfreich?

Broken Beautiful Hearts
Kami Garcia

Das Cover ist wunderschön romantisch.
Der Klappentext macht neugierig aufs Buch und verspricht eine emotionale Reise.
Der Schreibstil gefällt mir gut und lässt sich schön fließend lesen.
Die Protagonisten sind sympathisch beschrieben und ich hab das Gefühl, sie zu kennen.
Die Geschichte hat mich sehr berührt und ich musste lange überlegen, wie ich die Rezi am besten in Worte fassen.
Ich lass es hierbei und gib jedem die Chance, dieses Buch selbst zu erleben.
Eigentlich gehöre ich nicht mehr zu der Zielgruppe der New Aduld Romane, aber ich war begeistert.
Danke an Netgally und dem Harper Collins Verlag für die Bereitstellung dieses eBooks. Meine Meinung wurde dadurch in keinster Weise beeinflusst.
Diesem Buch kann ich nur eine Lese Empfehlung mit verdienten 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐geben

War diese Rezension hilfreich?

In „Broken Beautiful Hearts“ geht es um Peyton für, die alles gut lief, sie hatte ihre Zusage für ihr Wunschcollege und ihren Traumtypen gefunden. Doch dann passierte etwas und niemand glaubte ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um alles hinter sich zu lassen wird sie zu ihrem Onkel geschickt. Dort lernt sie auch Owen kennen, der anders scheint, doch kann sie wieder einen jungen vertrauen???


Peyton hatte eine tolle Clique, ihre Zusage für ihr Wunschcollege und einen Freund, der toll war. Doch dann passierte ein Unfall und alles änderte sich. Sie wollte dich immer Fußball spielen und genau damit ihre Zukunft.

Owen ist auf den ersten Blick ein sympathischer Junge und ihn scheint ebenfalls etwas zu bewegen, das er nicht jedem sagen kann. Was verbirgt er vor Peyton und wieso ist er nicht ehrlich zu ihr ?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Peyton erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse der Stadt passt zur Geschichte und man will direkt mehr entdecken. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit.

Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Peyton und Owen gezogen. Sie glaubt, alles zu haben einen tollen Freund und den College Platz, den sie sich wünscht. Doch, dann entdeckt sie, dass ihr Freund nicht mehr der Junge ist, in den sie sich verliebt hat und es passiert ein Unfall. Peyton wird von allen gemieden, weil ihr fast keiner zu glauben scheint. Nach anonymen Anrufen und Bedrohungen scheint die einzige Lösung wegzuziehen in eine andere Stadt zu ihrem Onkel. Dort lebt sie zusammen mit ihren beiden Cousins, die Zwillinge und ihrem Onkel. Sie lernt Owen kennen, der ihren Vorsatz nie wieder einen Jungen in ihr Herz zu lassen gehörig ins Wanken bringt. Haben beide überhaupt eine Chance, wenn sie nur für ein paar Monate bleibt? Owen selbst scheint auch etwas zu verbergen und was passiert, wenn es ans Licht kommt? Mit jeder Seite musste ich mehr mit den Charakteren mitfiebern und konnte mich kaum bremsen mit dem Lesen. Das Ende war mehr als nur aufregend und man will einfach nur hoffen und bangen.Das Cover sieht einfach genial aus und das Paar sieht einfach so vertraut aus. Die Farben passen einfach zusammen und runden das Cover ab.

FAZIT

Mit „Broken Beautiful Hearts“ schafft die Autorin einen besonderen Roman bei dem mich mit jeder Seite mehr, die Charaktere in mein Herz geschlossen habe.

War diese Rezension hilfreich?

Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz zu lassen. Peyton startet an ihrem Wunschcollage mit Verspätung. Nach einem Vorfall mit ihrem damaligen Freund wendet sich auch ihre beste Freundin Tess von ihr ab und Peyton ist allein. Sie ist froh auf ihrem Traum-Collage neu anzufangen Sie wohnt während ihrer Collagezeit bei ihrem Onkel und ihren Cousins Christian und Cameron. Diese sind im Football sehr aktiv und gerade Christian ist ein ziemlicher Womanizer. Grace ist die beste Freundin der Beiden. Sie freundet sich auch mit Peyton an und wird eine richtige Stütze für sie. Owen war als Charakter als erstes sehr undurchsichtig. Auf der einen Seite ist er abweisend und auf der anderen wieder fürsorglich und nett. Die gegenseitige Anziehung macht aber auch ihm zu schaffen und Peyton lässt ihn nicht los. Obwohl er sich noch so sehr dagegen wehrt.

War diese Rezension hilfreich?

Dies ist eines dieser Bücher, welches man entdeckt, liest, in sein Herz lässt und so schnell nicht wieder daraus entlässt.

Peyton hat einen Traum und dafür hat sie hart gearbeitet, als dann die Zusage eines Fußballstipendiums eines Colleges kommt, scheint sie am Ziel ihrer Träume. Dann jedoch geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat und Peytons Träume scheinen zerstört. Sie zieht notgedrungen von ihrer Mutter gedrängt in eine andere Stadt und trifft dort auf Owen. Sie wollte sich nie wieder auf jemanden wie ihn einlassen, doch die Schmetterlinge in ihrem Bauch sind da ganz anderer Meinung.

Peyton war mir als Protagonistin sehr symphatisch, auch wenn sie manchmal Gedanken und Handlungen hatte, wo ich nur dachte, Määädchen! Dennoch konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen und mitfühlen.
Auch Owen fand ich toll. Er ist mir zwar fast ein wenig zu lieb und zu perfekt rübergekommen, aber gerade das macht alles irgendwie auch rund und sein Geheimnis hat mich doch recht überrascht.
Beide agieren gut miteinander, das große Drama bleibt aus, dafür gibt es ein leichtes hin und her und vor allem Peystons Counsin fand ich mega gut gestaltet. Die beiden sind absolut das Highlight der Geschichte und haben mich mehr als einmal zum Lachen gebracht.
Die Hintergrundgeschichte wirkte für mich gut konstruiert, vor allem auch durchaus in Bezug auf ihre Freunde und ihren Exfreund, und wenn das manchen als zu überzogen vorkommen wird, leider kann das so durchaus Realität sein.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar angenehm und flüssig zu lesen, manchmal fast schon zu gradlinig, kann aber doch auch immer wieder innerhalb der Handlung überraschen. Das Ende wirkt dagegen fast schon zu gerade, aber es passt auch irgendwie.

Ein tolles seichtes, aber dennoch nah gehendes Young Adult-Buch, welches man anfängt und erst aufhört zu lesen, wenn man es beendet hat!

War diese Rezension hilfreich?

Ich weiß, ich bin eigentlich schon zu alt für New Adult Romane und Collegegeschichten und dennoch liebe ich sie zwischendurch. Manchmal merke ich dann auch beim Lesen, dass ich zu alt dafür bin, da die Sprache dann nicht passt, oder die Story Probleme erfindet, die ich als solche nicht empfinde. Dann denke ich immer, okay, bist auch nicht die Altersgruppe. Das ist hier gar nicht. Im Gegenteil.
Die Geschichte ist sehr flüssig und mitreissend geschrieben. Ich wollte gar nicht aufhören zu lesen.
Anfangs ist es eine Collegestory entwickelt sich dann aber vom Collegethema weg zu einer Martial Arts Lovestory. Tolle Mischung. Dazu noch die erklärenden Worte der Autorin, warum ihr das Thema Doping und deren Auswirkungen, sowie Stalking am Herzen liegt. Ich war sehr begeistert.
Payton glaubt nach dem Tod ihres Vaters ihr Leben langsam wieder im Griff zu haben, mit einem Stipendium auf einem renommierten Fußballcollege, tollen Freunden und einem tollen Freund.
Doch dann zeigt ihr Freund seine hässliche Seite, sie verletzt sich und droht ihr Stipendium zu verlieren und ihre Freunde glauben ihr nicht und halten zu ihrem nun Exfreund. Eine bescheidene Situation in der sie von ihrer Mutter kilometerweit weg zu ihrem Onkel und seinen zwei Söhnen geschickt wird.
Hier lernt sie Owen kennen, auch ausgerechnet einen MA Kämpfer. Kann man das vergleichen, ist er so wie ihr Ex. Und was verschweigt er? Wer packt die schrecklichen Dinge in ihren Spind?
Ich fand das Buch toll und spannend geschrieben. Die Charaktere sind schlüssig, mit viel Tiefgang, zumindest die beiden Hauptcharaktere. Aber auch die anderen sind gut beschrieben, besonders ihre Cousins oder ihr Onkel.
Einzig fand ich auch, dass an manchen Stellen die Geschichte zu überladen wirkte. Ich glaube Stalking, Doping und Gewalt hätte gereicht. Kriegsveteranen und Platzangst aufgrund von eingebildeten Ängsten war mir dann doch ein bisschen zu viel an manchen Stellen, wo ich dann doch wieder dachte, okay vielleicht nicht meine Altersklasse.....;-). Womit wir wieder am Anfang wären. Ich finde dieses Buch wirklich eins der besseren dieses Genres, trotz der einmaligen Überladung und eines Endes, das etwas plötzlich kam und gerne noch mehr ausgeführt hätte werden können. Daher einen halben Stern Abzug, aber eine klare Leseempfehlung.....

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt

Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …

Meinung

Erstmal kommen wir zum Cover was mir durch seine Farben gleich ins Auge gestochen ist. Habe es nur schwarz/weiß fotografiert. Auch die Schrift passt sich harmonisch ins Bild.

Mir hat besonders Kami Garcias leichter und flüssiger Schreibstil gut gefallen.
Die Charaktere waren gut beschrieben. Die Szenen sind sehr bildlich gehalten.

Mit Peyton musste ich mich erstmal anfreunden. Sie hat manchmal eine Art und Weise an sich die ich nicht nachvollziehen konnte und was manchen in der Geschichte für mich kaputt gemacht hat.

Alles in allem ist "Broken Beautiful Hearts" ein schönes Buch für zwischendurch.

Von mir bekommt "Broken Beautiful Hearts" 4/5 Sterne.

Danke an den HarperCollins Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar.

War diese Rezension hilfreich?

Was macht man, wenn der Traumtyp sich in einen Albtraum verwandelt? Peytons Leben war perfekt, doch alles scheitert an einem Tag. Ich finde die Geschichte an sich sehr schön und spannend. Am Besten gefallen hat mir Peytons Stärke sich nicht unterkriegen zu lassen und für ihre Ziele zu kämpfen, auch wenn ihr Ex alles tut um ihr das zu erschweren. Bei ihrem Neuanfang triff sie dann Owen und beide spüren diese unwiderstehliche Anziehungskraft. Doch manchmal ist das Leben nicht so einfach und schön wie es scheint. Die Autorin hat einen wunderschöne Art die Probleme des Lebens zu schildern und auch den damit verbundenen Schmerz. An manchen Stellen z.B. in Bezug auf Tess, hätte ich mir einen größeren Einblick gewünscht.



Fazit: Ein wunderschönes Buch, welches zwar nicht ganz perfekt ist, aber im Gesamten überzeugt. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Broken Beautiful Hearts von Kami Garcia



Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunsch-college in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine ande-re Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …


eBook: 11,99 €
Print: 14,00
416 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (1. Februar 2019)
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: Broken Beautiful Hearts

Meine Meinung:


Kami Garcia, keine unbekannte in der Autorenwelt. Und da mir ihr letztes Werk gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf Ihre neue Geschichte. Das Cover ist in sanften Tönen gehal-ten, teilweise etwas pastellig und durch die Muster schön in Szene gesetzt. Mir hat es auf An-hieb wirklich gut gefallen.

Der Schreibstil der Autorin hat mich direkt für sich vereinnahmt. Ich fand ihn spritzig, locker und leicht und verhieß eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Ein eintauchen in die Geschich-te rund um Peyton wurde mir dadurch wahrlich versüßt und einfach gemacht.

Der Einstieg ermöglichte mir direkt einen grandiosen Lesefluss. Peyton die hervorragende Nachrichten Ihres Wunschcollege erhält und es am liebsten in die weite Welt herausschreien möchte. In diesem Moment ist für Peyton die Welt noch in Ordnung. Leider ändert sich dieses schlagartig und Peyton erfährt wie es ist, wenn einem der gesamte Freundeskreis nicht glaubt. Nicht einmal die beste Freundin. Peyton hat nicht nur mit der eventuellen Zerstörung ihres Traumes zu kämpfen. Sie muss auch erleben, wie ihr Freundeskreis ihr den Rücken kehrt. Sie kämpft gegen Beschimpfungen, Belästigungen, Drohungen und Terror von der schlimmsten Sorte. Peyton will den Kampf aufnehmen, nicht klein beigeben und sich stark fühlen, doch ih-re Mutter sieht das anders und schickt sie zu ihrem Onkel und deren Söhne. Peyton ist eine starke junge Frau und geht ihren Weg, hat ihre Meinung und äußert diese auch in direktester Art und Weise, auch wenn dies wohl wahrlich nicht immer der goldenste Weg ist.

Peyton findet sich schnell in ihr neues Zuhause ein. Ihre Cousins, die Zwillinge, sind ein siche-rer Halt und sind immer an ihrer Seite. Mir hat das außerordentlich gut gefallen. Die ganze Symptomatik in diesem Freundeskreis war genau nach meinem Geschmack. Die Familienban-de war zu spüren und hat mich sehr berührt. Manche Verhaltensweisen waren zwar schon übertrieben, sie sind aber sehr aufopferungsvoll und einfach beschützend, wodurch eine sehr heimelige Atmosphäre rübergebracht wird. Auch in dieser Welt hat Peyton gegen Windmühlen zu kämpfen und muss sich der ein oder anderen verzwickten Situation stellen.

Auch die Zukunftspläne werden hier nicht außer Acht gelassen und im Zuge dessen wird der Kontakt zu Owen immer mehr. Den Peyton anfangs nur von der Schule kennt und dort doch einige merkwürdige Situationen mit ihm erlebt hat. Mir gefiel dieser stetige langsame Aufbau wirklich gut. Eine wachsende Freundschaft, die sich vertieft. Vor allem, da Owen ein Buch mit sieben Siegeln ist. Er ist irgendwie verschwiegen und man bleibt lange darüber im Dunklen, was denn genau sein Problem ist. Häppchenweise wird man mit Informationen gefüttert und kann sich nach und nach seine eigenen Bilder im Kopf zusammensetzen. Und dann kommt der Punkt, wo die Vergangenheit Peyton einholt und alles zu eskalieren droht.

Die Geschichte hat richtig viel Gefühl, Emotionen, Liebe, Zuneigung, Spannung, Dramen und so vieles mehr. Bis zum Ende zieht sich alles durchweg, durch die Geschichte und hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Ich war so überrascht von diesen wirklich grandiosen Prota-gonisten, die mich zu jederzeit einfach nur begeisterten und die ich als absolut authentisch fand. Die Nebencharaktere sind nicht nur einfach Nebendarsteller. Sie beanspruchen zudem ihren eigenen Raum. Auch das heikle Thema, welches die Autorin hier mit einbringt, hat sie einfach sehr überzeugend gestaltet. Wenn man sich das Nachwort bzw. die Danksagung durch-liest, weiß man auch warum.

Fazit:

Mich hat dieses Buch mit all seinen Facetten von vorne bis hinten begeistert. Die Thematik ist ernst und ist in der heutigen Zeit leider gar nicht so selten, wie man denkt. Trotz einer erns-ten Thematik und einer Aussage hierhinter, vermittelt die Geschichte sehr viel Gefühl und ei-ne heimelige Atmosphäre. Mich hat dieses Buch 1000 prozentig überzeugt und ich kann sie nur jedem wärmstens ans Herz legen.

War diese Rezension hilfreich?

Zum Buch
Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, dachte ich, dass es sich hierbei um ein weiteres New Adult Buch handelt. Als ich dann angefangen habe zu lesen, habe ich schnell herausgefunden, dass es nicht so ist und, dass dieses Buch so ganz anders, als erwartet, ist.


Cover
Ein schönes und mädchenhaftes Cover. In meinen Augen ein bisschen zu viel Rosa. Es passt nicht so zum Buch. Doch alles in allem schön.
Der Titel gefällt mir besonders gut und passt perfekt zum Buch. :)


Protagonisten
Mit Peyton musste ich am Anfang kämpfen. Sie hat mich ein bisschen aufgeregt, da sie sich ständig über alles und jeden geärgert hat. Das fand ich sehr nervig und brauchte ein bisschen länger um mit ihr warm zu werden. Was mich ebenfalls sehr gestört hat, war, dass niemand der Peyton glaubte. Nach "dieser Sache" fand ich es sehr unrealistisch, dass absolut sich niemand von ihren Freunden auf ihre Seite gestellt hat. Da frage ich mich auch, was für ein Bild sie alle von ihr haben, wenn sie gleich am Anfang sich nicht auf ihre Seite stellen.
Owen hingegen mochte ich sehr und fand ihn sehr sympathisch. Ich fand es großartig, dass er immer eingesprungen ist, wenn es brenzlig wurde. Auch, dass er ständig um Peyton gekämpft hat, ist richtig süß.
Die Zwillinge waren sehr süß und vor allem witzig. Manchmal war ihre beschützende Art doch einen ticken zu viel. Aber alles in allem waren sie eine süße Erfrischung im Buch.


Schreibstil
Das Buch wird aus Peytons Sicht erzählt und ist sehr flüssig. Es kommt immer wieder zu spannenden Situationen, in denen man sehr neugierig wird, wie es weitergehen wird.


Fazit
Trotz ein paar Kleinigkeiten, die mich genervt haben, hat mir das Buch im Großen und Ganzen ganz gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Vor einiger Zeit habe ich „I Knew U Were Trouble“ von Kami Garcia gelesen. Nachdem es mich absolut umgehauen hat, war mir klar, dass ich künftige Young Adult-Bücher der Autorin lesen möchte. Ich war also mega gespannt, mit welcher Story Frau Garcia dieses Mal aufwartete – und ich wurde nicht enttäuscht. Aber fangen wir von vorne an.

Peyton lebt nach dem Tod ihres Vaters alleine mit ihrer Mutter in Washington. Da sie ziemlich gut Fußball spielt, hat sie schon jetzt eine Zusage für ihr Wunschcollege. Und auch in der Liebe sieht es rosig für sie aus: Sie ist mit Reed, dem großen Bruder ihrer besten Freundin Tess, zusammen. Doch eines nachts überschlagen sich die Ereignisse mit Reed und es kommt zu einem Unfall, der ihr Leben verändern wird, aber keiner ihrer Freunde schenkt ihr Glauben. Aufgrund ihrer Freundschaft zu Anne zeigt sie Reed nicht mal an. Was ihre „Freunde“ allerdings nicht davon abhält, Peyton zu bedrohen. Als sich die Lage dramatisch zuspitzt, sieht ihre Mutter nur eine Hoffnung: Peyton soll nach Black Water, Tennessee, zu ihrem Onkel Hawk ziehen, sich genesen und dort das Schuljahr beenden. Dabei stößt sie auf Owen, der sie sofort fasziniert… Aber hat sie nicht der Liebe abgeschworen?

Ich muss gestehen, dass ich mit der „alten“ Peyton nicht viel anfangen konnte. Sie ist ziemlich zickig, teilweise anstrengend, und verlangt sehr viel von ihrem Freund Reed, der alle Hände voll damit zu tun hat, sich, seine Mutter und Schwester über Wasser zu halten. Peytons Handlungen konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Das soll jedoch nicht heißen, dass ich den „Vorfall“ mit Reed gutheiße! Reed war mir anfangs sympathisch und er tat mir sogar leid, bis er sein wahres Gesicht zeigte. Und ab da gings mit meiner Sympathie stetig bergab. Peyton hat mir „nach“ dem Vorfall aber gut gefallen. Sie nimmt ihr Leben wieder in die Hand und versucht, das Beste daraus zu machen.

Als Owen auf der Bildfläche erschien, war ich sofort beeindruckt. Er hilft einem andere Jugendlichen aus einer verzwickten Situation und hat meinen vollen Respekt dafür. Er ist wahrlich ein toller Kerl und ich habe ihn sofort gemocht, wenngleich er auch manchmal ein wenig merkwürdig rüberkam. Owen hat sein Päckchen zu tragen und lange Zeit weiß man nicht, um was es geht. Dafür war die Auflösung dann extrem schlimm für mich. Aus Spoilergründen möchte ich nicht näher darauf eingehen, es würde nur die Spannung nehmen. Dass auch Owen mit Kampfsport zu tun hat (genauso wie Reed) war für mich interessant, ich kenne mich in diesem Sport nicht aus. Die Informationen dazu fand ich sehr hilfreich.

Ein einziger Punkt störte mich jedoch: Wirklich jeder Jugendliche lebte alleine mit einem Elternteil. Egal ob Peyton, Tess und Reed, Owen oder aber auch die Zwillinge mit Onkel Hawk – keiner hatte eine intakte Familie. Das war mir ein wenig zu viel Drama für ein Buch. Aber sei es drum…

Wir folgen ausschließlich Peyton und ihren Gedanken in der Ich-Form. Oft ist dies eintönig, ich fand es aber absolut passend und ich bin mir sogar sicher, dass es negative Auswirkungen gehabt hätte, wenn wir Owens Gedanken hätten folgen können.

Der Schreibstil von Kami Garcia war wieder gut gewählt. Nicht zu jugendlich, sondern schön flüssig und angenehm zu lesen, wenngleich auch immer mal wieder Jugendsprache („Bro“) verwendet wurde. Daher auch für ältere Leserinnen (wie mich, lach) geeignet. 😉

Ganz wichtig finde ich den Epilog, indem die Autorin schildert, dass sie die Vorfälle aus diesem Buch ähnlich erlebt hat. Mobbing, Gewalt, Ausgrenzungen, Stalking – in diesem Buch finden sich viele wichtige Themen, die uns alle angehen und die auf keinen Fall geduldet oder verharmlost werden dürfen. Ich finde es sehr schade, dass das Buch keine größere Reichweite bekommt, denn in den Social Media habe ich es bisher kaum gesehen. Das sollte sich schleunigst ändern!

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der eine Liebesgeschichte mit ernstem Hintergrund lesen möchte. Es ist sicherlich nicht die leichteste Kost, dafür wartet sie mit einer starken Protagonistin und einer tollen Liebesgeschichte auf. Authentische Nebencharaktere runden das Lesevergnügen ab.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei NetGalley und dem HarperCollins Verlag für das Rezi-Exemplar!

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt
Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint ...


Meine Meinung
Das Buch fängt wirklich gut an, denn Peyton erhält die Zusage, die sie sich erträumt hat. Sie freut sich riesig es ihrer besten Freundin und ihrem Freund zu erzählen. Doch die Gespräche laufen nicht so, wie sie es sich gewünscht hat. Doch es wird noch schlimmer und ihre Welt zerbricht. Mit einem Umzug soll alles wieder gut werden.

Ich mochte die Protagonistin Peyton und fand ihre Handlungen und Gefühle nachvollziehbar. Andererseits hat man vor allem am Anfang des Buches schon gemerkt, dass da etwas im Argen liegt. Doch sie scheint es nicht zu bemerken.
Nach dem Umzug wird sie von ihrer zweiten Familie aufgefangen, lässt aber kaum jemanden wirklich an sich ran. Owen begegnet sie schon sehr früh nach ihrem Umzug immer häufiger und auch wenn sie sich dagegen sträubt ist eine gewisse Anziehung da.
Leider war das Buch nur aus Sicht von Peyton geschrieben und ich hätte gern erfahren, was Owen oder ihre Cousins so denken. Apropos Cousins - die waren sehr lieb zu ihr und haben immer versucht sie zu beschützen, allerdings haben sie sich auch gefühlt immerzu miteinander oder anderen gezofft, was mir leider nicht so gut gefallen hat.
Ansonsten waren alle Charakter toll, manche haben eine größere Rolle gespielt manche kleinere.
Was ihr widerfährt ist allerdings mies und wünsche ich niemandem. Man spürt richtig, wie sie von den ganzen Ereignissen mitgenommen wird und merkt aber auch, wie sie sich weiter entwickelt. Insbesondere gegen Ende des Buches macht sie enorme Fortschritte.
Mir hat das Buch wegen der realistischen Geschichte und den liebevollen Charakteren gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wirklich unglaublich tolles Buch.
Die Story fängt spannend an und der Faden zieht sich immer weiter durchs Buch. Die Protagonisten haben mich alle überzeugt und sind mir schnell ans Herz gewachsen. Der Schreibstil war flüssig und es hat mir großen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, besser geht's gar nicht.

War diese Rezension hilfreich?

Broken Beautiful Hearts

von Kami Garcia 


Angezogen worden bin ich von diesem bezaubernd schönen Cover, dazu ein Klappentext der mich verführt hat.

Ja verführt worden bin ich hier auch von einer Autorin die wundervoll schreiben kann. Die ihre Protagonisten lebendig werden lässt und mir in mein Herz tätowiert hat. Mein Gott was habe ich hier mitgefiebet, gelitten, gehofft, gebangt, geweint und unendlich geliebt.
Diese rasante, phänomenale Achterbahnfahrt meiner Emotionen war kolossal. Die junge Peyton kommt vom höchsten Glück, zum tiefsten Fall. Dieses Mädchen macht in diesen Zeilen eine imponierende Entwicklung mit. Grandios fand ich auch mit welcher Harmonie die Tiefe die in diesen Zeilen steckt unfassbar feinsinnig und mit wahnsinnig viel Gefühl verpackt. Dazu kommt eine konstante Spannung über die komplette Buchlänge, diese Kombination schaffen nicht viele Autoren so hervorragend und gleichzeitig einvernehmend zum Ausdruck zu bringen.
Der Schreibstil ist durchgehend geschmeidig, geradlinig, galant und geistreich. Aus jedem einzelnen Wort liesst man das Gefühl heraus.
Der Roman ist temporeich und ohne jegliche langweilige Längen und in der Handlung rund. Bestechend und bedeutsame, völlig ausgereifte und dennoch unvorhersehbare Wendungen ließen mich mehr als einmal atemlos weiterlesen.
Für mich ein brillantes Kopfkino mit unendlich viel Liebe und unentdeckten Geheimnissen.
Verdiente fünf Sterne und eine absolute Kauf - und Leseempfehlung.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt

Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …
(Quelle: HarperCollins )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem HarperCollins Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Peyton will in die Fußstapfen ihres Vaters treten – Fußball war immer ihr gemeinsames Ding, bis er im Einsatz starb. Jetzt scheint es nach dem Tod endlich wieder bergauf zu gehen: sie hat die Zusage für eine Fußballmannschaft am College. Peyton würde es am liebsten allen sofort sagen, aber ihrem Freund ist es egal und seiner kleinen Schwester, ihrer besten Freundin macht es ein mulmiges Gefühl, denn sie hat es nicht in der ersten Runde geschafft. Nach einiger Zeit ist alles wieder gut, bis Peyton eine Entdeckung macht, die sie besser nie gemacht hätte und die ihr Leben auf den Kopf stellt. Plötzlich ist es ungewiss, ob sie je wieder zur alten Stärke zurückfindet und ob man ihr irgendwann glaubt…
Es ist unglaublich, wie die Freunde und Menschen mit Peyton umgehen und das nur, weil sie die Wahrheit sagt und der Lügner überzeugender ist. Ich hatte Mitleid mit ihr und auch wenn sie von dem Plan zu ihrem Onkel zu gehen nicht überzeugt war, ist es das beste was ihr passieren konnte.
Peyton bleibt sich selbst treu und lässt sich von niemanden klein machen. Steht zu ihrer Meinung und sagt, wenn sie keine Hilfe braucht – sie war mir sehr sympathisch und ich konnte nachvollziehen, warum sie ihr Geheimnis für sich behalten hat.

Owen ist schnell von dem Neuankömmling begeistert und würde sie gerne näher kennenlernen, doch eine Situation macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Aber nur kurze Zeit später stellt sich heraus, das er ihr bei ihrer Physiotherapie helfen soll. Sie arrangieren sich und werden Freunde – doch zur großen Liebe wird es anscheinend nicht reichen, denn Peyton will keinen Kampfsportler mehr zum Freund…
Owen lässt sich nicht so leicht in die Karten schauen und hält sich lieber gedeckt, nur kommt er damit nicht an Peyton vorbei. Doch ein Geheimnis behält er für sich – was man auch nachvollziehen kann, wenn man es kennt. Aber seine Einstellung dazu konnte ich nicht verstehen. Er würde alles für Peyton tun und verliebt sich als erster. Ich fand die beiden ein wirklich süßes und tolles Paar.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Peyton und Owen, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Ich bin positiv überrascht von diesem Buch und werde mit Sicherheit in Zukunft mehr Werke dieser Autorin lesen. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende voller Gefühl und ich hatte immer das Gefühl als würde ich mit Peyton durch die Gegend laufen – oder die Zwillinge zu erziehen, die waren übrigens eines der Highlights. Man kann einfach nur über sie schmunzeln.
Das am Ende Peyton mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, hatte ich fast vermutet und auch die Art und Weise war vorhersehbar, aber trotzdem hat es mir gut gefallen.

War diese Rezension hilfreich?

Beautiful Broken Hearts war wieder ein großartiges Buch von Kami Garcia😍
.
Es hat schon sehr spannend angefangen. Was Read getan hat fand ich ganz furchtbar und auch wie die Freunde von Payton und Read nach dem Vorfall reagiert haben hat mich unfassbar wütend gemacht 😑 Payton fand ich als Protagonistin wahnsinnig stark und sie hat mir so gut gefallen. Als sie Owen trifft denkt man man weiß wohin die Geschichte geht. Aber nix, auch hier hat mich die Autorin überrascht. Ich mochte die Geschichte rund um Payton und Owen sehr gern. Es entwickelt sich alles ganz ruhig und es wird nichts überstürzt. Mir haben auch die nebencharaktere total gut gefallen. Die Zwillinge mit ihrem beschützerinstinkt sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die zwei waren wirklich großartig. Und der Schluss hat es echt noch mal in sich gehabt 😱 Holly da wusst ich für nen kurzen Moment echt nicht ob alles gut ausgehen wird. 😅

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover von Broken Beautiful Hearts ist wirklich hübsch und der Klappentext sprach mich auch sehr an, daher war ich wirklich gespannt auf das Buch.
Der Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen, daher war der Einstieg ins Buch auch wirklich angenehm und gut zu lesen.
Dennoch konnte ich das Buch tagelang an die Seite legen, ohne vor Spannung erwarten zu können wie es weiter geht. Eigentlich ist das kein so gutes Zeichen, aber bei der Thematik hier im Buch, war es schon passend. Man konnte mal in Ruhe drüber nachdenken und dann weiterlesen, ohne den Faden verloren zu haben.
Ich habe lange über die Protagonisten nachgedacht und bin immer noch zu keinem anständigen Ergebnis gekommen, ob ich sie nun mag oder nicht, oder ihre Entscheidungen. Onkel Hawk ist super, den mag ich wirklich gern. Aber dazu macht sich besser jeder Leser selber eine Meinung.
Ja, und dann kam das Ende… und ich weiß immer noch nicht recht wie ich es ausdrücken soll. Fakt ist, dass es mich wirklich nervt, dass einige Fragen offengeblieben sind (für mich u.a. wirklich wichtige) , die ich jetzt wegen Spoilergefahr nicht schreiben werde.
Leider haben diese offenen Fragen dazu geführt, dass ich Punkte abziehe, und daher 3,5 Sterne vergebe.
Vielen Dank an NetGalley und dem Harper Collins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung hat dies nicht beeinflusst.

War diese Rezension hilfreich?

Es hat genau die richtige Mischung an Drama und Spannung. Ich mochte den Erzählstil so gerne, die Protagonisten sind einfach wunderbar gezeichnet und überhaupt nicht nervig, eigentlich sogar super sympathisch, dafür das es so junge Dinger sind und der Inhalt ist sehr interessant, obwohl ich mir aufgrund des Klappentextes ein kleines bisschen etwas anderes vorgestellt hatte.

Ein Grund warum der Autorin diese Geschichte wohl so gut gelungen ist, erfuhr ich im Nachwort, diese Geschichte basiert auf ähnlichen Ereignissen die sie selbst erfahren hat.

Ich will jetzt auch gar nicht mehr viel dazu schreiben, ausser:
Ich finde es wirklich toll, und empfehle euch dieses Buch von Herzen, denn es ist eine außergewöhnliche Geschichte, auch wenn sie mich nicht zu heulen brachte, so hat sie mich immerhin sehr gut unterhalten.

War diese Rezension hilfreich?

Peyton startet an ihrem Wunschcollage mit Verspätung. Nach einem Vorfall mit ihrem damaligen Freund wendet sich auch ihre beste Freundin Tess von ihr ab und Peyton ist allein. Sie ist froh auf ihrem Traum-Collage neu anzufangen.

Meine Meinung:
Peyton ist eine junge, starke Persönlichkeit. Nach dem Vorfall mit ihrem Exfreund ist sie allerdings vorsichtig geworden. Aufgrund ihrer Reha begegnet sie Owen immer öfter. Dieser trainiert in dem Zentrum als MMA-Kämpfer. Er ist also im Prinzip das Gleiche wie Peytons Exfreund Reed.
Nur das Owen etwas Entscheidendes verschweigt und das hat es in sich…
Sie wohnt während ihrer Collagezeit bei ihrem Onkel und ihren Cousins Christian und Cameron. Diese sind im Football sehr aktiv und gerade Christian ist ein ziemlicher Womanizer. Grace ist die beste Freundin der Beiden. Sie freundet sich auch mit Peyton an und wird eine richtige Stütze für sie.

Owen war als Charakter als erstes sehr undurchsichtig. Auf der einen Seite ist er abweisend und auf der anderen wieder fürsorglich und nett. Die gegenseitige Anziehung macht aber auch ihm zu schaffen und Peyton lässt ihn nicht los. Obwohl er sich noch so sehr dagegen wehrt.

Mein Fazit:
Der Schreibstil war locker, leicht und doch mit einer leisen Eindringlichkeit. Diese sorgte für Gänsehaut- und manchmal richtig gehende Schockmomente. Es war ein Buch, in dem mehrere schwierige Themen behandelt wurden und gerade auch die Problematik bei Sportlern, die am Rande der Legalität Substanzen konsumieren.
Peyton lässt sich nicht beeinflussen, dass Einzige was sie richtig schmerzt ist der Bruch mit Tess. Diese ist die Schwester von Reed und lässt nichts auf ihren Bruder kommen.
Mich hat es abgeholt und berührt. Der Familienzusammenhalt war grandios und auch das Peyton neue Freunde gefunden hat. Sie blieb sich selber treu und versuchte auch immer wieder Tess die Hand zu reichen. Gab nicht auf, stand aber trotzdem zu ihren Prinzipien! Hut ab, in dem Alter bereits so seine Meinung zu vertreten.
Aber auch Owens Geschichte hat mich abgeholt und berührt! Man konnte auch seine Beweggründe gut nachvollziehen und man konnte förmlich mitverfolgen wie er Peyton verfiel.

Von der Autorin werde ich wieder was lesen! Bitte mehr davon! Ich kann das Buch zu 100% weiterempfehlen!

Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover hat mich sehr angesprochen.
Das Buch hat dieses Versprechen gehalten. Eine sehr spannende Geschichte, ein angenehmer Schreibstil und tolle Charaktere.
Ich habe einige schöne Lese stunden mit diesem Buch.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:
Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint…

Meinung:
Bei den Cover dachte ich erst, dass es sich bei diesem Buch um eine seichte Liebesgeschichte handelt. Als ich dann den Klappentext gelesen hab, wurde ich dann neugierig und wollte das Buch lesen. Das Buch an sich hat mich dann definitiv abgeholt und mitgerissen. Und ich kann sagen: Es ist definitiv keine seichte Liebesgeschichte. Es ist so viel mehr. Es ist schrecklich und frustrierend und emotional und witzig und herzlich und wunderschön zugleich. Es ist absolut authentisch geschrieben und auf jeden Fall den Kauf wert!

War diese Rezension hilfreich?

Beautiful Broken Hearts
Autorin: Kami Garcia
Verlag: Harper Collins
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2019
Reihe: Einzelband
Genre: New Adult


Inhalt:
Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint

(Quelle: Amazon)




Meine Meinung:


Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache ist jugendlich und brachte mich ein ums andere Mal zum schmunzeln. Die Geschichte wird aus Paytons Sichtweise in der Ich-Perspektive erzählt.


Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet. Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen waren nachvollziehbar. Payton ist einerseits eine starke, mutige Persönlichkeit, die sich nicht einschüchtern lässt, andererseits leidet sie noch unter einigen Schicksalsschlägen. Owen ist ein Traumtyp, der in seiner Vergangenheit ebenfalls einiges wegstecken musste. Mit seinem Geheimnis hätte ich nicht gerechnet. Die Entwicklung beider Charaktere war für mich nachvollziehbar.

Die Handlung selbst hat alles, was man sich als Leser wünscht, eine gute Mischung aus Drama, Aufregung und Romantik. Gleichzeitig gelingt es ihr einige ernste und wichtige Themen aufzugreifen (Trauma- und Vergangenheitsbewältigung, Stalking, Krankheit und nicht zuletzt das Erwachsenwerden) und diese zu transportieren, und zeigt wie wichtig Zivilcourage und das einsetzten für andere ist.


Fazit:

Eine berührende Liebesgeschichte die zeigt, was Wichtig im Leben ist.

War diese Rezension hilfreich?

Meine Meinung:
Aufgrund des tollen Schreibstils lässt sich das Buch wirklich super lesen. Ich mochte die Geschichte insgesamt wirklich gern, auch wenn es ein paar Punkte gab, die ich nicht ganz so gelungen fand.

Vielleicht zunächst das Negative. Mir waren es hier ehrlich gesagt zu viele schwere Themen, die alle in ein einziges Buch gepackt wurden. Ich kann jetzt natürlich nicht alle aufzählen, weil es euch spoilern würde, aber es sind so so so viele. Und ja, sie sind auch alle wichtig, aber mir war es entschieden zu viel an schwerer Kost, die teilweise nur kurz angeschnitten und dann als gegeben akzeptiert wurde. Nicht jede einzelne Figur braucht einen furchtbar dramatischen Hintergrund, der auch zur Sprache kommt.

Leider war mir Peyton manchmal auch nicht so sympathisch. Sie hat ein paar Wesenszüge, die mir einfach nicht zusagen und ihr Verhalten empfand ich manchmal als anstrengend. Aber im Großen und Ganzen war sie als Protagonistin in Ordnung.

Die Gefühle hingegen kamen richtig bei mir an. Die Liebesgeschichte hat mich daher auch überzeugt, weil ich die Emotionen zwischen den beiden Beteiligten gespürt habe. Hier hat die Autorin wirklich Talent bewiesen und mich für die Kritikpunkte entschädigt.

Fazit:
Ein insgesamt guter Roman, der vor allem mit den authentischen Emotionen punkten kann, die wirklich beim Leser ankommen. Für meinen Geschmack wurden nur entschieden zu viele schwere Themen angerissen, was mir einfach zu viel und zu anstrengend war.

War diese Rezension hilfreich?

Ich bin ja normalerweise kein Coverkäufer, aber in dieses habe ich mich verliebt. Ich finde es wunderschön und es macht auf alle Fälle Lust nach mehr. Auch der Klappentext ist interessant und ich musste dieses Buch einfach lesen. Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe selten so einen entspannten Schreibstil gelesen, wie in diesem Buch. Außerdem hat mich die Geschichte berührt und auf eine tolle Reise mitgenommen. Ich danke dem Harper Collins Verlag und NetGalley für das kostenlose Rezensionsexemplar.

BEWERTUNG:
Aufgrund des Klappentextes weiß man eigentlich überhaupt nicht, was einen erwartet. Ich habe mir im Vorfeld schon Gedanken darüber gemacht und tippte auf eine Vergewaltigung, Überfall oder ähnliches. Aber ich lag mit allem falsch. Es ist ein heikles Thema, dass jeden sehr belasten kann und wahrscheinlich mehr betrifft, als man vermutet. Ich wünsche allen Mädchen, denen so etwas passiert, eine solche Mutter, wie Peyton sie hatte. Eine die sofort handelt und nicht wartet. Klar, es ist einiges schief gelaufen. Sie hätten zur Polizei gehen sollen, aber ich glaube, ich hätte mich auch nicht getraut. Zumal auch Peytons beste Freundin betroffen war.

Ich muss sagen, ich liebe die Geschichte. Wäre sie nicht aufgrund, dieses unschönen Vorfalls passiert, würde ich sagen, eine wirklich zuckersüße Liebesgeschichte, die einige Geheimnisse birgt und auch ein wenig Drama. Aber der Grund, warum Peyton in die andere Stadt zieht und Owen kennenlernt, ist natürlich nicht so toll. Vor allem aber, wird sie auch dort von ihrer Vergangenheit eingeholt und auch Owen hat ein großes Geheimnis, das alles zerstören könnte. Aber ohne die Ereignisse, die Peyton erlebt hat, wäre sie Owen nie begegnet und so haben auch schlimme Dinge, manchmal etwas Gutes. Man könnte es auch Schicksal nennen.

PROTAGONISTEN:
Peyton ist noch sehr jung, aber für mich ist sie stärker und mutiger, wie andere, die doppelt so alt sind wie sie. Viele andere Frauen hätte klein beigegeben und sich auf eine Entschuldigung eingelassen, aber Peyton nicht. Für sie ist eine Welt zusammengebrochen und vor allem ist ihr Traum, ihr Ziel, das sie ihr ganzes Leben verfolgt hat, in weite Ferne gerückt. Dass sie so schnell damit einverstanden war, zu ihrem Onkel und ihren beiden Cousins zu ziehen, hat mich gewundert, aber es war das einzige Richtige, zumal ihr dort auch noch geholfen werden konnte, von einer der besten.

Eigentlich ist sie nicht mit der Absicht, sofort wieder eine Beziehung einzugehen, dorthin gekommen. Vielmehr wollte sie Abstand, neu anfangen und regenerieren. Doch dann kam Owen und er hatte so viel Ähnlichkeit mit ihrer Vergangenheit und trotzdem war er meilenweit davon entfernt, so zu sein. Sie hat ihm, ihr Herz geschenkt und er hat es auf alle Fälle verdient.

Owen hätte alles verdient. Er hatte es in seinem Leben nicht leicht. Außerdem hat er ein großes Geheimnis. Eines, dass sein Leben und auch das von Peyton zerstören könnte. Für mich ist Owen der Beste. Ich mochte ihn sofort. Er ist genau die Art Protagonist, den ich gerne lese. Heiß, geheimnisvoll, etwas rau und doch so anders, als andere. Schon bei der ersten Begegnung mit ihm, als er dem jüngeren und schwächeren Tucker geholfen hat, war für mich klar, er ist einer der Guten. Er wird Peyton helfen, dies alles zu überstehen.

Die beiden Zwillinge und Cousins von Peyton muss ich hier auch noch erwähnen. Sie sind einfach der Hit. Zwar furchtbar chaotisch, aber so liebenswert, dass es fast nicht mehr besser geht. Ich musste mit den beiden oft lachen und obwohl sie einen manchmal zur Weißglut bringen, haben sie bei mir fast immer gepunktet. Sie kümmern sich rührend um ihre Cousine. Manchmal übertreiben sie es ein wenig mit ihrem Beschützerinstinkt, aber am Ende stellt sich heraus, dass dieser genau richtig war.

SCHREIBSTIL:
Broken Beautiful Hearts ist flüssig zu lesen. Ich glaube, einen flüssigeren Schreibstil wie in dieser Geschichte, habe ich selten gelesen. Man kann herrlich entspannen und abschalten und das obwohl es sich um ein heikles und sensibles Thema handelt. Die Autorin hat trotz dieser Ernsthaftigkeit, viele lustige Momente eingebaut. Die Protagonisten liefern sich tolle Schlagabtauschs, bei denen man einfach schmunzeln muss. Die Geschichte wird aus Peytons Sicht, in der Ich- Perspektive erzählt, was hier wirklich perfekt war. Es hat mir nichts gefehlt, auch nicht der Perspektivenwechsel. Es ging hier einzig und allein um die Protagonistin und die Gefühle von Owen konnte man sich trotzdem sehr gut vorstellen.

EMPFEHLUNG:
Broken Beautiful Hearts kann ich allen empfehlen, die gerne Jugendbücher mit Dramen und Spannung lesen. Alle die heikle und sensible Themen in Büchern bevorzugen, sind hier genau richtig. Ebenso sollten alle, die Geschichten über eine besondere Liebe mit vielen Geheimnissen mögen, Broken Beautiful Hearts lesen.

Ich gebe Broken Beautiful Hearts 5 von 5 Sterne,

weil es mich wirklich total überzeugen konnte und es auf alle Fälle auf die Liste meiner Lieblingsbücher kommt. Ich habe die zweite Hälfte so schnell ausgelesen, wie ich nur konnte. Das war wieder ein Buch, dass ich sogar beim Kochen lesen musste, weil ich so neugierig war, wie es weitergeht. Eine berührende Geschichte über zerstörte Träume, Trauer, Hoffnung, Neuanfang, Schicksal, Mut über seinen Schatten zu springen und die große Liebe, die nicht immer die Erste sein muss, aber besser sein kann als diese. Für alle jungen Mädchen, die so etwas erleben müssen und keinen Ausweg mehr sehen. Lest Broken Beautiful Hearts und hört erst nach dem Nachwort der Autorin auf.

War diese Rezension hilfreich?

„Das Ganze dauert zwei Sekunden, höchstens. Doch wenn ein Junge dich ansieht, als wäre er am Ertrinken und du hättest als Einzige gesehen, wie er ins Wasser gefallen ist, fühlt es sich wie eine Ewigkeit an.“ (Peyton in Broken beautiful hearts)

Worum geht’s?

Für die 17-jährige Peyton läuft alles rund: Tolle Freunde, einen zugesicherten Platz in einem der Top-Fußballteams an ihrem Wunschcollege, ein toller Freund. Aber in einer schicksalshaften Nacht streitet sich Peyton mit ihrem Freund Reed. Reed tut etwas, womit Peyton nie gerechnet hätte und was ihr Leben für immer verändern wird. Doch niemand glaubt Peyton, einige bedrohen sie sogar und auch Reed stellt ihr nach. Peyton bleibt nichts anderes übrig, als die Stadt zu verlassen und zieht vorübergehend zu ihrem Onkel Hawk und seinen Zwillingen. Hier will sie sich ihren Traum von der Fußballerkarriere zurückerarbeiten. Doch dann steht plötzlich Owen vor ihr. Und mit ihm ändert sich alles. Aber Owen hat ein Geheimnis…

Broken Beautiful Hearts ist in sich geschlossen und abgeschlossen.

Schreibstil / Gestaltung

Die Gestaltung des Buches ist wirklich wunderschön. Das Cover ist in schönen, hellen Farben gestaltet und besticht mit seiner Weichheit. Die Schriftart von Titel und Autor hätte für meinen Geschmack etwas verspielter sein können, dennoch ist das Cover ein Hingucker und hätte im Laden meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Das Buch besteht aus 44 Kapiteln von unterschiedlichem Umfang. Jedes Kapitel hat eine passende, teilweise leicht spoilernde Überschrift. Die Geschichte wird ausschließlich aus Sicht von Peyton in der Ich-Perspektive erzählt.

Der Schreibstil ist größtenteils angenehm und leicht. Anfangs wirkte das Buch sprachlich nicht wie ein Jugendbuch, nach etwa einem Drittel änderte sich der Sprachstil ein wenig und es wirkte wesentlich jugendlicher. Allerdings gab es an einige Stellen eine nicht ganz passende Wortwahl, etwa Hansdampf und Leuteschinder und vereinzelt Übersetzungsprobleme, etwa Flieger für die Position des Flyers beim Cheerleading. An anderen Stellen hingegen war im starken Kontrast dann eine sehr umgangssprachliche Wortwahl vertreten, etwa fällt regelmäßig das Wort Bro und vereinzelt auch das Wort Bitch. Dennoch ließ sich das Buch sehr gut lesen und war stets verständlich.

Mein Fazit

Broken Beautiful Hearts sprach mich vor allem aufgrund des Klappentextes an. Obwohl ich wahrscheinlich für Young Adult mittlerweile nicht mehr primäre Zielgruppe bin, lese ich zur Abwechslung gern immer mal wieder ein Buch. Hier klang die Story sehr interessant und ich wollte wissen, was Peyton aus der Stadt treibt.

Der Einstieg in das Buch fiel mir nicht schwer. Das Geschehen steigt relativ zeitnah vor dem schrecklichen Erlebnis ein, welches Peytons Leben ändern wird. Das Tempo der Story ist dabei angemessen. Gerade noch hat sie die Zusage für das Traumteam bekommen und gedacht, es ist ein perfekter Tag, als ihr Freund Reed alles zunichtemacht. Die Beziehung zwischen den beiden ist schwierig und nach einer Entdeckung von Peyton kommt es zum großen Knall. Nach dem Klappentext hatte ich hier unerklärlicherweise etwas in Richtung Sexualdelikt erwartet, in diese Richtung geht die Geschichte aber nicht. Nach dem Vorfall wandelt sich das Leben und schon bald darauf verlässt Peyton die Stadt und zieht vorübergehend nach Black Water. Hier warten allerlei Nebencharaktere auf den Leser und einige Storylines, in denen es um Freundschaft, Liebe und Vertrauen geht. Garniert mit einigen Highschooldramen, Geschichte rund um Kampfsport und Peytons mühsamen Weg zurück zu ihrem alten Leben erhält man hier einen guten Themenmix. Besonders die Thematik Kampfsport ist mir so noch nicht in einem Buch untergekommen.

Gut zwei Drittel des Buches spielen in Black Water und sind meiner Meinung nach auch der Kern der Geschichte. Zwar kam ich gut ins Buch, allerdings hat mich Peytons Zeit in Washington, sowohl vor als auch nach dem Vorfall, nicht wirklich abgeholt. Der erste Teil des Buches wirkt phasenweise hölzern und unauthentisch. Dies liegt vor allem auch an dem Umgang der Freunde mit dem Vorfall und den Folgen des Vorfalls. Erst mit dem Wechsel nach Black Water frischt die Geschichte auf, wirkt leichter und glaubwürdiger. In Black Water geschieht einiges, mit dem Peyton sich auseinandersetzen muss und es werden interessante Storylines gesponnen. Besonders das letzte Drittel des Buches hat alles gegeben und mich voll begeistert. Hatte ich eine klassische Gefühlsachterbahn erwartet, so wird dies hier nicht bedient. Die Entwicklung der Charaktere ist hier vordergründig und dabei sehr schön anzusehen und hat mir das ein oder andere Mal das Herz aufgehen lassen. An vielen Stellen ist das Buch relativ genretypisch und bedient sich auch einiger Klischees, aber in einem angemessenen Maße. Stellenweise hatte ich die Entwicklung einiger Kernstorylines so vorhergesehen oder zumindest erhofft, an einigen Stellen wurde ich aber auch überrascht. So kam es auch, dass gerade zum Ende hin das ein oder andere Tränchen im Augenwinkel hing. Das Buch endet für mich angemessen, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass einige Storylines noch beendet worden wären, da gerade am Schluss für einen runden Abschluss einige Informationen, etwa bezüglich Reed und Tess, gefehlt haben.

Zu den Charakteren muss ich sagen, dass Peyton mir gut die Hälfte des Buches leider komplett unsympathisch war. Ich war von ihrer ständigen bissig-kratzbürstigen Art stark genervt und hat so Probleme, mit ihr mitzufühlen. Gerade im Bezug auf den Vorfall und die Auswirkungen hat das Einfluss gehabt, da ich mit ihrem Schicksal keine Empathie aufbauen konnte. Erst in der zweiten Hälfte wuchs sie mir ans Herz, da sie hier offener wird und in vielerlei Hinsicht auch über sich hinauswächst. Anders war es bei Owen. Owen ist von Anfang an sehr sympathisch und man möchte seinen Hintergrund erfahren. Allerdings ist Owen oftmals fast etwas zu perfekt, zu lieb und zu bemüht. Sein Geheimnis hatte ich nicht erwartet und hat mich wirklich eiskalt erwischt.

In meinen Augen einer der stärksten Punkte an diesem Buch neben der Entwicklung von Peyton, Owen und beiden zusammen sind die Nebencharaktere. Es gibt eine Fülle von Nebencharakteren wie Onkel Hawk, die Zwillinge Cameron und Christian und die Freundin Grace. Es wurde sehr viel Liebe in die Gestaltung hineingesteckt und das merkt man. Besonders die Zwillinge haben es mir angetan, sie sind sehr witzig, wollen Peyton permanent beschützen und geraten in die ein oder andere kritische Situation. Es ist selten der Fall, dass mich die Nebencharaktere fast mehr interessieren als die Hauptcharaktere, hier ist dies aber der Fall. Es war zeitweise einfach spritzig und frech, an anderen Stellen sehr süß oder gelegentlich auch sehr emotional. Ohne die Nebencharaktere wäre ich von diesem Buch wahrscheinlich nur halb so überzeugt gewesen.

Insgesamt ist Broken Beautiful Hearts ein süßes Buch, was im ersten Drittel leider platt daherkommt, im zweiten Drittel dann solide performt und sich im letzten Drittel mit viel Herz und Spannung retten kann. Es ist eine seichte Story fürs Herz, die vor allem mit starken Nebencharakteren und einigen wichtigen Lektionen überzeugen kann, aber leider nicht vollendens ausgereift ist.

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise von vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

War diese Rezension hilfreich?

Peyton könnte nicht glücklicher sein. Sie hat einen tollen Typen an ihrer Seite, eine beste Freundin und auch noch eine Zusage für ihr Wunschcollegeusage. Was will man da noch mehr? Als sie dieses abends feiern will, macht sie eine unglaubliche Entdeckung die alles verändert. Nicht nur das keiner ihr glaubt, nein, sie wird bedroht und muss die Stadt verlassen. Ob diese Veränderung ihr Glück zurück bringt? Wird sie wieder gesund und was ist mit Owen, der sich immer mehr in ihr Herz schleicht?

Als ich dieses Buch anfing, war mir gleich der jugendliche Schreibstil aufgefallen. Es ist so locker flockig geschrieben, wie die Jugend heute spricht. Dennoch muss ich sagen, das ich mich erst reinfinden musste. Es gab recht viele Namen die ich zuordnen musste, aber dann ging es. Ich tauchte in eine Welt ein, die Zivilcourage bietet, wo sich Menschen für andere einsetzen, auch wenn sie manchmal dem Täter unterlegen sind und wo Liebe in all ihren Facetten lebt.
Vor allem gibt es Geheimnisse die hinter der Fassade lauern, was dieses komplexe Thema spannend machte. Auch waren Peytons Sprüche wirklich eine Krönung und ich nahm doch einige aus diesdem Buch mit. Danke dafür. Der Humor ist wirklich gut.

Owen habe ich sofort ins Herz geschlossen, da er einen unglaublichen Charakter hat und ich war mehr als überrascht, wie stark Peyton ist. Sie kämpft für ihre Ziele, hat eine Vergangenheit die sie belastet, steht zu ihren Prinzipien und hat ein Herz aus Gold.


Diese Geschichte geht wirklich ans Herz! Sie zeigt jungen Lesern auf was es im Leben ankommt und bietet eine Liebesgeschichte, die es in sich hat.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:

Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr einnehmend, locker und leicht, modern und frisch, voller Gefühl, packend und fesselnd, schnell und flüssig zu lesen. Einmal angefangen fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn die Autorin einige Klischees verarbeitet, nehmen diese nicht Überhand. Die Geschichte bietet vielmehr auch ernste Themen. Die Autorin verarbeitet darin eigene schlimme Erlebnisse ihrer Jugend.

Die Gefühle sind sehr intensiv. Ich konnte richtig mit Peyton fiebern, erleben, hoffen und bangen, war traurig und wütend. Ich konnte mich einfühlen und hatte da Gefühl, alles am eigenen Leib zu erleben. Eine Geschichte mit einem schrecklichen Hintergrund, aber auch so voller Hoffnung und mit viel Herz.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und lebendig gezeichnet. Vor allem auch die Nebencharaktere bringen viel Farbe in die Handlung.

Die Geschichte hat mir eine spannende und emotionale Lesezeit beschert. Eine Geschichte voller Herz und Schmerz, so wunderschön und berührend.

Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte voller Gefühl, mit starken Charakteren, berührend und packend, eine herzerwärmende Liebesgeschichte.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wirklich toller und vorallem gefühlvoller Roman, ganz ohne kitschig zu sein!
Wir werden den Titel ins Sortiment aufnehmen und ich freue mich schon darauf das Buch unter die Leute zu bringen!

War diese Rezension hilfreich?

Ich möchte mich bei NetGalley und dem zuständigen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken, was meine ehrliche Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Zum Buch
Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …

Obwohl ich nicht gerade zu der Altersgruppe von Teenage-Love-Romanen gehöre, hat mir die Geschichte von Peyton und Owen gut gefallen. Denn das was in der Geschichte passiert, kann in allen Altersgruppen passieren. Wie es die Autorin in ihrem Nachwort erklärt, sollte man nicht untätig bleiben und etwas dagegen unternehmen.

Nachdem Vorfall mit ihrem Ex-Freund wird Peyton von fast allen ihren Freunden gemieden und angegriffen, sogar ihre beste Freundin Tess glaubt ihr nicht. Als sie dann auch noch bedroht wird bringt ihre Mutter sie zu Onkel Hawk nach Tennessee und dort lernt sie Owen kennen. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.
Der Schreibstil ist angenehm leicht und flüssig zu lesen und ich habe schnell in die Geschichte hinein gefunden. Beide Charaktere Peyton wie Owen sind sympathisch und authentisch beschrieben, nette Nebencharaktere runden die Geschichte ab.
Die Geschichte hatte stellenweise einige Längen die man auch mit ein paar Sätzen hätte beschreiben können und an anderen Stellen hätte ich gerne etwas etwas mehr Informationen gehabt. Alles in allem habe ich mit dem Roman schöne Lesestunden verbracht. Ein Lesevergnügen das ich sehr gerne weiterempfehlen möchte.

War diese Rezension hilfreich?

Peyton hat eigentlich alles in ihren Leben. Eine beste Freundin, einen festen Freund, sie ist im letzten Jahr der Highschool und sie träumt davon Profi Fussballerin zu werden.
Ein ganz normales Leben für einen Teenager.
Zumindest bis zu einem Abend, an dem sie auf eine Party geht und etwas furchbares passiert.
Niemand glaubt ihr, nichtmal ihre beste Freudin will ihr ein Wort glauben.
Und so verändert sich ihr Leben komplett von Grund auf. Aber anstatt daran zu Grunde zu gehen, bleibt Peyton stark und versucht sich weiter in ihrem Leben zurecht zu finden. Sie bleibt bei ihrer Aussage, selbst als es gefährlich für sie zu werden scheint.
Ihr Eltern allerdings schicken sie aufs Land zu ihrem Onkel, damit sie Abstand von der ganzen Sache bekommen kann und ihren Abschluss machen kann. Eigentlich ein Unding für sie, da es aussieht wie eine Flucht, aber Peyton hat keine Wahl.
Auf dem Land angekommen, lernt sie allerdings gleich Owen kennen. Sie ist gleich von ihm hingerissen, allerdings hat sie von Jungs genug und will dem Gefühl nicht nachgeben. Sie vertraut ihnen einfach nicht mehr.

Das Buch ist wirklich mal was ganz anderes und geht echt an die Nerven der Leser. Dieses Thema ist wirklich nicht ohne und man muss immer wieder Schlucken. Es hat mich tief berührt, wie stark Peyton doch noch ist, nach der ganzen Geschichte und sich nicht unterkriegen zu lassen. Egal was passiert, sie lässt nicht von der Wahrheit ab, obwohl sie alles verliert und alleine dasteht.
Owen dagegen war mir gleich sympathisch und sein Geheimnis.....
Peyton hat es echt schwer und ob sie und Owen ihr Happy End bekommen?
Lest es am besten selbst, den das Buch hat es ganz sicher verdiehnt gelesen zu werden.
HIer geht es um ein ganz wichtiges Thema und das sehr authetisch. Man erfährt ja sogar, dass die Autorin damit ihre eigene Geschichte aufarbeitet, was ich ganz wichtig finde.
Wenn ihr das Buch in die Hand bekommt, müsst! ihr es einfach lesen.
Es wird euch nicht mehr loslassen!

War diese Rezension hilfreich?

Broken Beautiful Hearts ist das erste Buch, welches ich von Kami Garcia gelesen habe . Durch die knallige Hintergrundfarbe des Covers fiel mir das Buch direkt ins Auge , allerdings bestärkte mich weniger das Cover sondern vielmehr der Klappentext, das Buch zu lesen ☺️

Karmi Garcia konnte mich mit der Geschichte von Peyton und Owen, die wirklich stark , mutig und einfach zum gernhaben sind sowie ihren herausstechenden Nebencharakteren überzeugen :-)
Ihr moderner und flüssiger Schreibstil wirkt sich für mich sehr auf die Geschichte aus , sodass ich sagen muss ich empfand all die Gefühle der Liebesgeschichte und die Emotionen auf die Schicksale der Protagonisten eher oberflächlich als tiefgründig , aber , mich hat das hier nicht gestört , weil die Protagonisten jung sind und so wie all das hier erzählt wird , ist es altersgrecht und gut umgesetzt , der Humor rundete das ganze noch ein wenig ab 👍

Peyton´s und Owen´s Geschichte ist spannend , humor - und gefühlvoll , man wird lückenlos unterhalten , weil viel passiert , sodass nie langeweile aufkommt ;-)
Einige Dinge hätte ich gerne etwas informativer und ausführlicher gehabt , aber insgesamt ich hatte wirklich schöne Lesestunden und empfehle das Buch definitiv weiter <3

Vielen Dank an Harper Collins und Netgalley Deutschland für das bereitgestellte Exemplar , dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise !

War diese Rezension hilfreich?

Peyton spielt leidenschaftlich Fußball ihr Grundwissen hat sie ihrem verstorbenen Vater zu verdanken. Die Zusage für ihr Wunschcollege hat sie auch schon bekommen und sie hat einen festen Freund, also muss sie glücklich sein. Das war sie auch bis zur besagten Nacht in der sich alles verändert. Sie flüchtet zu ihrem Onkel, wechselt die Schule und möchte nie mehr einem Kerl ihr Herz schenken. Bis sie auf Owen trifft. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen aber nicht nur sie zu ihm, Owen mag sie auch sehr, viel zu sehr aber er verbirgt ein Geheimnis ……….

Das Cover passt zum Buch.

Es ist mein erstes Buch der Autorin und ich wusste nicht so recht, was mich erwartet. Jedoch nach der ersten Seite konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Die Story beinhaltet ein ernstes Thema. Es ist eine Geschichte die auf Erlebnissen der Autorin beruht.

Das knistern beider Protas ist hier sehr enorm, was wiederum die Geschichte romantisch dar stellt und an Spannung mangelt es auch nicht.

Owen ist ein junger Mann der Träume hat, leider steht ihm etwas im Weg, auf das er keine Rücksicht nimmt das wiederum kann sein Leben kosten.
Peyton ist sehr ehrgeizig und hat für sein Leben Pläne die leider ins wanken kommen ..und an dem ihr Ex schuld ist. Sie verliert ihren Freund, ihre beste Freundin und viel mehr .. wiederum gewinnt sie bei ihrem Neuanfang aber mehr.

Die Charaktere sind toll beschrieben, die Geschichte selbst ist gut ausgearbeitet. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und liest sich locker.

Ich kann euch echt empfehlen das Buch zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Ein unglaublich süßer und gleichzeitig schmerzender Roman. Die Hauptcharakterin Peyton hat viel durchgemacht und versucht wieder auf die Beine zu kommen. Wird sie es schaffen?

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt:
Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …

Meinung:
Ich habe mich sehr auf dieses Buch von Karmi Garcia gefreut, denn mir hat nicht nur das Cover sofort sehr gut gefallen, sondern auch der Klappentext. Als ich angefangen habe das Buch zu lesen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Es beginnt damit, dass Peyton einen Brief des UNC-College bekommt und sich damit ihr Traum erfüllt, nach der Highschool für diese Uni Fußball spielen zu dürfen. Vor dem nächsten Schultag möchte sie davon unbedingt ihrer besten Freundin und deren Bruder, der gleichzeitig auch ihr Freund ist, davon erzählen. Ihre beste Freundin Tess freut sich für sie, doch ihren Freund Read trifft sie erst am Abend bei einer Party. Dort kommt es zu einem wirklich schlimmen Vorfall mit Read und gleichzeitig beendet sie ihre Beziehung. Doch niemand will Peyton glauben was passiert ist. Plötzlich wird sie von ihren Freunden missachtet, telefonisch belästigt und zu unrecht beschimpft. Ihre Mutter hat Angst um sie und gibt Peyton in die Obhut ihres Onkels. Dieser lebt allein mit seinen Zwillingssöhnen, die im gleichen Alter sind wie Peyton. Weit weg von ihrer Heimat soll sie sich erholen und auf ihre Reha konzentrieren können. Die Konzentration auf ihre Reha lässt allerdings etwas nach, als sie ihren Mitschüler Owen kennenlernt...

Dieses Buch war kompliziert, brutal, sehr emotional und wunderschön zugleich. Es geht hier nicht nur um eine seichte Liebesgeschichte, sonder das Buch behandelt gleich eine ganze Menge schwieriger Themen. Es handelt von Manipulation, physischem, verbalem und emotionalem Missbrauch, elterlichen Tod und Krankheit. Dies sind nur einige schwierige Themen um die es hier geht. Gleichzeitig ist es aber auch witzig, herzzerreißend und herzerwärmend. Kami Garcia hat aber alles sehr glaubwürdig und real dargestellt, man hatte kaum einen Moment, wo sich die Geschichte nur konstruiert anfühlt. Wahrscheinlich, weil sie traurigerweise einiges davon am eigenen Leib erlerbt hat.

Fazit:
Wenn man dieses Genre mag, sollte man das Buch auf jeden Fall lesen. Für mich ist es jedenfalls eine Geschichte, die ich so schnell nicht vergessen werde.

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …

Meine Meinung:
Der Roman "Broken Beautiful Hearts" der Autorin Kami Garcia hat mich aufgrund des Klappentextes sehr angesprochen und mich neugierig gemacht. Darüber hinaus ist das Cover schon allein von den Farben her sehr ansprechend.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, modern und damit ist das Buch sehr gut zu lesen. Es kommt keine Langeweile auf, da die Story sehr berührend und vorallem glaubhaft ist. Erzählt wird aus der Sicht von Peyton, die ein unglaubliches junges Mädchen ist. Trotz der schrecklichen Geschehnisse ist sie taff und hält an der Wahrheit fest - auch gegen alle Widerstände und vermeintlichen Freunde. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit und wirkt auf mich äußerst sympathisch und authentisch.

Owen habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen, ich mag sein ruhiges, aber bestimmtes Auftreten und auch die geheimnisvolle Aura, die ihn umgibt. Er ist für sein Alter eine sehr starke Persönlichkeit, besonders mag ich an ihm, dass er für vermeintlich Schwache eintritt und manchmal "gegen den Strom schwimmt". Das ist gerade in der heutigen Zeit von Mobbing etc. selten und deshalb umso schöner.

Und gerade da sind wir bei der Botschaft, die dieser Roman vermittelt, nämlich trotz aller Widerstände zu sich selbst zu stehen, bei der Wahrheit zu bleiben und seinen Weg zu gehen - egal, wieviele Steine man in den Weg gelegt bekommt. Aber vorallem ist es wichtig, gerade jungen Heranwachsenden deutlich zu machen, dass es sich lohnt, eine EIGENE Meinung zu haben und nicht das zu machen, was alle anderen tun.

Sehr gefallen haben mir auch die Nebencharaktere - von herzlich bis fies war alles dabei, aber in einer guten Mischung. Hier könnte noch Stoff für die eine oder andere Geschichte sein.

Mein Fazit:
Ein wundervoller Roman, den ich sehr gerne - vorallem jungen heranwachsenden Lesern - weiterempfehle, da er Mut macht, zu sich zu stehen und an sich zu glauben.
Ich bedanke mich bei NetGalley und vorallem dem Verlag Harper Collins Germany für dieses Rezensionsexemplar, das mich sehr gut unterhalten und bewegt hat.

War diese Rezension hilfreich?

In ihrem Roman „Broken Beautiful Hearts“ schildert Autorin Kami Garcia nicht nur die gängigen Highschool-Klischees von erster Liebe und Herz-Schmerz, vielmehr verarbeitet sie eigene schlimme Erlebnisse, wie sich aus der Widmung und dem emotionalen Nachwort ergibt. Wahrscheinlich macht gerade das auch die Geschichte so berührend. Ich kannte Kami Garcia bislang nur aus der Fantasyreihe „Beautiful Creatures“, dies war mein erster „realer“ Jugendroman von ihr, und er hat mir sehr gut gefallen.
Der Klappentext verrät:
Davor war alles gut: Peyton hatte ihren Traumtypen gefunden und die Zusage für ihr Wunschcollege in der Tasche. Danach ist ihre Welt zerbrochen. Niemand glaubt ihr, was in jener Nacht passiert ist. Um all diese Erinnerungen hinter sich zu lassen, zieht Peyton in eine andere Stadt. Sie ist wild entschlossen, nie wieder einen Jungen in ihr Herz zu lassen. Doch als sie Owen trifft, fällt es ihr immer schwerer, sich an diesen Vorsatz zu halten. Und das, obwohl Owen etwas vor ihr zu verheimlichen scheint …
Peyton ist eine sehr sympathische Protagonistin: nach einem schlimmen Erlebnis versucht sie fern von zuhause bei ihrem Onkel und ihren Cousins wieder auf die Füße zu kommen. Sie ist zielstrebig und versucht, immer optimistisch zu bleiben, obwohl ihre ganze Welt in Scherben ging. Das fand ich bewundernswert an ihr. Aber sie hat natürlich doch seelischen Schaden genommen insoweit, als sie Probleme hat, sich unvoreingenommen auf jemanden einzulassen.
Owen ist ebenfalls ein interessanter Charakter: aus zunächst unerfindlichen Gründen ein Außenseiter in der Schule, jedoch immer auf der Seite der Schwachen, also für mich von Anfang an erkennbar einer von den „Guten“.
Kami Garcia bettet ihre Geschichte in ein Umfeld von netten Nebencharakteren ein: die Cousins, Zwillinge, die sich wie junge Hunde gegenseitig ärgern, aber sehr gut auf Peyton achten dazu Peytons Onkel und Mutter. Der Schreibstil ist flüssig und leicht lesbar, die Seiten fliegen nur so dahin.
Ich persönlich fand zwar, dass Peyton über Owen ein sehr schnelles, etwas ungerechtes Urteil fällt, aber mit ihrem persönlichen Hintergrund ist es sicher schwer, jemandem wieder voll zu vertrauen. Kami Garcia hat hier mehrere schwierige Themen gut verarbeitet. Der Schluss kam mir ein bisschen zu schnell – hier hätte ich mir mehr Gespräche, mehr Informationen erhofft, auch wenn das Ende im Ergebnis natürlich so war, wie erhofft. Auch ein wenig mehr an Erklärung, wie es zu Owens Außenseiterposition an der Schule kam, wäre nicht schlecht gewesen, hier habe ich mir manches eher zusammengereimt…
Alles in allem aber eine sehr emotionale, lesenswerte Geschichte, der ich 4 ½ von 5 Sternen gebe!
Vielen Dank an netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar!

War diese Rezension hilfreich?

Inhalt: Die 17-jährige Peyton hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann: Eine liebevolle Mutter, tolle Freunde, einen lieben Freund und die Zusage ihres Wunschcolleges. Bis ein Abend alles verändert und ihr niemand glaubt.
Und so zieht sie erst einmal zu ihrem Onkel und ihren Cousins, wo niemand weiß, was passiert ist und wo sie wieder gesund werden will, innerlich wie äußerlich.
Hier trifft sie auf den gutaussehenden Owen, zu dem sie sich schnell hingezogen fühlt. Doch kann sie jemals wieder einem Jungen vertrauen?

Meinung: „Broken Beautiful Hearts“ hat mich sehr beeindruckt und gut unterhalten. Es ist einerseits eine wunderschöne Liebesgeschichte mit Tiefgang und andererseits werden sehr viele ernste Themen angesprochen. Unter anderem Gewalt gegen Frauen und Mobbing.
Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Peyton, die man einfach mögen muss. Sie ist sympathisch und hat einen guten Humor. Außerdem ist sie taff und bereit für ihre Träume zu kämpfen. Im Laufe des Buches merkt man ihr allerdings auch öfter an, dass ihr das Geschehene sehr zu schaffen macht und sie sich nun damit schwertut auf ihre Instinkte zu vertrauen.
Dann ist da noch Owen, der mitfühlend und liebenswert ist. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach und es hat mir Spaß gemacht zu lesen, wie sie sich einander annähern.
Ich muss sagen, dass mir selten in einem Buch die Nebencharaktere so gut gefallen haben. Ich hätte sie am liebsten alle umarmt und behalten. Vor allem Peytons immer streitende Zwillings-Cousins Cam und Christian sind einfach nur der Hammer. Sie sind riesige Footballspieler, verfressen, machohaft und wollen sie immer beschützen. Sie benehmen sich eher wie Brüder als wie Cousins und ich mochte sie von Seite zu Seite mehr. Ebenso wie Onkel Hawk und Cheerleaderin Grace, die beide durch ihre Arten glänzen.
Auch von Peytons Mutter bin ich beeindruckt, die, trotz eher zierlicher Körperstatut, wie eine Löwin für ihre Tochter kämpft.
Cutter hingegen, ist zwar ebenfalls zierlich, jedoch als Kampftrainerin nicht zu unterschätzen. In einer Männerdomäne hat sie sich nicht nur ihren Platz, sondern auch noch Respekt erkämpft.
Und dann wäre da natürlich noch Reed, mit dem Peyton schon länger zusammen war und der der Bruder ihrer besten Freundin ist. Sein Verhalten hat mich immer mehr schockiert und er ist ein Charakter, auf den man richtig gut wütend sein kann, nicht nur als Leser.
Die Geschichte hat es von der ersten Minute geschafft mich in den Bann zu ziehen und nicht mehr loszulassen. Es ist ein ernstes Thema, das hier behandelt wird, aber die Autorin macht das sehr einfühlsam und, durch die tollen Charaktere, möchte man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Mir zumindest hat „Broken Beautiful Hearts“ unheimlich gut gefallen und ich halte es für ein Lesehighlight und uneingeschränkt empfehlenswert.

Fazit: Einfach eine tolle Geschichte, die einen mitnimmt und mitfühlen lässt. Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?

Kami Garcia ist mit diesem unglaublich ehrlichen und fesselnden Jugendroman ein Meisterstück gelungen. Zudem ist es ein Buch, welches einem sehr zu Herzen geht, erst recht, wenn man das Nachwort gelesen hat.

Peyton widerfährt etwas, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Etwas, das ihr niemand glauben will, erst recht nicht ihre beste Freundin. Als sie immer öfter Drohanrufe bekommt, wird sie von ihrer Mutter an einen anderen Ort gebracht. Dort, bei ihrem Onkel und ihren gleichaltrigen Zwillings-Cousins, soll sie die Highschool beenden. Und wieder auf die Beine kommen. Dass sie dabei immer wieder auf Owen trifft, lässt ihr Herz plötzlich schneller schlagen, dabei wollte sie doch nie wieder einen Jungen an sich heran lassen...

Mit Peyton und Owen sind Garcia zwei starke Charaktere gelungen, die einem während der Geschichte ans Herz wachsen. Man kann sich ihnen nicht entziehen und leidet, hofft und bangt mit ihnen. Danke für dieses tolle Buch!

War diese Rezension hilfreich?

OOOOOOOOMMMMGGG!! Ich liebe dieses Buch. Ich liebe liebe liebe Owen von der ersten Sekunde an wirklich, ich liebe die Zwillinge auch wenn sie sich ständig streiten und ich liebe payton, was bei mir quasi ein Wunder ist, denn oft sind mir gerade die Geschichten nur aus der Sicht der Frau oft Zuviel Gedanken und Blabla das sie mir schnell mal unsympathisch werden. Das war hier so überhaupt nicht der fall. Was payton passiert ist wirklich schrecklich. Wenn dir sowas passiert und keiner dir glaubt und dann auch noch alles am seidenen Faden hängt muss schrecklich sein. Dieses Buch hat mich gepackt wie schon lange keines mehr zuvor. Wie sich die Situation zuspitzt hatte ich so herzrasen ich dachte ich hab gleich einen Herzinfarkt. Ein wunderschönes Buch und wenn ich könnte würde ich 10 Sterne geben

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: