Liebe findet uns

Roman

Sie müssen sich anmelden, um zu sehen, ob dieser Titel für Anfragen zur Verfügung steht.
NetGalley-Bücher direkt an an Kindle oder die Kindle-App senden.

1
Um auf Ihrem Kindle oder in der Kindle-App zu lesen fügen Sie kindle@netgalley.com als bestätigte E-Mail-Adresse in Ihrem Amazon-Account hinzu. Klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung.
2
Geben Sie außerdem hier Ihre Kindle-E-Mail-Adresse ein. Sie finden diese in Ihrem Amazon-Account.
Erscheinungstermin 14.07.2017 | Archivierungsdatum N/A

Zum Inhalt

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

»Romantisch und unvergesslich« – Nicholas Sparks

»J.P. Monningers Zeilen haben ein unbeschreibliches Gefühl der Freiheit in mir geweckt. Ich habe mich wieder und wieder in diese Geschichte verliebt.« – Jamie McGuire

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest...


Eine Anmerkung des Verlags

Liebe Bloggerinnen und Blogger,
ab dem 12.7. werden Ihre Anfragen für diesen Titel bearbeitet.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Ullstein-Team

Liebe Bloggerinnen und Blogger,
ab dem 12.7. werden Ihre Anfragen für diesen Titel bearbeitet.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Ullstein-Team


Verfügbare Ausgaben

AUSGABE Anderes Format
ISBN 9783548289557
PREIS 12,99 € (EUR)
SEITEN 416

Auf NetGalley verfügbar

NetGalley Bücherregal App (EPUB)
An Kindle senden (EPUB)
Download (EPUB)

Rezensionen der NetGalley-Mitglieder

N/A

Ein schönes, lesenswertes Buch. Man möchte auch auf Reisen gehen und die Freiheit genießen.

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Zuerst einmal hat mich das Cover sehr angesprochen.Ich habe diese wunderschöne, herzzerreißende Liebes-
geschichte geradezu verschlungen.Ab dem letzten Drittel bitte Taschentücher bereithalten!
Sehr zu empfehlen.

War diese Rezension hilfreich?
N/A

Eine wunderschöne aber auch eine sehr traurige Liebesgeschichte. Die Charaktere haben mir auf Anhieb gefallen. Die Orte waren toll beschrieben. Sehr flüssig geschrieben. Taschentücher bereit halten!!!

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Lieblingszitat:
S.228: „Manchmal ist es einfach, etwas zu zerstören, als es zu schützen.“

Cover:
Das Cover ist traumhaft schön. Die Idee, das Liebespaar auch innerhalb des Buches bei den einzelnen Reisezielen zu verwenden, finde ich wundervoll.

Meinung/Fazit:
Der Schreibstil der JP Monniger ist flüssig und sehr gefühlvoll. Das Buch wird aus der ICH-Perspektive von Heather geschrieben, sodass man ihre Gefühle und Handlungen sehr gut nachvollziehen kann. Heather und ihre beiden besten Freundinnen bereisen nach ihren Abschluss Europa, bevor der Ernst des Lebens beginnt. Im Zug von Paris nach Amsterdam lernt Heather Jack kennen. Jack verfolgt mithilfe eines Tagebuches die Spuren seines Großvaters, der nach dem zweiten Weltkrieg durch Europa reiste, bevor er zurück in die Staaten ging. Heather und er wachsen immer mehr zusammen.
Sehr schnell war ich eingetaucht in die Geschichte, die flotte Handlung und witzigen Dialoge haben mich gefesselt und auch zum Lachen gebracht. Ich konnte mich sehr gut in der organisierten Heather einfühlen und ihre Gedanken nachvollziehen. Jack habe ich direkt mit seiner Art ins Herz geschlossen. Dass zwischen den beiden von Anfang an die Chemie stimmt, ist nicht abzustreiten. Jedoch fande ich es schon sehr naiv von Heather und ihren Freundinnen sich zu trennen, um die Europareise mit völlig „Fremden“ fortzuführen. Dass Jack zum Ende der Reise spurlos verschwindet, fand ich anfänglich sehr merkwürdig und konnte es nicht verstehen. Erst im Nachhinein fallen einen jedoch viele kleine Hinweise auf, die im Laufe des Buches beschrieben sind.
Beim Lesen habe ich gelacht, geschmunzelt, geschimpft, geflucht und sogar ein paar Tränchen verdrückt. So manchen Nebencharakter habe ich echt ins Herz geschlossen und würde mich sehr über ihre eigene Geschichte freuen.
Für mich war es eine rührende Geschichte über die erste große Liebe mit vielen Höhen und Tiefen, die mich teilweise zu Tränen gerührt hat. Ich empfehle dieses Buch jedem, der an die Liebe glaubt und man alles gemeinsam erleben und durchstehen kann.

War diese Rezension hilfreich?

Kurzbeschreibung
Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns
Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.
(Quelle: Ullstein Taschenbuch)

Meine Meinung
Beim Roman „Liebe findet uns“ von J. P. Monninger handelt es sich um das Debüt des Autors. Angesprochen vom richtig schönen Cover und dem Klappentext war ich sehr gespannt darauf wohin mich die Reise hier wohl führen würde.

Die handelnden Charaktere dieser Geschichte gefielen mir richtig gut. Sie sind schön beschrieben und somit auch vorstellbar.
Heather hat es mir ehrlich zu Beginn nicht ganz so leicht gemacht. Irgendwie habe ich ein Problem mit ihr gehabt. Sie wirkte arrogant und verwöhnt auf mich. Im Laufe der Handlung aber konnte mich Heather für sich gewinnen. Je mehr ich über sie und ihre Handlungen erfuhr desto mehr mochte ich sie.
Bei Jack war es ganz anders. Ihn mochte ich auf Anhieb richtig gerne. Er ist sehr offen und witzig, sein Humor gefiel mir wirklich gut. Überhaupt hat er mich mit seiner gesamten Art richtig begeistert.
Die beiden zusammen wirkten zuerst nicht ganz so harmonisch. Aber auch hier entwickelt es sich merklich je weiter man vorankommt. Und am Ende sind die beiden zusammen total klasse.

Der Schreibstil desAutoris ist sehr gefühlvoll und leicht zu lesen. Man kann dem Geschehen sehr gut folgen, kommt flott und flüssig durch die Seiten der Geschichte.
Die Handlung ist klasse. Anders kann ich es einfach nicht sagen. Es geht romantisch zu, gefühlvoll und dramatisch. Die ganze Bandbreite der Gefühle wird angesprochen. Man erlebt Szenen der Freundschaft und der Liebe, einer nie enden wollende Liebe, Vertrauen aber auch Trauer, alles ist ins Geschehen eingebaut. Es mag kitschig klingen, ich empfand es aber ganz anders. Mich hat der Autor von Anfang an gepackt, hat mich während der gesamten Lesezeit nicht losgelassen. Und auch jetzt noch hallt das Geschehen in mir nach. In dieser Geschichte ist nichts vorhersehbar.
Es gibt hier im Geschehen viele verschiedene Handlungsorte in Europa. Alles wirkte sehr gut recherchiert und wunderbar beschrieben. Mit Liebe zum Detail kann man sich als Leser alles richtig gut vorstellen.

Zum Ende hin wurde es spannend aber auch sehr gefühlvoll. Es wirkte auf mich keineswegs vorhersehbar und hat mich daher komplett umgehauen. Es passt perfekt zur Gesamtgeschichte und macht sie am Ende richtig schön rund.

Fazit
Kurz gesagt ist „Liebe findet uns“ von J. P. Monninger ein Roman, der mich vollkommen überzeugt hat.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil des Autors sowie eine Handlung, die nicht vorhersehbar ist, in der Gefühle eine große Rolle spielen und deren Handlungsorte wirklich toll beschrieben sind, haben mich auf gesamter Linie begeistert und ganz wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

War diese Rezension hilfreich?
N/A

Worum es geht:

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

Meine Meinung:

Eine Reise durch Europa? Eine epische Liebe? Das schönste Cover seit langem? Bei diesem Titel hat bei mir alles gestimmt. Umso glücklicher war ich, als ich für ein Leseexemplar auf Netgalley.de freigeschaltet wurde. Dann die Ernüchterung nach 3 Kapiteln: Könnte es doch nicht mein Fall sein? Jack und Heather lernen sich gleich zu Beginn kennen und die sogenannte "Insta-Love" trifft ein, Liebe auf den ersten Blick. Prinzipiell mag ich das nicht ( Ausnahmen: The sun is also a star, ab morgen ein leben lang ), und Jacks flirten war sehr plumb und nicht nach meinem Geschmack, was es mir erschwerte ein Verständnis für Heathers Gefühle zu haben. Gibt man sich alleridngs einen Ruck, kommt mit den beiden in Amsterdam an, wirds besser. Den Einstieg ins Buch geschafft, erwartete mich eine Schnitzeljagd durch europäische Städte, ähnlich des "Der stete Lauf der Stunden" von Justin Go oder "Drei auf Reisen" von David Nicholls.

Wer jetzt hofft, viel über die Sehenswürdigekeiten erzählt zu kriegen, muss leider enttäuscht werden. Während Heather zwar Amerstam, Berlin, Paris besucht, drehen sich ihre Gedanken mehr um Jack als um Checkpoint Charlie. Die wechselnden Städte helfen der Liebesgeschichte aber auf die Sprünge und bringen ein bisschen pep rein. Die Liebesgeschichte war leider nicht so hundertprozentig nach meinem Geschmack, vor allem als dann in Berlin die "Pretty Woman" Szenen begannen. Dennoch muss ich gestehen, dass ich trotz allem Augenrollen engagiert weitergelesen habe. Zu keinem Moment kam mir der Gedanke abzubrechen. Die Autorin weiss den Leser einzulullen. Ja, die Lovestory geht schnell. Ja, Jack war mir Anfangs nicht sympathisch. Ja, die Geschichte ist ein Anreihung von Szenen die man schon kennt und recht vorhersehbar. Aber auch: JA, es funktioniert! Vor allem das Ende hat es für mich dann nochmal rausgerissen. Fulminante Emotionen!

Definitiv ein perfektes Sommerbuch mit genug Spannung um den Leser die Geschichte nicht eine Woche später vergessen zu lassen. Man hat Spass, wird unterhalten und muss sich nicht anstrengen. Kopf ausschalten und die Wanderlust in einem aufwallen spüren.

Rezension morgen auf meinem Blog etc.

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Das Leben liegt vor ihnen: Heather und ihre Freundinnen Amy und Constance haben ihr Studium beendet und gönnen sich eine Reise durch Europa. Auf einer Zugfahrt trifft Heather Jack – mitten ins Herz. Die beiden verlieben sich und verbringen wunderschöne Momente miteinander. Doch auch Zweifel: Passen sie wirklich so gut zusammen? Warum ist Jack manchmal so reserviert und nachdenklich? Als er dann einfach verschwindet, bricht Heathers Herz.

Ein zauberhaftes Buch! Ich liebte die Szenen, in denen sich Jack und Heather fetzten. Das war so richtig schön authentisch und mitreißend. Die Liebesgeschichte fand ich sehr schön und die Orte sehr gut recherchiert und anschaulich beschrieben. Man merkt der Autorin ihre Liebe zu Paris an. Die anderen Städte werden auch liebevoll beschrieben, aber wenn die Handlung in Paris spielt, geht immer ein besonderer Absatz voran.

Auch die Freundschaft zwischen den 3 Mädels war sehr gut beschrieben. Überhaupt hat mir der Schreibstil des Buches sehr gut gefallen. Sehr jugendlich, aber auch für Erwachsene schön zu lesen.

Den ersten Teil habe ich nahezu am Stück verschlungen. Dann verschwand Jack – und mit ihm das Traumhafte des Buches. Es zog sich für meine Begriffe zu sehr in die Länge. Das Ende lässt Raum für eigene Interpretationen – oder für eine Fortsetzung, was ich sehr schön fände.

War diese Rezension hilfreich?

Frisch mit dem College fertig geworden, machen sich Hether und ihre zwei Freundinnen Amy und Constance auf nach Europa, bevor sie im Herbst in die Berufswelt starten. Im Zug von Paris nach Amsterdam, lernt Heather Jack kennen, der auf den Spuren seines Großvaters wandert. Dieser hat nach dem zweiten Weltkrieg Europa durchwandert und seine Reise und Erlebnisse in einem Tagebuch hinterlassen. Heather fühlt sich sofort zu Jack hingezogen und beschließt ihn auf dieser Reise in die Vergangenheit zu begleiten. Jack mit seiner unglaublich lockeren und lebhaften Art verzaubert Heather und sie beginnt ihr bisheriges Leben zu hinterfragen. Doch wird die Liebe der beiden anhalten, wenn die Sommerreise zu Ende ist und die beiden in den Alltag zurückkehren?

"Liebe findet uns" habe ich wegen des tollen Covers direkt ins Auge gefasst, denn die Farben und die Aufmachung ist einfach der Hammer. Da mir der Klappentext dann auch noch zugesagt hat, musste ich das Buch einfach haben.

Ich kann nur sagen, dass ich wirklich begeistert bin und sich die Geschichte ganz anders entwickelt hat, als ich ewartet habe. Man vermutet eine allseits bekannte Romanze und auch der Anfang des Buches lässt darauf schließen. Doch es kommt anders als man denkt und endet nicht wie gewohnt. An dieser Stelle will ich nicht zu viel verraten, denn das würde dem Buch das Besondere nehmen. So viel sei verraten: Es ist emotional, rührend und tränenreich.

Die Charaktere mochte ich von Anfang an sehr gerne. In Heather habe ich mich ein bisschen selbst gesehen. Gut organisiert und ein gut durchgeplantes Leben dennoch nicht abgeneigt neues zu entdecken und kennenzulernen. Jack hingegen ist ein Lebemensch, wild, humorvoll und vielleicht sogar ein wenig draufgängerisch. Auch den Schreibstil fand ich toll, man flog nur so durch die Seiten.

Für mich ist dieses Buch eines der Highlights des bisherigen Jahres, daher kann ich nur volle Sternezahl und eine klare Weiterempfehlung vergeben.

War diese Rezension hilfreich?

Rezension J.P. Monninger - Liebe findet uns

Klappentext:
Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

Meinung:
Sich zu verlieben hatten weder Heather noch Jack im Plan gehabt. Beide begegnen sich im Zug von Paris nach Amsterdam und stellen schnell fest, dass da mehr an Gefühlen füreinander sind, als sie erwartet haben. Doch als es für Heather Zeit wird nach Hause zurück zu kehren, verlässt Jack sie unterwartet, obwohl fest stand, dass sie gemeinsam in die Staaten zurück fliegen. Er ist weg, ohne Angabe von Gründen, ohne Hinweise, wie und wo sie ihn erreichen kann. Heather ist am Boden zerstört und spürt, dass mehr hinter Jacks Zurückweisung steckt, als es den Anschein hat.
Auf den ersten Blick wirkt Liebe findet uns wie ein Roman, der in dieser Art schon mehrfach dagewesen ist und wie ich schon einige Romane in dieser Richtung gelesen habe. Auch die ersten Seiten fühlten sich so an, als ob ich das alles schon kennen würde. Aber nach und nach entwickelte die Geschichte einen eigenen Charakter, deckte neue, unbekannte Seiten auf und wirkte immer selbstständiger. Zum Glück, denn die Geschichte ist nicht nur wie eine kleine Reise durch Europa, sondern auch sehr intensiv an Gefühlen.
Denn neben den Schauplätzen stehen vor allem die Personen hier im Vordergrund. J.P. Monninger hält sich nicht lange mit großen Einführungen auf, und so lernen wir Heather und Jack nach und nach immer besser kennen und verstehen, je tiefer ihre Beziehung wird. Mir hat der Personenaufbau gut gefallen, denn auch ihre Schwachpunkte werden aufzeigt, was die Figuren menschlischer werden lässt.
Der Handlungsverlauf kommt ohne Längen aus, die zum Teil eher kurzen Kapitel sorgen für ein rasches Durchkommen im Buch. Nach und nach stellte sich mir ein Verdacht ein, was hinter Jacks Verschwinden stecken mag, und so hat mich die Auflösung des Geheimnisses nicht wirklich überraschen können. Am Ende des Romans angekommen, schloss ich das Buch mit einem zufriedenen Gefühl, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Geschichte noch zu einigen Diskussionen führen wird.

Fazit:
Liebe findet uns fühlt sich im ersten Moment an, als ob man es schon in anderer Form so gelesen hat. Doch die Geschichte findet zum Glück Eigenständigkeit und fesselt den Leser dank seines intensiven und bezaubernden Erzählstils. Zwar hat mich der Handlungsverlauf nicht wirklich überraschen können, dafür mochte ich aber den Ausgang des Romans sehr.
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.
Vielen Dank an die Ullstein Buchverlage für das Rezensionsexemplar.

War diese Rezension hilfreich?

Heather und zwei Freundinnen wollen Europa bereisen. Nach ihrem Abschluss soll dies noch einmal eine Zeit ohne Verpflichtungen sein, in der sie ihre Jugend und ihre Freiheit genießen wollen. In dieser positiven Stimmung lernt Heather Jack kennen und es funkt zwischen den beiden. Sie setzt ihre Reise mit ihm fort, schließt sich seiner Route an, die er nach einem alten Tagebuch seines Großvaters gewählt hat.

Der Leser erlebt hier die Entwicklung einer jungen Romanze. Dabei reist er mit dem Paar zu Orten voller Magie und Schönheit und dies tut sein Übriges, dass Heather und Jack sich näher kommen und man das Gefühl hat, es wäre die große Liebe. Als Jack plötzlich verschwindet, scheint alles in Frage gestellt. Heather begibt sich auf die Suche und es zur Romantik kommt nun auch die Spannung.

Mir hat der Erzählstil sehr gut gefallen. Ich kannte den Autor noch nicht, wurde aber vom Cover magisch angezogen. Positiv fand ich, dass das Buch versucht, nicht mit Rührseligkeit und Gefühlsduselei zu punkten sondern mit Dialogen und Beschreibungen von Orten und Geschehnissen. Wer rosafarbene Happyends liebt, sollte das Buch vielleicht nicht unbedingt auf seine Wunschliste setzen.

War diese Rezension hilfreich?

Nach bestandenem Uniabschluss geht die Amerikanerin Heather mit ihren beiden besten Freundinnen Amy und Constance auf Europareise, bevor danach der Ernst des Lebens beginnt. Jack ist ebenfalls Amerikaner und hat das alte Reisetagebuch seines Großvaters als Reiseführer bei sich. Er möchte all die dort beschriebenen Orte aufsuchen und Teil der Vergangenheit werden. Auf der Reise begegnet Heather während einer Zugfahrt von Paris nach Amsterdam Jack. Zwischen den beiden funkt es sofort und sie verlieben sich ineinander. Heather und Jack sind fortan gemeinsam unterwegs, um sich von ihm an wunderschöne Plätze entführen zu lassen. Die Liebe zwischen den beiden wächst immer mehr und sie denken bereits an eine gemeinsame Zukunft. Doch dann verschwindet Jack sang- und klanglos am Tag der Abreise; Heather ist völlig verzweifelt und weiß nicht, was los ist. Wird sie Jack jemals wiedersehen? Weshalb ist er ohne ein Wort verschwunden?
J.P. Monninger hat mit seinem Buch „Liebe findet uns“ einen sehr gefühlvollen, fesselnden und emotionalen Roman vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte wird aus Heathers Perspektive erzählt und lässt den Leser schnell in die Handlung eintauchen und an Heathers Seite viele schöne, aber auch traurige Momente hautnah erleben. Die witzigen Dialoge lassen die Geschichte oftmals sehr kurzweilig wirken. Die Reise sowie die verschiedenen Orte werden so lebendig und bildhaft beschrieben, so dass man das Gefühl hat, ebenfalls auf Reisen zu sein, wenn auch eher per Kopfkino. So erlebt man Paris, die Stadt der Liebe oder kann in Amsterdam an den Grachten sitzen. Der Autor verbindet viele verschiedene Themen in seiner Handlung. So geht es um zufällige schicksalshafte Begegnungen, die Entdeckung der Vergangenheit, die Liebe, alte und neue Freundschaften, Geheimnisse und das Leben von Träumen.
Die Charaktere sind sehr unterschiedlich skizziert und in Szene gesetzt worden, so dass sie sehr real und authentisch wirken. Heather wirkt zu Beginn eher unsympathisch und etwas verwöhnt. Sie ist pragmatisch, gut organisiert und plant alles im Voraus. Doch sie erfährt eine Veränderung in dem Moment, als sie Jack begegnet. Auf einmal ist sie ein Mensch mit tiefen Emotionen, der alle gemachten Pläne über den Haufen wirft. Ihre Freundinnen Amy und Constance sind durchweg sehr nette Frauen, die mit Heather durch dick und dünn gehen. Sie können sich alle drei aufeinander verlassen. Jack ist das absolute Gegenteil von Heather. Er ist ein Genießer und nimmt die Tage so, wie sie kommen. Er plant nichts durch, ist locker und allem gegenüber offen. Auch die Randfiguren sind sehr schön ausgearbeitet und verhelfen der Handlung durch ihr Erscheinen zu mehr Tiefe.
„Liebe findet uns“ ist ein wunderschöner und fesselnder Liebesroman, dessen Ende nicht vorauszusehen ist und einige tiefgründige Themen zu bieten hat. Alle, die romantisch veranlagt sind und gern dramatisch-schöne Liebesgeschichten mögen, werden hier auf ihre Kosten kommen. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!
Links:
https://www.lovelybooks.de/autor/J.-P.-Monninger/Liebe-findet-uns-1455496823-w/rezension/1472809221/
https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1CTVYJMKPYS5Y/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B07281V37M
https://www.lesejury.de/jp-monninger/ebooks/liebe-findet-uns/9783843715959?st=1&tab=reviews&s=2#reviews
http://wasliestdu.de/rezension/liebe-auf-reisen
http://www.buechertreff.de/thread/97751-j-p-monninger-liebe-findet-uns-the-map-that-leads-to-you/?postID=2084978#post2084978
http://www.reliwa.de/review/show/11758

War diese Rezension hilfreich?

Heather hat die Uni hinter sich und will mit ihren Freundinnen Amy und Constance einen Sommer lang durch Europa reisen. Damit erfüllen sich die jungen Frauen einen Traum. Sie wollen viele schöne Orte kennenlernen, bevor sie im Job gefordert werden. . Auf der Zugfahrt nach Amsterdam begegnet Heather Jack, der das Reisetagebuch seines Großvaters hat und die Orte besuchen will, die schon sein Großvater gesehen hat. Es kommt, wie es kommen muss – die beiden verlieben sich ineinander. Gemeinsam reisen Heather und Jack weiter und kommen sich immer näher. Eine gemeinsame Zukunft ist auch nicht ausgeschlossen. Doch dann verschwindet Jack einfach und Heather ist verzweifelt. Aber sie will ihn wiederfinden.
Die Geschichte ist aus der Sicht von Heather geschrieben. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen.
Jack und Heather sind eigentlich ziemlich verschieden. Für Heather ist klar, wie ihr Leben weitergeht. Jack dagegen nimmt alles, wie es kommt und genießt es. Da bleibt es nicht aus, dass es immer wieder zu Streitereien zwischen den beiden kommt. Aber sie vertragen sich auch schnell wieder. Die beiden sind sympathisch und doch kamen sie mir nicht so ganz nah. Heathers ging mir manchmal ein wenige gegen den Strich und über Jack hätte ich gerne noch besser kennengelernt. Constance und Amy sind sympathisch und gute Freundinnen für Heather. Die beiden hatten bestimmt auch gedacht, dass die Reise anders verläuft.
Es ist schön, diese Reise mit den jungen Leuten zu machen und mit ihnen die Städte zu erkunden. So lernt man einiges abseits der üblichen Touristenwege kennen.
Es ist eine berührende Liebesgeschichte, auch wenn einiges vorhersehbar ist.

War diese Rezension hilfreich?

Wunderbar erzählte Geschichte die einen schnell gefangen nimmt. Man fiebert, freut und leidet mit. Das Buch verliert nie an Spannung.
Daumen hoch für perfekte Unterhaltung.

War diese Rezension hilfreich?

Berührende Liebesgeschichte mit überraschendem Ende!

War diese Rezension hilfreich?

Dieses Buch ist toll. Das Cover sieht sehr romantisch aus. Die Geschichte dahinter ist zwar romantisch, jedoch auch tragisch und tiefgründiger als auf den ersten Blick ersichtlich.
Der Titel des Buches ist Programm. Die Hauptperson reist mit ihren zwei Freundinnen in Europa umher bevor sie mit dem Berufsleben beginnt. Die Liebe katapultiert sie aber in eine andere Richtung als sie sich vorstellt. Sie hinterfragt ihr leben und ihre Pläne, streitet und versöhnt sich wieder u d findet zu sich selber. Im Grossen und ganzen ein gutes Buch. Auch für Jugendliche interessant zu lesen.

War diese Rezension hilfreich?

Hier kommt meine Rezension zu JP Monninger's - Liebe findet uns.

Klappentext:

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns
Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

Zuerst hat mich dieses Buch wegen seines wunderschönes Covers angesprochen. Ich danke dem Ullsteinverlag, dass ich dieses als Rezensionsexemplar per Ebook lesen durfte! Ich hatte mit diesem Buch Donnerstagabend nach der Arbeit angefangen & auch fast bis zur Hälfte gelesen. Dann war ich leider zu müde, sonst hätte ich es an einem Stück verschlungen. Gestern am Freitag habe ich es dann innerhalb weniger Stunden beendet, da es mich so gefesselt hat.

"Auch ich war hergekommen, und nun würde ich mich verabschieden, aber ich schwor mir, Paris niemals ganz zu verlassen, es immer bei mir zu tragen, es zu meinem Geheimnis zu machen, zu dem ich zurückkehren würde, wann immer ich konnte."

Dieser ist nur ein Satz von vielen, der mir unter die Haut geht. Noch vor wenigen Wochen waren wir in Paris gewesen & ich kann Heathers Gefühle diesbezüglich zu 100% nachvollziehen. Genau das, war auch ein Grund wieso mir dieses Buch so gut gefallen hat.

Die Charaktere dieses Buches haben mich auch keine Sekunde gelangweilt & ich fand alle sympatisch. Es ist auf jeden Fall eine sehr schöne Liebesgeschichte. Auch eine, die zum Nachdenken anregt.

Ich würde mir dieses Buch auf jeden Fall wieder kaufen!

Deswegen bekommt dieses Buch 5/5 Sterne von mir!

Wenn jemand auch gerne Reist & Liebesgeschichten mag, dann ist er bei diesem Buch genau richtig.
Aber Achtung! Für den letzten Teil kann ich nur Taschentücher empfehlen!

Nochmals tausend Dank an den lieben Ullsteinverlag. :)

War diese Rezension hilfreich?
N/A

"Liebe findet uns" ist eine toller Roman für den Sommer. Die Reiseelemente waren unglaublich authentisch, so dass ich obwohl ich an den meisten Orten noch nie gewesen bin trotzdem immer ein klares Bild der Schauorte vor mir hatte.
Die Geschichte von Jack und Heather war sowohl unglaublich süß und witzig als auch tieftraurig. Obwohl zwischen ihnen alles sehr schnell ging fühlte es sich doch nicht überstürzt an. Die Kabbeleien der beiden waren dabei wahrscheinlich meine Liebsten Momente.
Das einzige was ich mir gewünscht hätte wären ein paar Seiten mehr am Schluss gewesen in denen man erfährt wie es nun zwischen ihnen weiter geht.

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Meine Kolleginnen lieben das Buch, ich persönlich mag keine Ich-Erzähler-Bücher, empfehle es natürlich auch.

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover ruft es, der Titel schreit es, der Klappentext tönt es – mal wieder ein Liebesbuch. Direkt so gestaltet, dass alle es erkennen können und es neben den Werken von Cecilia Ahern, Mhairi McFarlane und Co nicht untergehen muss, sondern sich so einreiht, dass es all die Liebhaber es scharenweise zur Kasse treiben wird. Wir kennen das – so ein Buch kommt jeden Monat raus und ist DER Liebesroman des Jahres. Normalerweise erwartet uns eine durchschnittliche gute Geschichte, die, wenn wir ein paar Namen und ein paar Orte austauschen, schon so oft erzählt wurde, dass wir gähnend weiterlesen können ohne dabei die Zeilen im Auge zu haben.
Was ist also anders bei „Liebe findet uns“? Nicht viel, aber genau das Richtige. Das Cover ist schön, weil es schön sein muss und der Titel ist im Englischen wie immer tiefgründiger und schöner als es den deutschen Übersetzern hätte einfallen können („the map that leads to you“). Also alles wie immer, trotzdem kein typischer 3-Sterne-Buch, sondern mehr wert. Wieso? Weil es doch anders ist. Wir erleben die Liebesgeschichte von Heather und Jack, die sich im Zug nach Amsterdam treffen. Heather reist mit ihren Freundinnen nach dem College durch Europa, während Jack auf den Spuren seines Großvaters ist. Dieser hat nach dem Krieg nicht direkt die Heimreise nach Amerika angetreten, sondern ist durch Europa gereist und hat seine Erlebnisse in einem Tagebuch festgehalten. Dieses hat Jack im Gepäck und versucht seinem Großvater dabei näher zu kommen, wenn da nicht die Ablenkung in Form von Heather auf den Plan treten würde. Denn mit diesem Wendepunkt der Reise haben die beiden nicht gerechnet.
Und weil sowohl Heather als auch Jack nicht so recht mit ihrem Glück rechnen wollen und weil sie auch zeitgleich immer noch in ihre Reise vertieft sind, ist das Buch ganz anders geworden als ich es mir vorgestellt hatte. Der Leser reist mit den Beiden durch Europa, von Amsterdam nach Italien, nach Polen, nach Paris – überallhin, wo auch Jacks Großvater war und es wo es die Beiden hinzieht. Ihre Geschichte ist alles andere als normal und an einigen Stellen ging es mir viel zu schnell, so dass manche Entscheidungen nicht nachvollziehbar waren. Trotzdem verliert J. P. Monninger niemals den Faden während ihrer Erzählung, auch nicht als die Reise vorbei ist und der Rückflug nach Amerika auf dem Plan liegt. Meine größte Sorge war, dass die Dynamik der Geschichte durch den Wechsel des Schauplatzes schlagartig einen Bruch erleiden würde, doch es war nicht der Fall. Viel mehr hat es sich sogar positiv ausgewirkt, denn auf Reisen erleben wir viel intensiver und anders. Daher Heather in New York über Zukunft, Liebe und Sorgen nachdenken zu sehen, hat das Buch wieder ein Stück in die Wirklichkeit geholt.
Heather und Jack sind wunderbare Protagonisten, die perfekt in ihre Geschichte passen. Sie sind mit genügend Informationen ausgeschmückt und passen perfekt zueinander. Leider fehlte mir bei den restlichen Charakteren die Tiefe. Zu blass und stereotypisch wirkten für mich die Freundinnen, die Liebesgeschichte von Constance und Raef, aber auch Heathers Eltern. Es wirkte alles zu konstruiert um die perfekten Hauptakteure in die richtigen Bahnen zu lenken.
Doch trotz kleiner Schwächen konnte „Liebe findet uns“ überzeugen und zwischen all den anderen Liebesromane herausstechen. Ein liebenswerter, traurig schöner Roman, für alle die, die gerne reisen, Abenteuer erleben wollen und die Augenblicke genießen möchten.

War diese Rezension hilfreich?

Herz-Schmerz-Gefühlschaos- pur. Ein wundervoller Liebesroman. Dies ist solch ein Roman, den ich sicher zweimal lesen werde. Aber achtung Taschentücher bereit halten.

War diese Rezension hilfreich?
N/A

Meine Meinung

Eine romantische Geschichte …

… über Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Mut. Eine Geschichte, die zum Träumen einlädt.

Dieses Buch habe ich schon einige Male gesehen und mich immer wieder in das Cover verliebt. Der Klappentext war vielversprechend und so musste ich diese Geschichte unbedingt lesen.

Ich muss aber gleich zu Beginn sagen, dass der Klappentext schon sehr viel verraten hat und ich so etwas skeptisch im Laufe des Lesens geworden bin. Leider ist das auch so geblieben, denn der Klappentext gibt sehr genau wieder, was in dem gesamten Buch passiert.

Die Liebe zwischen Heather und Jack wird sehr gut beschrieben, doch leider kommt sie bei mir nicht immer 100% an und mir fehlte das gewisse Etwas, damit auch bei mir der Funke überspringt. Sie erleben auf ihrer Reise einiges und beide müssen mit den „Macken“ des anderen erst einmal lernen klar zu kommen, was nicht immer einfach ist und auch gleich zu einer Auseinandersetzung führt. Doch irgendwann scheint die Reise ein Ende zu nehmen und ich habe ganz gespannt darauf gewartet was die beiden dann machen werden.

Der Autor J.P. Monninger schickt uns auch auf Reisen, denn durch die wunderbar beschriebenen Orte fühlte ich mich in der jeweiligen Stadt gleich willkommen. Amsterdam, Berlin, Paris, Prag usw. werden sehr gut dargestellt, sodass man sich auch am liebsten direkt in den Zug setzen und eine Europa Reise antreten möchte. Die Kapitel haben eine schöne Länge, sodass die Geschichte sich bei den vielen Städten nicht verliert. Insgesamt war der Schreibstil sehr schön flüssig zu lesen.

Zum Ende der Geschichte hatte ich schon eine Vermutung, denn die ein oder andere Anspielung ist im Laufe der Story gefallen. Das Ende an sich hat mich etwas unschlüssig zurück gelassen. Mir fehlt ein letztes Kapitel, denn irgendwie war mir das zu abgehackt bzw zu offen.

Doch lasst euch selber in die Welt der Romantik entführen und erlebt ein wahres Wunder der Liebe.

Fazit

Diese Geschichte empfehle ich allen, die gerne etwas Romantik erleben möchten. Wer sich von dem sehr aussagekräftigen Klappentext nicht abschrecken lässt, sollte die Reise quer durch Europa mit Heather und Jack antreten.

N/A
War diese Rezension hilfreich?

Heather, eine junge Amerikanerin, ist zusammen mit ihren Freundinnen auf einer Reise durch Europa. Im Zug nach Amsterdam trifft sie auf Jack, einem jungen Mann der auf den Spuren seines Großvaters ebenfalls durch Europa reist. Sie verlieben sich und erleben wunderbare Wochen, doch dann verschwindet Jack plötzlich.

Ein wunderbare Geschichten voller Romantik und großartigen Schauplätzen in Amsterdam, Paris und Italien, die Lust auf eine eigene Rundreise durch Europa macht.

War diese Rezension hilfreich?

Diese Buch musste ich unbedingt lesen,
allein schon wegen dem Cover.
Es ist echt ein Schmuckstück und sticht einen gleich ins Auge.
Dazu wirkt es sehr edel.

Der Titel und Klappentext klingen super. Und es passt alles sehr gut zusammen.
Der Schreibstil ist klasse. Es liegt vielleicht daran, das sie Kapitel nicht so kurz waren. Und wir ziemlich lange immer in einem Ort waren.
Was echt einfach klasse war.

So ganz konnte mich die Story nicht so wirklich begeistern,
Heather und Jack müssen sich erst mal besser Kennenlernen. Auf ihrer erste gemeinsame Reise lernen sie die Macken des anderes kennen und auch beide erleben viel zusammen. Klar ist nicht alles einfach und die beiden Streiten sich auch mal. Was ja völlig normal ist.

Die Orte waren einfach super beschrieben. Und man hatte das Gefühl, das man die ganze Zeit dabei war. Es war alles einfach klasse. Man hatte beim lesen, einfach Lust auch an die Orte zu reisen.

Das Ende war sehr blöde. Mir fehlte da einfach was.
Gerne hätte es noch länger gehen können.

Vielen Dank an Netgalley für das Rezenionsexemplar,
was aber nicht meine Meinung beeinflusst hat.

War diese Rezension hilfreich?

Eine der tollsten Liebesgeschichten ohne Kitsch und co, die ich in diesem Sommer zwischen die Finger bekommen habe. Dazu die reise durch Europa, das gegenseitige kennenlernen. Die tolle Charakterentwicklung. Zarte Romantik. Ein Buch, bei dem ich einfach hineingefallen bin. Es war eine kurze Nacht gewesen, aber bereuen tue ich es noch nicht. Ich beneide jeden der dieses Buch zum ersten Mal lesen darf. Nicht nur wegen dem Cover also ein Traum.

War diese Rezension hilfreich?

Wunderschöner, bittersüßer Liebesroman mit witzigen Dialogen. Ziemlich schnell lernt man die Protagonisten kennen und lieben und leidet mit bis zum (bitteren) Ende!

War diese Rezension hilfreich?

Bei diesem Buch hat mich vor allem das Cover direkt angesprochen. Und auch der Klappentext versprach eine schöne Liebesgeschichte mit allen Höhen und Tiefen. Und enttäuscht wurde ich überhaupt nicht. Mir gefielen die Charaktere sehr und ich habe richtig mit ihnen mitgelebt. Eine wahrlich schöne und gleichzeitig traurige Liebesgeschichte und wirklich zu empfehlen

War diese Rezension hilfreich?

Das Cover sieht romantisch und wunderschön aus und passt sehr gut zur Geschichte.
Ich habe mich sofort in Jack verliebt. Er selbstbewusst, witzig und direkt. Das macht ihn für mich sehr sexy und anziehend. Er wirkt aber auch sehr natürlich und ist daher ein sehr sympathischer Charakter.
Man merkt sofort das es zwischen den beiden knistert und auch mein Herz schlug schneller, wenn Jack offen und ehrlich zu Heather sagte, dass er sie mag und sich zu ihr hingezogen fühlt.
Heather ist zu beginn etwas zickig zu ihm aber nur aus Verlegenheit, da sie Jack sehr anziehend findet. Ich mag sie sehr. Sie ist schlagfertig und taff,  das macht auch die Wortgefechte der beiden so witzig und einfach schön. Hatte dabei immer ein lächeln im Gesicht.
Die Freundinnen Constance und Amy sind wichtige Bezugspersonen und geben der Geschichte einen schönen Einblick was wahre Freundschaft ist. Sie halten zusammen in schweren und schönen Momenten. So soll Freundschaft sein.
Die Reise mit den beiden durch Europa auf den Spuren Jack's Großvater war einfach wunderbar. Die Orte waren sehr schön beschrieben. Mir war so als stünde ich neben ihnen und könnte alles durch ihre Augen betrachten. Als wäre ich mit ihnen in  Amsterdam, Berlin, Italien.....und Paris. Ich bin wie verzaubert. Diese Geschichte hat mich sehr berührt und ich müsste des öfteren vor Rührung weinen. Das Schicksal meint es nicht immer gut mit uns und deshalb sollte man jeden Tag leben als sei es der Letzte. Dieses Buch hat mich zum Nachdenken gebracht, sich nicht im Alltag zu verlieren, in seinem Gefängnis. Sondern offen zu sein für Neues.
Vielleicht sollte jeder in seinem Leben einen Baum pflanzen um die Liebe zu einem Menschen eine besondere Bedeutung zu verleihen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Beschreibungen der Orte sind wunderbar gelungen.

Das Ende war für mich sehr bewegend aber auch für die Geschichte passend, harmonisch und in meinen Augen perfekt.

Von mir eine klare Leseempfehlung und fünf  verdiente Sterne.
Ich freue mich sehr auf weitere Werke des Autors.

Danke an NetGalley und Ullstein Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
Dies hat keinerlei Einfluß auf meine eigene Meinung zum Buch.
Es war mir eine Freude.

War diese Rezension hilfreich?

So schön und so inspirierend...
Man muss sofort an eigene Reisen und dortige Begegnungen denken!
Man spürt auf jeder Seite die Liebe, die einen bekräftigt, an sich selbst zu glauben und dennoch den Blick für Andersheiten offen lässt.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wunderbarer Roman über die Liebe mit all ihren Höhen und Tiefen. Wir erleben Heather und Jack in vielen glücklichen Momenten, doch es gibt auch immer wieder Zweifel unf Enttäuschungen. Der Schluß rundet diesen Roman perfekt ab. Für alle LeserInnen, die mehr als nur eine Liebesgeschichte wollen.Ich vergebe 5 Sterne.

War diese Rezension hilfreich?

Autor: J.P. Monninger
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seitenanzahl: 416
Preis: 9,99 Euro
erschienen am 14. Juli 2017


Inhalt

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns
Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.


Meine Meinung

Die Geschichte beginnt auf der Zugfahrt nach Amsterdam auf dem Heather Jack kennenlernt und sie sich beide anfreunden. Sie verabreden sich, dass sie sich dort auf einer Party treffen werden.
Sie verbringen den Tag zusammen in Amsterdam und fühlen sich zueinander hingezogen. Doch nach ihrem Streit fährt Heather zusammen mit Constance nach Berlin mit der festen Absicht Jack zu vergessen.
Jack fährt ihr zusammen mit seinem Freund nach und die beiden vertragen sich wieder. Die Vierergruppe beschließt zusammen weiterzureisen und die letzten Wochen zusammen zu verbringen. Am Ende fliegt Constance mit Jacks Freund nach Australien und Jack möchte mit Heather zurück nach New York- Doch am Flughafen verschwindet er einfach und lässt Heather stehen und dass obwohl er ihr versichert hat, dass er sie liebt.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen und vor Jacks verschwinden lernt man beide ausführlich kennen. Es war sehr interessant, wie beide quer durch Europareisen und zusammen die schönsten Orte besuchen. Nur manchmal war die Handlung etwas träge und man freut sich, wenn es wieder ein bisschen spannender wird.
Auch die Nebengeschichte mit Heathers Freundinnen Amy und Constance hat mir gut gefallen und sie ergänzt das Buch zusätzlich noch.
Heather beginnt bald ihren Job bei der America of Banks, doch Jack bringt sie dazu mehr über ihre Leben und was wirklich zählt nachzudenken. Das führt zu dem ein oder anderen Streit zwischen ihnen.
Jack hat sich von seinem Job verabschiedet und auch von seiner Familie. Er möchte jetzt erstmal nur noch reisen und wollte eigentlich auch nie die Liebe seines Lebens kennenlernen. Doch bei Heather kann er einfach nicht widerstehen und die beiden verbringen ein paar schöne Wochen miteinander.
Die Charakter haben mir sehr gut gefallen und nur Jacks Verhalten fand ich manches Mal ein wenig komisch, da oft sehr widersprüchliche antworten gibt.
Zu dem Ende möchte ich nicht viel sagen, außer dass es echt extrem schön und auch sehr traurig war. Es hat gut gepasst und rundet das wunderschöne Buch perfekt ab.
Auch der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen und man kann völlig in die Geschichte eintauchen.


Fazit

Ein wundervolles Buch über die Liebe und zum Teil auch über den Sinn des Lebens. Jack will sein Leben nicht verschwenden und will so viel wie möglich erleben und dass bringt er auch Heather bei.
Am Ende kommen einen die Tränen, aber es ist ein einfach wundervolles Buch.
Insgesamt 4 von 5 Sternen.

War diese Rezension hilfreich?

Heather und ihre beiden Freundinnen sind endlich mit der Uni fertig und wollen sich eine Reise durch Europa gönnen bevor sie alle ihre Jobs antreten. Auf ihrer Reise lernt Heather im Zug Jack kennen. Die Begegnung ist so unerwartet und die eher kopflastige Heather verliebt sich in den spontanen Jack. Jack hat ein altes Reisetagebuch bei sich und folgt dieser Route durch Europa. Dabei begleitet ihn Heather und die beiden verbringen eine unbeschwerte Zeit zusammen. Doch dann verschwindet Jack und Heather steht vor den Scherben ihres Glücks. Wird sie Jack wiederfinden?


Heather stammt aus einer wohlhabenden Familie. Ihre Stelle bei der renommierten Bank of America ist ihr sicher, doch zuvor will sie mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa fahren und sich verschiedene Sehenswürdigkeiten anschauen. Heather ist ein eher organisierter, kopflastiger Mensch, der absolut loyal und zuverlässig ist.

Jack hingegen ist eher spontan und genießt den Augenblick. Heather verliebt sich absolut spontan und entgegen ihrer sonstigen Natur in ihn und Jack nimmt Heather mit durch die verschiedenen Städte Europas. Dabei öffnet Jack Heather die Augen für die einzigartigen Momente und Augenblicke und führt sie auf Wege abseits der üblichen Touristenpfade. Dabei folgt er hauptsächlich dem Reisetagebuch seines Opas, der nach dem Krieg auf dem Weg nach Hause durch Europa reiste und seine einzelnen Stationen beschrieb.

Der Schreibstil ist sehr leichtgängig und besteht aus vielen Dialogen zwischen Heather und Jack. Dabei prallen sie manchmal auch aufeinander, denn Heathers organisierte, strukturierte Art scheint Jack manchmal richtiggehend zu reizen. Doch dominiert wird die Geschichte von vielen Momentaufnahmen der europäischen Städte und von Heather und Jack, die zusammen auf Entdeckungsreise gehen und immer mehr zueinander finden. Das hat mir gut gefallen und übt einen einzigartigen Zauber auf den Leser aus.

Das letzte Viertel bringt dann eine Wendung, die für mich nicht völlig unerwartet kam und die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt. Das Ende ist in sich abgeschlossen, lässt aber noch Raum für eine Fortsetzung.

Ein leichtgängiger Schreibstil lässt die Seiten dahinfliegen und den Leser mit Heather und Jack Europas Städte und die erste Liebe noch mal neu erleben. Doch es ist nicht alles, wie es scheint.

War diese Rezension hilfreich?

Klappentext:

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden. [Quelle: Ullstein Buchverlage]

Meine Meinung:

Dieses Buch beschreibt einen Roadtrip mehrerer Freundinnen nach der Uni und nimmt uns mit in einige Städte Europas. Wir lernen direkt auf den ersten Seiten die Protagonistin Heather kennen, aus deren Sicht der Roman geschrieben wurde. Schnell wird klar: Heather hat einen Plan und weiß genau, was sie in ihrem Leben erreichen möchte. Sie hat mit super Noten an der Uni abgeschlossen, einen Job als Ivestmentbankerin in der Tasche und möchte mit ihren Freundinnen ein letztes kleines Abenteuer in Europa erleben, bevor das wirkliche Leben beginnt und ihr Job sie rund um die Uhr ausfüllen wird. Sie hat schon immer von den Städten Europas geträumt und so ist sie fasziniert von dem, was sie auf ihrer Reise sieht.

Im Zug von Paris nach Amsterdam lernt sie dann Jack kennen, der sich aus Platzmangel in ihr Abteil setzt. Sie kommen ins Gespräch und er scheint sie direkt zu durchschauen. Mit einigen ironischen Bemerkungen [IRONIE, ich LIEBE Ironie!] zeigen sie, dass sie sich vom ersten Moment an sympathisch finden. Ich musste bei diesem kleinen Schlagabtausch ein wenig grinsen und dadurch hat mich das Buch eigentlich schon eingefangen. Wer ironisch und sarkastisch schreiben kann, hat mein Herz so gut wie gewonnen. Relativ schnell wird klar, dass beide etwas füreinander empfinden und so kommt es, dass sich Jack gemeinsam mit seinem Freund den Mädels anschließt und sie die kommenden Stationen ihrer Reise mehr oder weniger zusammen verbringen. Als Heather Jack fragt, was ihn nach Europa verschlägt, erzählt er ihr, dass er die Stationen aus dem Reisetagebuch seines Großvaters abfährt. Dieser ist nach dem Krieg mit einigen Umwegen durch Europa wieder zurück nach Amerika gekommen. Jack hat eine besondere Verbindung zu seinem mittlerweile verstorbenem Großvater und will ihm durch diese Reise nochmal nah sein. Heather ist fasziniert von Jack und beschließt, ihre Reiseroute anzupassen, damit sie so lang wie möglich zusammenbleiben können.

Doch im Verlauf ihrer Reise wird klar, dass Jack mit Heathers Zukunft nicht klar kommt. Er kann nicht verstehen, wie sie als Investmentbankerin arbeiten kann. Und dann auch noch in New York, einer Stadt, die er wie ein Gefängnis beschreibt. Die beiden diskutieren regelmäßig über dieses Thema und dem Leser wird klar, dass es hier um weit mehr geht. Und dann ist Jack plötzlich weg. Ohne ein Anzeichen, warum und wohin er gegangen ist. Ganz ohne Abschied. Für Heather bricht eine Welt zusammen und sie weiß nicht, wie sie nun weitermachen soll.

Beide Protagonisten sind mir von Anfang an sympathisch. Ich finde es unglaublich, dass Jack diese Reise seines Großvaters nochmal erleben möchte. Das macht ihn wirklich menschlich und zeigt vor allem seine sensible Seite. Heather verändert sich im Laufe des Buches, was vor allem Jack geschuldet ist. Sie fängt an, ihr Leben und ihre Entscheidungen zu reflektieren und wird dadurch ein Stück erwachsener. Monningers Schreibstil gefällt mir wirklich gut. Er hat mich von der ersten Seite an gepackt, weil er direkt auf den Punkt kommt. Es gibt keinen großen Umschweife, er schreibt sehr direkt, was passiert und wie es passiert. Besonders toll finde ich die Schilderungen der einzelnen Städte, die sie besuchen.

Monninger hat die einzelnen Charaktere wirklich sehr lebendig und real dargestellt. Sie haben positive als auch negative Eigenschaften und das macht sie alle greifbar. Vor allem die beiden Freundinnen, mit denen Heather unterwegs ist, sind unglaublich liebenswürdig. Und auch Heathers Eltern, die immer mal wieder auftauchen, werden vielschichtig dargestellt. Auf den ersten Blick wirken beide sehr unnahbar und scheinen perfekt sein zu wollen. Aber im Laufe des Romans wird klar, dass sie Heather lieben und alles für sie tun würden.

Trotzdem hat mir die Liebe an sich zwischendurch sehr gefehlt. Beide sprechen relativ schnell vom Verliebtsein, aber so richtig transportiert wurde diese Liebe nicht. Mir hat bei beiden hier das Gefühl ein wenig gefehlt. Es wurde leider nicht so rüber gebracht, wie sie es selbst beschrieben haben.

Ich war nicht spontan. Kein Mädchen, das einen Jungen küsste, den sie gerade im Zug nach Amsterdam kennengelernt hatte. Dennoch tat ich es.

Fazit:

Alles in allem ein wirklich schönes Buch für zwischendurch. Es fesselt und ich als Leserin war wirklich gespannt, wie sich das Verschwinden von Jack auflösen wird. Die Geschichte dorthin war wirklich schön erzählt und ich habe mich immer wieder als Teil der Gruppe gefühlt. Trotzdem hätte ich mir mehr von der Liebe gewünscht, von der beide die ganze Zeit sprechen, die ich aber nicht hundertprozentig gespürt habe.

War diese Rezension hilfreich?

Ein wundervolles Buch mit einer sehr schönen und berührenden Geschichte. Trauer und Glück wechseln sich ständig ab und man fühlt mit den Protagonisten mit. Unbedingt lesen!

War diese Rezension hilfreich?

Beurteilung

Cover:
Das Cover ist in seinen gold-schwarz farblich gehaltenen Übergänge und dem Siluetten-Pärchen darauf sehr sehr schön gestaltet worden. Es spricht mich direkt an im Ganzen und der broschürten Ausgabe her. Es ist auch mal ein Buch, welches man, ohne Leserillen reinzumachen, lesen konnte. Die innere Buchgestaltung der Seiten fand ich grandios. Da hat sich der Grafikdesigner wirklich sehr sehr viel Mühe gegeben, das so hinzubekommen. Grandios! Und es fühlt sich auch sehr gut in den Händen an.

Handlung:
Die Story ist sehr gut umgesetzt worden vom Setting bis zu der Beschreibung der einzelnen Charaktere her. Man hatte zunächst den Eindruck vermittelt bekommen, dass sich alles nur um die Geschichte von Jake und Haley bezieht, aber dem war nicht so. Denn ich konnte auch verschiedene Locations vieler Städte der Länder, die besucht wurden, kennenlernen, wie zum Beispiel Amsterdam, Paris, Krakau, Berlin, um dann wieder zum eigentlichen Punkt zurückzukehren, nämlich dem Ort, wo Haley aufwuchs und wo ihr Leben praktisch nach ihrem Abschluss weiterging.

Dadurch, dass sie viel gereist sind, bekam ich einen schönen idyllischen Eindruck der Orte, die ich für mich selbst noch nie besucht hatte bisher, es aber definitiv noch nachholen werde, da sie wunderschön beschrieben wurden die Cafès, Clubs, Restaurants, Höhlen wo Sachen hergestellt wurden, von denen man bisher absolut noch rein gar nichts gehört oder gelesen hatte.

Was mir dennoch nicht so gut gefallen hat, war, dass es sich so in die Länge alles zog und langatmig war meiner Meinung nach und das nahm mir ein wenig die Lust am lesen hin und wieder und müde.

Schreibstil:
J.P. Monninger war mir bis zu diesem Buch absolut gar kein Begriff, da ich von ihm bisher auch noch nichts gelesen oder gehört hatte. Sein Schreibstil ist dennoch deshalb gut, weil er etwas besonderes und leidenschaftliches an sich hat. Er beschreibt die Dinge nicht zu detailliert, aber so, dass man genau weiß, was er mit manchen Dingen meint. Als locker und flüssig würde ich ihn daher nicht so beschreiben.

Charaktere:
Haley ist von ihrer Art her ein sehr sturer, aber auch lebensfroher und ehrgeiziger Charakter, aber auch eine Perfektionistin, weil sie genau alles planen will, in allem was sie tut. Sei es ihr Leben, ihr Beruf und vielem mehr. Das ging mir ab und an auf den Nerv. Aber dennoch hat sie auch ihre guten Seiten, so ist es nicht. Sie erzählt nicht direkt alles von sich.


Jack ist ein für mich sehr sehr anstrengender Charaktere gewesen, den ich sehr oft nicht so ganz nachvollziehen konnte von seiner Art und Wesen her. Dennoch ein sympathischer junger Mann.


Die anderen Charaktere fand ich irgendwie in diesem Buch ansprechender, wieso auch immer. Gab so manche witzige Momente, wo ich echt Tränen in den Augen hatte, mir aber auch hin und wieder Sorgen machte.

Fazit:
Wenn man schöne Länder mit ihren idyllischen Städten oder Umgebung kennenlernen möchte mit einer Liebesgeschichte darin verborgen, ist dieses Buch genau etwas für eingefleischte Fans dieses Genre. Für etwas zwischendurch ist es allerdings nicht meiner Meinung nach. Ich habe es kostenlos als E-Book zur Verfügung gestellt bekommen vom Verlag zum Rezensieren, aber habe mir zusätzlich das Buch noch als Print fürs Regal gekauft, weil ich es unbedingt haben musste!


Bewertung
Cover: 5,0 Schreibstil: 4,5 Charaktere: 4,5 Handlung: 4,5

War diese Rezension hilfreich?

Ein ganz ganz tolles Buch!

Ich war direkt von Anfang an gefesselt und konnte nicht mehr aufhören, bis das Ende in Sicht war.
Leider ging dies viel zu schnell. Zudem hat mich die Geschichte einfach sprachlos zurück gelassen.
Mehr!

War diese Rezension hilfreich?

Heather und ihre Freundinnen Amy und Constance kommen frisch von der Universität und machen als Abschluss vor dem neuen Lebensabschnitt eine Reise. Mit dabei ist immer Hemingway und die drei jungen Frauen erkunden die Altstädte Europas.



Im Zug nach Amsterdam begegnet Heather Jack und beide sind sofort fasziniert voneinander. Die Begegnung haben beide nicht erwartet und umso weniger, dass sie sich sofort hemmungslos verlieben.



Der junge Amerikaner folgt den Spuren seines Großvaters, indem er die Orte aufsucht, die dieser in seinem alten Reisetagebuch beschreibt. Es ist sein größter Besitz und er teilt diesen mit Heather.



Auch zeigt Jack Heather, wie man das Leben genießt und hinter den Fassaden beinahe unwirkliche Entdeckungen machen kann.

Heather und Jack sind wie füreinander geschaffen. Sie planen ihre gemeinsame Zukunft und die junge Frau kündigt ihren Eltern bereits an, dass sie jemanden mit nach Hause bringt.



Aber als die beiden am Flughafen sind und auf den Aufruf warten, verschwindet Jack und lässt Heather mit gebrochenem Herzen, Unverständnis und vielen Fragen zurück. Was bleibt, ist das Reisetagebuch seines Großvaters.



Egal, was die junge Frau tut, sie kann Jack nicht vergessen. Und als sie durch seinen besten Freund hinter sein Geheimnis kommt, macht sich Heather auf die Suche nach ihm, in der Hoffnung, ihn rechtzeitig zu erreichen...





J. P. Monninger konnte mich mit "Liebe findet uns" mehr als verzaubern. Die leicht poetische Sprache und das Talent, auch unscheinbare Dinge faszinierend und herausragend zu beschreiben, war für mich entzückend.

Ich habe die Geschichte förmlich inhaliert und wollte einfach nur in den Zug steigen und die wunderbaren Orte kennenlernen und mit eigenen Augen sehen. Fühlen, was die beiden gefühlt haben.



"LIebe findet uns" brachte mich zum Nachdenken. Man weiß nie, wie viel Zeit einem selbst oder einem anderen bleibt. Man sollte Gefühle nicht unausgesprochen lassen. Man sollte Reisen oder gemeinsame Termine nicht aufschieben oder zur Gänze streichen. Du weißt nie, was passiert.

Aber Erinnerungen... Egal, ob es die sind, die du anderen Menschen hinterlässt oder die, die du in dir trägst. Erinnerungen bleiben bestehen.



Die Protagonisten sind zuerst schwer einzuschätzen. Heather kontrolliert und plant gerne Situationen. Ist aber auch - oder vielleicht gerade deshalb - sehr blauäugig und naiv. Doch auch sie entwickelt sich und merkt, dass es Dinge gibt, die man einfach nicht kontrollieren kann und die nicht in ihrer Hand liegen.

Jack wirkt zu Beginn und auch zwischendurch teilweise überheblich, fast schon eingebildet. Er redet gern. Er redet viel. Und manchmal weiß man erst zum Schluss, was er eigentlich mit einem bestimmten Monolog sagen möchte.



Doch dennoch sind die beiden ein wundervolles Paar und ich habe mich nicht nur in die Zwei verliebt, sondern vor allem in die Geschichte. Von daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung und ich bin gespannt auf weitere Geschichten von J.P.Monninger.

War diese Rezension hilfreich?

Eine faszinierende, spannende und schöne Liebesgeschichte, die mich von der ersten Seite an gepackt hat.

War diese Rezension hilfreich?

Es lag ein sehr guter und schöner Schreibstil vor. Außerdem würde man so in das Geschehen mit einbezogen, dass man überall die Gefühlswelt der Protagonisten miterleben konnte und oft auch mal zu Taschentüchern greifen musste. Ein sehr gelungenes Buch was traurig aber gleichzeitig wunderschön war

War diese Rezension hilfreich?

Von diesem Buch hatte ich wirklich einiges gehört und noch dazu ging mir dieses atemberaubend schöne Cover einfach nicht mehr aus dem Kopf, sodass ich wahnsinnig froh war, es dann dank NetGalley lesen zu dürfen. Sogleich fiel mir auf, dass der Schreibstil des Autors so ganz anders war als alle, die ich bisher zu lesen bekommen habe. Vor allem gefiel mir, dass seine Protagonisten unglaublich intellektuell wirkten, was ich so nicht erwartet hatte. Jack und Heather unterhielten sich bereits bei ihrem ersten Treffen über literarische Größen wie Hemingway, womit sie mich sogleich für sich gewinnen konnten.

Die Liebesgeschichte von Jack und Heather führt uns durch ganz Europa, von Paris nach Amsterdam, nach Prag, Krakau, in die Schweiz und nach Italien. Ganz am Ende besuchen wir mit Heather sogar Bulgarien. Dieses Buch könnte man bereits als Traveller - Roman bezeichnen, wenn man es genau nehmen will, jedoch in eine unglaublich schöne und ergreifende Geschichte verpackt, die noch dazu unheimlich romantisch ist. Auch wenn die Handlung damit beginnt, dass Heather mit ihren beiden besten Freundinnen Amy und Constance nach ihrem Abschluss durch das alte Europa zieht, treffen sie bald schon auf ein paar Kerle, die ihnen so gründlich den Kopf verdrehen.

Heather und Jack, jedoch auch ihre Freunde Constance, Amy, Raef oder auch Xavier ganz zum Schluss sind alles sehr aufgefeilte und authentische Charaktere, deren Entscheidungen man mit der Zeit bereits abschätzen konnte. Dennoch überraschte uns der Autor mit einigen unerwarteten Wendungen, die einen das Buch, in meinem Fall mein Handy nicht mehr aus der Hand legen ließen. Mehrere Abende überzog ich meine sonstigen Stunden des Wachseins, um noch ein, und dann noch ein weiteres Kapitel zu lesen.

Ungefähr in der Mitte des Buches gibt es eine Phase, in der sich die Geschichte so seicht entwickelt, dass sie mich einen Moment hängen lassen hat, doch spätestens am Ende des ersten Teils hat sie mich wieder vollkommen eingefangen. Auch das Ende hat mich unheimlich mitgerissen, denn es ist wunderschön, genau wie der Rest des Romans, der in den wundervollsten Worten geschrieben wurde.

Fazit:
Nicht nur dieses Cover macht dieses Buch so wunderschön, sondern auch das, was dahinter steckt. Romantisch, wendungsreich und auf einem sehr hohen Niveau, was den Schreibstil anbelangt. Einzig der Mittelteil hat mich ein wenig enttäuscht, da er mich nicht durchgängig am Lesen halten konnte wie der Rest des Buches, was aber vielleicht auch an meinem stressigen Tagesablauf gelegen hat. Kein Muss, aber auf jeden Fall ein Buch für unglaublich schöne Lesestunden.

War diese Rezension hilfreich?

Eine tolle Geschichte über das Leben die Liebe und den Zufall

War diese Rezension hilfreich?

"Liebe findet uns" war so oft auf den verschiedensten Blogs zu sehen und so lange in aller Munde, dass ich dieses Buch auch auf jeden Fall haben musste. Ich weiß, die Meinungen zu diesem Werk sind teilweise sehr kontrovers, doch für mich war "Liebe findet uns" ein sehr authentisches und ansprechendes Lesevergnügen, dessen Kritik ich nicht vollkommen nachvollziehen kann.

Die Geschichte rund um Heather und Jack beginnt sehr besonders, vor allem, weil man bei beiden Hauptprotagonisten direkt einen sehr tiefen Einblick in ihre Figuren und ihr Auftreten erhält. Alleine die Szene, wie die beiden sich kennenlernen, sich gegenseitig provozieren und necken, sich austauschen und näherkommen, fand ich ausgesprochen schön und süß, ohne zu kitschig zu sein. Gewundert hat es mich daher auch überhaupt nicht, dass sie ihre Reise gemeinsam fortsetzen, zusammen erleben, was man nun mal auf einer Europa-Rundreise erlebt und sich treiben lassen von den Eindrücken und Erlebnissen.

Diese Geschichte ist einfach so wundervoll und echt erzählt, dass mich die Emotionen, die tollen und die weniger tollen Momente, die Geheimnisse und die Entwicklung der beiden Charaktere einfach mitgerissen haben. Ich wollte nicht, dass dieses Buch, diese Reise und die Liebe zwischen Jack und Heather jemals enden und sich alles so entwickelt, wie ich es letztlich auch vermutet hatte. Denn leider ist nicht alles so wie es scheint; es steht viel Ungesagtes im Raum, was die Liebe und die Zukunft der beiden erschwert und beides in eine vollkommen andere Richtung bringt, als das der Leser und wohl auch die Figuren selbst gedacht hätten. Auch wenn mich der große Wendepunkt des Plots nicht besonders abgeholt hat – ich hatte mir den Plottwist schon so gedacht – hat das den Emotionen definitiv keinen Abbruch getan. J.P. Monninger überträgt die Gefühle und die Schwere der Plotstimmung mühelos auf den Leser, was ich nur schwer verdauen konnte und was mich dazu gebracht hat, die ein oder andere Träne zu vergießen. Nicht viele Autoren schaffen es, mich so zu berühren und meine Empathie für Romanfiguren bis an die Grenzen zu treiben.

Jack und Heather sind sehr einzigartig, was sie für mich zu etwas Besonderem macht. Heather hat eine anfangs sehr naive Sicht auf die Welt, scheint in ihrem Leben für alles einen Plan zu haben und im Allgemeinen hatte ich doch sehr oft das Gefühl, dass sie Jacks Gedanken nicht wirklich folgen kann oder deren Bedeutung auch nicht wirklich versteht. Zusätzlich reagiert sie oft über und gerade in Streitsituationen hat sie mich sehr an ein Kind erinnert, weil sie alles sehr persönlich nimmt und sich direkt angegriffen fühlt, doch trotz allem ist sie eine herzensgute, sehr sympathische und liebenswürdige junge Frau, die sehr gut zu Jack passt. Ihre Gefühle und ihre Gedanken konnte ich ernst nehmen, die Zwickmühle in ihrem Leben habe ich verstanden, was es mir recht einfach gemacht hat, einen Draht zu ihr aufzubauen und mich an den verschiedenen Stellen mit ihr zu identifizieren. Natürlich hat sie – wie oben schon beschrieben – einige Schwächen und Schwachstellen und auch wenn sie mich damit manchmal fast auf die Palme gebracht hat, machte sie das zu einer Figur mit Ecken und Kanten, zu einer Figure, die man ernstnehmen kann und die dadurch auch viel tiefgründiger und realer erscheint.

Jack dagegen erschien mir doch ganz anders als Heather: viel gefestigter, bedachter, ruhiger und vor allem viel melancholischer. Er machte auf mich den Eindruck, als hinterfrage er Dinge und Tatsachen gerne, gibt sich nicht einfach mit Gegebenem zufrieden, sondern diskutiert und analysiert gerne – auch manchmal auf Heathers Kosten. Er ist ebenso wie sie kein einfacher, unkomplizierter oder leicht zu durchschauender Mensch, hat ebenfalls seine Macken, seine übertriebenen Szenen und erkennt oftmals nicht, wann er eine Grenze überschritten hat. Aber aufgrund seine Humors, seiner gehörigen Portion Selbsvertrauen und seiner Erfahrung wirkte er auch auf mich sehr einnehmend, weswegen ich es doch schade fand, dass er in der Geschichte ein Stück weit untergeht und hinter Heather zurückbleibt. Denn gerade Jack bringt die Spannung in die Geschichte, er bringt die Wendung und seine Auftreten lockert mehrere Situationen auf; was nochmal besonders in den Szenen aufgefallen ist, in denen er nicht anwesend war.

J.P. Monninger erzählt einfach wunderbar! Es ist so schön zu lesen, wie er mit Worten umgeht und wie er aus einer unscheinbaren Liebesgeschichte einen wunderbaren, einzigartigen und emotionalen Roman zaubert. Ich persönlich hätte mir jedoch gewünscht, dass er sich mehr Zeit für das Ende gelassen hätte. Nach der doch eher gemächlich und intensiv erzählten Geschichte wirkte der Schluss sehr überstürzt und abrupt abgehandelt, was ich schade fand und was ich auch besser erwartet hatte. Die Gefühle blieben dabei zwar nicht auf der Strecke und das Ende wirkte auch nicht unglaubwürdig, doch einen intensiveren Abschluss hätte besser zu dem grandiosen Buch gepasst.

Fazit
J.P. Monninger bietet mit "Liebe findet uns" einen sehr tollen und atemberaubenden Debütroman, der tiefgründig auf die Liebe zweier Menschen eingeht, die das Leben manchmal auf ganz unterschiedliche Weisen trennt. Der Autor spielt mit den Gefühlen der Figuren und mit denen des Lesers, so dass mich die Geschichte vollkommen eingenommen hat. Das Ende hätte ich mir mehr ausgearbeitet gewünscht und auch von Jack hätte ich gerne noch mehr gelesen, doch trotzdem bleiben weder die Emotionen, noch das Drama auf der Strecke, weswegen das Buch mit Romantik, Tragik und einem ausgesprochen tollen Schreibstil glänzt.
[4,5 Sterne]

War diese Rezension hilfreich?

Sehr schöne Leibesgeschichte mit Spannung und interessanten Charakteren, allerdings nichts für Leute, die kein halb offenes Ende mögen:-)

War diese Rezension hilfreich?

Auf ihrer Europa-Reise trifft die junge Amerikanerin Heather in einem Zug von Paris nach Amsterdam, Jack und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie machen die Reise gemeinsam weiter. Doch wird diese Liebe halten. Schöne Roadmovie Liebesgeschichte!

War diese Rezension hilfreich?

Eines meiner Lieblingsbücher von 2017.
Man macht eine kleine Reise durch Europa. Von Paris nach Amsterdam im Zug und über kleine Umwege wieder zurück. Ich mag wie J.P. Monninger schreibt, denn sie lädt zum Träumen ein. Auch wenn das Leben nicht immer das ist, wie man es sich vorgestellt oder erhofft hat.

War diese Rezension hilfreich?

fliesender schreibstil, Interessante Charaktere und Reisebeschreibungen die in einem die lust erwecken ebenfalls einfach mal los zu laufen.

War diese Rezension hilfreich?

Eine schöne Geschichte!

Mir hat das Buch ganz gut gefallen, bei der es um Liebe und Freundschaft geht. Die Charaktere waren sehr authentisch, doch auch sehr unterschiedlich. Ich habe die Mädels auf ihrer Europareise begleitet und es war für mich ein richtiges Abenteuer. Alles war so gut beschrieben, die Orte, die Sehenswürdigkeiten und vieles mehr, dadurch hatte ich wirklich das Gefühl, selbst dort vor Ort zu sein.
Aber zur Geschichte selbst möchte ich hier nichts verraten, denn ich denke, die muss man einfach selbst gelesen haben.

Danke an den Verlag und auch an NetGalley für das Rezensionsexemplar!

War diese Rezension hilfreich?

LeserInnen dieses Buches mochten auch: