Ich wünsch mir einen Highlander

Dieser Titel war ehemals bei NetGalley verfügbar und ist jetzt archiviert.

Bestellen oder kaufen Sie dieses Buch in der Verkaufsstelle Ihrer Wahl. Buchhandlung finden.

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 02.01.2018 | Archivierungsdatum 13.03.2019
Jessi Gage, Jessi Gage Romance Author

Zum Inhalt

Für Melanie heißt es nicht »Hüte dich vor deinen Wünschen«, sondern »Hüte dich vor dem magischen Gegenstand, der deine Wünsche erfüllen soll«.

Melanie arbeitet in einem Museum, ist Single, schwanger und formuliert beim Betrachten eines schottischen Artefakts den Wunsch, ein Highlander möge ihr Herz im Sturm erobern und sie ihren untreuen Ex vergessen machen. Sie hat allerdings nicht damit gerechnet, dass ihr Wunsch in Erfüllung gehen würde. Durch Zauberhand in die Highlands des sechzehnten Jahrhunderts befördert, begegnet sie ihrem kilttragenden Traummann von Angesicht zu Angesicht.

Darcy Keith ist groß, gutaussehend, und der künftige Erbe des Gutshofes seines Onkels. Damit sollte er der begehrteste Junggeselle von Ackergill sein. Dem ist jedoch nicht so, da in seiner Teenagerzeit der üble Scherz in Umlauf gebracht wurde, er sei unter seinem Kilt zu großzügig ausgestattet, um ehelichen Pflichten nachkommen zu können. »Big Darcy« betreibt die Windmühlen seines verstorbenen Vaters und lebt allein auf seinem Familiengut. Er ist davon überzeugt, dass er nie heiraten wird.

Doch eine sonderbar gekleidete Frau, die er vor einem Clan-Scharmützel rettet, lässt ihn nach mehr verlangen. Als dem Gutsherrn zu Ohren kommt, dass die Frau behauptet, durch Zauberhand nach Ackergill gekommen zu sein, wird sie der Hexerei bezichtigt. Darcy ist entschlossen, sie um jeden Preis zu beschützen, selbst wenn er sich damit für immer an sie binden muss.


Für Melanie heißt es nicht »Hüte dich vor deinen Wünschen«, sondern »Hüte dich vor dem magischen Gegenstand, der deine Wünsche erfüllen soll«.

Melanie arbeitet in einem Museum, ist Single, schwanger...


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE E-Book
ISBN 9781941239247
PREIS 3,49 € (EUR)

Auf NetGalley verfügbar

An Kindle senden (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

Ich war mir erst nicht sicher was das buch betrifft weil es auch leicht sehr kitschig werden könnte. Aber es war absolut klasse .Die Geschichte von Melanie und Darcy ist einmalig und ich hoffe das bald mehr kommt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein humorvoller Zeitwanderungsroman im Outlanderstil. Mir hat er gut gefallen, ich fand die Protagonisten überzeugend und sehr liebenswert. Die historische Genauigkeit ließ zwar ein wenig zu wünschen übrig, aber solche Roman lese ich ja nicht deswegen, sondern der Liebesgeschichte wegen und die hat gepasst.

War diese Rezension hilfreich?

Das Buch hat mir sehr gut gefallen! Die Kombination aus Zeitreisenroman und historischem Liebesromanbist gut gelungen und wirkt auch nicht wie ein Abklatsch anderer Bücher! Ich hoffe das die beiden Folgebände auch bald erscheinen!

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext:
Für Melanie heißt es nicht »Hüte dich vor deinen Wünschen«, sondern »Hüte dich vor dem magischen Gegenstand, der deine Wünsche erfüllen soll«.

Melanie arbeitet in einem Museum, ist Single, schwanger und formuliert beim Betrachten eines schottischen Artefakts den Wunsch, ein Highlander möge ihr Herz im Sturm erobern und sie ihren untreuen Ex vergessen machen. Sie hat allerdings nicht damit gerechnet, dass ihr Wunsch in Erfüllung gehen würde. Durch Zauberhand in die Highlands des sechzehnten Jahrhunderts befördert, begegnet sie ihrem kilttragenden Traummann von Angesicht zu Angesicht.

Darcy Keith ist groß, gutaussehend, und der künftige Erbe des Gutshofes seines Onkels. Damit sollte er der begehrteste Junggeselle von Ackergill sein. Dem ist jedoch nicht so, da in seiner Teenagerzeit der üble Scherz in Umlauf gebracht wurde, er sei unter seinem Kilt zu großzügig ausgestattet, um ehelichen Pflichten nachkommen zu können. »Big Darcy« betreibt die Windmühlen seines verstorbenen Vaters und lebt allein auf seinem Familiengut. Er ist davon überzeugt, dass er nie heiraten wird.

Doch eine sonderbar gekleidete Frau, die er vor einem Clan-Scharmützel rettet, lässt ihn nach mehr verlangen. Als dem Gutsherrn zu Ohren kommt, dass die Frau behauptet, durch Zauberhand nach Ackergill gekommen zu sein, wird sie der Hexerei bezichtigt. Darcy ist entschlossen, sie um jeden Preis zu beschützen, selbst wenn er sich damit für immer an sie binden muss.

Die Geschichte:
Wie so häufig habe ich auch bei diesem Buch den Klappentext nur grob überflogen (oder vor 1-2 Wochen schon gelesen) und stürzte mich lieber gleich in die Seiten. Dementsprechend unvoreingenommen träumte ich mich in die Geschichte hinein.

Zu Beginn dreht sich alles um Melanie im Hier und Jetzt und man bekommt einen Eindruck von ihrem Aussehen und Charakter. Vertieft in ihre Arbeit äußert sie ein wenig halbherzig den verhängnisvollen Wunsch und schneller als gedacht steht die Welt Kopf. Die Reise in das Land der Highlander erfolgt ausnahmsweise mal nicht durch einen Feenkreis, was ich sehr erfrischend fand. Dort angekommen ist sie verständlicherweise völlig desorientiert und durch die Hilfe des Highlanders „Big Darcy“ schafft sie es einigermaßen heil aus dem Clan-Gefecht. Die ruhige und beschauliche Zeit an der Seite des Highlanders währt nicht lange, denn Melanie wird der Hexerei bezichtigt und soll auf dem Scheiterhaufen brennen. In letzter Sekunde gelingt die Flucht und ab diesem Zeitpunkt nimmt das Buch erst so richtig an Fahrt auf.

Die Geschichte rund um Melanie und Darcy hat mich mehr als einmal überrascht, denn die Autorin umschifft mit viel Gefühl die typischen Zeitreise-Floskeln. Kein Feenkreis, allgemein wenig Mythologie, dafür viele kleine Überraschungen! Wobei mir die ein oder andere Überraschung ein wenig „too much“ war, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Die Charaktere:
Ein großes Plus auch für die Charaktere! Melanie ist so ziemlich in allen Punkten eine typische Frau aus dem Jahr 2017. Unverheiratet, schwanger und nicht auf den Mund gefallen. Das kann ja nur schief gehen! Ihre Bemühungen Darcy verschiedene moderne Begriffe zu erklären haben mich des Öfteren zum Grinsen gebracht 😉

Bei „Big Darcy“ hatte ich das Gefühl, dass er erst im Laufe der Geschichte so richtig erwachsen wurde. Mit Frauen hatte er allgemein nicht besonders viel am Hut und seine Lebensaufgabe bestand aus Arbeiten und im schlimmsten Fall aus Kämpfen. Und das konnte er gut! Bis eine kleine schwangere Frau in sein Leben fiel und ihn zwang aus seinem Schneckenhaus zu kommen. Der Darcy vom Anfang des Buches erinnerte mich tatsächlich ein wenig an an „Big Mike“ aus Blindside. Groß, kräftig und charakterlich noch nicht wirklich angekommen. Doch er macht eine erstaunliche Entwicklung durch und wurde mir immer mehr sympathisch.

„Ich wünsch mir einen Highlander“ beinhaltet natürlich noch viele weitere Charaktere, doch jegliche Vorstellung würde an dieser Stelle spoilern. Eines fand ich allerdings sehr bewundernswert: Nahezu jeder Charakter wurde von zwei Seiten beleuchtet und selbst wenn man einer Person gegenüber abgrundtiefen Hass empfand, so konnte die Autorin diesen Hass im nächsten Kapitel in Mitgefühl verwandeln. Taten wurden dadurch nicht ungeschehen gemacht, aber Entscheidungen konnte ich besser verstehen.

Das Fazit:
Ein Hoch auf Jessi Gage! Ausgefeilte Charaktere, viel Liebe, Gefühl und Romantik und (leider auch) blutige Gemetzel machen „Ich wünsch mir einen Highlander“ zu einem tollen Buch für ruhige Abende in der Kuscheldecke vor dem Holzofen. Das perfekte Buch um sich in die raue Landschaft der Highlands zu träumen und sich in den Highlander zu vergucken. Vergesst bloß die heiße Tasse Kaffee oder Kakao nicht! Man kann jetzt mit Sicherheit bemängeln, dass das Buch (wie viele andere auch) das Mittelalter als zu harmlos darstellt und die Lebensweisen romantisiert, aber ich sage ganz klar: Ich will das so! Ich muss nicht unbedingt von Läusen und Flöhen, Pest und Cholera oder sonstigen Missständen der damaligen Zeit lesen, denn ich möchte unterhalten werden. Und das hat Jessi Gage ganz klar geschafft! Mehr muss ich dazu nicht sagen, oder?

Die Bewertung:
Geschichte ♥♥♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥ | Sprache ♥♥♥♥♥ | Emotionen ♥♥♥♥♥ = 4,75 Herzen

War diese Rezension hilfreich?

Die Geschichte erinnert mit der Zeitreise ins mittelalterliche Schottland sehr stark an Outlander, ist aber viel kürzer. Aber auch diese Geschichte ist unterhaltsam, manchmal lustig, auch romantisch, gut zum zwischendurch lesen!

War diese Rezension hilfreich?

In " Ich wünsche mir einen Highlander " wünscht sich Melanie, das ein Highlander ihr Herz erobert.
Dies passiert, als sie gerade ein magischen Artefaktes in den Händen hält und sie dadurch dann ins 16.Jarhundert landet.
Dort wird sie von Darcy Keith, vor seinem Onkel und Clanoberhaupt gerettet, der sie als Hexe verbrennen lassen will.
Die Story ist durchgehend spannend, abwechslungsreich und mit vielen Emotionen gespickt.
Man darf mit den beiden mitfiebern und die verschiedensten Gefühlen erleben. Auch gibt es einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Ich finde das Buch sehr toll geschrieben. Man kann sich gut rein versetzten aber genauso gut mitfühlen. Charakteren sind toll beschreiben und auch das drum herum .
Spannend von anfang bis ende

Ich werde das Buch noch öfters lesen

Top empfehlung

War diese Rezension hilfreich?

Die schwangere Melanie gerät zufällig in eine Zeitreise und landet im 16. Jahrhundert in Schottland. Dort erlebt sie allerhand Abenteuer und findet die große Liebe.....

Eine kurzweilige, sehr romantische, aber auch witzige Geschichte die träumen lässt. Ich habe bei diesem Buch sehr oft geseufzt, aber auch viel gelacht. Ein rundherum gelungener Roman, den ich gerne weiter empfehle.

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: